Home / Forum / Liebe & Beziehung / Drei Fragezeichen über dem Kopf - Kennenlernphase

Drei Fragezeichen über dem Kopf - Kennenlernphase

28. März um 10:44 Letzte Antwort: 13. April um 14:38

Liebes Forum,

ich (m/38) melde mich hier, weil ich in dern Kennenlernphase mit ihr (w/33) mittlerweile nach zweieinhalb sehr "schnellen" Wochen drei Fragezeichen über dem Kopf habe und insbesondere an einer Einschätzung der Damen hier im Forum dankbar wäre, um das Verhalten von ihr besser einschätzen zu können.

Ausgangssituation: Wir kommen aus demselben Ort, sie wohnt derzeit aber rund 80km entfernt, möchte aber zeitnah zurückziehen. Sie ist Single, ich bin auf dem Papier noch verheiratet (Trennungsjahr ist im Sommer rum), ich habe zu meiner Ehefrau keinen Kontakt mehr. Zwischen uns ist alles notariell geregelt. 

Sie - als "die Neue" - und ich kennen uns lose schon seit 15 Jahren und ich fand sie schon immer sehr interessant - und sie mich auch, was wir uns gegenseitig bei einem unserer vielen Telefongespräche bereits "gestanden" haben.

Noch während der Endphase des Zusammenlebens mit meiner Frau schrieb ich mit ihr ein paar Tage auf Instagram - wobei das Ganze im Sande verlaufen ist und sie mir nun gesagt hat, dass sie es schade fand, dass ich damals so zaghaft war. 

Nun gut, ich hatte mir vor Kurzem nur mal aus Spaß Tinder auf das Handy geladen (und nach einer Woche wieder gelöscht). Dort haben wir uns gematched. Ich bin direkt in die Offensive gegangen und habe gemeint, wir kennen uns ja, also können wir das Geschreibe überspringen und hab sie gefragt, ob sie eher gerne Essen geht oder auf Aktivitätsausflüge steht. Zudem habe ich ihr meine Handynr. gegeben und ihr gesagt, dass ich gerne nicht bei Tinder weiterschreiben möchte, da mein Handy dauern abstürzt.

Sie schrieb mir dann eine Whatsapp und sagte, sie sei nicht wählerisch, ich könne mir ja was ausdenke, sie habe nur in den kommenden zwei Wochen wenig Zeit. Bereits am Tag des Austauschs der Handynummer schrieben wir hin und her, obwohl von meiner Seite eigentlich das Ganze so gedacht war, dass ich mir ein Date überlege und wir ein paar Tage später ein solches ausmachen und dann dort treffen. Auf Kontakt "zwischendrin" war ich gar nicht aus.

Nun gut, wir schrieben hin- und her bis von ihr der Vorschlag kam, ob wir nicht einmal telefonieren möchten. Das taten wir dann auch - über 4 Stunden. Es war ein echt tolles Gespräch, was aber zuerst etwas "komisch" begann, da sie mir direkt zu verstehen gab, nur etwas Ernstes ("such den Papa für die Kinder, die ich haben möchte" suche und totale Angst habe, verletzt zu werden. In dem Gespräch kam bei ihr auch so ein wenig Misstrauen heraus, da ich noch verheiratet bin. 

Seit diesem Telefonat hat sie sich dann bis vergangenen Donnerstag jeden (!) Tag von sich aus gemeldet und großen Invest gezeigt, teils mit mehrminütigen Sprachnachrichten, teils mit echt süßen Textnachrichten. Es kam zu mehreren Telefonaten, die wirklich intensiv und schön waren. 

Dann ging das leider mit Corona und der Kontaktsperre los, was es natürlich nicht einfacher macht. Ich wollte sie aber unbedingt treffen, aber alle Restaurants und Bars waren ja bereits geschlossen. Daraufhin schlug sie vor, dass wir uns doch bei einem von uns privat treffen könnten. Ich lud sie dann zu mir nach Hause ein für vergangenen Freitag. Daraufhin meinte sie, dass die Freitag nicht könne, ob wir auch Samstag ausmachen könnten. Dies taten wir. Ich schrieb ihr dann noch, das wir was leckeres Essen kochen könnten und eine gute Flasche Wein trinken könnten, zumal ich auch in meiner Wohnung Lounge-Atmosphäre hinbekommen könnte. Daraufhin schrieb sie, dass sie das gut fände, aber das mit dem Wein, sei ja so eine Sache, wie wir das machen wollten, sie müsse ja noch fahren (drei Punkte am Ende der WhatsApp). Da ich ja auch ein Gästezimmer habe, habe ich ihr ageboten, hier zu übernachten. Donnerstagabend vor vergangenem Wochenende rief sie abends noch an, meinte, wie sehr sie sich auf Samstag freue. Im Verlauf des Gespräches wurde sie von einer Spinne erschreckt und meinte, ob ich die Beseitigung dann zukünftig übernehmen könne, noch müsse sie das ja alleine machen, noch sei sie ja Single. Im Laufe des Gespräches gab sie auch schon Pläne zum besten, dass wir im Sommer - so denn möglich - ihre Verwandten in Frankreich besuchen könnten.

Am Samstag Morgen schickte ich ihr noch meine genauen Adressdaten, woraufhin sie sich sehr freute, da sie Strecke deutlich kürzer war als von ihr angenommen. Drei Stunden vor dem Date sagte sie dann per WhatsApp mit dem Klassiker, ihr ginge es nicht gut, ab. Da jedoch zu diesem Zeitpunkt der Verdacht bestand, dass ein Mieter aus ihrem Haus an Corona erkrankt sein könnte (das Stand sogar in der Zeitung), war mir das nicht unrecht. Am Abend des Samstags rief sie mich dann an, entschuldigte sich und gab an, dass es ihr leid tue. Wir haben ein wenig telefoniert, das wars. In den darauffolgenden Tagen hatten wir wieder - ausgehend mehrheitlich von ihr - regen Kontakt. 

In einem der Gespräche habe ich mich ihr auch geöffnet und ihr auch klar gesagt, dass sie die erste Frau ist, auf die ich jetzt nach der Trennung von meiner Frau bereit bin mich einzulassen und ich Angst habe, dass meine Nochehe einem weiteren Kennenlernen entgegenstehen könnte. Sie freute sich sehr darüber, dass ich mir da intensiv Gedanken gemacht habe, ich solle ihr vertrauen und mich fallen lassen.

Dann kam Dienstagabend. Wir telefonierten wieder, der Coronaverdacht wurde nicht bestätigt und ich fragte sie, wann wir das Treffen nachholen könnten, wobei sie meinte, dass es dieses Wochenende schlecht sei, aber jetzt kommende Woche unter der Woche wäre es doch gut. Das hab ich mal so stehen gelassen, einen genauen Tag haben wir nicht ausgemacht. Das Gespräch ging so weiter, bis es wieder auf das Thema meiner Nochverheiratung von ihr gelenkt wurde und sie noch mal meinte, sie brauche Zeit, sie habe Angst verletzt zu werden etc. Dann kommt die erste Stelle, die mir ein Fragezeichen über den Kopf zaubert. Wir haben dann beide festgestellt, dass wir uns bei Tinder beide einen Tag, nachdem wir uns dort angemeldet haben, gematchet haben, woraufhin ich meinte, das sei ja ein Zufall. Sie erwiderte, das sei kein Zufall, sondern Schicksal. Sie fände es schade, dass ich letztes Jahr bei Instagram nicht schon nach einem Treffen gefragt hätte. Und überhaupt, ich hätte doch die ganzen Jahre gewusst, wo sie wohnt, ich hätte doch mal klingeln und hallo sagen können. Wir kamen dann wieder zu dieser Vertrauensgeschichte, woraufhin ich ihr - ehrlich und objektiv wahr - versicherte, dass ich derzeit keine anderen Frauen date und auch keine Absicht dazu habe, da ich die Frau, die ich unbedingt weiter kennenlernen und daher bald treffen möchte, am Hörer habe. Ich meinte auch zu ihr, dass ich ansonsten bald wahnsinnig werde, wenn wir uns nicht zeitnah treffen, da mich allein ihre Stimme schon verzückt. Nun gut, das freute sie sehr und ich weiß nicht, ob das jetzt ein Test war, weil es nicht zu ihrem Vertrauensthema passte: Sie meinte nämlich, dass sie die Tage bei Tinder noch mit andere Männern geschrieben habe. Daraufhin meinte ich relativ trocken, das mir das egal sei, sie sei eine ungebunde Frau, aber ich könne ihr jetzt schon sagen, dass die Männer bei Tinder keine Konkurrenz zu mir seien. Woraufhin sich ihre Stimme aufhellte und sie meinte, dass das stimme und von denen auch niemand ihre Handynummer bekomme.

Im weiteren Verlauf kam das Thema ihres Ex (Südländer, akzeptiert die Trennun durch sie nicht) auf und sie fragte mich, ob sie mir mal dessen Handynr. geben solle, damit ich das "regeln" könne. Hintergrund: Er akzeptiert die Trennung nicht und ruft ständig an. Das wusste ich schon länger. Sie rief mich nämlich einmal nachts um 4 (!) an, nachdem er sie wieder angerufen hatte. Auf meine Frage, warum sie überhaupt noch mit ihm spreche, antwortete sie, dass sie Angst habe, dass er anonsten vorbei gefahren komme.

Das Gespräch kam dann irgendwann wieder auf uns und wir redeten darüber, dass wir unsere Ängste doch sein lassen sollten und uns gegenseitig auf uns einlassen sollten. So, drittes Fragezeichen: Sie fing dann an zu weinen, auf meine Frage, was los sei, meinte sie, es sei ok, sie werde mir das alles dann bei einem persönlichen Treffen erzählen, außerdem würde sie gerne mal mit mir an meinem Baugrundstück (bin Eigentümer eines in unserem Heimatort, welches ich bald bebauen möchte) vorbeifahren.

Donnerstagabend (also vorgestern) kam es zu einem intensiven Austausch von Sprachnachrichten. Da ich mittlerweile weiß, auf was sie so steht und was ihre Hobbies sind, habe ich mit einer einfachen Frage (gewollt) bei ihr eine emotionale und äußerst süße Redeflut ausgelöst. Sie meinte dann auch, dass sie es schön fände, dass ich sie viele positive Erinnerungen bei ihr hervorholen würde. Ich erachtete das Gespräch als vollen Erfolg.

Im Rahmen des Gesprächs kam sie auch auf Lieblingsfilme zu sprechen. Über einen Film meinte sie, sie müssen den unbedingt mal wieder sehen und in Bezug auf mich meinte sie (da ich den Film nicht kenne), dass ich diesen unbedingt mal sehen müsse. Mir war klar was sie mir damit sagen wollte, aber ich ging nicht darauf ein, bis sie vorschlug, den Film zusammen zu schauen. Ich sagte ihr zu, ihn zu besorgen. Gegen 23 Uhr wünschten wir uns eine gute Nacht.

Seitdem (Donnerstag spätabend) ist Funkstille. Diese macht mich nervös und mein Kopfkino läuft auch Hochtouren. Ich befürchte das schlimmste. Ich sag einmal so: Diese Frau macht mich im positiven Sinne wahnsinnig und ich möchte sie weiter kennenlernen. Aber ich stehe vor dem Dilemma, dass ich nicht weiß, wie ich mich nun verhalten soll.

Auf der einen Seite möchte ich nicht needy wirken. Ich glaube, das bekomme ich hin. Zwar habe ich sie zum Teil auf ein Podest gehoben, in dem ich ihr gesagt habe, dass sie die einzige ist, die ich gerade kennenlernen möchte und ich sie sehr interessant finde - das habe ich aber nur getan, weil sie es umgekehrt auch gesagt hat. Andererseits hat sich mich ja im neckischen Sinne schon einmal angezählt, dass ich letztes Jahr bei instagram zu zaghaft gewesen sei. Außerdem glaube ich schon, dass sie auch sehen will, dass ich mich um sie bemühe und am Ball bleibe und es wirklich ernst meine. Diesen Spagat hinzubekommen, erachte ich als schwierig. Ich bin mittlerweile - das räume ich ein - absolut verrückt nach ihr (wir haben uns zwar in den letzten zwei Wochen noch nicht getroffen, aber ich weiß ja, wie sie aussieht). In meinem Kopf dreht sich gerade alles um sie und ich frage mich, warum sie sich seit Donnerstag nicht gemeldet hat, verbunden mit absoluten Horrorvorstellungen (Ex?/ Tinder?). Anderserseits möchte ich auch gar nicht mehr so viel schreiben und telefonieren, ich möchte sie im real life sehen.

Meine Frage an euch: Wie schätzt ihr ihr Verhalten ein und was soll ich jetzt machen? 

Sorry für den langen Text!

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

29. März um 4:00
In Antwort auf user235962273

Liebes Forum,

ich (m/38) melde mich hier, weil ich in dern Kennenlernphase mit ihr (w/33) mittlerweile nach zweieinhalb sehr "schnellen" Wochen drei Fragezeichen über dem Kopf habe und insbesondere an einer Einschätzung der Damen hier im Forum dankbar wäre, um das Verhalten von ihr besser einschätzen zu können.

Ausgangssituation: Wir kommen aus demselben Ort, sie wohnt derzeit aber rund 80km entfernt, möchte aber zeitnah zurückziehen. Sie ist Single, ich bin auf dem Papier noch verheiratet (Trennungsjahr ist im Sommer rum), ich habe zu meiner Ehefrau keinen Kontakt mehr. Zwischen uns ist alles notariell geregelt. 

Sie - als "die Neue" - und ich kennen uns lose schon seit 15 Jahren und ich fand sie schon immer sehr interessant - und sie mich auch, was wir uns gegenseitig bei einem unserer vielen Telefongespräche bereits "gestanden" haben.

Noch während der Endphase des Zusammenlebens mit meiner Frau schrieb ich mit ihr ein paar Tage auf Instagram - wobei das Ganze im Sande verlaufen ist und sie mir nun gesagt hat, dass sie es schade fand, dass ich damals so zaghaft war. 

Nun gut, ich hatte mir vor Kurzem nur mal aus Spaß Tinder auf das Handy geladen (und nach einer Woche wieder gelöscht). Dort haben wir uns gematched. Ich bin direkt in die Offensive gegangen und habe gemeint, wir kennen uns ja, also können wir das Geschreibe überspringen und hab sie gefragt, ob sie eher gerne Essen geht oder auf Aktivitätsausflüge steht. Zudem habe ich ihr meine Handynr. gegeben und ihr gesagt, dass ich gerne nicht bei Tinder weiterschreiben möchte, da mein Handy dauern abstürzt.

Sie schrieb mir dann eine Whatsapp und sagte, sie sei nicht wählerisch, ich könne mir ja was ausdenke, sie habe nur in den kommenden zwei Wochen wenig Zeit. Bereits am Tag des Austauschs der Handynummer schrieben wir hin und her, obwohl von meiner Seite eigentlich das Ganze so gedacht war, dass ich mir ein Date überlege und wir ein paar Tage später ein solches ausmachen und dann dort treffen. Auf Kontakt "zwischendrin" war ich gar nicht aus.

Nun gut, wir schrieben hin- und her bis von ihr der Vorschlag kam, ob wir nicht einmal telefonieren möchten. Das taten wir dann auch - über 4 Stunden. Es war ein echt tolles Gespräch, was aber zuerst etwas "komisch" begann, da sie mir direkt zu verstehen gab, nur etwas Ernstes ("such den Papa für die Kinder, die ich haben möchte" suche und totale Angst habe, verletzt zu werden. In dem Gespräch kam bei ihr auch so ein wenig Misstrauen heraus, da ich noch verheiratet bin. 

Seit diesem Telefonat hat sie sich dann bis vergangenen Donnerstag jeden (!) Tag von sich aus gemeldet und großen Invest gezeigt, teils mit mehrminütigen Sprachnachrichten, teils mit echt süßen Textnachrichten. Es kam zu mehreren Telefonaten, die wirklich intensiv und schön waren. 

Dann ging das leider mit Corona und der Kontaktsperre los, was es natürlich nicht einfacher macht. Ich wollte sie aber unbedingt treffen, aber alle Restaurants und Bars waren ja bereits geschlossen. Daraufhin schlug sie vor, dass wir uns doch bei einem von uns privat treffen könnten. Ich lud sie dann zu mir nach Hause ein für vergangenen Freitag. Daraufhin meinte sie, dass die Freitag nicht könne, ob wir auch Samstag ausmachen könnten. Dies taten wir. Ich schrieb ihr dann noch, das wir was leckeres Essen kochen könnten und eine gute Flasche Wein trinken könnten, zumal ich auch in meiner Wohnung Lounge-Atmosphäre hinbekommen könnte. Daraufhin schrieb sie, dass sie das gut fände, aber das mit dem Wein, sei ja so eine Sache, wie wir das machen wollten, sie müsse ja noch fahren (drei Punkte am Ende der WhatsApp). Da ich ja auch ein Gästezimmer habe, habe ich ihr ageboten, hier zu übernachten. Donnerstagabend vor vergangenem Wochenende rief sie abends noch an, meinte, wie sehr sie sich auf Samstag freue. Im Verlauf des Gespräches wurde sie von einer Spinne erschreckt und meinte, ob ich die Beseitigung dann zukünftig übernehmen könne, noch müsse sie das ja alleine machen, noch sei sie ja Single. Im Laufe des Gespräches gab sie auch schon Pläne zum besten, dass wir im Sommer - so denn möglich - ihre Verwandten in Frankreich besuchen könnten.

Am Samstag Morgen schickte ich ihr noch meine genauen Adressdaten, woraufhin sie sich sehr freute, da sie Strecke deutlich kürzer war als von ihr angenommen. Drei Stunden vor dem Date sagte sie dann per WhatsApp mit dem Klassiker, ihr ginge es nicht gut, ab. Da jedoch zu diesem Zeitpunkt der Verdacht bestand, dass ein Mieter aus ihrem Haus an Corona erkrankt sein könnte (das Stand sogar in der Zeitung), war mir das nicht unrecht. Am Abend des Samstags rief sie mich dann an, entschuldigte sich und gab an, dass es ihr leid tue. Wir haben ein wenig telefoniert, das wars. In den darauffolgenden Tagen hatten wir wieder - ausgehend mehrheitlich von ihr - regen Kontakt. 

In einem der Gespräche habe ich mich ihr auch geöffnet und ihr auch klar gesagt, dass sie die erste Frau ist, auf die ich jetzt nach der Trennung von meiner Frau bereit bin mich einzulassen und ich Angst habe, dass meine Nochehe einem weiteren Kennenlernen entgegenstehen könnte. Sie freute sich sehr darüber, dass ich mir da intensiv Gedanken gemacht habe, ich solle ihr vertrauen und mich fallen lassen.

Dann kam Dienstagabend. Wir telefonierten wieder, der Coronaverdacht wurde nicht bestätigt und ich fragte sie, wann wir das Treffen nachholen könnten, wobei sie meinte, dass es dieses Wochenende schlecht sei, aber jetzt kommende Woche unter der Woche wäre es doch gut. Das hab ich mal so stehen gelassen, einen genauen Tag haben wir nicht ausgemacht. Das Gespräch ging so weiter, bis es wieder auf das Thema meiner Nochverheiratung von ihr gelenkt wurde und sie noch mal meinte, sie brauche Zeit, sie habe Angst verletzt zu werden etc. Dann kommt die erste Stelle, die mir ein Fragezeichen über den Kopf zaubert. Wir haben dann beide festgestellt, dass wir uns bei Tinder beide einen Tag, nachdem wir uns dort angemeldet haben, gematchet haben, woraufhin ich meinte, das sei ja ein Zufall. Sie erwiderte, das sei kein Zufall, sondern Schicksal. Sie fände es schade, dass ich letztes Jahr bei Instagram nicht schon nach einem Treffen gefragt hätte. Und überhaupt, ich hätte doch die ganzen Jahre gewusst, wo sie wohnt, ich hätte doch mal klingeln und hallo sagen können. Wir kamen dann wieder zu dieser Vertrauensgeschichte, woraufhin ich ihr - ehrlich und objektiv wahr - versicherte, dass ich derzeit keine anderen Frauen date und auch keine Absicht dazu habe, da ich die Frau, die ich unbedingt weiter kennenlernen und daher bald treffen möchte, am Hörer habe. Ich meinte auch zu ihr, dass ich ansonsten bald wahnsinnig werde, wenn wir uns nicht zeitnah treffen, da mich allein ihre Stimme schon verzückt. Nun gut, das freute sie sehr und ich weiß nicht, ob das jetzt ein Test war, weil es nicht zu ihrem Vertrauensthema passte: Sie meinte nämlich, dass sie die Tage bei Tinder noch mit andere Männern geschrieben habe. Daraufhin meinte ich relativ trocken, das mir das egal sei, sie sei eine ungebunde Frau, aber ich könne ihr jetzt schon sagen, dass die Männer bei Tinder keine Konkurrenz zu mir seien. Woraufhin sich ihre Stimme aufhellte und sie meinte, dass das stimme und von denen auch niemand ihre Handynummer bekomme.

Im weiteren Verlauf kam das Thema ihres Ex (Südländer, akzeptiert die Trennun durch sie nicht) auf und sie fragte mich, ob sie mir mal dessen Handynr. geben solle, damit ich das "regeln" könne. Hintergrund: Er akzeptiert die Trennung nicht und ruft ständig an. Das wusste ich schon länger. Sie rief mich nämlich einmal nachts um 4 (!) an, nachdem er sie wieder angerufen hatte. Auf meine Frage, warum sie überhaupt noch mit ihm spreche, antwortete sie, dass sie Angst habe, dass er anonsten vorbei gefahren komme.

Das Gespräch kam dann irgendwann wieder auf uns und wir redeten darüber, dass wir unsere Ängste doch sein lassen sollten und uns gegenseitig auf uns einlassen sollten. So, drittes Fragezeichen: Sie fing dann an zu weinen, auf meine Frage, was los sei, meinte sie, es sei ok, sie werde mir das alles dann bei einem persönlichen Treffen erzählen, außerdem würde sie gerne mal mit mir an meinem Baugrundstück (bin Eigentümer eines in unserem Heimatort, welches ich bald bebauen möchte) vorbeifahren.

Donnerstagabend (also vorgestern) kam es zu einem intensiven Austausch von Sprachnachrichten. Da ich mittlerweile weiß, auf was sie so steht und was ihre Hobbies sind, habe ich mit einer einfachen Frage (gewollt) bei ihr eine emotionale und äußerst süße Redeflut ausgelöst. Sie meinte dann auch, dass sie es schön fände, dass ich sie viele positive Erinnerungen bei ihr hervorholen würde. Ich erachtete das Gespräch als vollen Erfolg.

Im Rahmen des Gesprächs kam sie auch auf Lieblingsfilme zu sprechen. Über einen Film meinte sie, sie müssen den unbedingt mal wieder sehen und in Bezug auf mich meinte sie (da ich den Film nicht kenne), dass ich diesen unbedingt mal sehen müsse. Mir war klar was sie mir damit sagen wollte, aber ich ging nicht darauf ein, bis sie vorschlug, den Film zusammen zu schauen. Ich sagte ihr zu, ihn zu besorgen. Gegen 23 Uhr wünschten wir uns eine gute Nacht.

Seitdem (Donnerstag spätabend) ist Funkstille. Diese macht mich nervös und mein Kopfkino läuft auch Hochtouren. Ich befürchte das schlimmste. Ich sag einmal so: Diese Frau macht mich im positiven Sinne wahnsinnig und ich möchte sie weiter kennenlernen. Aber ich stehe vor dem Dilemma, dass ich nicht weiß, wie ich mich nun verhalten soll.

Auf der einen Seite möchte ich nicht needy wirken. Ich glaube, das bekomme ich hin. Zwar habe ich sie zum Teil auf ein Podest gehoben, in dem ich ihr gesagt habe, dass sie die einzige ist, die ich gerade kennenlernen möchte und ich sie sehr interessant finde - das habe ich aber nur getan, weil sie es umgekehrt auch gesagt hat. Andererseits hat sich mich ja im neckischen Sinne schon einmal angezählt, dass ich letztes Jahr bei instagram zu zaghaft gewesen sei. Außerdem glaube ich schon, dass sie auch sehen will, dass ich mich um sie bemühe und am Ball bleibe und es wirklich ernst meine. Diesen Spagat hinzubekommen, erachte ich als schwierig. Ich bin mittlerweile - das räume ich ein - absolut verrückt nach ihr (wir haben uns zwar in den letzten zwei Wochen noch nicht getroffen, aber ich weiß ja, wie sie aussieht). In meinem Kopf dreht sich gerade alles um sie und ich frage mich, warum sie sich seit Donnerstag nicht gemeldet hat, verbunden mit absoluten Horrorvorstellungen (Ex?/ Tinder?). Anderserseits möchte ich auch gar nicht mehr so viel schreiben und telefonieren, ich möchte sie im real life sehen.

Meine Frage an euch: Wie schätzt ihr ihr Verhalten ein und was soll ich jetzt machen? 

Sorry für den langen Text!

Ich als Mann, unabhängig von den Meinungen der Frauen hier, kann dir nur eins sagen, lass sie links liegen: 

1) Ihr kennt euch 15 Jahre und es lief zwischen euch nichts? Habt ihr eine Fernbeziehung oder lebt ihr im Kloster?

2) sie testet ihren Marktwert und hat kein wirkliches Interesse an dir: sie verschiebt treffen, sagt in letzter Sekunde ab usw. Würde sie dich wollen, wurde sie fur dich längst Zeit finden und dann rambazamba.

3) Du bist für sie schon lange die schwanzlose Ersatzfreubdin mit der sie stundenlang telefoniert und schreibt. Du willst nicht needy sein aber bist es schon längst. Du hast immer Zeit stundenlang an deinem Handy zu hängen für so ein Quatsch, so als hättesz du keine Hobbys. Wenn ihr so viel am Telefon palabert, dann geht euch irgendwann der Gesprächsstoff aus und ein Treffen erübrigt sich dann meistens. 

4) Sie lässt dich schön zappeln, hält dich auf langer Laine und du machst brav diesen Mist auch noch mit und betreibst Eierschaukelei. Welche normale Frau ruft um 4 Uhr Morgens an, vor allem wegen Ex? Sie weiß, sie kanns bei dir tun, ohne, dass du sie zurecht weist, ebenso wie in letzter Sekunde Treffen Absagen oder verschieben, ohne dass von dir etwas kommt. 

5) während ihr südländischer Freund sie jede Nacht vermutlich durchnudelt und sie zurechtweist, schreibst du mir der und sie genießt den Zeitvertreib mir so einen Lückenfüller, wie dir. Schiebt Probleme schön auf dich "klare das bitte mit meinem Ex" und genießt das Spiel von außen. Wäre ich du, würde ich auf solchen Spielchen längst scheißen und die Frau in die Wüste schicken. 


Es würde dir gut tun, dein Handy ganz weit weg zu legen und an der frischen Luft zu spazieren, denn trotz Corona hast du bessere Chancen auf ein Date mit einer Frau beim spazieren, als mit der. 

3 LikesGefällt mir
28. März um 11:01

ich finde es gut, dass du dir alles einmal von der Seele geschrieben hast. Ihr kommt schon noch zusammen, keine Angst!

Gefällt mir
28. März um 11:59
In Antwort auf user235962273

Liebes Forum,

ich (m/38) melde mich hier, weil ich in dern Kennenlernphase mit ihr (w/33) mittlerweile nach zweieinhalb sehr "schnellen" Wochen drei Fragezeichen über dem Kopf habe und insbesondere an einer Einschätzung der Damen hier im Forum dankbar wäre, um das Verhalten von ihr besser einschätzen zu können.

Ausgangssituation: Wir kommen aus demselben Ort, sie wohnt derzeit aber rund 80km entfernt, möchte aber zeitnah zurückziehen. Sie ist Single, ich bin auf dem Papier noch verheiratet (Trennungsjahr ist im Sommer rum), ich habe zu meiner Ehefrau keinen Kontakt mehr. Zwischen uns ist alles notariell geregelt. 

Sie - als "die Neue" - und ich kennen uns lose schon seit 15 Jahren und ich fand sie schon immer sehr interessant - und sie mich auch, was wir uns gegenseitig bei einem unserer vielen Telefongespräche bereits "gestanden" haben.

Noch während der Endphase des Zusammenlebens mit meiner Frau schrieb ich mit ihr ein paar Tage auf Instagram - wobei das Ganze im Sande verlaufen ist und sie mir nun gesagt hat, dass sie es schade fand, dass ich damals so zaghaft war. 

Nun gut, ich hatte mir vor Kurzem nur mal aus Spaß Tinder auf das Handy geladen (und nach einer Woche wieder gelöscht). Dort haben wir uns gematched. Ich bin direkt in die Offensive gegangen und habe gemeint, wir kennen uns ja, also können wir das Geschreibe überspringen und hab sie gefragt, ob sie eher gerne Essen geht oder auf Aktivitätsausflüge steht. Zudem habe ich ihr meine Handynr. gegeben und ihr gesagt, dass ich gerne nicht bei Tinder weiterschreiben möchte, da mein Handy dauern abstürzt.

Sie schrieb mir dann eine Whatsapp und sagte, sie sei nicht wählerisch, ich könne mir ja was ausdenke, sie habe nur in den kommenden zwei Wochen wenig Zeit. Bereits am Tag des Austauschs der Handynummer schrieben wir hin und her, obwohl von meiner Seite eigentlich das Ganze so gedacht war, dass ich mir ein Date überlege und wir ein paar Tage später ein solches ausmachen und dann dort treffen. Auf Kontakt "zwischendrin" war ich gar nicht aus.

Nun gut, wir schrieben hin- und her bis von ihr der Vorschlag kam, ob wir nicht einmal telefonieren möchten. Das taten wir dann auch - über 4 Stunden. Es war ein echt tolles Gespräch, was aber zuerst etwas "komisch" begann, da sie mir direkt zu verstehen gab, nur etwas Ernstes ("such den Papa für die Kinder, die ich haben möchte" suche und totale Angst habe, verletzt zu werden. In dem Gespräch kam bei ihr auch so ein wenig Misstrauen heraus, da ich noch verheiratet bin. 

Seit diesem Telefonat hat sie sich dann bis vergangenen Donnerstag jeden (!) Tag von sich aus gemeldet und großen Invest gezeigt, teils mit mehrminütigen Sprachnachrichten, teils mit echt süßen Textnachrichten. Es kam zu mehreren Telefonaten, die wirklich intensiv und schön waren. 

Dann ging das leider mit Corona und der Kontaktsperre los, was es natürlich nicht einfacher macht. Ich wollte sie aber unbedingt treffen, aber alle Restaurants und Bars waren ja bereits geschlossen. Daraufhin schlug sie vor, dass wir uns doch bei einem von uns privat treffen könnten. Ich lud sie dann zu mir nach Hause ein für vergangenen Freitag. Daraufhin meinte sie, dass die Freitag nicht könne, ob wir auch Samstag ausmachen könnten. Dies taten wir. Ich schrieb ihr dann noch, das wir was leckeres Essen kochen könnten und eine gute Flasche Wein trinken könnten, zumal ich auch in meiner Wohnung Lounge-Atmosphäre hinbekommen könnte. Daraufhin schrieb sie, dass sie das gut fände, aber das mit dem Wein, sei ja so eine Sache, wie wir das machen wollten, sie müsse ja noch fahren (drei Punkte am Ende der WhatsApp). Da ich ja auch ein Gästezimmer habe, habe ich ihr ageboten, hier zu übernachten. Donnerstagabend vor vergangenem Wochenende rief sie abends noch an, meinte, wie sehr sie sich auf Samstag freue. Im Verlauf des Gespräches wurde sie von einer Spinne erschreckt und meinte, ob ich die Beseitigung dann zukünftig übernehmen könne, noch müsse sie das ja alleine machen, noch sei sie ja Single. Im Laufe des Gespräches gab sie auch schon Pläne zum besten, dass wir im Sommer - so denn möglich - ihre Verwandten in Frankreich besuchen könnten.

Am Samstag Morgen schickte ich ihr noch meine genauen Adressdaten, woraufhin sie sich sehr freute, da sie Strecke deutlich kürzer war als von ihr angenommen. Drei Stunden vor dem Date sagte sie dann per WhatsApp mit dem Klassiker, ihr ginge es nicht gut, ab. Da jedoch zu diesem Zeitpunkt der Verdacht bestand, dass ein Mieter aus ihrem Haus an Corona erkrankt sein könnte (das Stand sogar in der Zeitung), war mir das nicht unrecht. Am Abend des Samstags rief sie mich dann an, entschuldigte sich und gab an, dass es ihr leid tue. Wir haben ein wenig telefoniert, das wars. In den darauffolgenden Tagen hatten wir wieder - ausgehend mehrheitlich von ihr - regen Kontakt. 

In einem der Gespräche habe ich mich ihr auch geöffnet und ihr auch klar gesagt, dass sie die erste Frau ist, auf die ich jetzt nach der Trennung von meiner Frau bereit bin mich einzulassen und ich Angst habe, dass meine Nochehe einem weiteren Kennenlernen entgegenstehen könnte. Sie freute sich sehr darüber, dass ich mir da intensiv Gedanken gemacht habe, ich solle ihr vertrauen und mich fallen lassen.

Dann kam Dienstagabend. Wir telefonierten wieder, der Coronaverdacht wurde nicht bestätigt und ich fragte sie, wann wir das Treffen nachholen könnten, wobei sie meinte, dass es dieses Wochenende schlecht sei, aber jetzt kommende Woche unter der Woche wäre es doch gut. Das hab ich mal so stehen gelassen, einen genauen Tag haben wir nicht ausgemacht. Das Gespräch ging so weiter, bis es wieder auf das Thema meiner Nochverheiratung von ihr gelenkt wurde und sie noch mal meinte, sie brauche Zeit, sie habe Angst verletzt zu werden etc. Dann kommt die erste Stelle, die mir ein Fragezeichen über den Kopf zaubert. Wir haben dann beide festgestellt, dass wir uns bei Tinder beide einen Tag, nachdem wir uns dort angemeldet haben, gematchet haben, woraufhin ich meinte, das sei ja ein Zufall. Sie erwiderte, das sei kein Zufall, sondern Schicksal. Sie fände es schade, dass ich letztes Jahr bei Instagram nicht schon nach einem Treffen gefragt hätte. Und überhaupt, ich hätte doch die ganzen Jahre gewusst, wo sie wohnt, ich hätte doch mal klingeln und hallo sagen können. Wir kamen dann wieder zu dieser Vertrauensgeschichte, woraufhin ich ihr - ehrlich und objektiv wahr - versicherte, dass ich derzeit keine anderen Frauen date und auch keine Absicht dazu habe, da ich die Frau, die ich unbedingt weiter kennenlernen und daher bald treffen möchte, am Hörer habe. Ich meinte auch zu ihr, dass ich ansonsten bald wahnsinnig werde, wenn wir uns nicht zeitnah treffen, da mich allein ihre Stimme schon verzückt. Nun gut, das freute sie sehr und ich weiß nicht, ob das jetzt ein Test war, weil es nicht zu ihrem Vertrauensthema passte: Sie meinte nämlich, dass sie die Tage bei Tinder noch mit andere Männern geschrieben habe. Daraufhin meinte ich relativ trocken, das mir das egal sei, sie sei eine ungebunde Frau, aber ich könne ihr jetzt schon sagen, dass die Männer bei Tinder keine Konkurrenz zu mir seien. Woraufhin sich ihre Stimme aufhellte und sie meinte, dass das stimme und von denen auch niemand ihre Handynummer bekomme.

Im weiteren Verlauf kam das Thema ihres Ex (Südländer, akzeptiert die Trennun durch sie nicht) auf und sie fragte mich, ob sie mir mal dessen Handynr. geben solle, damit ich das "regeln" könne. Hintergrund: Er akzeptiert die Trennung nicht und ruft ständig an. Das wusste ich schon länger. Sie rief mich nämlich einmal nachts um 4 (!) an, nachdem er sie wieder angerufen hatte. Auf meine Frage, warum sie überhaupt noch mit ihm spreche, antwortete sie, dass sie Angst habe, dass er anonsten vorbei gefahren komme.

Das Gespräch kam dann irgendwann wieder auf uns und wir redeten darüber, dass wir unsere Ängste doch sein lassen sollten und uns gegenseitig auf uns einlassen sollten. So, drittes Fragezeichen: Sie fing dann an zu weinen, auf meine Frage, was los sei, meinte sie, es sei ok, sie werde mir das alles dann bei einem persönlichen Treffen erzählen, außerdem würde sie gerne mal mit mir an meinem Baugrundstück (bin Eigentümer eines in unserem Heimatort, welches ich bald bebauen möchte) vorbeifahren.

Donnerstagabend (also vorgestern) kam es zu einem intensiven Austausch von Sprachnachrichten. Da ich mittlerweile weiß, auf was sie so steht und was ihre Hobbies sind, habe ich mit einer einfachen Frage (gewollt) bei ihr eine emotionale und äußerst süße Redeflut ausgelöst. Sie meinte dann auch, dass sie es schön fände, dass ich sie viele positive Erinnerungen bei ihr hervorholen würde. Ich erachtete das Gespräch als vollen Erfolg.

Im Rahmen des Gesprächs kam sie auch auf Lieblingsfilme zu sprechen. Über einen Film meinte sie, sie müssen den unbedingt mal wieder sehen und in Bezug auf mich meinte sie (da ich den Film nicht kenne), dass ich diesen unbedingt mal sehen müsse. Mir war klar was sie mir damit sagen wollte, aber ich ging nicht darauf ein, bis sie vorschlug, den Film zusammen zu schauen. Ich sagte ihr zu, ihn zu besorgen. Gegen 23 Uhr wünschten wir uns eine gute Nacht.

Seitdem (Donnerstag spätabend) ist Funkstille. Diese macht mich nervös und mein Kopfkino läuft auch Hochtouren. Ich befürchte das schlimmste. Ich sag einmal so: Diese Frau macht mich im positiven Sinne wahnsinnig und ich möchte sie weiter kennenlernen. Aber ich stehe vor dem Dilemma, dass ich nicht weiß, wie ich mich nun verhalten soll.

Auf der einen Seite möchte ich nicht needy wirken. Ich glaube, das bekomme ich hin. Zwar habe ich sie zum Teil auf ein Podest gehoben, in dem ich ihr gesagt habe, dass sie die einzige ist, die ich gerade kennenlernen möchte und ich sie sehr interessant finde - das habe ich aber nur getan, weil sie es umgekehrt auch gesagt hat. Andererseits hat sich mich ja im neckischen Sinne schon einmal angezählt, dass ich letztes Jahr bei instagram zu zaghaft gewesen sei. Außerdem glaube ich schon, dass sie auch sehen will, dass ich mich um sie bemühe und am Ball bleibe und es wirklich ernst meine. Diesen Spagat hinzubekommen, erachte ich als schwierig. Ich bin mittlerweile - das räume ich ein - absolut verrückt nach ihr (wir haben uns zwar in den letzten zwei Wochen noch nicht getroffen, aber ich weiß ja, wie sie aussieht). In meinem Kopf dreht sich gerade alles um sie und ich frage mich, warum sie sich seit Donnerstag nicht gemeldet hat, verbunden mit absoluten Horrorvorstellungen (Ex?/ Tinder?). Anderserseits möchte ich auch gar nicht mehr so viel schreiben und telefonieren, ich möchte sie im real life sehen.

Meine Frage an euch: Wie schätzt ihr ihr Verhalten ein und was soll ich jetzt machen? 

Sorry für den langen Text!

Sie wirkt äussert unsicher.. Hat Angst, dass du mit ihr Spielchen spielst.. was macht aber Sie mit dir?

Sie meldet sich nicht bei dir um Bestätigung zu bekommen, dass du richtiges Interesse hast, dich bei ihr zu melden. In diesem Fall würde sie es dir wohl ankreiden, wenn du dich nicht meldest.. Dass sie dich damit so weit verunsichert, dass du gar nicht mehr weisst, was du tun sollst, das sieht sie nicht. 

Um die Unsicherheit zu kompensieren, benötigt sie Aufmerksamkeits - Beweise. Im persönlichen Kontakt ist sie überschwänglich, fühlt sich aufgrund deiner Aufmerksamkeit toll und selbstbewusst.. in den Zwischenzeiten wird sie wieder von der Unsichherheit aufgefressen.. sie will irgendein Äusseres Bild wahren.. und zu ganz vielen Schwächen nicht stehen.. wie zum Bespiel, dass auch sie nicht "needy" wirken will, darum hat sie auch mit anderen auf Tinder geschrieben.. Im Gegensatz zu dir, IST sie aber tatsächmich needy.. sie Bescheisst sich selbst.. warum ich das zu wissen glaube? Weil auch ich ein unsicherer Mensch war, teilweise noch bin.. 

Also mach dir nicht zuviele Gedanken und melde dich wie gewohnt bei ihr.. 

Wenn sie allerdings nicht beginnt an sich zu arbeiten und da kannst du sie bestimmt emotional unterstützen, dann wird eure Beziehung wohl an mangelnden Aufmerksamkeitsgefühlen ihrerseits, bald wieder scheitern.. 

Sie muss lernen, sich alleine und ohne Bestätigung von Aussen GUT zu fühlen.. davon ist sie im Moment meilenweit entfernt.. 

1 LikesGefällt mir
28. März um 12:35

Danke schon einmal für eure Antworten, ich hatte die ganze Zeit ein sehr gutes Gefühl mit ihr, welches aber jetzt so ein wenig kippt. Dadurch, dass ich mir so viele Gedanken mache, kann ich aber nicht mehr sagen, ob mein Bauchgefühl echt ist oder von meinen vielen Gedanken "versaut" ist. Im Übrigen habe ich auch den Eindruck, dass sie in den Phasen des Kontaktes sich völlig hingibt, dann dazwischen aber wieder nachdenkt. Da wir beide ja schon recht weit sind (wissen wie wir aussehen, viele Telefonate, wissen viel vom anderen etc.) wäre ein persönliches Treffen m.E auch nicht das erste Date, sondern faktisch wohl schon das zweite oder dritte...und ich glaube sie hat einfach Angst davor, dass es ernst wird, obwohl sie ja schon Interesse an mir zu haben scheint.

Gefällt mir
28. März um 15:18
In Antwort auf user235962273

Liebes Forum,

ich (m/38) melde mich hier, weil ich in dern Kennenlernphase mit ihr (w/33) mittlerweile nach zweieinhalb sehr "schnellen" Wochen drei Fragezeichen über dem Kopf habe und insbesondere an einer Einschätzung der Damen hier im Forum dankbar wäre, um das Verhalten von ihr besser einschätzen zu können.

Ausgangssituation: Wir kommen aus demselben Ort, sie wohnt derzeit aber rund 80km entfernt, möchte aber zeitnah zurückziehen. Sie ist Single, ich bin auf dem Papier noch verheiratet (Trennungsjahr ist im Sommer rum), ich habe zu meiner Ehefrau keinen Kontakt mehr. Zwischen uns ist alles notariell geregelt. 

Sie - als "die Neue" - und ich kennen uns lose schon seit 15 Jahren und ich fand sie schon immer sehr interessant - und sie mich auch, was wir uns gegenseitig bei einem unserer vielen Telefongespräche bereits "gestanden" haben.

Noch während der Endphase des Zusammenlebens mit meiner Frau schrieb ich mit ihr ein paar Tage auf Instagram - wobei das Ganze im Sande verlaufen ist und sie mir nun gesagt hat, dass sie es schade fand, dass ich damals so zaghaft war. 

Nun gut, ich hatte mir vor Kurzem nur mal aus Spaß Tinder auf das Handy geladen (und nach einer Woche wieder gelöscht). Dort haben wir uns gematched. Ich bin direkt in die Offensive gegangen und habe gemeint, wir kennen uns ja, also können wir das Geschreibe überspringen und hab sie gefragt, ob sie eher gerne Essen geht oder auf Aktivitätsausflüge steht. Zudem habe ich ihr meine Handynr. gegeben und ihr gesagt, dass ich gerne nicht bei Tinder weiterschreiben möchte, da mein Handy dauern abstürzt.

Sie schrieb mir dann eine Whatsapp und sagte, sie sei nicht wählerisch, ich könne mir ja was ausdenke, sie habe nur in den kommenden zwei Wochen wenig Zeit. Bereits am Tag des Austauschs der Handynummer schrieben wir hin und her, obwohl von meiner Seite eigentlich das Ganze so gedacht war, dass ich mir ein Date überlege und wir ein paar Tage später ein solches ausmachen und dann dort treffen. Auf Kontakt "zwischendrin" war ich gar nicht aus.

Nun gut, wir schrieben hin- und her bis von ihr der Vorschlag kam, ob wir nicht einmal telefonieren möchten. Das taten wir dann auch - über 4 Stunden. Es war ein echt tolles Gespräch, was aber zuerst etwas "komisch" begann, da sie mir direkt zu verstehen gab, nur etwas Ernstes ("such den Papa für die Kinder, die ich haben möchte" suche und totale Angst habe, verletzt zu werden. In dem Gespräch kam bei ihr auch so ein wenig Misstrauen heraus, da ich noch verheiratet bin. 

Seit diesem Telefonat hat sie sich dann bis vergangenen Donnerstag jeden (!) Tag von sich aus gemeldet und großen Invest gezeigt, teils mit mehrminütigen Sprachnachrichten, teils mit echt süßen Textnachrichten. Es kam zu mehreren Telefonaten, die wirklich intensiv und schön waren. 

Dann ging das leider mit Corona und der Kontaktsperre los, was es natürlich nicht einfacher macht. Ich wollte sie aber unbedingt treffen, aber alle Restaurants und Bars waren ja bereits geschlossen. Daraufhin schlug sie vor, dass wir uns doch bei einem von uns privat treffen könnten. Ich lud sie dann zu mir nach Hause ein für vergangenen Freitag. Daraufhin meinte sie, dass die Freitag nicht könne, ob wir auch Samstag ausmachen könnten. Dies taten wir. Ich schrieb ihr dann noch, das wir was leckeres Essen kochen könnten und eine gute Flasche Wein trinken könnten, zumal ich auch in meiner Wohnung Lounge-Atmosphäre hinbekommen könnte. Daraufhin schrieb sie, dass sie das gut fände, aber das mit dem Wein, sei ja so eine Sache, wie wir das machen wollten, sie müsse ja noch fahren (drei Punkte am Ende der WhatsApp). Da ich ja auch ein Gästezimmer habe, habe ich ihr ageboten, hier zu übernachten. Donnerstagabend vor vergangenem Wochenende rief sie abends noch an, meinte, wie sehr sie sich auf Samstag freue. Im Verlauf des Gespräches wurde sie von einer Spinne erschreckt und meinte, ob ich die Beseitigung dann zukünftig übernehmen könne, noch müsse sie das ja alleine machen, noch sei sie ja Single. Im Laufe des Gespräches gab sie auch schon Pläne zum besten, dass wir im Sommer - so denn möglich - ihre Verwandten in Frankreich besuchen könnten.

Am Samstag Morgen schickte ich ihr noch meine genauen Adressdaten, woraufhin sie sich sehr freute, da sie Strecke deutlich kürzer war als von ihr angenommen. Drei Stunden vor dem Date sagte sie dann per WhatsApp mit dem Klassiker, ihr ginge es nicht gut, ab. Da jedoch zu diesem Zeitpunkt der Verdacht bestand, dass ein Mieter aus ihrem Haus an Corona erkrankt sein könnte (das Stand sogar in der Zeitung), war mir das nicht unrecht. Am Abend des Samstags rief sie mich dann an, entschuldigte sich und gab an, dass es ihr leid tue. Wir haben ein wenig telefoniert, das wars. In den darauffolgenden Tagen hatten wir wieder - ausgehend mehrheitlich von ihr - regen Kontakt. 

In einem der Gespräche habe ich mich ihr auch geöffnet und ihr auch klar gesagt, dass sie die erste Frau ist, auf die ich jetzt nach der Trennung von meiner Frau bereit bin mich einzulassen und ich Angst habe, dass meine Nochehe einem weiteren Kennenlernen entgegenstehen könnte. Sie freute sich sehr darüber, dass ich mir da intensiv Gedanken gemacht habe, ich solle ihr vertrauen und mich fallen lassen.

Dann kam Dienstagabend. Wir telefonierten wieder, der Coronaverdacht wurde nicht bestätigt und ich fragte sie, wann wir das Treffen nachholen könnten, wobei sie meinte, dass es dieses Wochenende schlecht sei, aber jetzt kommende Woche unter der Woche wäre es doch gut. Das hab ich mal so stehen gelassen, einen genauen Tag haben wir nicht ausgemacht. Das Gespräch ging so weiter, bis es wieder auf das Thema meiner Nochverheiratung von ihr gelenkt wurde und sie noch mal meinte, sie brauche Zeit, sie habe Angst verletzt zu werden etc. Dann kommt die erste Stelle, die mir ein Fragezeichen über den Kopf zaubert. Wir haben dann beide festgestellt, dass wir uns bei Tinder beide einen Tag, nachdem wir uns dort angemeldet haben, gematchet haben, woraufhin ich meinte, das sei ja ein Zufall. Sie erwiderte, das sei kein Zufall, sondern Schicksal. Sie fände es schade, dass ich letztes Jahr bei Instagram nicht schon nach einem Treffen gefragt hätte. Und überhaupt, ich hätte doch die ganzen Jahre gewusst, wo sie wohnt, ich hätte doch mal klingeln und hallo sagen können. Wir kamen dann wieder zu dieser Vertrauensgeschichte, woraufhin ich ihr - ehrlich und objektiv wahr - versicherte, dass ich derzeit keine anderen Frauen date und auch keine Absicht dazu habe, da ich die Frau, die ich unbedingt weiter kennenlernen und daher bald treffen möchte, am Hörer habe. Ich meinte auch zu ihr, dass ich ansonsten bald wahnsinnig werde, wenn wir uns nicht zeitnah treffen, da mich allein ihre Stimme schon verzückt. Nun gut, das freute sie sehr und ich weiß nicht, ob das jetzt ein Test war, weil es nicht zu ihrem Vertrauensthema passte: Sie meinte nämlich, dass sie die Tage bei Tinder noch mit andere Männern geschrieben habe. Daraufhin meinte ich relativ trocken, das mir das egal sei, sie sei eine ungebunde Frau, aber ich könne ihr jetzt schon sagen, dass die Männer bei Tinder keine Konkurrenz zu mir seien. Woraufhin sich ihre Stimme aufhellte und sie meinte, dass das stimme und von denen auch niemand ihre Handynummer bekomme.

Im weiteren Verlauf kam das Thema ihres Ex (Südländer, akzeptiert die Trennun durch sie nicht) auf und sie fragte mich, ob sie mir mal dessen Handynr. geben solle, damit ich das "regeln" könne. Hintergrund: Er akzeptiert die Trennung nicht und ruft ständig an. Das wusste ich schon länger. Sie rief mich nämlich einmal nachts um 4 (!) an, nachdem er sie wieder angerufen hatte. Auf meine Frage, warum sie überhaupt noch mit ihm spreche, antwortete sie, dass sie Angst habe, dass er anonsten vorbei gefahren komme.

Das Gespräch kam dann irgendwann wieder auf uns und wir redeten darüber, dass wir unsere Ängste doch sein lassen sollten und uns gegenseitig auf uns einlassen sollten. So, drittes Fragezeichen: Sie fing dann an zu weinen, auf meine Frage, was los sei, meinte sie, es sei ok, sie werde mir das alles dann bei einem persönlichen Treffen erzählen, außerdem würde sie gerne mal mit mir an meinem Baugrundstück (bin Eigentümer eines in unserem Heimatort, welches ich bald bebauen möchte) vorbeifahren.

Donnerstagabend (also vorgestern) kam es zu einem intensiven Austausch von Sprachnachrichten. Da ich mittlerweile weiß, auf was sie so steht und was ihre Hobbies sind, habe ich mit einer einfachen Frage (gewollt) bei ihr eine emotionale und äußerst süße Redeflut ausgelöst. Sie meinte dann auch, dass sie es schön fände, dass ich sie viele positive Erinnerungen bei ihr hervorholen würde. Ich erachtete das Gespräch als vollen Erfolg.

Im Rahmen des Gesprächs kam sie auch auf Lieblingsfilme zu sprechen. Über einen Film meinte sie, sie müssen den unbedingt mal wieder sehen und in Bezug auf mich meinte sie (da ich den Film nicht kenne), dass ich diesen unbedingt mal sehen müsse. Mir war klar was sie mir damit sagen wollte, aber ich ging nicht darauf ein, bis sie vorschlug, den Film zusammen zu schauen. Ich sagte ihr zu, ihn zu besorgen. Gegen 23 Uhr wünschten wir uns eine gute Nacht.

Seitdem (Donnerstag spätabend) ist Funkstille. Diese macht mich nervös und mein Kopfkino läuft auch Hochtouren. Ich befürchte das schlimmste. Ich sag einmal so: Diese Frau macht mich im positiven Sinne wahnsinnig und ich möchte sie weiter kennenlernen. Aber ich stehe vor dem Dilemma, dass ich nicht weiß, wie ich mich nun verhalten soll.

Auf der einen Seite möchte ich nicht needy wirken. Ich glaube, das bekomme ich hin. Zwar habe ich sie zum Teil auf ein Podest gehoben, in dem ich ihr gesagt habe, dass sie die einzige ist, die ich gerade kennenlernen möchte und ich sie sehr interessant finde - das habe ich aber nur getan, weil sie es umgekehrt auch gesagt hat. Andererseits hat sich mich ja im neckischen Sinne schon einmal angezählt, dass ich letztes Jahr bei instagram zu zaghaft gewesen sei. Außerdem glaube ich schon, dass sie auch sehen will, dass ich mich um sie bemühe und am Ball bleibe und es wirklich ernst meine. Diesen Spagat hinzubekommen, erachte ich als schwierig. Ich bin mittlerweile - das räume ich ein - absolut verrückt nach ihr (wir haben uns zwar in den letzten zwei Wochen noch nicht getroffen, aber ich weiß ja, wie sie aussieht). In meinem Kopf dreht sich gerade alles um sie und ich frage mich, warum sie sich seit Donnerstag nicht gemeldet hat, verbunden mit absoluten Horrorvorstellungen (Ex?/ Tinder?). Anderserseits möchte ich auch gar nicht mehr so viel schreiben und telefonieren, ich möchte sie im real life sehen.

Meine Frage an euch: Wie schätzt ihr ihr Verhalten ein und was soll ich jetzt machen? 

Sorry für den langen Text!

Du beschreibst eine sehr gefühlsbetonte Frau, die ihre Emotionen lebt, also in der Regel diese sie kontrollieren als andersrum (im Gegensatz zu eher kopfgesteuerten Menschen). Das hat riesige Vorteile (ich stehe beispielsweise total auf solch eine Gefühlsbetontheit), aber eben auch Nachteile. Und man muss damit umgehen können. Insbesondere in der Kennenlernphase. Ich kann Dir ein Lied davon singen, meine Freundin hat mir ebenfalls sehr viel abverlangt, weil sie einerseits unglaublich zugewandt und überschwänglich sein konnte, dann aber wieder komplett auf Rückzug gegangen ist. Wenn Deine Flamme ähnlich tickt, dann liegt das daran, dass sie sich ihren positiven regelmäßig sehr gerne hingibt, sich in diese Emotionen "fallen lässt" (so hat sie es ja auch selbst ausgedrückt). Das passiert meist, wenn sie mit Dir im Kontakt ist, einfach weil es sich für sie so gut anfühlt. Das ist ein tolles Zeichen. Dann fängt aber doch auch wieder der Kopf an zu arbeiten und sie beginnt zu zweifeln, fühlt Verunsicherung, fragt sich, ob sie sich ihre tollen Gefühle vielleicht nur einbildet, zieht sich zurück. Stellt Dinge in Frage (dass Du verheiratet bist, scheint ihr beispielsweise ein wichtiges Thema zu sein, verständlicherweise - vielleicht drückt da noch irgendwo der Schuh). Auch fragt sie sich offensichtlich, warum Du nicht schon damals auf sie angesprungen bist sondern erst jetzt. Da hätte sie gerne eine Erklärung, will das verstehen, um Sicherheit zu gewinnen. Nicht dass es eben gerade eine hormonelle Laune von Dir ist zum Beispiel. In solchen Phasen entscheidet Dein Verhalten, ob sie Vertrauen fasst, denn eines ist sie mit Sicherheit: extrem unsicher, was ihre eigenen und erst recht was Deine Gefühle betrifft.

Ich kann Dir nur sagen, wie ich mich verhalten habe (und glaube mir, die Umstände waren bei mir noch deutlich komplizierter, weil sie eine extrem schwere Trennung hinter sich hatte und eigentlich im Herzen noch gar nicht frei war): ich habe ihr völlig offen meine Gefühle und Gedanken mitgeteilt und vermittelt, dass mir klar ist, dass sie Zeit braucht. Dass sie diese Zeit bekommt. Dass ich keine Erwartungen habe und mir bewusst ist, dass es so oder so enden kann. Dass sie mir aber so wichtig ist, dass ich dieses Risiko eingehe, em Ende erkennen zu müssen, dass es für sie nicht passt. Dass ich sie so will, wie sie ist und dass sie mich so bekommt, wie ich bin.

Ich habe ihr dadurch ziemlich schnell ganz viel Sicherheit vermittelt. Ohne dabei den Eindruck zu erwecken, dass ich in einer emotionalen Abhängigkeit stecke und bedürftig bin. Genau das brauchen Menschen, die sich von ihren Emotionen mitreißen lassen noch mehr als andere: Sicherheit, Vertrauen! Als ich nach dem 5. Rückzug immer noch wie selbstverständlich stabil an ihrer Seite stand, hat sie langsam gemerkt "hey, der meint es echt ernst".

Wie gesagt, das ist nur meine Geschichte und Deine ist vielleicht eine ganz andere. Was ich Dir aber auf jeden Fall raten kann: sei Du selbst und stehe zu Deinen Gefühlen. Du kannst das sehr wohl so rüberbringen, ohne gleich bedürftig zu klingen. Ich finde es schade, wenn man aus "taktischen" Gründen nicht so handelt wie man fühlt, aus Sorge, needy zu wirken. Das ist völliger Unsinn. Wenn es zwischen zwei Menschen passt, dann wird dieser Fall nicht eintreten. Wenn die Frau, in die ich mich verliebt habe, mir zeigt, wie toll sie mich findet, dann fliegen die Schmetterlinge erst recht. Da würde ich doch auch nicht denken "oh, abtörnend, die hats ja nötig". Solche Gedanken gibt es immer nur dann, wenn es eh schon nicht so gut passt. Sei selbstbewusst! Gerade in der Episode, in der Du ihr gesagt hast, dass andere Männer keine Konkurrenz für Dich sind, ist sie sehr positiv darauf angesprungen. Sie hat gemerkt: hey, der weiß was er kann und was er will! 

Sollte Deine Flamme tatsächlich entfernt ähnlich ticken wie mein Herzblatt, dann mach Dich auf unfassbare Höhenflüge gefasst und genauso auf allerlei Tiefpunkte. Bei dieser Art von Menschen kann es das eine ohne das andere offenbar nicht geben. Sei also gerade für die Stimmungstäler gefestigt und ihr ein Fels in der Brandung.

Ich drücke euch fest die Daumen!

2 LikesGefällt mir
28. März um 17:16
In Antwort auf user235962273

Liebes Forum,

ich (m/38) melde mich hier, weil ich in dern Kennenlernphase mit ihr (w/33) mittlerweile nach zweieinhalb sehr "schnellen" Wochen drei Fragezeichen über dem Kopf habe und insbesondere an einer Einschätzung der Damen hier im Forum dankbar wäre, um das Verhalten von ihr besser einschätzen zu können.

Ausgangssituation: Wir kommen aus demselben Ort, sie wohnt derzeit aber rund 80km entfernt, möchte aber zeitnah zurückziehen. Sie ist Single, ich bin auf dem Papier noch verheiratet (Trennungsjahr ist im Sommer rum), ich habe zu meiner Ehefrau keinen Kontakt mehr. Zwischen uns ist alles notariell geregelt. 

Sie - als "die Neue" - und ich kennen uns lose schon seit 15 Jahren und ich fand sie schon immer sehr interessant - und sie mich auch, was wir uns gegenseitig bei einem unserer vielen Telefongespräche bereits "gestanden" haben.

Noch während der Endphase des Zusammenlebens mit meiner Frau schrieb ich mit ihr ein paar Tage auf Instagram - wobei das Ganze im Sande verlaufen ist und sie mir nun gesagt hat, dass sie es schade fand, dass ich damals so zaghaft war. 

Nun gut, ich hatte mir vor Kurzem nur mal aus Spaß Tinder auf das Handy geladen (und nach einer Woche wieder gelöscht). Dort haben wir uns gematched. Ich bin direkt in die Offensive gegangen und habe gemeint, wir kennen uns ja, also können wir das Geschreibe überspringen und hab sie gefragt, ob sie eher gerne Essen geht oder auf Aktivitätsausflüge steht. Zudem habe ich ihr meine Handynr. gegeben und ihr gesagt, dass ich gerne nicht bei Tinder weiterschreiben möchte, da mein Handy dauern abstürzt.

Sie schrieb mir dann eine Whatsapp und sagte, sie sei nicht wählerisch, ich könne mir ja was ausdenke, sie habe nur in den kommenden zwei Wochen wenig Zeit. Bereits am Tag des Austauschs der Handynummer schrieben wir hin und her, obwohl von meiner Seite eigentlich das Ganze so gedacht war, dass ich mir ein Date überlege und wir ein paar Tage später ein solches ausmachen und dann dort treffen. Auf Kontakt "zwischendrin" war ich gar nicht aus.

Nun gut, wir schrieben hin- und her bis von ihr der Vorschlag kam, ob wir nicht einmal telefonieren möchten. Das taten wir dann auch - über 4 Stunden. Es war ein echt tolles Gespräch, was aber zuerst etwas "komisch" begann, da sie mir direkt zu verstehen gab, nur etwas Ernstes ("such den Papa für die Kinder, die ich haben möchte" suche und totale Angst habe, verletzt zu werden. In dem Gespräch kam bei ihr auch so ein wenig Misstrauen heraus, da ich noch verheiratet bin. 

Seit diesem Telefonat hat sie sich dann bis vergangenen Donnerstag jeden (!) Tag von sich aus gemeldet und großen Invest gezeigt, teils mit mehrminütigen Sprachnachrichten, teils mit echt süßen Textnachrichten. Es kam zu mehreren Telefonaten, die wirklich intensiv und schön waren. 

Dann ging das leider mit Corona und der Kontaktsperre los, was es natürlich nicht einfacher macht. Ich wollte sie aber unbedingt treffen, aber alle Restaurants und Bars waren ja bereits geschlossen. Daraufhin schlug sie vor, dass wir uns doch bei einem von uns privat treffen könnten. Ich lud sie dann zu mir nach Hause ein für vergangenen Freitag. Daraufhin meinte sie, dass die Freitag nicht könne, ob wir auch Samstag ausmachen könnten. Dies taten wir. Ich schrieb ihr dann noch, das wir was leckeres Essen kochen könnten und eine gute Flasche Wein trinken könnten, zumal ich auch in meiner Wohnung Lounge-Atmosphäre hinbekommen könnte. Daraufhin schrieb sie, dass sie das gut fände, aber das mit dem Wein, sei ja so eine Sache, wie wir das machen wollten, sie müsse ja noch fahren (drei Punkte am Ende der WhatsApp). Da ich ja auch ein Gästezimmer habe, habe ich ihr ageboten, hier zu übernachten. Donnerstagabend vor vergangenem Wochenende rief sie abends noch an, meinte, wie sehr sie sich auf Samstag freue. Im Verlauf des Gespräches wurde sie von einer Spinne erschreckt und meinte, ob ich die Beseitigung dann zukünftig übernehmen könne, noch müsse sie das ja alleine machen, noch sei sie ja Single. Im Laufe des Gespräches gab sie auch schon Pläne zum besten, dass wir im Sommer - so denn möglich - ihre Verwandten in Frankreich besuchen könnten.

Am Samstag Morgen schickte ich ihr noch meine genauen Adressdaten, woraufhin sie sich sehr freute, da sie Strecke deutlich kürzer war als von ihr angenommen. Drei Stunden vor dem Date sagte sie dann per WhatsApp mit dem Klassiker, ihr ginge es nicht gut, ab. Da jedoch zu diesem Zeitpunkt der Verdacht bestand, dass ein Mieter aus ihrem Haus an Corona erkrankt sein könnte (das Stand sogar in der Zeitung), war mir das nicht unrecht. Am Abend des Samstags rief sie mich dann an, entschuldigte sich und gab an, dass es ihr leid tue. Wir haben ein wenig telefoniert, das wars. In den darauffolgenden Tagen hatten wir wieder - ausgehend mehrheitlich von ihr - regen Kontakt. 

In einem der Gespräche habe ich mich ihr auch geöffnet und ihr auch klar gesagt, dass sie die erste Frau ist, auf die ich jetzt nach der Trennung von meiner Frau bereit bin mich einzulassen und ich Angst habe, dass meine Nochehe einem weiteren Kennenlernen entgegenstehen könnte. Sie freute sich sehr darüber, dass ich mir da intensiv Gedanken gemacht habe, ich solle ihr vertrauen und mich fallen lassen.

Dann kam Dienstagabend. Wir telefonierten wieder, der Coronaverdacht wurde nicht bestätigt und ich fragte sie, wann wir das Treffen nachholen könnten, wobei sie meinte, dass es dieses Wochenende schlecht sei, aber jetzt kommende Woche unter der Woche wäre es doch gut. Das hab ich mal so stehen gelassen, einen genauen Tag haben wir nicht ausgemacht. Das Gespräch ging so weiter, bis es wieder auf das Thema meiner Nochverheiratung von ihr gelenkt wurde und sie noch mal meinte, sie brauche Zeit, sie habe Angst verletzt zu werden etc. Dann kommt die erste Stelle, die mir ein Fragezeichen über den Kopf zaubert. Wir haben dann beide festgestellt, dass wir uns bei Tinder beide einen Tag, nachdem wir uns dort angemeldet haben, gematchet haben, woraufhin ich meinte, das sei ja ein Zufall. Sie erwiderte, das sei kein Zufall, sondern Schicksal. Sie fände es schade, dass ich letztes Jahr bei Instagram nicht schon nach einem Treffen gefragt hätte. Und überhaupt, ich hätte doch die ganzen Jahre gewusst, wo sie wohnt, ich hätte doch mal klingeln und hallo sagen können. Wir kamen dann wieder zu dieser Vertrauensgeschichte, woraufhin ich ihr - ehrlich und objektiv wahr - versicherte, dass ich derzeit keine anderen Frauen date und auch keine Absicht dazu habe, da ich die Frau, die ich unbedingt weiter kennenlernen und daher bald treffen möchte, am Hörer habe. Ich meinte auch zu ihr, dass ich ansonsten bald wahnsinnig werde, wenn wir uns nicht zeitnah treffen, da mich allein ihre Stimme schon verzückt. Nun gut, das freute sie sehr und ich weiß nicht, ob das jetzt ein Test war, weil es nicht zu ihrem Vertrauensthema passte: Sie meinte nämlich, dass sie die Tage bei Tinder noch mit andere Männern geschrieben habe. Daraufhin meinte ich relativ trocken, das mir das egal sei, sie sei eine ungebunde Frau, aber ich könne ihr jetzt schon sagen, dass die Männer bei Tinder keine Konkurrenz zu mir seien. Woraufhin sich ihre Stimme aufhellte und sie meinte, dass das stimme und von denen auch niemand ihre Handynummer bekomme.

Im weiteren Verlauf kam das Thema ihres Ex (Südländer, akzeptiert die Trennun durch sie nicht) auf und sie fragte mich, ob sie mir mal dessen Handynr. geben solle, damit ich das "regeln" könne. Hintergrund: Er akzeptiert die Trennung nicht und ruft ständig an. Das wusste ich schon länger. Sie rief mich nämlich einmal nachts um 4 (!) an, nachdem er sie wieder angerufen hatte. Auf meine Frage, warum sie überhaupt noch mit ihm spreche, antwortete sie, dass sie Angst habe, dass er anonsten vorbei gefahren komme.

Das Gespräch kam dann irgendwann wieder auf uns und wir redeten darüber, dass wir unsere Ängste doch sein lassen sollten und uns gegenseitig auf uns einlassen sollten. So, drittes Fragezeichen: Sie fing dann an zu weinen, auf meine Frage, was los sei, meinte sie, es sei ok, sie werde mir das alles dann bei einem persönlichen Treffen erzählen, außerdem würde sie gerne mal mit mir an meinem Baugrundstück (bin Eigentümer eines in unserem Heimatort, welches ich bald bebauen möchte) vorbeifahren.

Donnerstagabend (also vorgestern) kam es zu einem intensiven Austausch von Sprachnachrichten. Da ich mittlerweile weiß, auf was sie so steht und was ihre Hobbies sind, habe ich mit einer einfachen Frage (gewollt) bei ihr eine emotionale und äußerst süße Redeflut ausgelöst. Sie meinte dann auch, dass sie es schön fände, dass ich sie viele positive Erinnerungen bei ihr hervorholen würde. Ich erachtete das Gespräch als vollen Erfolg.

Im Rahmen des Gesprächs kam sie auch auf Lieblingsfilme zu sprechen. Über einen Film meinte sie, sie müssen den unbedingt mal wieder sehen und in Bezug auf mich meinte sie (da ich den Film nicht kenne), dass ich diesen unbedingt mal sehen müsse. Mir war klar was sie mir damit sagen wollte, aber ich ging nicht darauf ein, bis sie vorschlug, den Film zusammen zu schauen. Ich sagte ihr zu, ihn zu besorgen. Gegen 23 Uhr wünschten wir uns eine gute Nacht.

Seitdem (Donnerstag spätabend) ist Funkstille. Diese macht mich nervös und mein Kopfkino läuft auch Hochtouren. Ich befürchte das schlimmste. Ich sag einmal so: Diese Frau macht mich im positiven Sinne wahnsinnig und ich möchte sie weiter kennenlernen. Aber ich stehe vor dem Dilemma, dass ich nicht weiß, wie ich mich nun verhalten soll.

Auf der einen Seite möchte ich nicht needy wirken. Ich glaube, das bekomme ich hin. Zwar habe ich sie zum Teil auf ein Podest gehoben, in dem ich ihr gesagt habe, dass sie die einzige ist, die ich gerade kennenlernen möchte und ich sie sehr interessant finde - das habe ich aber nur getan, weil sie es umgekehrt auch gesagt hat. Andererseits hat sich mich ja im neckischen Sinne schon einmal angezählt, dass ich letztes Jahr bei instagram zu zaghaft gewesen sei. Außerdem glaube ich schon, dass sie auch sehen will, dass ich mich um sie bemühe und am Ball bleibe und es wirklich ernst meine. Diesen Spagat hinzubekommen, erachte ich als schwierig. Ich bin mittlerweile - das räume ich ein - absolut verrückt nach ihr (wir haben uns zwar in den letzten zwei Wochen noch nicht getroffen, aber ich weiß ja, wie sie aussieht). In meinem Kopf dreht sich gerade alles um sie und ich frage mich, warum sie sich seit Donnerstag nicht gemeldet hat, verbunden mit absoluten Horrorvorstellungen (Ex?/ Tinder?). Anderserseits möchte ich auch gar nicht mehr so viel schreiben und telefonieren, ich möchte sie im real life sehen.

Meine Frage an euch: Wie schätzt ihr ihr Verhalten ein und was soll ich jetzt machen? 

Sorry für den langen Text!

Diese Frau macht mich im positiven Sinne wahnsinnig und ich möchte sie weiter kennenlernen. Aber ich stehe vor dem Dilemma, dass ich nicht weiß, wie ich mich nun verhalten soll.

Sie anrufen.
Nicht so viele Gedanken. Verhalte dich einfach wie ein ganz normaler Mann. 

1 LikesGefällt mir
28. März um 17:47

Was bitteschön ist ein "ganz normaler Mann"?

Gefällt mir
28. März um 18:04
In Antwort auf py158

Was bitteschön ist ein "ganz normaler Mann"?

Das ist ein männlicher Mensch, der großes Interesse an einem weiblichen Menschen hat und es ihr mitteilt. 

1 LikesGefällt mir
28. März um 18:22
In Antwort auf wankendespony

Du beschreibst eine sehr gefühlsbetonte Frau, die ihre Emotionen lebt, also in der Regel diese sie kontrollieren als andersrum (im Gegensatz zu eher kopfgesteuerten Menschen). Das hat riesige Vorteile (ich stehe beispielsweise total auf solch eine Gefühlsbetontheit), aber eben auch Nachteile. Und man muss damit umgehen können. Insbesondere in der Kennenlernphase. Ich kann Dir ein Lied davon singen, meine Freundin hat mir ebenfalls sehr viel abverlangt, weil sie einerseits unglaublich zugewandt und überschwänglich sein konnte, dann aber wieder komplett auf Rückzug gegangen ist. Wenn Deine Flamme ähnlich tickt, dann liegt das daran, dass sie sich ihren positiven regelmäßig sehr gerne hingibt, sich in diese Emotionen "fallen lässt" (so hat sie es ja auch selbst ausgedrückt). Das passiert meist, wenn sie mit Dir im Kontakt ist, einfach weil es sich für sie so gut anfühlt. Das ist ein tolles Zeichen. Dann fängt aber doch auch wieder der Kopf an zu arbeiten und sie beginnt zu zweifeln, fühlt Verunsicherung, fragt sich, ob sie sich ihre tollen Gefühle vielleicht nur einbildet, zieht sich zurück. Stellt Dinge in Frage (dass Du verheiratet bist, scheint ihr beispielsweise ein wichtiges Thema zu sein, verständlicherweise - vielleicht drückt da noch irgendwo der Schuh). Auch fragt sie sich offensichtlich, warum Du nicht schon damals auf sie angesprungen bist sondern erst jetzt. Da hätte sie gerne eine Erklärung, will das verstehen, um Sicherheit zu gewinnen. Nicht dass es eben gerade eine hormonelle Laune von Dir ist zum Beispiel. In solchen Phasen entscheidet Dein Verhalten, ob sie Vertrauen fasst, denn eines ist sie mit Sicherheit: extrem unsicher, was ihre eigenen und erst recht was Deine Gefühle betrifft.

Ich kann Dir nur sagen, wie ich mich verhalten habe (und glaube mir, die Umstände waren bei mir noch deutlich komplizierter, weil sie eine extrem schwere Trennung hinter sich hatte und eigentlich im Herzen noch gar nicht frei war): ich habe ihr völlig offen meine Gefühle und Gedanken mitgeteilt und vermittelt, dass mir klar ist, dass sie Zeit braucht. Dass sie diese Zeit bekommt. Dass ich keine Erwartungen habe und mir bewusst ist, dass es so oder so enden kann. Dass sie mir aber so wichtig ist, dass ich dieses Risiko eingehe, em Ende erkennen zu müssen, dass es für sie nicht passt. Dass ich sie so will, wie sie ist und dass sie mich so bekommt, wie ich bin.

Ich habe ihr dadurch ziemlich schnell ganz viel Sicherheit vermittelt. Ohne dabei den Eindruck zu erwecken, dass ich in einer emotionalen Abhängigkeit stecke und bedürftig bin. Genau das brauchen Menschen, die sich von ihren Emotionen mitreißen lassen noch mehr als andere: Sicherheit, Vertrauen! Als ich nach dem 5. Rückzug immer noch wie selbstverständlich stabil an ihrer Seite stand, hat sie langsam gemerkt "hey, der meint es echt ernst".

Wie gesagt, das ist nur meine Geschichte und Deine ist vielleicht eine ganz andere. Was ich Dir aber auf jeden Fall raten kann: sei Du selbst und stehe zu Deinen Gefühlen. Du kannst das sehr wohl so rüberbringen, ohne gleich bedürftig zu klingen. Ich finde es schade, wenn man aus "taktischen" Gründen nicht so handelt wie man fühlt, aus Sorge, needy zu wirken. Das ist völliger Unsinn. Wenn es zwischen zwei Menschen passt, dann wird dieser Fall nicht eintreten. Wenn die Frau, in die ich mich verliebt habe, mir zeigt, wie toll sie mich findet, dann fliegen die Schmetterlinge erst recht. Da würde ich doch auch nicht denken "oh, abtörnend, die hats ja nötig". Solche Gedanken gibt es immer nur dann, wenn es eh schon nicht so gut passt. Sei selbstbewusst! Gerade in der Episode, in der Du ihr gesagt hast, dass andere Männer keine Konkurrenz für Dich sind, ist sie sehr positiv darauf angesprungen. Sie hat gemerkt: hey, der weiß was er kann und was er will! 

Sollte Deine Flamme tatsächlich entfernt ähnlich ticken wie mein Herzblatt, dann mach Dich auf unfassbare Höhenflüge gefasst und genauso auf allerlei Tiefpunkte. Bei dieser Art von Menschen kann es das eine ohne das andere offenbar nicht geben. Sei also gerade für die Stimmungstäler gefestigt und ihr ein Fels in der Brandung.

Ich drücke euch fest die Daumen!

Vielen Dank für diesen Beitrag, da steckt einiges drin, was mir mein Bauchgefühl bzgl. ihr gesagt hat.

Unsere Telefonate sind immer sehr intensiv, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Mehre Stunden, bis tief in die Nacht. Wir müssen uns jedes Mal "zwingen" aufzulegen. 

Und ich habe jetzt vor Kurzem genauso agiert wie du:
- ich habe ihr gesagt, dass ich es absolut ernst meine
- es keine andere Frau bei mir gibt, die mein Interesse weckt
- ich alleine sie weiter kennen lernen möchte
- ich sie schon immer interessant fand
- sie sich auch bei mir fallen lassen kann, ich fange sie auf
- ich keine spielchen spiele
- und: sie alle zeit der Welt von mir bekommt, da ich sie einfach so unfassbar anziehend finde

Und ich glaube, das kam gut an...

1 LikesGefällt mir
28. März um 20:01
In Antwort auf user235962273

Vielen Dank für diesen Beitrag, da steckt einiges drin, was mir mein Bauchgefühl bzgl. ihr gesagt hat.

Unsere Telefonate sind immer sehr intensiv, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Mehre Stunden, bis tief in die Nacht. Wir müssen uns jedes Mal "zwingen" aufzulegen. 

Und ich habe jetzt vor Kurzem genauso agiert wie du:
- ich habe ihr gesagt, dass ich es absolut ernst meine
- es keine andere Frau bei mir gibt, die mein Interesse weckt
- ich alleine sie weiter kennen lernen möchte
- ich sie schon immer interessant fand
- sie sich auch bei mir fallen lassen kann, ich fange sie auf
- ich keine spielchen spiele
- und: sie alle zeit der Welt von mir bekommt, da ich sie einfach so unfassbar anziehend finde

Und ich glaube, das kam gut an...

Hast du dich denn nun nochmal bei ihr gemeldet? 

Gefällt mir
28. März um 21:26
In Antwort auf user235962273

Liebes Forum,

ich (m/38) melde mich hier, weil ich in dern Kennenlernphase mit ihr (w/33) mittlerweile nach zweieinhalb sehr "schnellen" Wochen drei Fragezeichen über dem Kopf habe und insbesondere an einer Einschätzung der Damen hier im Forum dankbar wäre, um das Verhalten von ihr besser einschätzen zu können.

Ausgangssituation: Wir kommen aus demselben Ort, sie wohnt derzeit aber rund 80km entfernt, möchte aber zeitnah zurückziehen. Sie ist Single, ich bin auf dem Papier noch verheiratet (Trennungsjahr ist im Sommer rum), ich habe zu meiner Ehefrau keinen Kontakt mehr. Zwischen uns ist alles notariell geregelt. 

Sie - als "die Neue" - und ich kennen uns lose schon seit 15 Jahren und ich fand sie schon immer sehr interessant - und sie mich auch, was wir uns gegenseitig bei einem unserer vielen Telefongespräche bereits "gestanden" haben.

Noch während der Endphase des Zusammenlebens mit meiner Frau schrieb ich mit ihr ein paar Tage auf Instagram - wobei das Ganze im Sande verlaufen ist und sie mir nun gesagt hat, dass sie es schade fand, dass ich damals so zaghaft war. 

Nun gut, ich hatte mir vor Kurzem nur mal aus Spaß Tinder auf das Handy geladen (und nach einer Woche wieder gelöscht). Dort haben wir uns gematched. Ich bin direkt in die Offensive gegangen und habe gemeint, wir kennen uns ja, also können wir das Geschreibe überspringen und hab sie gefragt, ob sie eher gerne Essen geht oder auf Aktivitätsausflüge steht. Zudem habe ich ihr meine Handynr. gegeben und ihr gesagt, dass ich gerne nicht bei Tinder weiterschreiben möchte, da mein Handy dauern abstürzt.

Sie schrieb mir dann eine Whatsapp und sagte, sie sei nicht wählerisch, ich könne mir ja was ausdenke, sie habe nur in den kommenden zwei Wochen wenig Zeit. Bereits am Tag des Austauschs der Handynummer schrieben wir hin und her, obwohl von meiner Seite eigentlich das Ganze so gedacht war, dass ich mir ein Date überlege und wir ein paar Tage später ein solches ausmachen und dann dort treffen. Auf Kontakt "zwischendrin" war ich gar nicht aus.

Nun gut, wir schrieben hin- und her bis von ihr der Vorschlag kam, ob wir nicht einmal telefonieren möchten. Das taten wir dann auch - über 4 Stunden. Es war ein echt tolles Gespräch, was aber zuerst etwas "komisch" begann, da sie mir direkt zu verstehen gab, nur etwas Ernstes ("such den Papa für die Kinder, die ich haben möchte" suche und totale Angst habe, verletzt zu werden. In dem Gespräch kam bei ihr auch so ein wenig Misstrauen heraus, da ich noch verheiratet bin. 

Seit diesem Telefonat hat sie sich dann bis vergangenen Donnerstag jeden (!) Tag von sich aus gemeldet und großen Invest gezeigt, teils mit mehrminütigen Sprachnachrichten, teils mit echt süßen Textnachrichten. Es kam zu mehreren Telefonaten, die wirklich intensiv und schön waren. 

Dann ging das leider mit Corona und der Kontaktsperre los, was es natürlich nicht einfacher macht. Ich wollte sie aber unbedingt treffen, aber alle Restaurants und Bars waren ja bereits geschlossen. Daraufhin schlug sie vor, dass wir uns doch bei einem von uns privat treffen könnten. Ich lud sie dann zu mir nach Hause ein für vergangenen Freitag. Daraufhin meinte sie, dass die Freitag nicht könne, ob wir auch Samstag ausmachen könnten. Dies taten wir. Ich schrieb ihr dann noch, das wir was leckeres Essen kochen könnten und eine gute Flasche Wein trinken könnten, zumal ich auch in meiner Wohnung Lounge-Atmosphäre hinbekommen könnte. Daraufhin schrieb sie, dass sie das gut fände, aber das mit dem Wein, sei ja so eine Sache, wie wir das machen wollten, sie müsse ja noch fahren (drei Punkte am Ende der WhatsApp). Da ich ja auch ein Gästezimmer habe, habe ich ihr ageboten, hier zu übernachten. Donnerstagabend vor vergangenem Wochenende rief sie abends noch an, meinte, wie sehr sie sich auf Samstag freue. Im Verlauf des Gespräches wurde sie von einer Spinne erschreckt und meinte, ob ich die Beseitigung dann zukünftig übernehmen könne, noch müsse sie das ja alleine machen, noch sei sie ja Single. Im Laufe des Gespräches gab sie auch schon Pläne zum besten, dass wir im Sommer - so denn möglich - ihre Verwandten in Frankreich besuchen könnten.

Am Samstag Morgen schickte ich ihr noch meine genauen Adressdaten, woraufhin sie sich sehr freute, da sie Strecke deutlich kürzer war als von ihr angenommen. Drei Stunden vor dem Date sagte sie dann per WhatsApp mit dem Klassiker, ihr ginge es nicht gut, ab. Da jedoch zu diesem Zeitpunkt der Verdacht bestand, dass ein Mieter aus ihrem Haus an Corona erkrankt sein könnte (das Stand sogar in der Zeitung), war mir das nicht unrecht. Am Abend des Samstags rief sie mich dann an, entschuldigte sich und gab an, dass es ihr leid tue. Wir haben ein wenig telefoniert, das wars. In den darauffolgenden Tagen hatten wir wieder - ausgehend mehrheitlich von ihr - regen Kontakt. 

In einem der Gespräche habe ich mich ihr auch geöffnet und ihr auch klar gesagt, dass sie die erste Frau ist, auf die ich jetzt nach der Trennung von meiner Frau bereit bin mich einzulassen und ich Angst habe, dass meine Nochehe einem weiteren Kennenlernen entgegenstehen könnte. Sie freute sich sehr darüber, dass ich mir da intensiv Gedanken gemacht habe, ich solle ihr vertrauen und mich fallen lassen.

Dann kam Dienstagabend. Wir telefonierten wieder, der Coronaverdacht wurde nicht bestätigt und ich fragte sie, wann wir das Treffen nachholen könnten, wobei sie meinte, dass es dieses Wochenende schlecht sei, aber jetzt kommende Woche unter der Woche wäre es doch gut. Das hab ich mal so stehen gelassen, einen genauen Tag haben wir nicht ausgemacht. Das Gespräch ging so weiter, bis es wieder auf das Thema meiner Nochverheiratung von ihr gelenkt wurde und sie noch mal meinte, sie brauche Zeit, sie habe Angst verletzt zu werden etc. Dann kommt die erste Stelle, die mir ein Fragezeichen über den Kopf zaubert. Wir haben dann beide festgestellt, dass wir uns bei Tinder beide einen Tag, nachdem wir uns dort angemeldet haben, gematchet haben, woraufhin ich meinte, das sei ja ein Zufall. Sie erwiderte, das sei kein Zufall, sondern Schicksal. Sie fände es schade, dass ich letztes Jahr bei Instagram nicht schon nach einem Treffen gefragt hätte. Und überhaupt, ich hätte doch die ganzen Jahre gewusst, wo sie wohnt, ich hätte doch mal klingeln und hallo sagen können. Wir kamen dann wieder zu dieser Vertrauensgeschichte, woraufhin ich ihr - ehrlich und objektiv wahr - versicherte, dass ich derzeit keine anderen Frauen date und auch keine Absicht dazu habe, da ich die Frau, die ich unbedingt weiter kennenlernen und daher bald treffen möchte, am Hörer habe. Ich meinte auch zu ihr, dass ich ansonsten bald wahnsinnig werde, wenn wir uns nicht zeitnah treffen, da mich allein ihre Stimme schon verzückt. Nun gut, das freute sie sehr und ich weiß nicht, ob das jetzt ein Test war, weil es nicht zu ihrem Vertrauensthema passte: Sie meinte nämlich, dass sie die Tage bei Tinder noch mit andere Männern geschrieben habe. Daraufhin meinte ich relativ trocken, das mir das egal sei, sie sei eine ungebunde Frau, aber ich könne ihr jetzt schon sagen, dass die Männer bei Tinder keine Konkurrenz zu mir seien. Woraufhin sich ihre Stimme aufhellte und sie meinte, dass das stimme und von denen auch niemand ihre Handynummer bekomme.

Im weiteren Verlauf kam das Thema ihres Ex (Südländer, akzeptiert die Trennun durch sie nicht) auf und sie fragte mich, ob sie mir mal dessen Handynr. geben solle, damit ich das "regeln" könne. Hintergrund: Er akzeptiert die Trennung nicht und ruft ständig an. Das wusste ich schon länger. Sie rief mich nämlich einmal nachts um 4 (!) an, nachdem er sie wieder angerufen hatte. Auf meine Frage, warum sie überhaupt noch mit ihm spreche, antwortete sie, dass sie Angst habe, dass er anonsten vorbei gefahren komme.

Das Gespräch kam dann irgendwann wieder auf uns und wir redeten darüber, dass wir unsere Ängste doch sein lassen sollten und uns gegenseitig auf uns einlassen sollten. So, drittes Fragezeichen: Sie fing dann an zu weinen, auf meine Frage, was los sei, meinte sie, es sei ok, sie werde mir das alles dann bei einem persönlichen Treffen erzählen, außerdem würde sie gerne mal mit mir an meinem Baugrundstück (bin Eigentümer eines in unserem Heimatort, welches ich bald bebauen möchte) vorbeifahren.

Donnerstagabend (also vorgestern) kam es zu einem intensiven Austausch von Sprachnachrichten. Da ich mittlerweile weiß, auf was sie so steht und was ihre Hobbies sind, habe ich mit einer einfachen Frage (gewollt) bei ihr eine emotionale und äußerst süße Redeflut ausgelöst. Sie meinte dann auch, dass sie es schön fände, dass ich sie viele positive Erinnerungen bei ihr hervorholen würde. Ich erachtete das Gespräch als vollen Erfolg.

Im Rahmen des Gesprächs kam sie auch auf Lieblingsfilme zu sprechen. Über einen Film meinte sie, sie müssen den unbedingt mal wieder sehen und in Bezug auf mich meinte sie (da ich den Film nicht kenne), dass ich diesen unbedingt mal sehen müsse. Mir war klar was sie mir damit sagen wollte, aber ich ging nicht darauf ein, bis sie vorschlug, den Film zusammen zu schauen. Ich sagte ihr zu, ihn zu besorgen. Gegen 23 Uhr wünschten wir uns eine gute Nacht.

Seitdem (Donnerstag spätabend) ist Funkstille. Diese macht mich nervös und mein Kopfkino läuft auch Hochtouren. Ich befürchte das schlimmste. Ich sag einmal so: Diese Frau macht mich im positiven Sinne wahnsinnig und ich möchte sie weiter kennenlernen. Aber ich stehe vor dem Dilemma, dass ich nicht weiß, wie ich mich nun verhalten soll.

Auf der einen Seite möchte ich nicht needy wirken. Ich glaube, das bekomme ich hin. Zwar habe ich sie zum Teil auf ein Podest gehoben, in dem ich ihr gesagt habe, dass sie die einzige ist, die ich gerade kennenlernen möchte und ich sie sehr interessant finde - das habe ich aber nur getan, weil sie es umgekehrt auch gesagt hat. Andererseits hat sich mich ja im neckischen Sinne schon einmal angezählt, dass ich letztes Jahr bei instagram zu zaghaft gewesen sei. Außerdem glaube ich schon, dass sie auch sehen will, dass ich mich um sie bemühe und am Ball bleibe und es wirklich ernst meine. Diesen Spagat hinzubekommen, erachte ich als schwierig. Ich bin mittlerweile - das räume ich ein - absolut verrückt nach ihr (wir haben uns zwar in den letzten zwei Wochen noch nicht getroffen, aber ich weiß ja, wie sie aussieht). In meinem Kopf dreht sich gerade alles um sie und ich frage mich, warum sie sich seit Donnerstag nicht gemeldet hat, verbunden mit absoluten Horrorvorstellungen (Ex?/ Tinder?). Anderserseits möchte ich auch gar nicht mehr so viel schreiben und telefonieren, ich möchte sie im real life sehen.

Meine Frage an euch: Wie schätzt ihr ihr Verhalten ein und was soll ich jetzt machen? 

Sorry für den langen Text!

Sie möchte dir die Telefonnummer ihres Ex geben, damit du ihn anrufst und das "regelst"? 

Das ist eine Dramaqueen hoch zehn! Da würden bei mir alle Alarmglocken klingeln. 

Gefällt mir
28. März um 23:22
In Antwort auf user235962273

Vielen Dank für diesen Beitrag, da steckt einiges drin, was mir mein Bauchgefühl bzgl. ihr gesagt hat.

Unsere Telefonate sind immer sehr intensiv, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Mehre Stunden, bis tief in die Nacht. Wir müssen uns jedes Mal "zwingen" aufzulegen. 

Und ich habe jetzt vor Kurzem genauso agiert wie du:
- ich habe ihr gesagt, dass ich es absolut ernst meine
- es keine andere Frau bei mir gibt, die mein Interesse weckt
- ich alleine sie weiter kennen lernen möchte
- ich sie schon immer interessant fand
- sie sich auch bei mir fallen lassen kann, ich fange sie auf
- ich keine spielchen spiele
- und: sie alle zeit der Welt von mir bekommt, da ich sie einfach so unfassbar anziehend finde

Und ich glaube, das kam gut an...

Lieber Freund,

ich bekam den Eindruck,  daß du in die richtige Richtung gehst und wünsche Euch beiden ein baldiges persönliches Treffen, . . . Corona. . . .😉

Zwei Dinge fielen auf: erstens, sie fragte in deinem Bericht 2 oder 3 mal nach "Scheidung". Ich nehme sowas ernst, vielleicht hast du ein Papier oder ähnliches (z.b. fotografiere Notariatsakt), das deine feste Entschlossenheit untermauern kann?

Zweitens war es seltsam, sie wollte dir Tel.nr. vom Ex geben, damit du das regelst? Was? Schläger vorbeischicken, wenn er sie stalkt? Oder hofft sie, du kannst ihm verbal einheizen? Ich fands seltsam, vielleicht hat es in deinem Bericht auch nicht ganz schlüssig geklungen. Ist vielleicht total harmlos.

Ich finde, du bist auf einem guten Weg und wünsche euch beiden gutes Gelingen!

Pi
 

1 LikesGefällt mir
29. März um 4:00
In Antwort auf user235962273

Liebes Forum,

ich (m/38) melde mich hier, weil ich in dern Kennenlernphase mit ihr (w/33) mittlerweile nach zweieinhalb sehr "schnellen" Wochen drei Fragezeichen über dem Kopf habe und insbesondere an einer Einschätzung der Damen hier im Forum dankbar wäre, um das Verhalten von ihr besser einschätzen zu können.

Ausgangssituation: Wir kommen aus demselben Ort, sie wohnt derzeit aber rund 80km entfernt, möchte aber zeitnah zurückziehen. Sie ist Single, ich bin auf dem Papier noch verheiratet (Trennungsjahr ist im Sommer rum), ich habe zu meiner Ehefrau keinen Kontakt mehr. Zwischen uns ist alles notariell geregelt. 

Sie - als "die Neue" - und ich kennen uns lose schon seit 15 Jahren und ich fand sie schon immer sehr interessant - und sie mich auch, was wir uns gegenseitig bei einem unserer vielen Telefongespräche bereits "gestanden" haben.

Noch während der Endphase des Zusammenlebens mit meiner Frau schrieb ich mit ihr ein paar Tage auf Instagram - wobei das Ganze im Sande verlaufen ist und sie mir nun gesagt hat, dass sie es schade fand, dass ich damals so zaghaft war. 

Nun gut, ich hatte mir vor Kurzem nur mal aus Spaß Tinder auf das Handy geladen (und nach einer Woche wieder gelöscht). Dort haben wir uns gematched. Ich bin direkt in die Offensive gegangen und habe gemeint, wir kennen uns ja, also können wir das Geschreibe überspringen und hab sie gefragt, ob sie eher gerne Essen geht oder auf Aktivitätsausflüge steht. Zudem habe ich ihr meine Handynr. gegeben und ihr gesagt, dass ich gerne nicht bei Tinder weiterschreiben möchte, da mein Handy dauern abstürzt.

Sie schrieb mir dann eine Whatsapp und sagte, sie sei nicht wählerisch, ich könne mir ja was ausdenke, sie habe nur in den kommenden zwei Wochen wenig Zeit. Bereits am Tag des Austauschs der Handynummer schrieben wir hin und her, obwohl von meiner Seite eigentlich das Ganze so gedacht war, dass ich mir ein Date überlege und wir ein paar Tage später ein solches ausmachen und dann dort treffen. Auf Kontakt "zwischendrin" war ich gar nicht aus.

Nun gut, wir schrieben hin- und her bis von ihr der Vorschlag kam, ob wir nicht einmal telefonieren möchten. Das taten wir dann auch - über 4 Stunden. Es war ein echt tolles Gespräch, was aber zuerst etwas "komisch" begann, da sie mir direkt zu verstehen gab, nur etwas Ernstes ("such den Papa für die Kinder, die ich haben möchte" suche und totale Angst habe, verletzt zu werden. In dem Gespräch kam bei ihr auch so ein wenig Misstrauen heraus, da ich noch verheiratet bin. 

Seit diesem Telefonat hat sie sich dann bis vergangenen Donnerstag jeden (!) Tag von sich aus gemeldet und großen Invest gezeigt, teils mit mehrminütigen Sprachnachrichten, teils mit echt süßen Textnachrichten. Es kam zu mehreren Telefonaten, die wirklich intensiv und schön waren. 

Dann ging das leider mit Corona und der Kontaktsperre los, was es natürlich nicht einfacher macht. Ich wollte sie aber unbedingt treffen, aber alle Restaurants und Bars waren ja bereits geschlossen. Daraufhin schlug sie vor, dass wir uns doch bei einem von uns privat treffen könnten. Ich lud sie dann zu mir nach Hause ein für vergangenen Freitag. Daraufhin meinte sie, dass die Freitag nicht könne, ob wir auch Samstag ausmachen könnten. Dies taten wir. Ich schrieb ihr dann noch, das wir was leckeres Essen kochen könnten und eine gute Flasche Wein trinken könnten, zumal ich auch in meiner Wohnung Lounge-Atmosphäre hinbekommen könnte. Daraufhin schrieb sie, dass sie das gut fände, aber das mit dem Wein, sei ja so eine Sache, wie wir das machen wollten, sie müsse ja noch fahren (drei Punkte am Ende der WhatsApp). Da ich ja auch ein Gästezimmer habe, habe ich ihr ageboten, hier zu übernachten. Donnerstagabend vor vergangenem Wochenende rief sie abends noch an, meinte, wie sehr sie sich auf Samstag freue. Im Verlauf des Gespräches wurde sie von einer Spinne erschreckt und meinte, ob ich die Beseitigung dann zukünftig übernehmen könne, noch müsse sie das ja alleine machen, noch sei sie ja Single. Im Laufe des Gespräches gab sie auch schon Pläne zum besten, dass wir im Sommer - so denn möglich - ihre Verwandten in Frankreich besuchen könnten.

Am Samstag Morgen schickte ich ihr noch meine genauen Adressdaten, woraufhin sie sich sehr freute, da sie Strecke deutlich kürzer war als von ihr angenommen. Drei Stunden vor dem Date sagte sie dann per WhatsApp mit dem Klassiker, ihr ginge es nicht gut, ab. Da jedoch zu diesem Zeitpunkt der Verdacht bestand, dass ein Mieter aus ihrem Haus an Corona erkrankt sein könnte (das Stand sogar in der Zeitung), war mir das nicht unrecht. Am Abend des Samstags rief sie mich dann an, entschuldigte sich und gab an, dass es ihr leid tue. Wir haben ein wenig telefoniert, das wars. In den darauffolgenden Tagen hatten wir wieder - ausgehend mehrheitlich von ihr - regen Kontakt. 

In einem der Gespräche habe ich mich ihr auch geöffnet und ihr auch klar gesagt, dass sie die erste Frau ist, auf die ich jetzt nach der Trennung von meiner Frau bereit bin mich einzulassen und ich Angst habe, dass meine Nochehe einem weiteren Kennenlernen entgegenstehen könnte. Sie freute sich sehr darüber, dass ich mir da intensiv Gedanken gemacht habe, ich solle ihr vertrauen und mich fallen lassen.

Dann kam Dienstagabend. Wir telefonierten wieder, der Coronaverdacht wurde nicht bestätigt und ich fragte sie, wann wir das Treffen nachholen könnten, wobei sie meinte, dass es dieses Wochenende schlecht sei, aber jetzt kommende Woche unter der Woche wäre es doch gut. Das hab ich mal so stehen gelassen, einen genauen Tag haben wir nicht ausgemacht. Das Gespräch ging so weiter, bis es wieder auf das Thema meiner Nochverheiratung von ihr gelenkt wurde und sie noch mal meinte, sie brauche Zeit, sie habe Angst verletzt zu werden etc. Dann kommt die erste Stelle, die mir ein Fragezeichen über den Kopf zaubert. Wir haben dann beide festgestellt, dass wir uns bei Tinder beide einen Tag, nachdem wir uns dort angemeldet haben, gematchet haben, woraufhin ich meinte, das sei ja ein Zufall. Sie erwiderte, das sei kein Zufall, sondern Schicksal. Sie fände es schade, dass ich letztes Jahr bei Instagram nicht schon nach einem Treffen gefragt hätte. Und überhaupt, ich hätte doch die ganzen Jahre gewusst, wo sie wohnt, ich hätte doch mal klingeln und hallo sagen können. Wir kamen dann wieder zu dieser Vertrauensgeschichte, woraufhin ich ihr - ehrlich und objektiv wahr - versicherte, dass ich derzeit keine anderen Frauen date und auch keine Absicht dazu habe, da ich die Frau, die ich unbedingt weiter kennenlernen und daher bald treffen möchte, am Hörer habe. Ich meinte auch zu ihr, dass ich ansonsten bald wahnsinnig werde, wenn wir uns nicht zeitnah treffen, da mich allein ihre Stimme schon verzückt. Nun gut, das freute sie sehr und ich weiß nicht, ob das jetzt ein Test war, weil es nicht zu ihrem Vertrauensthema passte: Sie meinte nämlich, dass sie die Tage bei Tinder noch mit andere Männern geschrieben habe. Daraufhin meinte ich relativ trocken, das mir das egal sei, sie sei eine ungebunde Frau, aber ich könne ihr jetzt schon sagen, dass die Männer bei Tinder keine Konkurrenz zu mir seien. Woraufhin sich ihre Stimme aufhellte und sie meinte, dass das stimme und von denen auch niemand ihre Handynummer bekomme.

Im weiteren Verlauf kam das Thema ihres Ex (Südländer, akzeptiert die Trennun durch sie nicht) auf und sie fragte mich, ob sie mir mal dessen Handynr. geben solle, damit ich das "regeln" könne. Hintergrund: Er akzeptiert die Trennung nicht und ruft ständig an. Das wusste ich schon länger. Sie rief mich nämlich einmal nachts um 4 (!) an, nachdem er sie wieder angerufen hatte. Auf meine Frage, warum sie überhaupt noch mit ihm spreche, antwortete sie, dass sie Angst habe, dass er anonsten vorbei gefahren komme.

Das Gespräch kam dann irgendwann wieder auf uns und wir redeten darüber, dass wir unsere Ängste doch sein lassen sollten und uns gegenseitig auf uns einlassen sollten. So, drittes Fragezeichen: Sie fing dann an zu weinen, auf meine Frage, was los sei, meinte sie, es sei ok, sie werde mir das alles dann bei einem persönlichen Treffen erzählen, außerdem würde sie gerne mal mit mir an meinem Baugrundstück (bin Eigentümer eines in unserem Heimatort, welches ich bald bebauen möchte) vorbeifahren.

Donnerstagabend (also vorgestern) kam es zu einem intensiven Austausch von Sprachnachrichten. Da ich mittlerweile weiß, auf was sie so steht und was ihre Hobbies sind, habe ich mit einer einfachen Frage (gewollt) bei ihr eine emotionale und äußerst süße Redeflut ausgelöst. Sie meinte dann auch, dass sie es schön fände, dass ich sie viele positive Erinnerungen bei ihr hervorholen würde. Ich erachtete das Gespräch als vollen Erfolg.

Im Rahmen des Gesprächs kam sie auch auf Lieblingsfilme zu sprechen. Über einen Film meinte sie, sie müssen den unbedingt mal wieder sehen und in Bezug auf mich meinte sie (da ich den Film nicht kenne), dass ich diesen unbedingt mal sehen müsse. Mir war klar was sie mir damit sagen wollte, aber ich ging nicht darauf ein, bis sie vorschlug, den Film zusammen zu schauen. Ich sagte ihr zu, ihn zu besorgen. Gegen 23 Uhr wünschten wir uns eine gute Nacht.

Seitdem (Donnerstag spätabend) ist Funkstille. Diese macht mich nervös und mein Kopfkino läuft auch Hochtouren. Ich befürchte das schlimmste. Ich sag einmal so: Diese Frau macht mich im positiven Sinne wahnsinnig und ich möchte sie weiter kennenlernen. Aber ich stehe vor dem Dilemma, dass ich nicht weiß, wie ich mich nun verhalten soll.

Auf der einen Seite möchte ich nicht needy wirken. Ich glaube, das bekomme ich hin. Zwar habe ich sie zum Teil auf ein Podest gehoben, in dem ich ihr gesagt habe, dass sie die einzige ist, die ich gerade kennenlernen möchte und ich sie sehr interessant finde - das habe ich aber nur getan, weil sie es umgekehrt auch gesagt hat. Andererseits hat sich mich ja im neckischen Sinne schon einmal angezählt, dass ich letztes Jahr bei instagram zu zaghaft gewesen sei. Außerdem glaube ich schon, dass sie auch sehen will, dass ich mich um sie bemühe und am Ball bleibe und es wirklich ernst meine. Diesen Spagat hinzubekommen, erachte ich als schwierig. Ich bin mittlerweile - das räume ich ein - absolut verrückt nach ihr (wir haben uns zwar in den letzten zwei Wochen noch nicht getroffen, aber ich weiß ja, wie sie aussieht). In meinem Kopf dreht sich gerade alles um sie und ich frage mich, warum sie sich seit Donnerstag nicht gemeldet hat, verbunden mit absoluten Horrorvorstellungen (Ex?/ Tinder?). Anderserseits möchte ich auch gar nicht mehr so viel schreiben und telefonieren, ich möchte sie im real life sehen.

Meine Frage an euch: Wie schätzt ihr ihr Verhalten ein und was soll ich jetzt machen? 

Sorry für den langen Text!

Ich als Mann, unabhängig von den Meinungen der Frauen hier, kann dir nur eins sagen, lass sie links liegen: 

1) Ihr kennt euch 15 Jahre und es lief zwischen euch nichts? Habt ihr eine Fernbeziehung oder lebt ihr im Kloster?

2) sie testet ihren Marktwert und hat kein wirkliches Interesse an dir: sie verschiebt treffen, sagt in letzter Sekunde ab usw. Würde sie dich wollen, wurde sie fur dich längst Zeit finden und dann rambazamba.

3) Du bist für sie schon lange die schwanzlose Ersatzfreubdin mit der sie stundenlang telefoniert und schreibt. Du willst nicht needy sein aber bist es schon längst. Du hast immer Zeit stundenlang an deinem Handy zu hängen für so ein Quatsch, so als hättesz du keine Hobbys. Wenn ihr so viel am Telefon palabert, dann geht euch irgendwann der Gesprächsstoff aus und ein Treffen erübrigt sich dann meistens. 

4) Sie lässt dich schön zappeln, hält dich auf langer Laine und du machst brav diesen Mist auch noch mit und betreibst Eierschaukelei. Welche normale Frau ruft um 4 Uhr Morgens an, vor allem wegen Ex? Sie weiß, sie kanns bei dir tun, ohne, dass du sie zurecht weist, ebenso wie in letzter Sekunde Treffen Absagen oder verschieben, ohne dass von dir etwas kommt. 

5) während ihr südländischer Freund sie jede Nacht vermutlich durchnudelt und sie zurechtweist, schreibst du mir der und sie genießt den Zeitvertreib mir so einen Lückenfüller, wie dir. Schiebt Probleme schön auf dich "klare das bitte mit meinem Ex" und genießt das Spiel von außen. Wäre ich du, würde ich auf solchen Spielchen längst scheißen und die Frau in die Wüste schicken. 


Es würde dir gut tun, dein Handy ganz weit weg zu legen und an der frischen Luft zu spazieren, denn trotz Corona hast du bessere Chancen auf ein Date mit einer Frau beim spazieren, als mit der. 

3 LikesGefällt mir
29. März um 4:07
In Antwort auf user235962273

Vielen Dank für diesen Beitrag, da steckt einiges drin, was mir mein Bauchgefühl bzgl. ihr gesagt hat.

Unsere Telefonate sind immer sehr intensiv, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Mehre Stunden, bis tief in die Nacht. Wir müssen uns jedes Mal "zwingen" aufzulegen. 

Und ich habe jetzt vor Kurzem genauso agiert wie du:
- ich habe ihr gesagt, dass ich es absolut ernst meine
- es keine andere Frau bei mir gibt, die mein Interesse weckt
- ich alleine sie weiter kennen lernen möchte
- ich sie schon immer interessant fand
- sie sich auch bei mir fallen lassen kann, ich fange sie auf
- ich keine spielchen spiele
- und: sie alle zeit der Welt von mir bekommt, da ich sie einfach so unfassbar anziehend finde

Und ich glaube, das kam gut an...

Quatschen bis in die Nacht und vermutlich am Telefon auch noch einpennen, ach Kerl was hast du da in deiner Hose. Selbst ein Buch zu lesen wäre mir lieber, als so eine sonnenlose Zeitverschiebung. Werden deine Ohren davon nicht blau oder angeschwollen? Deine Divise muss immer lauten: anrufen, trefden, Ende Gelände ohne große Schreiberei. 

Gefällt mir
29. März um 4:09
In Antwort auf tahnee_12117418

Sie möchte dir die Telefonnummer ihres Ex geben, damit du ihn anrufst und das "regelst"? 

Das ist eine Dramaqueen hoch zehn! Da würden bei mir alle Alarmglocken klingeln. 

Das geht in die richtige Richtung. Abstand vor solchen Frauen nehmen! Wenigstens jemand dem ich zustimmen kann 

Gefällt mir
29. März um 4:14
In Antwort auf wunderkind1989

Quatschen bis in die Nacht und vermutlich am Telefon auch noch einpennen, ach Kerl was hast du da in deiner Hose. Selbst ein Buch zu lesen wäre mir lieber, als so eine sonnenlose Zeitverschiebung. Werden deine Ohren davon nicht blau oder angeschwollen? Deine Divise muss immer lauten: anrufen, trefden, Ende Gelände ohne große Schreiberei. 

*als so ein Zeitvertreib mit der Frau

Gefällt mir
29. März um 4:19

Ich hoffe du hast mich verstanden trotz des beschissenen Korrekturprogramms... Am besten telefonierst du mit ihrem Ex bis in die Nacht oder ihr macht eine Skype-Übertragung zu dritt und klärt es wie richtige Männer. Der Sieger bekommt dann die hobbylose Drama-Queen

1 LikesGefällt mir
29. März um 7:30
In Antwort auf wunderkind1989

Ich als Mann, unabhängig von den Meinungen der Frauen hier, kann dir nur eins sagen, lass sie links liegen: 

1) Ihr kennt euch 15 Jahre und es lief zwischen euch nichts? Habt ihr eine Fernbeziehung oder lebt ihr im Kloster?

2) sie testet ihren Marktwert und hat kein wirkliches Interesse an dir: sie verschiebt treffen, sagt in letzter Sekunde ab usw. Würde sie dich wollen, wurde sie fur dich längst Zeit finden und dann rambazamba.

3) Du bist für sie schon lange die schwanzlose Ersatzfreubdin mit der sie stundenlang telefoniert und schreibt. Du willst nicht needy sein aber bist es schon längst. Du hast immer Zeit stundenlang an deinem Handy zu hängen für so ein Quatsch, so als hättesz du keine Hobbys. Wenn ihr so viel am Telefon palabert, dann geht euch irgendwann der Gesprächsstoff aus und ein Treffen erübrigt sich dann meistens. 

4) Sie lässt dich schön zappeln, hält dich auf langer Laine und du machst brav diesen Mist auch noch mit und betreibst Eierschaukelei. Welche normale Frau ruft um 4 Uhr Morgens an, vor allem wegen Ex? Sie weiß, sie kanns bei dir tun, ohne, dass du sie zurecht weist, ebenso wie in letzter Sekunde Treffen Absagen oder verschieben, ohne dass von dir etwas kommt. 

5) während ihr südländischer Freund sie jede Nacht vermutlich durchnudelt und sie zurechtweist, schreibst du mir der und sie genießt den Zeitvertreib mir so einen Lückenfüller, wie dir. Schiebt Probleme schön auf dich "klare das bitte mit meinem Ex" und genießt das Spiel von außen. Wäre ich du, würde ich auf solchen Spielchen längst scheißen und die Frau in die Wüste schicken. 


Es würde dir gut tun, dein Handy ganz weit weg zu legen und an der frischen Luft zu spazieren, denn trotz Corona hast du bessere Chancen auf ein Date mit einer Frau beim spazieren, als mit der. 

Das ist ja mal eine ganz andere Sichtweise, die man , also der TE sehr wohl mal genauer betrachten sollte ... mich hat es zum Umdenken gebracht.  Es wird nicht immer alles rosarot, bloß weil man es sich wünscht  ... ich meine "nicht melden" hat immer eine Bedeutung, ... und meist nicht so gut 

Gefällt mir
29. März um 10:08

So, erst mal danke für die weitere Nachrichten, versuche irgendwie darauf einzugehen.

1) Das "nicht melden" betraf gerade einmal einen Zeitraum von eineinhalb Tagen. Gestern Abend rief sie an, aber ich musste ihr dann sagen, dass ich Besuch habe. Also es kam wieder etwas von ihr

2) Als sie nachts um 4 anrief, bin ich natürlich nicht dran gegangen und habe ihr auch am nächsten Tag gesagt, dass ich um die Uhrzeit mein Handy lautlos habe

3) Ich schrieb: "lose Bekannte". Das letzte Mal flüchtig gesehen habe ich sie vielleicht vor 5 Jahren, das letzte Mal mit ihr geredet zu haben, dürfte noch länger zurückliegen,

4) Dies Sache mit ihrem Ex und seiner Nummer, das war von ihr eher im Spaß. Es war auch dahingehend gemeint, da ich in relativ hoher Position einer "systemrelevaten Berufsgruppe" (schlimme Begrifflichkeit) bin, könnte man ungebetene Kontaktaufnahmen auch versuchen mit den Mitteln des Rechts zu unterbinden.

5) Ich habe nicht immer Zeit für sie, das merkt sie auch und hat sie auch einmal schon so ein bisschen agepisst, aber ich lasse sie schon merken, dass ich bei allem Verständis dafür, dass sie es langsam angehen lassen möchte, auch ein Leben abseits ihrer Person habe.

6) Ich weiß nicht, ob ein Treffen derzeit von Vorteil wäre. Ganz einfach: Sie hält sich strikt an die Kontaktsperre, ihre Mutter ist gehört zur (Hoch-) Risikogruppe und sie hat zudem Angst um ihre 98-jährige Oma. Wenn wir uns treffen würden, hieße es mit Abstand, ich weiß nicht, ob das zielführend ist.

7) Erst war der Corona-Verdacht bei ihr im Haus, jetzt bei mir auf der Arbeit. Ein Kollege von mir ist jetzt in 14-tägiger Quarantäne, Verdacht auf Corona. Wenn er es hat, muss ich ebenfalls in Quarantäne, ich erfahre es spätestens Dienstag.

8) Ich finde das Telefonieren und sich darüber Kennenlernen nicht schlimm, wir unterhalten uns ja nicht über das Wetter, sondern über uns. Und dass sie es langsam angehen lassen will und noch etwas misstrauisch ist, kann ich verstehen. Das wäre bei mir auch der Fall, wenn ich mit einer noch verheirateten Frau anbandeln würde. 

9) Ich habe auf gleiche Art und Weise schon einmal eine Beziehung begonnen. Diese hat dan auch mehrere Jahre gehalten und ist nicht wegen des Telefonierens am Anfang gescheitert. Im Übrigen: Das Argument, es bestünde die Gefahr, dass bei einem Treffen dan kein Gesprächsstoff mehr da ist, zieht nicht. Dann passen wir nicht zusammen. Wenn man zusammen kommen mag, sollte einem so oder so nicht der Gesprächsstoff ausgehen, wenn man Jahre und viell. ein Leben lang zusammenbleiben möchte.

10) Sie ist absolut unsicher, das merkt man in jeder Hinsicht, gestern kam nämlich etwas zur Sprache, was ich die ganze Zeit schon gefühlt habe: Ich bin sehr durchtrainiert und sportlich, das weiß sie und das macht sie auch an (hat sie zumindest gesagt). Aber: Sie ist es eben nicht, aber genau das mag ich an ihr. Nur sie ist in Sorge, dass sie mir körperlich nicht genügt. 

11) Mein Jagdinstinkt ist einfach geweckt.

12) Es sind halt gerade schlechte Zeiten, um sich näher kennenzulernen, aber was will ich machen? Sie ist dauernd der aktive Part. Soll ich sie wegdrücken, um nicht mir ihr zu telefonieren? Schwachsinn. Wir haben jetzt schon innere Verbundenheiten begründet durch Insider etc.

1 LikesGefällt mir
29. März um 10:18
In Antwort auf user235962273

So, erst mal danke für die weitere Nachrichten, versuche irgendwie darauf einzugehen.

1) Das "nicht melden" betraf gerade einmal einen Zeitraum von eineinhalb Tagen. Gestern Abend rief sie an, aber ich musste ihr dann sagen, dass ich Besuch habe. Also es kam wieder etwas von ihr

2) Als sie nachts um 4 anrief, bin ich natürlich nicht dran gegangen und habe ihr auch am nächsten Tag gesagt, dass ich um die Uhrzeit mein Handy lautlos habe

3) Ich schrieb: "lose Bekannte". Das letzte Mal flüchtig gesehen habe ich sie vielleicht vor 5 Jahren, das letzte Mal mit ihr geredet zu haben, dürfte noch länger zurückliegen,

4) Dies Sache mit ihrem Ex und seiner Nummer, das war von ihr eher im Spaß. Es war auch dahingehend gemeint, da ich in relativ hoher Position einer "systemrelevaten Berufsgruppe" (schlimme Begrifflichkeit) bin, könnte man ungebetene Kontaktaufnahmen auch versuchen mit den Mitteln des Rechts zu unterbinden.

5) Ich habe nicht immer Zeit für sie, das merkt sie auch und hat sie auch einmal schon so ein bisschen agepisst, aber ich lasse sie schon merken, dass ich bei allem Verständis dafür, dass sie es langsam angehen lassen möchte, auch ein Leben abseits ihrer Person habe.

6) Ich weiß nicht, ob ein Treffen derzeit von Vorteil wäre. Ganz einfach: Sie hält sich strikt an die Kontaktsperre, ihre Mutter ist gehört zur (Hoch-) Risikogruppe und sie hat zudem Angst um ihre 98-jährige Oma. Wenn wir uns treffen würden, hieße es mit Abstand, ich weiß nicht, ob das zielführend ist.

7) Erst war der Corona-Verdacht bei ihr im Haus, jetzt bei mir auf der Arbeit. Ein Kollege von mir ist jetzt in 14-tägiger Quarantäne, Verdacht auf Corona. Wenn er es hat, muss ich ebenfalls in Quarantäne, ich erfahre es spätestens Dienstag.

8) Ich finde das Telefonieren und sich darüber Kennenlernen nicht schlimm, wir unterhalten uns ja nicht über das Wetter, sondern über uns. Und dass sie es langsam angehen lassen will und noch etwas misstrauisch ist, kann ich verstehen. Das wäre bei mir auch der Fall, wenn ich mit einer noch verheirateten Frau anbandeln würde. 

9) Ich habe auf gleiche Art und Weise schon einmal eine Beziehung begonnen. Diese hat dan auch mehrere Jahre gehalten und ist nicht wegen des Telefonierens am Anfang gescheitert. Im Übrigen: Das Argument, es bestünde die Gefahr, dass bei einem Treffen dan kein Gesprächsstoff mehr da ist, zieht nicht. Dann passen wir nicht zusammen. Wenn man zusammen kommen mag, sollte einem so oder so nicht der Gesprächsstoff ausgehen, wenn man Jahre und viell. ein Leben lang zusammenbleiben möchte.

10) Sie ist absolut unsicher, das merkt man in jeder Hinsicht, gestern kam nämlich etwas zur Sprache, was ich die ganze Zeit schon gefühlt habe: Ich bin sehr durchtrainiert und sportlich, das weiß sie und das macht sie auch an (hat sie zumindest gesagt). Aber: Sie ist es eben nicht, aber genau das mag ich an ihr. Nur sie ist in Sorge, dass sie mir körperlich nicht genügt. 

11) Mein Jagdinstinkt ist einfach geweckt.

12) Es sind halt gerade schlechte Zeiten, um sich näher kennenzulernen, aber was will ich machen? Sie ist dauernd der aktive Part. Soll ich sie wegdrücken, um nicht mir ihr zu telefonieren? Schwachsinn. Wir haben jetzt schon innere Verbundenheiten begründet durch Insider etc.

Aber wenn alles so gut läuft , wie du schreibst, wieso musst du denn hier deine "Fragezeichen im Kopf" posten ? Dann wäre doch alles tutti.. 

Gefällt mir
29. März um 10:31

Ich hasse es, nicht die Kontrolle zu haben. 

Gefällt mir
29. März um 10:39
In Antwort auf user235962273

So, erst mal danke für die weitere Nachrichten, versuche irgendwie darauf einzugehen.

1) Das "nicht melden" betraf gerade einmal einen Zeitraum von eineinhalb Tagen. Gestern Abend rief sie an, aber ich musste ihr dann sagen, dass ich Besuch habe. Also es kam wieder etwas von ihr

2) Als sie nachts um 4 anrief, bin ich natürlich nicht dran gegangen und habe ihr auch am nächsten Tag gesagt, dass ich um die Uhrzeit mein Handy lautlos habe

3) Ich schrieb: "lose Bekannte". Das letzte Mal flüchtig gesehen habe ich sie vielleicht vor 5 Jahren, das letzte Mal mit ihr geredet zu haben, dürfte noch länger zurückliegen,

4) Dies Sache mit ihrem Ex und seiner Nummer, das war von ihr eher im Spaß. Es war auch dahingehend gemeint, da ich in relativ hoher Position einer "systemrelevaten Berufsgruppe" (schlimme Begrifflichkeit) bin, könnte man ungebetene Kontaktaufnahmen auch versuchen mit den Mitteln des Rechts zu unterbinden.

5) Ich habe nicht immer Zeit für sie, das merkt sie auch und hat sie auch einmal schon so ein bisschen agepisst, aber ich lasse sie schon merken, dass ich bei allem Verständis dafür, dass sie es langsam angehen lassen möchte, auch ein Leben abseits ihrer Person habe.

6) Ich weiß nicht, ob ein Treffen derzeit von Vorteil wäre. Ganz einfach: Sie hält sich strikt an die Kontaktsperre, ihre Mutter ist gehört zur (Hoch-) Risikogruppe und sie hat zudem Angst um ihre 98-jährige Oma. Wenn wir uns treffen würden, hieße es mit Abstand, ich weiß nicht, ob das zielführend ist.

7) Erst war der Corona-Verdacht bei ihr im Haus, jetzt bei mir auf der Arbeit. Ein Kollege von mir ist jetzt in 14-tägiger Quarantäne, Verdacht auf Corona. Wenn er es hat, muss ich ebenfalls in Quarantäne, ich erfahre es spätestens Dienstag.

8) Ich finde das Telefonieren und sich darüber Kennenlernen nicht schlimm, wir unterhalten uns ja nicht über das Wetter, sondern über uns. Und dass sie es langsam angehen lassen will und noch etwas misstrauisch ist, kann ich verstehen. Das wäre bei mir auch der Fall, wenn ich mit einer noch verheirateten Frau anbandeln würde. 

9) Ich habe auf gleiche Art und Weise schon einmal eine Beziehung begonnen. Diese hat dan auch mehrere Jahre gehalten und ist nicht wegen des Telefonierens am Anfang gescheitert. Im Übrigen: Das Argument, es bestünde die Gefahr, dass bei einem Treffen dan kein Gesprächsstoff mehr da ist, zieht nicht. Dann passen wir nicht zusammen. Wenn man zusammen kommen mag, sollte einem so oder so nicht der Gesprächsstoff ausgehen, wenn man Jahre und viell. ein Leben lang zusammenbleiben möchte.

10) Sie ist absolut unsicher, das merkt man in jeder Hinsicht, gestern kam nämlich etwas zur Sprache, was ich die ganze Zeit schon gefühlt habe: Ich bin sehr durchtrainiert und sportlich, das weiß sie und das macht sie auch an (hat sie zumindest gesagt). Aber: Sie ist es eben nicht, aber genau das mag ich an ihr. Nur sie ist in Sorge, dass sie mir körperlich nicht genügt. 

11) Mein Jagdinstinkt ist einfach geweckt.

12) Es sind halt gerade schlechte Zeiten, um sich näher kennenzulernen, aber was will ich machen? Sie ist dauernd der aktive Part. Soll ich sie wegdrücken, um nicht mir ihr zu telefonieren? Schwachsinn. Wir haben jetzt schon innere Verbundenheiten begründet durch Insider etc.

Du redest dir alles zu Recht irgendwie. Du wolltest Meinung? Ich hab sie dir gegeben, damit du darüber Mal nachdenken solltest. Du schreibst "sie will es langsamer angehen lassen,", klingt, wie eine Rechtfertigung für eure stundenlange Telefonate, sowie Schreibereien oder "sie hast das Treffen in letzter Sekunde abgesagt wegen Corona". Sehr rücksichtsvoll die Frau. Wie langsam bitte will sie es angehen lassen? Ihr kennt euch schon zig Jahre und telefoniert stundenlang und sie will es noch langsamer angehen lassen? Komm schon man, so ein Quatsch glaubst du doch nicht selbst. So eine Frau wäre mir zu mühselig. Ich als Außenstehender sag dir, dass sie mit dir miese Spielchen betreibt und dich auf langer Leine hält und dich schön zappeln lässt. Nur weil eine Frau sich bei dir meldet heißt es noch lange nicht, dass sie Interesse an dir hat, vielleicht braucht sie Mal wieder jemanden, der ihr Aufmerksamkeit schenkt, weil sie wieder mal nichts zu tun hat. Würde sie Interesse an dir haben hättet ihr euch schon längst getroffen. 

Gefällt mir
29. März um 10:43

Deine Meinung respektiere ich natürlich, aber ich möchte es noch mal sagen: Sie und ich kennen uns eben nicht "zig Jahre". Wir sind lose Bekannte, kennen uns vom Sehen, mehr nicht. 

Gefällt mir
29. März um 10:53
In Antwort auf user235962273

So, erst mal danke für die weitere Nachrichten, versuche irgendwie darauf einzugehen.

1) Das "nicht melden" betraf gerade einmal einen Zeitraum von eineinhalb Tagen. Gestern Abend rief sie an, aber ich musste ihr dann sagen, dass ich Besuch habe. Also es kam wieder etwas von ihr

2) Als sie nachts um 4 anrief, bin ich natürlich nicht dran gegangen und habe ihr auch am nächsten Tag gesagt, dass ich um die Uhrzeit mein Handy lautlos habe

3) Ich schrieb: "lose Bekannte". Das letzte Mal flüchtig gesehen habe ich sie vielleicht vor 5 Jahren, das letzte Mal mit ihr geredet zu haben, dürfte noch länger zurückliegen,

4) Dies Sache mit ihrem Ex und seiner Nummer, das war von ihr eher im Spaß. Es war auch dahingehend gemeint, da ich in relativ hoher Position einer "systemrelevaten Berufsgruppe" (schlimme Begrifflichkeit) bin, könnte man ungebetene Kontaktaufnahmen auch versuchen mit den Mitteln des Rechts zu unterbinden.

5) Ich habe nicht immer Zeit für sie, das merkt sie auch und hat sie auch einmal schon so ein bisschen agepisst, aber ich lasse sie schon merken, dass ich bei allem Verständis dafür, dass sie es langsam angehen lassen möchte, auch ein Leben abseits ihrer Person habe.

6) Ich weiß nicht, ob ein Treffen derzeit von Vorteil wäre. Ganz einfach: Sie hält sich strikt an die Kontaktsperre, ihre Mutter ist gehört zur (Hoch-) Risikogruppe und sie hat zudem Angst um ihre 98-jährige Oma. Wenn wir uns treffen würden, hieße es mit Abstand, ich weiß nicht, ob das zielführend ist.

7) Erst war der Corona-Verdacht bei ihr im Haus, jetzt bei mir auf der Arbeit. Ein Kollege von mir ist jetzt in 14-tägiger Quarantäne, Verdacht auf Corona. Wenn er es hat, muss ich ebenfalls in Quarantäne, ich erfahre es spätestens Dienstag.

8) Ich finde das Telefonieren und sich darüber Kennenlernen nicht schlimm, wir unterhalten uns ja nicht über das Wetter, sondern über uns. Und dass sie es langsam angehen lassen will und noch etwas misstrauisch ist, kann ich verstehen. Das wäre bei mir auch der Fall, wenn ich mit einer noch verheirateten Frau anbandeln würde. 

9) Ich habe auf gleiche Art und Weise schon einmal eine Beziehung begonnen. Diese hat dan auch mehrere Jahre gehalten und ist nicht wegen des Telefonierens am Anfang gescheitert. Im Übrigen: Das Argument, es bestünde die Gefahr, dass bei einem Treffen dan kein Gesprächsstoff mehr da ist, zieht nicht. Dann passen wir nicht zusammen. Wenn man zusammen kommen mag, sollte einem so oder so nicht der Gesprächsstoff ausgehen, wenn man Jahre und viell. ein Leben lang zusammenbleiben möchte.

10) Sie ist absolut unsicher, das merkt man in jeder Hinsicht, gestern kam nämlich etwas zur Sprache, was ich die ganze Zeit schon gefühlt habe: Ich bin sehr durchtrainiert und sportlich, das weiß sie und das macht sie auch an (hat sie zumindest gesagt). Aber: Sie ist es eben nicht, aber genau das mag ich an ihr. Nur sie ist in Sorge, dass sie mir körperlich nicht genügt. 

11) Mein Jagdinstinkt ist einfach geweckt.

12) Es sind halt gerade schlechte Zeiten, um sich näher kennenzulernen, aber was will ich machen? Sie ist dauernd der aktive Part. Soll ich sie wegdrücken, um nicht mir ihr zu telefonieren? Schwachsinn. Wir haben jetzt schon innere Verbundenheiten begründet durch Insider etc.

So einer Frau keine große Beachtung schenken und Kontaktabbruch wäre das richtige, ja. Aber du scheinst das alles anders zu sehen, als Ich, dann sei weiterhin der schwanzlose Lückenfüller für sie und gut ist. Du bist ein Mann der für alles Verständnis hat und mit so einem kann man Spielchen betreiben und für viel blabla gut ausnutzen. Wenn alles zwischen euch ernst wäre, würdest du hier nichts posten. Denk nochmal drüber nach. 

Gefällt mir
29. März um 10:54
In Antwort auf user235962273

Ich hasse es, nicht die Kontrolle zu haben. 

Du kannst dich nur selbst kontrollieren. Soweit, bis du selbst zu einem Orgasmus nicht mehr fähig bist.
Die Kontrolle über einen anderen Menschen kannst du in Deutschland nicht haben.
Liebe ist etwas Zweiseitiges. Freiwilliges. 
Das wirst du nicht bekommen, wenn du ein Geschäft daraus machen willst, risikofrei und stets zu deinem Vorteil.
Der Jagdinstinkt fällt dir noch ein. Aber nicht die Selbstlosigkeit, mit der erwachsene Männer kämpfen können. 

Das betrifft nicht nur diese Frau. Du kannst dich auch höchstpersönlich fragen, wie die Frau sein müsste, die sich darauf dauerhaft einlassen will. 

Gefällt mir
29. März um 10:55
In Antwort auf user235962273

Deine Meinung respektiere ich natürlich, aber ich möchte es noch mal sagen: Sie und ich kennen uns eben nicht "zig Jahre". Wir sind lose Bekannte, kennen uns vom Sehen, mehr nicht. 

Dann seid ihr eben Bekannte, es ändert nichts daran, was ich geschrieben habe

Gefällt mir
29. März um 11:24

Ich will ja icht verhehlen, dass das, was du (wunderkind1989) schreibst auch in meinem Kopf rumgeht und das ist mein Dilemma: Ich bewege mich zwischen den beiden Extremen, die sich einmal aus deiner Meinung und dann auf der anderen Seite aus der Meinung des Users "wankendespony" bilden. 

Ausgangspunkt (hatte ich das oben nicht geschrieben?): In ihrem ersten Telefonat mit mir war meine Verheiratung ein großes Thema. Da bin ich ohnehin sensibel, da ich schon keine Lust drauf habe, dass diese mir  bei irgendwas im Wege steht. Da sagte sie mir offen, sie sei geschädigt aus einer vorangegangenen Beziehung mit einem bereits geschiedenen Mann, der ihr auch stets bekundete, dass er keinerlei Kontakt mit seiner Ex habe, dann aber raus kam, dass er mit ihr drei Kinder hat und sie sich regelmäßig sehen. Dass sie mir mit einem gewissen "Misstrauen" (klingt negativ, aber mir fällt kein anderes Wort ein) gegenübertritt, kann ich sogar nachvollziehen.

Wenn ich nur wüsste, wie sie wirklich drauf ist. Trifft die Ansicht von "wankendespony" zu, wäre es wohl falsch, auf Kontaktsperre etc. zu setzen, da sie in diesem Fall sehen möchte, dass ich am Ball bleibe, zumal sie mir ja vorgeworfen hat, letztes Jahr zu zaghaft gewesen zu sein.

Trifft dagegen zu, dass sie nur mit mir spielt, wäre es richtig, eiskalt zu reagieren.

Aber wie gesagt: Ich kann es einfach nicht einschätzen und daher: 3 Fragezeichen. Zumal ich eigentlich ja auch gar nichts mache. Es geht ja alles von ihr aus, ich bin passiv, ich habe sie von mir aus nicht einmal in den zwei Wochen angerufen. Dass ich nicht immer verfübar bin, habe ich ihr auch schon gezeigt. Da sie auch ziemlich gut aussieht, frage ich mich, ob sie tatsächlich jemanden braucht, der ihr bloß übers Telefon Aufmerksamkeit schenkt. 

Die Fragezeichen entstehen auch dadurch, dass ich mich frage, warum gerade sie mich so anfixt, es würde mir nicht an Alternativen mangeln, ich verstehe es nicht. 
 

Gefällt mir
29. März um 11:33
In Antwort auf user235962273

Ich will ja icht verhehlen, dass das, was du (wunderkind1989) schreibst auch in meinem Kopf rumgeht und das ist mein Dilemma: Ich bewege mich zwischen den beiden Extremen, die sich einmal aus deiner Meinung und dann auf der anderen Seite aus der Meinung des Users "wankendespony" bilden. 

Ausgangspunkt (hatte ich das oben nicht geschrieben?): In ihrem ersten Telefonat mit mir war meine Verheiratung ein großes Thema. Da bin ich ohnehin sensibel, da ich schon keine Lust drauf habe, dass diese mir  bei irgendwas im Wege steht. Da sagte sie mir offen, sie sei geschädigt aus einer vorangegangenen Beziehung mit einem bereits geschiedenen Mann, der ihr auch stets bekundete, dass er keinerlei Kontakt mit seiner Ex habe, dann aber raus kam, dass er mit ihr drei Kinder hat und sie sich regelmäßig sehen. Dass sie mir mit einem gewissen "Misstrauen" (klingt negativ, aber mir fällt kein anderes Wort ein) gegenübertritt, kann ich sogar nachvollziehen.

Wenn ich nur wüsste, wie sie wirklich drauf ist. Trifft die Ansicht von "wankendespony" zu, wäre es wohl falsch, auf Kontaktsperre etc. zu setzen, da sie in diesem Fall sehen möchte, dass ich am Ball bleibe, zumal sie mir ja vorgeworfen hat, letztes Jahr zu zaghaft gewesen zu sein.

Trifft dagegen zu, dass sie nur mit mir spielt, wäre es richtig, eiskalt zu reagieren.

Aber wie gesagt: Ich kann es einfach nicht einschätzen und daher: 3 Fragezeichen. Zumal ich eigentlich ja auch gar nichts mache. Es geht ja alles von ihr aus, ich bin passiv, ich habe sie von mir aus nicht einmal in den zwei Wochen angerufen. Dass ich nicht immer verfübar bin, habe ich ihr auch schon gezeigt. Da sie auch ziemlich gut aussieht, frage ich mich, ob sie tatsächlich jemanden braucht, der ihr bloß übers Telefon Aufmerksamkeit schenkt. 

Die Fragezeichen entstehen auch dadurch, dass ich mich frage, warum gerade sie mich so anfixt, es würde mir nicht an Alternativen mangeln, ich verstehe es nicht. 
 

Trifft dagegen zu, dass sie nur mit mir spielt, wäre es richtig, eiskalt zu reagieren.​

Es werden sogar Kurse für Männer angeboten. Wie schaffe ich es, eine Frau an mich zu binden und selbst frei zu bleiben?

Vielleicht spielt sie aber gar nicht mit dir. Bist du schon auf die Idee gekommen, dass es Frauen gibt, die keine Lust haben, Männern nachzurennen?
Die gibt es tatsächlich. Das wirkliche Leben ist etwas anders als RTL.

Gefällt mir
29. März um 11:50

Du scheinst ein schlechtes Bauchgefühl zu haben und auf dieses solltest du dich auch verlassen können.

Was mir sehr auffällt ist, dass sie offenbar mit ihren Altlasten nicht abgeschlossen hat und diese jetzt auf dich überträgt.
Ich finde es sehr unreflektiert, dich die Fehler eines anderes ausbaden zu lassen.

Zudem scheint sie extrem selbstunsicher zu sein. Ich würde mir niemals Gedanken machen, wenn jemand sehr durchtrainiert ist, ob ich ihm denn genüge. Er wird seine Gründe haben, mich interessant zu finden.

Auch dieses ewig lange hinhalten spricht nicht sehr für sie. Sie will stundenlang telefonieren aber für einen Spaziergang zu zweit reicht es nicht ?
Warum wäre der Sicherheitsabstand nicht förderlich? 
Es ist doch trotzdem schöner sich zu sehen, als immer nur endlose Gespräche an der Strippe zu führen.

Ich vermag nicht zu beurteilen, im welchem Maße sie ehrliches Interesse an dir hat ( mein Gefühl sagt mir aber, dass es nicht allzu riesig ist) aber ich bin mir sicher, dass du es mir einer sehr schwierigen und unsicheren Person zu tun hast und dass eine Beziehung mit ihr, nicht allzu schön wird.

Gefällt mir
29. März um 12:02

Naja, von einem Spaziergang mit 1,5 Metern Abstand erwarte ICH mir nicht allzu viel. Was soll das bringen? Wie sie aussieht, weiß ich, wie ich aussehe, weiß sie. Welchen Vorteil soll das gegenüber einem Telefonat bringen? Ihre Stimme kann ich auch so hören, ohne 170 Kilometer fahren zu müssen. Wenn ich sie sehe, möchte ich auch Körperkontakt, sonst kann man sich das schenken. 

Gefällt mir
29. März um 12:04

Achso nochwas: "Ewiges Hinhalten" - so würde ich das jetzt nich beschreiben, das geht jetzt rund zwei Wochen und sie hatte mir in ihrer allerersten Nachricht wie ich schon sagte auch mitgeteilt, dass es in den nächsten zwei Wochen schlecht aussieht. Das war auch für mich ok, weil ich mein Ziel erreicht hatte und ihre Nummer hatte.

Mein ursprünglicher Plan war folgender: Nummer bekommen, zwei Wochen warten, Date ausmachen. Dass es jetzt so ist (telefonieren etc) liegt an ihr, nicht an mir. Nur ich kann sie ja schlecht ignorieren. 

Gefällt mir
29. März um 12:09

Oh man wie ich die Antwort von dem einem Kerl hier gelesen hab ist mir direkt schlecht geworden. 

Nur weil man sich lange kennt und mag, muss man ja net gleich miteinander Vögeln. Gibt auch andere und wichtigere Dinge als Sex. 

Sie hat wohl Angst vor ihrem ex. Ich denke das sie desshalb auch etwas Angst hat, eine neue Beziehung einzugehen. Ihre Erfahrung mit diesem südlander war wohl nicht so gut. 

Das sie euer treffen abgesagt hat, hatte bestimmt einen Grund. Vielleicht hatte sie plötzlich Kopfweh, ihre Tage... Kann alles möglich sein. 

Das sie sich jetzt nicht meldet kann auch einen bestimmten Grund haben. Vielleicht war des Handy aus, sie weiß die Pin nimmer, krank, beste Freundin braucht Hilfe... Sie hat halt vielleicht nicht dran gedacht dir sofort bescheid zu geben. 

Hier wird so viel schnell alles schwarz gesehen. 
Klar kann es auch negative Gründe haben, oder aber auch nicht. 

Schreib ihr einfach wie dein Tag war und das sie sich melden kann wenn sie etwas Zeit hat. Dann das du sie vermisst und fertig. 
Bloß net ständig nachfragen warum nix kommt.

Ein sehr guter Freund den ich sehr mag möchte sich auch mit mir treffen, bloß nehme ich diese Ausgangssperre sehr ernst. Vielleicht ist das ja bei ihr auch so, wer weiß. 

Ich würde einfach weiterhin abwarten und diese Zeit so gut wie möglich genießen. Und wenn es erst mal über Telefonate und Nachrichten ist. 

1 LikesGefällt mir
29. März um 12:14
In Antwort auf renate243

Oh man wie ich die Antwort von dem einem Kerl hier gelesen hab ist mir direkt schlecht geworden. 

Nur weil man sich lange kennt und mag, muss man ja net gleich miteinander Vögeln. Gibt auch andere und wichtigere Dinge als Sex. 

Sie hat wohl Angst vor ihrem ex. Ich denke das sie desshalb auch etwas Angst hat, eine neue Beziehung einzugehen. Ihre Erfahrung mit diesem südlander war wohl nicht so gut. 

Das sie euer treffen abgesagt hat, hatte bestimmt einen Grund. Vielleicht hatte sie plötzlich Kopfweh, ihre Tage... Kann alles möglich sein. 

Das sie sich jetzt nicht meldet kann auch einen bestimmten Grund haben. Vielleicht war des Handy aus, sie weiß die Pin nimmer, krank, beste Freundin braucht Hilfe... Sie hat halt vielleicht nicht dran gedacht dir sofort bescheid zu geben. 

Hier wird so viel schnell alles schwarz gesehen. 
Klar kann es auch negative Gründe haben, oder aber auch nicht. 

Schreib ihr einfach wie dein Tag war und das sie sich melden kann wenn sie etwas Zeit hat. Dann das du sie vermisst und fertig. 
Bloß net ständig nachfragen warum nix kommt.

Ein sehr guter Freund den ich sehr mag möchte sich auch mit mir treffen, bloß nehme ich diese Ausgangssperre sehr ernst. Vielleicht ist das ja bei ihr auch so, wer weiß. 

Ich würde einfach weiterhin abwarten und diese Zeit so gut wie möglich genießen. Und wenn es erst mal über Telefonate und Nachrichten ist. 

Danke für deinen Beitrag.

Wie gesagt, sie hat sich ja gestern gemeldet, ich hatte nur keine Zeit für sie. Mir ist bewusst, dass ich jetzt mal aktiv werden und mich mal von mir aus bei ihr melden muss.

Ansonsten macht sie mich wahnsinnig. Mir rennen die Mädels sprichwörtlich du Bude ein, angefangen von meiner hochattraktiven Nachbarin, aber ich will nur die eine. Das macht mich wahnsinnig.

Und noch was zu einem Treffen in diesen schei*ß Corona-Zeiten: Ich möchte sie nicht so schnell wie möglich ins Bett bekommen, ich möchte viel mehr von ihr. Aber wenn wir uns treffen, möchte ich Körperkontakt, ich bin kein Kind von Traurigkeit, wenn ich sie sehe, werde ich sie küssen. Und so lange ich schei*ß 1,5 Meter Abstand halten muss und das nicht geht, hat ein Treffen für MICH keinen Mehrwert zum Telefonieren, egal was sie darüber denkt. 

1 LikesGefällt mir
29. März um 12:52
In Antwort auf user235962273

Danke für deinen Beitrag.

Wie gesagt, sie hat sich ja gestern gemeldet, ich hatte nur keine Zeit für sie. Mir ist bewusst, dass ich jetzt mal aktiv werden und mich mal von mir aus bei ihr melden muss.

Ansonsten macht sie mich wahnsinnig. Mir rennen die Mädels sprichwörtlich du Bude ein, angefangen von meiner hochattraktiven Nachbarin, aber ich will nur die eine. Das macht mich wahnsinnig.

Und noch was zu einem Treffen in diesen schei*ß Corona-Zeiten: Ich möchte sie nicht so schnell wie möglich ins Bett bekommen, ich möchte viel mehr von ihr. Aber wenn wir uns treffen, möchte ich Körperkontakt, ich bin kein Kind von Traurigkeit, wenn ich sie sehe, werde ich sie küssen. Und so lange ich schei*ß 1,5 Meter Abstand halten muss und das nicht geht, hat ein Treffen für MICH keinen Mehrwert zum Telefonieren, egal was sie darüber denkt. 

Sie sagt dir, sie möchte es langsam angehen lassen und du planst jetzt schon, dass du sie auf jedenfall küssen wirst ?

Und aus diesem Grund ist für dich ein normales Treffen nicht möglich, weil du sie unbedingt anfassen und küssen musst ?

Tut mir leid, du klingst einfach nur gruselig. Würde ich das hier an ihrer Stelle lesen, würde ich mich nicht mehr dir treffen wollen.

Du solltest lieber schauen was SIE will, statt triebgesteuert deinen Hormonen nachzugehen.

Sie will es langsam angehen, bedeutet nicht, dass sie gleich von dir geküsst werden oder angefasst werden will.

Echt unheimlich, wie manche Menschen ticken. Vielleicht macht sie sich zu Recht Sorgen.

1 LikesGefällt mir
29. März um 13:00

Das mag sein, dass du das so siehst. Bei mir hat das die letzte Zeit aber gut geklappt, mit Kuss beim ersten Mal. Waren aber bestimmt alles nur B*itches in deinen Augen. Auf Friendzone bei Frauen habe ich keinen Bock. 

1 LikesGefällt mir
29. März um 13:08

Dann warte ab bis Corona vorbei ist, dann könnt ihr euch endlich treffen, nur es kann sein, dass Corona 1 Jahr dauert (was ich nicht hoffe) und bis dahin, wer weiß...

Natürlich sollte man aufpassen wegen Corona blah, aber ganz ehrlich, solange sie nichts hat und du auch nicht, dann könnt ihr euch doch mal privat treffen oder zusammen spazieren? Tut ihr aber nicht. Es klingt eher, wie ein Vorwand. 

Was Sicherheitsabstand angeht: ja den sollte man zu fremden Menschen einhalten, zu Menschen, die man nicht kennt, denn wer weiß, wer von denen infiziert ist. Ich sehe da mehr Panikmache, als es tatsächlich ist, wenn man bedenkt diese ganzen "Hamsterkäufe" und, dass man mittlerweile kein Klopapier in den Geschäften mehr findet, weil die sich daraus, wie die bescheuerten, Masken bauen. Für mich persönlich ist es natürlich wichtig gewisse Regeln zu befolgen, weil die Aufnahmekapazitäten in Krankenhäusern schnell ausgeschöpft werden können, wenn Menschen gewisse Regeln nicht beachten, jedoch würde ich es nicht so eng sehen, dass man nicht mal seine eigene Eltern besuchen darf oder zumindest Menschen, wo man weiß, dass sie nicht viel unterwegs sind bzw, wenig Kontakt mit Menschenmassen haben und nicht erkrankt sind. Trotz der "Corona Krise" darf man joggen gehen, sogar als Pärchen, wenn man Sicherheitsabstand beachtet, nur man sollte Räumlichkeiten möglichst meiden. 

Kurz: jeder sollte für sich selst entscheiden, wie er handelt. Für mich klingt das so, als hätte die Frau im letzten Augenblick, kurz vor dem Treffen, die "Corona Karte" gespielt und beim nächsten Treffen stolpert sie und verstaucht ihren Fuß oder hat einen platten Reifen.  

Gefällt mir
29. März um 13:12
In Antwort auf wunderkind1989

Dann warte ab bis Corona vorbei ist, dann könnt ihr euch endlich treffen, nur es kann sein, dass Corona 1 Jahr dauert (was ich nicht hoffe) und bis dahin, wer weiß...

Natürlich sollte man aufpassen wegen Corona blah, aber ganz ehrlich, solange sie nichts hat und du auch nicht, dann könnt ihr euch doch mal privat treffen oder zusammen spazieren? Tut ihr aber nicht. Es klingt eher, wie ein Vorwand. 

Was Sicherheitsabstand angeht: ja den sollte man zu fremden Menschen einhalten, zu Menschen, die man nicht kennt, denn wer weiß, wer von denen infiziert ist. Ich sehe da mehr Panikmache, als es tatsächlich ist, wenn man bedenkt diese ganzen "Hamsterkäufe" und, dass man mittlerweile kein Klopapier in den Geschäften mehr findet, weil die sich daraus, wie die bescheuerten, Masken bauen. Für mich persönlich ist es natürlich wichtig gewisse Regeln zu befolgen, weil die Aufnahmekapazitäten in Krankenhäusern schnell ausgeschöpft werden können, wenn Menschen gewisse Regeln nicht beachten, jedoch würde ich es nicht so eng sehen, dass man nicht mal seine eigene Eltern besuchen darf oder zumindest Menschen, wo man weiß, dass sie nicht viel unterwegs sind bzw, wenig Kontakt mit Menschenmassen haben und nicht erkrankt sind. Trotz der "Corona Krise" darf man joggen gehen, sogar als Pärchen, wenn man Sicherheitsabstand beachtet, nur man sollte Räumlichkeiten möglichst meiden. 

Kurz: jeder sollte für sich selst entscheiden, wie er handelt. Für mich klingt das so, als hätte die Frau im letzten Augenblick, kurz vor dem Treffen, die "Corona Karte" gespielt und beim nächsten Treffen stolpert sie und verstaucht ihren Fuß oder hat einen platten Reifen.  

Ich gebe dir bei allem recht, nur du hast mich an einem Punkt missverstanden: Bei der Absage hat sie das Wort Corona nicht einmal in den Mund genommen. Corona kam mir nur in den Sinn, weil sie mir ein paar Tage vorher erzählt hatte, dass in ihrem Haus jemand positiv getestet worden sei und da ich leicht hypochondrisch veranlagt bin, musste ich da sofort dran denken und war froh, dass sie mir gesagt hatte, dass es ihr nicht gut geht. 

Gefällt mir
29. März um 13:12
In Antwort auf user235962273

Das mag sein, dass du das so siehst. Bei mir hat das die letzte Zeit aber gut geklappt, mit Kuss beim ersten Mal. Waren aber bestimmt alles nur B*itches in deinen Augen. Auf Friendzone bei Frauen habe ich keinen Bock. 

Ich sehe es auch so wie creepyworld89. Wobei du dir die B*itches selber ausgedacht hast.
Auf der einen Seite möchtest du, dass sie dich erwählt. Schwindelst sie aber an, berechnest, was alles sein könnte, wenn ...
Und auf der anderen Seite tust du gerade so, als wenn du die Wahl unter Tausenden anderen Frauen hättest. 

Was genau DU willst, dass musst du schon selber wissen.
Zur Zeit liest es sich einfach so, als wenn du größtmögliche Sicherheit auf deiner Seite willst und hohes Risiko bei deiner Noch-nicht-Partnerin. 
Diese Gedanken führen in Richtung Abhängigkeit, und das macht sehr viele Frauen misstrauisch. Frauen lieben ihre Unabhängigkeit und freie Entscheidungen ebenfalls. So möchte es in einer liebevollen Paarbeziehung zugehen. 

Gefällt mir
29. März um 13:33
In Antwort auf user235962273

Ich will ja icht verhehlen, dass das, was du (wunderkind1989) schreibst auch in meinem Kopf rumgeht und das ist mein Dilemma: Ich bewege mich zwischen den beiden Extremen, die sich einmal aus deiner Meinung und dann auf der anderen Seite aus der Meinung des Users "wankendespony" bilden. 

Ausgangspunkt (hatte ich das oben nicht geschrieben?): In ihrem ersten Telefonat mit mir war meine Verheiratung ein großes Thema. Da bin ich ohnehin sensibel, da ich schon keine Lust drauf habe, dass diese mir  bei irgendwas im Wege steht. Da sagte sie mir offen, sie sei geschädigt aus einer vorangegangenen Beziehung mit einem bereits geschiedenen Mann, der ihr auch stets bekundete, dass er keinerlei Kontakt mit seiner Ex habe, dann aber raus kam, dass er mit ihr drei Kinder hat und sie sich regelmäßig sehen. Dass sie mir mit einem gewissen "Misstrauen" (klingt negativ, aber mir fällt kein anderes Wort ein) gegenübertritt, kann ich sogar nachvollziehen.

Wenn ich nur wüsste, wie sie wirklich drauf ist. Trifft die Ansicht von "wankendespony" zu, wäre es wohl falsch, auf Kontaktsperre etc. zu setzen, da sie in diesem Fall sehen möchte, dass ich am Ball bleibe, zumal sie mir ja vorgeworfen hat, letztes Jahr zu zaghaft gewesen zu sein.

Trifft dagegen zu, dass sie nur mit mir spielt, wäre es richtig, eiskalt zu reagieren.

Aber wie gesagt: Ich kann es einfach nicht einschätzen und daher: 3 Fragezeichen. Zumal ich eigentlich ja auch gar nichts mache. Es geht ja alles von ihr aus, ich bin passiv, ich habe sie von mir aus nicht einmal in den zwei Wochen angerufen. Dass ich nicht immer verfübar bin, habe ich ihr auch schon gezeigt. Da sie auch ziemlich gut aussieht, frage ich mich, ob sie tatsächlich jemanden braucht, der ihr bloß übers Telefon Aufmerksamkeit schenkt. 

Die Fragezeichen entstehen auch dadurch, dass ich mich frage, warum gerade sie mich so anfixt, es würde mir nicht an Alternativen mangeln, ich verstehe es nicht. 
 


Warum sie dich so anfixt?
Vielleicht einfach darum, weil du so vernarrt in sie bist.. und du ihr die nötigen Komplimente machst.. 

also es könnte entweder oder sein oder ein bisschen von beidem.. (wunderkind vs. ...pony)

Wenn du aber so vernarrt in sie bist, warum hast du dich in den letzten 2 Wochen NIE von dir aus gemeldet? 
Das würde mich auch irgendwie verunsichern, wenn ich auf etwas ernstes aus wäre.. 

 

Gefällt mir
29. März um 13:41
In Antwort auf user235962273

Achso nochwas: "Ewiges Hinhalten" - so würde ich das jetzt nich beschreiben, das geht jetzt rund zwei Wochen und sie hatte mir in ihrer allerersten Nachricht wie ich schon sagte auch mitgeteilt, dass es in den nächsten zwei Wochen schlecht aussieht. Das war auch für mich ok, weil ich mein Ziel erreicht hatte und ihre Nummer hatte.

Mein ursprünglicher Plan war folgender: Nummer bekommen, zwei Wochen warten, Date ausmachen. Dass es jetzt so ist (telefonieren etc) liegt an ihr, nicht an mir. Nur ich kann sie ja schlecht ignorieren. 

2 Wochen warten, nachdem du ihre Nummer bekommen hast??
Warum planst du denn sowas???

Was soll das in deinen Augen bringen? Berechnend zu sein in Liebesdingen ist der abturner hoch 10. 

Nur weil sie angekündigt hat die kommenden 2 Wochen beschäftig ist, heisst ja nicht, dass man keinem Kontakt haben kann und soll.. 

Mach doch einfach wonach du dich sehnst.. 
Du scheinst mir auch ein unsicherer Typ zu sein.. Angst etwas/jemanden nicht kontrollieren zu können spricht sehr dafür.. 

Gefällt mir
29. März um 13:55
In Antwort auf lacaracol

2 Wochen warten, nachdem du ihre Nummer bekommen hast??
Warum planst du denn sowas???

Was soll das in deinen Augen bringen? Berechnend zu sein in Liebesdingen ist der abturner hoch 10. 

Nur weil sie angekündigt hat die kommenden 2 Wochen beschäftig ist, heisst ja nicht, dass man keinem Kontakt haben kann und soll.. 

Mach doch einfach wonach du dich sehnst.. 
Du scheinst mir auch ein unsicherer Typ zu sein.. Angst etwas/jemanden nicht kontrollieren zu können spricht sehr dafür.. 

Verstehe mich nicht falsch, das sollte kein berechnendes Spiel sein. Ich habe tatsächlich nicht so weit gedacht, dass sie direkt für die Überbrückung der zwei Wochen Kontakt in dieser intensiven Form haben möchte. Vielleicht war ich einfach zu naiv, aber ich dachte wirklich, ok sie hat schon gesagt, dass sie dich treffen möchte, aber hat erst in zwei Wochen Zeit, also melde ich mich in zweit Wochen, um ihr einen konkreten Vorschlag zu machen. Das war wirklich ohne Berechnung. Sie hat mir halt in der Zwischenzeit zu verstehen gegeben, dass sie bereits vor dem Date Kontakt mit mir möchte. Das war außerhalb meiner Vorstellung, gebe ich offen zu. Insbesondere ihr direkter Vorschlag, zu telefonieren, hat mich sehr überrascht.

Und ja, ich bin unsicher bzw. misstrauisch. Das ist auch der Grund, warum ich mich so wenig (per WhatsApp) bzw. gar icht (Anruf) bei ihr melde, weil ich genauso wie sie sehen möchte, dass sie am Ball bleibt. Ich habe auch meine Vorgeschichte was Frauen angeht und leider bin ich Frauen gegenüber sehr misstrauisch, weil ich in meiner Ehe auch nie auf meine Frau verlassen konnte. Und durch dieses abgesagte Date bin ich diesbezüglich massiv getriggert worden. Dazu muss ich sagen, dass es mir alleine echt gut ging, ich habe keine Beziehung vermisst, ich hatte unverbindlichen Kontakt mit Mädels, das wars. Jetzt kommt sie und ich merke wie ich mich emotional auf sie einlasse und ich habe unglaubliches Misstrauen wieder in mir und ich weiß nicht, wie ich es wegbekommen soll. Und das löst bei mir tatsächlich Angst aus.

Thema Kuss beim 1. Date: Also ich kann die verklemmten Ansichten bisweilen nicht verstehen. Nach einem romantischen Daten gehört für mich der Kuss auf die Wange einfach dazu. Was daran schlimm sein soll, erschließt sich mir nicht. 

Gefällt mir
29. März um 13:57
In Antwort auf user235962273

Danke für deinen Beitrag.

Wie gesagt, sie hat sich ja gestern gemeldet, ich hatte nur keine Zeit für sie. Mir ist bewusst, dass ich jetzt mal aktiv werden und mich mal von mir aus bei ihr melden muss.

Ansonsten macht sie mich wahnsinnig. Mir rennen die Mädels sprichwörtlich du Bude ein, angefangen von meiner hochattraktiven Nachbarin, aber ich will nur die eine. Das macht mich wahnsinnig.

Und noch was zu einem Treffen in diesen schei*ß Corona-Zeiten: Ich möchte sie nicht so schnell wie möglich ins Bett bekommen, ich möchte viel mehr von ihr. Aber wenn wir uns treffen, möchte ich Körperkontakt, ich bin kein Kind von Traurigkeit, wenn ich sie sehe, werde ich sie küssen. Und so lange ich schei*ß 1,5 Meter Abstand halten muss und das nicht geht, hat ein Treffen für MICH keinen Mehrwert zum Telefonieren, egal was sie darüber denkt. 

Also ich weiß nicht wer du so bist aber kann es sein, dass du dich etwas überschätzt mit dem "Die Mädels rennen mir die Budde ein" ? Wenn du sportlich bist und gut aussiehst, dann ist das heutzutage etwas völlig normales und du bist eher der Standart-Mann unter vielen Männern. Du bist weder ein berühmter Star, noch ein berühmter Schauspieler/Sänger oder Millionär, dehalb denke ich nicht, dass die Mädels dir die "Bude einrennen". Es sind einfach vereinzelt attraktive Frauen, welche Interesse an dir zeigen, mehr ist da nicht. 

Wenn ich mir so Dinge bei dir durchlese, wie

1) stundenlanges telefonieren
2) hinnehmen, dass sie nie Zeit dür dich findet oder Treffen absagt (auch in der Vergangenheit. Wie oft hat sie schon ein Treffen verschoben oder abgesagt? Das würde mich mal an der Stelle interessieren. 
3) nur sie für dich nur in frage kommt und keine andere Frau, daher Anhänglichkeit
4) du es hinnimmst, dass sie dich wegen so nem scheiß, wie Ex um 4 Uhr morgens anruft 

dann bist du alles andere, als ein "Frauenschwarm", eher ein Typ der in der Friendzone landet, die du auch selbst erwähnst und glaub mir für eine "friendzone" reicht ein stundenlanges telefonieren aus, es muss nicht einmal zu Treffen kommen.   

Und das mit dem Bett und Körperkontakt...bevor du von Hölzchen  auf Stöchcken springst solltet ihr euch erstmal treffen, das betrifft dich, wie aber auch sie, die gerne sich ausmalt "was wäre wenn" und gerne "Dinge" mit dir zusammen "erträumt", während eurer stundenlanger telefonate. 

Selbst, wenn es NICHT zum Sex kommen sollte zwischen euch, was eher spontan geschehen sollte, ohne jeglichen Druck, sondern es würde "nur" auf einen Spaziergang hinauslaufen, ist es immernoch besser als stundenlanges telefonieren mit der Frau. Du sagt ein Treffen macht für dich nur Sinn, wenn ihr Körperkontakt habt, denn sonst kannst du genauso gut mit ihr telefonieren und rechtfertigst sozusagen dein eigens Handeln. Eins steht fest: ein Treffen, unabhängig vom Körperkontakt, ist immernoch besser, als stundenlanges telefonieren.

2 LikesGefällt mir
29. März um 14:04

Wie wäre es damit, du hälst sporadisch Kontakt zu ihr, bist das mit Corona alles vorbei ist und wenn sie danach 1/2 mal absagt oder euer Treffen verschiebt, dann hackst du sie ab für immer. Das wäre so das Beste, was du in deiner Lage machen könntest. Alles andere wäre dürftig und ein Platz für die Ersetzbank.  

1 LikesGefällt mir
29. März um 14:13

Natürlich bin ich kein Star, aber ich habe keinerlei Probleme, mit Mädels in Kontakt zu kommen und zu daten. Wie gesagt, ich habe es nicht hingenommen, dass sie um 4 anrief. Weder bin ich dran gegangen, noch habe ich es unkommetiert gelassen.

Bisher hat sie ein Treffen abgesagt, das sie ja treibend mit initiiert hatte (siehe oben).

Ich halte ja nur sporadisch Kontakt, sie meldet sich ja dauernd. 

Gefällt mir
29. März um 14:28
In Antwort auf user235962273

Natürlich bin ich kein Star, aber ich habe keinerlei Probleme, mit Mädels in Kontakt zu kommen und zu daten. Wie gesagt, ich habe es nicht hingenommen, dass sie um 4 anrief. Weder bin ich dran gegangen, noch habe ich es unkommetiert gelassen.

Bisher hat sie ein Treffen abgesagt, das sie ja treibend mit initiiert hatte (siehe oben).

Ich halte ja nur sporadisch Kontakt, sie meldet sich ja dauernd. 

1) Mir geht darum, dass sie dich ohne wirklich guten Grund anrief und weniger, ob du dran gingst oder nicht. Sie besitzt die Dreißtigkeit dich Nachts anzurufen, weil sie der Meinung ist, sie kann es bei dir machen und scheißegal, ob du schlafen könntest oder nicht. Sie kann es sich bei dir erlauben, ohne Rücksicht auf dich zu nehmen und darum ging es mir. 

2) Sporadisch heißt nicht stundenlang zu palabern, wie ihr es tut, sondern nur oberflächlich den Kontakt auf dem laufenden halten. Das, was ihr macht ist alles andere als "sporadisch".

3) Mit Mädels in Kontakt kommen und Daten ist das eine, wie du dich aber in den Dates gibst oder im weiteren Verlauf dich gegenüber den Frauen verhhälst, nochmals eine andere Nummer. Vielleicht kommt es zum ersten Date, weil du äußerlich attraktiv bist und danach stecken sie dich in die "Friendzone".


Versuche mich einfach zu verstehen, ohne dich für irgendwas zu rechtertigen.  

1 LikesGefällt mir
29. März um 15:01
In Antwort auf user235962273

Liebes Forum,

ich (m/38) melde mich hier, weil ich in dern Kennenlernphase mit ihr (w/33) mittlerweile nach zweieinhalb sehr "schnellen" Wochen drei Fragezeichen über dem Kopf habe und insbesondere an einer Einschätzung der Damen hier im Forum dankbar wäre, um das Verhalten von ihr besser einschätzen zu können.

Ausgangssituation: Wir kommen aus demselben Ort, sie wohnt derzeit aber rund 80km entfernt, möchte aber zeitnah zurückziehen. Sie ist Single, ich bin auf dem Papier noch verheiratet (Trennungsjahr ist im Sommer rum), ich habe zu meiner Ehefrau keinen Kontakt mehr. Zwischen uns ist alles notariell geregelt. 

Sie - als "die Neue" - und ich kennen uns lose schon seit 15 Jahren und ich fand sie schon immer sehr interessant - und sie mich auch, was wir uns gegenseitig bei einem unserer vielen Telefongespräche bereits "gestanden" haben.

Noch während der Endphase des Zusammenlebens mit meiner Frau schrieb ich mit ihr ein paar Tage auf Instagram - wobei das Ganze im Sande verlaufen ist und sie mir nun gesagt hat, dass sie es schade fand, dass ich damals so zaghaft war. 

Nun gut, ich hatte mir vor Kurzem nur mal aus Spaß Tinder auf das Handy geladen (und nach einer Woche wieder gelöscht). Dort haben wir uns gematched. Ich bin direkt in die Offensive gegangen und habe gemeint, wir kennen uns ja, also können wir das Geschreibe überspringen und hab sie gefragt, ob sie eher gerne Essen geht oder auf Aktivitätsausflüge steht. Zudem habe ich ihr meine Handynr. gegeben und ihr gesagt, dass ich gerne nicht bei Tinder weiterschreiben möchte, da mein Handy dauern abstürzt.

Sie schrieb mir dann eine Whatsapp und sagte, sie sei nicht wählerisch, ich könne mir ja was ausdenke, sie habe nur in den kommenden zwei Wochen wenig Zeit. Bereits am Tag des Austauschs der Handynummer schrieben wir hin und her, obwohl von meiner Seite eigentlich das Ganze so gedacht war, dass ich mir ein Date überlege und wir ein paar Tage später ein solches ausmachen und dann dort treffen. Auf Kontakt "zwischendrin" war ich gar nicht aus.

Nun gut, wir schrieben hin- und her bis von ihr der Vorschlag kam, ob wir nicht einmal telefonieren möchten. Das taten wir dann auch - über 4 Stunden. Es war ein echt tolles Gespräch, was aber zuerst etwas "komisch" begann, da sie mir direkt zu verstehen gab, nur etwas Ernstes ("such den Papa für die Kinder, die ich haben möchte" suche und totale Angst habe, verletzt zu werden. In dem Gespräch kam bei ihr auch so ein wenig Misstrauen heraus, da ich noch verheiratet bin. 

Seit diesem Telefonat hat sie sich dann bis vergangenen Donnerstag jeden (!) Tag von sich aus gemeldet und großen Invest gezeigt, teils mit mehrminütigen Sprachnachrichten, teils mit echt süßen Textnachrichten. Es kam zu mehreren Telefonaten, die wirklich intensiv und schön waren. 

Dann ging das leider mit Corona und der Kontaktsperre los, was es natürlich nicht einfacher macht. Ich wollte sie aber unbedingt treffen, aber alle Restaurants und Bars waren ja bereits geschlossen. Daraufhin schlug sie vor, dass wir uns doch bei einem von uns privat treffen könnten. Ich lud sie dann zu mir nach Hause ein für vergangenen Freitag. Daraufhin meinte sie, dass die Freitag nicht könne, ob wir auch Samstag ausmachen könnten. Dies taten wir. Ich schrieb ihr dann noch, das wir was leckeres Essen kochen könnten und eine gute Flasche Wein trinken könnten, zumal ich auch in meiner Wohnung Lounge-Atmosphäre hinbekommen könnte. Daraufhin schrieb sie, dass sie das gut fände, aber das mit dem Wein, sei ja so eine Sache, wie wir das machen wollten, sie müsse ja noch fahren (drei Punkte am Ende der WhatsApp). Da ich ja auch ein Gästezimmer habe, habe ich ihr ageboten, hier zu übernachten. Donnerstagabend vor vergangenem Wochenende rief sie abends noch an, meinte, wie sehr sie sich auf Samstag freue. Im Verlauf des Gespräches wurde sie von einer Spinne erschreckt und meinte, ob ich die Beseitigung dann zukünftig übernehmen könne, noch müsse sie das ja alleine machen, noch sei sie ja Single. Im Laufe des Gespräches gab sie auch schon Pläne zum besten, dass wir im Sommer - so denn möglich - ihre Verwandten in Frankreich besuchen könnten.

Am Samstag Morgen schickte ich ihr noch meine genauen Adressdaten, woraufhin sie sich sehr freute, da sie Strecke deutlich kürzer war als von ihr angenommen. Drei Stunden vor dem Date sagte sie dann per WhatsApp mit dem Klassiker, ihr ginge es nicht gut, ab. Da jedoch zu diesem Zeitpunkt der Verdacht bestand, dass ein Mieter aus ihrem Haus an Corona erkrankt sein könnte (das Stand sogar in der Zeitung), war mir das nicht unrecht. Am Abend des Samstags rief sie mich dann an, entschuldigte sich und gab an, dass es ihr leid tue. Wir haben ein wenig telefoniert, das wars. In den darauffolgenden Tagen hatten wir wieder - ausgehend mehrheitlich von ihr - regen Kontakt. 

In einem der Gespräche habe ich mich ihr auch geöffnet und ihr auch klar gesagt, dass sie die erste Frau ist, auf die ich jetzt nach der Trennung von meiner Frau bereit bin mich einzulassen und ich Angst habe, dass meine Nochehe einem weiteren Kennenlernen entgegenstehen könnte. Sie freute sich sehr darüber, dass ich mir da intensiv Gedanken gemacht habe, ich solle ihr vertrauen und mich fallen lassen.

Dann kam Dienstagabend. Wir telefonierten wieder, der Coronaverdacht wurde nicht bestätigt und ich fragte sie, wann wir das Treffen nachholen könnten, wobei sie meinte, dass es dieses Wochenende schlecht sei, aber jetzt kommende Woche unter der Woche wäre es doch gut. Das hab ich mal so stehen gelassen, einen genauen Tag haben wir nicht ausgemacht. Das Gespräch ging so weiter, bis es wieder auf das Thema meiner Nochverheiratung von ihr gelenkt wurde und sie noch mal meinte, sie brauche Zeit, sie habe Angst verletzt zu werden etc. Dann kommt die erste Stelle, die mir ein Fragezeichen über den Kopf zaubert. Wir haben dann beide festgestellt, dass wir uns bei Tinder beide einen Tag, nachdem wir uns dort angemeldet haben, gematchet haben, woraufhin ich meinte, das sei ja ein Zufall. Sie erwiderte, das sei kein Zufall, sondern Schicksal. Sie fände es schade, dass ich letztes Jahr bei Instagram nicht schon nach einem Treffen gefragt hätte. Und überhaupt, ich hätte doch die ganzen Jahre gewusst, wo sie wohnt, ich hätte doch mal klingeln und hallo sagen können. Wir kamen dann wieder zu dieser Vertrauensgeschichte, woraufhin ich ihr - ehrlich und objektiv wahr - versicherte, dass ich derzeit keine anderen Frauen date und auch keine Absicht dazu habe, da ich die Frau, die ich unbedingt weiter kennenlernen und daher bald treffen möchte, am Hörer habe. Ich meinte auch zu ihr, dass ich ansonsten bald wahnsinnig werde, wenn wir uns nicht zeitnah treffen, da mich allein ihre Stimme schon verzückt. Nun gut, das freute sie sehr und ich weiß nicht, ob das jetzt ein Test war, weil es nicht zu ihrem Vertrauensthema passte: Sie meinte nämlich, dass sie die Tage bei Tinder noch mit andere Männern geschrieben habe. Daraufhin meinte ich relativ trocken, das mir das egal sei, sie sei eine ungebunde Frau, aber ich könne ihr jetzt schon sagen, dass die Männer bei Tinder keine Konkurrenz zu mir seien. Woraufhin sich ihre Stimme aufhellte und sie meinte, dass das stimme und von denen auch niemand ihre Handynummer bekomme.

Im weiteren Verlauf kam das Thema ihres Ex (Südländer, akzeptiert die Trennun durch sie nicht) auf und sie fragte mich, ob sie mir mal dessen Handynr. geben solle, damit ich das "regeln" könne. Hintergrund: Er akzeptiert die Trennung nicht und ruft ständig an. Das wusste ich schon länger. Sie rief mich nämlich einmal nachts um 4 (!) an, nachdem er sie wieder angerufen hatte. Auf meine Frage, warum sie überhaupt noch mit ihm spreche, antwortete sie, dass sie Angst habe, dass er anonsten vorbei gefahren komme.

Das Gespräch kam dann irgendwann wieder auf uns und wir redeten darüber, dass wir unsere Ängste doch sein lassen sollten und uns gegenseitig auf uns einlassen sollten. So, drittes Fragezeichen: Sie fing dann an zu weinen, auf meine Frage, was los sei, meinte sie, es sei ok, sie werde mir das alles dann bei einem persönlichen Treffen erzählen, außerdem würde sie gerne mal mit mir an meinem Baugrundstück (bin Eigentümer eines in unserem Heimatort, welches ich bald bebauen möchte) vorbeifahren.

Donnerstagabend (also vorgestern) kam es zu einem intensiven Austausch von Sprachnachrichten. Da ich mittlerweile weiß, auf was sie so steht und was ihre Hobbies sind, habe ich mit einer einfachen Frage (gewollt) bei ihr eine emotionale und äußerst süße Redeflut ausgelöst. Sie meinte dann auch, dass sie es schön fände, dass ich sie viele positive Erinnerungen bei ihr hervorholen würde. Ich erachtete das Gespräch als vollen Erfolg.

Im Rahmen des Gesprächs kam sie auch auf Lieblingsfilme zu sprechen. Über einen Film meinte sie, sie müssen den unbedingt mal wieder sehen und in Bezug auf mich meinte sie (da ich den Film nicht kenne), dass ich diesen unbedingt mal sehen müsse. Mir war klar was sie mir damit sagen wollte, aber ich ging nicht darauf ein, bis sie vorschlug, den Film zusammen zu schauen. Ich sagte ihr zu, ihn zu besorgen. Gegen 23 Uhr wünschten wir uns eine gute Nacht.

Seitdem (Donnerstag spätabend) ist Funkstille. Diese macht mich nervös und mein Kopfkino läuft auch Hochtouren. Ich befürchte das schlimmste. Ich sag einmal so: Diese Frau macht mich im positiven Sinne wahnsinnig und ich möchte sie weiter kennenlernen. Aber ich stehe vor dem Dilemma, dass ich nicht weiß, wie ich mich nun verhalten soll.

Auf der einen Seite möchte ich nicht needy wirken. Ich glaube, das bekomme ich hin. Zwar habe ich sie zum Teil auf ein Podest gehoben, in dem ich ihr gesagt habe, dass sie die einzige ist, die ich gerade kennenlernen möchte und ich sie sehr interessant finde - das habe ich aber nur getan, weil sie es umgekehrt auch gesagt hat. Andererseits hat sich mich ja im neckischen Sinne schon einmal angezählt, dass ich letztes Jahr bei instagram zu zaghaft gewesen sei. Außerdem glaube ich schon, dass sie auch sehen will, dass ich mich um sie bemühe und am Ball bleibe und es wirklich ernst meine. Diesen Spagat hinzubekommen, erachte ich als schwierig. Ich bin mittlerweile - das räume ich ein - absolut verrückt nach ihr (wir haben uns zwar in den letzten zwei Wochen noch nicht getroffen, aber ich weiß ja, wie sie aussieht). In meinem Kopf dreht sich gerade alles um sie und ich frage mich, warum sie sich seit Donnerstag nicht gemeldet hat, verbunden mit absoluten Horrorvorstellungen (Ex?/ Tinder?). Anderserseits möchte ich auch gar nicht mehr so viel schreiben und telefonieren, ich möchte sie im real life sehen.

Meine Frage an euch: Wie schätzt ihr ihr Verhalten ein und was soll ich jetzt machen? 

Sorry für den langen Text!

Ich gebe dir noch einen allgemeinen Rat, der dir vielleicht helfen kann, besser anzukommen. 

Bearbeite dein Frauenbild. 

Gefällt mir
29. März um 15:31
In Antwort auf wunderkind1989

1) Mir geht darum, dass sie dich ohne wirklich guten Grund anrief und weniger, ob du dran gingst oder nicht. Sie besitzt die Dreißtigkeit dich Nachts anzurufen, weil sie der Meinung ist, sie kann es bei dir machen und scheißegal, ob du schlafen könntest oder nicht. Sie kann es sich bei dir erlauben, ohne Rücksicht auf dich zu nehmen und darum ging es mir. 

2) Sporadisch heißt nicht stundenlang zu palabern, wie ihr es tut, sondern nur oberflächlich den Kontakt auf dem laufenden halten. Das, was ihr macht ist alles andere als "sporadisch".

3) Mit Mädels in Kontakt kommen und Daten ist das eine, wie du dich aber in den Dates gibst oder im weiteren Verlauf dich gegenüber den Frauen verhhälst, nochmals eine andere Nummer. Vielleicht kommt es zum ersten Date, weil du äußerlich attraktiv bist und danach stecken sie dich in die "Friendzone".


Versuche mich einfach zu verstehen, ohne dich für irgendwas zu rechtertigen.  

Ich weiß nicht, wo du das mit der Friendzone hernimmst oder zu wissen meinst, dass nach den Dates nichts mehr geht. Ich habe seit letzten Sommer - nach dem Scheitern meiner Ehe - mit einer zweistelligen Zahl unterschiedlicher Frauen Sex gehabt. Ich sehe da keinerlei Anzeichen für Friendzone oder ähnliches. 

Gefällt mir
29. März um 21:00

Schade, das nimmt einen ganz anderen Verlauf als gedacht. Da gibts den einen, der machomäßig absolute Ratschläge erteilt, ohne auch nur im Entferntesten irgendetwas beurteilen zu können. Und dann gibts den TE, der jetzt damit anfängt, zu erzählen mit wie vielen Frauen er Sex hatte. Um damit dem ersten wahrscheinlich zu zeigen, dass er eben doch ein toller Kerl ist. Das hast Du doch gar nicht nötig. Das wirft ein ganz anderes Licht auf die ganze Geschichte. Ich dachte, da ist jemand, der sich wirklich auf eine Frau einlassen möchte, obwohl es holprig startet und diese vielleicht Zeit braucht. Aber auch der Plan "gleich mal küssen beim ersten Date" spricht nicht dafür, dass Du Dich wirklich auf sie einlassen möchtest. Nicht falsch verstehen, selbstverständlich kann der Moment auch beim ersten Date einfach passend sein und beide wollen den Kuss, aber das lässt sich doch nicht planen. Aber seis drum, Du wirst eh Dein Ding durchziehen. Weil alle anderen Männer sind ja keine Konkurrenz und Du könntest im Grunde jede haben (sogar die attraktive Nachbarin) und hattest letzten Sommer ja auch schon jede.

Ich verstehe zudem nicht, welche Rolle es im Augenblick spielt, was in ihrem Kopf vorgeht. Da wird einiges drin vorgehen und auch sie wird rätseln, ob sie Dir trauen kann oder ob Du doch vielleicht mehr Schein als Sein bist. Schließlich ist schon mal eine Ehe mit Dir zerbrochen (ich darf das sagen, bin selbst frisch geschieden und muss mir diesen Schuh ebenfalls anziehen). Aber ob sie nun die berechnende Schlampe ist, die manche in ihr sehen oder ob sie einfach sehr vorsichtig und verunsichert ist: Keiner von uns kann das wissen. Beides ist rein theoretisch möglich, auch wenn ich aus den Schilderungen eher letzteres vermuten würde. Andernfalls müsstest Du Dich an die eigene Nase fassen, weil es dann nämlich mit Deiner Menschenkenntnis und Intuition nicht so weit her ist, wenn Du Dich in solch eine Frau verliebst, die eigentlich scheiße ist. Aus Deinen Schilderungen würde ich ableiten, dass Du sowohl etwas im Kopf hast als auch dass Du über ein gewisses Maß an sozialer Kompetenz verfügst, da würde ich also ausschließen, dass sie Dich so sehr täuschen kann, wie manche hier unterstellen. Aber wie gesagt, was sie gerade vielleicht denkt, kann man nicht wissen und es ist auch nur sekundär wichtig. Was in vorderster Front zählt, ist: was willst Du eigentlich, lieber TE? Geht es darum, einem Menschen sein Herz zu schenken auch auf die Gefahr hin, auf die Schnauze zu fallen oder gehts darum, nicht blöd dazustehen? Ich habe leider den Eindruck, letzteres spielt eine große Rolle bei Dir. Nur nicht bedürftig rüberkommen, nur nicht zu früh melden, nur nicht zu sehr die Hosen runterlassen und so weiter. Finde ich ziemlich schwach. Weil es zeigt, dass es eigentlich um Dich geht und nicht um Euch. In einer Liebesbeziehung ist man aber nun mal nicht alleine sondern zu zweit. Anfangs geht man in gewisser Weise immer ins Risiko, Garantien gibt es in der Liebe nicht. Hättest Du wirkliche Eier in der Hose, würdest Du nicht so rumeiern (hehe) sondern würdest zu dem stehen, was Du fühlst und willst. Und so wie ich Dich verstanden habe, willst Du diese Frau. Dann verhalte Dich auch so. Ob sich dann herausstellt, ob es passt oder nicht, wirst Du DANN sehen. Das kannst Du jetzt ohnehin nicht beeinflussen.

 

Gefällt mir
30. März um 7:22
In Antwort auf user235962273

Ich hasse es, nicht die Kontrolle zu haben. 

Echt jetzt? Das tut mir aber leid....

Dramaqueen und Kontrollfreak, die optimale Kombination. Da kann man nur noch alles Gute wünschen.

Gefällt mir
30. März um 8:25
In Antwort auf wankendespony

Schade, das nimmt einen ganz anderen Verlauf als gedacht. Da gibts den einen, der machomäßig absolute Ratschläge erteilt, ohne auch nur im Entferntesten irgendetwas beurteilen zu können. Und dann gibts den TE, der jetzt damit anfängt, zu erzählen mit wie vielen Frauen er Sex hatte. Um damit dem ersten wahrscheinlich zu zeigen, dass er eben doch ein toller Kerl ist. Das hast Du doch gar nicht nötig. Das wirft ein ganz anderes Licht auf die ganze Geschichte. Ich dachte, da ist jemand, der sich wirklich auf eine Frau einlassen möchte, obwohl es holprig startet und diese vielleicht Zeit braucht. Aber auch der Plan "gleich mal küssen beim ersten Date" spricht nicht dafür, dass Du Dich wirklich auf sie einlassen möchtest. Nicht falsch verstehen, selbstverständlich kann der Moment auch beim ersten Date einfach passend sein und beide wollen den Kuss, aber das lässt sich doch nicht planen. Aber seis drum, Du wirst eh Dein Ding durchziehen. Weil alle anderen Männer sind ja keine Konkurrenz und Du könntest im Grunde jede haben (sogar die attraktive Nachbarin) und hattest letzten Sommer ja auch schon jede.

Ich verstehe zudem nicht, welche Rolle es im Augenblick spielt, was in ihrem Kopf vorgeht. Da wird einiges drin vorgehen und auch sie wird rätseln, ob sie Dir trauen kann oder ob Du doch vielleicht mehr Schein als Sein bist. Schließlich ist schon mal eine Ehe mit Dir zerbrochen (ich darf das sagen, bin selbst frisch geschieden und muss mir diesen Schuh ebenfalls anziehen). Aber ob sie nun die berechnende Schlampe ist, die manche in ihr sehen oder ob sie einfach sehr vorsichtig und verunsichert ist: Keiner von uns kann das wissen. Beides ist rein theoretisch möglich, auch wenn ich aus den Schilderungen eher letzteres vermuten würde. Andernfalls müsstest Du Dich an die eigene Nase fassen, weil es dann nämlich mit Deiner Menschenkenntnis und Intuition nicht so weit her ist, wenn Du Dich in solch eine Frau verliebst, die eigentlich scheiße ist. Aus Deinen Schilderungen würde ich ableiten, dass Du sowohl etwas im Kopf hast als auch dass Du über ein gewisses Maß an sozialer Kompetenz verfügst, da würde ich also ausschließen, dass sie Dich so sehr täuschen kann, wie manche hier unterstellen. Aber wie gesagt, was sie gerade vielleicht denkt, kann man nicht wissen und es ist auch nur sekundär wichtig. Was in vorderster Front zählt, ist: was willst Du eigentlich, lieber TE? Geht es darum, einem Menschen sein Herz zu schenken auch auf die Gefahr hin, auf die Schnauze zu fallen oder gehts darum, nicht blöd dazustehen? Ich habe leider den Eindruck, letzteres spielt eine große Rolle bei Dir. Nur nicht bedürftig rüberkommen, nur nicht zu früh melden, nur nicht zu sehr die Hosen runterlassen und so weiter. Finde ich ziemlich schwach. Weil es zeigt, dass es eigentlich um Dich geht und nicht um Euch. In einer Liebesbeziehung ist man aber nun mal nicht alleine sondern zu zweit. Anfangs geht man in gewisser Weise immer ins Risiko, Garantien gibt es in der Liebe nicht. Hättest Du wirkliche Eier in der Hose, würdest Du nicht so rumeiern (hehe) sondern würdest zu dem stehen, was Du fühlst und willst. Und so wie ich Dich verstanden habe, willst Du diese Frau. Dann verhalte Dich auch so. Ob sich dann herausstellt, ob es passt oder nicht, wirst Du DANN sehen. Das kannst Du jetzt ohnehin nicht beeinflussen.

 

Sorry, mir sind da gester einfach die Gäule durchgegangen, weil ich das Gefühl hatte, ich sollte so ein wenig in die Versagerecke gestellt werden. Die Aussage über die Anzahl der Frauen war dumm.

Wobei ich bleibe ist der Kuss. Ein Wangenkuss bei der Verabschiedung ist für mich weder ein Zeichen, nur auf das eine auszusein, noch ist es aus meiner Sicht sonst abfällig zu verstehen. Früher war so was doch normal, wer bei einem Wagenkuss bereits Angst davor hat, gleich einen Ehevertrag vorgelegt zu bekommen, hat meines Erachtens falsche Vorstellungen von dem Sinngehalt eines Kusses. Ich hab damit nur gute Erfahrungen gemacht.

Was das andere angeht: Wie ich bereits schrieb, habe ich mich ihr bereits geöffnet, ich habe die Hosen runtergelassen. Eben weil ich davon ausging, dass sie einfach total verunsichert ist und Bestätigung sucht, dass ich es ernst meine. Nur bei allem was ich hier teilweise über ihr lese, bin ich mittlerweile verunsichtert, ob das richtig war, da sie ja allem Anschein doch einen eiskalten Badboy braucht. Das sorgt mich ein wenig.

Sie hat sich im Übrigen das ganze Wochenende über bei mir gemeldet. Gestern habe ich ihr dann auch gesagt, dass ich sie nun wirklich gerne sehen möchte, weswegen sie direkt sagte, dass wir dann das Wochenende festhalten sollten, am besten Sonntag. 

1 LikesGefällt mir