Home / Forum / Liebe & Beziehung / Egoistische, stolze und wenig gefühlsbetonte Frauen

Egoistische, stolze und wenig gefühlsbetonte Frauen

10. Juli 2011 um 15:04 Letzte Antwort: 10. Juli 2011 um 17:03

Hallöchen,

habe da mal ne these aufgestellt die ich mal so in die runde werfen wollte...

Mir ist aufgefallen, dass besonders emotionale frauen, wie ich eine bin, wahnsinnige probleme haben in beziehungen. leider muss ich dazu sagen, dass mein freund eigtl auch sensibel ist, das natürlich auf seine männliche art zeigt, nämlich indem er seine mauer aufzieht sobald es darum geht seine gefühle zu zeigen, ist klar, mann halt.

ich glaube langsam, dass frauen die weniger ihre emotionen zeigen, also nicht darüber reden, die sich in erster linie um sich selbst kümmern und kein wirkliches bedürnis haben dem mann zu gefallen, einfach diese einstellung dazu führt, dass diese frauen glücklicher in beziehungen sind.... kann das sein? viell sehen männer in zu emotionalen frauen auch ihre unsicherheit und schwäche und viell törnt sie das auch einfach ab.
aber ist das so schlimm und schlecht wenn man als frau gerne emotionen zeigt und auch dazu steht? oder schadet man in einer beziehung damit nur sich selbst...???

Mehr lesen

10. Juli 2011 um 15:11

Emotionalität
und sich um sich selbst kümmern, muss sich ja nicht unbedingt ausschließen. die mischung machts.

doch meist ist es so, daß die frauen ZU gefühlsbetont sind, ihre eigenen interessen hinten an stellen sobald sie sich in einer beziehung befinden, sich ZU sehr aufopfern, zu wenig egoistisch sind, jede geste und jedes wort analysieren und gerne dramen daraus entstehen lassen. und das törnt männer ab.

mich würde das allerdings als frau bei einem mann auch abtörnen, weil ich gerne eine partner auf augenhöhe hätte und nicht einen, der mir hingebungsvoll meine pantoffeln trägt und der zu weich ist und alles tut um mir zu gefallen. das ist langweilig und lässt den anderen nicht gerade attraktiv da stehn.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Juli 2011 um 15:38
In Antwort auf ayla_12843766

Emotionalität
und sich um sich selbst kümmern, muss sich ja nicht unbedingt ausschließen. die mischung machts.

doch meist ist es so, daß die frauen ZU gefühlsbetont sind, ihre eigenen interessen hinten an stellen sobald sie sich in einer beziehung befinden, sich ZU sehr aufopfern, zu wenig egoistisch sind, jede geste und jedes wort analysieren und gerne dramen daraus entstehen lassen. und das törnt männer ab.

mich würde das allerdings als frau bei einem mann auch abtörnen, weil ich gerne eine partner auf augenhöhe hätte und nicht einen, der mir hingebungsvoll meine pantoffeln trägt und der zu weich ist und alles tut um mir zu gefallen. das ist langweilig und lässt den anderen nicht gerade attraktiv da stehn.


genau das meinte ich... ich persönlich bin nicht abhängig von meinem freund, also ich muss ihn nicht jeden tag sehen usw. emotional ist das was anderes, es ist weniger abhängigkeit als viel mehr, wie sagt man, achja LIEBE

klar habe ich auch gemerkt, dass ich am anfang zu wenig grenzen gesetzt habe und dass muss ich jetzt ausbaden. aber als frau ist man doch grundsätzlich geneigt unbewusst dem mann zeigen zu wollen, wie toll man ist und was man alles bereit ist für die beziehung zu investieren... das ist wohl auch der fehler, den viele machen, mitunter auch ich. ich habe einfach gemerkt, wenn ich verletzt bin und mit ihm über miene gefühle rede, macht er einen auf unerreichbar, weil ich ihm seiner meinung nach nur vorwürfe mache. aber egal wie ich es verpacke, es sind immer welche. und ich muss immer darüber reden, es gibt ja eben auch frauen, die nicht reden sondern konsequent sind, soll heißen die es zeigen, keine ahnung, indem sie auf abstand gehen oder sowas...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Juli 2011 um 15:59


Wenn ich mir deinen Text durchlese, dann frage ich mich erstmal, was für dich eine glückliche Beziehung ist. Vielleicht definieren wir das unterschiedlich. Deine Definition klingt für mich nach Selbstaufgabe.
Für mich ist es nicht Hauptziel, meinem Partner zu gefallen. Das klingt für mich danach, sich verbiegen und aufgeben zu müssen. Ich gefalle meinem Partner so wie ich bin, genau wie er mir gefällt so wie er ist. Mit allen Macken und Fehlern die wir haben und die zu uns gehören.
Ich kümmere mich um uns, um ihn und um mich. Das liegt daran, dass es uns nach wie vor als Individuen gibt. Und ja, ich denke, dass man damit in Beziehungen glücklicher ist.
Weil man man selbst sein kann.
Weil man ein ausgeglichenes und ausgelastetes Leben führen kann.
Weil man ohne den Druck leben kann, Verantwortlich für das Lebensglück eines anderen zu sein.
Ich könnte mir einfach nicht vorstellen schwach sein zu wollen oder einen Partner zu haben, der so ist. Auch weil ich zugeben muss, dass ich viele Frauen erlebe die Emotionen vor allem zu einem Zweck benutzt haben: zur emotionalen Erpressung.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Juli 2011 um 16:11

...
Mir kommt vor, du siehst in Emotionen automatisch einen Angriffspunkt.

Aber wer sagt denn, dass das so sein muss?
Man kann Emotionen empfinden und zeigen, und trotzdem Grenzen haben. Das ist keine Frage der Emotion, sondern der Konsequenz.

Nur Emotion ohne Verstand dahinter ist leicht lenk- und ausnutzbar.
Wünschenswert ist eine gesunde Kombination aus beidem, so dass der Verstand spätestens dann einschaltet, wenn die Grenzen überschritten sind.

Gefallsucht ist nochmal eine ganz andere Sache. Wenn man weiß, dass man nicht auf diesen einen Mann angewiesen ist, hat man es nicht nötig, sich zu verbiegen, um diesem ja bloß immer zu gefallen.

Jemandem, den man mag, auf eine gewisse Weise gefallen wollen, ist ja ok. Nur muss von dieser Person für mich auch genau das zurückkommen. Ich versuch sicher nicht, jemandem zu gefallen, wenn dieser sich keinen Deut drum schert, mir auch zu gefallen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Juli 2011 um 17:03

Mein Ex hat mir einiges zu Gefühlen gelehrt
Ich war 3 Jahre lang mit ihm zusammen und war emotional aber ebenso emotionslos in manchen Dingen.

Problem nummer eins ist, dass wir frauen dazu neigen, oft maßos zu übetreiben.
Und ich bekam es gestern direkt mitten in einer Diskothek mit

Frauen greifen an! Frauen reden auf einmal schnell und zu viel. Wenn sie weinen sind sie dann ruhig, fahren kurz auf 180, dann wieder ruhig...

Männer kennen so eine Achterbahn nicht! Zumindest nicht, wenn sie so ausgeprägt pendelt.
Männer verstehen nicht, warum wir den einen Tag super glücklich sind und am nächsten Tag alles in Frage stellen und am liebsten beenden würden.
LAUNISCH

Die Freundin eines Mannes hat ihn gestern in der Disko angefahren wie sonst was und eine MEGA SZENE gemacht.
Er wollte sie beruhigen. Welche Mittel hat ein Mann eine Frau zu beruhigen?

KEINE!

Er nahm sie in den Arm, sie schlug aus.
Er wollte an der Seite mit ihr reden, sie zerrte ihn wieder in die Mitte für die Präsentation dieses "Arschloches".
Er blieb ruhig, sie ging auf 180.

Sorry, dieser Mann hat eigentlich doch alles richtig gemacht oder?

Angenommen er wäre auch auf 180 gefahren?! Mord und Totschlag und sofort das ende. Also welche Wahl haben männer bei den Gefühlen einer Frau? Immer machen DIE MÄNNER etwas falsch.

Dass Frauen keine Gefühle zeigen sollen ist absoluter blödsinn. Dass sie ihre emotionen nicht zeigen sollen - schwachsinn! Frau muss nur lernen, in einem gesunden maße damit umgehen zu können. Sich selbst unter Kontrolle zu haben. Und wenn sie weinen möchte/muss, dann soll sie es tun.
Ich habe mir in diesem Punkte angewöhnt, nicht mehr in der Gegenwart meines damaligen freundes zu weinen. Er hat mir gesagt, dass er mit meinem gefühlschaos wenig anfangen kann, weil er nicht WEIß wie er damit umgehen soll. weil er nicht weiß wie ein mann sich dann zu verhalten hat, - weil er denkt, er macht eh alles nur schlimmer. Er ist mir dann aus dem weg gegangen, hat gesagt, er ist eben weg oder im raum nebenan, bis ich mich beruhigt habe. Dann, nach 10 minuten oder 30 minuten fand ein RUHIGES gespräch statt, weil frau eben wieder von 180 auf 0 fährt. sich abreagiert hat. und genau dann ist ein gespräch und eine diskussion erst sinnvoll.

Ist eine Frau erst einmal in der "ich bin in meiner emotionalen Phase und für den Angriff bereit"-Phase, ist jede Diskussion und Konfrontation mit dem Partner eher kontraproduktiv.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook