Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ehe kurz vor BRUCH

Ehe kurz vor BRUCH

19. Oktober 2012 um 15:12

Hallo liebe leut,

mache momentan eine schwere Zeit durch und um ehrlich zu sein weiss ich nicht mehr weiter.
Bin seit 5 Jahren verheiratet und in den letzten Monaten hat sich meine Frau sehr verändert.

Habe Fehler gemacht, hatte zuwenig Zeit mit meiner Familie verbracht. Tochter ist nun 6 Jahre alt und wurde dieses Jahr eingeschult .
Habe die letzten 3 Jahre sehr viel gearbeitet, auch nebenbei zusätzlich. Hatten Wohnung renoviert, alles neu gekauft und wollte die Schulden schnellst möglich abbezahlen.
Meiner Frau hatte es gestört, Sie ständig mit der kleinen alleine zu lassen, hatte dies aber nie erwähnt bzw. irgendwie gezeigt.
Allerdings versuche ich seit einem halben Jahr soviel wie möglich bei der Familie zu sein und da hat Sie sich wiederum eingeengt gefühlt weil Sie das nicht mehr so gewohnt war.
Natürlich hat Sie auch das für sich behalten.
Meine studiert noch. Sie ist 30 Jahre alt.
Ihre beste Studienfreundin ist 22 Jahre alt, ledig und kann natürlich machen was Sie will.
Ich habe das Gefühl, dass Sie indirekt meine Frau beeinflusst, wie toll das Leben doch so ist, jung und ledig zu sein.
Das Gefühl gibt mir auch meine Frau. Haushalt bleibt zurück obwohl Sie nur am Tag 2 Std. Schule hat, geht jeden Tag mit dieser Freundin was trinken, manchmal 2 x am Tag.
Und ich rede nicht von 1 Std ect. Daheim telefonieren Sie nochmals mehrmals, schreiben sich. Dann darf natürlich Ihre beste Freundin nicht fehlen, wieder telefonieren, schreiben...
Dreh durch.
Dann habe ich Sie erwischt das Sie heimlich, des öfteren mit einem anderen schreibt.
Habe ich kein Problem mit, macht Sie mit vielen Studienkollegen aber nicht in dieser häufigkeit und vor allem es heimlich von statten ging, habe ich mir halt schon sorgen gemacht.
Hatte mir natürlich auch keine Ruhe gelassen. Sie meinte es ist nix und der ist viel zu jung für Sie.
Naja sie versprach mir, wenn mich das stört dann lässt Sie das.
Gut 3 Wochen später (mein Fehler, Vertrauensmissbrauch) kontrollierte ich es und siehe da, die schreiben sich weiterhin.
Nach erneuter Aussprache meinte Sie, ist nur ein guter Bekannter und weil da eh nie was laufen wird hat Sie gedacht macht Sie weiter.
Nun versprach Sie mir erneut es sein zu lassen und den Kontakt abzubrechen. Ich sagte Kontakt musst du nicht abbrechen, ihr seht Euch ja sowieso als an der Uni.
Aber wenigstens das private hin und her.
3 Wochen später, erneute Kontrolle und wieder dasselbe.
Sie sagte dann , dass Sie das aus trotz machte weil ich Sie kontrollierte.
Ok war ein Fehler und das hatte ich vorher nie getan.
Dann kam, das meine Schwester über Sie lügen verbreitet hatte und Sie schlecht dargestellt hatte... War einfach zuviel alles auf einmal.
Zu meiner Schwester haben wir beide deswegen keinen Kontakt mehr.
Nun vor 2 Wochen meinte Sie, Sie weiss nicht mehr ob Sie mit mir zusammenbleiben möchte. Trennen will Sie sich auch nicht aber evt. eine räumliche Trennung.
Sie möchte erstmal für 1 Woche mit unserer Tochter weg und abschalten. Um darüber nachzudenken.
Ok, akzeptiert.
Unsere Tochter wird natürlich am meisten darunter leiden.
Habe Sie gestern mit Ihr gesprochen...
Ich sagte ihr, das mit dem "Jungen" habe ich akzeptiert, bin darüber hinweg. Aber ich verstehe bis heute nicht warum du wegen so einem,
bei dem nieee was laufen wird es wichtiger fandest mit ihm weiter zu schreiben als unsere Ehe zu retten?
Sagte auch, habe meine Fehler erkannt und werde daran arbeiten aber genau so erwarte ich von dir mehr Rücksicht auf mich und vor allem auf unsere Tochter zu nehmen.
Du bist 30, verheiratet und hast ein Kind. Wenn du dich tag täglich mit so jungen Leuten umgibst kann das nicht gut gehen.
Habe gesagt musst du wissen. Später wenn die fertig und weg sind, alle arbeiten wirst du es bereuen.
Naja dann meinte Sie nur hab ja nicht gesagt das du dich auch ändern sollst. Dann sagte ich wiederum - du sagtest ich habe das, das, das falsch gemacht und dich das extrem stört.
Also muss ich mich ja auch ändern um wieder eine harmonische Beziehung bzw. Ehe führen zu können. Ihre antwort wieder, nöö musst du nicht.
Ich denke Sie sagt das nur damit Sie sich auch nicht ändern bzw. bessern muss.
Aber so sehe ich auch keine Chance. Wobei ihr einfach alles zuviel war in letzter Zeit und vielleicht wird die 1 Woche zum abschalten doch ein bisschen helfen.
Ich fragte Sie auch ob ich mal für ein paar Tage bei einem Bekannten schlafen soll. Will Sie nicht.
Dann habe ich mal einen Tag einfach auf der Couch geschlafen und Sie hat mir gesagt das will Sie nicht nochmal erleben. Sie will das ich immer neben Ihr schlafe.
Sex haben wir noch aber nicht mehr so häufig, ist bei dem Theater auch kein Wunder aber immerhin blockt Sie nicht auch das ab.

Nur weiss ich langsam nicht mehr weiter, hats noch ne Chance hats keine. Sie will nicht das ich bei Bekannten erstmal schlafe bzw. auch nicht auf der Couch.
Macht mich alles WAHNSINNIG.

Was meint Ihr?

Sorry für den langen Text

Grüße Southi

Mehr lesen

19. Oktober 2012 um 15:27

Hm
Klar es wäre Sie in Ruhe zu lassen bzw. distanz aufzubauen.
Mach ich nun auch nur Abstand nehmen geht nicht. Sie will ja nicht das ich dort schlafe oder da schlafe. Lasse Sie in Ruhe, die kontrollen sowieso - kann ja da nichts mehr ändern mit dem jungen. Nur räumliche Trennung habe ich gesagt wird auch schwer, zumal eine Wohnung zu finden ist bei uns in der Gegend genau so wie ein 6er im Lotto. Heisst wenn wir pech haben müssen wir 6 Monate oder mehr noch zusammen ausharren und weiss ich nicht ob das dann die Situation noch verschlimmern wird.
Das nächste Problem, als Alleinverdiener kann ich fast unmöglich 2 Wohnungen stemmen. Müssen ja dann wieder das Mobiliar komplett neu für die 2. Wohnung kaufen. Kein Geld .

Aber das schlimmste ist, meine Tochter. Die wird auf der Strecke bleiben .
Sie fängt ja schon an zu weinen wenn wir uns wirklich nur leicht bzw. harmlos wegen irgendwas streiten, was selten vorkommt.

Und eine Räumliche Trennung werde ich glaub seelisch, psychisch garnicht verkraften. Alleine meiner Tochter wegen.

Gefällt mir

28. Oktober 2012 um 13:24

Es ist aus
Hatte mich Tagelang nicht melden können. War durcheinander. So meine Frau ist gestern weggefahren und wollte sich eigentlich eine Woche Bedenkzeit geben wie ich es geschildert hatte. Aber gestern Abend kam schon die Mitteilung "Es ist aus".
Es war ein sehr langer Text der mich wirklich zum weinen gebracht hat. Konnte Ihr nicht mal böse sein und verstehe nun auch alles, Sie hat die ganze Warheit rausgerückt.

Ja wo soll ich anfangen.
Sie ist im Jugendalter von einem bestimmten Typen 6 Monate lang vergewaltigt worden. Weil er Sie beim kiffen erwischt hatte und es sonst den Eltern gesagt hätte. Sie als jugendlicher dachte haste keine andere Wahl. Als wir zusammenkamen war das 11 Jahre her. Sah ihn nie wieder. Dieses Jahr wo auch unsere Probleme anfingen bzw. wo ich merkte es stimmt halt irgendwas nicht, sah Sie in öfters und da kam halt alles Zeit zu Zeit hoch und wurde immer schlimmer. Nur sagen konnte Sie mir das nicht. Das schlimmste ist, ist anscheinend jemand aus dem "guten" Freundeskreis Ihrer Eltern. Wer sagt Sie nicht und Ihren Eltern sagt Sie es diese Woche auch noch was damals passierte aber nennt auch denen keinen Namen. Sie will nun mit einer Therapie anfangen da ich es jetzt weiss. Aber Sie will mir auch keine Hoffnungen machen ob es je zwischen uns wieder was wird. Deswegen Trennung und folgend die Scheidung. Sie will keine Zärtlichkeit, kein Sex, nix. Weder von mir, noch von anderen Männern in naher Zukunft. Sie fühlt sich leer und nicht hingezogen.
Was soll ich da sagen außer Sie loszulassen auch wenn das ein ganz schwieriger Weg wird.
Vor allem für unsere 6 jährige Tochter. Aber wir haben gesagt es lieber so zu machen als ihr eine "harmonische" Ehe vorzuspielen.
Und ganz ehrlich heute geht es mir seit langem schon wieder besser weil ich nun weiß was Sache ist.
Wird halt ein langer Prozess sein. Zumal wir immer wieder mit Sachen konfrontiert werden. Ist ja nicht so, Koffer packen und tschüss sagen.
Nein die 1. Hürde es der Tochter klar zu machen. Braucht Zeit.
Dann die 2 Hürde. Wohnungen suchen für Sie und mich. Kann dann nicht in der alten Wohnung bleiben. Zuviele Erinnerung. Problem müssen dann wohl mehrere Monate noch zusammenleben. Wird für mich sehr hart weil ich Sie noch so unendlich Liebe.
3 Hürde. Scheidung.
usw. Das alles über Monate.
Sie scheint ja schon weiter zu sein da Sie einfach nichts fühlt.
Gott stehe mit bei, wie soll ich das über Monate überstehen. Und vor allem unsere Tochter.
Sie hatte schon gestern bei der Abfahrt so geweint, weil Sie mich nun ein paar Tage nicht sehen kann, kuscheln kann, ich nicht morgens zu Ihr ins Bett kann und mit ihr kuschle. Wie soll Sie das nur überstehen.
Tut alles so unheimlich weh

Vielen Dank
an Euch Leser und schreiber.

Viele Grüße
Southi

Gefällt mir

28. Oktober 2012 um 18:48
In Antwort auf southtown

Es ist aus
Hatte mich Tagelang nicht melden können. War durcheinander. So meine Frau ist gestern weggefahren und wollte sich eigentlich eine Woche Bedenkzeit geben wie ich es geschildert hatte. Aber gestern Abend kam schon die Mitteilung "Es ist aus".
Es war ein sehr langer Text der mich wirklich zum weinen gebracht hat. Konnte Ihr nicht mal böse sein und verstehe nun auch alles, Sie hat die ganze Warheit rausgerückt.

Ja wo soll ich anfangen.
Sie ist im Jugendalter von einem bestimmten Typen 6 Monate lang vergewaltigt worden. Weil er Sie beim kiffen erwischt hatte und es sonst den Eltern gesagt hätte. Sie als jugendlicher dachte haste keine andere Wahl. Als wir zusammenkamen war das 11 Jahre her. Sah ihn nie wieder. Dieses Jahr wo auch unsere Probleme anfingen bzw. wo ich merkte es stimmt halt irgendwas nicht, sah Sie in öfters und da kam halt alles Zeit zu Zeit hoch und wurde immer schlimmer. Nur sagen konnte Sie mir das nicht. Das schlimmste ist, ist anscheinend jemand aus dem "guten" Freundeskreis Ihrer Eltern. Wer sagt Sie nicht und Ihren Eltern sagt Sie es diese Woche auch noch was damals passierte aber nennt auch denen keinen Namen. Sie will nun mit einer Therapie anfangen da ich es jetzt weiss. Aber Sie will mir auch keine Hoffnungen machen ob es je zwischen uns wieder was wird. Deswegen Trennung und folgend die Scheidung. Sie will keine Zärtlichkeit, kein Sex, nix. Weder von mir, noch von anderen Männern in naher Zukunft. Sie fühlt sich leer und nicht hingezogen.
Was soll ich da sagen außer Sie loszulassen auch wenn das ein ganz schwieriger Weg wird.
Vor allem für unsere 6 jährige Tochter. Aber wir haben gesagt es lieber so zu machen als ihr eine "harmonische" Ehe vorzuspielen.
Und ganz ehrlich heute geht es mir seit langem schon wieder besser weil ich nun weiß was Sache ist.
Wird halt ein langer Prozess sein. Zumal wir immer wieder mit Sachen konfrontiert werden. Ist ja nicht so, Koffer packen und tschüss sagen.
Nein die 1. Hürde es der Tochter klar zu machen. Braucht Zeit.
Dann die 2 Hürde. Wohnungen suchen für Sie und mich. Kann dann nicht in der alten Wohnung bleiben. Zuviele Erinnerung. Problem müssen dann wohl mehrere Monate noch zusammenleben. Wird für mich sehr hart weil ich Sie noch so unendlich Liebe.
3 Hürde. Scheidung.
usw. Das alles über Monate.
Sie scheint ja schon weiter zu sein da Sie einfach nichts fühlt.
Gott stehe mit bei, wie soll ich das über Monate überstehen. Und vor allem unsere Tochter.
Sie hatte schon gestern bei der Abfahrt so geweint, weil Sie mich nun ein paar Tage nicht sehen kann, kuscheln kann, ich nicht morgens zu Ihr ins Bett kann und mit ihr kuschle. Wie soll Sie das nur überstehen.
Tut alles so unheimlich weh

Vielen Dank
an Euch Leser und schreiber.

Viele Grüße
Southi

Hat jemand sowas mal in einer ehe bzw beziehung durchgemacht
Oder leute die das selbe wie sie in ihrer Kindheit durchgemacht haben... ich will nur nix falsch machen... weil für ihr verhalten und das ehe aus, kann sie ja nux für bzw kann sie verstehen... warum und weshalb aber will sie auch nicht fallen lassen.... Danke

Gefällt mir

31. Oktober 2012 um 23:21
In Antwort auf southtown

Es ist aus
Hatte mich Tagelang nicht melden können. War durcheinander. So meine Frau ist gestern weggefahren und wollte sich eigentlich eine Woche Bedenkzeit geben wie ich es geschildert hatte. Aber gestern Abend kam schon die Mitteilung "Es ist aus".
Es war ein sehr langer Text der mich wirklich zum weinen gebracht hat. Konnte Ihr nicht mal böse sein und verstehe nun auch alles, Sie hat die ganze Warheit rausgerückt.

Ja wo soll ich anfangen.
Sie ist im Jugendalter von einem bestimmten Typen 6 Monate lang vergewaltigt worden. Weil er Sie beim kiffen erwischt hatte und es sonst den Eltern gesagt hätte. Sie als jugendlicher dachte haste keine andere Wahl. Als wir zusammenkamen war das 11 Jahre her. Sah ihn nie wieder. Dieses Jahr wo auch unsere Probleme anfingen bzw. wo ich merkte es stimmt halt irgendwas nicht, sah Sie in öfters und da kam halt alles Zeit zu Zeit hoch und wurde immer schlimmer. Nur sagen konnte Sie mir das nicht. Das schlimmste ist, ist anscheinend jemand aus dem "guten" Freundeskreis Ihrer Eltern. Wer sagt Sie nicht und Ihren Eltern sagt Sie es diese Woche auch noch was damals passierte aber nennt auch denen keinen Namen. Sie will nun mit einer Therapie anfangen da ich es jetzt weiss. Aber Sie will mir auch keine Hoffnungen machen ob es je zwischen uns wieder was wird. Deswegen Trennung und folgend die Scheidung. Sie will keine Zärtlichkeit, kein Sex, nix. Weder von mir, noch von anderen Männern in naher Zukunft. Sie fühlt sich leer und nicht hingezogen.
Was soll ich da sagen außer Sie loszulassen auch wenn das ein ganz schwieriger Weg wird.
Vor allem für unsere 6 jährige Tochter. Aber wir haben gesagt es lieber so zu machen als ihr eine "harmonische" Ehe vorzuspielen.
Und ganz ehrlich heute geht es mir seit langem schon wieder besser weil ich nun weiß was Sache ist.
Wird halt ein langer Prozess sein. Zumal wir immer wieder mit Sachen konfrontiert werden. Ist ja nicht so, Koffer packen und tschüss sagen.
Nein die 1. Hürde es der Tochter klar zu machen. Braucht Zeit.
Dann die 2 Hürde. Wohnungen suchen für Sie und mich. Kann dann nicht in der alten Wohnung bleiben. Zuviele Erinnerung. Problem müssen dann wohl mehrere Monate noch zusammenleben. Wird für mich sehr hart weil ich Sie noch so unendlich Liebe.
3 Hürde. Scheidung.
usw. Das alles über Monate.
Sie scheint ja schon weiter zu sein da Sie einfach nichts fühlt.
Gott stehe mit bei, wie soll ich das über Monate überstehen. Und vor allem unsere Tochter.
Sie hatte schon gestern bei der Abfahrt so geweint, weil Sie mich nun ein paar Tage nicht sehen kann, kuscheln kann, ich nicht morgens zu Ihr ins Bett kann und mit ihr kuschle. Wie soll Sie das nur überstehen.
Tut alles so unheimlich weh

Vielen Dank
an Euch Leser und schreiber.

Viele Grüße
Southi

Blicke es nicht mehr
Blicke nichts mehr durch....
Gestern sagte mir meine noch Ehefrau, dass sie seit Monaten mich nicht mehr liebt...
Sagte dann ok muss ich akzeptieren...
Zudem soll ich loslassen und nicht mehr um sie kämpfen...
Tut weh aber was soll ich machen
sagte dann das ich ab Freitag wenn sie wieder da ist, schlaf ich ab dem Zeitpunkt im Wohnzimmer bzw bei meiner mama .
Darauf ihre Antwort, "ne kannst trotzdem neben mir schlafen..."
Ich mein wenn schluss ist und sie keine Gefühle mehr hat, sogar die Scheidung einreichen möchte, will doch bestimmt nicht mehr das der noch ehemann neben ihr schläft bzw nichts dagegen hat... oder? Bin zwar keine Frau aber passt doch alles nicht wirklich zusammen oder?
Nimm trotzdem mal Abstand aber soll i Stück für Stück noch um sie kämpfen, nachdem ich merke jetzt ist der richtige Zeitpunkt?
Wie gesagt, kommt mir alles ein bisschen spanisch vor als wüsste sie nicht was sie will...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen