Forum / Liebe & Beziehung

Ehe Chinese und Deutsche

21. Dezember 2019 um 20:29 Letzte Antwort: 27. Dezember 2019 um 15:19

Hallo,  ich bin schon 13 Jahre mit einem Chinesen verheiratet,  ich selbst bin deutsche,  und wir haben 2 Kinder die beide über 10 Jahre alt sind. 
Leider gibt es schon immer Stress zwischen uns,  es fing alles bereits an als ich schwanger war,  und ich wäre am liebsten schon damals Erwachsene gegangen. 
Nun wir haben uns immer wieder zusammengerauft. 
Er ist eigentlich immer nur in der Arbeit und hat nie Zeit für seine Söhne und es gab schon immer Ärger weil er die Kinder zu seiner Familie geben wollte,  damit wir zusammen arbeiten können um “reich” zu werden. 
Ich gebe meine Kinder nicht ab. 
Für Chinesische Frauen sei dies kein Problem und die wären alle ach so fleißig und würden ihre Kinder als bald nach der Geburt in die Hände der Schwiegermutter gebengeben,  um dann von früh bis spät im Restaurant zu bedienen. 
Jetzt wirft er mir immer wieder vor, was für ein armes Leben er wegen MIR führen muss und dass er mit einer Chinesin an seiner Seite bereits Selbstständig wäre. 
Ich würde mich nur beschweren dass er keine Zeit für seine Söhne hätte.  
Und dass dies typisch Europäerin ist. 

Langsam aber sicher reicht es mir. Ich bin mit den Söhnen Tag ein Tag aus am lernen. (sind beide auf dem Gymnasium und brauchen Unterstützung) und er erkennt es überhaupt nicht an,  arbeiten gehen könnte ich wenn nur Vormittag aber das reicht ihm nicht. 
Ich fühle mich derzeit sehr depressiv und gebe mir für alles die Schuld, meint ihr diese Ehe ist noch zu retten?  gibt es hier ähnliches und wie könnte ich vorgehen? 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

21. Dezember 2019 um 23:32
In Antwort auf littledumpling

Ja wir Leben in Deutschland, aber er sieht nur seine Chinesischen Bekannten, die ihre Kinder nach China geschickt haben und nun hier beide Geld schäffeln Restaurants übernehmen und er kann es nicht weil ich meine Kinder nicht hergebe. Ich selbst bin ohne Mutter aufgewachsen und möchte dies nicht für meine Kinder. Ich muss zugeben... Damals waren auch oft Chinesinnen (Arbeitskolleginnen) zwischen uns,  die nach der Geburt ihrer Kinder sofort wieder schlank waren und wieder fleißig am arbeiten. Ich habe dank diesen Bemerkungen von ihm eine Essstörung entwickelt. Und nehme oft schnell wieder zu (Frustessen) bis 60 kg um dann Wochen lang zu fasten um wieder 50 kg zu wiegen. Ich fühle mich schon seit vielen Jahren nicht mehr wohl in dieser Ehe kenne es nur nicht anders. Ich habe keine Hobbys, keine Freunde,  nur meine Kinder. weshalb ich wohl auch abhängig bin von ihm. Ändern kann ich es leider nicht, da ich Sociale Schwierigkeiten habe (mit Menschen reden fällt mir sehr schwer,  da ich wegen meiner Kindheit und meines Mannes starke Minderwertigkeitsgefühle habe) Er hat mich schon immer stark unter Druck gesetzt. Ich war nie hübsch,  schlank, fleißig, und klug genug für ihn. Immer schwärmte er über seine Arbeitskolleginnen. 
Aber trennen will er sich nicht,  weil es kompliziert wäre. 

Liebe TE.

Ich kenne solche Probleme wie du sie hast durchaus. Mein Mann kommt aus Japan. 
Das es dank der kulturellen Unterschiede zu Reibereien kommt ist vorprogrammiert. 
Es war bei mir auch so das mir mein Mann vorschrieb wie ich zu sein habe. 

Die Frage ist dann nur ob man es sich gefallen lässt oder nicht. 
Ich habe meinem Mann damals auch gesagt das er mich so zu akzeptieren hat wie ich bin oder er sucht sich eine Frau aus seinem Land.  

Du solltest dir wirklich überlegen ob du an dieser Ehe festhalten willst wenn es keine Aussicht auf Besserung gibt. 
Denn sich 13 Jahre nur Vorwürfe anhören zu müssen finde ich schlimm. 

Nur frage ich mich auch warum er keine Chinesin geheiratet hat. 

 

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 20:30

sorry für einige Rechtschreibfehler, das Forum ist wohl nicht auf den Handy Browser ausgelegt. 

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 20:55

ist das ein allgemeines kulturelles Problem? Für mich klingt das so als wäre es eine Mauer, die man nicht bewältigen kann, dazu müsste er Eingeständnisse machen und sich an den Europäischen Regeln halten. Wie oft kommt es schon vor, dass die Kinder hier abgegeben werden, nur um wohlhabender zu sein?
Ich kenne da tatsächlich niemanden.
ICh bin normaler Weise ein großer Freund von Kompromissen, aber ich frage mich, wie man die Situation verbessern könnte? Höchstens dass sie ne Ausblidung frühzeitig machen um auf eigenen Füßen zu stehen, aber eigentlich ist das ja nichts anderes als Erpressung.
Was sagen deine Kinder dazu?

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 21:05
In Antwort auf dawnclaude

ist das ein allgemeines kulturelles Problem? Für mich klingt das so als wäre es eine Mauer, die man nicht bewältigen kann, dazu müsste er Eingeständnisse machen und sich an den Europäischen Regeln halten. Wie oft kommt es schon vor, dass die Kinder hier abgegeben werden, nur um wohlhabender zu sein?
Ich kenne da tatsächlich niemanden.
ICh bin normaler Weise ein großer Freund von Kompromissen, aber ich frage mich, wie man die Situation verbessern könnte? Höchstens dass sie ne Ausblidung frühzeitig machen um auf eigenen Füßen zu stehen, aber eigentlich ist das ja nichts anderes als Erpressung.
Was sagen deine Kinder dazu?

Die Kinder wissen und merken von unseren Problemen nichts,  da ihr Vater ja nie da ist und wenn er Nachts nachhause kommt,  schlafen die beiden schon lange.  Meistens kommt es dann zum Streit, und er wirft mir immer wieder vor wie besser sein Leben mit einer Chinesin wäre. Ich sage daraufhin dass er sich doch eine Chinesin suchen soll, dann geht er immer aus dem Raum,  um nach kurzer Zeit zurück zu kommen und so zu tun als wäre nichts gewesen.....  

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 21:09
In Antwort auf littledumpling

Hallo,  ich bin schon 13 Jahre mit einem Chinesen verheiratet,  ich selbst bin deutsche,  und wir haben 2 Kinder die beide über 10 Jahre alt sind. 
Leider gibt es schon immer Stress zwischen uns,  es fing alles bereits an als ich schwanger war,  und ich wäre am liebsten schon damals Erwachsene gegangen. 
Nun wir haben uns immer wieder zusammengerauft. 
Er ist eigentlich immer nur in der Arbeit und hat nie Zeit für seine Söhne und es gab schon immer Ärger weil er die Kinder zu seiner Familie geben wollte,  damit wir zusammen arbeiten können um “reich” zu werden. 
Ich gebe meine Kinder nicht ab. 
Für Chinesische Frauen sei dies kein Problem und die wären alle ach so fleißig und würden ihre Kinder als bald nach der Geburt in die Hände der Schwiegermutter gebengeben,  um dann von früh bis spät im Restaurant zu bedienen. 
Jetzt wirft er mir immer wieder vor, was für ein armes Leben er wegen MIR führen muss und dass er mit einer Chinesin an seiner Seite bereits Selbstständig wäre. 
Ich würde mich nur beschweren dass er keine Zeit für seine Söhne hätte.  
Und dass dies typisch Europäerin ist. 

Langsam aber sicher reicht es mir. Ich bin mit den Söhnen Tag ein Tag aus am lernen. (sind beide auf dem Gymnasium und brauchen Unterstützung) und er erkennt es überhaupt nicht an,  arbeiten gehen könnte ich wenn nur Vormittag aber das reicht ihm nicht. 
Ich fühle mich derzeit sehr depressiv und gebe mir für alles die Schuld, meint ihr diese Ehe ist noch zu retten?  gibt es hier ähnliches und wie könnte ich vorgehen? 

Ich denke schon das euch hier die kulturellen Untschiede zuschaffen machen. 

In China und auch in anderen asiatischen Ländern ist es ja tatsächlich so das die Mutter oder auch die Schwiegermutter auf das Kind aufpasst damit die Frau wieder arbeiten gehen kann. 

Meine Schwägerin musste bereits 3 Wochen nach der Geburt wieder arbeiten gehen. 

Du solltest dir aber an dieser Situation nicht die Schuld geben. 
Ihm hätte schon bei der Eheschließung klar sein müssen das eventuell kulturelle Probleme auftauchen könnten. Und über diese sollte man auch sprechen. 
Falls ihr in Deutschland lebt bin ich sowieso der Meinung das er sich anpassen muss. 
 

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 21:31
In Antwort auf laila_18888333

Ich denke schon das euch hier die kulturellen Untschiede zuschaffen machen. 

In China und auch in anderen asiatischen Ländern ist es ja tatsächlich so das die Mutter oder auch die Schwiegermutter auf das Kind aufpasst damit die Frau wieder arbeiten gehen kann. 

Meine Schwägerin musste bereits 3 Wochen nach der Geburt wieder arbeiten gehen. 

Du solltest dir aber an dieser Situation nicht die Schuld geben. 
Ihm hätte schon bei der Eheschließung klar sein müssen das eventuell kulturelle Probleme auftauchen könnten. Und über diese sollte man auch sprechen. 
Falls ihr in Deutschland lebt bin ich sowieso der Meinung das er sich anpassen muss. 
 

Ja wir Leben in Deutschland, aber er sieht nur seine Chinesischen Bekannten, die ihre Kinder nach China geschickt haben und nun hier beide Geld schäffeln Restaurants übernehmen und er kann es nicht weil ich meine Kinder nicht hergebe. Ich selbst bin ohne Mutter aufgewachsen und möchte dies nicht für meine Kinder. Ich muss zugeben... Damals waren auch oft Chinesinnen (Arbeitskolleginnen) zwischen uns,  die nach der Geburt ihrer Kinder sofort wieder schlank waren und wieder fleißig am arbeiten. Ich habe dank diesen Bemerkungen von ihm eine Essstörung entwickelt. Und nehme oft schnell wieder zu (Frustessen) bis 60 kg um dann Wochen lang zu fasten um wieder 50 kg zu wiegen. Ich fühle mich schon seit vielen Jahren nicht mehr wohl in dieser Ehe kenne es nur nicht anders. Ich habe keine Hobbys, keine Freunde,  nur meine Kinder. weshalb ich wohl auch abhängig bin von ihm. Ändern kann ich es leider nicht, da ich Sociale Schwierigkeiten habe (mit Menschen reden fällt mir sehr schwer,  da ich wegen meiner Kindheit und meines Mannes starke Minderwertigkeitsgefühle habe) Er hat mich schon immer stark unter Druck gesetzt. Ich war nie hübsch,  schlank, fleißig, und klug genug für ihn. Immer schwärmte er über seine Arbeitskolleginnen. 
Aber trennen will er sich nicht,  weil es kompliziert wäre. 

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 22:46
In Antwort auf littledumpling

Hallo,  ich bin schon 13 Jahre mit einem Chinesen verheiratet,  ich selbst bin deutsche,  und wir haben 2 Kinder die beide über 10 Jahre alt sind. 
Leider gibt es schon immer Stress zwischen uns,  es fing alles bereits an als ich schwanger war,  und ich wäre am liebsten schon damals Erwachsene gegangen. 
Nun wir haben uns immer wieder zusammengerauft. 
Er ist eigentlich immer nur in der Arbeit und hat nie Zeit für seine Söhne und es gab schon immer Ärger weil er die Kinder zu seiner Familie geben wollte,  damit wir zusammen arbeiten können um “reich” zu werden. 
Ich gebe meine Kinder nicht ab. 
Für Chinesische Frauen sei dies kein Problem und die wären alle ach so fleißig und würden ihre Kinder als bald nach der Geburt in die Hände der Schwiegermutter gebengeben,  um dann von früh bis spät im Restaurant zu bedienen. 
Jetzt wirft er mir immer wieder vor, was für ein armes Leben er wegen MIR führen muss und dass er mit einer Chinesin an seiner Seite bereits Selbstständig wäre. 
Ich würde mich nur beschweren dass er keine Zeit für seine Söhne hätte.  
Und dass dies typisch Europäerin ist. 

Langsam aber sicher reicht es mir. Ich bin mit den Söhnen Tag ein Tag aus am lernen. (sind beide auf dem Gymnasium und brauchen Unterstützung) und er erkennt es überhaupt nicht an,  arbeiten gehen könnte ich wenn nur Vormittag aber das reicht ihm nicht. 
Ich fühle mich derzeit sehr depressiv und gebe mir für alles die Schuld, meint ihr diese Ehe ist noch zu retten?  gibt es hier ähnliches und wie könnte ich vorgehen? 

Jetzt wirft er mir immer wieder vor, was für ein armes Leben er wegen MIR führen muss und dass er mit einer Chinesin an seiner Seite bereits Selbstständig wäre. 
Ich würde mich nur beschweren dass er keine Zeit für seine Söhne hätte.  
Und dass dies typisch Europäerin ist. 


Warum "musste" er sich dann mit einer westlichen Frau begnügen und hat keine Chinesin genommen

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 23:32
In Antwort auf littledumpling

Ja wir Leben in Deutschland, aber er sieht nur seine Chinesischen Bekannten, die ihre Kinder nach China geschickt haben und nun hier beide Geld schäffeln Restaurants übernehmen und er kann es nicht weil ich meine Kinder nicht hergebe. Ich selbst bin ohne Mutter aufgewachsen und möchte dies nicht für meine Kinder. Ich muss zugeben... Damals waren auch oft Chinesinnen (Arbeitskolleginnen) zwischen uns,  die nach der Geburt ihrer Kinder sofort wieder schlank waren und wieder fleißig am arbeiten. Ich habe dank diesen Bemerkungen von ihm eine Essstörung entwickelt. Und nehme oft schnell wieder zu (Frustessen) bis 60 kg um dann Wochen lang zu fasten um wieder 50 kg zu wiegen. Ich fühle mich schon seit vielen Jahren nicht mehr wohl in dieser Ehe kenne es nur nicht anders. Ich habe keine Hobbys, keine Freunde,  nur meine Kinder. weshalb ich wohl auch abhängig bin von ihm. Ändern kann ich es leider nicht, da ich Sociale Schwierigkeiten habe (mit Menschen reden fällt mir sehr schwer,  da ich wegen meiner Kindheit und meines Mannes starke Minderwertigkeitsgefühle habe) Er hat mich schon immer stark unter Druck gesetzt. Ich war nie hübsch,  schlank, fleißig, und klug genug für ihn. Immer schwärmte er über seine Arbeitskolleginnen. 
Aber trennen will er sich nicht,  weil es kompliziert wäre. 

Liebe TE.

Ich kenne solche Probleme wie du sie hast durchaus. Mein Mann kommt aus Japan. 
Das es dank der kulturellen Unterschiede zu Reibereien kommt ist vorprogrammiert. 
Es war bei mir auch so das mir mein Mann vorschrieb wie ich zu sein habe. 

Die Frage ist dann nur ob man es sich gefallen lässt oder nicht. 
Ich habe meinem Mann damals auch gesagt das er mich so zu akzeptieren hat wie ich bin oder er sucht sich eine Frau aus seinem Land.  

Du solltest dir wirklich überlegen ob du an dieser Ehe festhalten willst wenn es keine Aussicht auf Besserung gibt. 
Denn sich 13 Jahre nur Vorwürfe anhören zu müssen finde ich schlimm. 

Nur frage ich mich auch warum er keine Chinesin geheiratet hat. 

 

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 23:36
In Antwort auf melody_18481721

Liebe TE.

Ich kenne solche Probleme wie du sie hast durchaus. Mein Mann kommt aus Japan. 
Das es dank der kulturellen Unterschiede zu Reibereien kommt ist vorprogrammiert. 
Es war bei mir auch so das mir mein Mann vorschrieb wie ich zu sein habe. 

Die Frage ist dann nur ob man es sich gefallen lässt oder nicht. 
Ich habe meinem Mann damals auch gesagt das er mich so zu akzeptieren hat wie ich bin oder er sucht sich eine Frau aus seinem Land.  

Du solltest dir wirklich überlegen ob du an dieser Ehe festhalten willst wenn es keine Aussicht auf Besserung gibt. 
Denn sich 13 Jahre nur Vorwürfe anhören zu müssen finde ich schlimm. 

Nur frage ich mich auch warum er keine Chinesin geheiratet hat. 

 

Also sahst du auch keine andere Möglichkeit als zu gehen?
Und ist er nun wohlhabend?

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 23:40
In Antwort auf littledumpling

Ja wir Leben in Deutschland, aber er sieht nur seine Chinesischen Bekannten, die ihre Kinder nach China geschickt haben und nun hier beide Geld schäffeln Restaurants übernehmen und er kann es nicht weil ich meine Kinder nicht hergebe. Ich selbst bin ohne Mutter aufgewachsen und möchte dies nicht für meine Kinder. Ich muss zugeben... Damals waren auch oft Chinesinnen (Arbeitskolleginnen) zwischen uns,  die nach der Geburt ihrer Kinder sofort wieder schlank waren und wieder fleißig am arbeiten. Ich habe dank diesen Bemerkungen von ihm eine Essstörung entwickelt. Und nehme oft schnell wieder zu (Frustessen) bis 60 kg um dann Wochen lang zu fasten um wieder 50 kg zu wiegen. Ich fühle mich schon seit vielen Jahren nicht mehr wohl in dieser Ehe kenne es nur nicht anders. Ich habe keine Hobbys, keine Freunde,  nur meine Kinder. weshalb ich wohl auch abhängig bin von ihm. Ändern kann ich es leider nicht, da ich Sociale Schwierigkeiten habe (mit Menschen reden fällt mir sehr schwer,  da ich wegen meiner Kindheit und meines Mannes starke Minderwertigkeitsgefühle habe) Er hat mich schon immer stark unter Druck gesetzt. Ich war nie hübsch,  schlank, fleißig, und klug genug für ihn. Immer schwärmte er über seine Arbeitskolleginnen. 
Aber trennen will er sich nicht,  weil es kompliziert wäre. 

Es klingt wirklcih nach Folter, ich sehe auch keine andere Möglichkeit als zu gehen. Das was er den Kindern antun würde, wäre herzlos.
Diese Einstellung zum Geld kann ich nicht teilen, es gibt wirklich Grenzen, aber gut, er ist vermutlich so erzogen worden und hält an seine bescheidene Tradition fest.

Ich glaube du musst an deinem Selbstbewusstsein arbeiten, das was dir passiert ist, ist quasi ein Teufelskreis aus dem durchbrechen musst, dafür brauchst du viel Kraft und möglichst ein paar Freunde, bei denen du unterkommen kannst oder notfalls das Frauenhaus.

Aber du musst aufpassen, nachher wird er noch voller Zorn. Ich weiß es ist ein Klischee und so , aber man weiß nicht wie er in der Situation reagieren wird, wenn er so wenig Herz zeigt. Deshalb brauchst du auch die Hilfe von den Anderen.

Müsste er das Land verlassen wenn du dich scheiden lässt?

 

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 23:41
In Antwort auf dawnclaude

Also sahst du auch keine andere Möglichkeit als zu gehen?
Und ist er nun wohlhabend?

Ich bin geblieben. 
Nach einigen Tiefs haben wir unsere Probleme in den Griff bekommen.

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 0:08
In Antwort auf melody_18481721

Ich bin geblieben. 
Nach einigen Tiefs haben wir unsere Probleme in den Griff bekommen.

Okay interessant also er hat eingesehen, dass die Kinder nicht weggegeben werden müssen? Er hat durch Argumente umgedacht?

Dann sollte sie es natürlich probieren und ihn vor die Wahl stellen oder in Ruhe darüber reden.

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 9:19
In Antwort auf littledumpling

Hallo,  ich bin schon 13 Jahre mit einem Chinesen verheiratet,  ich selbst bin deutsche,  und wir haben 2 Kinder die beide über 10 Jahre alt sind. 
Leider gibt es schon immer Stress zwischen uns,  es fing alles bereits an als ich schwanger war,  und ich wäre am liebsten schon damals Erwachsene gegangen. 
Nun wir haben uns immer wieder zusammengerauft. 
Er ist eigentlich immer nur in der Arbeit und hat nie Zeit für seine Söhne und es gab schon immer Ärger weil er die Kinder zu seiner Familie geben wollte,  damit wir zusammen arbeiten können um “reich” zu werden. 
Ich gebe meine Kinder nicht ab. 
Für Chinesische Frauen sei dies kein Problem und die wären alle ach so fleißig und würden ihre Kinder als bald nach der Geburt in die Hände der Schwiegermutter gebengeben,  um dann von früh bis spät im Restaurant zu bedienen. 
Jetzt wirft er mir immer wieder vor, was für ein armes Leben er wegen MIR führen muss und dass er mit einer Chinesin an seiner Seite bereits Selbstständig wäre. 
Ich würde mich nur beschweren dass er keine Zeit für seine Söhne hätte.  
Und dass dies typisch Europäerin ist. 

Langsam aber sicher reicht es mir. Ich bin mit den Söhnen Tag ein Tag aus am lernen. (sind beide auf dem Gymnasium und brauchen Unterstützung) und er erkennt es überhaupt nicht an,  arbeiten gehen könnte ich wenn nur Vormittag aber das reicht ihm nicht. 
Ich fühle mich derzeit sehr depressiv und gebe mir für alles die Schuld, meint ihr diese Ehe ist noch zu retten?  gibt es hier ähnliches und wie könnte ich vorgehen? 

Wenn ich Kinder bekommen würde,  möchte ich mich auch selber um sie kümmern.

Wenn Schwiegermutter sie erzieht entfremden sich meine Kinder...  Und wofür nur für Geld? 

Jeder hat andere Prioritäten...
Aber dein Mann kann dir deswegen keine Vorwürfe machen.
Kinder werden in Europa nicht einfach ohne Grund weggegeben. 

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 9:43
In Antwort auf dawnclaude

Okay interessant also er hat eingesehen, dass die Kinder nicht weggegeben werden müssen? Er hat durch Argumente umgedacht?

Dann sollte sie es natürlich probieren und ihn vor die Wahl stellen oder in Ruhe darüber reden.

Viel einzusehen gab es da nicht.

Ich habe ihn schon beim ersten Kind vor vollendete Tatsachen gestellt. 
Entweder ich kümmere mich um meinen Sohn selbst. 
Oder er muss sich eine Einheimische suchen die sich seinen Wünschen anpasst. 
Ich respektiere seine Kultur und er meine. 
Aber alles hat seine Grenzen. Und die sind bei mir spätestens bei den  Kindern erreicht.
 

1 LikesGefällt mir
22. Dezember 2019 um 10:17
In Antwort auf littledumpling

Hallo,  ich bin schon 13 Jahre mit einem Chinesen verheiratet,  ich selbst bin deutsche,  und wir haben 2 Kinder die beide über 10 Jahre alt sind. 
Leider gibt es schon immer Stress zwischen uns,  es fing alles bereits an als ich schwanger war,  und ich wäre am liebsten schon damals Erwachsene gegangen. 
Nun wir haben uns immer wieder zusammengerauft. 
Er ist eigentlich immer nur in der Arbeit und hat nie Zeit für seine Söhne und es gab schon immer Ärger weil er die Kinder zu seiner Familie geben wollte,  damit wir zusammen arbeiten können um “reich” zu werden. 
Ich gebe meine Kinder nicht ab. 
Für Chinesische Frauen sei dies kein Problem und die wären alle ach so fleißig und würden ihre Kinder als bald nach der Geburt in die Hände der Schwiegermutter gebengeben,  um dann von früh bis spät im Restaurant zu bedienen. 
Jetzt wirft er mir immer wieder vor, was für ein armes Leben er wegen MIR führen muss und dass er mit einer Chinesin an seiner Seite bereits Selbstständig wäre. 
Ich würde mich nur beschweren dass er keine Zeit für seine Söhne hätte.  
Und dass dies typisch Europäerin ist. 

Langsam aber sicher reicht es mir. Ich bin mit den Söhnen Tag ein Tag aus am lernen. (sind beide auf dem Gymnasium und brauchen Unterstützung) und er erkennt es überhaupt nicht an,  arbeiten gehen könnte ich wenn nur Vormittag aber das reicht ihm nicht. 
Ich fühle mich derzeit sehr depressiv und gebe mir für alles die Schuld, meint ihr diese Ehe ist noch zu retten?  gibt es hier ähnliches und wie könnte ich vorgehen? 

wieso dann überhaupt ein zweites Kind?

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 10:52
In Antwort auf dawnclaude

Es klingt wirklcih nach Folter, ich sehe auch keine andere Möglichkeit als zu gehen. Das was er den Kindern antun würde, wäre herzlos.
Diese Einstellung zum Geld kann ich nicht teilen, es gibt wirklich Grenzen, aber gut, er ist vermutlich so erzogen worden und hält an seine bescheidene Tradition fest.

Ich glaube du musst an deinem Selbstbewusstsein arbeiten, das was dir passiert ist, ist quasi ein Teufelskreis aus dem durchbrechen musst, dafür brauchst du viel Kraft und möglichst ein paar Freunde, bei denen du unterkommen kannst oder notfalls das Frauenhaus.

Aber du musst aufpassen, nachher wird er noch voller Zorn. Ich weiß es ist ein Klischee und so , aber man weiß nicht wie er in der Situation reagieren wird, wenn er so wenig Herz zeigt. Deshalb brauchst du auch die Hilfe von den Anderen.

Müsste er das Land verlassen wenn du dich scheiden lässt?

 

nein er darf hier bleiben.  Wir haben gemeinsam eine Eigentumswohnung und ich sehe es nicht ein auszuziehen mit den Kindern. Wenn muss er gehen.  

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 10:59
In Antwort auf carina2019

wieso dann überhaupt ein zweites Kind?

Ja das habe ich auch nicht gewollt. Aber die beiden kamen kurz nacheinander und wir haben uns ja immer wieder nach den Streitereien wieder vertragen bis zum nächsten Streit. Und was er gesagt und mir vorgeworfen hat,  werde ich auch nie vergessen. Oft denkt man , man könne eine Beziehung retten, wenn beide etwas auf den. anderen zugehen und auch etwas an ihrer Einstellung arbeiten. Das habe ich immerhin auch, ich habe abgenommen und Schminke mich,  Kleide mich besser als vor 13 Jahren und er ist aber nicht wirklich bereit mir etwas entgegen zu kommen. Trennung war immer Thema,  aber er will es nicht.  Wie gesagt es wäre kompliziert und er müsste aus unserer Eigentumswohnung raus.... usw...  

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 11:00
In Antwort auf laila_18888333

Ich denke schon das euch hier die kulturellen Untschiede zuschaffen machen. 

In China und auch in anderen asiatischen Ländern ist es ja tatsächlich so das die Mutter oder auch die Schwiegermutter auf das Kind aufpasst damit die Frau wieder arbeiten gehen kann. 

Meine Schwägerin musste bereits 3 Wochen nach der Geburt wieder arbeiten gehen. 

Du solltest dir aber an dieser Situation nicht die Schuld geben. 
Ihm hätte schon bei der Eheschließung klar sein müssen das eventuell kulturelle Probleme auftauchen könnten. Und über diese sollte man auch sprechen. 
Falls ihr in Deutschland lebt bin ich sowieso der Meinung das er sich anpassen muss. 
 

eigentlich müsste er sich an die Deutschen Lebensverhältnisse anpassen. Das stimmt. 

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 11:02
In Antwort auf rabenschwarz

Jetzt wirft er mir immer wieder vor, was für ein armes Leben er wegen MIR führen muss und dass er mit einer Chinesin an seiner Seite bereits Selbstständig wäre. 
Ich würde mich nur beschweren dass er keine Zeit für seine Söhne hätte.  
Und dass dies typisch Europäerin ist. 


Warum "musste" er sich dann mit einer westlichen Frau begnügen und hat keine Chinesin genommen

Hätte er damals gewusst dass Europäerinnen anders ticken als Chinesinnen....  wahrscheinlich schon. Nur jetzt ist es wohl zu spät. Für mich "die wahre Liebe" zu. finden und für ihn "ein zierliches Püppchen" das tut was er will.  

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 11:10
In Antwort auf melody_18481721

Liebe TE.

Ich kenne solche Probleme wie du sie hast durchaus. Mein Mann kommt aus Japan. 
Das es dank der kulturellen Unterschiede zu Reibereien kommt ist vorprogrammiert. 
Es war bei mir auch so das mir mein Mann vorschrieb wie ich zu sein habe. 

Die Frage ist dann nur ob man es sich gefallen lässt oder nicht. 
Ich habe meinem Mann damals auch gesagt das er mich so zu akzeptieren hat wie ich bin oder er sucht sich eine Frau aus seinem Land.  

Du solltest dir wirklich überlegen ob du an dieser Ehe festhalten willst wenn es keine Aussicht auf Besserung gibt. 
Denn sich 13 Jahre nur Vorwürfe anhören zu müssen finde ich schlimm. 

Nur frage ich mich auch warum er keine Chinesin geheiratet hat. 

 

Danke für die Schilderung deiner Erfahrung. Es verletzt mich alles sehr,  was bisher so zwischen uns alles vorgefallen ist. Und dass nur weil man sich auf etwas einlässt, und leider viel zu spät merkt dass es ein Fehler war. Ich meine mittlerweile auch dass ich mit einem Mann der in Deutschland aufgewachsen ist,  einfach viel freier und glücklicher Leben würde. Mit ihm bin ich gezwungen in der Öffentlichkeit immer hübsch auszusehen und am besten meine Klappe zu halten und ihn alles machen lassen was er will.  Aber meine Kinder werde ich niemals weggeben.  

 

1 LikesGefällt mir
22. Dezember 2019 um 15:50
In Antwort auf littledumpling

eigentlich müsste er sich an die Deutschen Lebensverhältnisse anpassen. Das stimmt. 

nein muss er nicht!  du hättest anfangs nur nicht so naiv sein sollen und über seine Einstellung hinwegsehen sollen!!!   dann hättest du gemerkt dass es einfach nicht passt

Gefällt mir
27. Dezember 2019 um 15:19
In Antwort auf littledumpling

Danke für die Schilderung deiner Erfahrung. Es verletzt mich alles sehr,  was bisher so zwischen uns alles vorgefallen ist. Und dass nur weil man sich auf etwas einlässt, und leider viel zu spät merkt dass es ein Fehler war. Ich meine mittlerweile auch dass ich mit einem Mann der in Deutschland aufgewachsen ist,  einfach viel freier und glücklicher Leben würde. Mit ihm bin ich gezwungen in der Öffentlichkeit immer hübsch auszusehen und am besten meine Klappe zu halten und ihn alles machen lassen was er will.  Aber meine Kinder werde ich niemals weggeben.  

 

Und hast du dir jetzt schon etwas vorgenommen, wie du vorgehen wirst? Oder mit ihm noch mal gesprochen?

Gefällt mir