Home / Forum / Liebe & Beziehung / Psychologie & Beziehung / Diskussion mit Männern: Gegenfragen statt Antworten

Diskussion mit Männern: Gegenfragen statt Antworten

21. Juni 2009 um 14:57 Letzte Antwort: 7. Mai 2017 um 20:29

Liebe Frauen,
Liebe Männer !

Heute wende ich mich mal mit einer Frage an euch und hoffe, dass sich eine rege Diskussion und ein intensiver Gedankenaustausch entwickelt um mehr Verständnis für die Gegenseite zu erlangen.

Zum einen wende ich mich an Frauen und möchte euch fragen, ob ihr in Diskussionen mit eurem Liebsten auch schon des öfteren bemerkt habt, dass sie Fragen von euch lieber mit Gegenfragen beantworten als mit einer festlegenden Antworten.

Typisches Beziehungs-Szenario - Mann und Frau diskutieren:

Frau sagt: Es kommt mir so vor als ob . . .

Mann sagt nicht: Ja du hast recht !
Nein das stimmt nicht !

Mann fragt viel lieber: Wenn du meinst ?!
Wenn du das so siehst ?!
Denkst du das wirklich ?!
Siehst du das wirklich so ?!

Und Frau weiß erst recht nicht woran sie ist, weil Mann sie wieder mal im Dunkeln tappen lassen will, anstatt Licht ins Dunkel zu bringen.

Was denkt ihr Frauen euch dabei, wenn Männer bei so elementaren Fragen ausweichen, sich nicht festlegen wollen und mit so gefinkelten Gegenfragen uns auch noch ein schlechtes Gewissen einjagen wollen, weil wenn man auf Gegenfragen wie:

Wenn du meinst ?!
Wenn du das so siehst ?!
Denkst du das wirklich ?!
Siehst du das wirklich so ?!

dann mit Ja reagieren würde, dann würden die Männer mit ihrer "Ich ja dir jetzt ein schlechtes Gewissen ein" - Masche kommen und folgendermassen reagieren:

Wenn du wirklich so denkst, dann brauch ich eh nichts mehr dazu sagen.
Wenn du das wirklich so siehst, dann hast du mich eh nie richtig gekannt.
Wenn es dir so vorkommt, dann hat unsere Beziehung ohnehin keinen Sinn mehr.
Wenn du es tatsächlich so siehst, dann musst du einen Schlussstrich ziehen.
Wenn du das echt glaubst, dann zweifle ich an deiner Intelligenz.

Kommt es euch Frauen nicht manchmal so vor, als ob Männer nur dann mit Gegenfragen reagieren, wenn sie die wahre Antwort vor sich selbst und vor uns nicht eingestehen wollen,
wenn sie etwas zu verheimlichen haben und mit der Gegenfrage den Spiess umdrehen wollen,
damit das ganze in einem Gewissenskonflikt ausartet ?

Kann man generell sagen, dass jemand nur mit Gegenfragen reagiert, wenn er der Antwort und den folgenden Konsequenzen ausweichen will ?

Welche Techniken sind euch Frauen bei Diskussionen mit Männern noch aufgefallen,
um euch ins schwächere Licht zu rücken,
das Thema von sich abzulenken, so à la: Angriff ist die beste Verteidigung ?

Wie bringt ihr einen Mann dazu schonungslos die Wahrheit zu sagen ?
Und wie erkennt ihr ob es Provokation oder Wahrheit ist ?

Habt ihr Frauen manchmal das Gefühl, dass eure Männer permanent eure Belastungsgrenzen abtesten ?

Denkt ihr, dass wir Frauen Beziehungen, Meinungsverschiedenheiten und Probleme ernster nehmen wie Männer ?

Würdet ihr sagen, dass Männer prinzipiell nur wenig an sich ran lassen und mehrheitlich Dinge und Geschehnisse an sich abprallen lassen ?

Habt ihr manchmal auch das Gefühl, dass Männer nur beschränkten Zugang zu ihrer Emotionswelt haben, dass sie emotional nicht durchblicken können, was bei ihnen selbst und schon gar nicht was bei uns abgeht ?

Empfindet ihr es auch manchmal so, als ob Männer uns Frauen schon prinzipiell als emotional, hysterisch und zickig sehen und uns oft allein wegen diesem bereits bestehenden Bild gar nicht ernst nehmen, bzw ihr Mutterbild oder das Bild ihrer Ex-Partnerin auf uns projezieren ohne sich mit unserer Person zu beschäftigen ?

Und nun zu euch Männern:

Wie empfindet ihr uns Frauen im beziehungstechnischen Rollenverhalten ?

Wann sind wir euch zu anstrengend ?

Wann nerven wir euch ?

Unter welchen Umständen verliert ihr den Respekt vor uns ?

Nehmt ihr unsere Worte in euch auf und überdenkt sie oder steckt ihr sie gleich in die Schubladen:
"Überreaktion" "Dramatisierung" ?

Mit welcher Wortwahl hört ihr einer Frau am ehesten zu ?

Welchen Schlüssel muss man bei euch Männern bei einer Diskussion verwenden um das Problem Loch zu entsperren ?

Wann werdet ihr in einer Diskussion absichtlich verletzend ?

Warum dreht ihr lieber den Spiess um als Schwächen einzugestehen und so zur Beziehungsarbeit beizutragen ?

Warum denkt ihr Männer immer, dass wir Frauen euch eurer Männlichkeit rauben wollen, wenn wir Probleme ansprechen und versuchen einen Konflikt durch ein Gespräch zu lösen ?

Warum seid ihr Männer mit einer Frau zusammen, wenn Frau für euch doch nur oft der Feind in eurem Bett ist ?

Wie würde das perfekte Verhalten einer Frau in einer Problemsituation für euch aussehen ?

Warum sind Sätze wie: Es tut mir leid. / Ich habe einen Fehler gemacht . / Kannst du mir verzeihen ?! etc kaum bis gar nicht in eurem Sprachgebrauch zu finden ?

Warum ist euch Männern Stolz und Stärke wichtiger als Harmonie und Liebe ?

Würdet ihr Männer sogar so weit gehen, dass ihr eure Liebe opfert nur um keine Schwächen preisgeben zu müssen ?

So meine lieben Frauen und Männer, ich glaube fürs erste waren das mal genug Fragen.
Bin schon ganz gespannt auf eure Beiträge und freu mich auf eine rege Diskussion.

Alles Liebe, Samaya aus Wien.

Mehr lesen

21. Juni 2009 um 22:07

Uii, so viel auf einmal..
Zum Thema Gegenfragen, meiner macht das zwar nicht, aber generell klingt das wie eine ziemlich fiese Technik und mich würde sowas rasend machen.

Andere Techniken, naja, mein Freund provoziert mich ganz gerne und wenn ich mich dann aufrege, setzt er den Unschuldsblick auf und gibt mir das Gefühl, völlig übertrieben zu reagieren, weil er doch gar nichts gemacht habe. Auch fies und am besten wäre wohl, mich gar nicht erst provozieren zu lassen, aber das muss ich noch üben

Wie bringt ihr einen Mann dazu schonungslos die Wahrheit zu sagen ?
Ich frage ihn einfach. Er weiß schon, wann er besser ernsthaft bleiben sollte. Und dass ich die Wahrheit vertragen kann weiß er sowieso.

Und wie erkennt ihr ob es Provokation oder Wahrheit ist ?
Siehe oben, Provokationen lösen sich schnell wieder auf und alles andere wäre inakzeptabel. Ein ständiges Rätselraten, ob er dies und jenes ernstgemeint hat, würde ich mir nicht antun wollen.

Habt ihr Frauen manchmal das Gefühl, dass eure Männer permanent eure Belastungsgrenzen abtesten ?
Permanent nicht aber ab und zu schon, besonders in der Anfangsphase einer Beziehung, wo ja logischerweise Grenzen gesetzt, abgetastet und eventuell erweitert werden. Eine klare Ansage wirkt da oft Wunder.

Denkt ihr, dass wir Frauen Beziehungen, Meinungsverschiedenheiten und Probleme ernster nehmen wie Männer ?
Kann man so pauschal nicht sagen. Wir tendieren vielleicht eher zum Grübeln, manchmal sogar grundlos weil zuviel interpretiert wird, aber das heißt nicht, dass Männer diese Dinge weniger ernst nehmen. Sie gehen nur anders (oft kräftesparender) damit um.

Würdet ihr sagen, dass Männer prinzipiell nur wenig an sich ran lassen und mehrheitlich Dinge und Geschehnisse an sich abprallen lassen ?
Nein. Sie erkennen vielfach nur besser, welche Dinge man tatsächlich ignorieren kann, weil eine Auseinandersetzung damit kein Ergebnis liefern würde. Frauen sind da nicht so gut drin und machen sich zuviele Gedanken um unwichtige Dinge.

Habt ihr manchmal auch das Gefühl, dass Männer nur beschränkten Zugang zu ihrer Emotionswelt haben, dass sie emotional nicht durchblicken können, was bei ihnen selbst und schon gar nicht was bei uns abgeht ?
Ich denke das liegt wirklich sehr viel an der Erziehung. Manche wollen diesen Zugang gar nicht. Manche können einfach nicht, selbst wenn sie wollten. Und manche blicken besser durch als so einige Frauen. (Ein sehr guter Freund von mir kann mich derart analysieren, da bin ich oft selbst überrascht...) Mein Freund will, es dauert nur oft ein bisschen länger als bei mir, bis er durchblickt

Empfindet ihr es auch manchmal so, als ob Männer uns Frauen schon prinzipiell als emotional, hysterisch und zickig sehen und uns oft allein wegen diesem bereits bestehenden Bild gar nicht ernst nehmen, bzw ihr Mutterbild oder das Bild ihrer Ex-Partnerin auf uns projezieren ohne sich mit unserer Person zu beschäftigen ?
Teil eins: Nein. Ich fühle mich von den Männern in meinem Umfeld sehr wohl ernst genommen. Ich meide Menschen, bei denen das nicht der Fall ist, versuche auch nicht zu "überzeugen" denn dazu ist mir meine Zeit zu schade.
Teil zwei: Möglicherweise projiziert man einzelne Dinge unbewusst, ja. Wenn er sich nicht mit meiner Person beschäftigen würde, könnte er direkt wieder zurück zur Ex oder sonstwohin, aber er ist ja nicht grundlos mit mir zusammen. Leider hat ihn seine Mutter sehr verwöhnt und das spüre ich schon, weil er das (unbewusst) auch von mir erwartet. Hier gilt der Teil mit den Grenzen setzen.

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 22:25
In Antwort auf dielabelle

Uii, so viel auf einmal..
Zum Thema Gegenfragen, meiner macht das zwar nicht, aber generell klingt das wie eine ziemlich fiese Technik und mich würde sowas rasend machen.

Andere Techniken, naja, mein Freund provoziert mich ganz gerne und wenn ich mich dann aufrege, setzt er den Unschuldsblick auf und gibt mir das Gefühl, völlig übertrieben zu reagieren, weil er doch gar nichts gemacht habe. Auch fies und am besten wäre wohl, mich gar nicht erst provozieren zu lassen, aber das muss ich noch üben

Wie bringt ihr einen Mann dazu schonungslos die Wahrheit zu sagen ?
Ich frage ihn einfach. Er weiß schon, wann er besser ernsthaft bleiben sollte. Und dass ich die Wahrheit vertragen kann weiß er sowieso.

Und wie erkennt ihr ob es Provokation oder Wahrheit ist ?
Siehe oben, Provokationen lösen sich schnell wieder auf und alles andere wäre inakzeptabel. Ein ständiges Rätselraten, ob er dies und jenes ernstgemeint hat, würde ich mir nicht antun wollen.

Habt ihr Frauen manchmal das Gefühl, dass eure Männer permanent eure Belastungsgrenzen abtesten ?
Permanent nicht aber ab und zu schon, besonders in der Anfangsphase einer Beziehung, wo ja logischerweise Grenzen gesetzt, abgetastet und eventuell erweitert werden. Eine klare Ansage wirkt da oft Wunder.

Denkt ihr, dass wir Frauen Beziehungen, Meinungsverschiedenheiten und Probleme ernster nehmen wie Männer ?
Kann man so pauschal nicht sagen. Wir tendieren vielleicht eher zum Grübeln, manchmal sogar grundlos weil zuviel interpretiert wird, aber das heißt nicht, dass Männer diese Dinge weniger ernst nehmen. Sie gehen nur anders (oft kräftesparender) damit um.

Würdet ihr sagen, dass Männer prinzipiell nur wenig an sich ran lassen und mehrheitlich Dinge und Geschehnisse an sich abprallen lassen ?
Nein. Sie erkennen vielfach nur besser, welche Dinge man tatsächlich ignorieren kann, weil eine Auseinandersetzung damit kein Ergebnis liefern würde. Frauen sind da nicht so gut drin und machen sich zuviele Gedanken um unwichtige Dinge.

Habt ihr manchmal auch das Gefühl, dass Männer nur beschränkten Zugang zu ihrer Emotionswelt haben, dass sie emotional nicht durchblicken können, was bei ihnen selbst und schon gar nicht was bei uns abgeht ?
Ich denke das liegt wirklich sehr viel an der Erziehung. Manche wollen diesen Zugang gar nicht. Manche können einfach nicht, selbst wenn sie wollten. Und manche blicken besser durch als so einige Frauen. (Ein sehr guter Freund von mir kann mich derart analysieren, da bin ich oft selbst überrascht...) Mein Freund will, es dauert nur oft ein bisschen länger als bei mir, bis er durchblickt

Empfindet ihr es auch manchmal so, als ob Männer uns Frauen schon prinzipiell als emotional, hysterisch und zickig sehen und uns oft allein wegen diesem bereits bestehenden Bild gar nicht ernst nehmen, bzw ihr Mutterbild oder das Bild ihrer Ex-Partnerin auf uns projezieren ohne sich mit unserer Person zu beschäftigen ?
Teil eins: Nein. Ich fühle mich von den Männern in meinem Umfeld sehr wohl ernst genommen. Ich meide Menschen, bei denen das nicht der Fall ist, versuche auch nicht zu "überzeugen" denn dazu ist mir meine Zeit zu schade.
Teil zwei: Möglicherweise projiziert man einzelne Dinge unbewusst, ja. Wenn er sich nicht mit meiner Person beschäftigen würde, könnte er direkt wieder zurück zur Ex oder sonstwohin, aber er ist ja nicht grundlos mit mir zusammen. Leider hat ihn seine Mutter sehr verwöhnt und das spüre ich schon, weil er das (unbewusst) auch von mir erwartet. Hier gilt der Teil mit den Grenzen setzen.

@ Labelle & Ralle
@ Labelle

Wow, danke für deine ausführlichen Antworten !
Du scheinst die männlichen Schwächen ganz schön unter Kontrolle zu haben.
Meine Bewunderung !

@ Ralle
Wie meinst du das genau ?
In welcher Hinsicht denkst, du dass wir Frauen nicht fähig wären zu lieben ?
Unter welchen Vorwurfspunkten werden wir beleidgend ?
Erzähl ein bisschen mehr über deine Erfahrungen, das würde mich sehr interessieren !

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 22:27

Was verstehst du unter echter Liebe Ralle ?
Und wo hat es bei dir den Eindruck hinterlassen, dass Frauen deine Art von echter Liebe gar nicht wollen ?
Bei welchen Diskussionspunkten denkst du, dass wir Frauen lügen oder beleidgend werden ?
Erzähl ein bisschen mehr von deinen Erfahrungen !

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 22:32

...........
Die einzigen Gegenfragen die mir spontan einfielen sind:

Wenn ich eine Frage stelle und statt einer Antwort kommt zurück UND DU? Oder "Jetzt wirklich?"



LG Angellaney

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 22:32


Ich gehe ihm bestimmt nicht mit meiner kompletten Art auf die Nerven,
sonst würde er sich gar nicht mit mir auseinandersetzen,
aber bei Diskussionen nerve ich ihn ganz bestimmt.
Welcher Mann ist nicht genervt bei Beziehungs-Diskussionen ?
Meines Erachtens wäre es aber viel einfacher wenn der Mann einfach sagen würde:
Ich seh das so und so, Lösungsansatz wäre dort und dort, was hältst du davon ?
Das wär eine gelungene Basis für eine Problemlösung !
Aber viele Männer sehen nur noch rot, bringen kein Wort mehr raus, haben das Gefühl man will sie anfeinden und man kommt erst recht im Diskussionspunkt nicht weiter.
Männer verstehen glaub ich oft nicht, dass wir es gut meinen und mit der Diskussion nur alles bereinigen und klären wollen, ich glaub sie sehen eine Diskussion als Angriff auf ihre Person und damit auch ihre Männlichkeit.

1 LikesGefällt mir
21. Juni 2009 um 22:34
In Antwort auf melva_12844684

...........
Die einzigen Gegenfragen die mir spontan einfielen sind:

Wenn ich eine Frage stelle und statt einer Antwort kommt zurück UND DU? Oder "Jetzt wirklich?"



LG Angellaney

Herzig
Na das sind ja wenigstens mal süße Gegenfragen !

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 22:38
In Antwort auf yente_12773308

@ Labelle & Ralle
@ Labelle

Wow, danke für deine ausführlichen Antworten !
Du scheinst die männlichen Schwächen ganz schön unter Kontrolle zu haben.
Meine Bewunderung !

@ Ralle
Wie meinst du das genau ?
In welcher Hinsicht denkst, du dass wir Frauen nicht fähig wären zu lieben ?
Unter welchen Vorwurfspunkten werden wir beleidgend ?
Erzähl ein bisschen mehr über deine Erfahrungen, das würde mich sehr interessieren !


Naja, es ist ja nicht so, dass immer alles reibungslos funktioniert. In erster Linie arbeite ich an MEINEN Schwächen. Aber ich weiß was ich im Umgang miteinander (nicht) will und sage das auch deutlich, ich denke das ist das Wichtigste. Ein Typ, der das nicht vertragen kann macht sich eh von selber aus dem Staub.

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 22:54

Das ist auch ein wichtiger Punkt
Ja, wenn ich unbewusst suggestiv werde, dann macht er mich sofort darauf aufmerksam,
ich mach das aber nicht aus einer Berechnung heraus, sondern bloss um der Wahrheit auf den Grund zu kommen, für ihn, für mich, für uns, ich bezwecke damit nur unser bestes.
Mag sein, dass das manipulaltiv bei ihm ankommt.
Aber eigentlich frage ich die Dinge immer so wie sie mir auf der Zunge liegen und selbst da bekomme ich seltenst Zugang zu ihm, entweder er blockt total, wird passiv aggressiv, schweigt, dreht den Spiess um und stellt Gegenfragen, aber konkrete Anworten erhalte ich nicht, oft hab ich dann das Gefühl, dass er die Antwort selber nicht weiß und versuch ihm zu helfen, der Antwort auf die Spur zu kommen, doch da mauert er dann total, einerseits wahrscheinlich weil er mit der Beantwortung seine verdrängten Gefühle aus der Vergangenheit wieder erwecken müsste und andererseits weil er wahrscheinlich wieder jeder Mann ungern Schwächen vor einer Frau preisgibt.

1 LikesGefällt mir
21. Juni 2009 um 22:57
In Antwort auf dielabelle


Naja, es ist ja nicht so, dass immer alles reibungslos funktioniert. In erster Linie arbeite ich an MEINEN Schwächen. Aber ich weiß was ich im Umgang miteinander (nicht) will und sage das auch deutlich, ich denke das ist das Wichtigste. Ein Typ, der das nicht vertragen kann macht sich eh von selber aus dem Staub.

Meiner
ist leider durch seine Vergangenheit sehr gebeutelt
und kriegt meine direkte Art oft falsch in den Hals,
er denkt ich wolle ihm was böses, daweil will ich nur das Beste
für unser Miteinander.
Leider kann es dann passieren, dass er sich verkriecht
ohne je darüber ein Wort zu verlieren, was ihn gestört oder verletzt hat.

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 23:05

Traurige Geschichte Ralle
Das ist wahrhaftig eine traurige Geschichte Ralle,
aber da fehlen sehr viele Infos.
Ich könnte mir jetzt von der Zusammenfassung
ein Bild von ihr machen,
aber da würde sie nicht gut abschneiden
und da ich weiß wie weh es tut,
wenn man jemanden liebt
und andere kein gutes Haar an diesem Jemand lassen,
verkneife ich es mir mal
und frag dich ganz einfach wie oft ihr euch in dem Jahr
wo ihr euch kennt, trotz der 600 km Distanz gesehen habt
und wie ihr die zusammen verbrachte Zeit genutzt habt.
Ich nehme an mehrheitlich wird eure Beziehung über Telefon und Internet
abgewickelt worden sein und das ist immer eine gute Basis für 1001
Missverständnisse und Kommunikationsprobleme.
Gab es denn überhaupt eine Streitkultur bei euch so von Auge zu Auge ?
Oder alles nur schwarz auf weiß ?

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 23:17
In Antwort auf yente_12773308

Meiner
ist leider durch seine Vergangenheit sehr gebeutelt
und kriegt meine direkte Art oft falsch in den Hals,
er denkt ich wolle ihm was böses, daweil will ich nur das Beste
für unser Miteinander.
Leider kann es dann passieren, dass er sich verkriecht
ohne je darüber ein Wort zu verlieren, was ihn gestört oder verletzt hat.

Hm ja
Das ist natürlich doof. Bei uns ist das so ähnlich, nur umgekehrt. Ich fühle mich manchmal angegriffen weil seine Wortwahl eine andere ist als meine, er aber wollte gar nicht kritisieren sondern nur feststellen. Ich denke da müssen sich beide ein wenig Mühe geben. Also der eine die direkte Art ein wenig zügeln und der andere durch viele viele Situationen dieser Art und der anschließende Klärung Vertrauen fassen, dass der Partner nicht angreifen will, sondern konstruktiv an der Beziehung arbeiten. Ich weiß nur noch nicht, was davon schwieriger ist, irgendwie sind ja beides Konditionierungen, das eine aktiv und das andere passiv.

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 23:25

Nein
also entweder hast du meinen Text falsch intepretiert
oder
ich habe mich falsch ausgedrückt
oder
BEIDES !
Eigentlich wollte ich mit diesem Thread eine generelle Diskussion über das Diskussions-Verhalten zwischen Männern und Frauen starten !

1 LikesGefällt mir
21. Juni 2009 um 23:30

Lustig
Das ist wohl wirklich der Unterschied zwischen Frauen und Männern,
wenn mir jemand sagt:
" Es kommt mir so vor als ob . . . "
Dann sage ich: " Nein, da musst du mein Verhalten falsch intepretiert haben. Meine Motivation war diese oder jene. Eigentlich wollte ich damit dieses oder jenes bezwecken. " oder eben " Ja, das hast du korrekt aufgefasst."
Mir würde nie im Leben einfallen eine Gegenfrage zu stellen und weil du als Mann das jetzt auch nachvollziehbar findest, würde ich gerne wissen, wieso für dich eine Gegenfrage viel eher als eine festlegende Antwort in Frage kommt oder möchtest du mit der Gegenfrage erst einmal ihre Denkensweise überprüfen um dann wenn dir endgültig alles klar ist, ihr letztendlich eine festlegende Antwort zu geben ???

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 23:33
In Antwort auf yente_12773308

Lustig
Das ist wohl wirklich der Unterschied zwischen Frauen und Männern,
wenn mir jemand sagt:
" Es kommt mir so vor als ob . . . "
Dann sage ich: " Nein, da musst du mein Verhalten falsch intepretiert haben. Meine Motivation war diese oder jene. Eigentlich wollte ich damit dieses oder jenes bezwecken. " oder eben " Ja, das hast du korrekt aufgefasst."
Mir würde nie im Leben einfallen eine Gegenfrage zu stellen und weil du als Mann das jetzt auch nachvollziehbar findest, würde ich gerne wissen, wieso für dich eine Gegenfrage viel eher als eine festlegende Antwort in Frage kommt oder möchtest du mit der Gegenfrage erst einmal ihre Denkensweise überprüfen um dann wenn dir endgültig alles klar ist, ihr letztendlich eine festlegende Antwort zu geben ???


Vielleicht müsste die Frage nicht lauten: Es kommt mir so vor, als ob... sondern:
Ist es so, dass...?

Dann würde doch niemand, weder Mann noch Frau, mit einer Gegenfrage antworten!

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 23:36
In Antwort auf yente_12773308


Ich gehe ihm bestimmt nicht mit meiner kompletten Art auf die Nerven,
sonst würde er sich gar nicht mit mir auseinandersetzen,
aber bei Diskussionen nerve ich ihn ganz bestimmt.
Welcher Mann ist nicht genervt bei Beziehungs-Diskussionen ?
Meines Erachtens wäre es aber viel einfacher wenn der Mann einfach sagen würde:
Ich seh das so und so, Lösungsansatz wäre dort und dort, was hältst du davon ?
Das wär eine gelungene Basis für eine Problemlösung !
Aber viele Männer sehen nur noch rot, bringen kein Wort mehr raus, haben das Gefühl man will sie anfeinden und man kommt erst recht im Diskussionspunkt nicht weiter.
Männer verstehen glaub ich oft nicht, dass wir es gut meinen und mit der Diskussion nur alles bereinigen und klären wollen, ich glaub sie sehen eine Diskussion als Angriff auf ihre Person und damit auch ihre Männlichkeit.

Hallo...
das was Du beschreibst, kenne ich auch, nur genau umgedreht...ich fühle mich, wie die Frau in Deinen Beschreibungen und sie verhält sich so, wie Du den Mann beschreisbt....SIE weicht meinen Beziehungsfragen oft aus...SIE antwortet oft mit solchen Gegenfragen...SIE diskutiert nicht so gern über unsere Beziehung. Du siehst, es ist kein typisches Männerverhalten, was DU hier ansprichst.
Es ist oft schwer ... ich kann Deine Gedanken und Sorgen gut nachvollziehen. Je mehr ich sie mit Fragen löchere, umso mehr fühlt sie sich genervt. Ich denke manchmal,sie drückt sich vor kongreten Antworten und Entscheidungen.
Eine Lösung weiß ich leider auch nicht.

LG

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 23:42
In Antwort auf dielabelle


Vielleicht müsste die Frage nicht lauten: Es kommt mir so vor, als ob... sondern:
Ist es so, dass...?

Dann würde doch niemand, weder Mann noch Frau, mit einer Gegenfrage antworten!

Dann heisst es wieder . . .
lass diese suggestiven Fragen,
die nerven mich.
Und ich krieg genauso wenig Antwort.

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 23:51
In Antwort auf yente_12773308

Dann heisst es wieder . . .
lass diese suggestiven Fragen,
die nerven mich.
Und ich krieg genauso wenig Antwort.


Ist es so, dass, ... Ist eine Ja- oder Nein-Frage. Finde ich nicht suggestiv.
Man könnte auch formulieren: Liege ich richtig oder falsch mit der Annahme, dass...

Oder Du hängst an Dein Es kommt mir so vor als ob... noch die Frage dran: Liege ich da richtig? für eine Ja/Nein-Antwort oder Wie siehst Du das? als offene Frage.

Gefällt mir
21. Juni 2009 um 23:58

Simplicity is the power of success
Das könnte das Motto der Männerwelt sein
und
daran sollten wir Frauen ohne Zweifel arbeiten.
Jedoch ist es für uns Frauen, wo wir doch wirklich alles mit allem in Verbindung bringen,
soviele Verästungen haben und bei jedem Tiefgang noch weitere Verknüpfungen finden,
äusserst schwer vom detailreichen, tiefgründigen ins rationale, simple zurück zu kommen.
Mein Liebster sagt oft:
" Du zerredest immer alles"
" Du hast den Hang alles zu verkomplizieren"
" Man muss nicht immer alles tot reden"
" Du hältst dich oft an den Details auf"
" Du musst die DInge mit etwas mehr Distanz betrachten"
Von solchen Aussagen hat er jede Menge auf Lager und für ihn ist es nicht nachvollziehbar,
dass ich es nicht so einfach handhabe oder handhaben kann wie es seiner Sicht der Dinge entspricht.
Aber das unterscheidet nun mal Mann und Frau, Mann betrachtet alles kurz und pregnant mit seiner Ratio, macht kurz davor noch einen Kompatibilitäts-Check mit seinem Ego und geht dann an seine simple Art von Problemlösung ran.
Wir Frauen betrachten den emotionalen Aspekt, verknüpfen ihn mit den logischen Aspekt und aus der Summe dessen ergeben sich unzählige Lösungsmöglichkeiten, da wir aber nicht unbedingt entscheidungsfreudig sind, hadern wir dann mit der Entscheidungsfindung und halten uns mit Details auf, weil wir ja die perfekte Lösung finden wollen.
Während wir Frauen also noch alles überdenken, handeln die Männer bereits.
Nicht oft handeln die Männer dann falsch, aber davon lässt sich kein Mann unterkriegen, dann wiederholt er eben die Handlung oder versucht es von einer anderen Richtung und wir Frauen würden gern von Beginn an mit der perfekten Lösung starten.
In deinem Fall mit den Studentinnen war es nun leider so, dass sie dir nicht zuhören wollten und ihr eigenes Ding durchziehen wollten und auch konnten, da sie dir mehrheitlich überlegen war.
Letzten Endes hat aber die cleverste Lösung gesiegt, leider auf Kosten deiner Nerven und deiner Zeit.

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 0:01

Guter Ansatz
Jetzt ist mir das Gegenfragen Ding verständlich !

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 0:06
In Antwort auf dielabelle


Ist es so, dass, ... Ist eine Ja- oder Nein-Frage. Finde ich nicht suggestiv.
Man könnte auch formulieren: Liege ich richtig oder falsch mit der Annahme, dass...

Oder Du hängst an Dein Es kommt mir so vor als ob... noch die Frage dran: Liege ich da richtig? für eine Ja/Nein-Antwort oder Wie siehst Du das? als offene Frage.

Ich seh das genau wie du Labelle
aber mein Liebster kann solche Fragen gar nicht abhaben,
da wird er richtig aufbrausend.
Er sagt dann nur, das ist alles suggestiv, nerv mich nicht mit: Ist es so oder so!
Keine Ahnung welchen wunden Punkten ich da bei ihm treffe ?!

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 0:11

Ja Sensibel,
es ist falsch wie man es macht.
Entweder es ist eine Unterstellung,
oder ich stell eine Frage,
dann frag ich zuviel
oder es kommt suggestiv rüber,
dann ist es ihm auch nicht recht.
Also egal wie ich es mache,
egal mit welchem Ansatz ich es probiere,
es ist nicht adäquat.
Sobald ich aber schweige
oder mich nicht äussere,
dann spricht er von selbst die Themen
an, die mir am Herzen liegen.
Es ist wirklich komisch,
versuche ich den Dingen auf den Grund zu gehen,
werden mir Vorwürfe gemacht,
äussere ich mich nicht dazu,
kommt er und will es von selbst klären.

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 0:15

Klingt gut,
hast du irgendwelche Taktiken oder Vorgehensweisen zu einer funktionierenden Kommunikation parat ?
Ich versuche immer auf den Inhalt zu zusteuern, doch das wird von ihm als Angriff auf seine Person, als Raubung seiner Autonomie oder sonst wie falsch intepretiert und dann blockt er,
dann gibt es nur mehr maximal trotzige Antworten oder bissige Gegenfragen.
Mich würde wirklich interessieren wie du ein Gespräch in die richtige Bahn lenkst und zum Ziel dem Inhalt mit Erfolg zusteuerst !
Danke schon mal im Vorhinein für deine Ansätze !

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 0:16
In Antwort auf yente_12773308

Ich seh das genau wie du Labelle
aber mein Liebster kann solche Fragen gar nicht abhaben,
da wird er richtig aufbrausend.
Er sagt dann nur, das ist alles suggestiv, nerv mich nicht mit: Ist es so oder so!
Keine Ahnung welchen wunden Punkten ich da bei ihm treffe ?!

Hm
Na dann ist es wohl mehr eine Frage der Thematik und weniger der Formulierung. Klingt für mich, als wolle er sich einfach nicht mit dem Thema auseinandersetzen, was Du da besprechen willst. Oder er bräuchte etwas mehr Zeit, um sich eine Antwort zu überlegen (weil er sich vorher noch nie Gedanken darum gemacht hat und im Moment des Gesprächs überfordert ist). Dann würde ich nicht auf eine sofortige Beantwortung der Frage drängen, bzw. seiner Stellungnahem zum Thema, sondern ihm Zeit geben bis zum nächsten Treffen oder so. Er kann ja gerne überlegen bevor er was sagt, aber Du hast ebenso ein Anrecht auf seine Stellungnahme.

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 0:36
In Antwort auf dielabelle

Hm
Na dann ist es wohl mehr eine Frage der Thematik und weniger der Formulierung. Klingt für mich, als wolle er sich einfach nicht mit dem Thema auseinandersetzen, was Du da besprechen willst. Oder er bräuchte etwas mehr Zeit, um sich eine Antwort zu überlegen (weil er sich vorher noch nie Gedanken darum gemacht hat und im Moment des Gesprächs überfordert ist). Dann würde ich nicht auf eine sofortige Beantwortung der Frage drängen, bzw. seiner Stellungnahem zum Thema, sondern ihm Zeit geben bis zum nächsten Treffen oder so. Er kann ja gerne überlegen bevor er was sagt, aber Du hast ebenso ein Anrecht auf seine Stellungnahme.

Genau das ist es Labelle,
wirklich gut erkannt ! ! !
Es ist die Thematik,
wir sind total auf einer Wellenlänge,
aber es gibt heikle Themen,
welchen er lieber ausweicht.
Zum einen ist er überfordert,
zum anderen will er mich bei diesen Punkten nicht zu nah an sich ran lassen.
Es ist wirklich sehr schwierig und kompliziert.
Je mehr ich aber eine Stellungnahme von ihm fordere, egal innerhalb welcher Zeitspanne,
desto mehr zieht er sich zurück,
sobald ich die Wichtigkeit vom Thema nehme,
kommt er manchmal von selbst um mir einen klitzekleinen Hauch von Information darüber zu geben,
aber wirklich nur ansatzweise, so viel er halt kann,
der Rest bleibt unter der Oberfläche.
Es braucht viel Zeit und Geduld !
Manchmal hilft aber nicht mal das,
weil er sich komplett verschliesst.
Sehr sehr kompliziert !

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 0:50

Schön formuliert Sensibel,
wir sind wirklich auf sovielen Ebenen auf einer Wellenlänge und mussten eigentlich von Anfang an nicht über solche grundsätzlichen Dinge diskutieren,
es betrifft wirklich nur die heiklen Themen, die er mit sich alleine noch nicht geregelt hat, welche uns aber an einem besseren Miteinander hindern.

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 1:00

Möchtest du
von einer Lügnerin geliebt werden ?
Wie willst du mit jemanden ein harmonisches Miteinander führen,
wenn der enige ständig mit Lügen und Geschichten Chaos und Wirbel reinbringt ?
Denkst du nicht, dass die zwischenmenschliche Kommunikation nicht schon genug
Barrieren bietet und es Zeit und Energieverschwendung ist, sich dann mit jemandem
zu beschäftigen, der ohnehin nicht viel Wahres zu sagen hat ?
Möchtest du in einer Beziehung permanent der Sündenbock sein ?
Was genau liebst du an ihr, das würde mich jetzt schon sehr interessieren !

Gefällt mir
1. August 2014 um 16:21

Der Weg ist das Ziel
Liebe Samaya,

zuerst sei lieb gegrüßt. Ich versuche mich ohne Vorurteile auszudrücken. Ich habe deinen Beitrag mehrmals gelesen und habe für mich festgestellt, dass du sehr viele Fragen hast,die jedoch nicht alle beantwortet werden können, da jeder Mensch einzigartig ist. So komme ich nun zur Perspektive: Du könntest als erstes versuchen deine "Gegenseite" als Gesprächspartner bzw. Mensch zu betrachten, denn, ob Mann oder Frau, möchte man verstanden werden.
Du scheinst mir gegenüber fast schon verzweifelt zu sein, ein Eindruck, der bei meinen Partner zB. auch schon mal Langeweile und Desinteresse ausglösen konnte. Also genau das Gegenteil von interessant und anziehend.
Ich für mich gehe von deinen Fragen aus, dass es dich sehr beschaftigt und du am liebsten sofort alles beantwortet haben möchtest. So komme ich nun zur Geduld bzw den richtigen Zeitpunkt ein Gespräch zu eröffnen.
Du könntest versuchen den richtigen abzuwarten und nicht gerade während der Arbeitszeit oder direkt danach. Du könntest den Partner auch ganz einfach fragen, wann er für ein Gespräch bereit ist. Somit bleiben die ersten 4 Gegenfragen aus deinem Beitrag aus.
Ich stell mir vor, du und dein Partner sitzen jetzt zusammen und beginnen nun das Gespräch. Da kommt mir dann die Frage, wo das Gespräch stattfinden würde. Auch der Ort möge bedacht sein. Wenn er dann perfekt für euch beide ist, kann das Gespräch beginnen.
Der Ton macht die Musik und Vorbereitung ist das A und O:
Wie du mit ihm sprichst liegt ganz bei dir und versuch die richtigen Fragen zu stellen, kurz, direkt und ehrlich. Zwischen deinen Zeilen lese ich: liebt er mich?,respektiert er mich?, und hat das noch Zukunft? Wenn ich mit all meinen Annahmen dir gegenüber falsch liege, entschuldige ich mich.
Ich wünsche dir, dass euch ein gutes Gespräch gelingt und deine Fragen beantwortet werden.
Zum Abschluss kram ich noch die Akzeptanz heraus, die in deinen Fragen unterzugehen scheint. Wie wäre es, wenn dein Partner dir all diese Fragen aus deinem Beitrag stellen würde, von Mensch zu Mensch?
Bedenke bitte, dass jeder Mensch mal ein "Geheimnis" hat, oder mal nicht reden mag. Auch du hast solche Momente.

Alles Gute wünsch ich euch beiden




Gefällt mir
2. August 2014 um 13:29

Zu verallgemeinernd
Ich erkenne kein Muster bei Frauen. Die einen sind so, die anderen anders. Individuen eben.

Das Frauen "anstrengend" sein sollen, halte ich für absolut falsch.

"Nerven" - siehe gleich oben.

Den Respekt verlieren... wenn ich den verlieren würde, dann nicht aufgrund eines "frauentypischen" Verhaltens, sondern aus Gründen, die mich auch bei einem Mann das gleiche auslösen würden.

"Überreaktion", "Dramatisierung" - siehe weiter oben.

Ob ich einem Menschen zuhöre, hängt nicht von der Wortwahl ab, auch nicht vom Geschlecht, sondern - u.a. - davon ab, ob dieser Mensch ein echtes Anliegen hat, mir nicht das Gefühl gibt, dass er lügt, was vorspielt etc. - egal ob Frau oder Mann.

Manche Männer haben in der Schwierigkeiten, als vermeintlich "schwach" da zu stehen.

Es gibt jede Menge Männer, die sich nicht an ihrer "Männlichkeit" festhalten und sie bei Gesprächen "gefährdet" sehen.

"Feind im Bett"??????

Das perfekte Verhalten? Aufrichtig, offen.... ehrlich zu sich und zu mir..

Es gibt jede Menge Männer, die sich entschuldigen können, Fehler eingestehen können..

Harmonie und Liebe - siehe weiter oben..

Es ist schon erschreckend, welche Bilder und Vorstellungen kursieren. Nicht dass sie vollkommen falsch wären; aber sie auf alle Männer zu übertragen - das hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun.

Es ist auch nicht der sog. "neue Mann", der "anders" ist, nein, schon in Opas und Omas Zeiten gab es Männer, die den hier präsentiertem Bild eines Mannes ganz und gar nicht entsprachen.

Gefällt mir
7. Mai 2017 um 20:29
In Antwort auf yente_12773308

Dann heisst es wieder . . .
lass diese suggestiven Fragen,
die nerven mich.
Und ich krieg genauso wenig Antwort.

Habe über Suchmaschine diese Diskussionsrunde über Gegenfragen gefunden!
Mein Lebensgefährte nervt mich total mit Gegenfragen! Egal was ich ihm für Fragen stelle, er antwortet nicht direkt drauf, sondern immer mit einer Gegenfrage, wie, warum, weshalb, wieso! Das macht mich total fertig! Es kommt mir immer so vor, als ob er es so empfindet, dass ich ihm was will!? Als könnte er mir nicht einfach eine Antwort geben! Habe ihm schon tausendmal erklärt, dass ich es hasse, wenn er es macht und bin auch wütend dann dabei, aber er ignoriert dann noch mehr und macht sich lustig! Was ich denn hätte etc.! Der bringt mich auf die Palme!
Gruss an alle ähnlich Leidende!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram