Home / Forum / Liebe & Beziehung / Druck/Kontrolle in Beziehung

Druck/Kontrolle in Beziehung

2. Januar um 11:54

Hallo Zusammen!

Ich (w,25) bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freubd (26) zusammen. Uns trennen derzeit 40km, doch nächstes Jahr werden wir voraussichtlich zusammen wohnen. Ich hab die letzten Monate gemerkt dass ich emotional sehr abhängig von ihm bin. Das war bei meinen früheren Freunden auch der Fall. Ich „brauche“ ihn, er muss mich glücklich machen und mir immer Bestätigung geben. Dabei geht es nicht um die Person an sich, ich kann nur nicht alleine zurecht kommen. Ich kontrolliere meinen Freund und setze ihn unglaublich unter Druck. Er muss alles für mich tun, zeitgleich habe ich einen Groll gegen seine Familie, Freunde, Hobbies (..) und „verlange“ im Unterbewusstsein dass er alles aufgibt für mich. Er kommt in der Regel 4x die Woche zu mir, nach der Arbeit und ist kaum noch zu Hause bei sich, entweder ist er bei mir oder muss schnell zum Fußballtraining.

Vor einigen Monaten hat er Schonmal Hals über Kopf unsere Beziehung beendet weil er leer war und es nicht mehr ausgehalten hat. Er fühlt sich nur gegängelt und meint ich gebe ihm das Gefühl jeden Tag etwas falsch zu machen und nicht zu genügen. Wir besprechen fast täglich meine kleinen Problemchen und ich kann es einfach nicht lassen etwas anzusprechen was vielleicht nicht super ist, woran er arbeiten sollte. Ich fordere, bin dominant und zeitgleich ein kleines Kind was einfach nur Liebe haben will und immer ich ich ich denkt. Meine Mutter sagt immer ich gebe nichts in einer Beziehung und will immer nur bekommen, übe macht und Druck aus, man kann sich nie verlassen welche Stimmung ich grade habe, ich bohre mit meinen Fragen obwohl alles gesagt ist, ich gebe nie das Gefühl das alles gut sei sondern mache alles schlecht und will am liebsten ihm alles nehmen, damit er nur noch mich hat..Zeitgleich kann ich jedoch auch unglaublich lieb und süß sein, sodass er weiterhin alles mitmacht.

In den letzten 2 Wochen waren wir 2 Abende gemeinsam unterwegs bei denen es Alkohol gab. Wir haben beide zu viel getrunken obwohl wir gesagt haben wir halten uns zurück und passen auf, ich hätte mich leider nicht mehr unter Kontrolle und bei einem Streit in der Nacht ist er komplett ausgerastet da ich erneut angefangen habe zu fragen ob er mich auch wirklich immer braucht und bei mir sein möchte (das frage ich sehr oft und immer wieder bestätigt er das). Er meinte er kann es nie schaffen mich glücklich zu machen, sobald er ein Wort falsch oder zu wenig sagt gibt es Theater. Er wurde so sauer dass er sein Hemd einfach nur noch aufgerissen hat und rumgeschrien hat, sodass ich unglaublich wütend wurde und ihn stoppen wollte. Ich wollte ihm eine klatschen, leider war das viel zu doll und er hat unglaublich Nasenbluten bekommen sodass das ganze Badezimmer seiner Eltern voller Blut war. Weil ich so sauer war habe ich anschließende noch einen Schuh in seinen Rücken geschmissen. Die Nacht über habe ich die ganze Zeit geweint und wir konnten uns auch wieder vertragen. Letzte Nacht war es ähnlich, wir haben den Alkohol irgendwie nicht vertragen und um 5 Uhr einen unglaublichen Streit geführt, aus ihm Platzte wieder dass es immer nur um mich gehen würde, dass ich nicht einen Abend lang einfach friedlich mit ihm und seinen Freunden verbringen könnte ohne dass ich irgendwas habe und kritisiere. Er meint ich weine mittlerweile fast jeden zweiten Tag wegen irgendeiner Kleinigkeit weil ich so schnell verletzt bin und mich abgelehnt fühle obwohl er sein halbes Leben aufgegeben hat und sich nur nach mir richtet und alles für mich tut. Ich bin erneut ausgerastet weil ich seine Worte so gemein und hart fand und wir haben bis halb 7 gestritten, ich wollte fahren, habe szenen gemacht und gedroht dass Schluss ist, sogar seine Freunde haben das ganze Theater kopfschüttelnd mitbekommen.
Jetzt habe ich ihm gesagt er muss unbedingt aufhören zu viel zu trinken (das waren aber 2 Ausnahmen, eine Weihnachtsfeier und Silvester. Ansonsten sind wir eigentlich nie weg..). Er meinte er trinkt alle paar monate mal was und meint ER habe sich ja unter Kontrolle, im Gegensatz zu mir. Bei ihm würde sich einfach die Zunge etwas lösen und er würde sich dann einfach mehr tauen mir was zu sagen als sonst. Ich weiß einfach nicht ob ich jetzt noch sauer sein soll auf ihn. Er hatte gestern bis 15 Uhr Kopfschmerzen und mir ging es auch richtig schlecht weil ich viel zu viel getrunken habe. Aber er sollte einfach darauf achten dass es nicht nochmal bei uns passiert. Ich habe das Gefühl er könnte nächstes mal auch wieder was trinken...
Habt ihr einen Rat?
Liebe Grüße!

Mehr lesen

Top 3 Antworten

2. Januar um 12:40

"Habt ihr einen Rat?"

such dir dringend eine therapeutin oder einen therapeuten!

so leid es mir tut, aber frauen wie dich hält kein mann auf dauer aus! das ist doch nur eine frage der zeit, bis man bei so einer nervensäge, die auch noch aggressiv und gewalttätig wird, das weite sucht!

16 LikesGefällt mir

2. Januar um 20:49
In Antwort auf wolfi1896

Aber er hat sich auch nicht richtig verhalten, mir gesagt es hält sich im Rahmen mit dem Alkohol. Auch jetzt hab ich das Gedühl er sieht das Problem nicht im Alkohol sondern eher in mir! 

Nene, das ist schon alles alleine deine Schuld, du hast schon echt einen gewaltigen Sprung in der Schüssel. Tu dir selbst einen Gefallen und mach ne Therapie.

13 LikesGefällt mir

2. Januar um 15:33
In Antwort auf wolfi1896

Hallo Zusammen! 

