Home / Forum / Liebe & Beziehung / Doppelleben

Doppelleben

7. Februar um 16:48

Ich führe seit 2 Jahren ein Doppelleben.
Vor 2 Jahren habe ich eine Affäre mit einer deutlich jüngeren Frau begonnen.
Mit meiner Frau habe ich mich nur noch gestritten. Wir haben beschlossen, dass ich erst mal einige Zeit ausziehe.
Vor 18 Monaten bin ich aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Meine Frau und die gesamte Familie meiner Frau glauben, dass ich vorrübergehend bei einem Freund wohne.
In Wirklichkeit wohne ich aber die ganze Zeit über bei meiner Freundin.
Eigentlich bewohnen wir sogar ganz frisch gemeinsam eine Doppelhaushälfte. Den Mietvertrag haben wir beide unterschrieben.
Die Familie von meiner Seite weiß das.  Die denken, dass meine Freundin die neue Frau an meiner Seite ist.  Ich bestärkte meine Familie noch in dem Glauben, indem die meine Freundin auch zu jeder Familienfeier mitbrachte und auch meinen Verwandten vorstellte. Inklusive Ihrer beiden kleinen Kinder.
Auch mit meiner Frau habe ich ein kleines Kind. Ein Pflegekind das ich sehr liebe und mich auch des Öfteren darum kümmere. Deshalb habe ich auch immer wieder Kontakt mit meiner Frau. Da meine Frau denkt, dass ich nur bei einem Freund untergekommen bin und wegen der gemeinsamen Sorge um unser Kind, sind wir uns wieder näher gekommen.
Um das ganze Konstrukt nicht auffliegen zu lassen und um mir die nötigen Freiräume zu verschaffen habe ich mir die schlimmsten Lügen überlegt.
Ich habe meiner Freundin erzählt, dass meine Frau die Scheidung eingereicht hat. Das sie mich immer fertig macht und mich anschreit, ich wäre an allem Schuld. Sie hätte jetzt einen Freund und ich müsste auf unser Kind aufpassen. Das geht aber nur in Ihrer Wohnung.
Immer wieder habe ich unser Kind vorgeschoben, wenn ich mal wieder zu meiner Frau wollte oder musste. Meistens eine Krankheit. Ab und an auch mit Krankenhausaufenthalt. Natürlich wurde meine Freundin langsam misstrauisch. Schließlich kamen die Krankheiten immer zu geplanten Terminen.
Aber, das Schlimmste. Um mir zu Weihnachten dann mal richtig Freiraum zu verschaffen, habe ich erzählt meine Tochter hätte Leukämie. Ich kannte die Krankheit von Bekannten und wusste wie Zeitintensiv sie ist.
Als meine Freundin auch nur den geringsten Zweifel anmeldete habe ich wie immer in diesen Situationen reagiert. Ich wurde sofort aggressiv und fragte, wie Sie nur denken könnte, dass ich so etwas erfinde.
Zugleich habe ich die Geschichte zu einem Geheimnis gemacht. Niemand darf das Wissen. Ich wollte natürlich ausschließen, dass sie sich mit Bekannten kurzschließt und die Lüge somit aufgedeckt wird.
Sowieso habe ich dafür gesorgt, dass die verschiedenen Familienzweige sich nicht kurzschließen. Ich habe sie mit den unterschiedlichsten Lügen gegeneinander schlecht gemacht. Das ging von Geld das meine Schwester vom Erbe unterschlagen hätte, schubsen trotz einer OP die ich gerade hinter mir hatte, meine Frau hätte mir nie etwas zu essen gemacht, meine Frau plündert sofort mein Konto sobald das Gehalt kommt.
Ich meine, Lügen konnte ich immer schon gut. Insbesondere um an Geld zu kommen. Schließlich war die ganze Sache ja auch kostspielig. Manchmal Lüge ich auch einfach um im Mittelpunkt zu stehen. Zum Beispiel hatte meine Schwester einen Gehirntumor.
Wenn dann doch mal eine Lüge heraus kommt, dann erfinde ich sofort eine neue Lüge die die Vorangegangene erklärt oder herunterspielt.
Was soll ich nur tun?
 

Mehr lesen

7. Februar um 17:07
In Antwort auf mark0070

Ich führe seit 2 Jahren ein Doppelleben.
Vor 2 Jahren habe ich eine Affäre mit einer deutlich jüngeren Frau begonnen.
Mit meiner Frau habe ich mich nur noch gestritten. Wir haben beschlossen, dass ich erst mal einige Zeit ausziehe.
Vor 18 Monaten bin ich aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Meine Frau und die gesamte Familie meiner Frau glauben, dass ich vorrübergehend bei einem Freund wohne.
In Wirklichkeit wohne ich aber die ganze Zeit über bei meiner Freundin.
Eigentlich bewohnen wir sogar ganz frisch gemeinsam eine Doppelhaushälfte. Den Mietvertrag haben wir beide unterschrieben.
Die Familie von meiner Seite weiß das.  Die denken, dass meine Freundin die neue Frau an meiner Seite ist.  Ich bestärkte meine Familie noch in dem Glauben, indem die meine Freundin auch zu jeder Familienfeier mitbrachte und auch meinen Verwandten vorstellte. Inklusive Ihrer beiden kleinen Kinder.
Auch mit meiner Frau habe ich ein kleines Kind. Ein Pflegekind das ich sehr liebe und mich auch des Öfteren darum kümmere. Deshalb habe ich auch immer wieder Kontakt mit meiner Frau. Da meine Frau denkt, dass ich nur bei einem Freund untergekommen bin und wegen der gemeinsamen Sorge um unser Kind, sind wir uns wieder näher gekommen.
Um das ganze Konstrukt nicht auffliegen zu lassen und um mir die nötigen Freiräume zu verschaffen habe ich mir die schlimmsten Lügen überlegt.
Ich habe meiner Freundin erzählt, dass meine Frau die Scheidung eingereicht hat. Das sie mich immer fertig macht und mich anschreit, ich wäre an allem Schuld. Sie hätte jetzt einen Freund und ich müsste auf unser Kind aufpassen. Das geht aber nur in Ihrer Wohnung.
Immer wieder habe ich unser Kind vorgeschoben, wenn ich mal wieder zu meiner Frau wollte oder musste. Meistens eine Krankheit. Ab und an auch mit Krankenhausaufenthalt. Natürlich wurde meine Freundin langsam misstrauisch. Schließlich kamen die Krankheiten immer zu geplanten Terminen.
Aber, das Schlimmste. Um mir zu Weihnachten dann mal richtig Freiraum zu verschaffen, habe ich erzählt meine Tochter hätte Leukämie. Ich kannte die Krankheit von Bekannten und wusste wie Zeitintensiv sie ist.
Als meine Freundin auch nur den geringsten Zweifel anmeldete habe ich wie immer in diesen Situationen reagiert. Ich wurde sofort aggressiv und fragte, wie Sie nur denken könnte, dass ich so etwas erfinde.
Zugleich habe ich die Geschichte zu einem Geheimnis gemacht. Niemand darf das Wissen. Ich wollte natürlich ausschließen, dass sie sich mit Bekannten kurzschließt und die Lüge somit aufgedeckt wird.
Sowieso habe ich dafür gesorgt, dass die verschiedenen Familienzweige sich nicht kurzschließen. Ich habe sie mit den unterschiedlichsten Lügen gegeneinander schlecht gemacht. Das ging von Geld das meine Schwester vom Erbe unterschlagen hätte, schubsen trotz einer OP die ich gerade hinter mir hatte, meine Frau hätte mir nie etwas zu essen gemacht, meine Frau plündert sofort mein Konto sobald das Gehalt kommt.
Ich meine, Lügen konnte ich immer schon gut. Insbesondere um an Geld zu kommen. Schließlich war die ganze Sache ja auch kostspielig. Manchmal Lüge ich auch einfach um im Mittelpunkt zu stehen. Zum Beispiel hatte meine Schwester einen Gehirntumor.
Wenn dann doch mal eine Lüge heraus kommt, dann erfinde ich sofort eine neue Lüge die die Vorangegangene erklärt oder herunterspielt.
Was soll ich nur tun?
 

Ich hoffe wirklich, dass du auch hier nur Aufmerksamkeit suchst und lügst ohne Ende... Wenn nicht bist du mit Abstand der schäbigste Mensch von dem ich je gehört/gelesen habe. Schäm dich, sei ehrlich zu allen Beteiligten und mach ne Therapie, du pathologischer Lügner! 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar um 17:18

Vielleicht solltest du aufhören, uns auch noch mit so einer an den Haaren herbeigezogenen Geschichte anzulügen, um Diskussionen loszutreten.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar um 17:35
In Antwort auf mark0070

Ich führe seit 2 Jahren ein Doppelleben.
Vor 2 Jahren habe ich eine Affäre mit einer deutlich jüngeren Frau begonnen.
Mit meiner Frau habe ich mich nur noch gestritten. Wir haben beschlossen, dass ich erst mal einige Zeit ausziehe.
Vor 18 Monaten bin ich aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Meine Frau und die gesamte Familie meiner Frau glauben, dass ich vorrübergehend bei einem Freund wohne.
In Wirklichkeit wohne ich aber die ganze Zeit über bei meiner Freundin.
Eigentlich bewohnen wir sogar ganz frisch gemeinsam eine Doppelhaushälfte. Den Mietvertrag haben wir beide unterschrieben.
Die Familie von meiner Seite weiß das.  Die denken, dass meine Freundin die neue Frau an meiner Seite ist.  Ich bestärkte meine Familie noch in dem Glauben, indem die meine Freundin auch zu jeder Familienfeier mitbrachte und auch meinen Verwandten vorstellte. Inklusive Ihrer beiden kleinen Kinder.
Auch mit meiner Frau habe ich ein kleines Kind. Ein Pflegekind das ich sehr liebe und mich auch des Öfteren darum kümmere. Deshalb habe ich auch immer wieder Kontakt mit meiner Frau. Da meine Frau denkt, dass ich nur bei einem Freund untergekommen bin und wegen der gemeinsamen Sorge um unser Kind, sind wir uns wieder näher gekommen.
Um das ganze Konstrukt nicht auffliegen zu lassen und um mir die nötigen Freiräume zu verschaffen habe ich mir die schlimmsten Lügen überlegt.
Ich habe meiner Freundin erzählt, dass meine Frau die Scheidung eingereicht hat. Das sie mich immer fertig macht und mich anschreit, ich wäre an allem Schuld. Sie hätte jetzt einen Freund und ich müsste auf unser Kind aufpassen. Das geht aber nur in Ihrer Wohnung.
Immer wieder habe ich unser Kind vorgeschoben, wenn ich mal wieder zu meiner Frau wollte oder musste. Meistens eine Krankheit. Ab und an auch mit Krankenhausaufenthalt. Natürlich wurde meine Freundin langsam misstrauisch. Schließlich kamen die Krankheiten immer zu geplanten Terminen.
Aber, das Schlimmste. Um mir zu Weihnachten dann mal richtig Freiraum zu verschaffen, habe ich erzählt meine Tochter hätte Leukämie. Ich kannte die Krankheit von Bekannten und wusste wie Zeitintensiv sie ist.
Als meine Freundin auch nur den geringsten Zweifel anmeldete habe ich wie immer in diesen Situationen reagiert. Ich wurde sofort aggressiv und fragte, wie Sie nur denken könnte, dass ich so etwas erfinde.
Zugleich habe ich die Geschichte zu einem Geheimnis gemacht. Niemand darf das Wissen. Ich wollte natürlich ausschließen, dass sie sich mit Bekannten kurzschließt und die Lüge somit aufgedeckt wird.
Sowieso habe ich dafür gesorgt, dass die verschiedenen Familienzweige sich nicht kurzschließen. Ich habe sie mit den unterschiedlichsten Lügen gegeneinander schlecht gemacht. Das ging von Geld das meine Schwester vom Erbe unterschlagen hätte, schubsen trotz einer OP die ich gerade hinter mir hatte, meine Frau hätte mir nie etwas zu essen gemacht, meine Frau plündert sofort mein Konto sobald das Gehalt kommt.
Ich meine, Lügen konnte ich immer schon gut. Insbesondere um an Geld zu kommen. Schließlich war die ganze Sache ja auch kostspielig. Manchmal Lüge ich auch einfach um im Mittelpunkt zu stehen. Zum Beispiel hatte meine Schwester einen Gehirntumor.
Wenn dann doch mal eine Lüge heraus kommt, dann erfinde ich sofort eine neue Lüge die die Vorangegangene erklärt oder herunterspielt.
Was soll ich nur tun?
 

Vielleicht solltest du mal mit deinen Lügen aufräumen ! 

Das was du machst ist keinem ggü fair weder deiner Frau noch deiner Freundin ggü. Hast du vllt mal daran gedacht das die Streitigkeiten mit deiner Frau aus deiner versteckten Affäre resultieren.

du verbirgst etwas und machst dir damit selbst Druck und lässt das dann an Leuten raus die nichts dafür können in dem Fall an den zwei Frauen.

mein Rat halte zu beiden Abstand setzt dich hin und überleg was du wirklich willst in deinem Leben auf gut deutsch gesagt fass dir bei allem was passiert ist mal an die eigene Nase. Und dann Triff eine Entscheidung und räum deine Lügen auf ! Mag heißen das du beiden Frauen ggü die Wahrheit schuldig bist.

Tut mir leid aber du hast nicht das Recht mit dem Leben den Gefühlen anderer zu spielen und auch nicht das Rwcht jemanden kakendreist ins Gesicht zu lügen. Was würdest du machen wenn jemand das dir antun würde...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar um 20:24
In Antwort auf mark0070

Ich führe seit 2 Jahren ein Doppelleben.
Vor 2 Jahren habe ich eine Affäre mit einer deutlich jüngeren Frau begonnen.
Mit meiner Frau habe ich mich nur noch gestritten. Wir haben beschlossen, dass ich erst mal einige Zeit ausziehe.
Vor 18 Monaten bin ich aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Meine Frau und die gesamte Familie meiner Frau glauben, dass ich vorrübergehend bei einem Freund wohne.
In Wirklichkeit wohne ich aber die ganze Zeit über bei meiner Freundin.
Eigentlich bewohnen wir sogar ganz frisch gemeinsam eine Doppelhaushälfte. Den Mietvertrag haben wir beide unterschrieben.
Die Familie von meiner Seite weiß das.  Die denken, dass meine Freundin die neue Frau an meiner Seite ist.  Ich bestärkte meine Familie noch in dem Glauben, indem die meine Freundin auch zu jeder Familienfeier mitbrachte und auch meinen Verwandten vorstellte. Inklusive Ihrer beiden kleinen Kinder.
Auch mit meiner Frau habe ich ein kleines Kind. Ein Pflegekind das ich sehr liebe und mich auch des Öfteren darum kümmere. Deshalb habe ich auch immer wieder Kontakt mit meiner Frau. Da meine Frau denkt, dass ich nur bei einem Freund untergekommen bin und wegen der gemeinsamen Sorge um unser Kind, sind wir uns wieder näher gekommen.
Um das ganze Konstrukt nicht auffliegen zu lassen und um mir die nötigen Freiräume zu verschaffen habe ich mir die schlimmsten Lügen überlegt.
Ich habe meiner Freundin erzählt, dass meine Frau die Scheidung eingereicht hat. Das sie mich immer fertig macht und mich anschreit, ich wäre an allem Schuld. Sie hätte jetzt einen Freund und ich müsste auf unser Kind aufpassen. Das geht aber nur in Ihrer Wohnung.
Immer wieder habe ich unser Kind vorgeschoben, wenn ich mal wieder zu meiner Frau wollte oder musste. Meistens eine Krankheit. Ab und an auch mit Krankenhausaufenthalt. Natürlich wurde meine Freundin langsam misstrauisch. Schließlich kamen die Krankheiten immer zu geplanten Terminen.
Aber, das Schlimmste. Um mir zu Weihnachten dann mal richtig Freiraum zu verschaffen, habe ich erzählt meine Tochter hätte Leukämie. Ich kannte die Krankheit von Bekannten und wusste wie Zeitintensiv sie ist.
Als meine Freundin auch nur den geringsten Zweifel anmeldete habe ich wie immer in diesen Situationen reagiert. Ich wurde sofort aggressiv und fragte, wie Sie nur denken könnte, dass ich so etwas erfinde.
Zugleich habe ich die Geschichte zu einem Geheimnis gemacht. Niemand darf das Wissen. Ich wollte natürlich ausschließen, dass sie sich mit Bekannten kurzschließt und die Lüge somit aufgedeckt wird.
Sowieso habe ich dafür gesorgt, dass die verschiedenen Familienzweige sich nicht kurzschließen. Ich habe sie mit den unterschiedlichsten Lügen gegeneinander schlecht gemacht. Das ging von Geld das meine Schwester vom Erbe unterschlagen hätte, schubsen trotz einer OP die ich gerade hinter mir hatte, meine Frau hätte mir nie etwas zu essen gemacht, meine Frau plündert sofort mein Konto sobald das Gehalt kommt.
Ich meine, Lügen konnte ich immer schon gut. Insbesondere um an Geld zu kommen. Schließlich war die ganze Sache ja auch kostspielig. Manchmal Lüge ich auch einfach um im Mittelpunkt zu stehen. Zum Beispiel hatte meine Schwester einen Gehirntumor.
Wenn dann doch mal eine Lüge heraus kommt, dann erfinde ich sofort eine neue Lüge die die Vorangegangene erklärt oder herunterspielt.
Was soll ich nur tun?
 

Wow! ..das ist ja Filmreif! 

Leider hast du dieses Talent nahezu perfektioniert.

Als Teenie habe ich mich teilweise auch in solche Lügenkonstrukte verwickelt.. 

Wie du da raus kommst? Das kommt drauf an, wie dein Wille ist.

Da du bei Konflikten scheu bist, wie ein Reh, glaube ich nicht, dass du die Eier dafür in der Hose hast.. 

Siehe hier.. du suhlst dich erst glücklich wie ein Schwein im Lügenschlamm.. nun, wo du feststellst, dass du langsam die Kontrolle verlierst, bekommst du schiss und möchtes ne einfache Lösumg für die Scheisse die du gebaut hast..

Vergiss es, die gibts nicht...


Stell dir nur mal vor, wieviele Personen betroffen sind von diesen Lügen und wieviele du für deine Zwecke benutzt hast.. Das Ausmass ist imens!

Nun, das alles wird auf dich zurück kommen.. darauf kannst du Gift nehmen! 



Du könntest zB erst mal deine Familie einweihen. Erst mal die nahestehendste Person und dies nach und nach ausbauen.. Jemanden zu haben, der noch für einen da ist, wenn sich alle anderen zurecht abwenden, tut gut.. 

Zuvor solltest du aber schon mal nen Plan aushecken wie du vorgehen möchtest.. Welche Personen sind involviert, welchen hast du was erzählt? Aufsxhreibenund nach und nach abarbeiten.. 



Du müsstes dir erst mal eingestehen WAS für ein Mensch du bist.. 
Du bist der Lügner und nicht etwa der heroische Mann, der sich bis aufs Blut für seine Liebsten einsetzt, für den du dich so gerne ausgibst.

Also du solltest erst mal zu dem stehen, wer du wirklich bist..
..die Wahrheit wird dir nicht gefallen..    (Hahaha.. irgendwie witzig, nicht??)

Und dann deine Umgebung einweihen und nach und nach alles wieder bereinigen.. 

Glaubst du, du bist dazu imstande?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen