Home / Forum / Liebe & Beziehung / Dominante lesbische Beziehung

Dominante lesbische Beziehung

26. Oktober 2016 um 16:12

Ich bin eine Frau, 27 Jahre feminin und Solo. Vermutlich durch Erlebnisse in der Jugend habe ich eine extreme Neigung und Veranlagung bekommen. Ich werde von Verlangen und Gefühlen getrieben und fühle mich ziemlich wehrlos dabei. Es wurde mir sinngemäss mitgeteilt, dass ich nicht therapierbar sei. Meine Triebe seien nicht aus der Welt zu schaffen. Auch ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass ich mich nicht weiter wehren sollte und mich in mein Schicksal ergeben müsste. Mein Problem: Ich träume davon zu einer dominanten Frau zu ziehen, welche mich in ihrem Haushalt aufnimmt und mich streng führt und meine Freiheit stark einschränkt. Ich träume davon, dass ich bei kleinsten Vergehen ins Gesicht geschlagen und übers Knie gelegt werde von ihr. Ich möchte ein Hausmädchen sein, das von einer lesbischen Frau streng erzogen wird. Vermutlich wäre es heilsam, ich könnte das mal eine Zeit lang ausleben? Vielleicht würde das eine positive Wirkung haben und mich von dieser abartigen Lust befreien. Aber geeignete dominante Frauen lassen sich in der Praxis bestimmt nicht finden. Da ich meine Veranlagung offenbar nicht ausleben kann, bleibt nur diesen quälenden Traum immer mit mir herum zu schleppen. Wer könnte mir einen hilfreichen Rat geben? Oder einen geeigneten Kontakt herstellen?

Mehr lesen

26. Oktober 2016 um 16:21

na wenn das mal kein Fake ist...

Total rührende Geschichte, bestimmt findet ich eine hilfreiche Fem-Domme. Die Krankheit nennt sich übrigens laut ICD (international code of diseases) F65.5 und sie ist nach bisher bekannter Faktenlage nicht therapierbar. Ist so ähnlich wie bei den Schwulen und Lesben, denen kann man ihre unmoralischen Begierden auch nicht abgewöhnen oder austherapieren.

Viel Glück bei der weiteren Suche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2016 um 16:47
In Antwort auf py158

na wenn das mal kein Fake ist...

Total rührende Geschichte, bestimmt findet ich eine hilfreiche Fem-Domme. Die Krankheit nennt sich übrigens laut ICD (international code of diseases) F65.5 und sie ist nach bisher bekannter Faktenlage nicht therapierbar. Ist so ähnlich wie bei den Schwulen und Lesben, denen kann man ihre unmoralischen Begierden auch nicht abgewöhnen oder austherapieren.

Viel Glück bei der weiteren Suche!

Danke. Nicht abgewöhnen oder austherapieren wusste ich schon. Der Name dieser Krankheit ist mir neu. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram