Forum / Liebe & Beziehung

Drachen Schwiegermuttererer

Letzte Nachricht: 31. Juli um 13:17
30.07.21 um 15:57

Hallo alle zzusammen Meine Frau und ich zoffen uns in letzter Zeit sehr viel weil meine Schwiegermutter meint immer ihren Senf dabei zu tun was es mit der Erziehung der Kinder zu tun hat. Letztens meint sie zu meiner Frau sie sollte sich von mir trennen. Die Olle hat keinen Schimmer wie meine Frau mit den Kindern umgeht alle sagen die ist mit den Kindern ūberfordert .Das sehe ich auch so.Was könnt ihr mir Raten oder oder Ratschläge geben.Ich möchte nicht das meine Kinder weiter angeschrien werden.

Mehr lesen

30.07.21 um 17:00

Ich denke nicht, dass die Schwiegermutter das wirkliche Problem ist.

Wie sieht es in deiner Ehe aus? Seid ihr ein Team oder schaffst du nur das Geld ran und sie kümmert sich um die Kinder? Bist du glücklich in der Beziehung, ist sie es?

Wenn du schon meinst, dass deine Frau mit dem Nachwuchs überfordert ist, wie unterstützt du sie denn? Und die olle Schwiegermutter, redest du über sie auch so zu Hause? 

Gefällt mir

30.07.21 um 21:00
In Antwort auf

Hallo alle zzusammen Meine Frau und ich zoffen uns in letzter Zeit sehr viel weil meine Schwiegermutter meint immer ihren Senf dabei zu tun was es mit der Erziehung der Kinder zu tun hat. Letztens meint sie zu meiner Frau sie sollte sich von mir trennen. Die Olle hat keinen Schimmer wie meine Frau mit den Kindern umgeht alle sagen die ist mit den Kindern ūberfordert .Das sehe ich auch so.Was könnt ihr mir Raten oder oder Ratschläge geben.Ich möchte nicht das meine Kinder weiter angeschrien werden.

Wer schreit die Kinder an? Schwiegermutter oder die Kindsmutter? Das Problem ist an sich deine Frau, sie muss anständig mit den Kindern umgehen und ihrer Mutter Grenzen setzen.

Ich würde einen Beratungstermin beim Jugendamt machen, Kinder sollten nicht ständig angebrüllt werden oder erleben wie ihre Eltern sich zoffen. Es gibt Beratungs und Hilfsangebote. Bessert sich nichts und sie schreit die Kinder weiter unverhältnismäßig an (Mal lauter werden ist was anderes) dann würde ich die Kinder vor ihr schützen und sie im Zweifelsfall aus der Wohnung begleiten

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

31.07.21 um 13:17

Es kann sein,d ass die überfordert ist.
Deine Schwiegermutter seiht vielleicht auch eure Ehe anders, als du sie selbst siehst, weil deine Frau ihr eure Probleme aus ihrer Sicht erzählt?

Ehemänner können ein ziemlich erschwerender Faktor im Alltag einer Frau sein.

Wenn du also immer meckerts, wie es ausschaut, aber auch nicht aufräumst und putzt, auch keine Haushaltshilf willst, wenn du schimpfst, dass sie die Kinder anschreit, du dich aber auch nicht mit ihnen beschäftigst, die Verantwortung für alles organisatorische (Hobbis, Spieleverabredungen, Hausaufgaben, Elternabende) bei deiner Frau belässt, dich mit ihnen nicht beschäftigst, deiner Frau keinen Freiraum lässt, ihr die Mädelsabende missgönnst, dein Stammtisch für dich aber slebstverständlich ist, wenn du allein das Geld verdienst und sie bei allem was sie will fragen muss, oder sie die Doppelbelastung Haushaltkinder-Arbeitengehen hat, es auch selbstverständlich ist, dass sie guckt, wie Ferienzeiten, Abholzeiten, Krankenzeiten abgedeckt werden, selbstverständlich du der bist, der am Wochenende ausschläft und sie die, die Nachts aufsteht, wenn ein Kind was braucht, du dann immer meckerst, dass es ja schon lange kaum noch Sex gibt, sie sich gehen lässt, sich ruhig mal zurecht machen könnte, ja dann ist der Mann keine Hilfe sondern macht alles noch schwerer.

Da solltest du mal reflektieren, ins Gespräch kommen, was ihr fehlt, was sie braucht, sich wünscht. Was du leisten kannst, dass es ihr besser geht. Was sie im Besonderen belastet.

Da gibt es so viele Möglichkeiten, die Situation zu verbessern:
Ein Saugroboter
Eine Haushaltshilfe
Du brignst oder holst die Kinder
Du reduzierst deine Arbeitszeit
Sie reduziert ihre Arbeitszeit
Sie sucht sich eine Arbeit oder ein Ehrenamt
Du nimmst die Kinder regelmäßig und machst mit ihnen was tolles, während sie Zeit alleine hat
Sport machen
Regelmäßige Treffen mit Freunden ohne Kinder
Neues Hobby
Mehr Schlaf
usw

Auf Frauen wird in der Regel immer noch was aufgehäuft. Und sie nehmen die Last auf sich. Stecken zurück. Den Kidnern soll es gut gehen und an nichts mangeln.
Die Männer stöhnen, wenn sie einmal abspühlen kriegt frau das 2 Wochen aufs Brot geschmiert. Oder wenn sie das Kind Dienstags vom Turnen abholen, obwohl es auf dem Heimweg liegt, soll man ihnen jedes Mal auf die Schulter klopfen.

Ich sag dir: Dieser ganze C-Mist hat hier alles durcheinander gewirbelt. Es geht hier gar nicht, ohne dass mein Mann sich genauso einbringt. Und es ist ihm oft zu viel. Weil unsere Gesellschaft uns zu viel aufbürdet. Weil man Familienverbände auseinander gerissen hat. Weil HIlen gestrichen wurden. Weil man in der Luft hängt und Zukünftsängste hat.
Weil Politiker glauben, dass man ja problemlos Grudnschulkinder während dem Homeoffice betreuen könnte.
Und weil das bisschen Haushalt sich von selbst macht.

Ich glaube die wenigsten Schwiegermütter würden zur Trennung raten, wenn es über dich nur gutes zu erzählen gibt, weil du so liebevoll und eine solch große Entlastung und Stütze bist.

Keiner meint es böse. Aber in meinem kompletten Umfeld habe ich die Erfahrung gemacht, dass im Zweifel die Frau überrollt wird und der Mann sich selbstverständlich seine Freiheiten nimmt und sich kein schlechtes Gewissen macht, wenn er "nein" sagt.

LG

Gefällt mir