Home / Forum / Liebe & Beziehung / Durchhalten oder Trennung ?

Durchhalten oder Trennung ?

27. August 2017 um 8:25

Hallo!

​Bin ein Mann und möchte vielleicht einfach ein paar Ratschläge oder Sichtweisen von Frauen zu meinem Thema hören.

​Habe mit meiner 2 Kinder 6 und fast 2 Jahre alt. Die Beziehung war am Anfang ganz ok, aber leider habe ich mich nie wirklich richtig reingefunden (Liebe), dachte mir das wird schon kommen, wir verstehen uns, können uns Stundenlang unterhalten, haben gemeinsame Interessen und Kinder wollten wir auch.
So wie in jeder Beziehung gabs am Anfang eben die kleinen alltäglichen Auseinandersetzungen, wenn man zusammenzieht. Erst Jahre später habe ich bemerkt, dass es bei einigen bzw. den "gefühlt" meisten Auseinandersetzungen um Machtspiele geht.
Wie ich für mich zurück reflektiert habe gings und gehts, um Einschränkung der persönlichen Freiheit. Das heißt mir wird der Spaß mit den Umgang meiner Freunde und Aktivitäten verdorben.

Da waren Anfangs grobe Auseinandersetzungen an die ich mich im Detail leider nicht erinnern kann, aber einfach eine miese Erinnerung an die Zeit habe.
Dann gabs von meiner Seite Versuche mich zur Wehr zu setzen und habe verschiedenen Lösungswege ausprobiert:
(reden/reden/reden, einsicht das man selbst leider auch nicht perfekt ist und auch ich was tun muss, wieder reden, aufgezeigt was unsere Auseinandersetzugen in mir anrichten usw., bei ihr versuchen eine Einstellungsänderung zu erreichen)....

Jetzt ist es seit einigen Jahren so, dass wenn ich wohin gehen, egal was ich mache, ein schlechtes Gewissen habe, oder wenn ich zuhause bin, mir vorkommt unerwünscht zu sein, da ich wegen verschiedenster Dinge angeflogen werden und ständig gemeckert wird.
Das Resultat ich Lüge oder sage nichts, um keine Auseinandersetzung mehr führen zu müssen.
Sex habe ich von meiner Seite abgebrochen nur vielleicht noch den 2x jährlichen Anstandssex lass ich über mich ergehen seit ca 2-3 Jahren. Mit Nähe tu ich mir leider schon sehr schwer.
Ich dachte zuerst, naja das ist eben das Zusammenstreiten am Anfang der Beziehung, die Schwangerschaft, dann die Kleinkind Erziehung, aber in Wirklichkeit ist das nicht verstehen und gemeckere ein Dauerzustand.

Bin jetzt mittlerweile so irritiert, dass ich zwischen witzchen und ernst gemeinten Dingen nicht mehr unterscheiden kann...
​Da sie sagt, sie meint das alles nicht so ich interpretier da was falsch, aber warum sagt sie es so und meckert bin ich blöd oder was ???
und warum rollt sie mit den Augen wenn ich z.B. außer Haus gehen, aber möchte das ich mehr Aktivitäten setze... schon wieder zu blöd um das zu verstehen ??
​Boshaft mir und anderen gegenüber (Unwahrheiten aufstellen, Verbote aufstellen - sie schon andre dürfen nicht, "rumschaftln" ) ordne das unbewusstem oder bewustem Mobbing zu kann das sein?
Öffnet die Tür brüllt mich an und sagt das ich stinke (aber mit so einer Wut und Aggression) und entschuldigt sich dannach gleich weil es war doch was andres..
​Lebe in ständiger Angst verbal angegriffen und erdolcht zu werden egel zu welcher Uhrzeit, ist das normal in Familien mit Kindern?
Oder kann es sein das man so unausgeglichen ist und andre das ausfressen müssen?? Ich kenne das nicht von mir.
Ich versuche es zusammenzuhalten und ruhig zu bleiben.. es wird schon vergehen?

Jetzt passiert es mir auffallend oft das ich in FSK 21+ Flirtsituationen komme, wie wenn irgendetwas auf meiner Stirn stehen würde.
....Die Kinder wären einer Lady egal die Frau stört sie an mir und ob ich da nicht was machen kann. (Hallo ??)
....Die andere knabbert an mir und sagt ich soll mich melden und schreibt mir hin und wieder...
....Sogar am Auto hab ich ne Telefonnummer hinter der Windschutzscheibe gefunden von einer Dame mit der ich gerade mal 2 Minuten gesprochen habe..

Denke mir dann aber ne kann ich nicht, oder die wollen ja nur was mit mir anfangen weil ich ne gute Jobposition habe....Familie first.
Und man ruiniert ja auch seine Ziele die man sich gesteckt und erreicht hat (Haus,Wohlstand,Kinder aufwachsen sehen - was mir sehr wichtig ist da mein Vater das mit mir nicht gemacht hat und ich nun keinen Bezug zu ihm habe usw. Habe totale Panik davor die Kinder zu verlieren weil sie dann wegzieht.)

Bin jetzt aber schon total anfällig für Angebote von Frauen, ich habe auch nicht mehr so den Bezug zu materiellen Dingen, hab damit irgendwie abgeschlossen
und möchte nur noch ein schönes Leben ohne zu streiten und sich nicht zu verstehen jemanden haben mit dem man sich austauschen kann.
Träum mich da so rein, dass es besser wird aber habe angst, dass es wieder so wird nur anders verpackt mit streit und allem??

Was meint ihr:
Zahlt es sich aus an der Beziehung zu arbeiten und es auszusitzen und hoffen das es besser wird wenn die Kinder größer sind?
Oder doch eher einen neuen Start versuchen auch wenn man so vieles verliert ? (Haus, Kinder, Wohlstand, vielleicht auch Alterswohlstand)
Wie gings euch nach der Trennung in einer neuen Beziehungen (gleicher mist oder besseres Verständnis da man vielleicht Beziehungsreifer ist)

Mehr lesen

27. August 2017 um 8:49

An einer Beziehung arbeiten: JA! Probleme aussitzen: NEIN! 

Beides sind grundlegend verschiedene Dinge. An einer Beziehung zu arbeiten heißt aktiv zu werden, etwas zu unternehmen, sich selbst zu reflektieren, zu reden, vielleicht einen Paartherapeuten oder Mediator aufzusuchen, der zwischen euch vermittelt. Manchmal ist man auf einem oder beiden Ohren taub, wenn der Partner was sagt. Da kann ein Vermittler Wunder wirken. Vielleicht seid ihr beide unabhängig voneinander auch einfach unzufrieden mit anderen Dingen (nicht erreichte Ziele, Job, Freundschaften, Figur, Alltag, fehlende Hilfe, fehlende Wertschätzung etc.), sodass diese Unzufriedenheit am Partner ausgelassen wird. Natürlich ist das nicht richtig, aber dagegen kann man aktiv etwas tun. Es bedeutet Arbeit, aber es ist absolut nicht aussichtslos. Man müsse Seilen, weil man beide den Hintern hochbekommen müssen. 

 Eine Beziehung oder Probleme auszusitzen bedeutet passives Verhalten, Stillstand. Nichts geht vor oder zurück, man verharrt in seinen Problemen. Es ändert sich nichts. Das ist natürlich sehr bequem, da es keine Arbeit macht. Aber es führt unweigerlich zum Ende der Beziehung/Ehe, da das Unter-den-Teppich-kehren von Problemen keine Lösung ist. Es macht euch beide irgendwann so unzufrieden, dass ihr euch nicht mal mehr in die Augen gucken könnt. Das ist auch keine gesunde Basis für Kinder, da sie an euch lernen und später selbst solche Muster übernehmen können. 

Ich bin dafür, dass ihr an euch und eurer Beziehung arbeitet. Wenn es allein nicht geht, dann mit Hilfe einer Paartherapie. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2017 um 9:08

Ich sehe ehrlich gesagt wenig Chancen, an einer Beziehung zu arbeiten, wenn du deine Frau weder liebst noch sexuell anziehend findest. Da kann ich ganz gut nachvollziehen, dass sie da auch an dir verzweifelt und Eifersucht entwickelt.

Ich glaube, du würdest euch beiden einen Gefallen tun, wenn du die Beziehung beendest. Sie hat das Recht darauf, einen Mann zu finden, der sie liebt und schätzt - genauso wie du das Recht hast, herauszufinden, ob es nicht eine Frau da draußen gibt, die du lieben könntest.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2017 um 11:37

Tja kann irgendwie beiden antworten was abgewinnen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2017 um 12:48

Hmmm da bin ich wohl auch ex Beziehungsgeschädigt. Weil da wars Liebe und auf einmal aus von ihr. Also Sackgasse oder blind gewesen. Dachte mir es gibt halt in der Beziehung immer einen der mehr gibt und einen der weniger gibt darum eben die Beziehung und 2 Kinder. Ach vielleicht bin ich ja doch mehr der Singletyp. Alles mist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2017 um 13:17

Nein habe 2x richtig richtig tiefe Liebe empfunden und richtig grauenhaft gelitten. Wär mir lieber wenn ich das nicht mehr mitmachen muss so eine Trennung. Also konnte an nichts andres mehr denken als an die andre Person. Bei meiner Frau hatte ich das auch aber eben nicht so tiefgehend dachte mir das ist das alter und die Beziehungserfahrung. Musste mich damals auch zwischen mehreren Frauen entscheiden und sie war die beste Wahl. Sie ist ja auch ein toller Mensch aber mir gegenüber schon immer, seit wir zusammen wohnen sehr bestimmend gewesen. Was ich von anderen Beziehungen nicht kannte. Das funktionierte anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2017 um 14:15

Nein zu der Ehe gehört viel mehr als 2 Kinder. Aber es geht nicht um die Kinder sondern um die zwischenmenschliche Beziehung.
​Sehe in meiner Arbeit hin und wieder Familen und Paare wo öffentlich gestritten wird und da ist Trottel oder Arsch noch harmlos und trotzdem trennt man sich nicht?? Darum auch die Frage ob sowas "normal" und im Rahmen ist.

​Das oben beschriebene mache ich nicht , versuche immer den Respekt aufrecht zu erhalten. Gehe bevor ich ausfallend werde und suche dannach das Gespräch. Dann passiert es aber auch das wir tagelang uns anschweigen nachdem wir wieder mal festgestellt haben das wir anderer Meinung sind. Oder gleich schweigen da wir den andren so akzeptieren müssen wie er eben ist... Nenne das mittlerweile "kalter Krieg", weil wir es eben nicht mehr ausgetragen wird bzw ich auch keine Energie mehr zum Streiten habe, weil es einfach nicht zielführend ist, weil es eigentich nur um Meinungen geht. (Hmm das  ist eine neue Sichtweise, an die Dachte ich noch gar nicht---andere Weltanschauung) mist es wird immer verkorkster.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2017 um 16:50
In Antwort auf neuer37

Hallo!

​Bin ein Mann und möchte vielleicht einfach ein paar Ratschläge oder Sichtweisen von Frauen zu meinem Thema hören.

​Habe mit meiner 2 Kinder 6 und fast 2 Jahre alt. Die Beziehung war am Anfang ganz ok, aber leider habe ich mich nie wirklich richtig reingefunden (Liebe), dachte mir das wird schon kommen, wir verstehen uns, können uns Stundenlang unterhalten, haben gemeinsame Interessen und Kinder wollten wir auch.
So wie in jeder Beziehung gabs am Anfang eben die kleinen alltäglichen Auseinandersetzungen, wenn man zusammenzieht. Erst Jahre später habe ich bemerkt, dass es bei einigen bzw. den "gefühlt" meisten Auseinandersetzungen um Machtspiele geht.
Wie ich für mich zurück reflektiert habe gings und gehts, um Einschränkung der persönlichen Freiheit. Das heißt mir wird der Spaß mit den Umgang meiner Freunde und Aktivitäten verdorben. 

Da waren Anfangs grobe Auseinandersetzungen an die ich mich im Detail leider nicht erinnern kann, aber einfach eine miese Erinnerung an die Zeit habe.
Dann gabs von meiner Seite Versuche mich zur Wehr zu setzen und habe verschiedenen Lösungswege ausprobiert:
(reden/reden/reden, einsicht das man selbst leider auch nicht perfekt ist und auch ich was tun muss, wieder reden, aufgezeigt was unsere Auseinandersetzugen in mir anrichten usw., bei ihr versuchen eine Einstellungsänderung zu erreichen)....

Jetzt ist es seit einigen Jahren so, dass wenn ich wohin gehen, egal was ich mache, ein schlechtes Gewissen habe, oder wenn ich zuhause bin, mir vorkommt unerwünscht zu sein, da ich wegen verschiedenster Dinge angeflogen werden und ständig gemeckert wird.
Das Resultat ich Lüge oder sage nichts, um keine Auseinandersetzung mehr führen zu müssen.
Sex habe ich von meiner Seite abgebrochen nur vielleicht noch den 2x jährlichen Anstandssex lass ich über mich ergehen seit ca 2-3 Jahren. Mit Nähe tu ich mir leider schon sehr schwer.
Ich dachte zuerst, naja das ist eben das Zusammenstreiten am Anfang der Beziehung, die Schwangerschaft, dann die Kleinkind Erziehung, aber in Wirklichkeit ist das nicht verstehen und gemeckere ein Dauerzustand.

Bin jetzt mittlerweile so irritiert, dass ich zwischen witzchen und ernst gemeinten Dingen nicht mehr unterscheiden kann...
​Da sie sagt, sie meint das alles nicht so ich interpretier da was falsch, aber warum sagt sie es so und meckert bin ich blöd oder was ???
und warum rollt sie mit den Augen wenn ich z.B. außer Haus gehen, aber möchte das ich mehr Aktivitäten setze... schon wieder zu blöd um das zu verstehen ??
​Boshaft mir und anderen gegenüber (Unwahrheiten aufstellen, Verbote aufstellen - sie schon andre dürfen nicht, "rumschaftln" ) ordne das unbewusstem oder bewustem Mobbing zu kann das sein?
Öffnet die Tür brüllt mich an und sagt das ich stinke (aber mit so einer Wut und Aggression) und entschuldigt sich dannach gleich weil es war doch was andres..
​Lebe in ständiger Angst verbal angegriffen und erdolcht zu werden egel zu welcher Uhrzeit, ist das normal in Familien mit Kindern?
Oder kann es sein das man so unausgeglichen ist und andre das ausfressen müssen?? Ich kenne das nicht von mir.
Ich versuche es zusammenzuhalten und ruhig zu bleiben.. es wird schon vergehen?

Jetzt passiert es mir auffallend oft das ich in FSK 21+ Flirtsituationen komme, wie wenn irgendetwas auf meiner Stirn stehen würde.
....Die Kinder wären einer Lady egal die Frau stört sie an mir und ob ich da nicht was machen kann. (Hallo ??) 
....Die andere knabbert an mir und sagt ich soll mich melden und schreibt mir hin und wieder...
....Sogar am Auto hab ich ne Telefonnummer hinter der Windschutzscheibe gefunden von einer Dame mit der ich gerade mal 2 Minuten gesprochen habe..

Denke mir dann aber ne kann ich nicht, oder die wollen ja nur was mit mir anfangen weil ich ne gute Jobposition habe....Familie first.
Und man ruiniert ja auch seine Ziele die man sich gesteckt und erreicht hat (Haus,Wohlstand,Kinder aufwachsen sehen - was mir sehr wichtig ist da mein Vater das mit mir nicht gemacht hat und ich nun keinen Bezug zu ihm habe usw. Habe totale Panik davor die Kinder zu verlieren weil sie dann wegzieht.)

Bin jetzt aber schon total anfällig für Angebote von Frauen, ich habe auch nicht mehr so den Bezug zu materiellen Dingen, hab damit irgendwie abgeschlossen
und möchte nur noch ein schönes Leben ohne zu streiten und sich nicht zu verstehen jemanden haben mit dem man sich austauschen kann.
Träum mich da so rein, dass es besser wird aber habe angst, dass es wieder so wird nur anders verpackt mit streit und allem??

Was meint ihr:
Zahlt es sich aus an der Beziehung zu arbeiten und es auszusitzen und hoffen das es besser wird wenn die Kinder größer sind?
Oder doch eher einen neuen Start versuchen auch wenn man so vieles verliert ? (Haus, Kinder, Wohlstand, vielleicht auch Alterswohlstand)
Wie gings euch nach der Trennung in einer neuen Beziehungen (gleicher mist oder besseres Verständnis da man vielleicht Beziehungsreifer ist)

?..einsicht das man selbst leider auch nicht perfekt ist und auch ich was tun muss, wieder reden, aufgezeigt was unsere Auseinandersetzugen in mir anrichten usw., bei ihr versuchen eine Einstellungsänderung zu erreichen)....

und wieso kann ich Dir das nicht glauben, dass Du tatsächlich ''einsichtig'' bist?
Und auch nicht, dass Du der Meinung bist, auch ''was tun zu müssen'', damit zwischen Euch mal sowas wie Harmonie eintreten kann ?

Ich glaube eher, dass Du Dich duraus für ''perfekt'' hältst und alle Missverständnisse allein Deiner Frau zuschiebst.

Versuche es mal ohne Eitelkeit und versuche mal, auch die Situation Deiner Frau zu verstehen .

Nimmst Du ihr auch mal die Kinder ab, damit auch SIE mal was allein für sich unternehmen kann?

Bist Du mal liebevoll zu ihr, einfach nur so?

Ich lese hier nur von Deinem kompletten ''Liebesentzug'' ... sorry, aber dafür habe ich absolut kein Verständnis.

Und von nichts kommt nichts. Was hast Du denn zu GEBEN ? Was sagt Dir Dein Herz?
Es geht nicht allein nur um Dich, Ihr seid eine Familie. Für Selbstmitleid sehe ich keinen Grund, da Deine Frau in meinen Augen nur auf Dich irgendwie ''reagiert''. Betrachte sie als DEIN SPIEGELBILD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2017 um 23:36

nein, nein ... ich glaube nicht, dass es ''MAcht'' ist, was die Ehefrau hysterisch erscheinen lässt.

Das ist genau dieses Gespür dafür, dass was in der Beziehung nicht stimmt und dass es lieblos zugeht in der Beziehung. Das bleibt nicht nur im Verborgenen - so gute Schauspieler sind die meisten nicht auf Dauer.

Es zermürbt einen, wenn man immer nur Kälte zu spüren bekommt. Man weiß ja schon, wie es zugeht, sobald der ''Ernährer'' wieder das Haus betritt ... egal wie klug wir hier darüber schwadronieren.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 2:01

nein lernte sie früherkennen wie ich noch keine Delegiermachine war 
und tja du kannst mwohl meine Gedanken lesen...du musst eine Hexe sein?!?!?
und sie war und ist nie Statussymbol gewesen auch nicht vom aussehen es war rein die Zuneigung.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 2:13

Also die Antworten von Mandelaugen treffen es fast auf den Punkt.
Auch wenns später abdriftet

​Die andren Antworten belichten natürlich auch Dinge,  von denen ich erst nachdenken muss ob das für mich anwendbar sind.
Aber wollen wir zum Schluss kommen, es wird sonst zu lange und nicht mehr Zielführend.

​Die 5:1 Formel kenne ich vom Konfliktmanagement (heißt dort nur anders), das ich im Job oft anwende und es selbst auch so leben versuche weil es einfach meine Einstellung widerspigelt und es mir sehr wichtig ist so zu handeln.
Verachtung- tritt bei mir gar nicht und bei ihr leider hin und wieder auf, aber wir versuchen das zu klären soweit es geht.
Rückzug - hat sich leider bei mir eingeschlichen.
Machtdemonstration und den anderen Zerstören wollen, so weit sind wir noch nicht in der Todesspirale.

An die Frauen die viel von Liebe sprechen und schreiben und wahrscheinlich sehr emotional getrieben handeln. Liebe ist wichtig aber denke kein Dauerzustand vielleicht gibts Aussnahmen, aber das kann nicht nicht der Fall sein...
(Warum Scheiden sich dann mehr als 48,7% ? Wiener lt. Statistik Österreich. Da sind noch nicht mal die dabei, die schon in einer Endlosschleife vor sich hinvegitieren und es nicht durchziehen). 
Am Anfang ist alles super, aber was bleibt nach 5-10-15-40 Jahren? Da brauchts noch was andres.. was muss jeder für sich selbst definieren. Dem einen reichts TV zu kucken dem andren den Garten zu pflegen, der andre wiederum braucht Auslauf/Sport was auch immer. 
  
----
Ich glaube eher, dass Du Dich duraus für ''perfekt'' hältst und alle Missverständnisse allein Deiner Frau zuschiebst.
-->Nein kann ich definitiv ausschließen, sonst hätte ich das nicht gschrieben.
Werde natürlich niemals deine Perfektion erreichen  

Versuche es mal ohne Eitelkeit und versuche mal, auch die Situation Deiner Frau zu verstehen. 
--> Warum mach ich mir sonst soviele Gedanken damit ich die mit mir Selbstgespräche führe und ihr das alles in die Schuhe schiebe??, das wäre natürlich eine denkbar einfache Lösung. 

Nimmst Du ihr auch mal die Kinder ab, damit auch SIE mal was allein für sich unternehmen kann?
--> ja fahr auch mehrere Tage Urlaub mit den Kindern damit sie ihre Ruhe hat.  Weiters nehme ich ihr auch ein oder 2x die Woche am Nachmittag die Kinder ab, damit sie rauskommt.
Ich nehme ihr auch hin und wieder die Hausarbeit ab damit sie das nicht machen muss (Saugen, Fensterputzen, Kochen, Geschirrspülen, Wäsche waschen, wegräumen was halt so anfällt.) {ps: ich kann super Fenster putzen 30€ die Stunde} 

Bist Du mal liebevoll zu ihr, einfach nur so?
--> jetzt nicht mehr oder eben wenig, da ich oft abgewiesen wurde - weil die Kinder den ganzen Tag auf ihr hängen und sie dann ihre Ruhe will, was ich ja auch verstehe.... 

----
Nach dem Zusammenziehen gab es tägliche Auseinandersetzungen --> nicht täglich (Alltägliche hab ich geschrieben- habe mich vielleicht schlecht ausgedrückt) das wäre dann schon gescheitert und ich hätte das gestoppt, eher vielleicht 2x die Woche dann 2 Monate alles super dann wieder ordentlich Zoff. So Phasenweise halt.

Die Kinder bekommen die Spannung hin und wieder mit, aber wir Streiten nicht vor ihnen. Niemals..bis jetzt!
In der Hinsicht funktionieren wir und nehmen die Verantwortung sehr ernst, da wir beide so aufgewachsen sind und wir das nicht wollen, dass wir das weitergeben. Aber alles kann man leider nicht verdecken.
-----

millyvanille ja du hast bestimmt Recht.

---
Was willst du hier "durchhalten"? Durchhalten bis zu welchem Ziel?

Das Ziel war/ist/sollte sein eine Familie und Frau, Kinder so wie man es kennt.
Da sein bis zum Ende für den anderen und die Kinder... aber bei Gott nicht sich gegenseitig das Leben schwer machen.
(Guter Hinweis muss ich in mein Gespräch einbauen, danke!)

---
mandelaugen: Für mich hast du eine sehr große Reife und Erfahrung, wie ich in deinen Texten erkennen kann.

Leidensdruck--Jup irgendwann konzentriert man sich auf das für sich wirklich wichtige. In dem Fall wirst du es sein, dass sein Leben erfüllt und ich denke er wird dir tief verbunden sein. Warum soll er seine geliebte anlügen? Und warum soll er alles hinschmeisen, wenn er sich nicht anderwertig gebunden hat? Das wiederspricht sich finde ich. 
Aber es ist eine riesen emotionale Hürde sich von seinem alten Leben zu trennen, um ein neues zu beginnen. (Du beschreibst es unten ähnlich)
Als Mann sicher etwas mehr finde ich, Mann verlässt nicht nur die Frau, Mann verlässt auch Kinder. Dann gehts weiter mit, Mann muss Unterhalt zahlen, Mann muss sich vielleicht auf Wohnungssuche machen, Mann muss vielleicht ein Auto kaufen, da kommt so einiges auf einen zu... Hardcore meinem Freund gings so... er hat die Affäre beendet und sitzt es aus wie mir scheint. 

Du hast recht könnte natürlich hier nur meine Seite schildern oder sie schlechter stellen, das wäre nicht zweckmäßig für mich ein total verzerrtes Bild hier abzugeben . 
 
Arbeitet sie? --> nein haben uns entschieden, dass sie zuhause bleibt bis die Kinder zur Schule gehen. Glauben, dass das für die Entwicklung der Kids besser ist. (Wir können uns das gut leisten auch nach einer möglichen Trennung.)

---
Wie würde deine Frau reagieren wenn du dich trennen willst oder das Thema ansprichst? --> aussprechen das sie weit wegzieht als Schockreaktion, dannach Drohen wenn ich das nicht bekomme, bekommst du das nicht...das kann sie ganz gut ich nicht, davor hab ich angst. Nach der ersten Phase wird sie zum Wohl der Kinder handeln und mich Boshaft bestrafen. 
(Darum Arbeite ich detailliert an der Gesprächsfassung, um mich nicht in eine Sackgasse zu manövrieren. Ausgesprochen ist ausgesprochen, wenn ich sage ich will die Trennung und ich ziehe es dann doch nicht durch oder es kommt die probieren wirs nochmal Phase, wird sie das für lange Zeit im Hinterkopf haben. Das macht es nicht besser).

Warum hast du sie geheiratet, wenn du sie nicht geliebt hast und Kinder mit ihr bekommen?
Zu dem Zeitpunkt war sie die beste! Und ich bereue es nicht stehe zu dieser Entscheidung sie ist toll wie sie ist, aber eben nicht zu mir und andren die sie nicht oder nicht mehr leiden kann. Es gibt da fast kein grau nur schwarz oder weiß, in oder out bei ihr.

Und ja tja Paroli bieten....hab ich schon so oft hinter mir. Dann 1,2,3 Wochen total freundlich wo ich mich dann wieder annähern versuche und sie is kommt dannach wieder im selben nörgel Trott... Nur die Ausdauer habe ich im Moment nicht mehr ihr immer eins auf den Putz zu geben und finde ich auch absolut nicht richtig!
"Liebe soll einfach gehen" hat eine Frau zu mir gesagt, die ich unglaublich bewundere und tja sie hat verdammt noch mal recht.

Denke das es wichtig ist einen gemeinsamen Weg zu finden der nach "Rom" führt, aber wenn der eine zu oft links und der andre zuoft nach rechts zerrt, gibts Spannung oder einer gibt zuviel nach/der andre nimmt zuviel, dann stimmt das Gleichgewicht nicht mehr. 
Beides ist schlecht...es soll einfach gehen!

Danke euch für die verschiedensten Sichtweisen und wünsche euch allen nur das Beste, alles Gute und viel Erfolg!

Dir und deiner Affaire noch viel (Trennungs)Energie mandelaugen.

lg

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 2:50
In Antwort auf neuer37

Also die Antworten von Mandelaugen treffen es fast auf den Punkt.
Auch wenns später abdriftet

​Die andren Antworten belichten natürlich auch Dinge,  von denen ich erst nachdenken muss ob das für mich anwendbar sind.
Aber wollen wir zum Schluss kommen, es wird sonst zu lange und nicht mehr Zielführend.

​Die 5:1 Formel kenne ich vom Konfliktmanagement (heißt dort nur anders), das ich im Job oft anwende und es selbst auch so leben versuche weil es einfach meine Einstellung widerspigelt und es mir sehr wichtig ist so zu handeln.
Verachtung- tritt bei mir gar nicht und bei ihr leider hin und wieder auf, aber wir versuchen das zu klären soweit es geht.
Rückzug - hat sich leider bei mir eingeschlichen.
Machtdemonstration und den anderen Zerstören wollen, so weit sind wir noch nicht in der Todesspirale.

An die Frauen die viel von Liebe sprechen und schreiben und wahrscheinlich sehr emotional getrieben handeln. Liebe ist wichtig aber denke kein Dauerzustand vielleicht gibts Aussnahmen, aber das kann nicht nicht der Fall sein...
(Warum Scheiden sich dann mehr als 48,7% ? Wiener lt. Statistik Österreich. Da sind noch nicht mal die dabei, die schon in einer Endlosschleife vor sich hinvegitieren und es nicht durchziehen). 
Am Anfang ist alles super, aber was bleibt nach 5-10-15-40 Jahren? Da brauchts noch was andres.. was muss jeder für sich selbst definieren. Dem einen reichts TV zu kucken dem andren den Garten zu pflegen, der andre wiederum braucht Auslauf/Sport was auch immer. 
  
----
Ich glaube eher, dass Du Dich duraus für ''perfekt'' hältst und alle Missverständnisse allein Deiner Frau zuschiebst.
-->Nein kann ich definitiv ausschließen, sonst hätte ich das nicht gschrieben.
Werde natürlich niemals deine Perfektion erreichen  

Versuche es mal ohne Eitelkeit und versuche mal, auch die Situation Deiner Frau zu verstehen. 
--> Warum mach ich mir sonst soviele Gedanken damit ich die mit mir Selbstgespräche führe und ihr das alles in die Schuhe schiebe??, das wäre natürlich eine denkbar einfache Lösung. 

Nimmst Du ihr auch mal die Kinder ab, damit auch SIE mal was allein für sich unternehmen kann?
--> ja fahr auch mehrere Tage Urlaub mit den Kindern damit sie ihre Ruhe hat.  Weiters nehme ich ihr auch ein oder 2x die Woche am Nachmittag die Kinder ab, damit sie rauskommt.
Ich nehme ihr auch hin und wieder die Hausarbeit ab damit sie das nicht machen muss (Saugen, Fensterputzen, Kochen, Geschirrspülen, Wäsche waschen, wegräumen was halt so anfällt.) {ps: ich kann super Fenster putzen 30€ die Stunde} 

Bist Du mal liebevoll zu ihr, einfach nur so?
--> jetzt nicht mehr oder eben wenig, da ich oft abgewiesen wurde - weil die Kinder den ganzen Tag auf ihr hängen und sie dann ihre Ruhe will, was ich ja auch verstehe.... 

----
Nach dem Zusammenziehen gab es tägliche Auseinandersetzungen --> nicht täglich (Alltägliche hab ich geschrieben- habe mich vielleicht schlecht ausgedrückt) das wäre dann schon gescheitert und ich hätte das gestoppt, eher vielleicht 2x die Woche dann 2 Monate alles super dann wieder ordentlich Zoff. So Phasenweise halt.

Die Kinder bekommen die Spannung hin und wieder mit, aber wir Streiten nicht vor ihnen. Niemals..bis jetzt!
In der Hinsicht funktionieren wir und nehmen die Verantwortung sehr ernst, da wir beide so aufgewachsen sind und wir das nicht wollen, dass wir das weitergeben. Aber alles kann man leider nicht verdecken.
-----

millyvanille ja du hast bestimmt Recht.

---
Was willst du hier "durchhalten"? Durchhalten bis zu welchem Ziel?

Das Ziel war/ist/sollte sein eine Familie und Frau, Kinder so wie man es kennt.
Da sein bis zum Ende für den anderen und die Kinder... aber bei Gott nicht sich gegenseitig das Leben schwer machen.
(Guter Hinweis muss ich in mein Gespräch einbauen, danke!)

---
mandelaugen: Für mich hast du eine sehr große Reife und Erfahrung, wie ich in deinen Texten erkennen kann.

Leidensdruck--Jup irgendwann konzentriert man sich auf das für sich wirklich wichtige. In dem Fall wirst du es sein, dass sein Leben erfüllt und ich denke er wird dir tief verbunden sein. Warum soll er seine geliebte anlügen? Und warum soll er alles hinschmeisen, wenn er sich nicht anderwertig gebunden hat? Das wiederspricht sich finde ich. 
Aber es ist eine riesen emotionale Hürde sich von seinem alten Leben zu trennen, um ein neues zu beginnen. (Du beschreibst es unten ähnlich)
Als Mann sicher etwas mehr finde ich, Mann verlässt nicht nur die Frau, Mann verlässt auch Kinder. Dann gehts weiter mit, Mann muss Unterhalt zahlen, Mann muss sich vielleicht auf Wohnungssuche machen, Mann muss vielleicht ein Auto kaufen, da kommt so einiges auf einen zu... Hardcore meinem Freund gings so... er hat die Affäre beendet und sitzt es aus wie mir scheint. 

Du hast recht könnte natürlich hier nur meine Seite schildern oder sie schlechter stellen, das wäre nicht zweckmäßig für mich ein total verzerrtes Bild hier abzugeben . 
 
Arbeitet sie? --> nein haben uns entschieden, dass sie zuhause bleibt bis die Kinder zur Schule gehen. Glauben, dass das für die Entwicklung der Kids besser ist. (Wir können uns das gut leisten auch nach einer möglichen Trennung.)

---
Wie würde deine Frau reagieren wenn du dich trennen willst oder das Thema ansprichst? --> aussprechen das sie weit wegzieht als Schockreaktion, dannach Drohen wenn ich das nicht bekomme, bekommst du das nicht...das kann sie ganz gut ich nicht, davor hab ich angst. Nach der ersten Phase wird sie zum Wohl der Kinder handeln und mich Boshaft bestrafen. 
(Darum Arbeite ich detailliert an der Gesprächsfassung, um mich nicht in eine Sackgasse zu manövrieren. Ausgesprochen ist ausgesprochen, wenn ich sage ich will die Trennung und ich ziehe es dann doch nicht durch oder es kommt die probieren wirs nochmal Phase, wird sie das für lange Zeit im Hinterkopf haben. Das macht es nicht besser).

Warum hast du sie geheiratet, wenn du sie nicht geliebt hast und Kinder mit ihr bekommen?
Zu dem Zeitpunkt war sie die beste! Und ich bereue es nicht stehe zu dieser Entscheidung sie ist toll wie sie ist, aber eben nicht zu mir und andren die sie nicht oder nicht mehr leiden kann. Es gibt da fast kein grau nur schwarz oder weiß, in oder out bei ihr.

Und ja tja Paroli bieten....hab ich schon so oft hinter mir. Dann 1,2,3 Wochen total freundlich wo ich mich dann wieder annähern versuche und sie is kommt dannach wieder im selben nörgel Trott... Nur die Ausdauer habe ich im Moment nicht mehr ihr immer eins auf den Putz zu geben und finde ich auch absolut nicht richtig!
"Liebe soll einfach gehen" hat eine Frau zu mir gesagt, die ich unglaublich bewundere und tja sie hat verdammt noch mal recht.

Denke das es wichtig ist einen gemeinsamen Weg zu finden der nach "Rom" führt, aber wenn der eine zu oft links und der andre zuoft nach rechts zerrt, gibts Spannung oder einer gibt zuviel nach/der andre nimmt zuviel, dann stimmt das Gleichgewicht nicht mehr. 
Beides ist schlecht...es soll einfach gehen!

Danke euch für die verschiedensten Sichtweisen und wünsche euch allen nur das Beste, alles Gute und viel Erfolg!

Dir und deiner Affaire noch viel (Trennungs)Energie mandelaugen.

lg

 

Danke für Deine Mühe

Aber für mich liest es sich viel zu ''unkompliziert''. Und wenn ich nicht wüsste, wie schlimm es sich tatsächlich anfühlt - könnte mich das was ich lese tief beeindrucken.

Nein, ich fürchte, so einfach ist das alles leider eben doch nicht.

Und dass keiner von Euch beiden furchtbar leidet unter dieser Gefühlskälte, das kann ich einfach nicht glauben.

Trotzdem, nochmals Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Beziehung retten... Aber wie?
Von: darkmentis
neu
28. August 2017 um 1:42
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen