Home / Forum / Liebe & Beziehung / Dummer Streit und nun Konaktpause ? Was ist richtig und was ist falsch?

Dummer Streit und nun Konaktpause ? Was ist richtig und was ist falsch?

23. November um 18:35

Zu uns ..
Ich - weiblich, 25 Jahre
Er - männlich, 27 Jahre
In einer Beziehung seit anterhalb Jahren.

Wir hatten einen richtig dummen Streit gestern Mittag/Abend.
Als kurze Info: Mein Freund leidet unter Agoraphobie mit Panikattacken.
Das bedeutet, dass mein Freund sich oft nicht gut fühlt und sich dann gerne zurück zieht und sich einfach nur ins Bett legen möchte und gar nichts tut. Maximal trällert der Fernseher nebenbei leise.

Gestern war wieder so ein Fall. Wir wohnen noch nicht zusammen.
Er holte mich von der Arbeit ab und teilte mir direkt mit, dastlich nichs es ihm nicht so gut ginge.
Also fuhren wir zu mir nach Hause (obwohl wir noch einige vor hatten an diesem Tag).
Er sagte mir auch gleich im Auto, dass er nicht reden möchte.
Wir gingen auch direkt ins Schlafzimmer und haben uns einfach hingelegt. Ich lies ihn auch komplett in Ruhe, weil ich aus Erfahrung heraus weiß, dass er seine Ruhe braucht.
Allerdings spielte er dann die ganze Zeit irgendwelche Spiele am Handy. Das macht er sonst eigentlich nicht. Das hat mich innerlich die ganze Zeit aufgeregt, weil ich mir dachte, wenn es dir soweit gut geht, dass du spiele spielen kannst, könnten wir die Zeit ja auch gemeinsam nutzen und einen Film oder ähnliches schauen. Das sagte ich ihm natürlich nicht, da er oftmals sehr schnell reizbar ist. Ich lies ihn also 3 Stunden machen, bis ich es nicht mehr aushielt, weil ich mich tatsächlich etwas verarsch fühlte.
Ich teilte ihm mit, dass ich nochmal los fahren würde, er fragte natürlich sofort wohin und weil ich zickig war, wollte ich ihm pertu keine Antwort geben. Er musste 3 mal fragen bis er eine Antwort erhielt, was ihn natürlich aufregte und das war dann der Start des Streits.

Er regte sich über meine zickige Art auf, weil er nicht verstand, was denn jetzt los war und ich regte mich dann darüber auf, dass er ja die ganze Zeit am Handy hinge. So schaukelte sich das ganze dann hoch. Wir zickten uns an und es wurde immer lauter. Ich sagte sachen "was kommt er denn überhaupt zu mir, wenn er sich eh nicht mit mir beschäftigt" Daraufhin sagte er "gut, du kannst mich ja gerne nach Hause fahren". Ich sagte ja. Ebenfalls knallte ich noch hinter her, dass es ihm ja ach so schlechte ginge. Da fragte er lautstark ob ich glaube er wüde simulieren und ich bejate das Lautstark. Das brachte das Fass zum Überlaufen. Wir schrien uns an. Er wollte dann alleine gehen. Ich versuchte ihn krampfhaft auf zu halten und er zerrte sich jedes mal los von mir und ging.

Mehr war an diesem Abend nicht. Ich lies uns etwas Zeit um runter zu kommen.
Am nächsten Tag (heute) nach langem Nachdenken, bin ich zu dem entschluss gekommen, dass dieser Streit total unnötig war und wir das schnell wieder aus der Welt schaffen sollten. Also fuhr ich zu ihm. Was ihn nicht grade freute. Er war nicht bereit mit mir zu reden, was ich allerdings nicht direkt hinnahm. Er versteckte sich wie ein kleines Kind unter seiner Decke. Ich erzählte ihm erstmal von meinem Tag und teilte ihm mit, dass ich in Frieden komme und nicht mehr streiten möchte. Dazu sagte er nichts, nur das ich nicht hätte kommen sollen.  
Ich entschuldigte mich für die Worte die ich sagte, dass ich doch verständis habe, wenn es ihm nicht gut ginge und dass ich ihm wirklich nicht unterstellen wollte, dass er simuliert. Das mir es leid tut, dass ich sowas sagte. Da schnaupte er nur und sagte wer es glaubt .. er sagte ich hätte anscheind wohl doch kein Verstädnis und würde ihn eh nicht verstehen etc
Ich sagte ihm, dass ich immer verständis habe, nur dass es mir ab und zu auch mal schwer fällt, einzuschätzen wie es ihm grade geht, was er durchmacht, was er fühlt und was er braucht.
Aber es brachte alles nicht er blieb Stur und sagte immer wieder ich hätte nicht kommen sollen. Aber als ich dann fragte, ob ich gehen soll und warten soll bis er sich wieder meldet sagte er, mir egal,  nerv mich nur nicht. Allerdings werde ich dir nicht schreiben ..
Ja super .. das bringt uns ja vorran. Das war ihm allerdings auch egal.

Irgendwann fragte ich, ob ich denn bleiben soll. Da sagte er, was willst du denn? Ich antwortete, dass ich bei ihm sein will. Er konterte, dass er das aber nicht möchte.

Also ging ich.
Ca. eine Stunde nach dem ich ging erhielt ich folgene Nachricht von ihm:
Vielleicht ist es besser wenn wir uns erstmal nicht sehen.
Ich antwortete, dass ich glaube, dass das jetzt das Falsche wäre.

Die Nachricht kam um 16 Uhr und seit dem hat er nicht mehr geantwortet.
Allerdings war er schon mehrfach online.

Ich weiß jetzt absolut nicht wie ich mich verhalten soll.
Ich will ihn unter keinen Umständen verlieren.

Wenn wir sonst stritten (kam erst 1 x in einem größeren Ausmaß vor)  kam ich auch immer wieder an und sorgte dafür, dass alles wieder gut ist. Da wollte er auch immer dass ich gehe und bin aber immer geblieben und habe ihn so lange bearbeitet bis er sich wieder eingebommen hat. Aber jetzt weiß ich nich nicht weiter.

Habt ihr einen Rat für mich?

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

23. November um 21:34

Erstmal finde ich es mutig,  dass du trotz seiner Krankheit eine Beziehung mit ihm führst.  Viele Menschen würden davor einen Bogen machen. 

Was mich bei euch stört ist die Unausgewogenheit. Klar hat er spezielle Bedürfnisse, aber du hast auch Bedürfnisse und die sehe ich nicht erfüllt. Die Bevorzugung des anderen kann eine Benachteiligung meiner selbst zur Folge haben. Irgendwo muss der Ausgleich aber wieder statt finden. 

Der Streit ist hier ja nur noch das Symptom und nicht der Auslöser eurer Schwierigkeiten. Er ist wohl nicht bereit,  dich und deine Bedürfnisse zu sehen,  sondern ist noch beleidigt,  anstatt diese Möglichkeit einer Neuausrichtung eurer Beziehung - die es meiner Meinung nach braucht - anzunehmen.

4 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 18:47
In Antwort auf buster_11858542

Zu uns ..
Ich - weiblich, 25 Jahre
Er - männlich, 27 Jahre
In einer Beziehung seit anterhalb Jahren.

Wir hatten einen richtig dummen Streit gestern Mittag/Abend.
Als kurze Info: Mein Freund leidet unter Agoraphobie mit Panikattacken.
Das bedeutet, dass mein Freund sich oft nicht gut fühlt und sich dann gerne zurück zieht und sich einfach nur ins Bett legen möchte und gar nichts tut. Maximal trällert der Fernseher nebenbei leise.

Gestern war wieder so ein Fall. Wir wohnen noch nicht zusammen.
Er holte mich von der Arbeit ab und teilte mir direkt mit, dastlich nichs es ihm nicht so gut ginge.
Also fuhren wir zu mir nach Hause (obwohl wir noch einige vor hatten an diesem Tag).
Er sagte mir auch gleich im Auto, dass er nicht reden möchte.
Wir gingen auch direkt ins Schlafzimmer und haben uns einfach hingelegt. Ich lies ihn auch komplett in Ruhe, weil ich aus Erfahrung heraus weiß, dass er seine Ruhe braucht.
Allerdings spielte er dann die ganze Zeit irgendwelche Spiele am Handy. Das macht er sonst eigentlich nicht. Das hat mich innerlich die ganze Zeit aufgeregt, weil ich mir dachte, wenn es dir soweit gut geht, dass du spiele spielen kannst, könnten wir die Zeit ja auch gemeinsam nutzen und einen Film oder ähnliches schauen. Das sagte ich ihm natürlich nicht, da er oftmals sehr schnell reizbar ist. Ich lies ihn also 3 Stunden machen, bis ich es nicht mehr aushielt, weil ich mich tatsächlich etwas verarsch fühlte.
Ich teilte ihm mit, dass ich nochmal los fahren würde, er fragte natürlich sofort wohin und weil ich zickig war, wollte ich ihm pertu keine Antwort geben. Er musste 3 mal fragen bis er eine Antwort erhielt, was ihn natürlich aufregte und das war dann der Start des Streits.

Er regte sich über meine zickige Art auf, weil er nicht verstand, was denn jetzt los war und ich regte mich dann darüber auf, dass er ja die ganze Zeit am Handy hinge. So schaukelte sich das ganze dann hoch. Wir zickten uns an und es wurde immer lauter. Ich sagte sachen "was kommt er denn überhaupt zu mir, wenn er sich eh nicht mit mir beschäftigt" Daraufhin sagte er "gut, du kannst mich ja gerne nach Hause fahren". Ich sagte ja. Ebenfalls knallte ich noch hinter her, dass es ihm ja ach so schlechte ginge. Da fragte er lautstark ob ich glaube er wüde simulieren und ich bejate das Lautstark. Das brachte das Fass zum Überlaufen. Wir schrien uns an. Er wollte dann alleine gehen. Ich versuchte ihn krampfhaft auf zu halten und er zerrte sich jedes mal los von mir und ging.

Mehr war an diesem Abend nicht. Ich lies uns etwas Zeit um runter zu kommen.
Am nächsten Tag (heute) nach langem Nachdenken, bin ich zu dem entschluss gekommen, dass dieser Streit total unnötig war und wir das schnell wieder aus der Welt schaffen sollten. Also fuhr ich zu ihm. Was ihn nicht grade freute. Er war nicht bereit mit mir zu reden, was ich allerdings nicht direkt hinnahm. Er versteckte sich wie ein kleines Kind unter seiner Decke. Ich erzählte ihm erstmal von meinem Tag und teilte ihm mit, dass ich in Frieden komme und nicht mehr streiten möchte. Dazu sagte er nichts, nur das ich nicht hätte kommen sollen.  
Ich entschuldigte mich für die Worte die ich sagte, dass ich doch verständis habe, wenn es ihm nicht gut ginge und dass ich ihm wirklich nicht unterstellen wollte, dass er simuliert. Das mir es leid tut, dass ich sowas sagte. Da schnaupte er nur und sagte wer es glaubt .. er sagte ich hätte anscheind wohl doch kein Verstädnis und würde ihn eh nicht verstehen etc
Ich sagte ihm, dass ich immer verständis habe, nur dass es mir ab und zu auch mal schwer fällt, einzuschätzen wie es ihm grade geht, was er durchmacht, was er fühlt und was er braucht.
Aber es brachte alles nicht er blieb Stur und sagte immer wieder ich hätte nicht kommen sollen. Aber als ich dann fragte, ob ich gehen soll und warten soll bis er sich wieder meldet sagte er, mir egal,  nerv mich nur nicht. Allerdings werde ich dir nicht schreiben ..
Ja super .. das bringt uns ja vorran. Das war ihm allerdings auch egal.

Irgendwann fragte ich, ob ich denn bleiben soll. Da sagte er, was willst du denn? Ich antwortete, dass ich bei ihm sein will. Er konterte, dass er das aber nicht möchte.

Also ging ich.
Ca. eine Stunde nach dem ich ging erhielt ich folgene Nachricht von ihm:
Vielleicht ist es besser wenn wir uns erstmal nicht sehen.
Ich antwortete, dass ich glaube, dass das jetzt das Falsche wäre.

Die Nachricht kam um 16 Uhr und seit dem hat er nicht mehr geantwortet.
Allerdings war er schon mehrfach online.

Ich weiß jetzt absolut nicht wie ich mich verhalten soll.
Ich will ihn unter keinen Umständen verlieren.

Wenn wir sonst stritten (kam erst 1 x in einem größeren Ausmaß vor)  kam ich auch immer wieder an und sorgte dafür, dass alles wieder gut ist. Da wollte er auch immer dass ich gehe und bin aber immer geblieben und habe ihn so lange bearbeitet bis er sich wieder eingebommen hat. Aber jetzt weiß ich nich nicht weiter.

Habt ihr einen Rat für mich?

Du musst akzeptieren dass er krank ist. Da liegt der Fehler. 

1 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 18:50

Kümmert er sich aktiv um eine Therapie wegen seiner Erkrankung? 

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 19:00
In Antwort auf fresh0000

Du musst akzeptieren dass er krank ist. Da liegt der Fehler. 

Das habe ich. Sonst wäre ich nicht mit ihm zusammen.
Es fällt allerdings nicht immer einfach damit um zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November um 19:01
In Antwort auf bar_sinister19

Kümmert er sich aktiv um eine Therapie wegen seiner Erkrankung? 

Aktuell nicht mehr. Vor Jahren wohl, als er seine 1. Panikattacke hatte war in Therapie seit dem nicht mehr. Er bekommt nur Tabetten die er täglich nehmen muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November um 19:18
In Antwort auf buster_11858542

Das habe ich. Sonst wäre ich nicht mit ihm zusammen.
Es fällt allerdings nicht immer einfach damit um zu gehen.

Nein hast du nicht, sonst wäre es nicht zu diesem Streit gekommen. Du erwartest etwas von ihm, was er nicht geben kann
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 19:23
In Antwort auf fresh0000

Nein hast du nicht, sonst wäre es nicht zu diesem Streit gekommen. Du erwartest etwas von ihm, was er nicht geben kann
 

Ich gebe dir durch aus Recht. Gestern habe ich womögich egosist gehandelt, weil ich seine Aufmerksamkeit wollte. Das war Falsch keine Frage, dafür habe ich mich bereits mehrfach bei ihm entschuldigt und ihm auch gesagt, ich werde weiter daran arbeiten.
Nur wie soll es jetzt weiter gehen ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November um 19:36
In Antwort auf buster_11858542

Das habe ich. Sonst wäre ich nicht mit ihm zusammen.
Es fällt allerdings nicht immer einfach damit um zu gehen.

Deine Argumentation ist aber auch nicht von der Hand zu weisen.
Wenn er am Handy spielen kann, könnt ihr auch gemeinsam einen Film schauen.
 

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 19:46
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Deine Argumentation ist aber auch nicht von der Hand zu weisen.
Wenn er am Handy spielen kann, könnt ihr auch gemeinsam einen Film schauen.
 

Bin ich eigentlich auch der Ansicht .. deshalb fühlte ich mich wahrscheinlich "verarscht"

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 21:34

Erstmal finde ich es mutig,  dass du trotz seiner Krankheit eine Beziehung mit ihm führst.  Viele Menschen würden davor einen Bogen machen. 

Was mich bei euch stört ist die Unausgewogenheit. Klar hat er spezielle Bedürfnisse, aber du hast auch Bedürfnisse und die sehe ich nicht erfüllt. Die Bevorzugung des anderen kann eine Benachteiligung meiner selbst zur Folge haben. Irgendwo muss der Ausgleich aber wieder statt finden. 

Der Streit ist hier ja nur noch das Symptom und nicht der Auslöser eurer Schwierigkeiten. Er ist wohl nicht bereit,  dich und deine Bedürfnisse zu sehen,  sondern ist noch beleidigt,  anstatt diese Möglichkeit einer Neuausrichtung eurer Beziehung - die es meiner Meinung nach braucht - anzunehmen.

4 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 22:09
In Antwort auf frauevi

Erstmal finde ich es mutig,  dass du trotz seiner Krankheit eine Beziehung mit ihm führst.  Viele Menschen würden davor einen Bogen machen. 

Was mich bei euch stört ist die Unausgewogenheit. Klar hat er spezielle Bedürfnisse, aber du hast auch Bedürfnisse und die sehe ich nicht erfüllt. Die Bevorzugung des anderen kann eine Benachteiligung meiner selbst zur Folge haben. Irgendwo muss der Ausgleich aber wieder statt finden. 

Der Streit ist hier ja nur noch das Symptom und nicht der Auslöser eurer Schwierigkeiten. Er ist wohl nicht bereit,  dich und deine Bedürfnisse zu sehen,  sondern ist noch beleidigt,  anstatt diese Möglichkeit einer Neuausrichtung eurer Beziehung - die es meiner Meinung nach braucht - anzunehmen.

Vielen Dank. 
mich hat seine Krankheit zum Glück nicht abgeschreckt. 

Das stimmt. Der Ausgleich fehlt, in letzter Zeit fühlte er dich öfter nicht so, weshalb meine Bedürfnisse sehr zurück stecken mussten. Vielleicht ist deshlab gestern die Bombe etwas bei mir geplatzt. Ich sagte auch sowas wie " es läuft doch eh immer alles nach dir"  dabei wollte ich gar nicht, dass das so rüber kam wie es sich anhörte.

Da muss auf jeden Fall auch er noch dran arbeiten, dass ich auf ihn Rücksicht nehmen muss, er jedoch genauso bei mir. Ich vermute das ist noch ein langer Weg bis wir am Ziel ankommen werden ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 7:38
In Antwort auf buster_11858542

Vielen Dank. 
mich hat seine Krankheit zum Glück nicht abgeschreckt. 

Das stimmt. Der Ausgleich fehlt, in letzter Zeit fühlte er dich öfter nicht so, weshalb meine Bedürfnisse sehr zurück stecken mussten. Vielleicht ist deshlab gestern die Bombe etwas bei mir geplatzt. Ich sagte auch sowas wie " es läuft doch eh immer alles nach dir"  dabei wollte ich gar nicht, dass das so rüber kam wie es sich anhörte.

Da muss auf jeden Fall auch er noch dran arbeiten, dass ich auf ihn Rücksicht nehmen muss, er jedoch genauso bei mir. Ich vermute das ist noch ein langer Weg bis wir am Ziel ankommen werden ..

Ich denke Beziehung besteht immer aus einem hin und her und da sind Abstriche mal hier, mal da zu machen.

ich war einmal mit einem körperlich behinderten Mann zusammen. Würde ich ehrlicherweise nicht mehr machen. Da hängt zuviel dran,  was ich aufgeben musste.  Man muss sich selbst am meisten Wert  sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 9:57
In Antwort auf buster_11858542

Ich gebe dir durch aus Recht. Gestern habe ich womögich egosist gehandelt, weil ich seine Aufmerksamkeit wollte. Das war Falsch keine Frage, dafür habe ich mich bereits mehrfach bei ihm entschuldigt und ihm auch gesagt, ich werde weiter daran arbeiten.
Nur wie soll es jetzt weiter gehen ..

lass dir von ihr keinen Blödsinn Einreden!!!   
du hast gestern nichts falsch gemacht! 

sorry aber wenn er 3 Stunden am Handy spielen kann, dann kann es ihm nicht so schlecht gehen!!!!! 
und dich stundenlang deswegen ignorieren zu lassen hast du nicht nötig!
 
und was du noch weniger nötig hast, ist sein Verhalten von gestern!!!
du kommst auf ihn zu und er blockt ab

willst du mit so einem kleinkind wirklich zusammen sein?? 

er denkt sich er kann sich alles erlauben nur weil er krank ist ... und hat dich damit total in der Hand.   merkst du das nicht ??

1 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

24. November um 10:31

Ich glaube es hat sich bei Dir zuviel angestaut, sowohl die letzte Zeit als auch an dem Abend. Du hast dann so lange gewartet bis Du/es explodierst ist. Dass er dann auch fleissig miteskaliert hat anstatt vielleicht auch mal ein Fehlverhalten einzugestehen hat dann eben zum großen Krach und auch Verletzungen geführt.
Für mich als Laien hört sich das Bild zwar auch nach Depression an, aber sei es.
Aus Deiner Beschreibung lese ich ein eher unreifes Konfliktverhalten Deines Freundes heraus, ist das denn immer so oder nur in extremen Situationen?
Das Problem ist, Ihr beide scheint Probleme zu haben Eure Bedürfnisse zu äussern und andererseits auch wenn der andere diese doch mal äußert diese auch zu akzeptieren. Wenn die Bedürfnisse halt so gar nicht passen, er will viel seine Ruhe Du aber die Zweisamkeit dann stellt sich halt die Frage der gemeinsamen Basis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 12:48
In Antwort auf buster_11858542

Zu uns ..
Ich - weiblich, 25 Jahre
Er - männlich, 27 Jahre
In einer Beziehung seit anterhalb Jahren.

Wir hatten einen richtig dummen Streit gestern Mittag/Abend.
Als kurze Info: Mein Freund leidet unter Agoraphobie mit Panikattacken.
Das bedeutet, dass mein Freund sich oft nicht gut fühlt und sich dann gerne zurück zieht und sich einfach nur ins Bett legen möchte und gar nichts tut. Maximal trällert der Fernseher nebenbei leise.

Gestern war wieder so ein Fall. Wir wohnen noch nicht zusammen.
Er holte mich von der Arbeit ab und teilte mir direkt mit, dastlich nichs es ihm nicht so gut ginge.
Also fuhren wir zu mir nach Hause (obwohl wir noch einige vor hatten an diesem Tag).
Er sagte mir auch gleich im Auto, dass er nicht reden möchte.
Wir gingen auch direkt ins Schlafzimmer und haben uns einfach hingelegt. Ich lies ihn auch komplett in Ruhe, weil ich aus Erfahrung heraus weiß, dass er seine Ruhe braucht.
Allerdings spielte er dann die ganze Zeit irgendwelche Spiele am Handy. Das macht er sonst eigentlich nicht. Das hat mich innerlich die ganze Zeit aufgeregt, weil ich mir dachte, wenn es dir soweit gut geht, dass du spiele spielen kannst, könnten wir die Zeit ja auch gemeinsam nutzen und einen Film oder ähnliches schauen. Das sagte ich ihm natürlich nicht, da er oftmals sehr schnell reizbar ist. Ich lies ihn also 3 Stunden machen, bis ich es nicht mehr aushielt, weil ich mich tatsächlich etwas verarsch fühlte.
Ich teilte ihm mit, dass ich nochmal los fahren würde, er fragte natürlich sofort wohin und weil ich zickig war, wollte ich ihm pertu keine Antwort geben. Er musste 3 mal fragen bis er eine Antwort erhielt, was ihn natürlich aufregte und das war dann der Start des Streits.

Er regte sich über meine zickige Art auf, weil er nicht verstand, was denn jetzt los war und ich regte mich dann darüber auf, dass er ja die ganze Zeit am Handy hinge. So schaukelte sich das ganze dann hoch. Wir zickten uns an und es wurde immer lauter. Ich sagte sachen "was kommt er denn überhaupt zu mir, wenn er sich eh nicht mit mir beschäftigt" Daraufhin sagte er "gut, du kannst mich ja gerne nach Hause fahren". Ich sagte ja. Ebenfalls knallte ich noch hinter her, dass es ihm ja ach so schlechte ginge. Da fragte er lautstark ob ich glaube er wüde simulieren und ich bejate das Lautstark. Das brachte das Fass zum Überlaufen. Wir schrien uns an. Er wollte dann alleine gehen. Ich versuchte ihn krampfhaft auf zu halten und er zerrte sich jedes mal los von mir und ging.

Mehr war an diesem Abend nicht. Ich lies uns etwas Zeit um runter zu kommen.
Am nächsten Tag (heute) nach langem Nachdenken, bin ich zu dem entschluss gekommen, dass dieser Streit total unnötig war und wir das schnell wieder aus der Welt schaffen sollten. Also fuhr ich zu ihm. Was ihn nicht grade freute. Er war nicht bereit mit mir zu reden, was ich allerdings nicht direkt hinnahm. Er versteckte sich wie ein kleines Kind unter seiner Decke. Ich erzählte ihm erstmal von meinem Tag und teilte ihm mit, dass ich in Frieden komme und nicht mehr streiten möchte. Dazu sagte er nichts, nur das ich nicht hätte kommen sollen.  
Ich entschuldigte mich für die Worte die ich sagte, dass ich doch verständis habe, wenn es ihm nicht gut ginge und dass ich ihm wirklich nicht unterstellen wollte, dass er simuliert. Das mir es leid tut, dass ich sowas sagte. Da schnaupte er nur und sagte wer es glaubt .. er sagte ich hätte anscheind wohl doch kein Verstädnis und würde ihn eh nicht verstehen etc
Ich sagte ihm, dass ich immer verständis habe, nur dass es mir ab und zu auch mal schwer fällt, einzuschätzen wie es ihm grade geht, was er durchmacht, was er fühlt und was er braucht.
Aber es brachte alles nicht er blieb Stur und sagte immer wieder ich hätte nicht kommen sollen. Aber als ich dann fragte, ob ich gehen soll und warten soll bis er sich wieder meldet sagte er, mir egal,  nerv mich nur nicht. Allerdings werde ich dir nicht schreiben ..
Ja super .. das bringt uns ja vorran. Das war ihm allerdings auch egal.

Irgendwann fragte ich, ob ich denn bleiben soll. Da sagte er, was willst du denn? Ich antwortete, dass ich bei ihm sein will. Er konterte, dass er das aber nicht möchte.

Also ging ich.
Ca. eine Stunde nach dem ich ging erhielt ich folgene Nachricht von ihm:
Vielleicht ist es besser wenn wir uns erstmal nicht sehen.
Ich antwortete, dass ich glaube, dass das jetzt das Falsche wäre.

Die Nachricht kam um 16 Uhr und seit dem hat er nicht mehr geantwortet.
Allerdings war er schon mehrfach online.

Ich weiß jetzt absolut nicht wie ich mich verhalten soll.
Ich will ihn unter keinen Umständen verlieren.

Wenn wir sonst stritten (kam erst 1 x in einem größeren Ausmaß vor)  kam ich auch immer wieder an und sorgte dafür, dass alles wieder gut ist. Da wollte er auch immer dass ich gehe und bin aber immer geblieben und habe ihn so lange bearbeitet bis er sich wieder eingebommen hat. Aber jetzt weiß ich nich nicht weiter.

Habt ihr einen Rat für mich?

"ICH liess uns Zeit"...

"Irgendwann fragte ich, ob ich denn bleiben soll. Da sagte er, was willst du denn? Ich antwortete, dass ich bei ihm sein will. Er konterte, dass er das aber nicht möchte."

Warum antwortest du auf seine Gegenfrage?
Dann schreibst du..kontern. Du bist also von seiner Antwort ausgegangen. Wolltest nur ein bisschen spielen
passt auch sehr gut zu....wenn wir sonst stritten kam nur 1 mal vor,..
kam ich auch immer wieder an..

Lass DIR einfach mal Zeit, ohne direkt in einem Forum zu fragen.
Damit wirst du ihn nicht behalten, aber du wirst "ehrlicher" werden.



 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. November um 13:19
In Antwort auf sophos75

Ich glaube es hat sich bei Dir zuviel angestaut, sowohl die letzte Zeit als auch an dem Abend. Du hast dann so lange gewartet bis Du/es explodierst ist. Dass er dann auch fleissig miteskaliert hat anstatt vielleicht auch mal ein Fehlverhalten einzugestehen hat dann eben zum großen Krach und auch Verletzungen geführt.
Für mich als Laien hört sich das Bild zwar auch nach Depression an, aber sei es.
Aus Deiner Beschreibung lese ich ein eher unreifes Konfliktverhalten Deines Freundes heraus, ist das denn immer so oder nur in extremen Situationen?
Das Problem ist, Ihr beide scheint Probleme zu haben Eure Bedürfnisse zu äussern und andererseits auch wenn der andere diese doch mal äußert diese auch zu akzeptieren. Wenn die Bedürfnisse halt so gar nicht passen, er will viel seine Ruhe Du aber die Zweisamkeit dann stellt sich halt die Frage der gemeinsamen Basis

Naja sagen wir so, Diskutieren oder Streiten mit ihm ist immer eine Herausforderung. Er ist jemand der sich sofort angegriffen füht, grantig wird und sich abschottet.

.. das stimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 13:24
In Antwort auf buster_11858542

Naja sagen wir so, Diskutieren oder Streiten mit ihm ist immer eine Herausforderung. Er ist jemand der sich sofort angegriffen füht, grantig wird und sich abschottet.

.. das stimmt.

Naja u du willst ihm das austreiben ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 13:49
In Antwort auf buster_11858542

Vielen Dank. 
mich hat seine Krankheit zum Glück nicht abgeschreckt. 

Das stimmt. Der Ausgleich fehlt, in letzter Zeit fühlte er dich öfter nicht so, weshalb meine Bedürfnisse sehr zurück stecken mussten. Vielleicht ist deshlab gestern die Bombe etwas bei mir geplatzt. Ich sagte auch sowas wie " es läuft doch eh immer alles nach dir"  dabei wollte ich gar nicht, dass das so rüber kam wie es sich anhörte.

Da muss auf jeden Fall auch er noch dran arbeiten, dass ich auf ihn Rücksicht nehmen muss, er jedoch genauso bei mir. Ich vermute das ist noch ein langer Weg bis wir am Ziel ankommen werden ..

"... mich hat seine Krankheit zum Glück nicht abgeschreckt."

naja, sich am anfang nicht abschrecken lassen, ist das eine. seh ich durchaus positiv. aber nach einer gewissen zeit muss man sich doch auch mal fragen, ob man wirklich damit klar kommt, und ob man in der beziehung eine zukunft sieht?

wie stellst du dir dein weiteres leben mit diesem mann vor? möchtest du mal familie? was ist dann?

mein eindruck ist, dass vor allem dein freund es sich ein bisschen arg einfach macht. der sagt einfach: ich bin halt so, ich hab dieses problem, du weißt das - also komm gefälligst damit klar, und nerv mich nicht.

so läuft das aber nicht in einer beziehung. da müssen schon beide auf den anderen achten und rücksicht nehmen.

meine frau verträgt menschenansamlungen auch nicht lang, vor allem, wenn alle eng aufeinanderstehen, z.b. bei konzerten. wenn man das weiß, kann man sich darauf einstellen, und solche situationen meiden. aber menschen, die einfach mal so sagen "mir gehts nicht gut", und dann erwarten, dass alle nur noch nach ihrer pfeife tanzen - mit so jemandem könnte ich mir kein leben vorstellen!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. November um 13:54
In Antwort auf buster_11858542

Aktuell nicht mehr. Vor Jahren wohl, als er seine 1. Panikattacke hatte war in Therapie seit dem nicht mehr. Er bekommt nur Tabetten die er täglich nehmen muss.

Also tut er nichts Aktives um sein und euer Leben positiver zu gestalten. 

Mehr muss man nicht wissen. Danke Abmarsch!!!! 

Er macht es sich leicht. Sein Genesungswille ist unterirdisch, daher hat er sich deine Rücksicht auch nicht verdient.

Geht er wenigstens einer geregelten Arbeit nach oder suhlt er sich den ganzen Tag in Selbstmitleid?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 14:33

Wenn ich mir das so durchlese und auch das was du vor eineinhalb Jahren geschrieben hast (wobei ich nun mal davon ausgehe,  dass es sich um den gleichen Mann handelt), ailo, dann frage ich mich, warum ihr überhaupt noch zusammen seid. Kein Mensch muss (dauerhaft) leiden, wenn Partner erkrankt und auch schon gar gegen eine adäquate Hilfe stellt. Du bist nicht verantwortlich für andere Menschen, die sicherlich selbst die Verantwortung für dich übernehmen können.

Falls du einen Rat brauchst von jemanden, der erfahren ist mit Menschen, die die Grenzen des Partners übetschreiten, ob eine psychische Erkrankung vorliegt oder nicht: Fliehe schnell und weit!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. November um 15:43

Er aber leider auch nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 15:46

Übrigens ist er dann wohl zwischen 2018 und 2019 ihr gegenüber um zeei zusätzliche Jahre gealtert. Es sei denn, sie hätte nach Mai 2018 einem neuen. Dann paaen aber die Zeitangaben nicht wirklich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 17:01
In Antwort auf buster_11858542

Naja sagen wir so, Diskutieren oder Streiten mit ihm ist immer eine Herausforderung. Er ist jemand der sich sofort angegriffen füht, grantig wird und sich abschottet.

.. das stimmt.

und wieso schluckst du das?  hör doch auf dass er seine Krankheit andauernd vorschiebt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 17:02
In Antwort auf batweazel

"... mich hat seine Krankheit zum Glück nicht abgeschreckt."

naja, sich am anfang nicht abschrecken lassen, ist das eine. seh ich durchaus positiv. aber nach einer gewissen zeit muss man sich doch auch mal fragen, ob man wirklich damit klar kommt, und ob man in der beziehung eine zukunft sieht?

wie stellst du dir dein weiteres leben mit diesem mann vor? möchtest du mal familie? was ist dann?

mein eindruck ist, dass vor allem dein freund es sich ein bisschen arg einfach macht. der sagt einfach: ich bin halt so, ich hab dieses problem, du weißt das - also komm gefälligst damit klar, und nerv mich nicht.

so läuft das aber nicht in einer beziehung. da müssen schon beide auf den anderen achten und rücksicht nehmen.

meine frau verträgt menschenansamlungen auch nicht lang, vor allem, wenn alle eng aufeinanderstehen, z.b. bei konzerten. wenn man das weiß, kann man sich darauf einstellen, und solche situationen meiden. aber menschen, die einfach mal so sagen "mir gehts nicht gut", und dann erwarten, dass alle nur noch nach ihrer pfeife tanzen - mit so jemandem könnte ich mir kein leben vorstellen!

genau, ich finde er schiebt gerne seine Krankheit vor wenns eng wird...  zeugt von seinem Charakter 

Problem ist nur dass sie das so mitmacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 17:07
In Antwort auf sek1052

Übrigens ist er dann wohl zwischen 2018 und 2019 ihr gegenüber um zeei zusätzliche Jahre gealtert. Es sei denn, sie hätte nach Mai 2018 einem neuen. Dann paaen aber die Zeitangaben nicht wirklich. 

stimmt. die AltersAngaben passen überhaupt nicht

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club