Home / Forum / Liebe & Beziehung / "Du hast doch alles!"

"Du hast doch alles!"

24. Februar 2015 um 19:29

hallo liebes forum,
ich denke zur zeit wieder viel über meine beziehung nach und manchmal hilft es ja die dinge von aussen zu sehen und vielleicht kann mir der ein oder andere einen rat geben !
kurze erläuterung der rahmenbedingungen....ich bin 23, studentin ..mein freund 27 , erzieher...wir sind seit fast 2 jahren zusammen.
soweit so gut..... zur zeit habe ich wieder klausurphase, d.h. ich bin ziemlich gestresst und manchmal auch wirklich fertig mit den nerven und leider sehr sensible....
generell bin ich ein sehr nachdenklicher mensch und habe "zukunftsängste"....ich mache mir selber ziemlichen stress wegen meinem studium und habe angst, was passiert falls ich es nicht schaffe...
neben der uni gehe ich noch jobben ...leider hab ich auch nicht so einen tollen job erwischt ( abgesehen von kollegen ) , hatte letztens ohne vorwarnung 5 wochen vertragspause, mal viele stunden, mal wenige und solche spielchen. nebenbei bin ich natürlich auf der suche nach etwas neuem, was aber irgendwie nicht so leicht wie geplant ist .
macnhmal wenn alles zusammen kommt, bin ich irgendwie richtig deprimiert und sehe dann meine anderen freudinnen, die schon semesterferien haben und nur 2 klausuren hatten , ne eigene wohnung, ein auto und den luxus nicht jobben gehen zu müssen und zusätzlich einfach mehr geld haben als ich. (achja, bafög kommt bei mir nicht mehr in frage, da ich den leistungsnachweis nicht liefern konnte).
wenn ich mich dann mal bei meinem freund "ausheulen" möchte, dann kann er mich einfach nie verstehen und bringt soclhe sprüche iwe " du hast doch alles " ..... natürlich gibt es millionen menschen, denen es schlechter geht als mir. aber ich finde es doch eher normal sich mit leuten aus seinem umfeld zu vergleichen und gemessen am dem , habe ich eben "nix" ( übertrieben gesagt... also ich würde halt gerne ausziehen, geht aber nicht aufgrund meiner finanziellen situation ).... und wenn ich anfange mich über meine zukunftsängste zu klagen , kriege ich nur sowas zu hören wie " du hast abi " ...... ich sage ihm immer, dass es mein traum ist mein studium (erfolgreich) abzuschliessen und das es für mich nicht nur ein job ist oder dass es ums geld geht usw aber er kanns eben null nachvollziehen, weil er eben damals seine schule verkackt hat ( sorry wenn ich es so ausdrücke... aber er ist bei gott nicht dumm, bloß hatte er eben zu seiner schulzeit anderes zu tun...... und dementsprechend hat er auch keine abi ).
letztens ging es ihm dann selbst auch nicht so gut, er meinte er würde auch über seine berufliche situation nachdenken usw.....naja seine "antwort" darauf war, dass er am wochenende mit kumpels bis halb sieben feiern gegangen ist und quasi nix mehr weiss. das soll jetzt auch nicht das problem darstellen sondern viel mehr, dass er scheinbar einfach unerwachsen ist. er ist weder gewillt sich mit seinen problemen auseinander zu setzen bzw sie zu lösen, noch sich irgendwie mal in meine lage zu versetzen. er beteuert auch immer wieder, dass er nicht älter oder besser gesagt erwachsen werden will ect...
jedenfalls haben wir uns dann gestritten, weil ich ihn nicht -wie er erhoffte- aufmuntern konnte.....weil ich eben wie gesagt selbst grad nicht gut drauf bin. bei ihm ist es erlaubt nicht gut drauf zu sein ( ich brachte bei ihm dann eben das selbe argument , dass er ja alles hätte - er hat ja immerhin eine sehr schöne wohnung und einen richtigen job) ...aber bei mir wäre es ja immer total suspekt...
also leider bin ich jetzt ein wenig ausgeufert, aber konnte mich leider nicht kürzer fassen....
gibt es vielleicht jemanden der in einer ähnlichen beziehung steckt ( student - arbeiter ) und könnte mir tips geben, wie ich ihm begreiflich machen kann, dass student sein nicht nur "saufen und party" bedeutet....oder sonstige ratschläge....würde mich sehr freuen !

Mehr lesen

24. Februar 2015 um 19:51

Vielleicht
meint "Du hast doch alles" ja auch, dass Deine Zukunftsängste besser werden, wenn Du lernst, das Gute, das Schöne in Deinem Leben zu schätzen? Den Augenblick zu geniessen?

Geh mal in die Unibibo, es haben sich Unmengen schlauer Leute mit der Frage "was ist Glück?" beschäftigt.
Überwiegend kamen die zu dem Schluss, dass nicht die Menschen glücklich sind, die wegen ihrem Millionenerbe nie wieder finanzielle Sorgen haben werden oder als Beamte ihr Leben lang einen recht unkündbaren Job haben, sondern die, die geniessen können, was sie haben, statt mit dem zu hadern, was sie nicht haben - egal wie wenig das in Deinen (jetzigen) Augen auch sein mag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 20:08

Lass ihn teilhaben
Pack Deine Bücher ein und verbring Zeit bei ihm mit Lernen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 20:21
In Antwort auf bellis0815

Lass ihn teilhaben
Pack Deine Bücher ein und verbring Zeit bei ihm mit Lernen.

Das funktioniert nicht...
...denn er nimmt keine Rücksicht....TV auf Lautstärke 300 usw Wenn ich bei Ihm bin lerne ich auch, allerdings nur nach 12 , wenn er schlafen gegangen ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 20:24
In Antwort auf avarrassterne

Vielleicht
meint "Du hast doch alles" ja auch, dass Deine Zukunftsängste besser werden, wenn Du lernst, das Gute, das Schöne in Deinem Leben zu schätzen? Den Augenblick zu geniessen?

Geh mal in die Unibibo, es haben sich Unmengen schlauer Leute mit der Frage "was ist Glück?" beschäftigt.
Überwiegend kamen die zu dem Schluss, dass nicht die Menschen glücklich sind, die wegen ihrem Millionenerbe nie wieder finanzielle Sorgen haben werden oder als Beamte ihr Leben lang einen recht unkündbaren Job haben, sondern die, die geniessen können, was sie haben, statt mit dem zu hadern, was sie nicht haben - egal wie wenig das in Deinen (jetzigen) Augen auch sein mag.

Leider nein...
so meint er das nicht... er ist dann einfach genervt von mir.
es geht ja auch nicht nur um meine finanzielle situation ( auch wenn mich das natürlich stört ) ...ich bin einfach nervlich angespannt und ständig unter strom. ich schlafe immer nur max. 5 stunden, da ich so schwer einschlafen kann und mir es natürlich auch nicht leisten kann, dann auszuschlafen.... das hat ja nix mit geld oder sonst was zu tun...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 20:28

Das Studium ist mein Traum
...daher kann ich es bei eventuellem scheitern nicht einfach unter " hat nicht geklappt" abbuchen. das scheinst du genauso wenig wie mein freund zu verstehen
und natürlich weiss ich, dass die studentenzeit keine leichte zeit.... aber auch das versteht mein freund eben nicht....er bringt dann auch so sprüche wie " xy hat das ja auch geschafft und geht jedes wochenende party machen ohne ende " ... ja klar, wenn man sport auf lehramt studiert möge das eventuell gehen....aber ich sehe mein studiem ( ingenieurswissenschaften ) schon als nicht ganz so einfach an, was man mal zwischen tür und angel erledigt....
im übrigen finde ich die verwendung des "begriffs" nicht verwerflkich....es sind nunmal zwei unterschiedliche welten !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 20:37

Jo, moin.
Ich befinde mich in einer "Studenten-Arbeiter-Ehe". Meine Frau arbeitet und ich studiere.
Ich habe Leute, die das Studium als Feierzeit abtun aber mal sowas von gefressen, dass ich radikal alle, die sich dahingehend geäußert haben, aus meinem engeren Bekanntenkreis verbannt habe.

So eine Beziehung würde ich nicht führen, schon gar nicht, wenn mein Partner nicht einmal dann Rücksicht auf mich nimmt, wenn ich für eine Klausur lernen muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 22:01

Das kenne ich nur zu gut
Ich bin im Moment am Ende meines Studiums - Masterthesis muss noch fertig geschrieben werden und dann ist endlich vorbei und ich habe meinen Master of Science.

Und eines möchte ich dir sagen: Ich denke jeder, wirklich jeder Student hat zwischendurch mindestens eine Phase, in der er heulen und flennend zwischen seinen Büchern sitzt und denkt, dass er das niemals schaffen wird. Auch ich hatte das aber ich habe mich durchgebissen und siehe da - fast geschafft Und auch wenn es dir im Moment schlecht geht und du am verzweifeln bist - halte durch, kämpf einfach weiter. Und mach dir nichts daraus, dass die anderen Semesterferien haben - dein Weg sieht nun einmal anders aus. Es hilft nichts damit zu hadern.

Und natürlich hatte ich auch jene ignoranten Arschlöcher im Umfeld, die es einfach nicht kapiert haben, dass ein Studium nicht aus feiern und Freizeit besteht, sondern dass man tatsächlich am Schreibtisch festklebt und in die Bücher starrt, bis einem die Buchstaben vor den Augen tanzen und mannicht nur beim Einschlafen als letztes an die Inhalte denkt, sondern dass auch schon der erste Gedanke beim Erwachen dem Unistoff gilt.
Meine Erfahrung mit solchen Leuten: Sie kapieren es niemals. Am Anfang habe ich mir noch die Mühe gemacht ihnen das erklären zu wollen aber mittlerweile wende ich mich nur noch kopfschüttelnd ab - dafür ist mir meine Zeit und meine Luft zu schade.

Ob es dir gelingen wird es deinem Freund klar zu machen? Ich halte es ehrlich gesagt für unwahrscheinlich - aber ich kann mich natürlich auch täuschen. Ich selbst habe leider immer nur die eine Erfahrung gemacht Hatte übrigens selbst mal eine Beziehung mit einem "Arbeiter". Geheiratet habe ich aber einen anderen Studenten (Ingenieur) - da gab es keine Diskussionen mehr in den Prüfunsgphasen - und unsere waren sogar immer versetzt - kaum war er durch, fing meine an, dann ein Monat Luft und schon war er wieder in der Prüfungsphase etc. ^^ Vermutlich sind wir allein deshalb schon so früh zusammen gezogen - sonst hätten wir uns vermutlich gar nicht gesehen :P

Aber vielleicht kommst du damit zurecht, wenn du dir jemand anderen zum Reden suchst. Kommilitonen, die in ähnlicher Lage sind? Ich selbst habe immer per Chat mit einigen Kommilitonen Kontakt - wir klagen immer unser Leid und fühlen uns dadurch nicht so allein *g*

Und ganz ehrlich - ich würde das Thema mit deinem Freund an deiner Stelle im Moment nicht ansprechen. In solchen Prüfungsphasen kippelt man so unglaublich leicht hin und her - das ist einfach keine gute Zeit um ernsthafte Gespräche zu führen. Halte erst einmal durch, schaffe alle Prüfungen und befasse dich dann mit seiner Haltung. Vor allem werden dich seine Antworten vermutlich ziemlich ärgern - und das kannst du im Moment gar nicht gebrauchen, das lenkt nur vom Lernstoff ab. Die Folge ist, dass du dich dann nicht konzentrieren kannst und dich über dich selbst ärgerst, weil du nicht den Stoff geschafft hast, den du dir eigentlich vorgenommen hast. Dann wirst du nur noch verzweifelter etc.

Halte durch - du schaffst das, auch wenn es hart ist und hart bleiben wird und dir wirklich alles abverlangt. Aber du musst die Zähne zusammen beißen und einfach weiter machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 22:14

Abi
Das ist leider nicht die Realität, dass man mit Abi und abgebrochenem Studium sofort einen Ausbildungsplatz findet.

Denn die Betriebe wollen JUNGE Menschen, am liebsten noch unter 18.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 22:14

Hallo
Du bist angespannt, gestreßt und noch unzufrieden mit deinem Leben, da ist es jetzt schon ab zu sehen das du deine Beziehung recht schnell zerstören wirst.
Besonders da du das anscheint gerne an ihm ausläßt.

---natürlich gibt es millionen menschen, denen es schlechter geht als mir. aber ich finde es doch eher normal sich mit leuten aus seinem umfeld zu vergleichen und gemessen am dem , habe ich eben "nix---

Ganz gefährliche Sichtweise, Menschen die so denken sind IMMER unglücklich, denn es gibt immer Menschen denen es besser geht und die mehr haben wie man selbst.
Wer nicht mit dem zufrieden sein kann was er hat, ist dazu verdammt immer unglücklich und unzufrieden zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 23:00
In Antwort auf perttu_12378839

Das funktioniert nicht...
...denn er nimmt keine Rücksicht....TV auf Lautstärke 300 usw Wenn ich bei Ihm bin lerne ich auch, allerdings nur nach 12 , wenn er schlafen gegangen ist...

Also
wenn ich es richtig verstanden habe, studierst Du aus dem Elternhaus heraus und lebst nicht mit Deinem Freund zusammen, richtig?
Und Du studierst vermutlich auch nichts, was mit Pädagogik zu tun hat, sonst könntrst Du ja Deinen Freund zumindest etwas einbinden.

Ich würde Dir raten, weniger Zeit bei/mit ihm zu verbringen, das sollte Dir einiges an Doppelstress ersparen. (Scheint eh ein wenig der Wurm in der Beziehung zu sein, wenn er sich einfach ins Bett allein verabschiedet und Dich lernen lässt)

Ansonsten finde ich den Beitrag von "amaraluni" weiter oben ziemlich treffend, sie hat das schön alles auf den Punkt gebracht.

Halt durch, es kommen auch wieder bessere Tage!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 7:44

Ganz ehrlich?
Dein Freund verhält sich wie ein bockiges Kind. Dir vorzuwerfen dass du Abi hast nur weil er zu doof war seins durch zuziehen (oder einfach vorher die Schule hat zu viel schleifen lassen) Für deinen Freund habe ich einen Tipp: er soll nicht heulen sondern endlich was tun. Er soll in ne Abendschule gehen und sein Abi nachholen wenn er so unglücklich ist.

Was dein anderes Problem betrifft: du solltest dich nicht mit anderen vergleichen. Wenn du es schon tust dann mit jemanden der genau die gleichen Probleme hat. Sonst Vergleichst du Birnen mit Äpfel

Ansonsten wünsche ich dir viel Glück und Wissen für deine Prüfungen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 7:47
In Antwort auf perttu_12378839

Leider nein...
so meint er das nicht... er ist dann einfach genervt von mir.
es geht ja auch nicht nur um meine finanzielle situation ( auch wenn mich das natürlich stört ) ...ich bin einfach nervlich angespannt und ständig unter strom. ich schlafe immer nur max. 5 stunden, da ich so schwer einschlafen kann und mir es natürlich auch nicht leisten kann, dann auszuschlafen.... das hat ja nix mit geld oder sonst was zu tun...

So meint er das nicht...
... mag sein, aber ich schon.

Du hast gerade so in etwa folgende Situation: einem von Euch beiden geht es (zumindest in diesem Punkt) relativ gut, er fühlt sich recht wohl. Der anderen geht es nicht gut, sie macht sich Sorgen, hat Ängste. Sehr viel mehr als ihr gut tun und mehr, als in der Situation "nötig" wären.
Da findest Du, die Lösung wäre, dass der, dem es gut geht auf die Seite der Sorgen und Ängste wechselt? Sorry, aber ich finde, die Lösung liegt darin, dass diejenige mit den Sorgen und Ängsten auf die Seite der Sonne wechselt.

Ja eben, weil Du so angespannt bist. Weil es Dir so ganz und gar nicht gut geht. Glaubst Du echt, es ist besser, wenn er sich da auch noch auf Deine Seite ziehen lässt?

Du brauchst nicht mehr Mitleid und nicht mehr Mitgefühl, Du brauchst mehr glücklich sein! Das kann Dir Dein Partner aber nicht geben, sondern nur Du selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 11:11


Ich finde die Sichtweise des TE auch etwas arrogant.

Wenn Dir der Beruf so wichtig ist, wieso bist Du dann überhaupt mit ihm zusammen?
Zählt für Dich nur Geld & Status?

Ich kenne auch sehr viele intelligente, hellwache nicht-Akademiker, genauso wie ich Abiturienten & Akademiker kenne, die nicht die hellsten sind.

Und ein gutes Herz ist doch mit nichts aufzuwiegen!
Mir wäre ein warmherziger Mann mit wenig Geld lieber, als ein egozentrischer Millionär.

Mein Mann hat übrigens auch "nur" eine Ausbildung gemacht und sich erst viel später zu einem Studium entschlossen. Das setzte auch erstmal das Nachholen der Fachochschulreife voraus...

Ich habe keine Sekunde an ihm gezweifelt; die Meisten in unserem/seinem Umfeld haben auch behauptet, er sei zum Studieren nicht geeignet.
Dass sein 1. Studium aber zu Mathe-lastig war und er eine schwierige Familiensituation hatte, hat niemand gesehen.
Tja, und sein 2. Studium flutschte nur so, allerdings ging ihm mittendrin das Geld aus, sodass er sich letztes Jahr doch wieder Vollzeit anstellen lassen musste. Sein Studium beendet er aber trotzdem als Fernstudium, was auch viel stressfreier ist.

Ich habe den Eindruck, dass Du Deinen Freund gar nicht liebst, sondern eigentlich nur ein Prestigeobjekt brauchst.

Eine Freundin von mir ist ähnlich eingestellt.
Sie ist echt eine ganz liebe Person, aber ihren Ex, der echt ein Schatz war, entsorgte sie auch, nachdem dieser nicht in der Regelstudienzeit fertig wurde.
Das kann ich bis heute nicht verstehen, zumal ihr aktueller Freund auch nicht wahnsinnig erfolgreich ist. Er arbeitet halt ganz normal, verdient sich aber auch keine goldene Nase.

Ich kann diesen Versorgergedanken bei kinderlosen jungen Frauen nicht verstehen.
Aber viele Frauen suchen sich nach diesem Prinzip ihren Partner aus: "Es muss einer sein, der notfalls auch alleine die Kohle nach Hause bringen und mit dem ich vor meinen Freundinnen angeben kann."

Wenn eine alleinerziehende Mutter nach diesem Prinzip geht, ok, das kann ich nachvollziehen.
Allerdings sollte man sich halt auch vorher überlegen, mit wem man Kinder in die Welt setzt...























seinem Ausbildungsberuf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 12:07

Da muss ich widersprechen
Du hörst dich genau wie jene an, die keine Ahnung vom studieren haben und meiner Meinung liegst du mit allen Behauptungen falsch.

Ein Studium ist kein Spaziergang - das gesante Studium ist eine verdammte Prüfung. Aber oft genug ist es notwendig um später in seinem Traumberuf zu arbeiten. Gibt im Studium genug Module, die einfach ätzend und kacke sind. Das heißt aber nicht, dass das Studium falsch gewählt ist. Und es gibt genügend Prüfungen, bei denen man keine Chance hat des gesamten Stoff zu lernen und gezwungen ist mit Lücken in die Prüfung zu gehen.
Und der Großteil der Studenten hat vor Prüfngen Angst - es können immer unerwartete Fragen kommen auf die man keine Antwort hat. Oft genug haben Prüfungen sehr viel mit Glück zu tun.
Und nur weil man selbst die Entscheidung getroffen hat zu studieren heißt das immer noch nicht, dass ein Studium leicht ist.

Und den Wunsch bei Ängsten und Sorgen von seinem Partner verstanden zu werden ist doch wohl normal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 13:43
In Antwort auf heartsease


Ich finde die Sichtweise des TE auch etwas arrogant.

Wenn Dir der Beruf so wichtig ist, wieso bist Du dann überhaupt mit ihm zusammen?
Zählt für Dich nur Geld & Status?

Ich kenne auch sehr viele intelligente, hellwache nicht-Akademiker, genauso wie ich Abiturienten & Akademiker kenne, die nicht die hellsten sind.

Und ein gutes Herz ist doch mit nichts aufzuwiegen!
Mir wäre ein warmherziger Mann mit wenig Geld lieber, als ein egozentrischer Millionär.

Mein Mann hat übrigens auch "nur" eine Ausbildung gemacht und sich erst viel später zu einem Studium entschlossen. Das setzte auch erstmal das Nachholen der Fachochschulreife voraus...

Ich habe keine Sekunde an ihm gezweifelt; die Meisten in unserem/seinem Umfeld haben auch behauptet, er sei zum Studieren nicht geeignet.
Dass sein 1. Studium aber zu Mathe-lastig war und er eine schwierige Familiensituation hatte, hat niemand gesehen.
Tja, und sein 2. Studium flutschte nur so, allerdings ging ihm mittendrin das Geld aus, sodass er sich letztes Jahr doch wieder Vollzeit anstellen lassen musste. Sein Studium beendet er aber trotzdem als Fernstudium, was auch viel stressfreier ist.

Ich habe den Eindruck, dass Du Deinen Freund gar nicht liebst, sondern eigentlich nur ein Prestigeobjekt brauchst.

Eine Freundin von mir ist ähnlich eingestellt.
Sie ist echt eine ganz liebe Person, aber ihren Ex, der echt ein Schatz war, entsorgte sie auch, nachdem dieser nicht in der Regelstudienzeit fertig wurde.
Das kann ich bis heute nicht verstehen, zumal ihr aktueller Freund auch nicht wahnsinnig erfolgreich ist. Er arbeitet halt ganz normal, verdient sich aber auch keine goldene Nase.

Ich kann diesen Versorgergedanken bei kinderlosen jungen Frauen nicht verstehen.
Aber viele Frauen suchen sich nach diesem Prinzip ihren Partner aus: "Es muss einer sein, der notfalls auch alleine die Kohle nach Hause bringen und mit dem ich vor meinen Freundinnen angeben kann."

Wenn eine alleinerziehende Mutter nach diesem Prinzip geht, ok, das kann ich nachvollziehen.
Allerdings sollte man sich halt auch vorher überlegen, mit wem man Kinder in die Welt setzt...























seinem Ausbildungsberuf

Wow
ER hat versagt und macht ihr das Leben schwer und SIE ist arrogant? Da frage ich mich wer hier arrogant ist

Sie hat Stress, Angst das sie durchfällt und braucht die Unterstützung von ihrem Freund. Von dem kommt aber nur, dass sie sich das ausgesucht hat und jetzt nicht so tun braucht.
Er war nachlässig in der Schule, hat dadurch keinen für ihn richtigen Abschluss, macht nen Job den er nicht machen will aber ändert nichts daran (zum Beispiel zur Abendschule gehen und sein Abi nachholen und sich danach wegbewerben)
ER ist nicht zufrieden aber will nichts ändern (sonst hätte er es schon längst getan) Aber sie ist arrogant? Genial

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 13:57
In Antwort auf heartsease


Ich finde die Sichtweise des TE auch etwas arrogant.

Wenn Dir der Beruf so wichtig ist, wieso bist Du dann überhaupt mit ihm zusammen?
Zählt für Dich nur Geld & Status?

Ich kenne auch sehr viele intelligente, hellwache nicht-Akademiker, genauso wie ich Abiturienten & Akademiker kenne, die nicht die hellsten sind.

Und ein gutes Herz ist doch mit nichts aufzuwiegen!
Mir wäre ein warmherziger Mann mit wenig Geld lieber, als ein egozentrischer Millionär.

Mein Mann hat übrigens auch "nur" eine Ausbildung gemacht und sich erst viel später zu einem Studium entschlossen. Das setzte auch erstmal das Nachholen der Fachochschulreife voraus...

Ich habe keine Sekunde an ihm gezweifelt; die Meisten in unserem/seinem Umfeld haben auch behauptet, er sei zum Studieren nicht geeignet.
Dass sein 1. Studium aber zu Mathe-lastig war und er eine schwierige Familiensituation hatte, hat niemand gesehen.
Tja, und sein 2. Studium flutschte nur so, allerdings ging ihm mittendrin das Geld aus, sodass er sich letztes Jahr doch wieder Vollzeit anstellen lassen musste. Sein Studium beendet er aber trotzdem als Fernstudium, was auch viel stressfreier ist.

Ich habe den Eindruck, dass Du Deinen Freund gar nicht liebst, sondern eigentlich nur ein Prestigeobjekt brauchst.

Eine Freundin von mir ist ähnlich eingestellt.
Sie ist echt eine ganz liebe Person, aber ihren Ex, der echt ein Schatz war, entsorgte sie auch, nachdem dieser nicht in der Regelstudienzeit fertig wurde.
Das kann ich bis heute nicht verstehen, zumal ihr aktueller Freund auch nicht wahnsinnig erfolgreich ist. Er arbeitet halt ganz normal, verdient sich aber auch keine goldene Nase.

Ich kann diesen Versorgergedanken bei kinderlosen jungen Frauen nicht verstehen.
Aber viele Frauen suchen sich nach diesem Prinzip ihren Partner aus: "Es muss einer sein, der notfalls auch alleine die Kohle nach Hause bringen und mit dem ich vor meinen Freundinnen angeben kann."

Wenn eine alleinerziehende Mutter nach diesem Prinzip geht, ok, das kann ich nachvollziehen.
Allerdings sollte man sich halt auch vorher überlegen, mit wem man Kinder in die Welt setzt...























seinem Ausbildungsberuf

Also jetzt mal halblang
Du unterstelldt mir dass ich meinen freund nicht liebe .. Das ist absoluter käse ! Und obendrein eine frechheit .
Ich suche auch bei gott kein " aushängeschild " oder gar einen geldgeber . Ich bin seit fast zwei jahren mit ihm zusammeb und ich liebe ihn sehr . Und das obwohl er mir nicht finanziell aushält - wie du dir es anscheinend vorstellst .
Ich nehme gerne kritik an und denke drüber nach aber sowas lasse ich mir nicht sagen .
Ich will ihm uebrigen garkein mann der mich und eventuelle spaeter mal unsere familie ernaehren kann - im gegenteil - ich moechte unabhaengig sein .
Ich halt mich auch ganz sicher nicht fuer was besseres . Natuerlich schwaechle ich grade etwas und stell mivh meinetwegen an , aber alles was ucv wollte war verstaednis von meinem freund und mal in der arm genommen zu werden und nix anderes . Kein geld , geschenke oder sonst was .. So stellat du es ja da ... Hammer ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 14:08
In Antwort auf perttu_12378839

Also jetzt mal halblang
Du unterstelldt mir dass ich meinen freund nicht liebe .. Das ist absoluter käse ! Und obendrein eine frechheit .
Ich suche auch bei gott kein " aushängeschild " oder gar einen geldgeber . Ich bin seit fast zwei jahren mit ihm zusammeb und ich liebe ihn sehr . Und das obwohl er mir nicht finanziell aushält - wie du dir es anscheinend vorstellst .
Ich nehme gerne kritik an und denke drüber nach aber sowas lasse ich mir nicht sagen .
Ich will ihm uebrigen garkein mann der mich und eventuelle spaeter mal unsere familie ernaehren kann - im gegenteil - ich moechte unabhaengig sein .
Ich halt mich auch ganz sicher nicht fuer was besseres . Natuerlich schwaechle ich grade etwas und stell mivh meinetwegen an , aber alles was ucv wollte war verstaednis von meinem freund und mal in der arm genommen zu werden und nix anderes . Kein geld , geschenke oder sonst was .. So stellat du es ja da ... Hammer ...

Hui
Jetzt auf einmal redest Du wieder von der großen Liebe, aber in Deinem Eingangsthread schreibst Du: "dass er scheinbar einfach unerwachsen ist. er ist weder gewillt sich mit seinen problemen auseinander zu setzen bzw sie zu lösen".

Du möchtest Deinen Freund ändern und sowas funktioniert nicht.

Und es ist auch keine Liebe, wenn man seinen Partner umkrempeln will.

Ich habe verstanden, dass Du Dich nicht von ihm finanziell aushalten lässt, aber ich verstehe auch, dass er sich nicht jeden Tag Dein Gejammer anhören möchte.

Wenn Du mit derselben harschen Art wie hier im Forum Deinem Freund gegenüber auftrittst, wundert es mich nicht, dass ihr Probleme habt.

Du erwartest von ihm Einfühlungsvermögen und Bewunderung.
Pack Dir mal an die eigene Nase. Wo bleibt Dein Verständnis für seine Schulzeit und Deine Bewunderung für seinen Beruf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 14:12
In Antwort auf scott_985689

Wow
ER hat versagt und macht ihr das Leben schwer und SIE ist arrogant? Da frage ich mich wer hier arrogant ist

Sie hat Stress, Angst das sie durchfällt und braucht die Unterstützung von ihrem Freund. Von dem kommt aber nur, dass sie sich das ausgesucht hat und jetzt nicht so tun braucht.
Er war nachlässig in der Schule, hat dadurch keinen für ihn richtigen Abschluss, macht nen Job den er nicht machen will aber ändert nichts daran (zum Beispiel zur Abendschule gehen und sein Abi nachholen und sich danach wegbewerben)
ER ist nicht zufrieden aber will nichts ändern (sonst hätte er es schon längst getan) Aber sie ist arrogant? Genial

Wo genau
hat er denn versagt?

Und woher willst Du wissen, ob er wirklich unzufrieden mit seinem Berufsweg ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 14:14


Genau.

Sie erwartet von ihrem Freund Zuspruch, aber selbst blickt sie auf ihn herab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 14:49

@magicflair
Ich habe nicht mit einem Wort gesagt, dass Ausbildungsberufen oder ähnliches weniger Wert seien. Und ich versichere dir, dass ich diese Haltung keineswegs vertrete.

Meiner Meinung nach verdient jeder Mensch Anerkennung - von der Kindergärtnerin, über den Kellner, über die Steuerberaterin bis hin Chemiker. Meine beste Freundin arbeitet als Kindergärtnerin, vorher hat sie in der Altenpflege gearbeitet. Ich könnte ihren Job niemals machen, ich habe kein Talent dafür. Eine andere sehr gute Freundin arbeitet als passionierte Tierpflegerin. Ich habe 4 Monate Praktikum auf einem Bauernhof gemacht - ich weiß genau, wie anstrengend es dort ist. Ich habe einen Monat Sozialpraktikum in einem Altenheim gemacht (von der Schule aus) - die Erfahrungen, die ich dort gemacht habe prägen mich noch heute. Viele der dortigen Erlebniss habe ich heute noch so klar im Kopf, als hätte ich sie erst gestern erlebt. Ich habe auch mal einen Nachmittag in einem Eisladen gearbeitet und musste dann kapitulieren - zum einen, weil ich mir nach drei Stunden nicht mehr merken konnte was die Leute für Eissorten in ihrer Waffel haben wollten und zum anderen weil ich keine Kraft mehr in meiner Hand hatte um diesen dummen Eisportionierer zu bedienen XD Mein Mann hat mal vorrübergehend bei DHL abeiten müssen - er hat morgens die Pakete in die Wagen eingeladen - per Hand. Das war ein totaler Knochenjob. Mein Schwiegervater ist LKW-Fahrer und über ihn weiß ich, wie hart auch dieser Job ist. Meine Mutter hat eine Ausbildung als Architektin, mein Vater hat eine Ausbildung als Elektriker. Jeder von ihnen hat Fähigkeiten und Talente, die ich nicht habe.

Jeder, wirklich jeder Job verdient Anerkennung. Punkt. Aber es macht mich wütend, dass das Studentenleben oft als Party und Freizeit dargestellt wird. Denn das entspricht nur in den seltensten Fällen der Realität. Nein, das Erlernen eines Berufes ist mit Sicherheit kein Spaziergang - ein Studium aber auch nicht. Und bei deiner Haltung habe ich eher das Gefühl, dass du die überhebliche Person bist, dass du dich für etwas besseres hälst und dass du nicht in der Lage bist über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 14:57
In Antwort auf amaraluni

@magicflair
Ich habe nicht mit einem Wort gesagt, dass Ausbildungsberufen oder ähnliches weniger Wert seien. Und ich versichere dir, dass ich diese Haltung keineswegs vertrete.

Meiner Meinung nach verdient jeder Mensch Anerkennung - von der Kindergärtnerin, über den Kellner, über die Steuerberaterin bis hin Chemiker. Meine beste Freundin arbeitet als Kindergärtnerin, vorher hat sie in der Altenpflege gearbeitet. Ich könnte ihren Job niemals machen, ich habe kein Talent dafür. Eine andere sehr gute Freundin arbeitet als passionierte Tierpflegerin. Ich habe 4 Monate Praktikum auf einem Bauernhof gemacht - ich weiß genau, wie anstrengend es dort ist. Ich habe einen Monat Sozialpraktikum in einem Altenheim gemacht (von der Schule aus) - die Erfahrungen, die ich dort gemacht habe prägen mich noch heute. Viele der dortigen Erlebniss habe ich heute noch so klar im Kopf, als hätte ich sie erst gestern erlebt. Ich habe auch mal einen Nachmittag in einem Eisladen gearbeitet und musste dann kapitulieren - zum einen, weil ich mir nach drei Stunden nicht mehr merken konnte was die Leute für Eissorten in ihrer Waffel haben wollten und zum anderen weil ich keine Kraft mehr in meiner Hand hatte um diesen dummen Eisportionierer zu bedienen XD Mein Mann hat mal vorrübergehend bei DHL abeiten müssen - er hat morgens die Pakete in die Wagen eingeladen - per Hand. Das war ein totaler Knochenjob. Mein Schwiegervater ist LKW-Fahrer und über ihn weiß ich, wie hart auch dieser Job ist. Meine Mutter hat eine Ausbildung als Architektin, mein Vater hat eine Ausbildung als Elektriker. Jeder von ihnen hat Fähigkeiten und Talente, die ich nicht habe.

Jeder, wirklich jeder Job verdient Anerkennung. Punkt. Aber es macht mich wütend, dass das Studentenleben oft als Party und Freizeit dargestellt wird. Denn das entspricht nur in den seltensten Fällen der Realität. Nein, das Erlernen eines Berufes ist mit Sicherheit kein Spaziergang - ein Studium aber auch nicht. Und bei deiner Haltung habe ich eher das Gefühl, dass du die überhebliche Person bist, dass du dich für etwas besseres hälst und dass du nicht in der Lage bist über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.


Nein, das Erlernen eines Berufes ist mit Sicherheit kein Spaziergang - ein Studium aber auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 15:08

Meinst du mich?
Ich habe die Sachlage der TE wieder gegeben in kurzen präzisen Worten WO hab Leute ohne Abi angegriffen? Peinlich sowas gleich Leute anzugreifen ohne den Post richtig zu lesen. Aber Hauptsache du fühlst dich wohl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 15:12
In Antwort auf heartsease

Wo genau
hat er denn versagt?

Und woher willst Du wissen, ob er wirklich unzufrieden mit seinem Berufsweg ist?

Ich bin
Am Handy und kann deshalb nicht kopieren und das Zitat einfügen
Die TE hat geschrieben dass er unzufrieden ist weil er kein Abi hat und gern einen anderen Job machen wollen würde
"Er hat sich neulich Gedanken um seine Zukunft gemacht ... Er hat die Schule verkackt" steht doch im Eröffnungsbeitrag drin. DARAUS entnehme ich das er unzufrieden ist und gern nen anderen Job hätte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 15:15

@velvyn
Ich gratuliere dir zu deiner Leistung. Wirklich, da tue ich. Es ist enorm, was du geleistet hast. Das meine ich ernst und spreche es ohne jede Ironie oder Sarkasmus aus.
Aber woher willst du wissen was für Prüfungen ich schon hatte? Du weißt doch gar nicht, was ich studiere. Wie hoch ist dein Ross, dass du denkst du hättest schon härtere Prüfungen erlebt als ich?
Vielleicht hast du nicht, vielleicht hast du das. Aber dennoch habe doch auch ich das Recht Stress und Angst zu empfinden, oder etwa nicht? Denn wenn du mir das absprechen würdest, dann könnte ich dir doch auch sagen dir mal die Männer in Indonesien anzuschauen, die dort per Hand Schwefel abbauen müssen - die riskieren Gesundheit und Leben für einen Hungerlohn. Und dann jammerst du herum weil du einen Monat keine Zeit hattest um Essen zu kaufen? Diese Menschen dort sind froh, wenn sie überhaupt etwas essen können.

Im Gegensatz zum Leben solchen Menschen ist deine stattliche Prüfung doch Eisessen. Im Gegensatz zu dem leben solcher Menschen ist unser aller Leben hier doch Eisessen. Und hattest du deshalb weniger Stress in deiner Zeit, während deiner Prüfung? Und habe ich weniger Stress bei meiner Prüfung, nur weil du auch eine harte Prüfung erlebt hast? Das ist hier doch kein Wettbewerb oder habe ich da etwas verpasst?

Darüber hinaus: das was du beschrieben hast (unmöglich viel Stoff zum Lernen, keine Zeit für irgendwas anderes) - das ist mir nicht unbekannt. Das hatte ich ca. 4 Mal im Jahr. Und ich halte mich deswegen keineswegs für etwas besseres. Dieses Studium war notwendig um die Möglichkeit zu haben an meinen Traumjob zu kommen. Der im übrigen kaum mehr Geld bringt als ein Ausbildungsjob
Und wie ich schon im vorangegangenen Post geschrieben haben verdient jeder Job auf seine Art und Weise Anerkennung. Jede Leistung verdient Anerkennung. Ich habe einen Bekannten, der hat es von einem Hauptschulabschluss ins Studium geschafft - großartige Leistung! Das Studium selbst hat er aber nicht geschafft, weil er einfach nicht fürs Lernen geschaffen ist (er ist tatsächich lieber feiern gegangen ) Heute betreut er behinderte Kinder und ist glücklich damit. Und ich freue mich für ihn, weil ich das Gefühl habe, dass er genau das macht, was ihm liegt. Und kann er das machen, was ich im Moment in meiner Masterthesis bearbeite? Nein, dafür fehlen ihm die Grundlagen meines Studiums. Und könnte ich behinderte Kinder betreuen? Nein, ganz bestimmt nicht - das würde mich überfordern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 15:19

@magicflair (Wuff)
Klar belle ich - weil ich diesen Vorwurf schon oft gehört habe und es mich ärgert. Es scheint ein mir unbegreiflicher Kampf zu toben in dem es darum geht, was nun mehr wert sei. Und oft genug fühle ich mich dabei persönlich angegriffen und unterbewertet. Unterbewertet in dem Sinne, dass viele denken, dass ich nur feiere und rumgammel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 15:45
In Antwort auf heartsease

Hui
Jetzt auf einmal redest Du wieder von der großen Liebe, aber in Deinem Eingangsthread schreibst Du: "dass er scheinbar einfach unerwachsen ist. er ist weder gewillt sich mit seinen problemen auseinander zu setzen bzw sie zu lösen".

Du möchtest Deinen Freund ändern und sowas funktioniert nicht.

Und es ist auch keine Liebe, wenn man seinen Partner umkrempeln will.

Ich habe verstanden, dass Du Dich nicht von ihm finanziell aushalten lässt, aber ich verstehe auch, dass er sich nicht jeden Tag Dein Gejammer anhören möchte.

Wenn Du mit derselben harschen Art wie hier im Forum Deinem Freund gegenüber auftrittst, wundert es mich nicht, dass ihr Probleme habt.

Du erwartest von ihm Einfühlungsvermögen und Bewunderung.
Pack Dir mal an die eigene Nase. Wo bleibt Dein Verständnis für seine Schulzeit und Deine Bewunderung für seinen Beruf?

Ähh...
Also sorry aber ivh kenne genau kein paar dass zu hundert prozent alles genau gleich sieht und gleich handelt . Selbst meine eltern ( 40 jahre verheirtet ) haben teilweise unterschiedliche ansichten .
Also wenn du deinen traumpartner mit 100% uebereinstimmunh gefunden hast , dann ist das fuer dich sehr erfreulich .

Im uebrigen weiss ich sehr genau dass es nichts heisst wenn man abi hat genauso wenig wenn man kein abi hat . Mein vater hat auch keins , aber hindert prozentig das potential ... Genauso wie mein freund hatte er aber in der jugend andere plaene .
Also um es ganz klar zu sagen : ich halte weder meinen freund noch andere ohne abi fuer " dumm " . Insbesondere mein freund haette so viel mehr potential ( beruflich ) aber er hat all seine energie ik sein hobby - den fussball ( als zuschauer nicht aktiver fussballer ) - gesteckt . Und ja er bereut es manchmal , ist aber auch nicht gewillt etwas drN zu aendern . Als er diese phase hatte , habe ich ihm gleich mal ein paar fortbildungen rausgesucht ( um ihm zu zeigen dass es mor wichtig ist , dass er GLUECKLICH ist und ihm beistehe ) . Aber dann muesste man ha mal einen samstag ofpern was ja nicht geht , da man dann nicht zum fussball koennte . Also so viel dazu . Es ist sein leben , ich versuche ihm lediglich zu helfen und ihm einen anstoss zu ggeben ( sowas braucht er auch - seine aussage ) Sowas wuerde ich mor eben auch von ihm wuenschen .. Also unterstuetzung , mehr nicht .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 16:23
In Antwort auf perttu_12378839

Ähh...
Also sorry aber ivh kenne genau kein paar dass zu hundert prozent alles genau gleich sieht und gleich handelt . Selbst meine eltern ( 40 jahre verheirtet ) haben teilweise unterschiedliche ansichten .
Also wenn du deinen traumpartner mit 100% uebereinstimmunh gefunden hast , dann ist das fuer dich sehr erfreulich .

Im uebrigen weiss ich sehr genau dass es nichts heisst wenn man abi hat genauso wenig wenn man kein abi hat . Mein vater hat auch keins , aber hindert prozentig das potential ... Genauso wie mein freund hatte er aber in der jugend andere plaene .
Also um es ganz klar zu sagen : ich halte weder meinen freund noch andere ohne abi fuer " dumm " . Insbesondere mein freund haette so viel mehr potential ( beruflich ) aber er hat all seine energie ik sein hobby - den fussball ( als zuschauer nicht aktiver fussballer ) - gesteckt . Und ja er bereut es manchmal , ist aber auch nicht gewillt etwas drN zu aendern . Als er diese phase hatte , habe ich ihm gleich mal ein paar fortbildungen rausgesucht ( um ihm zu zeigen dass es mor wichtig ist , dass er GLUECKLICH ist und ihm beistehe ) . Aber dann muesste man ha mal einen samstag ofpern was ja nicht geht , da man dann nicht zum fussball koennte . Also so viel dazu . Es ist sein leben , ich versuche ihm lediglich zu helfen und ihm einen anstoss zu ggeben ( sowas braucht er auch - seine aussage ) Sowas wuerde ich mor eben auch von ihm wuenschen .. Also unterstuetzung , mehr nicht .

Ja und ...
ich weiss, das klingt jetzt doof, aber: Du hast ihm Fortbildungen heraus gesucht, als er "diese Phase hatte" - um ihm zu zeigen, dass es Dir wichtig ist, dass er glücklich ist und Du ihm beistehst. - Hast Du Dich (und ihn) je gefragt, ob er Deine Hilfe da auch so *verstanden* hat?

Wenn es bei ihm einfach anders ankam (was ich jetzt nicht für unwahrscheinlich halte) - dann käme er nie auf die Idee, Dir SEINE Unterstützung auf diese Weise zu zeigen. Vielleicht hätte er sich damals ein "ach komm, ist alles nicht so schlimm, Du schaffst das doch auch so!" als Trost und Unterstützung statt ein "guck, mach dies oder das oder jenes und mach vielleicht auch das" gewünscht? Dann würde er Dir Trost und Unterstützung jetzt auf die Art zeigen, die *er* als hilfreich empfindet - so wie Du sie so zeigst, wie *Du* sie als hilfreich findest.

Frag ihn mal. Wenn dem so ist (ich weiss es natürlich nicht, ich kann nur raten) - dann zeigt er Dir Unterstützung - nur eben das, was er darunter versteht und das ist für Dich so wenig hilfreich, wie es Deine damals vielleicht für ihn war.

Klingt doof, aber ziemlich viele Leute, die viel schlauer sind, haben bücherweise darüber geschrieben, wie verschiedene Menschen mit Problemen umgehen und welche Reaktionen sie sich darauf von denen, mit denen sie darüber reden, erhoffen - und wie falsch das, was für den einen genau richtig wäre, bei einem anderen ankommen kann.
Eben weil es alles andere als klar und selbstverständlich ist, wie man eine bestimmte Person in so einer Situation unterstützt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 17:05

Wir haben uns im stadion kennen gelernt
Insofern : ich verbringe jedes zweite wochenende in unserem heimischen stadion , ab und zu auch auswartts . Aber hobby hin oder her - man darf sein leben nicht schleifen lassen ... Das ist zumindest meine meinung ....und es verlangt sicher auch niemand die aufgabe des hobbys ... Allerdings muss man eben auch manches mal opfer bringen . Zu manchen spiel kann ich auch nicht gehen weil ich eben arbeiten muss . Er wierde eher kuendigen als zu verzichten . Das ist in meiner welt even nicht normal , aber ich akzeptiere es natuerlich .

Also noch mehr auf ihn zu bewegen geht irgendwie nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 17:08
In Antwort auf avarrassterne

Ja und ...
ich weiss, das klingt jetzt doof, aber: Du hast ihm Fortbildungen heraus gesucht, als er "diese Phase hatte" - um ihm zu zeigen, dass es Dir wichtig ist, dass er glücklich ist und Du ihm beistehst. - Hast Du Dich (und ihn) je gefragt, ob er Deine Hilfe da auch so *verstanden* hat?

Wenn es bei ihm einfach anders ankam (was ich jetzt nicht für unwahrscheinlich halte) - dann käme er nie auf die Idee, Dir SEINE Unterstützung auf diese Weise zu zeigen. Vielleicht hätte er sich damals ein "ach komm, ist alles nicht so schlimm, Du schaffst das doch auch so!" als Trost und Unterstützung statt ein "guck, mach dies oder das oder jenes und mach vielleicht auch das" gewünscht? Dann würde er Dir Trost und Unterstützung jetzt auf die Art zeigen, die *er* als hilfreich empfindet - so wie Du sie so zeigst, wie *Du* sie als hilfreich findest.

Frag ihn mal. Wenn dem so ist (ich weiss es natürlich nicht, ich kann nur raten) - dann zeigt er Dir Unterstützung - nur eben das, was er darunter versteht und das ist für Dich so wenig hilfreich, wie es Deine damals vielleicht für ihn war.

Klingt doof, aber ziemlich viele Leute, die viel schlauer sind, haben bücherweise darüber geschrieben, wie verschiedene Menschen mit Problemen umgehen und welche Reaktionen sie sich darauf von denen, mit denen sie darüber reden, erhoffen - und wie falsch das, was für den einen genau richtig wäre, bei einem anderen ankommen kann.
Eben weil es alles andere als klar und selbstverständlich ist, wie man eine bestimmte Person in so einer Situation unterstützt.

Guter anhaltspunkt
Ich werde ihn mal fragen ob er es auch als " hilfe " meinerseits verstanden hat .
Also mal so ein beispiel ... Ich musste etwa auswendiglernen ... Ich bat ihn darim mich abzufragen ... Nach 5 minuten meinte er , es waere ihm zu anstrengend ( er musste mir wirklich nir zuhoeren und abgleivhen halt ) .... Sowas find ich dann eher enttauschend , denn das ist anscheinend in seiner welt unterstuetzung ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 17:24

Ja und?
Ja ich habe es interpretiert dass er ihr vorwirft dass sie ihr Abi hat und er nicht. Weißt du wie ich darauf gekommen bin? Weil seine trotzigen Reaktionen darauf schließen lassen. Lieber trinken gehen als sich mit seinen Problemen auseinander zu setzen. Ihr zu sagen, dass sie doch Abi (das sie "alles") hat. Weißt eigentlich darauf hin, dass er neidisch ist und es ihr (unterbewusst) vorwürft. Sie braucht ihn und er fragt sie was sie hat, sie hat doch alles.

Was du aus dem GESAMTEN Text interpretiert hast, hast du ja nun mehr als genug verdeutlicht. Angeblich sind hier alle gegen Leute die kein Abi haben bzw. ziehen hier alle gegen "solche" her und denken sie sind was besseres.
Ich kann dir ja mal was erzählen, was dich jetzt schocken wird: ich habe kein Abi, ich habe kein Studium, ich arbeite hart für mein weniges Geld und habe Spaß dabei. Und bin auch noch stolz auf meine Arbeit.

Aber zeig du mir mal die Stelle wo steht dass er die mittlere Reife geschafft hat. Falls es dich interessiert, auch Schulabbrecher ohne Abschluss bekommen nen Job. Es heißt also nicht das er die mittlere Reife geschafft haben muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 17:27

Flachpfeifen gibt es überall
Ich kenne Leute die studieren und ziemliche Flachpfeifen sind. Ich kenne Leute, die eine Ausbildung haben und ziemliche Flachpfeifen sind. Kommt in den besten Familien vor. Eine Verllagmeinerung oder Tendenz konnte ich persönlich da nicht feststellen

Und die Summe am Endes des Monats entscheidet meiner Meinung nach nicht allein über das, was man "erreicht" hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 0:21

Genau das
Ist das ding ! Ich habe eben noch genau nix erreicht ! Aber mein freund stellt es immer so da , als waere ich was besseres / mir wuerden alle tueren aufstehen nur weil ich eben abi habe . Ich sehe das eben total anders . Ich habe noch garnix erfeicht und allein ein abi berechtigt einen zu rein garnix .....
Und wie gesagt , fuer mich geht es in erster linie darum , dass das studium einfach mein traum ist und ich mir nicht vorstellen koennte in einem anderen bereich zu arbeiten . Natuerlivh ist das scharf formuliert , aber traume darf man ja haben ... Denke ich .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 0:27

Natuerlich steht hier nur negatives
.. Da ich mich ja quasi auch bei euch ausheule . Was sollte ich mich dann ueber seine positiven seiten beschweren .
Ich versuche ja eben duech eure kritik herrauszufinden , was ich eben besser machen koennte . Ich sage ja nicht dass ich immer alles richtug mache !!! Im gegenteil - ich hab natuerlich reflektiert ueber was ich mich beschwert habe und was ihr gesagt habt .
Ich liebe ihn sehr , das steht rein garnicht zur debatte . Nur fuehle ich mich wenjg unterstuetzt und ich habe es bereits abgesprovhen und er sieht es eben anders . Dann kommen spruecge wie " andere achaffen es auch und sind jedes wochenende weg " ... Das hilft mir nur leider garnichf .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 4:06
In Antwort auf avarrassterne

Ja und ...
ich weiss, das klingt jetzt doof, aber: Du hast ihm Fortbildungen heraus gesucht, als er "diese Phase hatte" - um ihm zu zeigen, dass es Dir wichtig ist, dass er glücklich ist und Du ihm beistehst. - Hast Du Dich (und ihn) je gefragt, ob er Deine Hilfe da auch so *verstanden* hat?

Wenn es bei ihm einfach anders ankam (was ich jetzt nicht für unwahrscheinlich halte) - dann käme er nie auf die Idee, Dir SEINE Unterstützung auf diese Weise zu zeigen. Vielleicht hätte er sich damals ein "ach komm, ist alles nicht so schlimm, Du schaffst das doch auch so!" als Trost und Unterstützung statt ein "guck, mach dies oder das oder jenes und mach vielleicht auch das" gewünscht? Dann würde er Dir Trost und Unterstützung jetzt auf die Art zeigen, die *er* als hilfreich empfindet - so wie Du sie so zeigst, wie *Du* sie als hilfreich findest.

Frag ihn mal. Wenn dem so ist (ich weiss es natürlich nicht, ich kann nur raten) - dann zeigt er Dir Unterstützung - nur eben das, was er darunter versteht und das ist für Dich so wenig hilfreich, wie es Deine damals vielleicht für ihn war.

Klingt doof, aber ziemlich viele Leute, die viel schlauer sind, haben bücherweise darüber geschrieben, wie verschiedene Menschen mit Problemen umgehen und welche Reaktionen sie sich darauf von denen, mit denen sie darüber reden, erhoffen - und wie falsch das, was für den einen genau richtig wäre, bei einem anderen ankommen kann.
Eben weil es alles andere als klar und selbstverständlich ist, wie man eine bestimmte Person in so einer Situation unterstützt.


das ist für Dich so wenig hilfreich, wie es Deine damals vielleicht für ihn war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 10:24

Ich
frag mich,warum hat die te kein duales studium dann gemacht?Oder warum sucht sie sich nicht einen nebenjob der a)festere zeiten hat und b) auch tatsaechlich 450euro in die kasse rein bringt.Und wenn ich dann rechne 450+kindergeld-miete-strom-essen-ticket-etc.bleiben.ihr zum verballern^^ 450 euro da traeumt so mancher student von.Ich hab ja selber auch einen studenten hier und ihn gehen diese ganzen jammerstudenten nach dem ersten semester schon aufn sack,besonders die,die zu ihrem 450euro job+ kindergeld+bafoeg noch jammern Dein freund hat recht,liebe te und du auch,aber euch gegenseitig jetzt fertig zu machen sehe ich nicht als sinnvoll an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 10:25
In Antwort auf torti04

Ich
frag mich,warum hat die te kein duales studium dann gemacht?Oder warum sucht sie sich nicht einen nebenjob der a)festere zeiten hat und b) auch tatsaechlich 450euro in die kasse rein bringt.Und wenn ich dann rechne 450+kindergeld-miete-strom-essen-ticket-etc.bleiben.ihr zum verballern^^ 450 euro da traeumt so mancher student von.Ich hab ja selber auch einen studenten hier und ihn gehen diese ganzen jammerstudenten nach dem ersten semester schon aufn sack,besonders die,die zu ihrem 450euro job+ kindergeld+bafoeg noch jammern Dein freund hat recht,liebe te und du auch,aber euch gegenseitig jetzt fertig zu machen sehe ich nicht als sinnvoll an

Ich
meine da traeumt so mancher azubi von.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 10:33
In Antwort auf perttu_12378839

Also jetzt mal halblang
Du unterstelldt mir dass ich meinen freund nicht liebe .. Das ist absoluter käse ! Und obendrein eine frechheit .
Ich suche auch bei gott kein " aushängeschild " oder gar einen geldgeber . Ich bin seit fast zwei jahren mit ihm zusammeb und ich liebe ihn sehr . Und das obwohl er mir nicht finanziell aushält - wie du dir es anscheinend vorstellst .
Ich nehme gerne kritik an und denke drüber nach aber sowas lasse ich mir nicht sagen .
Ich will ihm uebrigen garkein mann der mich und eventuelle spaeter mal unsere familie ernaehren kann - im gegenteil - ich moechte unabhaengig sein .
Ich halt mich auch ganz sicher nicht fuer was besseres . Natuerlich schwaechle ich grade etwas und stell mivh meinetwegen an , aber alles was ucv wollte war verstaednis von meinem freund und mal in der arm genommen zu werden und nix anderes . Kein geld , geschenke oder sonst was .. So stellat du es ja da ... Hammer ...

Na
das haettest du ihm ja auch so sagen koennen,nimm mich bitte mal in den arm eben,mir geht es gerade schlecht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 10:55
In Antwort auf perttu_12378839

Guter anhaltspunkt
Ich werde ihn mal fragen ob er es auch als " hilfe " meinerseits verstanden hat .
Also mal so ein beispiel ... Ich musste etwa auswendiglernen ... Ich bat ihn darim mich abzufragen ... Nach 5 minuten meinte er , es waere ihm zu anstrengend ( er musste mir wirklich nir zuhoeren und abgleivhen halt ) .... Sowas find ich dann eher enttauschend , denn das ist anscheinend in seiner welt unterstuetzung ...

Nur bleibt es dabei,
... dass sehr vor allem Du wieder die Ruhe und die Mitte in Deinem Leben finden musst.

Ich wiederhole meinen Satz von weiter unten: Du brauchst nicht mehr Mitgefühl sondern mehr Glück in Deinem Leben und dass kannst nur Du Dir geben, nicht Dein Partner (und ein sicheres Einkommen kann es Dir auch nicht geben)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 11:46

Ich
glaube das sich das jeder student wuenschen wuerde einen werksstudentenjob.Hier an der uni kommen sehr wenige arbeitger auf die studenten zu die solche einstellen.Aber im ingenieur bereich haette sie ja ein duales machen koennen.An den tankstellen die 24/7 auf haben werden immer wieder mal leute gesucht.Und bei 450 euro und den mindestlohn sind das gerade mal 13std in der woche zu arbeiten.Ich kann nur jeden studenten empfehlen oefter mal ein freiwilliges praktikum zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 13:25
In Antwort auf torti04

Ich
frag mich,warum hat die te kein duales studium dann gemacht?Oder warum sucht sie sich nicht einen nebenjob der a)festere zeiten hat und b) auch tatsaechlich 450euro in die kasse rein bringt.Und wenn ich dann rechne 450+kindergeld-miete-strom-essen-ticket-etc.bleiben.ihr zum verballern^^ 450 euro da traeumt so mancher student von.Ich hab ja selber auch einen studenten hier und ihn gehen diese ganzen jammerstudenten nach dem ersten semester schon aufn sack,besonders die,die zu ihrem 450euro job+ kindergeld+bafoeg noch jammern Dein freund hat recht,liebe te und du auch,aber euch gegenseitig jetzt fertig zu machen sehe ich nicht als sinnvoll an

Duales studium
Ist leider schwer zu finden . Also die Ausschreibungen die auf die Anzahl der Bewerber kommt , sind sehr klein . Da haben leider nir die besten eine Chance , was ich laut meines Abi- Zeugnis anscheinend nicht bin ( erspartt euvh jetzt bitte saetze wie " dann haettest du mehr lernen muessen " ... Ich war zu schulzeiten sehr schuechtern , sprich meine muendlichen noten haben alles runter gerissen ) . Also haette ich die wahl gehabt , haette ich natuerlich ein duales studium genommen .

Ich suche bzw mache meinen Nebenjob ja nicht um alles zu verschlendern , ich moechte den grossteil sparen . Wenn ich iwann mal ausziehen kann, ist es sehr wichtig nen puffer zu haben bzw generell natuerlich auch . Bei allgemeim anfallenden kosten ( zb auch fuer essen wenn ich bei meinem freund bin ) bleibt auch nicht so viel uebrig dass man im jahr mehrere tausender sparen kann , wenn ihr versteht .
Ich bin fleissig auf der suche nach einem neuen nebenjob , hatte auch letzte woche ein vorstellunggsspraech ( an der uni ) wofuer ich aber eine absage bekommen habe ... Mein studium jst zu 99% theoretisch , kein technikum oder sonst was znd das hat das aus bedeuted .
" normale " nebenjobs ( also nicht an der uni ) sind teilweise sehr scheer mit der uni zu vereinbaren . Ich kann ja bei c&a ( meinem jetzigen job ) nicht mal rben 3 stunden in meiner pausr arbeiten , bzw die zeigen mir dann nen vogel . Mein stundenplan ist auch nicht grade nebenjob freundlich , wenn man morgens - mittags und dann nochmal was von 17-20 hat . Nur so viel dazu . Jobs an der uni sind natuerlich generell sehr begehrt , zB auf mein vorstellungsgespraevh von letzter woche wurden 5 eingeladen - bei 60 bewerbungen ... Find uch schon viel fuer nen " einfachen nebenjob " .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2015 um 22:47

Ach Du lieber Himmel...
entspannt euch doch einfach mal ein bisschen...
Nichts von dem was hier von den letzten Teilnehmerinnen geschrieben wurde läßt sich meiner Meinung nach aus dem Thread von correy15 ableiten... seid ehrlich... oder?

Um vielleicht vorab "Die Fronten zu klären" : Ich selber habe kein Abitur noch habe ich je studiert und trotzdem eine ordentliche "Karriere" ( oder wie man das so nennt ) machen können, insoweit meine ich dass ein Abitur dafür nicht unbedingt nötig ist und auch kein Studium und dass das Bildungsniveau der Schulzeit kein Schicksal auf "Gedeih und Verderb" für den Rest des Lebens ist...

Ich finde es ist viel ausschlaggebender welche Persönlichkeit Du bist und vor allem auch wie Du das äußerlich und durch Dein Verhalten zum Ausdruck bringst / bringen kannst. Ja, auch das kann die Schulleistungen in jeder Schulform sehr sehr deutlich beeinflussen - Schüchterne haben es dabei immer etwas schwerer und werden meistens darauf konditioniert sich auf anderen Wegen zu beweisen und sich zu verändern - zumindest war das lange Zeit so... und ob das oft gepriesene Persönlichkeitsmerkmal des "stillen (Bildungs-)Erfolges" so die Erfolgsgarantie im Berufsleben ist das möchte ich hier mal deutlich anzweifeln. Dazu nachher noch mehr.

Das Studierende öfter angegriffen werden und so mancher Neiddebatte ausgesetzt sind haben ja die letzten zehn bis fünfzehn Jahre deutlich gezeigt - eine politische Folge davon war auch die breite Befürwortung von Studiengebühren an Hochschulen und Universitäten für Langzeitstudierende und später dann sogar für alle die studiert haben - und die Zustimmung reichte 2003 bis in weit in die Reihen der betroffenen Studierenden hinein.
Viele suchten auch nach Orientierung und wollten so einer Gemeinschaft angehören, die die Dinge der Welt/ des Lebens unisono mit einer Mehrheit "richtig sieht"... auch wenns oft mehr zum eigenen Schaden war...

Für mich liegt aber der Grund darin, dass Studierende durch die (in vielen Fächern) erwarteten Leistungen nach Plan trotz Abitur u.ä. überfordert sind und sich längere Zeit genehmigen (müssen) um ihre Lücken zu schließen und sich geistig auf viele Inhalte auszurichten in denen sie als Vollzeitarbeitskräfte dann für Außenstehende sichtbar(!) meistens ausfallen - die enorme, erforderliche Geistesarbeit vieler Studenten und geistige Umorientierung etc. können außenstehende oft nicht nachvollziehen, die z.B. Lehre und Berufsausbildung gemacht haben und verstehen Studierende nicht die z.B. noch zehn Jahre nach dem Abi keinen Abschluss vorweisen können - es scheint das im Leben vieler Studiernder nichts passiere was der Gemeinschaft oder dem gefühlten Leben vieler Menschen die so darüber urteilen nützen könnte. Daher ist diese Phase immer ein Nährboden für Neiddebatten (oft unangebrachte) persönliche und kollektive Appelle etc... viele die täglich arbeiten gehen müssen eine Herde partymachender, im Ausnahmezustand lebender Personen durch Steuern etc. mitzufinanzieren.
Dass dem nicht ganz so ist haben die Auswirkungen der erwähnten Studiengebühren gezeigt.
Auch leifert ein Studium nicht immer den direkten Weg zum beruflichen Erfolg... oft schließen sich an einen Abschluss ( wenn dieser erreicht wird ) längere Orientierungs und Entwickelungsphasen an, die durch die starke Konzentration auf den Lernstoff meistens nicht oder kaum zugelassen wurden.
Das Thema ist Jahrzehnte alt, ich habe nur deshalb einblick darin bekommen, weil ich in meinem Beruf mehr oder weniger zufällig viel mit Studierenden ( und auch ihren Ängsten und Problemen ) in Berührung gekommen bin und mich in einiges etwas hineinversetzen kann.
Ich meine das sollte einigen Teilnehmern zu denken geben...
Ich denke auch dass auf diesem "Nährboden" auch die Beziehungsprobleme von correy 15 wuchern... deshalb diese Bemerkungen des Lebensgefährten "du hast doch abi..."etc, er kann sich nicht in die Situation hineinversetzen... könnte das nicht vielleicht so sein?
(Mit Dummheit hat das nichts zu tun, sondern mit nicht-betroffen-sein...)
Jedenfalls drängt sich mir das beim lesen der Threads immer wieder auf...

Nochmal zum "Berufserfolg" :
Der ist wie ich meine immer weniger durch die Qualifikation eines Studiums oder Schulabschlusses gegeben ( abegesehen von Berufsfeldern die dies zwingend erfordern z.B. Ärzte, Ingenieure, etc... ) sondern von der persönlichen Darstellung und Wirkung auf andere Menschen. Wenn es in diesem Bereich fehlt, hilft auch ein Studium oder Titel - die Arbeitslosigkeit ist dann meistens unausweichlich oder zumindest ein häufiger Jobwechsel... und der "Erfolg der stillen, smarten Persönlichkeit" ist in unserer Gesellschaft eine Ausnahmeerscheinung, jedenfalls meiner Meinung nach.
Auch wird dieses Persönlichkeitsprofil zunehmend als eine Gefahr eingestuft oder zumindest so dargestellt, weil es beruflich extrovertierten ( ich glaube so heisst das.... ) nicht möglich ist auf fehlende Signale fehlende Kommunikation zu reagieren so dass hier schnell Fachkräfte wie Psychologen etc. gefragt sind.... und das kann manchmal persönlich gefährliche Schlußfolgerungen nach sich ziehen ( denke mal an den Ausspruch "Stille Wasser die sind tief..." ) auch wenn eine gefühlte "Bedrohung" gar nicht vorhanden ist.

Eine gute Schule baut diesen Entwickelungen in der Gesellschaft vor, leider kümmern sich viele ( insbesondere höhere Schulen ) heute nicht mehr um so etwas.
Ich lobe mir da meine Ausbildung in meiner Hauptschule, die außer dem Lernen in den Fächern auch immer auf die Selbstadrstellung geachtet hat und dies frühzeitig eingeübt hat... Laut vor einer Gruppe richtige Sätze auszusprechen und ein Thema vorzustellen und das persönliche Auftreten anschließend in der Gruppe diskutieren... das ist sehr, sehr wichtig und ganz klar : es schlägt sich dann auch im Notenbild nieder.
Bei uns war es sehr wichtig, auch unter ggf. wiedrigen Bedingungen in der Gruppe gut anzukommen und die Verantwortung zunehmend selbst dafür zu übernehmen welche Mittel Du dafür einsetzt und wie gut oder schlecht es Dir gelingt - nur so stehst Du selber im Mittelpunkt einer Entwickelung und merkst dass es um sich geht - und wieviel Fleiß und Wissen wirklich dafür nötig ist.
Alles andere (Abitur,Studium,Berufsqualifik ation, Titel) ist Zusatz oder Folge davon, die Sahne auf den Eisbecher, mit dem es besser schmeckt - jedenfalls ich empfinde das so... könnte es nicht so sein?

Tipp für correy15 : Schau einfach den Tatsachen in die Augen... was von dem was ich oder Vorrednerinnen hier schreiben auf Dich zutrifft oder nicht weiss ich nicht und weiss niemand von außen... Selbstkritik ist der erste Schritt zur Veränderung und erleichtert auch Deine (teils berechtigte) Fremdkritik auszurichten... findest Du nicht auch...?

Grüße,

Silvia

P.S.: Woraus ergibt sich, dass das Studium der Threaderstellerin ein Ingenieurwissenschaftliches Studium ist? Was habe ich da falsch verstanden?






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2015 um 23:10

Du hast es teilweise erkannt
waa da wirklich Sache ist - aber die Studierenden können nichts dafür, weil Ihnen das Leben als angehende Akademiker teils gesetzlich, teils durch verhärtete Strukturen so vorgegeben ist.
Teilweise gelten in den Universitäten jahrhundertealte Regeln, die einem Förder- und Forderungsprinzip völlig zuwiederhalndeln und die durch Gesetze und Einflüsse aus dem Bereich der dort Lehrenden gefördert wird - schon damit die Universität oder Hochschule kein Wunscharbeitsplatz wird sondern nur von denen eine Heimat bieten kann, die den dort Lehrenden scheinbar nicht zuwiederläuft.
Jede/r der oder die eine Universität von innen gesehen hat weiß wie unflexibel diese Systeme sind.
Deshalb halten sich dort auch viele Utopien hartnäckig - und viele der möglichen Arbeitskräfte werden durch Undurchlässigkeit der Strukturen mit gut gemeinten und gedachten Formulierungen wie "Excellenzinitiativen" abgestoßen.
Jedenfalls ist nicht zu erklären, wie ein Hochschullehrer, wie dieser hier, der meines erachtens viel redet und nichts zu sagen hat durch unsere Medienlandschaft gereicht wird.
Und wenn er wirlich kompetent sein sollte, kann er dieser, meiner Kritik ja lässig kontern und mich aufklären... oder?:

https://www.youtube.com/watch?v=pKW9AL_QmXc

Das ist die Qualität der Argumentation ( auf beiden Seiten ) die 1968 hervorgebracht hat... urteilt selbst...

Silvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Liebt er mich?
Von: adoppelna1
neu
22. März 2015 um 22:26
Wann sage ich "ICH LIEBE DICH"
Von: tanjaca
neu
22. März 2015 um 21:42
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen