Home / Forum / Liebe & Beziehung / Doppelleben:Ehemann und Affaire-kann nicht mehr..Achtung...SEEEEEHHHHR LANG!!!

Doppelleben:Ehemann und Affaire-kann nicht mehr..Achtung...SEEEEEHHHHR LANG!!!

4. November 2007 um 13:20

Hallo alle zusammen,
nach langem stöbern im Forum auf der Suche nach ähnlichen Situationen habe ich mich dazu entschlossen nun doch selbst zu posten...da ich das Gefühl habe JEDER Denkanstoss kann mir weiter helfen- denn ich selbst befinde mich wie in einem hohlen Zwischenraum gefangen,und fühle mich unfähig die "richtige" Entscheidung zu treffen.
Meine Geschichte:
Ich bin verheiratet, und Geliebte eines verheirateten Mannes.
Ich hasse mich selbst dafür das ich in diese Geschichte hineingeschliddert bin, denn noch vor ein paar Jahren war Moral, Werte und Geradlinigkeit das was für mich das wichtigste war. Ich musste aber auch bitter erfahren das ein Mensch wohl in die Lage kommen kann dies alles über Bord zu werfen wenn Gefühle im Spiel sind.
Mein Mann und ich sind seit 6Jahren verheiratet, es war anfangs die grosse Liebe,und für meinen Mann trifft das auch immer noch zu.Ich selbst habe mich in den letzten 3 Jahren aber gefühlsmässig doch sehr von ihm abgewandt,ohne genau zu wissen wieso, weshalb, warum, denn er vereint alles was man sich von einem Menschen und Partner wünscht mit dem man den Rest des Lebens verbringen möchte, doch leider muss ich mir ehrlich eingestehen, das meine Zuneigung ihm gegenüber weit weniger ist als ich von ihm bekommen. Er beduetet mir aber trotzdem wahnsinnig viel, und ich würde mir so sehr wünchen mich wieder MIT ihm auf einen gemainsamen Nenner entwickeln zu können.
Doch genau dies verhindere ich seit 1,5Jahren schon vorsätzlich, denn ich habe seit dieser Zeit eine Affaire,welche mein Gedanken von morgens bis abends und in der Nacht bestimmt. Dies hat sich von meiner Seite sehr langsam entwickelt, und ich verstehe mich selber nicht das ich es habe soweit kommen lassen, aber Fakt ist, dieser Mann bedeutet mir wahnsinnig viel, er berührt mich im Herzen, wir sind auf einer Wellenlänge, wir können zusammen lachen, Spass haben, und auch im Bett ist es fantastich, ich hätte NIE gedacht das es so sein kann, das ICH so sein kann, denn ich dachte oftmals Sex spielt in meinem Leben eine untergeordnete Rolle. Ich erleb mich bei ihm aber von einer Seite welche mir selbst fast Angst macht.
Nunja,wie gesagt, er ist ebenso verheiratet, und im Gegensatz zu mir ist es für ihn nicht das erste Mal eine Affaire zu haben. Zumindest weiss ich von einer, für welche er sich auch getrennt hatte, dann aber doch wieder zurück zu seiner Familie ist. Generell ist er aber in jedem Fall ein Typ Mann der nichts anbrennen lässt,so reell kann ich die Sache noch sehen. Trotzdem macht man sich ja gerne selbst dabei was vor, und genau das ist mein Problem.
Ich weiss wie falsch das alles ist, wie unfair meinem Mann gegenüber,und seit einem Jahr wäge ich nichts anderes ab als die möglichen Optionen die ich habe.
Mein Mann liebt mich, und ich hintergehe ihn aufs übelste.Das muss aufhören.
Meine Affaire liebt mich (anscheinend auch, aber er sagt auch das er die Zeit einfach geniessen möchte, er ist nicht glücklich zu Hause, aber es läuft, und für ihn ist es nicht brisant nun eine Entscheidung herbeizuführen,ich glaube schon er denkt darüber nach wie es zwischen uns im Alltag funktionieren könnte, doch letztlich weiss und spüre ich,...er hat das alles schon hinter sich...er geniesst es so wie es ist...solange bis ich nicht mehr mitmache...und irgendwann kommt dann wohl die nächste.
Schlimm genug das ich dieses Spiel mitmache und es auch möchte mit dem Wissen/Gefühl das wenn es hart auf hart kommt er sich wohl nicht auf meine Seite schlagen würde. Allerdings ist auch ein Kind im Spiel, und ich kann das auch verstehen...mein Gott siene Frau tut mir sogar richtig leid! Doch die Frage ob es eine Zukunft geben würde, könnte und ob sie funktionieren würde beschäftigt mich sehr stark.(obwohl ich vom Kopf her weiss dass sie ja gar nicht funktionieren KANN aufgrund unserer gemeinsam Erlebnisse- ich würde ihm NIE vertrauen können)
Andererseits frage ich mich ob nicht die Beziehung zu meinem Mann nicht wirklich noch eine Zukunft hat, wenn ich den Fokus wieder auf ihn habe...bzw. wenn kaine Ablenkung da wäre, würde vielleicht die Unzufriedenheit so gross das ich bereit wäre den Schritt der Trennung ernsthaft zu gehen...
Dieses Doppelleben macht mich fertig, ich kann mir nicht mehr ins Gesicht dabei schauen...alles ist total verkorkst und verworren.
Mein Mann steht total hinter mir, in allem, und ich sehne mich nach dem anderen. Ich komm mir einfach schrecklich vor. Trotzdem bin ich nicht in der Lage meine Ehe zu beenden, denn ich WEISS nicht ob ich das denn wirklich will?
Klar ist für mich, die Affaire muss beendet werde, und ich habe das ihm auch mitgeteilt.Er leidet, und es tut ihm bestimmt auch weh, aber...er lässt mich gehen weil er mir keine andere Option geben kann....ich weiss das ist total irrsinnig und lächerlich...aber...es tut mir trotzdem wahnsinnig weh, und am liebsten würde ich sagen- o.k. lass es uns so weitermachen...ich habe sogar so Gedanken zu sagen, ich trenne mich, und warte auf Dich...ich bin wirklich nicht mehr ich selbst!
Jedenfalls- SO kann ich nicht weitermachen, wir betrügen unsere Familien, und ich möchte wieder Geradlinikgeit in mein Leben bekommen, ...aber ich weiss nicht wie!!!!!!

Es tut mir leid das ich mir hier alles so ausführlich von der Seele schreibe,ich habe niemanden mit dem ich reden kann, und ich komm alleine nicht mehr weiter, auch wenn der esrte Schritt getan ist....habe ich Angst wieder umzufallen ( wie schon 3 mal im letzten Jahr), oder falsche Entscheidungen zu treffen.

Bitte, was denkt ihr, oder war schonmal jemand in solch einer Situation?
Wie kann ich die Affaire überwinden? Oder soll ich darum kämpfen? wen ja um was ..Ehe oder Affaire?

Wisst ihr mein Herz weiss die Antwort wohl schon, aber sie scheint nicht in den Kopf durchdringen zu wollen.

Ich bin froh über alle ernstgemeinte Kommentar, auch wenn sie nicht erfreulich sind!...denn ich weiss,das mein Verhalten nicht zu entschuldigen ist....

Also...dann mal los.....

Mehr lesen

4. November 2007 um 13:25

Sorry wg. der vielen Schreibfehler
hab mir das von der Seele geschrieben, und einfach abgeschickt, bin aber, auch wenn man mich wohl sonst alles nennen könnte, kein Legastheniker ...nur verzweifelt...und verwirrt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 13:59

Hallo
Ich bin irgendwie hier gelandet und hab deine zeilen gelesen,und kann das alles sehr gut nach vollziehen denn ich befind mich indder gleichen oder ähnlichen situation....bin verheiratet habe zwei kinder ich liebe meinen mann überalles und er mich noch viel mehr ich habe neben ihm eine affäre seit 2-3 jahren weiss das gar ne mehr so genau...oder besser gesagt hatte meine affäre hat eine andere wir haben seit 3 monaten keinen kontakt mehr....was auf einer seite gut ist wer weiß wo das noch hin geführt hätte ich möchte meinen mann auf keinen fall verlieren doch denke ich 24 std. immer an meine affäre und es tut mir wahnsinnig weh das wir uns nicht mehr sehen.Meinen mann gegenüber hasse ich mich weiss auch gar ne wie das zu weit kommen können cih hab ihn gar nicht verdient es gibt monente da denk ich ich beichte ihm alles dann denk ich aber wieder nein du hast das so lange geheim gehalten warum jetzt nicht mehr das macht alles kaputt ich weiss gar ne mehr wer ich bin weil so kenn ich mich nicht un dmein schlechtes gewissen quält mich so sehr... ich weiss nicht mehr was ich machen soll ich hab ihn belogen und betrogen 2 jahre lang...und ich hasse mich dafür...ehrlichkeit,treue habe ich einmal gross geschrieben und nun bin ich einvöllig anderer mensch ich weiss nicht was ich will.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 14:17
In Antwort auf leann_12858363

Hallo
Ich bin irgendwie hier gelandet und hab deine zeilen gelesen,und kann das alles sehr gut nach vollziehen denn ich befind mich indder gleichen oder ähnlichen situation....bin verheiratet habe zwei kinder ich liebe meinen mann überalles und er mich noch viel mehr ich habe neben ihm eine affäre seit 2-3 jahren weiss das gar ne mehr so genau...oder besser gesagt hatte meine affäre hat eine andere wir haben seit 3 monaten keinen kontakt mehr....was auf einer seite gut ist wer weiß wo das noch hin geführt hätte ich möchte meinen mann auf keinen fall verlieren doch denke ich 24 std. immer an meine affäre und es tut mir wahnsinnig weh das wir uns nicht mehr sehen.Meinen mann gegenüber hasse ich mich weiss auch gar ne wie das zu weit kommen können cih hab ihn gar nicht verdient es gibt monente da denk ich ich beichte ihm alles dann denk ich aber wieder nein du hast das so lange geheim gehalten warum jetzt nicht mehr das macht alles kaputt ich weiss gar ne mehr wer ich bin weil so kenn ich mich nicht un dmein schlechtes gewissen quält mich so sehr... ich weiss nicht mehr was ich machen soll ich hab ihn belogen und betrogen 2 jahre lang...und ich hasse mich dafür...ehrlichkeit,treue habe ich einmal gross geschrieben und nun bin ich einvöllig anderer mensch ich weiss nicht was ich will.......

Wenn Du ihn über alles liebst,
....wieso hattest Du dann eine Affaire?, wenn Du weisst Du liebst ihn, dann lass die Finger von der Affaire, verdaue es, und sag ihm nichts davon, aber stehe 1000% zukünftig hinter ihm. Oder machst Du Dir was von wenn Du sagst Du liebst ihn über alles? denn ohne Grund fängt man keine Affaire an...das weiss ich ja selbst nur zu gut...ich würde nicht behaupten ich liebe meinen Mann über alles, ich schätze ihn über alles, aber meine Gefühle sind bei dem anderen, mitdem es wohl aber keine Zukunft geben wird...

Ach, das ist alles ein grosser Sch***, das einzigets was mich irgednwie tröstet...es gibt noch andere denen es genauso geht.

Aber nochmal, wenn DU weisst Du liebst Deinen Mann-beende das alles und steh zu ihm, auch wenn es weh tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 14:21
In Antwort auf shakti_12853650

Sorry wg. der vielen Schreibfehler
hab mir das von der Seele geschrieben, und einfach abgeschickt, bin aber, auch wenn man mich wohl sonst alles nennen könnte, kein Legastheniker ...nur verzweifelt...und verwirrt

Kampf
Kämpfe weder um die Ehe noch um die Affäre, sondern um und für Dich.
Du solltest mal - abseits von allem - zur Ruhe kommen.
Trenne Dich von Deinem Mann UND der Affäre.
Und überlege dann, wie es weitergeht.

5 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 14:24

...ich glaube ich auch..
Hi,
genau das dachte ich mir auch als ich geschrieben habe
Aber...ich weiss nicht ob ich meinen Mann noch liebe...ich kann ihm definitiv nicht das entgegenbringen was er mir gibt. Ich sehne mich ausschliesslich nach dem anderen, und ich weiss es ist falsch, dagegen kämpfe ich ja an. Aber Du hast schon recht, im Endeffekt sind wir trotzdem beide in der gleichen Situation-die Affaire muss weg, und dann sich die Beziehung nochmals anschauen...mein Kopf weiss das auch, das Herz nur nicht :-.)

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 14:36
In Antwort auf raya_12473200

Kampf
Kämpfe weder um die Ehe noch um die Affäre, sondern um und für Dich.
Du solltest mal - abseits von allem - zur Ruhe kommen.
Trenne Dich von Deinem Mann UND der Affäre.
Und überlege dann, wie es weitergeht.

Wenns so einfach wäre
...sich von allem zu trennen.
wahrscheinlich hast Du recht...aber man hadert doch damit weil man Angst hat die falsche Entscheidung zu treffen.

...um meine Affaire zu lämpfen macht nicht wirklich Sinn, ich bin nicht die erste für ih, und er wird sich wohl kaum nochmals für eine Affaire von seiner Familie trennen, auch wenn er sagt er schleisst das nicht aus, aber er möchte sich nicht unter DRuck setzen lassen weil eben vieles dranhängt

...um meinen Mann kämpfe ich mit mir selbst schon seit c.a. 3 Jahren und es ändert sich nichts zwischen uns

....wahrscheinlich solte ich alle Brücken abbrechen und mich ins ungewisse stürzen und alleine sein....aber das ist trotzdem einfacher gesagt als getan...es hängen so viele Dinge mit dran.....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 14:41

Auszeit...
...hätte die Mglk. ein Jahr ins Ausland zu gehen beruflich- vielleicht sollte ich das machen, dann könnte ich mal ein bisschen Abstand in alles bekommen...vielleicht nicht die dümmste Idee...aber irgendwie auch nur eine Flucht....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 15:02
In Antwort auf shakti_12853650

Wenns so einfach wäre
...sich von allem zu trennen.
wahrscheinlich hast Du recht...aber man hadert doch damit weil man Angst hat die falsche Entscheidung zu treffen.

...um meine Affaire zu lämpfen macht nicht wirklich Sinn, ich bin nicht die erste für ih, und er wird sich wohl kaum nochmals für eine Affaire von seiner Familie trennen, auch wenn er sagt er schleisst das nicht aus, aber er möchte sich nicht unter DRuck setzen lassen weil eben vieles dranhängt

...um meinen Mann kämpfe ich mit mir selbst schon seit c.a. 3 Jahren und es ändert sich nichts zwischen uns

....wahrscheinlich solte ich alle Brücken abbrechen und mich ins ungewisse stürzen und alleine sein....aber das ist trotzdem einfacher gesagt als getan...es hängen so viele Dinge mit dran.....

Entscheidung
Je länger Du grübelst, desto unzufriedener wirst Du.
Denke daran, dass die Ehe zu Deinem Mann in dem Moment kaputt war, als Du einen anderen Mann in Dein Bett hüpfen ließest.
Das kann man nicht mehr hinbiegen. Es ist passiert. Und das damals war der Fehler, das war damals bereits eine Entscheidung, die sich nun eben auf Dein aktuelles Leben auswirkt.

Jetzt musst Du handeln. Mache Dich von keinem abhängig.
Du liebst Deinen Mann vielleicht, vielleicht auch den anderen, aber ganz sicher kannst Du Dich im Moment selbst nicht leiden. Und das musst Du wieder lernen.

Weißt Du, es ist völlig egal, was "dran hängt". Das hättest Du Dir überlegen müssen, als Du Deinen Mann das erste Mal betrogen hast. Damals war es Dir ja auch egal, was "dran hängt". Übrigens, ich schreibe hier als ehemalige Geliebte UND als betrogene Ehefrau. Als mir mein Mann seine Affäre gestand, war es für mich nach wenigen Tagen klar, dass das ein zu deutliches Zeichen für das längst vollzogene (innere) Ende unserer Ehe war. Das äußere Ende war die logische Konsequenz...

Er wäre bei mir geblieben. Es hing auch viel dran. Plötzlich stand ich da, in einer viel zu großen Wohnung, in die wir kurz zuvor eingezogen waren, und musste alles von meinem Gehalt finanzieren. Es wäre leichter gewesen, ihm oberflächlich zu verzeihen, um meinen Status zu erhalten. Aber das war es mir nicht wert.

Du wirst sehen, dass ein Neubeginn zwar kurzzeitig sehr anstrengend ist, aber auf Dauer befreiend und sicher weniger kraftraubend als ständige Zweifel und unnütze Versuche, etwas zu retten, das nicht mehr gerettet werden kann.

Vor eineinhalb Jahren hättest Du Dich für Deinen Mann entscheiden müssen, wenn Du ihn so sehr geliebt hättest, wie Du schreibst. Gehe den nächsten Schritt, der in DEINE Richtung führen muss.
Du hast sicher Freunde, die Dir helfen. Du wirst sehen, die Menschen in Deiner Umgebung sind weitaus verständnisvoller als Du denkst. Egal, wovor Du nun Angst hast, irgendwann wirst Du Dich fragen, warum Du überhaupt so lang gezögert hast. Schritt für Schritt... nicht den ganzen Berg sofort erklimmen wollen.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 15:26
In Antwort auf raya_12473200

Entscheidung
Je länger Du grübelst, desto unzufriedener wirst Du.
Denke daran, dass die Ehe zu Deinem Mann in dem Moment kaputt war, als Du einen anderen Mann in Dein Bett hüpfen ließest.
Das kann man nicht mehr hinbiegen. Es ist passiert. Und das damals war der Fehler, das war damals bereits eine Entscheidung, die sich nun eben auf Dein aktuelles Leben auswirkt.

Jetzt musst Du handeln. Mache Dich von keinem abhängig.
Du liebst Deinen Mann vielleicht, vielleicht auch den anderen, aber ganz sicher kannst Du Dich im Moment selbst nicht leiden. Und das musst Du wieder lernen.

Weißt Du, es ist völlig egal, was "dran hängt". Das hättest Du Dir überlegen müssen, als Du Deinen Mann das erste Mal betrogen hast. Damals war es Dir ja auch egal, was "dran hängt". Übrigens, ich schreibe hier als ehemalige Geliebte UND als betrogene Ehefrau. Als mir mein Mann seine Affäre gestand, war es für mich nach wenigen Tagen klar, dass das ein zu deutliches Zeichen für das längst vollzogene (innere) Ende unserer Ehe war. Das äußere Ende war die logische Konsequenz...

Er wäre bei mir geblieben. Es hing auch viel dran. Plötzlich stand ich da, in einer viel zu großen Wohnung, in die wir kurz zuvor eingezogen waren, und musste alles von meinem Gehalt finanzieren. Es wäre leichter gewesen, ihm oberflächlich zu verzeihen, um meinen Status zu erhalten. Aber das war es mir nicht wert.

Du wirst sehen, dass ein Neubeginn zwar kurzzeitig sehr anstrengend ist, aber auf Dauer befreiend und sicher weniger kraftraubend als ständige Zweifel und unnütze Versuche, etwas zu retten, das nicht mehr gerettet werden kann.

Vor eineinhalb Jahren hättest Du Dich für Deinen Mann entscheiden müssen, wenn Du ihn so sehr geliebt hättest, wie Du schreibst. Gehe den nächsten Schritt, der in DEINE Richtung führen muss.
Du hast sicher Freunde, die Dir helfen. Du wirst sehen, die Menschen in Deiner Umgebung sind weitaus verständnisvoller als Du denkst. Egal, wovor Du nun Angst hast, irgendwann wirst Du Dich fragen, warum Du überhaupt so lang gezögert hast. Schritt für Schritt... nicht den ganzen Berg sofort erklimmen wollen.

Re:Entscheidung
Du hast so recht mit dem was Du sagst, und sprichst mir damit wirklich aus dem Herzen. Ich fühle das dies der richtige Weg wäre-und trotzdem habe ich Angst davor.
Mir fällt es aber auch immer schwerer zu Hause "mitzuspielen"...ich merke es kostest mich Überwindung mich meinem Mann zu stellen, seine Zärtlichkeiten anzunehmen (ich wehere sie ehrlich gesagt nur noch ab, und das auch nicht erst seit dem Anderen),ich flüchte mich in meinen Job, arbeite bis in die Nacht, und bin froh wenn er auf Geschäftsreise ist....ich spüre wie ich selbst auflebe wenn ich alleine bin.

Mein Mann erdrückt mich mit seiner Liebe, und ich flüchte ständig davor.
Er weiss das meine Gefühle ihm gegenüber nicht genauso stark sind, doch es ist ihm egal, hauptsache er hat mich...schon auch irgendwie krass.

Ich hoffe ständig ich kann ihm irgendwann wieder mehr entgegenkommen, aber was war das Ende vom Lied- nicht ER bekommt das alles, sondern nun ein Anderer.

Wir sind auch erst vor ein paar Monaten in ein Haus gezogen, haben dafür Kredite aufgenommen, und ich sehe ehrlich gesagt keinen Weg hier einigermassen rauszukommen, ohne meinen Mann und auch mich nicht zu ruinieren, so dass wir überhaupt eine Existenz aufbauen können, was mich natürlich auch hemmt.

Aber Du hast recht, man darf sich von diesen Dingen nicht abhängig machen. Was bringt es im Haus zu sitzen und beide sind unglücklich ( auch mein Mann wird wohl über kurz oder lang an den Punkt kommen so wie ich mich aufführe...)

Ich kanns nicht anders ausdrücken, ich habe einfach ANGST das alles zu sehen und auszusprechen.

Und Angst das ich mich dann erst recht wieder in die Arme meiner Affäre stürze, und letztendlich noch mehr leide als jetzt schon, gefangen zwischen hoffen und bangen...

Das Leben ist schon nicht einfach, allerdings, deswegen sind wir ja auch hier...um es irgendwie zu meistern...ich hoffe nur ich hab die Kraft dazu- momentan fühl ich mich einfach nur noch leer und ausgelaugt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 15:55
In Antwort auf shakti_12853650

Re:Entscheidung
Du hast so recht mit dem was Du sagst, und sprichst mir damit wirklich aus dem Herzen. Ich fühle das dies der richtige Weg wäre-und trotzdem habe ich Angst davor.
Mir fällt es aber auch immer schwerer zu Hause "mitzuspielen"...ich merke es kostest mich Überwindung mich meinem Mann zu stellen, seine Zärtlichkeiten anzunehmen (ich wehere sie ehrlich gesagt nur noch ab, und das auch nicht erst seit dem Anderen),ich flüchte mich in meinen Job, arbeite bis in die Nacht, und bin froh wenn er auf Geschäftsreise ist....ich spüre wie ich selbst auflebe wenn ich alleine bin.

Mein Mann erdrückt mich mit seiner Liebe, und ich flüchte ständig davor.
Er weiss das meine Gefühle ihm gegenüber nicht genauso stark sind, doch es ist ihm egal, hauptsache er hat mich...schon auch irgendwie krass.

Ich hoffe ständig ich kann ihm irgendwann wieder mehr entgegenkommen, aber was war das Ende vom Lied- nicht ER bekommt das alles, sondern nun ein Anderer.

Wir sind auch erst vor ein paar Monaten in ein Haus gezogen, haben dafür Kredite aufgenommen, und ich sehe ehrlich gesagt keinen Weg hier einigermassen rauszukommen, ohne meinen Mann und auch mich nicht zu ruinieren, so dass wir überhaupt eine Existenz aufbauen können, was mich natürlich auch hemmt.

Aber Du hast recht, man darf sich von diesen Dingen nicht abhängig machen. Was bringt es im Haus zu sitzen und beide sind unglücklich ( auch mein Mann wird wohl über kurz oder lang an den Punkt kommen so wie ich mich aufführe...)

Ich kanns nicht anders ausdrücken, ich habe einfach ANGST das alles zu sehen und auszusprechen.

Und Angst das ich mich dann erst recht wieder in die Arme meiner Affäre stürze, und letztendlich noch mehr leide als jetzt schon, gefangen zwischen hoffen und bangen...

Das Leben ist schon nicht einfach, allerdings, deswegen sind wir ja auch hier...um es irgendwie zu meistern...ich hoffe nur ich hab die Kraft dazu- momentan fühl ich mich einfach nur noch leer und ausgelaugt...

Kraftlos
Eine Lüge wird nicht weniger schlimm, wenn man sie ausdehnt.
Ich sehe es wie Du. Selbst wenn Du Dich von der Affäre verabschiedest, wirst Du mit dem leben müssen, was Du "angerichtet" hast. Und letztendlich auch Dein Mann, da er sicher bereits jetzt Deine Veränderung spürt.

Du musst ja auch nicht alles von heute auf morgen aufgeben.
Dein Mann wird nicht weniger daran interessiert sein, einen Weg zu finden, der für Euch beide akzeptabel ist als Du.

Denke auch nicht ans Finanzielle, denn Du weißt nicht, wie Dein Mann emotional auf alles reagieren wird.
Sage ihm nicht, dass es einen anderen Typen gibt oder gab. Sondern sag einfach, dass Du nicht mehr weitermachen kannst und willst. Vielleicht findet Ihr zusammen eine Lösung.

Glaube mir, selbst wenn Du Dich in die Arme Deines Geliebten flüchtest, wirst Du das nur kurzzeitig tun.
Du wirst merken, dass Du Dich irgendwann vor allem auf Dich selbst konzentrieren musst, um Dein Leben zu ordnen.
Vielleicht erkennst Du auch, wie viel Du Deinem Geliebten bedeutest, wenn sich Deine Situation ändert.
Womöglich wendet er sich ja von Dir ab, weil er nicht mit Deiner Entscheidung leben will und kann; weil er sich eventuell unter Druck gesetzt fühlt.
Und dann hast Du die Antworten auf all Deine Fragen.

Mein Gefühl sagt mir, obwohl ich nur Deine Zeilen hier kenne, dass Du Dir einen Neuanfang wünschst.
Ohne einen der beiden Männer. Und das ist (leider) auch der einzig richtige Weg.

Es wird schwer, sehr schwer. Mache ich Dir nix vor. Aber die Alternative ist auch nicht einfacher...
Oder willst Du ewig mit Lügen, unausgelebten Sehnsüchten und unausgesprochenen Gedanken leben?
Wende Dich an eine gute Freundin, an Deine Eltern, an jemanden, auf den Du Dich verlassen kannst, der aber auch in der Lage ist, Dich kritisch zu sehen. So tust Du nur Deinem Mann weh - und vor allem Dir selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 16:15
In Antwort auf raya_12473200

Kraftlos
Eine Lüge wird nicht weniger schlimm, wenn man sie ausdehnt.
Ich sehe es wie Du. Selbst wenn Du Dich von der Affäre verabschiedest, wirst Du mit dem leben müssen, was Du "angerichtet" hast. Und letztendlich auch Dein Mann, da er sicher bereits jetzt Deine Veränderung spürt.

Du musst ja auch nicht alles von heute auf morgen aufgeben.
Dein Mann wird nicht weniger daran interessiert sein, einen Weg zu finden, der für Euch beide akzeptabel ist als Du.

Denke auch nicht ans Finanzielle, denn Du weißt nicht, wie Dein Mann emotional auf alles reagieren wird.
Sage ihm nicht, dass es einen anderen Typen gibt oder gab. Sondern sag einfach, dass Du nicht mehr weitermachen kannst und willst. Vielleicht findet Ihr zusammen eine Lösung.

Glaube mir, selbst wenn Du Dich in die Arme Deines Geliebten flüchtest, wirst Du das nur kurzzeitig tun.
Du wirst merken, dass Du Dich irgendwann vor allem auf Dich selbst konzentrieren musst, um Dein Leben zu ordnen.
Vielleicht erkennst Du auch, wie viel Du Deinem Geliebten bedeutest, wenn sich Deine Situation ändert.
Womöglich wendet er sich ja von Dir ab, weil er nicht mit Deiner Entscheidung leben will und kann; weil er sich eventuell unter Druck gesetzt fühlt.
Und dann hast Du die Antworten auf all Deine Fragen.

Mein Gefühl sagt mir, obwohl ich nur Deine Zeilen hier kenne, dass Du Dir einen Neuanfang wünschst.
Ohne einen der beiden Männer. Und das ist (leider) auch der einzig richtige Weg.

Es wird schwer, sehr schwer. Mache ich Dir nix vor. Aber die Alternative ist auch nicht einfacher...
Oder willst Du ewig mit Lügen, unausgelebten Sehnsüchten und unausgesprochenen Gedanken leben?
Wende Dich an eine gute Freundin, an Deine Eltern, an jemanden, auf den Du Dich verlassen kannst, der aber auch in der Lage ist, Dich kritisch zu sehen. So tust Du nur Deinem Mann weh - und vor allem Dir selbst.

Re:"kraftlos"
...was ich von meinem Geliebten zu halten habe wird mir gerade bewusst, denn ich habe das vorgestern beendet, ihm gesagt ich kann so nicht mehr weiter machen.

Er sagt er liebt mich und möchte mich niemals verlieren, aber auch das jetzt wohl der Zeitpunkt gekommen ist, aus Verantwortung mir gegenüber.

Dann haben wir nochmals telefoniert, und es hatte den Anschein als versuchte er auf lockere Art dort wieder anzuknüpfen wo wir aufgehört haben, doch das kann ich nicht mehr.
Ich habe ihm eine seeeeehr lange sms geschrieben in der ich ihm alles geschildert habe, meine Gefühle, die Ausweglosigkeit der Situation, und das ich so nicht weiter machen will und kann...und...das er sich erst dann wieder melden braucht wenn wir über unsere gemeinsamen Möglichkeiten sprechen können...und...keinerlei Reaktion.
Das sollte mir nun sehr deutlich zeigen das ich mir über die Gechichte GAR keine Gedanken machen sollte, sondern das Beste für mich und das fairste Szenario meinem Mann gegenüber wählen sollte.

Und ja, auch hier hast Du wieder Recht, ein Leben mit meinen Mann, ich könnte mich bestimmt arrangieren, aber es wäre bestimmt von ungestillten Sehnsüchten, denn ich habe nun auch erfahren wie manche Dinge sein können.
Doch..die Frage die ich mir dann immer wieder stelle...ist nicht das Leben auch voller Kompromisse die man eingehen muss?

Du klingst so als hast Du all dies schon hinter Dir, und zu Dir gefunden.
Ich wünsche ich schaffe das auch, und scheue mich nicht davor den holprigen Weg zu gehen.

Deine Ansichten helfen mir sehr! VIELEN DANK!

ich muss alles in kleinen Schritten angehen, sonst stolper ich, und wie gesagt der erste Schritt mit der Affäre ist ja eigentlich getan, jetzt muss ich hier einfach stark bleibe und nicht wieder rückfällig werden- so blöds auch klingt...ich befürchte jetzt schon wieder ich schaffs ein weiters Mal nicht.

OhGott, es sind so viele Baustellen, und alle beeinflussen sich gegegnseitig.

Wie hast Du das alles geschafft? Hattest Du jemanden der Dir zur Hilfe stand?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 16:28
In Antwort auf shakti_12853650

Re:"kraftlos"
...was ich von meinem Geliebten zu halten habe wird mir gerade bewusst, denn ich habe das vorgestern beendet, ihm gesagt ich kann so nicht mehr weiter machen.

Er sagt er liebt mich und möchte mich niemals verlieren, aber auch das jetzt wohl der Zeitpunkt gekommen ist, aus Verantwortung mir gegenüber.

Dann haben wir nochmals telefoniert, und es hatte den Anschein als versuchte er auf lockere Art dort wieder anzuknüpfen wo wir aufgehört haben, doch das kann ich nicht mehr.
Ich habe ihm eine seeeeehr lange sms geschrieben in der ich ihm alles geschildert habe, meine Gefühle, die Ausweglosigkeit der Situation, und das ich so nicht weiter machen will und kann...und...das er sich erst dann wieder melden braucht wenn wir über unsere gemeinsamen Möglichkeiten sprechen können...und...keinerlei Reaktion.
Das sollte mir nun sehr deutlich zeigen das ich mir über die Gechichte GAR keine Gedanken machen sollte, sondern das Beste für mich und das fairste Szenario meinem Mann gegenüber wählen sollte.

Und ja, auch hier hast Du wieder Recht, ein Leben mit meinen Mann, ich könnte mich bestimmt arrangieren, aber es wäre bestimmt von ungestillten Sehnsüchten, denn ich habe nun auch erfahren wie manche Dinge sein können.
Doch..die Frage die ich mir dann immer wieder stelle...ist nicht das Leben auch voller Kompromisse die man eingehen muss?

Du klingst so als hast Du all dies schon hinter Dir, und zu Dir gefunden.
Ich wünsche ich schaffe das auch, und scheue mich nicht davor den holprigen Weg zu gehen.

Deine Ansichten helfen mir sehr! VIELEN DANK!

ich muss alles in kleinen Schritten angehen, sonst stolper ich, und wie gesagt der erste Schritt mit der Affäre ist ja eigentlich getan, jetzt muss ich hier einfach stark bleibe und nicht wieder rückfällig werden- so blöds auch klingt...ich befürchte jetzt schon wieder ich schaffs ein weiters Mal nicht.

OhGott, es sind so viele Baustellen, und alle beeinflussen sich gegegnseitig.

Wie hast Du das alles geschafft? Hattest Du jemanden der Dir zur Hilfe stand?

Geschafft?
Damals hatte ich tatsächlich viele, die mir geholfen und mich unterstützt haben.
Aber den wichtigsten Teil musst Du selbst schaffen. Und der kostet auch die meiste Kraft.
Mein Mann zog damals innerhalb von sechs Wochen aus. Ich musste mit der Einsamkeit klar kommen, mit den Geld"sorgen" und mit der Tatsache, dass er nun mit seiner Geliebten ein Leben aufbaute, während ich allein , verlassen und betrogen war.
Man schafft es... Glaube es mir. Es dauert.

Na ja, so ganz bin ich noch nicht bei mir.
So hart das für Dich klingen mag, doch ich erkenne anhand solcher Geschichten wie Deiner, dass man tatsächlich Fortschritte macht, selbst wenn man sie nicht klar erkennt.

Wie auch immer. Es ist alles Deine Entscheidung.
Aber ich denke, ich habe erkannt, dass Du Dich bereits entschieden hast.
Nun brauchst Du nur noch richtig viel Kraft. Und dann geht es los.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 16:50
In Antwort auf raya_12473200

Geschafft?
Damals hatte ich tatsächlich viele, die mir geholfen und mich unterstützt haben.
Aber den wichtigsten Teil musst Du selbst schaffen. Und der kostet auch die meiste Kraft.
Mein Mann zog damals innerhalb von sechs Wochen aus. Ich musste mit der Einsamkeit klar kommen, mit den Geld"sorgen" und mit der Tatsache, dass er nun mit seiner Geliebten ein Leben aufbaute, während ich allein , verlassen und betrogen war.
Man schafft es... Glaube es mir. Es dauert.

Na ja, so ganz bin ich noch nicht bei mir.
So hart das für Dich klingen mag, doch ich erkenne anhand solcher Geschichten wie Deiner, dass man tatsächlich Fortschritte macht, selbst wenn man sie nicht klar erkennt.

Wie auch immer. Es ist alles Deine Entscheidung.
Aber ich denke, ich habe erkannt, dass Du Dich bereits entschieden hast.
Nun brauchst Du nur noch richtig viel Kraft. Und dann geht es los.

Re:Gschafft?
ich komm mir jetzt noch schlechter vor zu sehen das Du mir, obwohl Du auf der anderen Seite standest, solch objektiven Ratschläge gibst.

Und es hält mir noch mehr vor Augen was ich alles mitzerstöre, eine andere Famile.
Es reicht wenn ich in meiner Chaos anrichte

Dies sollte der Aufhänger sein auch gefühlsmässig vom dem Kerl Abstand zu bekommen.

Und um den Rest, ja, das werd ich in Angriff nehmen, weiss noch nicht wie, aber ich denke ich muss offen und ehrlich mit meinem Mann sprechen, in Bezug auf uns, und ihn einfach loslassen.

Es wird 10000 Frauen auf dem Markt geben die ihn mehr schätzen und mehr verdienen als ich- denn er ist wirklich etwas ganz besonderes, schade das ich nicht dieselben Gefühle für ihn habe wir er,denn er ist wirklich ein Mann fürs Leben, aber wohl nicht für mich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 16:52
In Antwort auf shakti_12853650

Re:Entscheidung
Du hast so recht mit dem was Du sagst, und sprichst mir damit wirklich aus dem Herzen. Ich fühle das dies der richtige Weg wäre-und trotzdem habe ich Angst davor.
Mir fällt es aber auch immer schwerer zu Hause "mitzuspielen"...ich merke es kostest mich Überwindung mich meinem Mann zu stellen, seine Zärtlichkeiten anzunehmen (ich wehere sie ehrlich gesagt nur noch ab, und das auch nicht erst seit dem Anderen),ich flüchte mich in meinen Job, arbeite bis in die Nacht, und bin froh wenn er auf Geschäftsreise ist....ich spüre wie ich selbst auflebe wenn ich alleine bin.

Mein Mann erdrückt mich mit seiner Liebe, und ich flüchte ständig davor.
Er weiss das meine Gefühle ihm gegenüber nicht genauso stark sind, doch es ist ihm egal, hauptsache er hat mich...schon auch irgendwie krass.

Ich hoffe ständig ich kann ihm irgendwann wieder mehr entgegenkommen, aber was war das Ende vom Lied- nicht ER bekommt das alles, sondern nun ein Anderer.

Wir sind auch erst vor ein paar Monaten in ein Haus gezogen, haben dafür Kredite aufgenommen, und ich sehe ehrlich gesagt keinen Weg hier einigermassen rauszukommen, ohne meinen Mann und auch mich nicht zu ruinieren, so dass wir überhaupt eine Existenz aufbauen können, was mich natürlich auch hemmt.

Aber Du hast recht, man darf sich von diesen Dingen nicht abhängig machen. Was bringt es im Haus zu sitzen und beide sind unglücklich ( auch mein Mann wird wohl über kurz oder lang an den Punkt kommen so wie ich mich aufführe...)

Ich kanns nicht anders ausdrücken, ich habe einfach ANGST das alles zu sehen und auszusprechen.

Und Angst das ich mich dann erst recht wieder in die Arme meiner Affäre stürze, und letztendlich noch mehr leide als jetzt schon, gefangen zwischen hoffen und bangen...

Das Leben ist schon nicht einfach, allerdings, deswegen sind wir ja auch hier...um es irgendwie zu meistern...ich hoffe nur ich hab die Kraft dazu- momentan fühl ich mich einfach nur noch leer und ausgelaugt...

Der verflixte Kampf
zwischen Vernunft und Herz. Wenn es da nur irgendwo einen kleinen Schalter gäbe, den man einfach umlegen könnte.. (solltest du ihn finden, geb mir bitte sofort Bescheid )

Du schreibst, dein Mann ist so wie ein "Traummann" sein sollte. Schön, aber trotzdem fehlt DIR irgendetwas in eurer Beziehung, sonst wärst du nicht 'ausgebrochen'. Vielleicht habt ihr euch nach ein paar Jahren einfach auseinander entwickelt. Schade, aber sowas kann passieren. Dass eine Affäre keine Lösung ist, weisst du ja selbst. Mögen die Momente noch so schön sein, irgendwann bist du doch wieder zuhause und schreist innerlich.

Du wirst nicht drum rum kommen, du wirst genau hinsehen und ehrlich zu dir selbst (und auch zu deinem Mann!)sein müssen. Aber so hart das klingt und ist: am Ende macht es frei. Frei von Lügen und Heile-Welt-Getue. Unter dem alle leiden, ob laut oder leise.

Wenn deine Gedanken so durcheinander sind und du in deiner Verwirrung keine falsche Entscheidung treffen willst, wieso nutzt du die Gelegenheit nicht, für ein Jahr ins Ausland zu gehen? Du hättest Abstand, müsstest dich in ungewohnter Umgebung "durchboxen" und würdest dabei sicher heraus finden, wer und was dir wirklich wichtig ist. Und du könntest zu dir selbst zurück finden. Rede dir das nicht aus, indem du sagst, es wäre eine Flucht. Sehe es als eine wunderbare Chance.

Und... Materielles und Finanzen hin und her - am Ende ist DAS völlig unwichtig!

Alles Gute
Lilly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 17:05
In Antwort auf shakti_12853650

Re:Gschafft?
ich komm mir jetzt noch schlechter vor zu sehen das Du mir, obwohl Du auf der anderen Seite standest, solch objektiven Ratschläge gibst.

Und es hält mir noch mehr vor Augen was ich alles mitzerstöre, eine andere Famile.
Es reicht wenn ich in meiner Chaos anrichte

Dies sollte der Aufhänger sein auch gefühlsmässig vom dem Kerl Abstand zu bekommen.

Und um den Rest, ja, das werd ich in Angriff nehmen, weiss noch nicht wie, aber ich denke ich muss offen und ehrlich mit meinem Mann sprechen, in Bezug auf uns, und ihn einfach loslassen.

Es wird 10000 Frauen auf dem Markt geben die ihn mehr schätzen und mehr verdienen als ich- denn er ist wirklich etwas ganz besonderes, schade das ich nicht dieselben Gefühle für ihn habe wir er,denn er ist wirklich ein Mann fürs Leben, aber wohl nicht für mich.

Mann fürs Leben
Sag ihm das aber nicht. Wenn Du ihm sagst, dass es 100000 andere Frauen gibt, die ihn zu schätzen wissen, wird ihn das nicht trösten, denn er wird sagen, dass er ja nur Dich wollte. Du hast ihn betrogen, nicht die anderen Frauen. Und nur das wird er im Moment sehen, falls Du ihm von der Affäre berichtest.
Ich würde Dir raten, es nicht zu tun. Wenn er Dich danach fragt, kannst Du es ihm sagen, aber tu ihm nicht jetzt schon mehr weh, als nötig. Schritt für Schritt...

Ich war auch Geliebte, liebe ratlos.
Deshalb verstehe ich beide Seiten.
Im Grunde ist es egal, auf welcher Seite man "steht".
Es geht nur darum, dass es in einer solchen Situation nur Verlierer gibt, solange sie ungelöst bleiben.

Du hast es in der Hand. Und ich glaube, Du bist tough genug, das alles zu klären.
Was wäre das für eine Ehe, die auf Lügen aufgebaut ist?
Das würde vor allem Dich zerstören. Und egoistisch solltest Du denken, denn als Du Dich auf die Affäre eingelassen hast, war ja auch purer Egoismus der Antrieb dafür.

Sei einfach konsequent. Wichtig ist vor allem, was Du von Dir selbst denkst.
Und dass Du aufhörst, andere - und Dich selbst - zu verletzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2007 um 0:42

Als ich Deine Zeilen las
erkannte ich meine Situation wieder.
Auch ich lebte mit meinem Partner seit vielen Jahren zusammen, er hat mich nie betrogen, hat mich immer auf Händen getragen, hat immer dafür gesorgt dass es uns gut geht. Wir haben ein gemeinsames Kind. Aber irgend etwas muß wohl gefehlt haben, wir hatten uns in verschiedene Richtungen entwickelt.
So liess auch ich mich auf eine Affäre mit einem verheirateten Mann ein, dieser Zustand wurde auch für mich nach ca. einem Jahr unerträglich, er spürte dass ich mich veränderte, wollte unsere Beziehung retten, aber ich merkte, ich hatte mich innerlich schon von ihm verabschiedet.
Auch ich schätze ihn sehr und wußte, dass er ein sehr zuverlässiger liebenswerter Mann ist und ein sehr guter Vater für unser Kind und es hätte auch so weiter laufen können, aber es ging nicht mehr, ich liebte diesen anderen Mann, warum?? habe ich mich gefragt, warum ?? kann ich den anderen nicht einfach aus meinem Leben streichen, mir wurde klar, dass mir mein Partner ein sehr guter Freund ist, mit dem man durch dick und dünn gehen kann ... aber liebe ich ihn noch ???
Dann überstürzten sich die Ereignisse, die Affäre flog auf, ich hätte bei meinem Partner bleiben können, hätte um ihn kämpfen können, aber ich konnte nicht, ich zog mit meinem Kind in eine eigene Wohnung, mein Affärenmann ging zurück zu Frau und Kind. Es war eine sehr harte Zeit, aber die Entscheidung mich von meinem langjährigen Partner zu trennen war richtig, denn nur so kann man spüren, wieviel einem derjenige bedeutet.
Wir sind jetzt seit einem halben Jahr getrennt, verbringen auch Zeit gemeinsam mit unserem Kind, ... aber ich bin immer wieder froh, wenn ich zurück in meiner Wohnung bin und für mich sein kann.Es war richtig zu gehen, denn ich hätte keine Affäre angefangen, wenn ich ihn sehr lieben würde, ich mag ihn und schätze ihn, aber das reicht mir nicht. Da sind wir Frauen ehrlicher mit uns.

Und nachdem meine Affäre mir heulend sagte, er kann sich nicht von seinem Kind trennen, habe ich ihn gehen lassen und mich nicht wieder bei ihm gemeldet. Wenn Deine Affäre vorbei ist, brauchst Du auch Zeit zum verarbeiten, ich kann mir nicht vorstellen, dann mit dem Mann wieder einfach locker fröhlich weiter zu leben, der Trennungsschmerz von der Affäre ist nicht zu unterschätzen.

Das Leben sortiert sich, man findet zu sich selbst und mir hat auch sehr dieses Forum geholfen, die Dinge zu verstehen, ich brauchte eine Auszeit nur für mich allein( und mein Kind) und dann werde ich merken was ich will.

Ich möchte noch mal allen die hier so fleißig posten, ganz sehr danken und wünsche Dir liebe ratlos ganz viel Kraft!
Susanne

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2007 um 1:00

Was zum Lesen...
"...aber dann taucht plötzlich, scheinbar unerwartet ein Fremder in unserem Leben auf - und aus heiterem Himmel fühlen wir uns wie reanimiert. In der Begegnung mit ihm scheinen all unsere Grenzen von uns zu fallen, sind wir bereit für ein Abenteuer. Endlich können wir wieder hoffen, träumen wir davon, uns wieder ganz hinzugeben, endlich wieder zu lieben und zu leben...
...kommt die heimliche Liebschaft in unser Leben, spaltet sich dieses automatisch in zwei scheinbar unvereinbare Welten, von denen wir allerdings instinktiv spüren, dass sie beide ihren Platz in unserem Leben brauchen, dass sie irgendwie zusammengehören,dass wir nur nicht die geringste Ahnung haben, wie sie auf Dauer jemals in Einklang miteinander funktionieren könnten. Befinden wir uns in einer Dreiecksbeziehung, scheint es nur Entweder-Oder zu geben: entweder Nähe und Vertrautheit oder Lebendigkeit und Leidenschaft. Sind wir zwischen diesem Entweder-Oder eine Zeit lang hin und her gereist, scheint an beidem immer häufiger eine wachsende Schuld zu kleben. Wir werden keinem gerecht - weder uns selbst noch unserem Geliebten, noch unserem Partner.
In Dreiecksbeziehungen erleben wir unsere tiefste innere Spaltung. Dreiecksbeziehungen sorgen immer für Verletzungen und führen immer zu gebrochenen Herzen bei allen Beteiligten. In einer solchen Beziehung lebt die Liebe nur das Leben eines Untergrundkämpfers. In der Dreiecksbeziehung sind alle Beteiligten vor allem in einem vereint - sie alle haben Angst vor Nähe, auch wenn es gerade im Falle des heimlichen Geliebten ganz und gar nach dem Gegenteil aussieht...dadurch sind große Hoffnungen genau so zwangsläufig wie große Enttäuschungen und wechseln sich meist in kürzer werdenden Abständen miteinander ab. Dreiecksbeziehungen zeichnen sich durch unklare Grenzen aus. In einem ständigen Wechselbad von Ahnen, Hoffen, Befürchten und Sehnen weiß keiner, wo er dran ist. Taucht man tiefer in diese Dynamik ein, stößt man auf mangelnde Bindungsfähigkeit und Angst vor Nähe bei allen Beteiligten. Derjenige in der Mitte fühlt sich wie im Spagat. Er ist meist unfähig, sich zu entscheiden, da beide Partner jeweils die Hälfte dessen zu verkörpern scheinen, wonach er sich in einem Partner sehnt. Er wandert hin und her, prüft alle Vor- und Nachteile beim einen wie beim anderen und träumt heimlich davon, beide haben zu können. Wenn er sich irgendwann tatsächlich entscheiden sollte, hat er stets das Gefühl, etwas verloren zu haben. Bleibt er im Versteckspiel zwischen beiden Partnern stecken, kommt er sich vor wie in einer falle und laugt langsam aus.
Der heimliche Geliebte sehnt sich immer ein Stück weit nach genau der Sicherheit und Geborgenheit, die der Position des Betrogenen innewohnt. vor allem kämpft er immer mit seinem Misstrauen in den ersehnten, aber gebundenen Partner: wie soll er einem Menschen wirklich vertrauen, der einen anderen hintergeht? Und er kämpft mit der eigenen Schuld, eine Beziehung ruiniert zu haben: selbst wenn der in der Mitte sich für ihn entscheiden sollte - wie kann ein neues Glück auf der Zerstörung einer alten Beziehung wachsen?
Am schwersten zu verstehen ist die Rolle des Betrogenen im Dreiecksdilemma. Was hinter seinem Rücken oder gegen seinen Willen geschieht, spiegelt ihm - so vehement er sich dagegen auch wehrt und so unvorstellbar es ihm auch meistens scheint - etwas über seine eigene innere Dynamik wider: der Betrogene zieht sich selbst aus der Beziehung. Meist stand er seinem Partner zu dem Zeitpunkt, als dieser sich nach Außen orientiert hat, nicht mehr ganz zur Verfügung...Wenn der eine geht, ist der andere meist schon längst gegangen. das ist eine Tatsache, die wir oft nicht wahrhaben wollen. Lieber lassen wir uns zu einer klaren Verurteilung hinreißen: der, der betrügt ist böse und der, der betrogen wird ist gut.......

Und der in der Mitte hätte schon lange in seiner ursprünglichen Beziehung in die Kommunikation und Konfrontation gehen sollen. Seine Aufgabe wäre es gewesen, Vorreiter zu sein, Neues in seiner Beziehung zu wagen...
Aber statt dessen läuft er vor seiner Verantwortung davon und bleibt dabei, sich lieber etwas vorzumachen und von idealen Partnerschaften, besonderen Beziehungen, einem anderen Leben zu träumen und immer neuen Hoffnungen hinterherzujagen. Wenn der Geliebte dann in sein Leben tritt, sagt er: dieser Mensch ist so besonders, so inspirierend, so befreiend und einzigartig, dass sich alles in mir lebendig anfühlt. Aber er erkennt nicht, dass es die besonderen, einzigartigen Umstände sind, die alles so lebendig machen............."

Aus dem Buch "Liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest!" von Eva-Maria Zurhorst
Zwischendurch ganz erhellend und mir in einer vergleichbaren Situation durchaus hilfreich gewesen.
Der Situation kann man vielleicht irgendwann nach großer Anstrengung entfliehen, sich selbst und die eignenen Unzufriedenheiten nimmt man aber natürlich weiterhin mit. "Glücklich" und eigenverantwortlich muss man leider selber werden, dabei hilft einem keine Liebschaft und keine Ehe. Blöde, anstrengende Erkenntnis, schwer heilbares Gefühlschaos. Aber bitte nicht so gnadenlose Selbstvorwürfe!!! Das ist ja zusätzlicher Masochismus. Und wenn das Herz tatsächlich noch eine Antwort parat hat (auch wenn sie nur ganz leise ist): darauf hören! Es und dich nicht unter Druck setzen. Du wirst in deinem Tempo in der Zeit die du brauchst RICHTIG entscheiden.
Liebe Grüße und alles Gute!


3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2012 um 10:47

.....
hi,
es sind zwar schon einige jahre vergangen aber lese deinen bericht jetzt erst.
mich würde interessieren wie denn jetzt der stand der dinge ist?????
befinde mich nämlich in einer ähnlichen situation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 20:07
In Antwort auf sima_12167337

.....
hi,
es sind zwar schon einige jahre vergangen aber lese deinen bericht jetzt erst.
mich würde interessieren wie denn jetzt der stand der dinge ist?????
befinde mich nämlich in einer ähnlichen situation.

@ anjuta 11.
Ich weiß auch nicht, wie die Geschichte ausgegangen ist, aber wenn man bewusst eine Affäre anfängt, muss man wissen, dass es eine Affäre ist und keine Beziehung! O.K. Gefühle von beiden Seiten, beide gebunden, keiner will sich so richtig von dem Partner trennen.
Entweder kommt ihr damit klar und führt die Affäre weiter oder ihr trennt euch. Also, wenn man schon einen Geliebten hat, dann doch nicht um zu leiden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 12:17
In Antwort auf chelo_12879375

@ anjuta 11.
Ich weiß auch nicht, wie die Geschichte ausgegangen ist, aber wenn man bewusst eine Affäre anfängt, muss man wissen, dass es eine Affäre ist und keine Beziehung! O.K. Gefühle von beiden Seiten, beide gebunden, keiner will sich so richtig von dem Partner trennen.
Entweder kommt ihr damit klar und führt die Affäre weiter oder ihr trennt euch. Also, wenn man schon einen Geliebten hat, dann doch nicht um zu leiden!

..
ja ich bin schon dabei mich von ihm loszureissen.. er ist in einer beziehung. ich nicht. mal zeigt er mehr gefühle, mal weniger. und genau dass fängt an mich richtig zu nerven, da ich nie weiss wo ich bei ihm stehe. mich von ihm warmhalten zu lassen will ich auch nicht mehr... ich will entweder alles oder nichts.. mit halben sachen kann ich mich schlecht abfinden.und das ist hierbei wahrscheinlich auch gut so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2012 um 0:34

Nichts überstürzen!
Ich kann mir genau vorstellen, wie es sich anfühlt und was Du möchtest und gleichzeitig das schlechte Gewissen. Du liebst den Mann (Deiner Affaire!). Alltag und Fun sind zweierlei Dinge. Es wird im Alltag nicht so sein, wie, wenn ihr alleine zusammen seid. Alle Probleme - Sorgen usw. sind dann auch dabei. Es gibt eine Ehefrau, ein Kind - Dein Mann usw. Dies alles würde im schlechtesten Fall nur Ärger und Verletzung bringen. Du hast das große Glück zuHause einen Mann zu haben der hinter "Dir" steht. Das ist was ganz besonderes. Wenn Deine Affaire Dich ausfüllt - dann genieße sie. Irgendwann kommt dann der Alltag und solche Affairen lösen sich dann schnell auf...Du hast dann aber nicht Deinen Mann verloren. Sollte das Schicksal es aber so wollen, daß Du und Deine Affaire für immer zusammen gehört - dann wird es so kommen. Sei nicht verkrampft - und mache Dir keine Vorwürfe. Es ist Dein Leben und Du musst glücklich werden. Die Zeit wird Dinge objektiver sehen! Liebe geht auch schnell vorbei...Jemanden zu haben - auf den man sich verlassen kann und der zu einem hält - ist etwas ganz !Wertvolles! - Vielleicht begegnest Du ja noch einmal einen ganz !neuen! Mann in Deinem Leben und der ist dann !Der Richtige!
Nur verletzen sollte man keinen. Gibt Dein Mann Dir die finanzielle Sicherheit?---Folge Deinem Herzen - aber - geniesse auch Dein Leben. Denke immer dran - alles im Leben ist abgesprochen. Jeder spielt hier im Spiel seine Rolle. Du hast die schwierigste Rolle - denn Du sitzt zwischen den Stühlen. Wenn Du guten (besseren) Sex hast als mit Deinem Mann - dann ist es doch ok. Mein Tip. Bleib bei Deinem Mann und lass Deine Affaire auf Dich wirken..Wenn Dein Geliebter auf Dich nicht mehr verzichten kann - dann kanns ja losgehen! Bevor Du aber den endgültigen Strich ziehst - überlege die Konsequenzen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2013 um 15:12

Doppelleben
Magst du Kontakt zu mir aufnehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2013 um 19:53
In Antwort auf lempi_11916106

Doppelleben
Magst du Kontakt zu mir aufnehmen?

..
leider antwortet sie nicht mehr. dabei würde es mich auch interessieren wie es ausgegangen ist.

wie ist es bei dir lilalila461?
hast du auch so was ähnliches schon gehabt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2013 um 22:26
In Antwort auf sima_12167337

..
leider antwortet sie nicht mehr. dabei würde es mich auch interessieren wie es ausgegangen ist.

wie ist es bei dir lilalila461?
hast du auch so was ähnliches schon gehabt?

Anjuta11
Würde mich gerne mit dir austauschen. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2014 um 12:53

Das Ende der Situation...
Mich würde es auch interessieren, wie es ausgegangen ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2014 um 15:24
In Antwort auf lempi_11916106

Anjuta11
Würde mich gerne mit dir austauschen. Lg

Lilalila461
dann schreib mir
würd mich freuen
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2014 um 17:06
In Antwort auf magottt

Das Ende der Situation...
Mich würde es auch interessieren, wie es ausgegangen ist...

Das ende der situation
Hi,schicke mir bitte eine nachricht.lg lila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 22:22

Bei mir ist es ähnlich
Hallo Ratlos,

bei mir ist es ähnlich. Habe eine sehr nette Frau kennen gelernt. Bei mir hat es geknistert. Es läuft noch nichts, aber ich werde sie sehr wahrscheinlich bald mal treffen. Es ist ein richtig schönes Gefühl im Bauch. Mit meiner Partnerin läuft es so lala; sie hat schon mein Vertrauen gebrochen, Geld gestohlen und anderes Geld nur zum Teil zurückgezahlt. Fühle mich schon jetzt finanziell ausgenommen. Irgendwie ist sie doch nett, aber ich fühle nur wenig bei ihr. Bei der Neuen war richtig Schmetterling im Bauch.
Was ich halt sehe, ist, dass man aus Bequemlichkeit den Heimathafen nicht verlassen will......aber mit jemanden Zusammen zu sein, der zweiter Wahl ist ist ja auch nicht schön.
Das Verlieben und Gefühle im Bauch ist etwas, was recht selten ist. Bei mir kommt es alle 10 Jahre einmal vor.
Ich hoffe es entwickelt sich was mit der Neuen Frau, wo die Schmetterlinge im Bauch sind. Da ich die Absicht habe zu wechseln, fühle auch ich mich momentan schlecht, weil ich ein Doppelleben führen werde.
Ein Kolleg von mir sagt, dass ich alles mal abwarten soll.

M

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

30. März 2015 um 20:42

Arsch in der Hose
Liebe Funkmaus,

hast völlig recht! Hab mir das genau so gedacht. Jetzt war ich ein paar Tage alleine und konnte mir ein gutes Bild von der gesamten Situation machen. Es nützt wirklich nicht zu viel über das alles zu reden. Bei mir wissen es erst 2 Freunde, dass ich so ein gutes Bauchgefühl habe bei der Neuen. Ehrlich gesagt, hatten wir nicht mal ein Date. Aber ich habe das Gefühl, dass sie sich meldet.
Unabhängig von dieses neuen Geschichte fühle ich mich nicht gut mit meiner Partnerin. Sie ist ganz eine nette, kann aber nicht verantwortungsvoll mit Geld umgehen. Und zwar derart, dass mein Firmenstart gefährdet gewesen war. Sie hat mir jetzt nach 1 Jahr knapp 1 Drittel der Summe zurückgezahlt. Vor kurzem hat sie sich verplappert und gesagt, sie zahle in eine private Pension ein und in ein Sparkonto. Das hat mir dann den Todesstoss gegeben. Wie kann man für Vergnügungen Geld beim Fenster raussschmeissen und es dann nicht mehr zurückzahlen, obwohl man es hat!!!
Ab da war mir klar, dass es unmöglich ist mit so jemanden eine Familie zu gründen, der das Finanzielle mit "wird schon irgendwie gehen" regelt. Ich hab ihr schon gesagt, dass sie den kleinen Wohlstand schon kaputtmacht, bevor er überhaupt entstehen kann. Sie hat dann 2 Monate mit viel verbaler Unterstützung gebraucht mir einen Rückzahlungsplan vorzulegen, den sie dann nicht eingehalten hat.

Um zurückzukommen: Unabhängig von der Neuen hat sich in den letzten Wochen immer mehr der Gedanke aufgedrängt, dass ich nicht will, dass meine Partnerin mit in die Eigentumswohnung einzieht. Ich will mal allein sein und Ruhe haben.
Mit ihr war es wie mit einem Kind. Sie forderte ständige Präsenz. Wenn sie in der Küche war und ich im Wohnzimmer schrie sie irgendetwas und unterbrach mich dauernd beim Fernsehen. Wenn ich im Arbeitszimmer war schrie sie vom Schlafzimmer irgendetwas. Es war schwierig einen eigenen Gedanken zu fassen. Ich hatte keine "persönliche" Privatsphäre. (nicht für 5 Minuten). Ich musste sie bitten, mich mal eine Stunde allein zu lassen und sich ruhig zu verhalten.

Ich hatte daher auch keine Lust mehr nach Hause zu kommen.
Es gibt auch eine ganze Reihe anderer Dinge, auf die ich nicht eingehen will.

Unabhängig von der Neuen hätte ich meine Partnerin sowieso in den nächsten 2-3 Monaten verlassen. Denn wenn jemand nicht überzeugt christlich ist und nie in eine Kirche geht, dann ist es komisch, warum sie ständig heiraten wollte....nur wegen der finanziellen Absicherung....und das obwohl ich ihr mehrmals ganz klar gesagt habe, dass heiraten niemals in Frage kommt.

Sie wollte neben Ihren Eltern ein Haus bauen. Ich wollte ca. 40km in die Nähe ziehen (die Mutter der Partnerin hält ja kein Mensch aus). Das wollte sie wieder nicht. Sie ging nie Kompromisse ein. Der Neubau ist jetzt halt 200km von ihren Eltern weg.

Den Neubau wollte sie perfekt haben, anstatt mal auf etwas zu verzichten. Kein Verzicht. Keine Kompromisse.
Das Krasse ist, dass diese Dinge alle schleichend passieren und unbemerkt wird die Innere Abneigung grösser.

Ich hoffe, dass sich die Neue spät meldet, weil ich möchte reinen Tisch haben, bevor es hoffentlich los geht.
Wenn Ihr Ideen habt, wie ich etwas besser machen kann, dann sagt es mir.
Geplant habe ich, dass ich es ihr in 6-8 Wochen sage, aber da schon eine Garage und eine Wohnung organisiert habe um möglichst schnell auszuziehen. Es nützt ja nichts, sich für weitere 2 Monate getrennt nebeneinander her zu wohnen.
lg M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2015 um 13:09

Hoi Cefeu
Danke für Deinen Einwurf.
Ich bin gerne mal allein für einige Monate oder für ein Jahr. Damit habe ich kein Problem. Ich will auch nicht die neue Partnerin für mein Ego. Und natürlich will ich nicht einfach drauf los marschieren und wieder eine Beziehung mit der Neuen.
Ich will einfach meinem Bauchgefühl eine Chance geben. Und diese möglichst gut.
Daher will ich mich mal nicht melden bei der "Neuen". Und meine aktuelle Geschichte abschliessen. (Was ich sowieso in den nächsten 2-3 Monaten wollte).
Wenn die "Neue" dann immer noch da ist, gut. Wenn nein. Auch gut.
An meiner Menschenkenntnis muss ich definitiv arbeiten
lg M

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November um 20:59
In Antwort auf shakti_12853650

Hallo alle zusammen,
nach langem stöbern im Forum auf der Suche nach ähnlichen Situationen habe ich mich dazu entschlossen nun doch selbst zu posten...da ich das Gefühl habe JEDER Denkanstoss kann mir weiter helfen- denn ich selbst befinde mich wie in einem hohlen Zwischenraum gefangen,und fühle mich unfähig die "richtige" Entscheidung zu treffen.
Meine Geschichte:
Ich bin verheiratet, und Geliebte eines verheirateten Mannes.
Ich hasse mich selbst dafür das ich in diese Geschichte hineingeschliddert bin, denn noch vor ein paar Jahren war Moral, Werte und Geradlinigkeit das was für mich das wichtigste war. Ich musste aber auch bitter erfahren das ein Mensch wohl in die Lage kommen kann dies alles über Bord zu werfen wenn Gefühle im Spiel sind.
Mein Mann und ich sind seit 6Jahren verheiratet, es war anfangs die grosse Liebe,und für meinen Mann trifft das auch immer noch zu.Ich selbst habe mich in den letzten 3 Jahren aber gefühlsmässig doch sehr von ihm abgewandt,ohne genau zu wissen wieso, weshalb, warum, denn er vereint alles was man sich von einem Menschen und Partner wünscht mit dem man den Rest des Lebens verbringen möchte, doch leider muss ich mir ehrlich eingestehen, das meine Zuneigung ihm gegenüber weit weniger ist als ich von ihm bekommen. Er beduetet mir aber trotzdem wahnsinnig viel, und ich würde mir so sehr wünchen mich wieder MIT ihm auf einen gemainsamen Nenner entwickeln zu können.
Doch genau dies verhindere ich seit 1,5Jahren schon vorsätzlich, denn ich habe seit dieser Zeit eine Affaire,welche mein Gedanken von morgens bis abends und in der Nacht bestimmt. Dies hat sich von meiner Seite sehr langsam entwickelt, und ich verstehe mich selber nicht das ich es habe soweit kommen lassen, aber Fakt ist, dieser Mann bedeutet mir wahnsinnig viel, er berührt mich im Herzen, wir sind auf einer Wellenlänge, wir können zusammen lachen, Spass haben, und auch im Bett ist es fantastich, ich hätte NIE gedacht das es so sein kann, das ICH so sein kann, denn ich dachte oftmals Sex spielt in meinem Leben eine untergeordnete Rolle. Ich erleb mich bei ihm aber von einer Seite welche mir selbst fast Angst macht.
Nunja,wie gesagt, er ist ebenso verheiratet, und im Gegensatz zu mir ist es für ihn nicht das erste Mal eine Affaire zu haben. Zumindest weiss ich von einer, für welche er sich auch getrennt hatte, dann aber doch wieder zurück zu seiner Familie ist. Generell ist er aber in jedem Fall ein Typ Mann der nichts anbrennen lässt,so reell kann ich die Sache noch sehen. Trotzdem macht man sich ja gerne selbst dabei was vor, und genau das ist mein Problem.
Ich weiss wie falsch das alles ist, wie unfair meinem Mann gegenüber,und seit einem Jahr wäge ich nichts anderes ab als die möglichen Optionen die ich habe.
Mein Mann liebt mich, und ich hintergehe ihn aufs übelste.Das muss aufhören.
Meine Affaire liebt mich (anscheinend auch, aber er sagt auch das er die Zeit einfach geniessen möchte, er ist nicht glücklich zu Hause, aber es läuft, und für ihn ist es nicht brisant nun eine Entscheidung herbeizuführen,ich glaube schon er denkt darüber nach wie es zwischen uns im Alltag funktionieren könnte, doch letztlich weiss und spüre ich,...er hat das alles schon hinter sich...er geniesst es so wie es ist...solange bis ich nicht mehr mitmache...und irgendwann kommt dann wohl die nächste.
Schlimm genug das ich dieses Spiel mitmache und es auch möchte mit dem Wissen/Gefühl das wenn es hart auf hart kommt er sich wohl nicht auf meine Seite schlagen würde. Allerdings ist auch ein Kind im Spiel, und ich kann das auch verstehen...mein Gott siene Frau tut mir sogar richtig leid! Doch die Frage ob es eine Zukunft geben würde, könnte und ob sie funktionieren würde beschäftigt mich sehr stark.(obwohl ich vom Kopf her weiss dass sie ja gar nicht funktionieren KANN aufgrund unserer gemeinsam Erlebnisse- ich würde ihm NIE vertrauen können)
Andererseits frage ich mich ob nicht die Beziehung zu meinem Mann nicht wirklich noch eine Zukunft hat, wenn ich den Fokus wieder auf ihn habe...bzw. wenn kaine Ablenkung da wäre, würde vielleicht die Unzufriedenheit so gross das ich bereit wäre den Schritt der Trennung ernsthaft zu gehen...
Dieses Doppelleben macht mich fertig, ich kann mir nicht mehr ins Gesicht dabei schauen...alles ist total verkorkst und verworren.
Mein Mann steht total hinter mir, in allem, und ich sehne mich nach dem anderen. Ich komm mir einfach schrecklich vor. Trotzdem bin ich nicht in der Lage meine Ehe zu beenden, denn ich WEISS nicht ob ich das denn wirklich will?
Klar ist für mich, die Affaire muss beendet werde, und ich habe das ihm auch mitgeteilt.Er leidet, und es tut ihm bestimmt auch weh, aber...er lässt mich gehen weil er mir keine andere Option geben kann....ich weiss das ist total irrsinnig und lächerlich...aber...es tut mir trotzdem wahnsinnig weh, und am liebsten würde ich sagen- o.k. lass es uns so weitermachen...ich habe sogar so Gedanken zu sagen, ich trenne mich, und warte auf Dich...ich bin wirklich nicht mehr ich selbst!
Jedenfalls- SO kann ich nicht weitermachen, wir betrügen unsere Familien, und ich möchte wieder Geradlinikgeit in mein Leben bekommen, ...aber ich weiss nicht wie!!!!!!

Es tut mir leid das ich mir hier alles so ausführlich von der Seele schreibe,ich habe niemanden mit dem ich reden kann, und ich komm alleine nicht mehr weiter, auch wenn der esrte Schritt getan ist....habe ich Angst wieder umzufallen ( wie schon 3 mal im letzten Jahr), oder falsche Entscheidungen zu treffen.

Bitte, was denkt ihr, oder war schonmal jemand in solch einer Situation?
Wie kann ich die Affaire überwinden? Oder soll ich darum kämpfen? wen ja um was ..Ehe oder Affaire?

Wisst ihr mein Herz weiss die Antwort wohl schon, aber sie scheint nicht in den Kopf durchdringen zu wollen.

Ich bin froh über alle ernstgemeinte Kommentar, auch wenn sie nicht erfreulich sind!...denn ich weiss,das mein Verhalten nicht zu entschuldigen ist....

Also...dann mal los.....

Ich kann dich sehr gut verstehen bin in der selben situation klingt wie wenn ich meine situation schildern würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club