Home / Forum / Liebe & Beziehung / "Don't ... the company!"

"Don't ... the company!"

31. August 2016 um 14:20 Letzte Antwort: 3. September 2016 um 22:09

Mit diesem Spruch haben meine Eltern mich großgezogen. Immer mit dem Beispiel, welches mir genauso widerfahren könnte:
"In meinem Kurs musste eine junge Polizistin ihre Wache wechseln,weil sie eine Beziehung zu einem anderen Polizisten hatte, welche nach einiger Zeit zu Bruch gegangen ist. Es ging nicht- Einer musste nunmal gehen."

Nun ist es in einem Büro vielleicht einfacher sich aus dem Weg zu gehen. Aber gerade auf Wachen, wo gern nahezu familiäre Verhältnisse zur Mannschaft entstehen und die gegenseitige Zusammenarbeit unabdingbar ist, stelle ich mir eine Trennung katastrophal vor.

Auf meiner eigenen Wache sehe ich genauso, dass ehemalige Paare ihre Schichten danach so auswählen, dass sie nicht mehr gemeinsam Wachdienst haben.

Wie seht ihr das allgemein (auch im Büro)? Dem Herzen folgen oder aus Vernunft immer auf Distanz bleiben? Sind Kollegen immer ein Tabu?

Mehr lesen

31. August 2016 um 14:23

Immer ein Tabu
Kollegen, externe Mitarbeiter und Kunden sind ein absolutes Tabu für mich. Kein Sex, keine Beziehungen. Never.

Ich flirte ab und an mal ein bißchen mit Kollegen und Kolleginnen, aber ich würde unter gar keinen Umständen darüber hinaus gehen (was diese auch wissen).

Gefällt mir
31. August 2016 um 16:26

Recht so...
Ich würde es grundsätzlich auch lassen..WENN man die Wahl hat!

Hab mal vor einigen Jahren mit einem Kollegen angebändelt, dass war schwierig, hat aber niemand gemerkt. Nach 2 Jahren hab ich es mal einer Kollegin erzählt, die ist aus allen Wolken gefallen.

Mein jetziger Freund war erst mein Arbeitskollege bzw. wir haben im gleichen Betrieb gelernt. Unterschiedliche Berufe und Abteilungen. Die Chemie stimmte. Alle dachten wir hätten was zusammen, dem war aber nicht so. Das passierte tatsächlich erst nach Ausbildungsende. Gut, wir haben dann noch etwa 14 Jahre gebraucht, um ernsthaft zueinander zu finden, dafür sind wir beide uns jetzt aber einig und ein Paar mit Zukunft

Gefällt mir
1. September 2016 um 20:38

Es kommt...
.. meines Erachtens auf die Reife an. Natürlich würde es im Falle einer Trennung nicht einfach sein, aber eben auch machbar. Und gegen seine Gefühle kann man sich ohnehin nicht wehren. Du schreibst aus aktuellen Anlass ?

Gefällt mir
2. September 2016 um 9:01

Dont was?

Ich habe mal gelesen, dass die meisten Menschen im Beruf ihren Partner kennen lernen. Insofern..

Gefällt mir
2. September 2016 um 10:34

^^
nicht so allgemein bittschön ^^

Ich sage nicht nur so, ich handle auch so.
Da waren bei mir in all den Jahren schon einige dabei, wo etwas daraus hätte werden können - mache ich aber nicht. Auch nicht, als ich verliebt war. (kam nur einmal vor, normaler Weise kommen mir Kollegen dafür emotional nicht nahe genug).

Genausowenig, wie ich bei Partnern von mir in die Firma eingestiegen bin (was ich hätte mehrfach tun können) oder mit Freunden gemeinsam eine Firma gegründet habe (hätte ich auch mehr als einmal tun können).

Ich trenne beruflich und privat. Unbedingt. Alles andere steht für mich gar nicht zur Diskussion.

Gefällt mir
2. September 2016 um 12:14

Ich persönlich
würde mich nur auf eine Partnerschaft mit einem Kollegen einlassen, wenn ich wirklich das Gefühl habe, er ist der Richtige, bzw. das könnte langfristig etwas werden.

Für eine schnelle Nummer, bzw. etwas lockeres würde ich mich wirklich lieber außerhalb der Company umsehen, weil das glaube ich mehr oder weniger immer in Stress endet...

Aber wenn man die große Liebe im Büro findet, warum nicht? Dann sollte man dem Ganzen doch eine Chance geben meiner Meinung nach

Gefällt mir
2. September 2016 um 22:02

In einem meiner
früheren nebenjobs hatte ich auch mal was mit nem kollegen. er flirtete mich schon von anfang an sehr offensiv an, irgendwann trafen wir uns dann und naja... dann ist es passiert. während ich ihm sagte, er solle es im büro keinem sagen und bitte keine große sache daraus machen, konnte er nicht anders, als es jedem auf die nase zu binden und schon fast so zu tun, als wären wir ein paar. als ich ihm dann klar machte, dass ich mich nicht mehr mit ihm treffen möchte, weil ich mich von ihm so unter druck gesetzt gefühlt habe, reagierte er dann wie ein bockiges kind und sprach kein wort mehr mit mir, auch nicht auf der arbeit. das belastete die stimmung im büro ziemlich und die anderen kollegen waren ganz schön angenervt.
irgendwann lief mein vertrag dann zum glück eh aus und ich bin in eine andere firma.

ich denke, ich würde mich wirklich nur noch dann nochmal auf was mit nem kollegen einlassen, wenn ich echt verliebt wär.

Gefällt mir
3. September 2016 um 22:07
In Antwort auf 4q

Dont was?

Ich habe mal gelesen, dass die meisten Menschen im Beruf ihren Partner kennen lernen. Insofern..

Zensur
Mir war nicht klar, dass mein don't f*** the company so... unkenntlich zensiert werden würde.

Gefällt mir
3. September 2016 um 22:09
In Antwort auf an0N_1190041799z

Es kommt...
.. meines Erachtens auf die Reife an. Natürlich würde es im Falle einer Trennung nicht einfach sein, aber eben auch machbar. Und gegen seine Gefühle kann man sich ohnehin nicht wehren. Du schreibst aus aktuellen Anlass ?

Der Wahrscheinlichkeit nach zu urteilen...
Offensichtlicherweise. Wenn Interesse besteht rede ich gern in einer PN über die Situtation

Gefällt mir