Ich (w,25) bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freubd (26) zusammen. Uns trennen derzeit 40km, doch nächstes Jahr werden wir voraussichtlich zusammen wohnen. Ich hab die letzten Monate gemerkt dass ich emotional sehr abhängig von ihm bin. Das war bei meinen früheren Freunden auch der Fall. Ich „brauche“ ihn, er muss mich glücklich machen und mir immer Bestätigung geben. Dabei geht es nicht um die Person an sich, ich kann nur nicht alleine zurecht kommen. Ich kontrolliere meinen Freund und setze ihn unglaublich unter Druck. Er muss alles für mich tun, zeitgleich habe ich einen Groll gegen seine Familie, Freunde, Hobbies (..) und „verlange“ im Unterbewusstsein dass er alles aufgibt für mich. Er kommt in der Regel 4x die Woche zu mir, nach der Arbeit und ist kaum noch zu Hause bei sich, entweder ist er bei mir oder muss schnell zum Fußballtraining.

Vor einigen Monaten hat er Schonmal Hals über Kopf unsere Beziehung beendet weil er leer war und es nicht mehr ausgehalten hat. Er fühlt sich nur gegängelt und meint ich gebe ihm das Gefühl jeden Tag etwas falsch zu machen und nicht zu genügen. Wir besprechen fast täglich meine kleinen Problemchen und ich kann es einfach nicht lassen etwas anzusprechen was vielleicht nicht super ist, woran er arbeiten sollte. Ich fordere, bin dominant und zeitgleich ein kleines Kind was einfach nur Liebe haben will und immer ich ich ich denkt. Meine Mutter sagt immer ich gebe nichts in einer Beziehung und will immer nur bekommen, übe macht und Druck aus, man kann sich nie verlassen welche Stimmung ich grade habe, ich bohre mit meinen Fragen obwohl alles gesagt ist, ich gebe nie das Gefühl das alles gut sei sondern mache alles schlecht und will am liebsten ihm alles nehmen, damit er nur noch mich hat..Zeitgleich kann ich jedoch auch unglaublich lieb und süß sein, sodass er weiterhin alles mitmacht. 

In den letzten 2 Wochen waren wir 2 Abende gemeinsam unterwegs bei denen es Alkohol gab. Wir haben beide zu viel getrunken obwohl wir gesagt haben wir halten uns zurück und passen auf, ich hätte mich leider nicht mehr unter Kontrolle und bei einem Streit in der Nacht ist er komplett ausgerastet da ich erneut angefangen habe zu fragen ob er mich auch wirklich immer braucht und bei mir sein möchte (das frage ich sehr oft und immer wieder bestätigt er das). Er meinte er kann es nie schaffen mich glücklich zu machen, sobald er ein Wort falsch oder zu wenig sagt gibt es Theater. Er wurde so sauer dass er sein Hemd einfach nur noch aufgerissen hat und rumgeschrien hat, sodass ich unglaublich wütend wurde und ihn stoppen wollte. Ich wollte ihm eine klatschen, leider war das viel zu doll und er hat unglaublich Nasenbluten bekommen sodass das ganze Badezimmer seiner Eltern voller Blut war. Weil ich so sauer war habe ich anschließende noch einen Schuh in seinen Rücken geschmissen. Die Nacht über habe ich die ganze Zeit geweint und wir konnten uns auch wieder vertragen. Letzte Nacht war es ähnlich, wir haben den Alkohol irgendwie nicht vertragen und um 5 Uhr einen unglaublichen Streit geführt, aus ihm Platzte wieder dass es immer nur um mich gehen würde, dass ich nicht einen Abend lang einfach friedlich mit ihm und seinen Freunden verbringen könnte ohne dass ich irgendwas habe und kritisiere. Er meint ich weine mittlerweile fast jeden zweiten Tag wegen irgendeiner Kleinigkeit weil ich so schnell verletzt bin und mich abgelehnt fühle obwohl er sein halbes Leben aufgegeben hat und sich nur nach mir richtet und alles für mich tut. Ich bin erneut ausgerastet weil ich seine Worte so gemein und hart fand und wir haben bis halb 7 gestritten, ich wollte fahren, habe szenen gemacht und gedroht dass Schluss ist, sogar seine Freunde haben das ganze Theater kopfschüttelnd mitbekommen. 
Jetzt habe ich ihm gesagt er muss unbedingt aufhören zu viel zu trinken (das waren aber 2 Ausnahmen, eine Weihnachtsfeier und Silvester. Ansonsten sind wir eigentlich nie weg..). Er meinte er trinkt alle paar monate mal was und meint ER habe sich ja unter Kontrolle, im Gegensatz zu mir. Bei ihm würde sich einfach die Zunge etwas lösen und er würde sich dann einfach mehr tauen mir was zu sagen als sonst. Ich weiß einfach nicht ob ich jetzt noch sauer sein soll auf ihn. Er hatte gestern bis 15 Uhr Kopfschmerzen und mir ging es auch richtig schlecht weil ich viel zu viel getrunken habe. Aber er sollte einfach darauf achten dass es nicht nochmal bei uns passiert. Ich habe das Gefühl er könnte nächstes mal auch wieder was trinken...
Habt ihr einen Rat?
Liebe Grüße!

Einer der witzigsten Beiträge seit langem. Zuerst ein ellenlanger Text über die Erkenntnis, was man so alles falsch machen kann als Kontrollfreak und fordernder Part in der Beziehung, läuft aber auf die Pointe raus, er soll nix mehr saufen, da er sich das dann nicht mehr gefallen lässt. Merkste selbst, nicht?

10 LikesGefällt mir

2. Januar um 12:40

"Habt ihr einen Rat?"

such dir dringend eine therapeutin oder einen therapeuten!

so leid es mir tut, aber frauen wie dich hält kein mann auf dauer aus! das ist doch nur eine frage der zeit, bis man bei so einer nervensäge, die auch noch aggressiv und gewalttätig wird, das weite sucht!

16 LikesGefällt mir

2. Januar um 14:13

Aber er hat sich auch nicht richtig verhalten, mir gesagt es hält sich im Rahmen mit dem Alkohol. Auch jetzt hab ich das Gedühl er sieht das Problem nicht im Alkohol sondern eher in mir! 

Gefällt mir

2. Januar um 14:23
In Antwort auf wolfi1896

Aber er hat sich auch nicht richtig verhalten, mir gesagt es hält sich im Rahmen mit dem Alkohol. Auch jetzt hab ich das Gedühl er sieht das Problem nicht im Alkohol sondern eher in mir! 

mag sein. aber das ist dann sein problem, und es hilft dir kein bisschen bei der lösung deiner probleme, wenn du jetzt mit dem finger auf ihn zeigst, und laut "hör du erst mal auf zu saufen" schreist...

um auf eine frau, die sich so verhält wie du, irgendwann stinkig oder wütend zu reagieren - dafür muss ein normaler mann sich nicht besaufen!

9 LikesGefällt mir

2. Januar um 14:33
In Antwort auf derspieltdochblos

mag sein. aber das ist dann sein problem, und es hilft dir kein bisschen bei der lösung deiner probleme, wenn du jetzt mit dem finger auf ihn zeigst, und laut "hör du erst mal auf zu saufen" schreist...

um auf eine frau, die sich so verhält wie du, irgendwann stinkig oder wütend zu reagieren - dafür muss ein normaler mann sich nicht besaufen!

Wie meinst du das?
also war es falsch von ihm?

Gefällt mir

2. Januar um 15:14
In Antwort auf wolfi1896

Hallo Zusammen! 

Ich (w,25) bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freubd (26) zusammen. Uns trennen derzeit 40km, doch nächstes Jahr werden wir voraussichtlich zusammen wohnen. Ich hab die letzten Monate gemerkt dass ich emotional sehr abhängig von ihm bin. Das war bei meinen früheren Freunden auch der Fall. Ich „brauche“ ihn, er muss mich glücklich machen und mir immer Bestätigung geben. Dabei geht es nicht um die Person an sich, ich kann nur nicht alleine zurecht kommen. Ich kontrolliere meinen Freund und setze ihn unglaublich unter Druck. Er muss alles für mich tun, zeitgleich habe ich einen Groll gegen seine Familie, Freunde, Hobbies (..) und „verlange“ im Unterbewusstsein dass er alles aufgibt für mich. Er kommt in der Regel 4x die Woche zu mir, nach der Arbeit und ist kaum noch zu Hause bei sich, entweder ist er bei mir oder muss schnell zum Fußballtraining.

Vor einigen Monaten hat er Schonmal Hals über Kopf unsere Beziehung beendet weil er leer war und es nicht mehr ausgehalten hat. Er fühlt sich nur gegängelt und meint ich gebe ihm das Gefühl jeden Tag etwas falsch zu machen und nicht zu genügen. Wir besprechen fast täglich meine kleinen Problemchen und ich kann es einfach nicht lassen etwas anzusprechen was vielleicht nicht super ist, woran er arbeiten sollte. Ich fordere, bin dominant und zeitgleich ein kleines Kind was einfach nur Liebe haben will und immer ich ich ich denkt. Meine Mutter sagt immer ich gebe nichts in einer Beziehung und will immer nur bekommen, übe macht und Druck aus, man kann sich nie verlassen welche Stimmung ich grade habe, ich bohre mit meinen Fragen obwohl alles gesagt ist, ich gebe nie das Gefühl das alles gut sei sondern mache alles schlecht und will am liebsten ihm alles nehmen, damit er nur noch mich hat..Zeitgleich kann ich jedoch auch unglaublich lieb und süß sein, sodass er weiterhin alles mitmacht. 

In den letzten 2 Wochen waren wir 2 Abende gemeinsam unterwegs bei denen es Alkohol gab. Wir haben beide zu viel getrunken obwohl wir gesagt haben wir halten uns zurück und passen auf, ich hätte mich leider nicht mehr unter Kontrolle und bei einem Streit in der Nacht ist er komplett ausgerastet da ich erneut angefangen habe zu fragen ob er mich auch wirklich immer braucht und bei mir sein möchte (das frage ich sehr oft und immer wieder bestätigt er das). Er meinte er kann es nie schaffen mich glücklich zu machen, sobald er ein Wort falsch oder zu wenig sagt gibt es Theater. Er wurde so sauer dass er sein Hemd einfach nur noch aufgerissen hat und rumgeschrien hat, sodass ich unglaublich wütend wurde und ihn stoppen wollte. Ich wollte ihm eine klatschen, leider war das viel zu doll und er hat unglaublich Nasenbluten bekommen sodass das ganze Badezimmer seiner Eltern voller Blut war. Weil ich so sauer war habe ich anschließende noch einen Schuh in seinen Rücken geschmissen. Die Nacht über habe ich die ganze Zeit geweint und wir konnten uns auch wieder vertragen. Letzte Nacht war es ähnlich, wir haben den Alkohol irgendwie nicht vertragen und um 5 Uhr einen unglaublichen Streit geführt, aus ihm Platzte wieder dass es immer nur um mich gehen würde, dass ich nicht einen Abend lang einfach friedlich mit ihm und seinen Freunden verbringen könnte ohne dass ich irgendwas habe und kritisiere. Er meint ich weine mittlerweile fast jeden zweiten Tag wegen irgendeiner Kleinigkeit weil ich so schnell verletzt bin und mich abgelehnt fühle obwohl er sein halbes Leben aufgegeben hat und sich nur nach mir richtet und alles für mich tut. Ich bin erneut ausgerastet weil ich seine Worte so gemein und hart fand und wir haben bis halb 7 gestritten, ich wollte fahren, habe szenen gemacht und gedroht dass Schluss ist, sogar seine Freunde haben das ganze Theater kopfschüttelnd mitbekommen. 
Jetzt habe ich ihm gesagt er muss unbedingt aufhören zu viel zu trinken (das waren aber 2 Ausnahmen, eine Weihnachtsfeier und Silvester. Ansonsten sind wir eigentlich nie weg..). Er meinte er trinkt alle paar monate mal was und meint ER habe sich ja unter Kontrolle, im Gegensatz zu mir. Bei ihm würde sich einfach die Zunge etwas lösen und er würde sich dann einfach mehr tauen mir was zu sagen als sonst. Ich weiß einfach nicht ob ich jetzt noch sauer sein soll auf ihn. Er hatte gestern bis 15 Uhr Kopfschmerzen und mir ging es auch richtig schlecht weil ich viel zu viel getrunken habe. Aber er sollte einfach darauf achten dass es nicht nochmal bei uns passiert. Ich habe das Gefühl er könnte nächstes mal auch wieder was trinken...
Habt ihr einen Rat?
Liebe Grüße!

Also du verkörperst so ziemlich alles negative in deinem Verhalten was man üblicherweise nicht haben möchte.
Du bist auf dem besten Weg ihn zu vergraulen.
Ich würde mal dringend anfangen mein Verhalten zu überdenken.

3 LikesGefällt mir

2. Januar um 15:18

Du hast eine Macke- Kontrollzwang, Druck erzeugen, den Partner zum glücklich sein missbrauchen und ihn für die eigene Zufriedenheit verantwortlich machen, ihm Vorwürfe machen, ihn ändern wollen, kritisieren, schlagen, von seinem Umfeld, seinen Hobbys isolieren- ganz, ganz schlimm und dumm.

9 LikesGefällt mir

2. Januar um 15:33
In Antwort auf wolfi1896

Hallo Zusammen! 

Ich (w,25) bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freubd (26) zusammen. Uns trennen derzeit 40km, doch nächstes Jahr werden wir voraussichtlich zusammen wohnen. Ich hab die letzten Monate gemerkt dass ich emotional sehr abhängig von ihm bin. Das war bei meinen früheren Freunden auch der Fall. Ich „brauche“ ihn, er muss mich glücklich machen und mir immer Bestätigung geben. Dabei geht es nicht um die Person an sich, ich kann nur nicht alleine zurecht kommen. Ich kontrolliere meinen Freund und setze ihn unglaublich unter Druck. Er muss alles für mich tun, zeitgleich habe ich einen Groll gegen seine Familie, Freunde, Hobbies (..) und „verlange“ im Unterbewusstsein dass er alles aufgibt für mich. Er kommt in der Regel 4x die Woche zu mir, nach der Arbeit und ist kaum noch zu Hause bei sich, entweder ist er bei mir oder muss schnell zum Fußballtraining.

Vor einigen Monaten hat er Schonmal Hals über Kopf unsere Beziehung beendet weil er leer war und es nicht mehr ausgehalten hat. Er fühlt sich nur gegängelt und meint ich gebe ihm das Gefühl jeden Tag etwas falsch zu machen und nicht zu genügen. Wir besprechen fast täglich meine kleinen Problemchen und ich kann es einfach nicht lassen etwas anzusprechen was vielleicht nicht super ist, woran er arbeiten sollte. Ich fordere, bin dominant und zeitgleich ein kleines Kind was einfach nur Liebe haben will und immer ich ich ich denkt. Meine Mutter sagt immer ich gebe nichts in einer Beziehung und will immer nur bekommen, übe macht und Druck aus, man kann sich nie verlassen welche Stimmung ich grade habe, ich bohre mit meinen Fragen obwohl alles gesagt ist, ich gebe nie das Gefühl das alles gut sei sondern mache alles schlecht und will am liebsten ihm alles nehmen, damit er nur noch mich hat..Zeitgleich kann ich jedoch auch unglaublich lieb und süß sein, sodass er weiterhin alles mitmacht. 

In den letzten 2 Wochen waren wir 2 Abende gemeinsam unterwegs bei denen es Alkohol gab. Wir haben beide zu viel getrunken obwohl wir gesagt haben wir halten uns zurück und passen auf, ich hätte mich leider nicht mehr unter Kontrolle und bei einem Streit in der Nacht ist er komplett ausgerastet da ich erneut angefangen habe zu fragen ob er mich auch wirklich immer braucht und bei mir sein möchte (das frage ich sehr oft und immer wieder bestätigt er das). Er meinte er kann es nie schaffen mich glücklich zu machen, sobald er ein Wort falsch oder zu wenig sagt gibt es Theater. Er wurde so sauer dass er sein Hemd einfach nur noch aufgerissen hat und rumgeschrien hat, sodass ich unglaublich wütend wurde und ihn stoppen wollte. Ich wollte ihm eine klatschen, leider war das viel zu doll und er hat unglaublich Nasenbluten bekommen sodass das ganze Badezimmer seiner Eltern voller Blut war. Weil ich so sauer war habe ich anschließende noch einen Schuh in seinen Rücken geschmissen. Die Nacht über habe ich die ganze Zeit geweint und wir konnten uns auch wieder vertragen. Letzte Nacht war es ähnlich, wir haben den Alkohol irgendwie nicht vertragen und um 5 Uhr einen unglaublichen Streit geführt, aus ihm Platzte wieder dass es immer nur um mich gehen würde, dass ich nicht einen Abend lang einfach friedlich mit ihm und seinen Freunden verbringen könnte ohne dass ich irgendwas habe und kritisiere. Er meint ich weine mittlerweile fast jeden zweiten Tag wegen irgendeiner Kleinigkeit weil ich so schnell verletzt bin und mich abgelehnt fühle obwohl er sein halbes Leben aufgegeben hat und sich nur nach mir richtet und alles für mich tut. Ich bin erneut ausgerastet weil ich seine Worte so gemein und hart fand und wir haben bis halb 7 gestritten, ich wollte fahren, habe szenen gemacht und gedroht dass Schluss ist, sogar seine Freunde haben das ganze Theater kopfschüttelnd mitbekommen. 
Jetzt habe ich ihm gesagt er muss unbedingt aufhören zu viel zu trinken (das waren aber 2 Ausnahmen, eine Weihnachtsfeier und Silvester. Ansonsten sind wir eigentlich nie weg..). Er meinte er trinkt alle paar monate mal was und meint ER habe sich ja unter Kontrolle, im Gegensatz zu mir. Bei ihm würde sich einfach die Zunge etwas lösen und er würde sich dann einfach mehr tauen mir was zu sagen als sonst. Ich weiß einfach nicht ob ich jetzt noch sauer sein soll auf ihn. Er hatte gestern bis 15 Uhr Kopfschmerzen und mir ging es auch richtig schlecht weil ich viel zu viel getrunken habe. Aber er sollte einfach darauf achten dass es nicht nochmal bei uns passiert. Ich habe das Gefühl er könnte nächstes mal auch wieder was trinken...
Habt ihr einen Rat?
Liebe Grüße!

Einer der witzigsten Beiträge seit langem. Zuerst ein ellenlanger Text über die Erkenntnis, was man so alles falsch machen kann als Kontrollfreak und fordernder Part in der Beziehung, läuft aber auf die Pointe raus, er soll nix mehr saufen, da er sich das dann nicht mehr gefallen lässt. Merkste selbst, nicht?

10 LikesGefällt mir

2. Januar um 16:36
In Antwort auf wolfi1896

Hallo Zusammen! 

Ich (w,25) bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freubd (26) zusammen. Uns trennen derzeit 40km, doch nächstes Jahr werden wir voraussichtlich zusammen wohnen. Ich hab die letzten Monate gemerkt dass ich emotional sehr abhängig von ihm bin. Das war bei meinen früheren Freunden auch der Fall. Ich „brauche“ ihn, er muss mich glücklich machen und mir immer Bestätigung geben. Dabei geht es nicht um die Person an sich, ich kann nur nicht alleine zurecht kommen. Ich kontrolliere meinen Freund und setze ihn unglaublich unter Druck. Er muss alles für mich tun, zeitgleich habe ich einen Groll gegen seine Familie, Freunde, Hobbies (..) und „verlange“ im Unterbewusstsein dass er alles aufgibt für mich. Er kommt in der Regel 4x die Woche zu mir, nach der Arbeit und ist kaum noch zu Hause bei sich, entweder ist er bei mir oder muss schnell zum Fußballtraining.

Vor einigen Monaten hat er Schonmal Hals über Kopf unsere Beziehung beendet weil er leer war und es nicht mehr ausgehalten hat. Er fühlt sich nur gegängelt und meint ich gebe ihm das Gefühl jeden Tag etwas falsch zu machen und nicht zu genügen. Wir besprechen fast täglich meine kleinen Problemchen und ich kann es einfach nicht lassen etwas anzusprechen was vielleicht nicht super ist, woran er arbeiten sollte. Ich fordere, bin dominant und zeitgleich ein kleines Kind was einfach nur Liebe haben will und immer ich ich ich denkt. Meine Mutter sagt immer ich gebe nichts in einer Beziehung und will immer nur bekommen, übe macht und Druck aus, man kann sich nie verlassen welche Stimmung ich grade habe, ich bohre mit meinen Fragen obwohl alles gesagt ist, ich gebe nie das Gefühl das alles gut sei sondern mache alles schlecht und will am liebsten ihm alles nehmen, damit er nur noch mich hat..Zeitgleich kann ich jedoch auch unglaublich lieb und süß sein, sodass er weiterhin alles mitmacht. 

In den letzten 2 Wochen waren wir 2 Abende gemeinsam unterwegs bei denen es Alkohol gab. Wir haben beide zu viel getrunken obwohl wir gesagt haben wir halten uns zurück und passen auf, ich hätte mich leider nicht mehr unter Kontrolle und bei einem Streit in der Nacht ist er komplett ausgerastet da ich erneut angefangen habe zu fragen ob er mich auch wirklich immer braucht und bei mir sein möchte (das frage ich sehr oft und immer wieder bestätigt er das). Er meinte er kann es nie schaffen mich glücklich zu machen, sobald er ein Wort falsch oder zu wenig sagt gibt es Theater. Er wurde so sauer dass er sein Hemd einfach nur noch aufgerissen hat und rumgeschrien hat, sodass ich unglaublich wütend wurde und ihn stoppen wollte. Ich wollte ihm eine klatschen, leider war das viel zu doll und er hat unglaublich Nasenbluten bekommen sodass das ganze Badezimmer seiner Eltern voller Blut war. Weil ich so sauer war habe ich anschließende noch einen Schuh in seinen Rücken geschmissen. Die Nacht über habe ich die ganze Zeit geweint und wir konnten uns auch wieder vertragen. Letzte Nacht war es ähnlich, wir haben den Alkohol irgendwie nicht vertragen und um 5 Uhr einen unglaublichen Streit geführt, aus ihm Platzte wieder dass es immer nur um mich gehen würde, dass ich nicht einen Abend lang einfach friedlich mit ihm und seinen Freunden verbringen könnte ohne dass ich irgendwas habe und kritisiere. Er meint ich weine mittlerweile fast jeden zweiten Tag wegen irgendeiner Kleinigkeit weil ich so schnell verletzt bin und mich abgelehnt fühle obwohl er sein halbes Leben aufgegeben hat und sich nur nach mir richtet und alles für mich tut. Ich bin erneut ausgerastet weil ich seine Worte so gemein und hart fand und wir haben bis halb 7 gestritten, ich wollte fahren, habe szenen gemacht und gedroht dass Schluss ist, sogar seine Freunde haben das ganze Theater kopfschüttelnd mitbekommen. 
Jetzt habe ich ihm gesagt er muss unbedingt aufhören zu viel zu trinken (das waren aber 2 Ausnahmen, eine Weihnachtsfeier und Silvester. Ansonsten sind wir eigentlich nie weg..). Er meinte er trinkt alle paar monate mal was und meint ER habe sich ja unter Kontrolle, im Gegensatz zu mir. Bei ihm würde sich einfach die Zunge etwas lösen und er würde sich dann einfach mehr tauen mir was zu sagen als sonst. Ich weiß einfach nicht ob ich jetzt noch sauer sein soll auf ihn. Er hatte gestern bis 15 Uhr Kopfschmerzen und mir ging es auch richtig schlecht weil ich viel zu viel getrunken habe. Aber er sollte einfach darauf achten dass es nicht nochmal bei uns passiert. Ich habe das Gefühl er könnte nächstes mal auch wieder was trinken...
Habt ihr einen Rat?
Liebe Grüße!

Und du möchtest dem "armen Mann" das zumuten mit dir zusammen zu ziehen ? Oh Gott, da wird es aber öfter scheppern .

Wenn ich (be)merke, dass jemand ohne mich nicht leben kann, sein Leben nicht auf die Reihe bekommt, weil er nicht alleine sein will und emotional derart von mir abhängig ist - bin ich sofort weg . Nichts wirkt sich unattraktiver aus, als solches Verhalten .

Die Besäufnisse, wo er sich von der Seele schrie, was ihn stört und das nur kann, weil er dich nicht verletzen möchte, das spricht doch Bände

Du überlegst dir - ob DU sauer sein sollst - LOL - der ist gut . Weißt du - Emotionen kann man meist nicht unbedingt kontrollieren, vor allem wenn solche Situationen vorausgehen, aber alleine, dass du jetzt noch überlegst, ob du ihm mit deinem Verhalten zeigen musst, dass DU sauer bist auf ihn und hier nachfragst - spricht doch schon Bände .

Siehst du eigentlich ein Quäntchen Schuld bei dir ? Oder, hat es sich in den letzten Jahren einfach gut angefühlt, diese auf IHN abzuwälzen ?

Wäre ich der junge Mann - dann hätte ich dir schon lange gezeigt wo die Türe ist - die du gerne von draußen zumachen darfst - ein letztes Mal .
 

5 LikesGefällt mir

2. Januar um 17:09

Ich weiß dass mein Verhalten falsch ist aber sein Getrinke doch auch  das sollte er lassen, was er nicht macht. Ich würde mich über ein erwachsenes Verhalten freuen 

Gefällt mir

2. Januar um 17:11
In Antwort auf wolfi1896

Ich weiß dass mein Verhalten falsch ist aber sein Getrinke doch auch  das sollte er lassen, was er nicht macht. Ich würde mich über ein erwachsenes Verhalten freuen 

Geh heim trollen, wenn jemand mit 25 noch so unreif, unreflektiert ist - bist du entweder eine Trollin, oder mit 10 Jahren stehen geblieben . Wobei über das letzte können wir gerne noch streiten

6 LikesGefällt mir

2. Januar um 20:35

Auch wenn ich selber aus leidvoller Erfahrung sehr vorsichtig geworden bin, wenn jemand trinkt, so ist hier doch der Fall klar: er hat zu Weihnachten und Silvester zu viel getrunken! (Genau wie Du selber ja auch!) Wenn das alles ist, und er sonst nie oder selten Alkohol trinkt, willst Du nun nicht ernsthaft ein Problem damit haben, oder? 

Dein Post beginnt eigentlich vielversprechend; Du scheinst Selbsterkenntnis zu zeigen. In der Folge stellt sich dann heraus, dass das ein grosser Irrtum ist: Du schiebst jede Verantwortung für diese unsäglichen Szenen von Dir, obschon Du sie inszebiert hast, auf ihn. Und fragst auch noch allen Ernstes, ob Du noch weiterhin böse auf ihn sein sollst!!! NEIN! Sollst Du nicht! Ich sage Dir, was Du sollst: Zuerst Dich sehr ernsthaft bei ihm entschuldigen für die Szenen, vor allem auch die Tätlichkeiten! (Jeder Frau würde man ja sofort empfehlen, sich von einem Schläger zu trennen - und ER wäre wohl auch einiges besser dran ohne Dich!) Und dann machst Du sofort einen Termin aus mit einem guten Psychologen, besser Psychiater. Unabhängig davon, ob Dein Freund Dich überhaupt noch will oder nicht. Denn mit diesem unglaublichen Verhalten von Dir wirst Du jeden Typen innert Kürze in die Flucht schlagen. 

6 LikesGefällt mir

2. Januar um 20:49
In Antwort auf wolfi1896

Aber er hat sich auch nicht richtig verhalten, mir gesagt es hält sich im Rahmen mit dem Alkohol. Auch jetzt hab ich das Gedühl er sieht das Problem nicht im Alkohol sondern eher in mir! 

Nene, das ist schon alles alleine deine Schuld, du hast schon echt einen gewaltigen Sprung in der Schüssel. Tu dir selbst einen Gefallen und mach ne Therapie.

13 LikesGefällt mir

3. Januar um 0:58
In Antwort auf wolfi1896

Hallo Zusammen! 

Ich (w,25) bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freubd (26) zusammen. Uns trennen derzeit 40km, doch nächstes Jahr werden wir voraussichtlich zusammen wohnen. Ich hab die letzten Monate gemerkt dass ich emotional sehr abhängig von ihm bin. Das war bei meinen früheren Freunden auch der Fall. Ich „brauche“ ihn, er muss mich glücklich machen und mir immer Bestätigung geben. Dabei geht es nicht um die Person an sich, ich kann nur nicht alleine zurecht kommen. Ich kontrolliere meinen Freund und setze ihn unglaublich unter Druck. Er muss alles für mich tun, zeitgleich habe ich einen Groll gegen seine Familie, Freunde, Hobbies (..) und „verlange“ im Unterbewusstsein dass er alles aufgibt für mich. Er kommt in der Regel 4x die Woche zu mir, nach der Arbeit und ist kaum noch zu Hause bei sich, entweder ist er bei mir oder muss schnell zum Fußballtraining.

Vor einigen Monaten hat er Schonmal Hals über Kopf unsere Beziehung beendet weil er leer war und es nicht mehr ausgehalten hat. Er fühlt sich nur gegängelt und meint ich gebe ihm das Gefühl jeden Tag etwas falsch zu machen und nicht zu genügen. Wir besprechen fast täglich meine kleinen Problemchen und ich kann es einfach nicht lassen etwas anzusprechen was vielleicht nicht super ist, woran er arbeiten sollte. Ich fordere, bin dominant und zeitgleich ein kleines Kind was einfach nur Liebe haben will und immer ich ich ich denkt. Meine Mutter sagt immer ich gebe nichts in einer Beziehung und will immer nur bekommen, übe macht und Druck aus, man kann sich nie verlassen welche Stimmung ich grade habe, ich bohre mit meinen Fragen obwohl alles gesagt ist, ich gebe nie das Gefühl das alles gut sei sondern mache alles schlecht und will am liebsten ihm alles nehmen, damit er nur noch mich hat..Zeitgleich kann ich jedoch auch unglaublich lieb und süß sein, sodass er weiterhin alles mitmacht. 

In den letzten 2 Wochen waren wir 2 Abende gemeinsam unterwegs bei denen es Alkohol gab. Wir haben beide zu viel getrunken obwohl wir gesagt haben wir halten uns zurück und passen auf, ich hätte mich leider nicht mehr unter Kontrolle und bei einem Streit in der Nacht ist er komplett ausgerastet da ich erneut angefangen habe zu fragen ob er mich auch wirklich immer braucht und bei mir sein möchte (das frage ich sehr oft und immer wieder bestätigt er das). Er meinte er kann es nie schaffen mich glücklich zu machen, sobald er ein Wort falsch oder zu wenig sagt gibt es Theater. Er wurde so sauer dass er sein Hemd einfach nur noch aufgerissen hat und rumgeschrien hat, sodass ich unglaublich wütend wurde und ihn stoppen wollte. Ich wollte ihm eine klatschen, leider war das viel zu doll und er hat unglaublich Nasenbluten bekommen sodass das ganze Badezimmer seiner Eltern voller Blut war. Weil ich so sauer war habe ich anschließende noch einen Schuh in seinen Rücken geschmissen. Die Nacht über habe ich die ganze Zeit geweint und wir konnten uns auch wieder vertragen. Letzte Nacht war es ähnlich, wir haben den Alkohol irgendwie nicht vertragen und um 5 Uhr einen unglaublichen Streit geführt, aus ihm Platzte wieder dass es immer nur um mich gehen würde, dass ich nicht einen Abend lang einfach friedlich mit ihm und seinen Freunden verbringen könnte ohne dass ich irgendwas habe und kritisiere. Er meint ich weine mittlerweile fast jeden zweiten Tag wegen irgendeiner Kleinigkeit weil ich so schnell verletzt bin und mich abgelehnt fühle obwohl er sein halbes Leben aufgegeben hat und sich nur nach mir richtet und alles für mich tut. Ich bin erneut ausgerastet weil ich seine Worte so gemein und hart fand und wir haben bis halb 7 gestritten, ich wollte fahren, habe szenen gemacht und gedroht dass Schluss ist, sogar seine Freunde haben das ganze Theater kopfschüttelnd mitbekommen. 
Jetzt habe ich ihm gesagt er muss unbedingt aufhören zu viel zu trinken (das waren aber 2 Ausnahmen, eine Weihnachtsfeier und Silvester. Ansonsten sind wir eigentlich nie weg..). Er meinte er trinkt alle paar monate mal was und meint ER habe sich ja unter Kontrolle, im Gegensatz zu mir. Bei ihm würde sich einfach die Zunge etwas lösen und er würde sich dann einfach mehr tauen mir was zu sagen als sonst. Ich weiß einfach nicht ob ich jetzt noch sauer sein soll auf ihn. Er hatte gestern bis 15 Uhr Kopfschmerzen und mir ging es auch richtig schlecht weil ich viel zu viel getrunken habe. Aber er sollte einfach darauf achten dass es nicht nochmal bei uns passiert. Ich habe das Gefühl er könnte nächstes mal auch wieder was trinken...
Habt ihr einen Rat?
Liebe Grüße!

Dein ganzer Text ist doch hoffentlich nur ein Fake?? Einerseits schilderst du die Sachen sehr sachlich und dann kommt ein Satz "sollte ich sauer auf ihn sein?" So bescheuert ist doch kein Mensch... 
Auch wenn du möglicherweise nur ein Fake bist:

-Trink DU bitte weniger bzw gar keinen Alkohol, denn nur DU hast dich nicht unter Kontrolle. Schließlich schlägst DU im Suff deinen Freund und nicht umgekehrt. Im übrigen, schlagen ist ein unmögliches verhalten, ich kann deinem Freund echt nur wünschen er verlässt dich endlich (endgültig)...

- such dir einen Therapeuten. Dein Verhalten ist alles andere als normal. Obwohl du uns deine untaten genausten geschildert hast, kannst du dein Verhalten nicht reflektieren und suchst noch immer die schuld bei deinem Freund. 

- dein Freund trägt meiner Meinung nach bei der ganzen Sache überhaupt keine Schuld. Außer vielleicht dass er deine ganze Verrücktheit aus irgendeinem Grund mitmacht, anstelle dir Mal "Nein" zu sagen "bis hierhin und nicht weiter". Mach ihn nicht für dein Glück verantwortlich, dafür musst du schon selbst sorgen.
 

2 LikesGefällt mir

3. Januar um 1:00
In Antwort auf wolfi1896

Ich weiß dass mein Verhalten falsch ist aber sein Getrinke doch auch  das sollte er lassen, was er nicht macht. Ich würde mich über ein erwachsenes Verhalten freuen 

Er hat aber doch nichts falsch gemacht. Du bist doch diejenige die im Suff schlägt und eine Szene vor Freunden macht. Werde bitte erstmal selbst erwachsen...

4 LikesGefällt mir

3. Januar um 1:01
In Antwort auf wolfi1896

Ich weiß dass mein Verhalten falsch ist aber sein Getrinke doch auch  das sollte er lassen, was er nicht macht. Ich würde mich über ein erwachsenes Verhalten freuen 

Ach so, und ich glaube du weißt eben nicht dass dein Verhalten falsch ist.... Das ist ja das schlimmste an deinem Text...

3 LikesGefällt mir

4. Januar um 22:18

Ich weiß nicht was ich schreiben soll 
ich sehe eigentlich alles genauso wie hier beschrieben wird.
es ist aber kein Fake, so denke und fühle ich leider wirklich!
wenn mir jemand anders diese Story erzählen würde, würde ich ihm genau wie ihr mir einen Vogel zeigen.
Irgendwas stimmt mit mir wohl nicht
ich habe auch das Gefühl ich „brauche“ dieses: wie-weit-gehst-du geteste und erhalte so meine Anerkennung. Ich schaffe es nicht „normal“ zu sein, brauche immer Highlights, Dramen..auch wenn ich dabei schlecht wegkomme. Ich habe wahnsinnige Angst dass mein Freubd was falsch macht. Viel lieber will ich diejenige sein, die Unzumutbares fordert und sich grauenvoll verhält, weil ich es nicht verkraften könnte das Gefühl zu haben er macht zu wenig für mich. Ich habe Angst dass ich nicht wichtig genug bin, das muss SO eine Panik sein dass ich anfange so zu reagieren. 
Hinzu kommt dass ich mich mit Freundinnen vergleiche: die wohnen zusammen mit ihren Partnern ich denke mir „na toll, wir nicht!“. Die erzählen ihre Freunde wollen immer alles mit denen machen und verbringen nur Zeit zusammen, dann denke ich mir „die sind wichtiger für ihre Partner als ich für meinen Freund“ und werde überschwemmt mit Ängsten, sorgen..mir wird schwindelig und schlecht und ich zitter weil ich denke ich hab das alles nicht mit ihm..

Ich danke euch für eure Meinungen!! 

Gefällt mir

4. Januar um 22:53
In Antwort auf wolfi1896

Ich weiß nicht was ich schreiben soll 
ich sehe eigentlich alles genauso wie hier beschrieben wird.
es ist aber kein Fake, so denke und fühle ich leider wirklich!
wenn mir jemand anders diese Story erzählen würde, würde ich ihm genau wie ihr mir einen Vogel zeigen.
Irgendwas stimmt mit mir wohl nicht
ich habe auch das Gefühl ich „brauche“ dieses: wie-weit-gehst-du geteste und erhalte so meine Anerkennung. Ich schaffe es nicht „normal“ zu sein, brauche immer Highlights, Dramen..auch wenn ich dabei schlecht wegkomme. Ich habe wahnsinnige Angst dass mein Freubd was falsch macht. Viel lieber will ich diejenige sein, die Unzumutbares fordert und sich grauenvoll verhält, weil ich es nicht verkraften könnte das Gefühl zu haben er macht zu wenig für mich. Ich habe Angst dass ich nicht wichtig genug bin, das muss SO eine Panik sein dass ich anfange so zu reagieren. 
Hinzu kommt dass ich mich mit Freundinnen vergleiche: die wohnen zusammen mit ihren Partnern ich denke mir „na toll, wir nicht!“. Die erzählen ihre Freunde wollen immer alles mit denen machen und verbringen nur Zeit zusammen, dann denke ich mir „die sind wichtiger für ihre Partner als ich für meinen Freund“ und werde überschwemmt mit Ängsten, sorgen..mir wird schwindelig und schlecht und ich zitter weil ich denke ich hab das alles nicht mit ihm..

Ich danke euch für eure Meinungen!! 

Du brauchst therapeutische Behandlung. Du scheinst nicht gesund zu sein. Du quälst deinen Partner. Das ist ganz schlimm. So etwas darfst du nicht machen. Wieso er sich das an tut ist eh fraglich. Hat er so wenig Erfahrung? Selbstbewusstsein? Verliebt? 

bitte lass dir helfen. Du kannst davon profitieren. 

7 LikesGefällt mir

4. Januar um 22:58
In Antwort auf wolfi1896

Ich weiß nicht was ich schreiben soll 
ich sehe eigentlich alles genauso wie hier beschrieben wird.
es ist aber kein Fake, so denke und fühle ich leider wirklich!
wenn mir jemand anders diese Story erzählen würde, würde ich ihm genau wie ihr mir einen Vogel zeigen.
Irgendwas stimmt mit mir wohl nicht
ich habe auch das Gefühl ich „brauche“ dieses: wie-weit-gehst-du geteste und erhalte so meine Anerkennung. Ich schaffe es nicht „normal“ zu sein, brauche immer Highlights, Dramen..auch wenn ich dabei schlecht wegkomme. Ich habe wahnsinnige Angst dass mein Freubd was falsch macht. Viel lieber will ich diejenige sein, die Unzumutbares fordert und sich grauenvoll verhält, weil ich es nicht verkraften könnte das Gefühl zu haben er macht zu wenig für mich. Ich habe Angst dass ich nicht wichtig genug bin, das muss SO eine Panik sein dass ich anfange so zu reagieren. 
Hinzu kommt dass ich mich mit Freundinnen vergleiche: die wohnen zusammen mit ihren Partnern ich denke mir „na toll, wir nicht!“. Die erzählen ihre Freunde wollen immer alles mit denen machen und verbringen nur Zeit zusammen, dann denke ich mir „die sind wichtiger für ihre Partner als ich für meinen Freund“ und werde überschwemmt mit Ängsten, sorgen..mir wird schwindelig und schlecht und ich zitter weil ich denke ich hab das alles nicht mit ihm..

Ich danke euch für eure Meinungen!! 

Tja ich hatte mal so eine ähnliche Beziehung. Ich persönlich mag wenn meine Freundinnen etwas crazy sind, das ist halt immer eine Herausforderung und wird nie langweilig, aber anstrengend definitiv.
Er müsste halt versuchen einige Punkte lockerer zu sehen von dir und du müsstest auch mal versuchen weniger verkrampft zu sein bei so einem Thema. Er darf keine Angst davor haben dir nicht zu genügen und du mit weniger Druckaufbau.

Also letztendlich hast du dich ja schon hinterfragt, du müsstest mal in solchen Momenten wo du wieder die typischen Psychoverhaltensweisen von dir loslegst, daran denken, dass du gerade nicht gerecht bist. Wie siehts damit aus? Du könntest dir zettel schreiben und dich daran erinnern, dass du bestimmte Dinge immer wieder etwas falsch angehst, zu viel Druck aufbaust und dann eben die permante Fragerei ob er dich denn wirklcih braucht.
Was ist damit? Du findest das doch auch übertrieben. Also in dem Moment, wo du das wieder fragen willst, musst du mal innehalten und sagen "Halt Stop. Merkste eigentlich was. das wollte ich doch gar nicht mehr so viel fragen."

Eigene Verhaltenstherapie...
Und was ist mit dem Thema Therapie, kommt das denn gar nicht in Frage?

Gefällt mir

5. Januar um 11:18
In Antwort auf wolfi1896

Ich weiß nicht was ich schreiben soll 
ich sehe eigentlich alles genauso wie hier beschrieben wird.
es ist aber kein Fake, so denke und fühle ich leider wirklich!
wenn mir jemand anders diese Story erzählen würde, würde ich ihm genau wie ihr mir einen Vogel zeigen.
Irgendwas stimmt mit mir wohl nicht
ich habe auch das Gefühl ich „brauche“ dieses: wie-weit-gehst-du geteste und erhalte so meine Anerkennung. Ich schaffe es nicht „normal“ zu sein, brauche immer Highlights, Dramen..auch wenn ich dabei schlecht wegkomme. Ich habe wahnsinnige Angst dass mein Freubd was falsch macht. Viel lieber will ich diejenige sein, die Unzumutbares fordert und sich grauenvoll verhält, weil ich es nicht verkraften könnte das Gefühl zu haben er macht zu wenig für mich. Ich habe Angst dass ich nicht wichtig genug bin, das muss SO eine Panik sein dass ich anfange so zu reagieren. 
Hinzu kommt dass ich mich mit Freundinnen vergleiche: die wohnen zusammen mit ihren Partnern ich denke mir „na toll, wir nicht!“. Die erzählen ihre Freunde wollen immer alles mit denen machen und verbringen nur Zeit zusammen, dann denke ich mir „die sind wichtiger für ihre Partner als ich für meinen Freund“ und werde überschwemmt mit Ängsten, sorgen..mir wird schwindelig und schlecht und ich zitter weil ich denke ich hab das alles nicht mit ihm..

Ich danke euch für eure Meinungen!! 

Ich finde es gut, dass du mittlerweile selbst realisierst was dein Problem ist, auch wenn du nicht fähig bist daran selbst etwas zu ändern, es ist trotzdem schon ein Schritt in die richtige Richtung.

Du wirst, da du selbst nichts ändern kannst, trotzdem nicht um den Gang zum Psychologen herum kommen, merkst du ja selber.

Ich hoffe du schaffst das bevor sich dein Partner entgültig entliebt, er schein ein guter Kerl zu sein und ich denke du würdest es später sehr bereuen ihn deswegen vertrieben zu haben. Auch mit dem Alter wirst du wahrscheinlich etwas gelassener. Viel Glück!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen