Home / Forum / Liebe & Beziehung / Egoistisch!!!

Egoistisch!!!

5. Juni 2002 um 11:44

Hallo Ihr lieben!

Ihr habt schon viele geholfen und hoffe, dass ihr auch mir ein paar Ratschläge geben könnt.
Ich bin sehr verzweifelt und weiß nicht, wie ich das alles deuten soll, aber ich werde es nun erzählen.

Ich bin mit meinem Freund seit 3 Jahren zusammen. Seit 1,5 Jahren wohnen wir zusammen. Unsere Beziehung ist eine wirklich wahre Bilderbuchbeziehung gewesen. Er hat alles für mich gemacht, war immer für mich da, gab mir viel Liebe, Zärtlichkeit, ja eigentlich alles was sich eine Frau nur wünschen kann. (das heißt nichts materielles, sondern er gab mir sein herz und hat meins erobert).
Ich fand es toll, zu wissen: wir gehören zusammen! Wir sind eine `kleine`familie (als Kind wusste ich nicht, was Familie war, wenn ihr versteht was ich meine).

Aus Liebe bin ich mit ihm 250 km weit weggezogen, weil er studieren musste. Ich bereue es nicht, ganz im Gegenteil, es ist eine Erfahrung wert. So, nun leben wir seit 1,5 Jahren in dieser neuen Stadt und natürlich hat sich auch einiges geändert. ER hat sich verändert! Wenn ich daran denke, schießen mir schon wieder die Tränen in die Augen.
Er ist sehr egoistisch geworden (oder war es vielleicht immer schon, hat es mir nur nie gezeigt, ich weiß es nicht). Ich höre oft von ihm: ich WILL, ich WILL, ich WILL!!!! Ich FORDERE! Das ist wahnsinnig enttäuschend.
Ich werde gar nicht gefragt, was ich davon halte. Er WILL in 5 Jahren das Haus von seinen Eltern haben, es wird alles schon im voraus festgelegt, ohne meine Meinung. Er will dies, er will das. Ich kann es nicht mehr hören. Das ist ein kleines Beispiel von ihm Das hat mich sehr erschrocken, weil er mich nicht einmal fragt, was ich davon halte. Das war am Anfang nicht so. Er sagte, er würde mich vom Fleck weg heiraten, heute nicht mehr. Kein heiraten, keine Kinder. Er hat im Kopf, Haus, Auto, Geld. Das sind die wichtigsten Dinge für ihn. Aber wo bleibe ich? Ich will doch nur glücklich sein, aber es ist kein ZUSAMMEN mehr!
Ich habe für ihn mein Herz soooooo weit geöffnet, dass es mir schon wehtut und traurig macht, weil ich mich so weit geöffnet habe und jetzt nichts mehr wieder bekomme. Es ist als ob du in ein tiefes Loch fällst und den den du liebst, schaut nur von oben auf dich herab, aber gibt dir nicht die Hand. Vielleicht versteht ihr mich ein wenig und habe es nicht so verwirrt beschrieben. Ich weiß einfach nicht, wie ich das alles deuten soll, was würdet ihr denn machen? Bitte schreibt mir, das wär so lieb von euch!

Phuky

Mehr lesen

5. Juni 2002 um 11:52

Liebe Phuky,
ein großer Teil Deiner Geschichte kommt mir sehr bekannt vor!

Was sagt er denn, wenn Du ihm erzählst, was Du Dir wünscht?

Und wünscht Du Dir kein Haus, kein Auto, kein Geld?

Ist Dein Freund vielleicht gerade vor dem Abschluß seines Studiums?
Kann es sein, daß er gerade alle seine beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten vor Augen hat und das jetzt erstmal umsetzen will?

Was gibst Du ihm denn, wofür Du nichts zurückbekommst?

Schaut er vielleicht gar nicht auf Dich herab, sondern Du machst Dich klein?

Puh, so viele Fragen, aber wäre schön, wenn Du ein paar Antworten darauf geben könntest, dann können wir Dich vielleicht besser verstehen...

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir

5. Juni 2002 um 12:25
In Antwort auf harterkern

Liebe Phuky,
ein großer Teil Deiner Geschichte kommt mir sehr bekannt vor!

Was sagt er denn, wenn Du ihm erzählst, was Du Dir wünscht?

Und wünscht Du Dir kein Haus, kein Auto, kein Geld?

Ist Dein Freund vielleicht gerade vor dem Abschluß seines Studiums?
Kann es sein, daß er gerade alle seine beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten vor Augen hat und das jetzt erstmal umsetzen will?

Was gibst Du ihm denn, wofür Du nichts zurückbekommst?

Schaut er vielleicht gar nicht auf Dich herab, sondern Du machst Dich klein?

Puh, so viele Fragen, aber wäre schön, wenn Du ein paar Antworten darauf geben könntest, dann können wir Dich vielleicht besser verstehen...

Liebe Grüße, harter Kern

Tatsächlich?
Hallöchen harter Kern!

Ich dachte mir schon, dass manche mich vielleicht nicht ganz verstehen.

Natürlich wünsche ich mir diese Sachen auch, aber es geht vieles nur noch von seiner Seite aus. Es kommt mir vor, als müsste ich alles akzeptieren.
Mit seinem Studium hat das rein gar nichts zu tun, dass mit dem Haus wusste und wollte er schon viel früher. Wenn ich mir etwas wünsche, erfüllt er mir diesen Wunsch nicht immer, weil es dann heißt, muß das denn unbedingt sein oder so was ähnliches. Zum Beispiel die Sache mit der Familie, zu seiner muss ich immer mit hin, aber bei meiner Familie hat er immer was besseres vor. Er MUSS natürlich nicht immer mit, mein Gott ich bestimme nicht über seine Zeit, aber das sind vielleicht so`n paar Kleinigkeiten.
Es ist nur so, dass ich merke, dass er mich nicht mehr einbezieht und vieles nur noch getrennt läuft. Ich will mich dadurch nicht auseinander leben, sondern ich will doch nur, dass es ein UNS gibt.
Vielleicht mache ich mich wirklich zu klein, macht das auf dich den Anschein? Aber wie soll ich das ändern?

LG
Phuky

Gefällt mir

5. Juni 2002 um 12:36
In Antwort auf Phuky

Tatsächlich?
Hallöchen harter Kern!

Ich dachte mir schon, dass manche mich vielleicht nicht ganz verstehen.

Natürlich wünsche ich mir diese Sachen auch, aber es geht vieles nur noch von seiner Seite aus. Es kommt mir vor, als müsste ich alles akzeptieren.
Mit seinem Studium hat das rein gar nichts zu tun, dass mit dem Haus wusste und wollte er schon viel früher. Wenn ich mir etwas wünsche, erfüllt er mir diesen Wunsch nicht immer, weil es dann heißt, muß das denn unbedingt sein oder so was ähnliches. Zum Beispiel die Sache mit der Familie, zu seiner muss ich immer mit hin, aber bei meiner Familie hat er immer was besseres vor. Er MUSS natürlich nicht immer mit, mein Gott ich bestimme nicht über seine Zeit, aber das sind vielleicht so`n paar Kleinigkeiten.
Es ist nur so, dass ich merke, dass er mich nicht mehr einbezieht und vieles nur noch getrennt läuft. Ich will mich dadurch nicht auseinander leben, sondern ich will doch nur, dass es ein UNS gibt.
Vielleicht mache ich mich wirklich zu klein, macht das auf dich den Anschein? Aber wie soll ich das ändern?

LG
Phuky

Jetzt komme ich wieder...
mit den alten Tips...

Klingt fast so, als ob Du alles ihm zuliebe gemacht hast und jetzt auf einmal nicht mehr damit zufrieden bist.

Du bist doch freiwillig zu ihm gezogen - oder?
Und das mit dem Haus hast Du anscheinend auch gewußt.
Magst Du nicht immer mit zu seinen Eltern? Warum MUSST Du dann dahin?

Für mich klingt es, als ob Ihr nach einer Zeit mit größerer Distanz eine Weile sehr eng zusammengeklebt habt (drücke ich jetzt einfach mal so aus).
Und für mich scheint es auch vollkommen logisch, daß das nach einiger Zeit ein wenig nachläßt und jeder sich wieder etwas mehr um seine eigenen Dinge kümmert.

Was verstehst Du denn unter UNS?
Was genau fehlt Dir?
Und hast Du mit ihm darüber gesprochen?
Welche Wünsche erfüllt er Dir nicht, die für Dich so wichtig sind, daß Du ihn als Egoisten bezeichnest?
Kennt er Dich denn anders?
Oder hast Du ihm immer alles Recht gemacht und er ahnt gar nicht, daß Du darauf keine Lust mehr hast?

Die alten Tips sind wie immer: Kümmere Dich um Dich selbst! Erfüll Du Dir Deine Wünsche! Und mach Dich nicht so abhängig vom Partner!

Liebe Grüße, harte Kern

Gefällt mir

5. Juni 2002 um 12:44
In Antwort auf Phuky

Tatsächlich?
Hallöchen harter Kern!

Ich dachte mir schon, dass manche mich vielleicht nicht ganz verstehen.

Natürlich wünsche ich mir diese Sachen auch, aber es geht vieles nur noch von seiner Seite aus. Es kommt mir vor, als müsste ich alles akzeptieren.
Mit seinem Studium hat das rein gar nichts zu tun, dass mit dem Haus wusste und wollte er schon viel früher. Wenn ich mir etwas wünsche, erfüllt er mir diesen Wunsch nicht immer, weil es dann heißt, muß das denn unbedingt sein oder so was ähnliches. Zum Beispiel die Sache mit der Familie, zu seiner muss ich immer mit hin, aber bei meiner Familie hat er immer was besseres vor. Er MUSS natürlich nicht immer mit, mein Gott ich bestimme nicht über seine Zeit, aber das sind vielleicht so`n paar Kleinigkeiten.
Es ist nur so, dass ich merke, dass er mich nicht mehr einbezieht und vieles nur noch getrennt läuft. Ich will mich dadurch nicht auseinander leben, sondern ich will doch nur, dass es ein UNS gibt.
Vielleicht mache ich mich wirklich zu klein, macht das auf dich den Anschein? Aber wie soll ich das ändern?

LG
Phuky

Mach Dich groß!
Hi Phuky!

Ich hab versucht, mich in Deine Situation reinzufühlen und hatte selbst eine ähnliche, aber umgedreht. An Deiner Stelle würde ich wohl eine "größere Klappe" haben in Zunkunft, sagen, was ich will und mich in den Mittelpunkt rücken an seiner Seite. Man, daß ist schwer zu erklären. Wahrscheinlich versteht das wieder irgendeiner hier falsch. Ich würd mich mehr auf meine berufliche Zukunft und meine Hobbies/Freunde konzentrieren, aber ihm schon die Möglichkeit zum Reagieren und Ausquatschen geben. Aber er muß den ersten Schritt tun, wenn ich schon bemüht war um die Beziehung. Werd egoistischer und schau, wie er reagiert. Mehr kann ich leider nicht sagen. Viel Erfolg und es gehören immer zwei zu einer guten Partnerschaft. Wenn sich die Richtigen getroffen haben, sollten sie nie mehr voneinander lassen oder beginnen, die Bezi zu zerstören mit Streits um Nichtigkeiten. Hab selbst meine Erfahrungen/Fehler gemacht.

Gefällt mir

5. Juni 2002 um 12:50

Oft ist es nach einer zeit
so, daß sich die ehemals wichtigen belange einfach ändern, daß man sich plötzlich andere Dinge wünscht, dann muß man einfach darüber reden, was sich bei jedem verändert haben könnte.
Man entwickelt sich weiter, macht täglich neue Erfahrungen und bewertet diese für sich, merkt plötzlich, daß die Prioritäten verschoben sind, gerade in jungen jahren ist das völlig normal, aber das macht die Sache keinesfalls einfacher!

Man muß einfach in der Lage sein, offen darüber zu reden, denn es hilft nichts, an alten Dingen/Plänen festzuhalten, wenn diese für einen selbst nicht mehr existieren.
Soviel nur mal zu dem Thema Familie/Kinder, wenn er so nicht mehr denkt und fühlt, ist das nicht zu ändern, Du solltest für Dich schauen, wo Du hin möchtest, ob Euer Weg noch gemeinsam gehen kann unter geänderten Vorzeichen...

Es ist weniger schön, aber ein bekanntes Phänomen, daß Männer wirklich manchmal egoistisch sein können, indem sie von uns Sachen fordern, gerne hätten, aber selbst dazu nicht bereit sind, diese Dinge zurück zu geben, z.B. der Familienbesuch. Gehe wirklich nur dann mit, wenn es Dir wirklich gefällt, ansonsten lass ihn alleine gehen, aber er sollte dann nicht beleidigt sein.....
Wenn er in 5 jahren das und jenes will, was er heute sagt, wer sagt denn, es wird wirklich so, Ihr beide seid noch so jung...aber dennoch verstehe ich Dich gut, wenn Du mit einbezogen willst in solche Pläne, denn Ihr wollt ja beisammen bleiben, da wäre es schon prima, wenn er mal fragt, was Dir so vorschwebt...
Aber es hilft einfach nur, darüber zu reden, offen und ruhig, jeder sollte ehrlich sein und nicht denken, er darf das und jenes nicht sagen, weil er vielleicht dem anderen weh tut damit, das kann nämlich wirklich der fall sein, aber was nützt es wenn man die Wahrheit nicht sagt, beide quälen sich irgendwann damit....man fühlt sich einfach erleichterter, auch wenn man etwas sagen muß, was dem anderen weh tun kann, oder?
Beide wissen dann, woran sie sind, das ist nicht einfach aber fair.
Haus, Auto, Geld sollten nicht übersehen werden, aber Eure partnerschaft darf keinesfalls hintenan stehen bleiben, Ihr beide solltet Euch einig sein über gemeinsame Pläne, jeder sollte seine Pläne und Wünsche äußern und nach besten Kompromissen unter ein Dach gebracht werden....wo das Dach steht, sollten beide ebenfalls bestimmen können....

Wenn Ihr beide Euch aufrichtig liebt und zusammen bleiben wollt, redet miteinander, seid ehrlich, zeigt Verständnis auch für Pläne, die einem selbst nicht so liegen, nehmt den anderen ernst...das ist alles, was ich Dir raten kann.
Liebe Grüße....

Gefällt mir

5. Juni 2002 um 14:01
In Antwort auf obsession

Oft ist es nach einer zeit
so, daß sich die ehemals wichtigen belange einfach ändern, daß man sich plötzlich andere Dinge wünscht, dann muß man einfach darüber reden, was sich bei jedem verändert haben könnte.
Man entwickelt sich weiter, macht täglich neue Erfahrungen und bewertet diese für sich, merkt plötzlich, daß die Prioritäten verschoben sind, gerade in jungen jahren ist das völlig normal, aber das macht die Sache keinesfalls einfacher!

Man muß einfach in der Lage sein, offen darüber zu reden, denn es hilft nichts, an alten Dingen/Plänen festzuhalten, wenn diese für einen selbst nicht mehr existieren.
Soviel nur mal zu dem Thema Familie/Kinder, wenn er so nicht mehr denkt und fühlt, ist das nicht zu ändern, Du solltest für Dich schauen, wo Du hin möchtest, ob Euer Weg noch gemeinsam gehen kann unter geänderten Vorzeichen...

Es ist weniger schön, aber ein bekanntes Phänomen, daß Männer wirklich manchmal egoistisch sein können, indem sie von uns Sachen fordern, gerne hätten, aber selbst dazu nicht bereit sind, diese Dinge zurück zu geben, z.B. der Familienbesuch. Gehe wirklich nur dann mit, wenn es Dir wirklich gefällt, ansonsten lass ihn alleine gehen, aber er sollte dann nicht beleidigt sein.....
Wenn er in 5 jahren das und jenes will, was er heute sagt, wer sagt denn, es wird wirklich so, Ihr beide seid noch so jung...aber dennoch verstehe ich Dich gut, wenn Du mit einbezogen willst in solche Pläne, denn Ihr wollt ja beisammen bleiben, da wäre es schon prima, wenn er mal fragt, was Dir so vorschwebt...
Aber es hilft einfach nur, darüber zu reden, offen und ruhig, jeder sollte ehrlich sein und nicht denken, er darf das und jenes nicht sagen, weil er vielleicht dem anderen weh tut damit, das kann nämlich wirklich der fall sein, aber was nützt es wenn man die Wahrheit nicht sagt, beide quälen sich irgendwann damit....man fühlt sich einfach erleichterter, auch wenn man etwas sagen muß, was dem anderen weh tun kann, oder?
Beide wissen dann, woran sie sind, das ist nicht einfach aber fair.
Haus, Auto, Geld sollten nicht übersehen werden, aber Eure partnerschaft darf keinesfalls hintenan stehen bleiben, Ihr beide solltet Euch einig sein über gemeinsame Pläne, jeder sollte seine Pläne und Wünsche äußern und nach besten Kompromissen unter ein Dach gebracht werden....wo das Dach steht, sollten beide ebenfalls bestimmen können....

Wenn Ihr beide Euch aufrichtig liebt und zusammen bleiben wollt, redet miteinander, seid ehrlich, zeigt Verständnis auch für Pläne, die einem selbst nicht so liegen, nehmt den anderen ernst...das ist alles, was ich Dir raten kann.
Liebe Grüße....

Genau!
Du beschreibst es sehr richtig. Die Partnerschaft sollte nicht hintenan stehen.
Wir lieben uns beide sehr und wollen auf jeden Fall zusammen bleiben, aber er geht meiner Meinung nach zu selten Kompromisse ein. Es ist sehr schwer an ihn heranzukommen. Wir reden über viele Dinge, aber wenn ich das nicht so will, wie mir das vorschwebt (ich aber durchaus Kompromisse eingehen kann),dann macht er seine Schotten dicht. Ich möchte doch nur, dass wir `gemeinsam`Pläne, Entscheidungen oder sonst was treffen. Ich komme mir irgendwie doof vor, weil andere schon meinen, ich hätte nichts zu sagen, weil er einfach bestimmt was abgeht. Ich lasse mir das natürlich nicht gefallen, und rede mit ihm darüber. Aber im ersten Moment ist das schon peinlich. Ich muss ihn immer darauf ansprechen, von alleine merkt er das nicht. Ich hoffe nur, das wir bald wieder gemeinsam durchs Leben ziehen können, ich wünsche mir das so sehr.

Vielen lieben Dank

Phuky

Gefällt mir

6. Juni 2002 um 12:29

Geht es ebenso......

bei uns ist es im Moment ähnlich...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen