Home / Forum / Liebe & Beziehung / Durch Verlustängste gleich einen neuen Partner suchen?

Durch Verlustängste gleich einen neuen Partner suchen?

31. Juli um 15:42

Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, ob ihr jemanden kennt oder selbst schon diese Gedanken/Gefühle hattet, weil ich den Gedankengang dahinter eben nicht verstehe und gerne verstehen möchte, bzw ob es tatsächlich sowas gibt.

Man wurde in der Vergangenheit von heut auf morgen in einer Beziehung verlassen, was Spuren hinterlassen hat - Verlustängste.

Wenn man nun in einer neuen Beziehung ist, diesen Menschen auch sehr liebt und sich vorstellen kann, dass es 'für immer ist', aber vielleicht hier und da mal Missverständnisse mit dem Partner oder einfach um total unwichtige Kleinigkeiten diskutiert hat, ggf auch nur kurz und dadurch Verlustängste hochkommen. Da man evtl ja doch nicht gut genug für den Parter sein könnte. Hinzu kommt die räumliche Trennung, die einen wieder 'schlecht' fühlen lässt und man sich nur vollkommen wohl fühlt, wenn man bei dem Partner ist.

Ggf noch andere Stressfaktoren dazu kommen und dann plötzlich eine andere Frau 'um die Ecke kommt' und man denkt: 'Naja, mein Partner will mich ja eh bald nicht mehr, da wir soviel Krach (übertriebener Gedanke!) haben. Dann lerne ich die neue Frau mal kennen und entgehe so den Verlustschmerzen, wenn es soweit ist.'

Gibt es so etwas Widersprüchliches? 🤔
 

Mehr lesen

31. Juli um 16:46

An genommen Du findest rosa Kiesel ganz toll. So jetzt hast Du steckst Du dir den in die Hosentasche. Machst irgenwas anderes und dann plötzlich ist der Kiesel weg. Mist. Dan findest Du wieder einen Kiesel. Dann kommste auf die Idee oh Mann jetzt halt ich den Kiesel die ganze Zeit einfach in der Hand, dann kommt der nicht weg. Aber das ist nich coool, kannste ja nix anderes machen machen und dann sagt der Kiesel:" Nö das will ich nicht ist mir zu eng und zu finster.". So kommt die Idee: es gehts besser Du suchst Dir noch ein paar rosa Kiesel und wenn einer weg is nich so schlimm. Steckste einfach wieder in die Hosentasche. Und guckst sobald einer da ist, ab in die Hosentasche. Einen verloren Ok. Oh hab noch drei und da drüben wieder einer..... Brauch man gar keine Angst mehr haben. Manchmal nimmt ban dan auch nen grauen Kiesel wenn mal keine rosaner da ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli um 16:55
In Antwort auf mikemichigan

An genommen Du findest rosa Kiesel ganz toll. So jetzt hast Du steckst Du dir den in die Hosentasche. Machst irgenwas anderes und dann plötzlich ist der Kiesel weg. Mist. Dan findest Du wieder einen Kiesel. Dann kommste auf die Idee oh Mann jetzt halt ich den Kiesel die ganze Zeit einfach in der Hand, dann kommt der nicht weg. Aber das ist nich coool, kannste ja nix anderes machen machen und dann sagt der Kiesel:" Nö das will ich nicht ist mir zu eng und zu finster.". So kommt die Idee: es gehts besser Du suchst Dir noch ein paar rosa Kiesel und wenn einer weg is nich so schlimm. Steckste einfach wieder in die Hosentasche. Und guckst sobald einer da ist, ab in die Hosentasche. Einen verloren Ok. Oh hab noch drei und da drüben wieder einer..... Brauch man gar keine Angst mehr haben. Manchmal nimmt ban dan auch nen grauen Kiesel wenn mal keine rosaner da ist.

Nunja, aber dadurch provoziert man ja (wenn es dann auffliegt) genau das, was man verhindern wollte, was vorher ja gar nicht passiert wäre...

Ich würde mich nur mit anderen treffen, wenn ich mit dem Parter lange!!! versucht habe, die Probleme aus der Welt zu schaffen mit reden und Lösungen und es nicht geklappt hat und ich nicht mehr kann bzw wenn der neue 'Kiesel' mich sehr interessiert...

Aber schon alles aussichtslos zu sehen, wenn man mal verschiedener Meinung ist oder die Ketchupflasche nicht zu gemacht worden ist (um die Banalität mal bildlich darzustellen), dann verstehe ich das nicht. Dann geht man doch zumindest erstmal auf den Partner zu, um zu schauen, ob man das lösen kann, eben WEIL man sich sehr liebt und es nicht enden lassen möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli um 17:16
In Antwort auf sunset21

Nunja, aber dadurch provoziert man ja (wenn es dann auffliegt) genau das, was man verhindern wollte, was vorher ja gar nicht passiert wäre...

Ich würde mich nur mit anderen treffen, wenn ich mit dem Parter lange!!! versucht habe, die Probleme aus der Welt zu schaffen mit reden und Lösungen und es nicht geklappt hat und ich nicht mehr kann bzw wenn der neue 'Kiesel' mich sehr interessiert...

Aber schon alles aussichtslos zu sehen, wenn man mal verschiedener Meinung ist oder die Ketchupflasche nicht zu gemacht worden ist (um die Banalität mal bildlich darzustellen), dann verstehe ich das nicht. Dann geht man doch zumindest erstmal auf den Partner zu, um zu schauen, ob man das lösen kann, eben WEIL man sich sehr liebt und es nicht enden lassen möchte.

Das Kiesel ding ist natürlich zu einfach. Aber stell Dir vor dein Eindruck ist jedesmal wenn du jemanden ganz wertvolles, deine ganze Liebe schenkst, dann ging das kaputt. Und Du denkst ich hab kein Glück und im Grunde kann ich nicht darauf vertrauen, dass der andere mich auch liebt bzw. dass das so bleibt. Dann wirst Du beim ersten Anzeichen, dass es nicht funktioniert schon mal den Rettungsschirm öffnen um rechtzeitig den Absprung zu schaffen. Klar erst mal ist es nur der kleine Vorschirm, aber der bremst schon mal und bringt das euern Flug ins trudeln. Und guck an es wird schlimmer. Absprung bevor, jemand noch das Steuer rumreißen kann. Das Problem ist,  für so jemanden nicht den Rettungsschirm zu öffnen. Man muss quasi bei der ersten leicten Schieflage, das Steuer fest übernehmen und ihm in die Handdrücken. Sich daneben stellen aufpassen und ihn lenkenlassen. Dann merkt er das es seine Verantwortung ist, dann hat er keine handfrei für den Rettungsschirm. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli um 17:37

Da brau es ganz viel Verständnis, hineindenken wollen, erkennen wo die Fallstricke sind und am besten Psychologische Betreuung. Sonst kann der Partner, das mit dem Vetrauen auf sich, den anderen Partner und das Leben nicht lernen. Solche Männer denken, Frauen erwarten einen vorzeigbaren , fertigen, agilen Mann der alle Situationen meistert. Da ist kein Platz für ihre Ängste und  wenig für Vertrauen. 

Schade, dass Du ihn nicht verstanden hast. Hätte vielleicht geholfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli um 19:08
In Antwort auf mikemichigan

Das Kiesel ding ist natürlich zu einfach. Aber stell Dir vor dein Eindruck ist jedesmal wenn du jemanden ganz wertvolles, deine ganze Liebe schenkst, dann ging das kaputt. Und Du denkst ich hab kein Glück und im Grunde kann ich nicht darauf vertrauen, dass der andere mich auch liebt bzw. dass das so bleibt. Dann wirst Du beim ersten Anzeichen, dass es nicht funktioniert schon mal den Rettungsschirm öffnen um rechtzeitig den Absprung zu schaffen. Klar erst mal ist es nur der kleine Vorschirm, aber der bremst schon mal und bringt das euern Flug ins trudeln. Und guck an es wird schlimmer. Absprung bevor, jemand noch das Steuer rumreißen kann. Das Problem ist,  für so jemanden nicht den Rettungsschirm zu öffnen. Man muss quasi bei der ersten leicten Schieflage, das Steuer fest übernehmen und ihm in die Handdrücken. Sich daneben stellen aufpassen und ihn lenkenlassen. Dann merkt er das es seine Verantwortung ist, dann hat er keine handfrei für den Rettungsschirm. 

Was genau meinst du mit 'das Steuer fest übernehmen und ihm in die Handdrücken. Sich daneben stellen aufpassen und ihn lenkenlassen. Dann merkt er das es seine Verantwortung ist, dann hat er keine handfrei für den Rettungsschirm.'

Denn eine Schieflage habe ich gerade erlebt und abgesehen davon dass er mir jetzt im Grunde seine Angst übertragen hat, bin ich bereit (wenn es wirklich so ist, wie er sagt) die Situation zu lösen/bessern.

Ich selbst bin immer wieder auf die Schnauze gefallen und mir wurde sehr weh getan. ja sogar ich habe Angst ihn zu verlieren wegen den schlechten Erfahrungen, aber dann rede ich doch lieber mit ihm, als gleich den Nächsten zu suchen, denn grundsätzlich passt sehr viel bei uns! Ich wusste ja nur nicht, dass er Angst hat mich zu verlieren, nur weil wir mal nicht einer Meinung sind und er denkt, dass ich ihn deswegen immer blöder finde... 

Jetzt haben wir beide Angst, dass der andere einen verlässt... ist gerade eine super schwere Situation. Falls sich jemand wundert, wir sind seit 2 Monaten zusammen. 

Hinzukommt, dass er Steinbock ist... Aber wenn er selbst erstmal über Dinge nachgedacht hat bzw die Gelegenheit dazu hatte, dann redet er auch sehr offen über Gedanken und Gefühle.

Er selbst ist sich übrigens bewusst, dass er widersprüchlich ist. Er hat teilweise 2 Meinungen, je nach Gefühlslage. Einmal meinte er, ich soll mir nicht so den Kopf zerbrechen, da wir mal nicht einer Meinung sind, er hakt es ab und gut und freut sich dann trotzdem auf das nächste Mal, wenn wir uns sehen. Und dann meint er plötzlich, ich würde sicher bald mit ihm Schluss machen und sucht schon mal Ersatz...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli um 19:17
In Antwort auf mikemichigan

Da brau es ganz viel Verständnis, hineindenken wollen, erkennen wo die Fallstricke sind und am besten Psychologische Betreuung. Sonst kann der Partner, das mit dem Vetrauen auf sich, den anderen Partner und das Leben nicht lernen. Solche Männer denken, Frauen erwarten einen vorzeigbaren , fertigen, agilen Mann der alle Situationen meistert. Da ist kein Platz für ihre Ängste und  wenig für Vertrauen. 

Schade, dass Du ihn nicht verstanden hast. Hätte vielleicht geholfen.

Das mit der Therapie ist so eine Sache, mein Freund sieht es als Hokus Pokus an. Ich bin selbst in Therapie durch Mobbing am Arbeitsplatz und auch ich dachte zu Anfang, ich schaff das alleine, ich brauch nur etwas Zeit. Und ein halbes Jahr später bin ich noch mal tief gefallen und hab die Reißleine gezogen. Es hat mir bisher sehr geholfen.

Meine Therapeutin sagt, wir müssen uns gegenseitig sagen, was wir brauchen, damit wir diese Angst nicht so haben. Und dann wir sagen sollen, wenn wir die Angst haben.
Mein Freund sagt, er hat es seit der heftigen Trennung damals immer so gemacht und dann kam es raus und die Frauen haben (irgendwo verständlicher Weise) Schluss gemacht. Das ist jetzt meine Angst, dass er diese 'Gewohnheit' nicht ablegen kann. Er hat versprochen, wenn er sich wieder mal so fühlt, sich an mich zu wenden, bevor er sich 'woanders umschaut'.

Ich bin nicht bereit, das einfach hinzuschmeißen, auch wenn er ein Chaot ist und ein wenig verkorkst... ich bin auch nicht perfekt und er ist trotzdem der tollste Mann, dem ich seit 2,5 Jahren begegnet bin. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli um 19:20
In Antwort auf sunset21

Das mit der Therapie ist so eine Sache, mein Freund sieht es als Hokus Pokus an. Ich bin selbst in Therapie durch Mobbing am Arbeitsplatz und auch ich dachte zu Anfang, ich schaff das alleine, ich brauch nur etwas Zeit. Und ein halbes Jahr später bin ich noch mal tief gefallen und hab die Reißleine gezogen. Es hat mir bisher sehr geholfen.

Meine Therapeutin sagt, wir müssen uns gegenseitig sagen, was wir brauchen, damit wir diese Angst nicht so haben. Und dann wir sagen sollen, wenn wir die Angst haben.
Mein Freund sagt, er hat es seit der heftigen Trennung damals immer so gemacht und dann kam es raus und die Frauen haben (irgendwo verständlicher Weise) Schluss gemacht. Das ist jetzt meine Angst, dass er diese 'Gewohnheit' nicht ablegen kann. Er hat versprochen, wenn er sich wieder mal so fühlt, sich an mich zu wenden, bevor er sich 'woanders umschaut'.

Ich bin nicht bereit, das einfach hinzuschmeißen, auch wenn er ein Chaot ist und ein wenig verkorkst... ich bin auch nicht perfekt und er ist trotzdem der tollste Mann, dem ich seit 2,5 Jahren begegnet bin. 

Übrigens wissen wir beide nicht so genau, was der andere sagen oder machen soll, dass wir diese Angst nicht haben... ich hatte die Angst im erstem Monat... im zweiten nicht mehr so, nur irgendwann das Gefühl, dass was nicht stimmt. Und jetzt hab ich sie so stark und das wirft mich doch etwas aus der Bahn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli um 20:15
In Antwort auf sunset21

Was genau meinst du mit 'das Steuer fest übernehmen und ihm in die Handdrücken. Sich daneben stellen aufpassen und ihn lenkenlassen. Dann merkt er das es seine Verantwortung ist, dann hat er keine handfrei für den Rettungsschirm.'

Denn eine Schieflage habe ich gerade erlebt und abgesehen davon dass er mir jetzt im Grunde seine Angst übertragen hat, bin ich bereit (wenn es wirklich so ist, wie er sagt) die Situation zu lösen/bessern.

Ich selbst bin immer wieder auf die Schnauze gefallen und mir wurde sehr weh getan. ja sogar ich habe Angst ihn zu verlieren wegen den schlechten Erfahrungen, aber dann rede ich doch lieber mit ihm, als gleich den Nächsten zu suchen, denn grundsätzlich passt sehr viel bei uns! Ich wusste ja nur nicht, dass er Angst hat mich zu verlieren, nur weil wir mal nicht einer Meinung sind und er denkt, dass ich ihn deswegen immer blöder finde... 

Jetzt haben wir beide Angst, dass der andere einen verlässt... ist gerade eine super schwere Situation. Falls sich jemand wundert, wir sind seit 2 Monaten zusammen. 

Hinzukommt, dass er Steinbock ist... Aber wenn er selbst erstmal über Dinge nachgedacht hat bzw die Gelegenheit dazu hatte, dann redet er auch sehr offen über Gedanken und Gefühle.

Er selbst ist sich übrigens bewusst, dass er widersprüchlich ist. Er hat teilweise 2 Meinungen, je nach Gefühlslage. Einmal meinte er, ich soll mir nicht so den Kopf zerbrechen, da wir mal nicht einer Meinung sind, er hakt es ab und gut und freut sich dann trotzdem auf das nächste Mal, wenn wir uns sehen. Und dann meint er plötzlich, ich würde sicher bald mit ihm Schluss machen und sucht schon mal Ersatz...

Mein Eindruck ist grade, dass Du ruhig durch atmen musst. Erstmal schon gut das er das selber schon bisschen erkannt hat, wo sein Problem liegt. Richtig eigesehen hat er es aber noch nicht, welche Tragweite es hat, sonst wäre ihm der Therapie Gedanke nicht so fremd. Ihr seid Mitte 20 nehme ich mal an? 

Das was Deine Therapeutin sagt, wird wohl der Situation angemessen sein. 

Mein Freund sagt, er hat es seit der heftigen Trennung damals immer so gemacht und dann kam es raus und die Frauen haben (irgendwo verständlicher Weise) Schluss gemacht.

Was kam raus? 
Es kann sein das er versucht, die Nähe zu torpedieren, sich ganz offen und ganz schwach zeigt. Das muss frau dann aushalten können. Kann auch sein das er klammert .... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli um 20:39
In Antwort auf sunset21

Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, ob ihr jemanden kennt oder selbst schon diese Gedanken/Gefühle hattet, weil ich den Gedankengang dahinter eben nicht verstehe und gerne verstehen möchte, bzw ob es tatsächlich sowas gibt.

Man wurde in der Vergangenheit von heut auf morgen in einer Beziehung verlassen, was Spuren hinterlassen hat - Verlustängste.

Wenn man nun in einer neuen Beziehung ist, diesen Menschen auch sehr liebt und sich vorstellen kann, dass es 'für immer ist', aber vielleicht hier und da mal Missverständnisse mit dem Partner oder einfach um total unwichtige Kleinigkeiten diskutiert hat, ggf auch nur kurz und dadurch Verlustängste hochkommen. Da man evtl ja doch nicht gut genug für den Parter sein könnte. Hinzu kommt die räumliche Trennung, die einen wieder 'schlecht' fühlen lässt und man sich nur vollkommen wohl fühlt, wenn man bei dem Partner ist.

Ggf noch andere Stressfaktoren dazu kommen und dann plötzlich eine andere Frau 'um die Ecke kommt' und man denkt: 'Naja, mein Partner will mich ja eh bald nicht mehr, da wir soviel Krach (übertriebener Gedanke!) haben. Dann lerne ich die neue Frau mal kennen und entgehe so den Verlustschmerzen, wenn es soweit ist.'

Gibt es so etwas Widersprüchliches? 🤔
 

So jemand ist ganz banal gesagt nicht beziehungsfähig . Er braucht Menschen, wnn ich das richtig verstanden habe, die ihn dann auffangen, wenn die Beziehung zu Ende geht und das müssen dann andere Frauen sein . Dazu hat man Freunde nehme ich an und das heißt für mich auf Deutsch übersetzt - er braucht das nicht - um nicht nur zu fallen und aufgefangen zu werden, sondern auch damit er sich leichter tut mit seinem Schmerz umzugehen . Ist ja schön, wenn man dann von Objekten der Begierlichkeit abgelenkt wird - nur um nicht dem Sinn auf den Grund zu gehen und sich selbst zu reflektieren . Das wäre dann vonnöten und auch in der Beziehung . Er weigert sich aber und mir wäre es zu wenig, nur weil jemand von heute auf morgen von jemand stehen gelassen wurde und hätte er seine/diese Beziehung überdacht wo das passiert ist und reflektiert - dann wüsste er - dass er eben gewisse Anzeichen NICHT ernst genommen hat . Niemand wird von heute auf morgen verlassen . Das ist ein ganz langer Prozess wo man sich emotional von jemand entfernt und wenn er ein sensibler Mensch wäre - hätte er das gespürt ! Wenn er mit seiner "Verlustangst nicht umgehen kann und auhc keine Therapie braucht - weil das Hokus Pokus ist - wird er das sein ganzes Leben so betreiben und das wäre mir in Anbetracht auch wenn es phasenweise wunderbar läuft zu anstrengend und für einen Partner heißt das - er muss IMMER auf der Hut sein . Da ist nichts mit fallen lassen . Es klingt mehr nach der Rechtfertigung warum er andere Frauen klar machen kann .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 7:44
In Antwort auf mikemichigan

Mein Eindruck ist grade, dass Du ruhig durch atmen musst. Erstmal schon gut das er das selber schon bisschen erkannt hat, wo sein Problem liegt. Richtig eigesehen hat er es aber noch nicht, welche Tragweite es hat, sonst wäre ihm der Therapie Gedanke nicht so fremd. Ihr seid Mitte 20 nehme ich mal an? 

Das was Deine Therapeutin sagt, wird wohl der Situation angemessen sein. 

Mein Freund sagt, er hat es seit der heftigen Trennung damals immer so gemacht und dann kam es raus und die Frauen haben (irgendwo verständlicher Weise) Schluss gemacht.

Was kam raus? 
Es kann sein das er versucht, die Nähe zu torpedieren, sich ganz offen und ganz schwach zeigt. Das muss frau dann aushalten können. Kann auch sein das er klammert .... 

Wer will schon, das jemand Nähe torpediert unter gegebenen Umständen - für mich liest sich das sehr einfach für denjenigen der nicht alle Latten am Zaun hat und dann soll es noch welche geben (Frauen) die das mit sich machen lassen in einer jahrelangen Beziehung - aber ändern tut er NICHTS .

Also - wie viel Wert misst man einer zwischenmenschlichen Beziehung - wenn der Partner derartige Defizite aufweist und man ihm keine Sicherheit geben kann und er keine Hilfe annimmt ?

Meine Tochter hat(te) Verlustangst - ausgelöst durch ein Trauma . Es kann jederzeit wieder kommen und auch später in ihren Beziehungen zu Männern . Sie weiß von ihrem Problem und auch davon, dass sie dann wieder Therapie gehen muss um sich ein Stück weit zu befreien und "anders" zu reagieren lernt . Solche Defizite haben als Begleiterscheinung immer eine Depression nur so als Ansatz . 

Offensichtlich ist das Männern vollkommen egal - wahrscheinlich findet er die Schuld noch in seinem Gegenüber und diese Aussagen vom Freund der TE empfinde ich als grob fahrlässig (sie könnte mich ja verlassen und darum sind andere Frauen gerechtfertigt, die mich auffangen) . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 9:58
In Antwort auf sunset21

Übrigens wissen wir beide nicht so genau, was der andere sagen oder machen soll, dass wir diese Angst nicht haben... ich hatte die Angst im erstem Monat... im zweiten nicht mehr so, nur irgendwann das Gefühl, dass was nicht stimmt. Und jetzt hab ich sie so stark und das wirft mich doch etwas aus der Bahn.

weil du kein eigenes leben mehr hast...  dreht sich nur mehr um ihn.... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 10:21
In Antwort auf ai_18454549

weil du kein eigenes leben mehr hast...  dreht sich nur mehr um ihn.... 

mir ist bewusst, dass ich mich nicht auf eine Person oder Sache fixieren darf. Ich bin ein Problemlöser und genauso, wie ich vorher nicht aufgegeben habe, wenn die Männer mich nicht wollten, so bin ich noch nicht bereit, ihn aufzugeben. Möglich, dass ich mich verrenne. Aber ich bin der Meinung, dass wenn er tatsächlich den Willen hat (und damit verbunden auch die Kraft), das zu ändern, wird es sich lohnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 10:32
In Antwort auf mikemichigan

Mein Eindruck ist grade, dass Du ruhig durch atmen musst. Erstmal schon gut das er das selber schon bisschen erkannt hat, wo sein Problem liegt. Richtig eigesehen hat er es aber noch nicht, welche Tragweite es hat, sonst wäre ihm der Therapie Gedanke nicht so fremd. Ihr seid Mitte 20 nehme ich mal an? 

Das was Deine Therapeutin sagt, wird wohl der Situation angemessen sein. 

Mein Freund sagt, er hat es seit der heftigen Trennung damals immer so gemacht und dann kam es raus und die Frauen haben (irgendwo verständlicher Weise) Schluss gemacht.

Was kam raus? 
Es kann sein das er versucht, die Nähe zu torpedieren, sich ganz offen und ganz schwach zeigt. Das muss frau dann aushalten können. Kann auch sein das er klammert .... 

Wie mache ich jemanden wie ihm klar, dass eine Therapie wichtig ist? Ich hab ihm von mir erzählt, dass ich auch so dachte und es dann doch gemacht habe und es mir besser geht und mir hilft.

Nein, ich bin 38 und er 33.

Na, diese Treffen kamen wohl heraus oder die Frauen haben wegen Probleme dann wohl Schluss gemacht. 

Was meinst du jetzt Nähe abblocken oder zulassen? Weil ganz offen und schwach zeigen ist ja dann das Gegenteil von abblocken.

Er ist tatsächlich beides. Einerseits sehr gefühlvoll, empathievoll. ich würde behaupten so 60-70%. Diese Seite hat mich halt überzeugt, da er dann genauso ist, wie ich mir das wünsche.
Und wenn er dann emotionalen Stress hat - weil jemand/ich über Maßen traurig oder wütend bin, dann ist die Empathie erstmal weg. Wie ein Schalter. Er läuft nicht weg, er hört sich das alles an. Aber er weiß dann nicht, was er sagen oder wie er reagieren soll. Dann muss er das erstmal mit sich selbst ausmachen und kommt einige Tage später auf mich zu. Er sagt, er kann auch eher auf Empathie zurück schalten, wenn er mit der Person in einem Raum ist, als per Text oder Telefon. 
Der Schalter ist im Alltag und bei der Arbeit auch umgelegt, damit er den Alltag bestreiten kann. Und macht sich um die Dinge, die in beschäftigen dann vor oder nach dem Schlafen Gedanken. Was ja irgendwie schon gut ist, es hört sich für mich ein wenig wie die 'Grübelstunde' an, die mir meine Therapeutin mal erklärt hat.

Er hat schon viel Mist erlebt, ich weiß bisher sicher nur einen Bruchteil davon. Und ich frage mich einfach, was noch passieren muss, damit er begreift, dass eine Therapie nicht der Feind ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 10:43
In Antwort auf beulah_12891185

So jemand ist ganz banal gesagt nicht beziehungsfähig . Er braucht Menschen, wnn ich das richtig verstanden habe, die ihn dann auffangen, wenn die Beziehung zu Ende geht und das müssen dann andere Frauen sein . Dazu hat man Freunde nehme ich an und das heißt für mich auf Deutsch übersetzt - er braucht das nicht - um nicht nur zu fallen und aufgefangen zu werden, sondern auch damit er sich leichter tut mit seinem Schmerz umzugehen . Ist ja schön, wenn man dann von Objekten der Begierlichkeit abgelenkt wird - nur um nicht dem Sinn auf den Grund zu gehen und sich selbst zu reflektieren . Das wäre dann vonnöten und auch in der Beziehung . Er weigert sich aber und mir wäre es zu wenig, nur weil jemand von heute auf morgen von jemand stehen gelassen wurde und hätte er seine/diese Beziehung überdacht wo das passiert ist und reflektiert - dann wüsste er - dass er eben gewisse Anzeichen NICHT ernst genommen hat . Niemand wird von heute auf morgen verlassen . Das ist ein ganz langer Prozess wo man sich emotional von jemand entfernt und wenn er ein sensibler Mensch wäre - hätte er das gespürt ! Wenn er mit seiner "Verlustangst nicht umgehen kann und auhc keine Therapie braucht - weil das Hokus Pokus ist - wird er das sein ganzes Leben so betreiben und das wäre mir in Anbetracht auch wenn es phasenweise wunderbar läuft zu anstrengend und für einen Partner heißt das - er muss IMMER auf der Hut sein . Da ist nichts mit fallen lassen . Es klingt mehr nach der Rechtfertigung warum er andere Frauen klar machen kann .

Seine zwei besten Freunde sind jung gestorben, was ihn noch immer sehr mitnimmt. Er hat Bekannte, aber niemanden, dem er das Meiste anvertrauen könnte. Seite Bezugspersonen sind wohl eher seine Eltern, wobei die teilweise auch Dinge sagen, die nicht gut für's Selbstwertgefühl sind. Verstehe manchmal nicht, wie man täglich Kontakt haben kann und dann seinem Sohn sagen kann, 'du hast noch nie was durchgezogen und das wirst du auch nie, aber du bist mein einziger Sohn'

Ich finde das schon echt heftig...

Man wird in sofern von heut auf morgen verlassen, als dass man die Beziehung beendet und sich auch räumlich trennt. Das dahinter ein Prozess steckt ist klar. Mag sein, dass er das nicht gemerkt hat, oder in dem Fall nicht sehen wollte. Auf jeden Fall hat sie an Weihnachten mit ihm Schluss gemacht, kalt und herzlos ihm gesagt, dass sie bereits seit einem halben Jahr jemand neuen hat. Ich finde das sehr heftig.

Mir ist es ähnlich ergangen, allerdings waren das keine 5 Jahre sonder 2 Monate und es war eine Woche vor Weihnachten. Und es war trotzdem sehr schlimm.

Wie im anderen Kommentar bereits erwähnt... er ist sensibel, aber nur, wenn er die Empathie eingeschaltet hat. Bei Stress ist sie ausgeschaltet, bis er darüber genau nachdenken konnte. Dann kann er mit der Person ganz sensibel reden und Lösungswege finden.

Wichtig ist einfach, dass diese Angst nicht da ist bzw er weiß, dass er ihr nicht die Kontrolle gibt und genau dann zu mir kommt, um sie in den Griff zu kriegen. Er hat es versprochen, so nun zuhandhaben. Und ihm ist bewusst, dass er Mist gebaut hat und das wiedergutmachen muss. Daran arbeiten muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 10:47

Dann bist du offenbar ähnlich gestrickt, wie ich. Auch wenn es schlussendlich nicht geklappt hat und dir immens viel Kraft geraubt hat, du hast es immerhin versucht. Ich möchte nicht sagen wollen, ach, das wird eh nichts, ab mit ihn 'in die Tonne'. 
Respekt für dein Durchhaltevermögen! Ich hoffe sehr, dass es bei mir nicht so weit kommt, die Angst, dass er sich doch mit Frauen trifft und mehr passiert ist natürlich groß.

Darf ich fragen, ob dein Ex auch die Empathie aus- und einschalten konnte/musste? und er dann widersprüchliche Dinge sagte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 10:55

Ok, Du hast da viel mitgemacht, gelitten und versucht zu tun was möglich war. Das kamm in dem Post auf den ich mich bezog nicht vor.

Ich hab es auch nicht verstanden und es ist bei uns aufgeflogen. 

Auf diese "nicht verstanden" hab ich mich bezogen. Ich bin kein Hellseher und kann nur lesen was Du schreibst. 

Im Fall Deines Expartners denke ich kommt zur Verlustangst wohl noch ein ganzes Stück Egoismus, Selbstdarstellung dazu. Keine gute Kombination für eine stabile Beziehung aber und offensichtlich zu "erfolgreich" beim Frauen abschleppen. 

Erwachsene Menschen sollten sich nicht mit ihrer Vergangenheit entschuldigen, wenn sie in der Realität die Weichen für die Zukunft stellen. Dass das für dich belastend war mit ein Menschen zu leben, der die Weichen nur zu seinem "Vorteil" nutzt, ist nach voll ziehbar. Und man muss einfach seine eigene Zukunft ernst nehmen.  

Ohne Einsicht in irgend eine Art von Therapie, erarbeitete Selbskontrolle (er muss das Ruder übenehmen für die Beziehung) wird der Partner der TE wohl auch "rückfällig" werden, er macht das ja schon so eine Weile. Er muss ganz viel Beziehungsarbeit leisten ohne zu klammern, dass kann man ihm einfacher machen, aber er muss es selbst tun. Er muss erleben, dass das Glück verspricht und sein Ego streichelt. 
Leider nicht so leicht, wenn keine Einsicht da ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 11:03
In Antwort auf mikemichigan

Ok, Du hast da viel mitgemacht, gelitten und versucht zu tun was möglich war. Das kamm in dem Post auf den ich mich bezog nicht vor.

Ich hab es auch nicht verstanden und es ist bei uns aufgeflogen. 

Auf diese "nicht verstanden" hab ich mich bezogen. Ich bin kein Hellseher und kann nur lesen was Du schreibst. 

Im Fall Deines Expartners denke ich kommt zur Verlustangst wohl noch ein ganzes Stück Egoismus, Selbstdarstellung dazu. Keine gute Kombination für eine stabile Beziehung aber und offensichtlich zu "erfolgreich" beim Frauen abschleppen. 

Erwachsene Menschen sollten sich nicht mit ihrer Vergangenheit entschuldigen, wenn sie in der Realität die Weichen für die Zukunft stellen. Dass das für dich belastend war mit ein Menschen zu leben, der die Weichen nur zu seinem "Vorteil" nutzt, ist nach voll ziehbar. Und man muss einfach seine eigene Zukunft ernst nehmen.  

Ohne Einsicht in irgend eine Art von Therapie, erarbeitete Selbskontrolle (er muss das Ruder übenehmen für die Beziehung) wird der Partner der TE wohl auch "rückfällig" werden, er macht das ja schon so eine Weile. Er muss ganz viel Beziehungsarbeit leisten ohne zu klammern, dass kann man ihm einfacher machen, aber er muss es selbst tun. Er muss erleben, dass das Glück verspricht und sein Ego streichelt. 
Leider nicht so leicht, wenn keine Einsicht da ist.

'Er muss ganz viel Beziehungsarbeit leisten ohne zu klammern' 

Wie meinst du das mit dem Klammern... ich finde nämlich, dass er nicht klammert, sondern (zumindest für mich) normal ist. Er braucht auch mal seine Zeit für sich etc... 

'erarbeitete Selbskontrolle (er muss das Ruder übenehmen für die Beziehung)'

Das heißt genau was? Das hört sich so an, als ob er den Ton angeben soll, wobei ich denke, das du das nicht so meinst - daher meine Nachfrage

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 11:17
In Antwort auf sunset21

Seine zwei besten Freunde sind jung gestorben, was ihn noch immer sehr mitnimmt. Er hat Bekannte, aber niemanden, dem er das Meiste anvertrauen könnte. Seite Bezugspersonen sind wohl eher seine Eltern, wobei die teilweise auch Dinge sagen, die nicht gut für's Selbstwertgefühl sind. Verstehe manchmal nicht, wie man täglich Kontakt haben kann und dann seinem Sohn sagen kann, 'du hast noch nie was durchgezogen und das wirst du auch nie, aber du bist mein einziger Sohn'

Ich finde das schon echt heftig...

Man wird in sofern von heut auf morgen verlassen, als dass man die Beziehung beendet und sich auch räumlich trennt. Das dahinter ein Prozess steckt ist klar. Mag sein, dass er das nicht gemerkt hat, oder in dem Fall nicht sehen wollte. Auf jeden Fall hat sie an Weihnachten mit ihm Schluss gemacht, kalt und herzlos ihm gesagt, dass sie bereits seit einem halben Jahr jemand neuen hat. Ich finde das sehr heftig.

Mir ist es ähnlich ergangen, allerdings waren das keine 5 Jahre sonder 2 Monate und es war eine Woche vor Weihnachten. Und es war trotzdem sehr schlimm.

Wie im anderen Kommentar bereits erwähnt... er ist sensibel, aber nur, wenn er die Empathie eingeschaltet hat. Bei Stress ist sie ausgeschaltet, bis er darüber genau nachdenken konnte. Dann kann er mit der Person ganz sensibel reden und Lösungswege finden.

Wichtig ist einfach, dass diese Angst nicht da ist bzw er weiß, dass er ihr nicht die Kontrolle gibt und genau dann zu mir kommt, um sie in den Griff zu kriegen. Er hat es versprochen, so nun zuhandhaben. Und ihm ist bewusst, dass er Mist gebaut hat und das wiedergutmachen muss. Daran arbeiten muss.

Wiedergutmachen, finde ich doof. Bessernachen, Konsequent sein, vernünftiges Selbsvertrauen das wären die Schlagworte. Die Geschichte mit den Freunden ist tragisch, mit der Freundin wohl traumatisch, aber Schlüßel zu seinem Elend ist wohl eher das Verhältnis zu den Eltern. Meine Vermutung, er wird ganz stark auf Bestätigung von aussen angewiesen sein, um sein Ego aufrecht zu erhalten. Und es wird so bleiben, wenn er nichts dagegen tut. Und wenn er in einer Krise mal zu wenig von dir bekommt, und das wird immer wieder mal der Fall sein - Du bist ja Mensch nicht seine Egopolitur, dann wird er sich die woanders suchen wollen. Also er muss ran und an sich arbeiten - mit Hilfe klar -, sonst wird das nichts auf Dauer. 

Willst du, dass mit 38 wirklich machen? Ehrlich, dass braucht ne Weile. Kinder, willst Du noch? Weil die würden zu mindest viel von Deiner Aufmerksamkeit binden, dass wird er vielleicht nicht aushalten oder?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 11:28
In Antwort auf sunset21

'Er muss ganz viel Beziehungsarbeit leisten ohne zu klammern' 

Wie meinst du das mit dem Klammern... ich finde nämlich, dass er nicht klammert, sondern (zumindest für mich) normal ist. Er braucht auch mal seine Zeit für sich etc... 

'erarbeitete Selbskontrolle (er muss das Ruder übenehmen für die Beziehung)'

Das heißt genau was? Das hört sich so an, als ob er den Ton angeben soll, wobei ich denke, das du das nicht so meinst - daher meine Nachfrage

 

Klammern ist ja nur eine Form, wie sich Verlustängste äussern. Kann passieren muss aber nicht.

Er muss ganz wessentlich die Beziehung gestalten. Ja, vielleicht auch den Ton angeben, wenn Du das bisschen abgeben kannst. Er soll natürlich und dabei Rücksicht auf Dich nehmen. Aber es soll nicht so sein, dass Du für ihn versuchts schöne Momente zu kreieren, dass soll er für sich und dich tun. Unterstützen darfst Du ihn gern und vorallem zeigen das du seine Bemühungen und die Erfolge schätzt. Es ist wichtig, dass er erfolgreich wird in der Beziehungsarbeit.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 11:31

Womit hat er Dich überzeugt, so lange für Ihn dazu sein? 

Du hast Recht, Heilen lässt sich das nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 11:44
In Antwort auf mikemichigan

Wiedergutmachen, finde ich doof. Bessernachen, Konsequent sein, vernünftiges Selbsvertrauen das wären die Schlagworte. Die Geschichte mit den Freunden ist tragisch, mit der Freundin wohl traumatisch, aber Schlüßel zu seinem Elend ist wohl eher das Verhältnis zu den Eltern. Meine Vermutung, er wird ganz stark auf Bestätigung von aussen angewiesen sein, um sein Ego aufrecht zu erhalten. Und es wird so bleiben, wenn er nichts dagegen tut. Und wenn er in einer Krise mal zu wenig von dir bekommt, und das wird immer wieder mal der Fall sein - Du bist ja Mensch nicht seine Egopolitur, dann wird er sich die woanders suchen wollen. Also er muss ran und an sich arbeiten - mit Hilfe klar -, sonst wird das nichts auf Dauer. 

Willst du, dass mit 38 wirklich machen? Ehrlich, dass braucht ne Weile. Kinder, willst Du noch? Weil die würden zu mindest viel von Deiner Aufmerksamkeit binden, dass wird er vielleicht nicht aushalten oder?
 

'Besser machen' hat er auch schon gesagt... richtig, er kommt selbstbewusst rüber, scheint es aber in der Form nicht zu sein.

Ja, ich dachte schon, meine Eltern sind verkorkst, aber das ist schon merkwürdig. Seine Oma hat ihm auch als Kind früh beigebracht, keine Emotionen der Öffentlichkeit zeigen. Wobei hierbei bemüht er sich tatsächlich. Ich merke immer wieder, er will Dinge ändern, besser machen.

Ja, ich will das machen. Ich habe 2 Beziehungen mit je 10 Jahren hinter mir. Ich habe keine Lust ständig zu versuchen bei neuen Männern anzukommen. Dann versuche ich jetzt lieber, das, was wir gerade hier haben, hinzukriegen. Ich denke mir, dass es lange braucht. Ich gebe ihm die Chance, diese 'Taktik' aufzugeben und anders einen Weg zu finden. Ich werde sehen, was passiert. Alles andere ist auch noch schwer (Der Schalter), aber wenn er das mit der Angst und dem woanders Bestätigung suchen sein lassen kann, wären wir schon einen guten Schritt weiter. 
Mit Kindern hatte ich eigentlich abgeschlossen (ich habe keine), nun bin ich etwas unsicher, er würde gerne welche haben wollen und kann sich das ganze Drumherum mit mir auch vorstellen. Ich für meinen Teil muss keine Kinder haben. Ich habe lange genug darüber nachgedacht.


'​Er muss ganz wessentlich die Beziehung gestalten. Ja, vielleicht auch den Ton angeben, wenn Du das bisschen abgeben kannst. Er soll natürlich und dabei Rücksicht auf Dich nehmen. Aber es soll nicht so sein, dass Du für ihn versuchts schöne Momente zu kreieren, dass soll er für sich und dich tun. Unterstützen darfst Du ihn gern und vorallem zeigen das du seine Bemühungen und die Erfolge schätzt. Es ist wichtig, dass er erfolgreich wird in der Beziehungsarbeit.'

Oft ist es so, da schicke ich ihm schöne Texte, mal gereimt, mal nicht. Und natürlich freue ich mich auf Erwiderung, aber mir ist viel wichtiger, dass er mir erzählt oder zeigt, dass er sich darüber freut, damit ich weiß, was ihm gefällt, da ich ihm damit ja eine Freude bereiten kann. Manchmal versteht er das nicht, ihm reicht es, wenn derjenige, der sowas bekommt sich freut, ob der andere es nun weiß oder nicht. Und dann bin ich schon etwas traurig, dass so gar keine Rückmeldung kommt. Mag sein, dass er dann gerade den Schalter umgelegt hat, aber es macht keinen Spaß, jmd sowas zu schicken, wenn ich nicht mal weiß ob es 'angekommen' ist. Das ist, wie wenn man jmd ein Geschenk überreicht, kein Danke kommt und derjenige es auf den Tisch stellt und nicht mehr beachtet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 16:09
In Antwort auf sunset21

mir ist bewusst, dass ich mich nicht auf eine Person oder Sache fixieren darf. Ich bin ein Problemlöser und genauso, wie ich vorher nicht aufgegeben habe, wenn die Männer mich nicht wollten, so bin ich noch nicht bereit, ihn aufzugeben. Möglich, dass ich mich verrenne. Aber ich bin der Meinung, dass wenn er tatsächlich den Willen hat (und damit verbunden auch die Kraft), das zu ändern, wird es sich lohnen.

und wenn ihr zusammen seid reagiert er anders?  wie oft seht ihr euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 16:20
In Antwort auf sunset21

Seine zwei besten Freunde sind jung gestorben, was ihn noch immer sehr mitnimmt. Er hat Bekannte, aber niemanden, dem er das Meiste anvertrauen könnte. Seite Bezugspersonen sind wohl eher seine Eltern, wobei die teilweise auch Dinge sagen, die nicht gut für's Selbstwertgefühl sind. Verstehe manchmal nicht, wie man täglich Kontakt haben kann und dann seinem Sohn sagen kann, 'du hast noch nie was durchgezogen und das wirst du auch nie, aber du bist mein einziger Sohn'

Ich finde das schon echt heftig...

Man wird in sofern von heut auf morgen verlassen, als dass man die Beziehung beendet und sich auch räumlich trennt. Das dahinter ein Prozess steckt ist klar. Mag sein, dass er das nicht gemerkt hat, oder in dem Fall nicht sehen wollte. Auf jeden Fall hat sie an Weihnachten mit ihm Schluss gemacht, kalt und herzlos ihm gesagt, dass sie bereits seit einem halben Jahr jemand neuen hat. Ich finde das sehr heftig.

Mir ist es ähnlich ergangen, allerdings waren das keine 5 Jahre sonder 2 Monate und es war eine Woche vor Weihnachten. Und es war trotzdem sehr schlimm.

Wie im anderen Kommentar bereits erwähnt... er ist sensibel, aber nur, wenn er die Empathie eingeschaltet hat. Bei Stress ist sie ausgeschaltet, bis er darüber genau nachdenken konnte. Dann kann er mit der Person ganz sensibel reden und Lösungswege finden.

Wichtig ist einfach, dass diese Angst nicht da ist bzw er weiß, dass er ihr nicht die Kontrolle gibt und genau dann zu mir kommt, um sie in den Griff zu kriegen. Er hat es versprochen, so nun zuhandhaben. Und ihm ist bewusst, dass er Mist gebaut hat und das wiedergutmachen muss. Daran arbeiten muss.

Meine liebe Sunset !
Ich kenne Menschen in meiner Umgebung die hatten so eine schwere Kindheit/Jugend das kannst du dir gar nicht vorstellen und die stehen mehr im Leben als viele andere und die wurden auch teilweise nur an ihren Leistungen gemessen und bewertet . Da waren die Therapeuten paff und meinten - wie das sein kann, dass so jemand noch erfolgreich im Leben ist ... normal wäre - der Mensch steht nicht mehr auf und vegetiert vor sich hin . 

Also gibt es für mich kein - das und dies ist passiert und daraus erfolgt und wird geschlussfolgert . Sondern - das ist für mich tragend im Leben eines jeden Menschen, dass er lernt jedem Sturm zu trotzen und wenn er etwas möchte - dann kann er und es gibt Menschen die wachsen über sich hinaus und brauchen und bedienen sich keiner Ausreden .

Und ich habe Menschen gesehen die sind wie Phöenix aus der Asche gestiegen und gerade weil sie klein gemacht wurden, runter gemacht und laut ihren Eltern sowieso niemals gut genug gewesen sind und es niemals sein werden . Das reicht dann nicht - und somit stellt sich die Frage - wie viel muss man leisten um zu gefallen ? Die simple Antwort ist - so viel gibt es gar nicht - weil es niemals ausreichend ist ! Und das ist der Punkt - dass ER mit sich selbst zufrieden sein muss und mit dem das er leistet - unabhängig was seine Eltern von ihm erwarten . 

Wie kalt und herzlos hat er sich seiner Ex gegenüber benommen ? Hast du das mal hinterfragt ? Wenn ich mir durchlese wie er ist - verwundert mich ihr Handeln keinesfalls . 


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 17:07
In Antwort auf beulah_12891185

Meine liebe Sunset !
Ich kenne Menschen in meiner Umgebung die hatten so eine schwere Kindheit/Jugend das kannst du dir gar nicht vorstellen und die stehen mehr im Leben als viele andere und die wurden auch teilweise nur an ihren Leistungen gemessen und bewertet . Da waren die Therapeuten paff und meinten - wie das sein kann, dass so jemand noch erfolgreich im Leben ist ... normal wäre - der Mensch steht nicht mehr auf und vegetiert vor sich hin . 

Also gibt es für mich kein - das und dies ist passiert und daraus erfolgt und wird geschlussfolgert . Sondern - das ist für mich tragend im Leben eines jeden Menschen, dass er lernt jedem Sturm zu trotzen und wenn er etwas möchte - dann kann er und es gibt Menschen die wachsen über sich hinaus und brauchen und bedienen sich keiner Ausreden .

Und ich habe Menschen gesehen die sind wie Phöenix aus der Asche gestiegen und gerade weil sie klein gemacht wurden, runter gemacht und laut ihren Eltern sowieso niemals gut genug gewesen sind und es niemals sein werden . Das reicht dann nicht - und somit stellt sich die Frage - wie viel muss man leisten um zu gefallen ? Die simple Antwort ist - so viel gibt es gar nicht - weil es niemals ausreichend ist ! Und das ist der Punkt - dass ER mit sich selbst zufrieden sein muss und mit dem das er leistet - unabhängig was seine Eltern von ihm erwarten . 

Wie kalt und herzlos hat er sich seiner Ex gegenüber benommen ? Hast du das mal hinterfragt ? Wenn ich mir durchlese wie er ist - verwundert mich ihr Handeln keinesfalls . 


 

man kann nicht immer alles auf die Kindheit abwälzen um sein verhalten rechtzufertigen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 18:21

Was geht denn hier für ein Psycho ab???

Da hält sich jemand mehrere Eisen im Feuer mit der Begründung 'schwere Kindheit blabla, ne enttäuschende Liebe in der Vergangenheit und mein Partner wird mich bestimmt auch bald verlassen, deshalb schau ich vorsichtshalber schon mal nach Anderen...'. Das ist ja mal echt ne super 'Taktik'.

Und dafür gibt es auch noch so viel Verständnis?

Krass! Gehört das jetzt auch noch zum Klimawandel?



 

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

1. August um 18:25
In Antwort auf ai_18454549

man kann nicht immer alles auf die Kindheit abwälzen um sein verhalten rechtzufertigen

Mache ich nicht . Irgendwann muss man sich von seinen Eltern lösen unabhängig davon wie schlecht und demütigend sie sind/waren und für mich entschuldigt das sein Verhalten in keinster Weise . Er ist erwachsen - da ist man sich selbst und sollte sich das als Beispiel nehmen - niemals so zu werden - gerade weil man weiß wie sich das anfühlt !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 20:36
In Antwort auf didivah2.0

Was geht denn hier für ein Psycho ab???

Da hält sich jemand mehrere Eisen im Feuer mit der Begründung 'schwere Kindheit blabla, ne enttäuschende Liebe in der Vergangenheit und mein Partner wird mich bestimmt auch bald verlassen, deshalb schau ich vorsichtshalber schon mal nach Anderen...'. Das ist ja mal echt ne super 'Taktik'.

Und dafür gibt es auch noch so viel Verständnis?

Krass! Gehört das jetzt auch noch zum Klimawandel?



 

du nimmst mir die Worte aus dem Mund 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. August um 21:19
In Antwort auf sunset21

'Besser machen' hat er auch schon gesagt... richtig, er kommt selbstbewusst rüber, scheint es aber in der Form nicht zu sein.

Ja, ich dachte schon, meine Eltern sind verkorkst, aber das ist schon merkwürdig. Seine Oma hat ihm auch als Kind früh beigebracht, keine Emotionen der Öffentlichkeit zeigen. Wobei hierbei bemüht er sich tatsächlich. Ich merke immer wieder, er will Dinge ändern, besser machen.

Ja, ich will das machen. Ich habe 2 Beziehungen mit je 10 Jahren hinter mir. Ich habe keine Lust ständig zu versuchen bei neuen Männern anzukommen. Dann versuche ich jetzt lieber, das, was wir gerade hier haben, hinzukriegen. Ich denke mir, dass es lange braucht. Ich gebe ihm die Chance, diese 'Taktik' aufzugeben und anders einen Weg zu finden. Ich werde sehen, was passiert. Alles andere ist auch noch schwer (Der Schalter), aber wenn er das mit der Angst und dem woanders Bestätigung suchen sein lassen kann, wären wir schon einen guten Schritt weiter. 
Mit Kindern hatte ich eigentlich abgeschlossen (ich habe keine), nun bin ich etwas unsicher, er würde gerne welche haben wollen und kann sich das ganze Drumherum mit mir auch vorstellen. Ich für meinen Teil muss keine Kinder haben. Ich habe lange genug darüber nachgedacht.


'​Er muss ganz wessentlich die Beziehung gestalten. Ja, vielleicht auch den Ton angeben, wenn Du das bisschen abgeben kannst. Er soll natürlich und dabei Rücksicht auf Dich nehmen. Aber es soll nicht so sein, dass Du für ihn versuchts schöne Momente zu kreieren, dass soll er für sich und dich tun. Unterstützen darfst Du ihn gern und vorallem zeigen das du seine Bemühungen und die Erfolge schätzt. Es ist wichtig, dass er erfolgreich wird in der Beziehungsarbeit.'

Oft ist es so, da schicke ich ihm schöne Texte, mal gereimt, mal nicht. Und natürlich freue ich mich auf Erwiderung, aber mir ist viel wichtiger, dass er mir erzählt oder zeigt, dass er sich darüber freut, damit ich weiß, was ihm gefällt, da ich ihm damit ja eine Freude bereiten kann. Manchmal versteht er das nicht, ihm reicht es, wenn derjenige, der sowas bekommt sich freut, ob der andere es nun weiß oder nicht. Und dann bin ich schon etwas traurig, dass so gar keine Rückmeldung kommt. Mag sein, dass er dann gerade den Schalter umgelegt hat, aber es macht keinen Spaß, jmd sowas zu schicken, wenn ich nicht mal weiß ob es 'angekommen' ist. Das ist, wie wenn man jmd ein Geschenk überreicht, kein Danke kommt und derjenige es auf den Tisch stellt und nicht mehr beachtet.

Oft ist es so, da schicke ich ihm schöne Texte, mal gereimt, mal nicht.....

Du steckst also viel und immer wieder in die Beziehung. Das ist ja eigentlich auch das was man will, investiert sein. Der Punkt ist aber, er muss investieren. Im Moment nimmt er was Du ihm schenkst, das ist schön für ihn aber darum geht es nicht. Er muss erleben in der Beziehung erfolgreich zu sein mit dem was er investiert. Er sollte Dir "Geschichten schreiben" .. nicht Du ihm. Nur wenn er investiert ist, wird er bleiben. Hilf ihm dabei, mach es ihm einfach Dir eine Freude zu machen. Vereinbart meinet wegen Rituale, wie Blumen besorgen, pro Woche einen Abend den er für dich organisiert. Nicht anders rum.  
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 21:38

Du hast also damals sehr viel dafür getan, dass es funktioniert. Hat den der Ex sich jenseits der Fehltritte und dem was er an Aufmerksamkeit für andere übrig hatte, denn auch in Eure Beziehung Zeit und Aufmerksamkeit gesteckt. Bis Du die gewesen, die die Beziehung am laufen gehalten hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 21:56
In Antwort auf ai_18454549

und wenn ihr zusammen seid reagiert er anders?  wie oft seht ihr euch?

ja, dann reagiert er in der Regel mit viel Empathie... wir sehen uns jedes Wochenende 2-3 Tage lang... Er sagt, sobald er zuhause ist, hat er Angst, dass ich mich mit anderen treffen könnte etc. Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Zuhause ihn negativ beeinflusst - wenn er sich dort nicht gut fühlt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 22:02
In Antwort auf beulah_12891185

Meine liebe Sunset !
Ich kenne Menschen in meiner Umgebung die hatten so eine schwere Kindheit/Jugend das kannst du dir gar nicht vorstellen und die stehen mehr im Leben als viele andere und die wurden auch teilweise nur an ihren Leistungen gemessen und bewertet . Da waren die Therapeuten paff und meinten - wie das sein kann, dass so jemand noch erfolgreich im Leben ist ... normal wäre - der Mensch steht nicht mehr auf und vegetiert vor sich hin . 

Also gibt es für mich kein - das und dies ist passiert und daraus erfolgt und wird geschlussfolgert . Sondern - das ist für mich tragend im Leben eines jeden Menschen, dass er lernt jedem Sturm zu trotzen und wenn er etwas möchte - dann kann er und es gibt Menschen die wachsen über sich hinaus und brauchen und bedienen sich keiner Ausreden .

Und ich habe Menschen gesehen die sind wie Phöenix aus der Asche gestiegen und gerade weil sie klein gemacht wurden, runter gemacht und laut ihren Eltern sowieso niemals gut genug gewesen sind und es niemals sein werden . Das reicht dann nicht - und somit stellt sich die Frage - wie viel muss man leisten um zu gefallen ? Die simple Antwort ist - so viel gibt es gar nicht - weil es niemals ausreichend ist ! Und das ist der Punkt - dass ER mit sich selbst zufrieden sein muss und mit dem das er leistet - unabhängig was seine Eltern von ihm erwarten . 

Wie kalt und herzlos hat er sich seiner Ex gegenüber benommen ? Hast du das mal hinterfragt ? Wenn ich mir durchlese wie er ist - verwundert mich ihr Handeln keinesfalls . 


 

Die simple Antwort ist - so viel gibt es gar nicht - weil es niemals ausreichend ist ! Und das ist der Punkt - dass ER mit sich selbst zufrieden sein muss und mit dem das er leistet - unabhängig was seine Eltern von ihm erwarten . 

Da hast du Recht. Ich glaube, er ist zumindest ähnlich angeschlagen wie ich, nur anders. Bin ja auch in Therapie wegen Mobbing. Und denke oft genug darüber nach, was andere von mir wohl denken. Anstatt sich selbst toll zu finden, so wie man ist.

Oft gibt es sich auch so und sagt solche Dinge auch, aber es zeigt sich wohl immer mehr, dass er Zweifel hat, Dinge zu schaffen, da er oft Dinge nicht durchgezogen hat und das von anderen gesagt bekommt.

Wie er sich grundsätzlich gegenüber seiner Ex (Du meinst die, die mit ihm an Weihnachten Schluss gemacht hat?) verhalten hat, weiß ich nicht. Was ich weiß ist, dass er vor der Trennung nicht diese Angst hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 22:10
In Antwort auf mikemichigan

Oft ist es so, da schicke ich ihm schöne Texte, mal gereimt, mal nicht.....

Du steckst also viel und immer wieder in die Beziehung. Das ist ja eigentlich auch das was man will, investiert sein. Der Punkt ist aber, er muss investieren. Im Moment nimmt er was Du ihm schenkst, das ist schön für ihn aber darum geht es nicht. Er muss erleben in der Beziehung erfolgreich zu sein mit dem was er investiert. Er sollte Dir "Geschichten schreiben" .. nicht Du ihm. Nur wenn er investiert ist, wird er bleiben. Hilf ihm dabei, mach es ihm einfach Dir eine Freude zu machen. Vereinbart meinet wegen Rituale, wie Blumen besorgen, pro Woche einen Abend den er für dich organisiert. Nicht anders rum.  
 

hmm, so habe ich das noch nicht gesehen, wobei ich natürlich mir jetzt anschaue, ob er sich jetzt Mühe gibt, es besser zu machen.

Meinst du aber nicht, dass diese Rituale zb irgendwie zu sehr ein MUSS sind... also ihm das aufzwingen, Dinge zu tun.... abgesehen davon ist er absolut nicht der Organisator ^^ 

davon aber mal ab... als er Dienstag vom Einkaufen zurückkam, hatte er neben leckeren Sachen auch eine Idee dabei. Sonntag am Rhein spazieren zu gehen. Er erweiterte dies später aus auf zusammen Essen gehen und er läd mich ein.
Das waren wir beide tatsächlich noch nicht. Also macht er sich wirklich Gedanken darüber.

Aber was, wenn ich ihm keine Freude mehr bereite... meinst du mich, dass er dann wieder unsicher wird? bzw... wenn ich ihm zb schreiben möchte, dass ich ihn vermisse, soll ich es sein lassen? Ich klinge wahrscheinlich wie ein hilfloses Kind ^^ ich möchte es einfach besser machen, bzw. dass er auf den richtigen Pfad zu sich selbst kommt.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 22:15
In Antwort auf sunset21

Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, ob ihr jemanden kennt oder selbst schon diese Gedanken/Gefühle hattet, weil ich den Gedankengang dahinter eben nicht verstehe und gerne verstehen möchte, bzw ob es tatsächlich sowas gibt.

Man wurde in der Vergangenheit von heut auf morgen in einer Beziehung verlassen, was Spuren hinterlassen hat - Verlustängste.

Wenn man nun in einer neuen Beziehung ist, diesen Menschen auch sehr liebt und sich vorstellen kann, dass es 'für immer ist', aber vielleicht hier und da mal Missverständnisse mit dem Partner oder einfach um total unwichtige Kleinigkeiten diskutiert hat, ggf auch nur kurz und dadurch Verlustängste hochkommen. Da man evtl ja doch nicht gut genug für den Parter sein könnte. Hinzu kommt die räumliche Trennung, die einen wieder 'schlecht' fühlen lässt und man sich nur vollkommen wohl fühlt, wenn man bei dem Partner ist.

Ggf noch andere Stressfaktoren dazu kommen und dann plötzlich eine andere Frau 'um die Ecke kommt' und man denkt: 'Naja, mein Partner will mich ja eh bald nicht mehr, da wir soviel Krach (übertriebener Gedanke!) haben. Dann lerne ich die neue Frau mal kennen und entgehe so den Verlustschmerzen, wenn es soweit ist.'

Gibt es so etwas Widersprüchliches? 🤔
 

Oweh wie schlimm,wenn Menschen nicht in der Lage sind, ihr eigenes Leben verantwortlich zu leben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 22:52
In Antwort auf sunset21

hmm, so habe ich das noch nicht gesehen, wobei ich natürlich mir jetzt anschaue, ob er sich jetzt Mühe gibt, es besser zu machen.

Meinst du aber nicht, dass diese Rituale zb irgendwie zu sehr ein MUSS sind... also ihm das aufzwingen, Dinge zu tun.... abgesehen davon ist er absolut nicht der Organisator ^^ 

davon aber mal ab... als er Dienstag vom Einkaufen zurückkam, hatte er neben leckeren Sachen auch eine Idee dabei. Sonntag am Rhein spazieren zu gehen. Er erweiterte dies später aus auf zusammen Essen gehen und er läd mich ein.
Das waren wir beide tatsächlich noch nicht. Also macht er sich wirklich Gedanken darüber.

Aber was, wenn ich ihm keine Freude mehr bereite... meinst du mich, dass er dann wieder unsicher wird? bzw... wenn ich ihm zb schreiben möchte, dass ich ihn vermisse, soll ich es sein lassen? Ich klinge wahrscheinlich wie ein hilfloses Kind ^^ ich möchte es einfach besser machen, bzw. dass er auf den richtigen Pfad zu sich selbst kommt.
 

Es geht nicht darum ihn zu einerm Ritual zu zwingen. Es geht darum, manche Dinge zu Organisieren. Würde es Dir Freude machen wenn er sich jedes Wochenende eine Sache für Dich aus denkt, wie letztens das mit dem Spazierengehen und essen? Dann sag ihm das Dir, wie Dir das gefallen hat und das du dich freuen würdest wenn das so bleiben könnte, dass er sich was fürs Wochenende ausdenkt. Dann kannst Du dich schon die ganze Woche woche drauf freuen, gespannt sein. Sag ihm es muss nicht immer bombastischer werden aber eben was unterschiedliches. Klar kannst Du ihm schreiben, dass du ihn vermisst. Aber sag ihm, dass es dir wichtig ist eine Rückantwort zu bekommen (hast du bestimmt schon). Später, wenn es einigermassen stabil läuft, und Du Dir zu traust dann nich die ganze Zeit am Handy zu hängen - nur dann -, soll er Dir schreiben wenn er ungute Gedanken bzgl. Dir hat. Punkt ist er muss dann Geduld haben bis du die Nachricht gesehen hast und antwortest. Wenn Du dann dauernt schaus ob er schreibt und sofort antwortes kann er nicht lernen Geduld zu haben. Genauso wäre es sinnlod würdest du die Nachricht absichtlich erst später beantworten. Du musst ihm trauen und er dir. Nicht nur er sollte auf den "richtigen Pfad" sondern auch Du. Es gehören ja immer mindestens zwei in eine Beziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 22:55
In Antwort auf moitoy

Oweh wie schlimm,wenn Menschen nicht in der Lage sind, ihr eigenes Leben verantwortlich zu leben

Stimmt , Menschen müssen das erst lernen. Insekten haben es da besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 23:19
In Antwort auf mikemichigan

Es geht nicht darum ihn zu einerm Ritual zu zwingen. Es geht darum, manche Dinge zu Organisieren. Würde es Dir Freude machen wenn er sich jedes Wochenende eine Sache für Dich aus denkt, wie letztens das mit dem Spazierengehen und essen? Dann sag ihm das Dir, wie Dir das gefallen hat und das du dich freuen würdest wenn das so bleiben könnte, dass er sich was fürs Wochenende ausdenkt. Dann kannst Du dich schon die ganze Woche woche drauf freuen, gespannt sein. Sag ihm es muss nicht immer bombastischer werden aber eben was unterschiedliches. Klar kannst Du ihm schreiben, dass du ihn vermisst. Aber sag ihm, dass es dir wichtig ist eine Rückantwort zu bekommen (hast du bestimmt schon). Später, wenn es einigermassen stabil läuft, und Du Dir zu traust dann nich die ganze Zeit am Handy zu hängen - nur dann -, soll er Dir schreiben wenn er ungute Gedanken bzgl. Dir hat. Punkt ist er muss dann Geduld haben bis du die Nachricht gesehen hast und antwortest. Wenn Du dann dauernt schaus ob er schreibt und sofort antwortes kann er nicht lernen Geduld zu haben. Genauso wäre es sinnlod würdest du die Nachricht absichtlich erst später beantworten. Du musst ihm trauen und er dir. Nicht nur er sollte auf den "richtigen Pfad" sondern auch Du. Es gehören ja immer mindestens zwei in eine Beziehung.

ja, wie gesagt, er ist da nicht so ein Ass drin, aber Kleinigkeiten würden ja auch ausreichen, das stimmt. Das mit dem Spazieren und essen gehen ist diesen Sonntag geplant. Ich bin natürlich gespannt und freue mich. Wir waren auch die letzte Zeit viel in der Wohnung, durch zu heiß und zu wenig Schlaf (er hat Nachtdienst).

Dass ich ihm sage, wenn ich mich freue, werde ich beherzigen. Das mache ich ja schon, aber ich bin keine typische Frau, die dann awwww sagt und vor Freude rumquiekt ^^ vllt fehlt mir da manchmal der Elan, meine Freude auszudrücken. Ich werde ihn auf jeden Fall fragen diesbezüglich, ob es manchmal so rüber kommt.

Das stimmt, es gehören immer zwei dazu. Ich bin dabei, meinen Pfad neu zu pflastern. Gerne kann er seinen direkt daneben pflastern, damit unser Pfad noch besser wird.


Später, wenn es einigermassen stabil läuft, und Du Dir zu traust dann nich die ganze Zeit am Handy zu hängen - nur dann -, soll er Dir schreiben wenn er ungute Gedanken bzgl. Dir hat.

Das verstehe ich nicht so ganz... er soll mir erst mitteilen, dass er ein ungutes Gefühl hat, wenn es bei uns wieder besser läuft? Warum denn vorher nicht. Da ist es doch erst recht wichtig...

Ich konnte gestern und heute selbst meinen 'Schalter' zum positiven Denken finden und fühlte mich die meiste Zeit gut. Hatte auch ein gut laufendes Vorstellungsgespräch und positive Begegnungen mit mir fremden Menschen. 
Natürlich schläft er tagsüber, aber diese Ruhe grad macht mich doch etwas zappelig. und du hast Recht, ich schaue oft aufs Handy aktuell. Und du hast auch Recht, dass ich nicht immer direkt antworten sollte... Als er bei seinen Eltern war und wir diesen Streit hatten (er schlechte Laune, da wusste ich ja noch nicht, was alles passiert war) habe ich mich etwas zurückgezogen, da ich diese Negativität nicht aushielt. Und er hat mich den ganzen Tag mit Nachrichten bombadiert... trotzdem hat er zu dieser Zeit mit der Frau geschrieben, was ich gesehen habe. Sie hat sozusagen ihm im richtigen, oder sagen wir mal im falschen Moment die erste Nachricht geschickt. Er hatte ihr - bevor wir zusammen gekommen sind - seine Handynummer gegeben und sie hatte sich genau in seiner schlechten Phase gemeldet. (Ob das jetzt schlussendlich ausschlaggebend war, weiß ich natürlich nicht und ist selbstverständlich auch keine Entschuldigung)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 0:00

Dass ich ihm sage, wenn ich mich freue, werde ich beherzigen. Das mache ich ja schon, aber ich bin keine typische Frau, die dann awwww sagt und vor Freude rumquiekt ^^ vllt fehlt mir da manchmal der Elan, meine Freude auszudrücken. 

Keine typische Frau macht das, nur Medien- und Aufmerksamkeitheisch-Monster. 

Das verstehe ich nicht so ganz... er soll mir erst mitteilen, dass er ein ungutes Gefühl hat, wenn es bei uns wieder besser läuft? Warum denn vorher nicht. Da ist es doch erst recht wichtig...

Klar ist das wichtig, aber er und du solltet irgendwie lernen. Euch nicht nicht vom anderen immer bestättigen zu lassen. Es klang jeden falls so, als ob ihr beide immer wieder unsicher seit und euch dann Bestättigung holen müsst. Das wir immer wieder zu Problemen führen, weil der ein oder andere gerade aus welchen Gründen auch immer verhindert ist. Und dann ist es besser man lernt schrittweise die Spannung auszuhalten, bis der Andere sich meldet. Und am besten lernt man es, wenn die Beziehung einigermassen stabil läuft und nicht wenn einer oder beide gerade Panik schieben.

Es geht auch nicht darum nicht auf die Nachricht zu antworten, wenn Du sie gesehen hast oder weisst das er geschrieben hat, dass wäre einfach nur doof. Es geht darum damit entspannter um zugehen und es positiv zu gestalten.

Als wenn er schreibt und Frust schiebt, dann kann es für Dich nicht darum gehen mit seinem Frust zu hantieren. Sondern dann geht es darum das er Dir schreibt, er möchte erst mal mit dir kommunizieren - gut oder?-. Du kannst dir überlegen, wie Du dann weiter verfahren willst, aber erstmal würde ich denken wäre es sinnvoll ihm nicht die kalte Schulter zu zeigen. Sie die positiven Aspekte, frage nach ob Du ihn richtig verstehst. Und bitte keine Textnachrichten, dass ist keine wirklich soziale Form der Kommunikation und viel zu anfällige für Misverständnisse.  

Entschuldige ich muss jetzt einen Wortwitz machen:
Du willst doch nicht seine Miss Verständnis sein. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 0:32
In Antwort auf mikemichigan

Dass ich ihm sage, wenn ich mich freue, werde ich beherzigen. Das mache ich ja schon, aber ich bin keine typische Frau, die dann awwww sagt und vor Freude rumquiekt ^^ vllt fehlt mir da manchmal der Elan, meine Freude auszudrücken. 

Keine typische Frau macht das, nur Medien- und Aufmerksamkeitheisch-Monster. 

Das verstehe ich nicht so ganz... er soll mir erst mitteilen, dass er ein ungutes Gefühl hat, wenn es bei uns wieder besser läuft? Warum denn vorher nicht. Da ist es doch erst recht wichtig...

Klar ist das wichtig, aber er und du solltet irgendwie lernen. Euch nicht nicht vom anderen immer bestättigen zu lassen. Es klang jeden falls so, als ob ihr beide immer wieder unsicher seit und euch dann Bestättigung holen müsst. Das wir immer wieder zu Problemen führen, weil der ein oder andere gerade aus welchen Gründen auch immer verhindert ist. Und dann ist es besser man lernt schrittweise die Spannung auszuhalten, bis der Andere sich meldet. Und am besten lernt man es, wenn die Beziehung einigermassen stabil läuft und nicht wenn einer oder beide gerade Panik schieben.

Es geht auch nicht darum nicht auf die Nachricht zu antworten, wenn Du sie gesehen hast oder weisst das er geschrieben hat, dass wäre einfach nur doof. Es geht darum damit entspannter um zugehen und es positiv zu gestalten.

Als wenn er schreibt und Frust schiebt, dann kann es für Dich nicht darum gehen mit seinem Frust zu hantieren. Sondern dann geht es darum das er Dir schreibt, er möchte erst mal mit dir kommunizieren - gut oder?-. Du kannst dir überlegen, wie Du dann weiter verfahren willst, aber erstmal würde ich denken wäre es sinnvoll ihm nicht die kalte Schulter zu zeigen. Sie die positiven Aspekte, frage nach ob Du ihn richtig verstehst. Und bitte keine Textnachrichten, dass ist keine wirklich soziale Form der Kommunikation und viel zu anfällige für Misverständnisse.  

Entschuldige ich muss jetzt einen Wortwitz machen:
Du willst doch nicht seine Miss Verständnis sein. 
 

nunja, seit der Sache am Dienstag bin ich selbstverständlich unsicher... mehr als im ersten Monat (durch schlechte Erfahrungen, was er mir aber gut nehmen konnte) und ich sage dir ganz ehrlich, wäre ich nicht in Therapie und hätte bereits einiges über mich und Techniken zum Positiv bleiben gelernt (was nicht heißt, dass es einfach ist, Grübeln Terminen zu geben oder auf Knopfdruck einfach mal eine Scheiß-Egal-Haltung zu haben), hätte ich jetzt noch härter zu kämpfen.
Das mit dieser Spannung 'Wann schreibt der Partner zurück?' hab ich davor sicherlich auch gehabt, aber bei Weitem nicht so stark wie aktuell, wobei es auch Phasen gibt, wo es kein Problem ist. Die Entspanntheit wird mit dem Vertrauen wiederkommen.

Welchen Frust meinst du? Allgemeinen oder Frust, dass etwas bei uns nicht stimmt... Ich bin um jede Ehrlichkeit und Offenheit dankbar und das weiß er auch. Trotzdem merke ich immer mehr, dass er unsicher ist, was ich darüber denke, wie er dies und jenes gut findet. 

Nachfragen kann ich, ich denke, das hast du schon bemerkt  

Textnachrichten sind es meistens, wobei ich lieber telefoniere, wenn etwas unklar ist. Er mag Dinge lieber direkt face to face klären. Ich weiß auch, dass ich hier dann noch an meiner Geduld arbeiten muss. Ich möchte alles am Liebsten sofort klären.

Missverständnisse kommen übrigens auch face to face oft auf. Aber ich habe mittlerweile die Vermutung, dass dann die Empathie ausgeschaltet ist. Ich wollte jetzt mal schauen, dass wir am besten reden, wenn er sich wohl fühlt und die Empathie an ist. Und vllt direkt eine Zeit ausmachen, nicht länger als eine Stunde und dann ist das Thema gut für den Tag... Wir haben auch schon besprochen, wenn es einem von uns zu viel ist beim diskutieren STOP zu sagen, damit der andere weiß, das ist grad genug... Daran halten wir uns auch beide.

Zu deinem Wortwitz: Nein, natürlich nicht, aber wie sag ich so schön, ich bin wohl einfach zu gutherzig. Trotzdem habe und lerne weiterhin, dass ich auch an mich denken muss und somit mir nicht alles gefallen lassen darf und werde. Ich habe ihm meine Grenzen bzgl Treue gesagt und hoffe nun, dass er sie einhält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 6:21
In Antwort auf mikemichigan

Da brau es ganz viel Verständnis, hineindenken wollen, erkennen wo die Fallstricke sind und am besten Psychologische Betreuung. Sonst kann der Partner, das mit dem Vetrauen auf sich, den anderen Partner und das Leben nicht lernen. Solche Männer denken, Frauen erwarten einen vorzeigbaren , fertigen, agilen Mann der alle Situationen meistert. Da ist kein Platz für ihre Ängste und  wenig für Vertrauen. 

Schade, dass Du ihn nicht verstanden hast. Hätte vielleicht geholfen.

na Du machst es Dir ja einfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 7:35
In Antwort auf ai_18454549

du nimmst mir die Worte aus dem Mund 

Ehrlich, sowas beknacktes habe ich selten gelesen. Musste alles zwei mal lesen, weil ich dachte ich versteh da irgendwas falsch.

Aber die meinen das echt ernst! Muss der arme Kerl immer andere vögeln wenn seine Freundin nicht bei ihm ist - weil er Angst hat sie kommt nicht wieder. Und sie schreibt ihm Gedichte, um ihm seine Angst zu nehmen... Und er reagiert nicht drauf... Na ja, er wird beschäftigt sein... Der arme Mann...

Ich brech ab!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 7:49
In Antwort auf sunset21

Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, ob ihr jemanden kennt oder selbst schon diese Gedanken/Gefühle hattet, weil ich den Gedankengang dahinter eben nicht verstehe und gerne verstehen möchte, bzw ob es tatsächlich sowas gibt.

Man wurde in der Vergangenheit von heut auf morgen in einer Beziehung verlassen, was Spuren hinterlassen hat - Verlustängste.

Wenn man nun in einer neuen Beziehung ist, diesen Menschen auch sehr liebt und sich vorstellen kann, dass es 'für immer ist', aber vielleicht hier und da mal Missverständnisse mit dem Partner oder einfach um total unwichtige Kleinigkeiten diskutiert hat, ggf auch nur kurz und dadurch Verlustängste hochkommen. Da man evtl ja doch nicht gut genug für den Parter sein könnte. Hinzu kommt die räumliche Trennung, die einen wieder 'schlecht' fühlen lässt und man sich nur vollkommen wohl fühlt, wenn man bei dem Partner ist.

Ggf noch andere Stressfaktoren dazu kommen und dann plötzlich eine andere Frau 'um die Ecke kommt' und man denkt: 'Naja, mein Partner will mich ja eh bald nicht mehr, da wir soviel Krach (übertriebener Gedanke!) haben. Dann lerne ich die neue Frau mal kennen und entgehe so den Verlustschmerzen, wenn es soweit ist.'

Gibt es so etwas Widersprüchliches? 🤔
 

Wenn man von heut auf morgen verlassen wurde, bedingt das nicht Verlustängste.

Ansonsten,... ist vorher einiges gelaufen, was der jenige nicht mitbekommen wollte

Was du beschreibst kenn ich nicht, aber klar, ich kenn einige die so denken. Die erzählen dann auch oft...von widersprüchlich... u fragen dann hier , weil sie auch widersprüchlich sind oder wie gesagt erzählen mir von der Widersprüchlichkeit des anderen.
Ein Widerspruch kennt doch jeder, nur setzt jeder seine Prios woanders.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 9:41
In Antwort auf didivah2.0

Ehrlich, sowas beknacktes habe ich selten gelesen. Musste alles zwei mal lesen, weil ich dachte ich versteh da irgendwas falsch.

Aber die meinen das echt ernst! Muss der arme Kerl immer andere vögeln wenn seine Freundin nicht bei ihm ist - weil er Angst hat sie kommt nicht wieder. Und sie schreibt ihm Gedichte, um ihm seine Angst zu nehmen... Und er reagiert nicht drauf... Na ja, er wird beschäftigt sein... Der arme Mann...

Ich brech ab!!!

richtig lesen wäre von Vorteil... Dinge einfacht so zusammen zu setzen, wie es einem passt mag lustig sein, aber...

Ich habe ihm vor unseren Problemen Gedichte geschrieben und teilweise kam keine Antwort, daher wusste ich nicht, ob er sie gut fand...

Und wir sehen uns jede Woche... 

Wenn man nichts Produktives zu einem dieser Beiträge beitragen kann, sollte man sich überlegen, sich ein anderes Hobby zu suchen, bevor man anderen Leuten virtuell noch mehr Salz in die Wunde drückt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 9:45

dass heist ich soll ihn fallen lassen, und ihm damit genau das geben wovor er Angst hat?

Ich weiß - keine Entschuldigung - aber es war bis auf Schreiben noch nichts passiert. Schlimm genug, ich weiß! Das ist mir bewusst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 10:03
In Antwort auf didivah2.0

Ehrlich, sowas beknacktes habe ich selten gelesen. Musste alles zwei mal lesen, weil ich dachte ich versteh da irgendwas falsch.

Aber die meinen das echt ernst! Muss der arme Kerl immer andere vögeln wenn seine Freundin nicht bei ihm ist - weil er Angst hat sie kommt nicht wieder. Und sie schreibt ihm Gedichte, um ihm seine Angst zu nehmen... Und er reagiert nicht drauf... Na ja, er wird beschäftigt sein... Der arme Mann...

Ich brech ab!!!

aber diese VerlustAngst ist eine gute ausrede dafür....   sie glaubt es ihm 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

2. August um 10:05

Ok, Deine Situation war ja offensichtlich eine ganz andere.  Dein Partner hat nicht großartig Verlustängste gehabt. Das wäre ja schon am Anfang der Beziehung ein Problem gewesen und dir garantiert aufgefallen. 
Der hat Dich nach dem sein Interesse weg war, tatsächlich immer wieder nur verarscht. Und zu sagen, ich hab Verlustangst, war nur eine von vielen Lügen. Und klar ist das verletzend. 
Aber Verletzungen - jetzt  warte ich schon auf den Shitstorm - ist etwas, was in der Person passiert die sich verletzt füllt. Mal abgesehen von dem Fall, dass jemand das tatsächlich voll absichtlich macht, tretten Verletzungen auch auf die man sich aus Misverstandnissen er geben. Genauso kann es sein das jemand versucht mich zu verletzen aber ich lass es nicht zu, stell mich drüber und fühle mich dann auch nicht verletzt. Trotzdem ist der andere dann ein Arsch. Aber es hat nichts damit zu tun, ob ich verletzt bin oder nicht.
Als Mitmensch hat man keine Kontrolle darüber, wann sich jemand verletzt fühl. Ich bin mal für einen Gruppen-Ausflug bei einer Bekannten in den Mini gestiegen und fand es total schick, so ein ompaktes Auto. Und hab beim Aussteigen voll freude gesagt: So ein süßes, kleines Auto. Sie war total sauer, hat kein Wort mehr mit mir geredet und hat mich auch nicht wieder mit zurück genommen.  

Die  Geschichte von der TE ist schein bar etwas anders. Jetzt könnte man her gehen und sinngemäß sagen, wie das viele hier machen: " Voll der Arsch, sei kein Idiot . Das bringt nichts.". Aber was hilft das der TE, sie hat das Gefühl -so hab ich es raus gelesen bzw. sie hat es auch geschrieben - , dass sie sich da noch einbringen will.  Dann ihr schlicht weg abzuraten finde ich mit Absicht verletzend, weil es ihr so wie es z.T. geschrieben ist einen gesunden Menschen abspricht. Das sind so die kleinen Hässlichkeiten die in so einem Forum immer wieder zu finden sind.

Ja es gibt Menschen die sind unsicher, ob sie die richtigen Entscheidungen treffen. Und es gibt Arschlöcher sie sich darüber Lustig machen wollen, weil ihnen  sie die Weisheit sich morgenschon aufs Brotstreichen.

Mag sein, dass ich völlig daneben liege. Ich hab versucht herauszufinden, was los ist und ihr ein paar - aus meiner Sicht - hilfreiche Punkte mit zu geben. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 10:08
In Antwort auf sunset21

richtig lesen wäre von Vorteil... Dinge einfacht so zusammen zu setzen, wie es einem passt mag lustig sein, aber...

Ich habe ihm vor unseren Problemen Gedichte geschrieben und teilweise kam keine Antwort, daher wusste ich nicht, ob er sie gut fand...

Und wir sehen uns jede Woche... 

Wenn man nichts Produktives zu einem dieser Beiträge beitragen kann, sollte man sich überlegen, sich ein anderes Hobby zu suchen, bevor man anderen Leuten virtuell noch mehr Salz in die Wunde drückt.

Die Wunden fügst du dir ganz allein zu! Da ist weder dein toller Freund noch irgend jemand sonst dran schuld. 

In meinem ganzen Leben habe ich noch keine eine dümmere Erklärung für's Fremdgehen gehört oder gelesen, wie er sie dir erzählt und noch nie in meinem Leben habe ich eine Frau getroffen, die darauf reinfällt und auch zu helfen versucht. 

Bisher schreibt er nur? Mehr ist noch nicht passiert? Bist du wirklich dermaßen naiv???

Entweder will ihn sonst keine andere oder er gibt nur zu was er nicht mehr abstreiten kann.

Die Wahrscheinlichkeit, dass du ihn inflagranti erwischt ist gering. Aber selbst wenn, er würde dann wahrscheinlich in Tränen ausbrechen, dir erzählen, dass er als zweijähriger ja auch mal vom Dreirad gestoßen wurde... und darauf hin würdest du ihm wohl tröstend über sein bedauernswertes Haupt streichen...

Tragödien sind manchmal echt die tollsten Komödien...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 10:12
In Antwort auf sunset21

dass heist ich soll ihn fallen lassen, und ihm damit genau das geben wovor er Angst hat?

Ich weiß - keine Entschuldigung - aber es war bis auf Schreiben noch nichts passiert. Schlimm genug, ich weiß! Das ist mir bewusst.

Horch in Dich hinein, was möchtest Du. Betrachte, was hier geschrieben wird, als Vorschläge, Jeder hat ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht und hat unterschiedliche Lösungenideen. 

Es wäre einfacher, wenn immer die Bedingungen optimal und die Partner ideal wären, sind sie aber nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 10:28

Also soweit ich es verstanden habe:

Er hat Streß (Eltern ...) und bekommt eine "Anfall" von Negativität ( Macht sich und alle schlecht ? und ist unglücklich ), das hält sie nicht aus und zieht sich zurück. Dann schreibt er weil er immer noch frustriert ist und sie ihm nicht beisteht mit einer anderen, die sich die Negativität jetzt antut. 

Dass das micht besonders reif und rücksichts voll ist, meinet wegen. Aber ich sehe hier nicht, weshalb es Abscihtlich verletzend sein soll. Kann natürlich sein, dass er tatsächlich mit der Anderen kommuniziert, um der Partnerin zu zeigen: "Hey ich finde jemanden anders der mir beisteht.", aber weiß ich das?

Und du hast recht es ist eine Problem beladene Beziehung. Und die TE sollte sich genau überlegen, ob sie das sich antun will. Aber im Moment will sie und dann ist es vernünftig ihr Hilfe anzubieten. Mal ganz abgesehen, davon dass so ein Forum nicht wirklich der geeignete Raum und hier jeder (mich eingeschlossen) sein ganz eigenes Programm fährt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 10:37
In Antwort auf mikemichigan

Ok, Deine Situation war ja offensichtlich eine ganz andere.  Dein Partner hat nicht großartig Verlustängste gehabt. Das wäre ja schon am Anfang der Beziehung ein Problem gewesen und dir garantiert aufgefallen. 
Der hat Dich nach dem sein Interesse weg war, tatsächlich immer wieder nur verarscht. Und zu sagen, ich hab Verlustangst, war nur eine von vielen Lügen. Und klar ist das verletzend. 
Aber Verletzungen - jetzt  warte ich schon auf den Shitstorm - ist etwas, was in der Person passiert die sich verletzt füllt. Mal abgesehen von dem Fall, dass jemand das tatsächlich voll absichtlich macht, tretten Verletzungen auch auf die man sich aus Misverstandnissen er geben. Genauso kann es sein das jemand versucht mich zu verletzen aber ich lass es nicht zu, stell mich drüber und fühle mich dann auch nicht verletzt. Trotzdem ist der andere dann ein Arsch. Aber es hat nichts damit zu tun, ob ich verletzt bin oder nicht.
Als Mitmensch hat man keine Kontrolle darüber, wann sich jemand verletzt fühl. Ich bin mal für einen Gruppen-Ausflug bei einer Bekannten in den Mini gestiegen und fand es total schick, so ein ompaktes Auto. Und hab beim Aussteigen voll freude gesagt: So ein süßes, kleines Auto. Sie war total sauer, hat kein Wort mehr mit mir geredet und hat mich auch nicht wieder mit zurück genommen.  

Die  Geschichte von der TE ist schein bar etwas anders. Jetzt könnte man her gehen und sinngemäß sagen, wie das viele hier machen: " Voll der Arsch, sei kein Idiot . Das bringt nichts.". Aber was hilft das der TE, sie hat das Gefühl -so hab ich es raus gelesen bzw. sie hat es auch geschrieben - , dass sie sich da noch einbringen will.  Dann ihr schlicht weg abzuraten finde ich mit Absicht verletzend, weil es ihr so wie es z.T. geschrieben ist einen gesunden Menschen abspricht. Das sind so die kleinen Hässlichkeiten die in so einem Forum immer wieder zu finden sind.

Ja es gibt Menschen die sind unsicher, ob sie die richtigen Entscheidungen treffen. Und es gibt Arschlöcher sie sich darüber Lustig machen wollen, weil ihnen  sie die Weisheit sich morgenschon aufs Brotstreichen.

Mag sein, dass ich völlig daneben liege. Ich hab versucht herauszufinden, was los ist und ihr ein paar - aus meiner Sicht - hilfreiche Punkte mit zu geben. 

 

Danke dir, ja ich suche eine Lösung, ob das gut oder schlecht ausgeht weiß niemand, aber ich bin auf alles gefasst. Natürlich bin ich unsicher, ob das gerade die richtige Entscheidung ist. Aber ich laufe nicht vor Problemen weg, sie wie viele heutzutage. 

Meine Therapeutin fand es zumindest nicht abwägig mit der Verlustangst, und die hat sicher schon so einige ander 'Fälle' bei sich gehabt.

Übrigens geht mein Leben trotz Wunden weiter, habe gerade die Job-Zusage bekommen. 

Ich danke dir sehr für deine Ratschläge, ich bin ein Mensch, der alles für und wider abwiegt und alles analysiert plus dem Gefühl, was ich habe. 

Wenn er doch andere Frauen haben will, warum sollte er bei mir bleiben wollen. Er weiß, dass er einen Fehler gemacht hat und habe hier nur gefragt, weil ich mir bewusst bin, dass er eigentlich eine Therapie machen müsste. Und nein, ihr seid keine Therapeuten... aber Menschen mit Erfahrungen evtl. gleicher Herkunft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen