Home / Forum / Liebe & Beziehung / Direkt sagen was man denkt?!

Direkt sagen was man denkt?!

25. Oktober 2004 um 11:52

Ich möchte gerne so sein wie ich bin, so handeln und vor allem sagen was ich denke ohne drum herum.Ich möchte gerne direkt sein hab aber so panische angst davor.
Ich bin eigentlich ein sehr schüchterner mensch und manchmal traue ich mich nicht mal jemand grüßen od.dabei in die augen schauen vor lauter panik.
Wenn mich jemand kennt -schätzen mich menschen allgemein sehr nett ein jedoch auch unsicher.Ich möchte endlich mein wirkliches ich herauslassen ohne schlechtes gewissen.Möchte in zukunft alles sagen ohne jemand freundlich zu kommen.Ich habe schon debressionen desswegen.
Ich rede jedem nach dem mund und sage was er gerne hören möchte- aber beliebt bin ich deshalb nicht obwohl ich das gerne möchte.
Ich möchte auch gerne mal den ton angeben und wichtig erscheinen , muss man sich dazu nur aufspielen, schlagfertig sein und so tun als ob man alle weis und kann ?Mein problem ist das ich gegenbüber anderen menschen ständig freundlich vor mich hinlächle obwohl es mir vollkommen schlecht geht und ich von anderen so eingeschätzt werde das ich wohl jeden mag.
Bin über jede ehrliche antwort oder vorschlag dankbar.

chiara319

Mehr lesen

25. Oktober 2004 um 13:10

Kleines und leichtes Maßnahmenpaket
Hallo Chiara,

also, ich glaube ich verstehe was du meinst und wenn es so ist, dann kannst du sogar ziemlich leicht das Ganze zum Guten wenden, ohne irgendwelche Ängste haben zu müssen:

Hier die Maßnahmen, Chiara:

1. Akzeptiere, dass es unterschiedliche Meinungen gibt und sei dir bewusst, dass man sich eine Meinung nur anhand derjenigen Informationen bildet, die einem zur Verfügung stehen. Solltest du und jemand anderer verschiedene Meinungen vertreten, dann KANN das vielleicht nur daran liegen, dass euch jeweils unterschiedliche Informationen vorliegen oder einer von euch nur BESSER informiert ist.

2. Das bedeutet, Meinungen sind immer daran zu bewerten, welche Sichtweise jemand besitzt und ob er überhaupt genügend Informtionen über ein gewisses Thema hat. Von daher muss man nicht jede Meinung tolerieren, aber man kann Verständnis für andere Sichtweise äußern.

3. Damit kannst du immer auch deine eigene Meinung begründen: Soundso sind deine Informationen dazu; deswegen denkst du auch xy darüber. Wenn jemand anders denkt, dann frage ihn, warum er so denkt und hinterfrage, ob er auch gut genug informiert ist.

4. Stehe zu deiner Meinung, aber passe sie an, wenn neue Informationen wirklich dazu Anlass geben. Stehe zu deinen Informationslücken und gib zu, wenn deine Meinung auf wenigen Infos beruht. Sei daher ruhig etwas informationshungrig.

5. Du musst nicht in jedem Fall eine Meinung haben. Wenn dir bewusst ist, dass du zu wenig über irgendetwas weißt, dann kannst du auch dazu stehen und sagen: Da weiß ich noch zu wenig; dazu kann ich nichts sagen; was muss/sollte ich denn darüber wissen?

6. Verinnerliche zwei Worte: Hartnäckige Freundlichkeit
Das bedeutet nicht, dass du immer gut gelaunt sein musst. Dies bedeutet nur, dass du wahnsinnig viel erreichen kannst, wenn du deine Meinung begründet vertrittst und deine Ziele verfolgst, ohne pampig zu werden. Lass möglichst jeden anderen sein Gesicht wahren.

7. Respektiere andere Menschen einfach genauso wie andere Meinungen. Es gibt immer Gründe, dass jemand so ist, wie er ist. Manchmal kennt man die Gründe nur nicht so genau. Zur Not gehst du einfach möglichst neutral mit jemandem um, ohne den Kontakt besonders zu pflegen.


Und nebenbei noch eine Kleinigkeit, Chiara: Grüße die Menschen beim Namen! Und nicht so zaghaft, sondern entschlossen. Sollte jemand nicht zurückgrüßen, was solls, du stehst locker drüber und grüßt beim nächsten Mal dennoch wieder freundlich. Zumindest im beruflichen Bereich.


Gar nicht besonders schwierig!!


Alles Gute und liebe Grüße,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2004 um 13:54
In Antwort auf heber_11928268

Kleines und leichtes Maßnahmenpaket
Hallo Chiara,

also, ich glaube ich verstehe was du meinst und wenn es so ist, dann kannst du sogar ziemlich leicht das Ganze zum Guten wenden, ohne irgendwelche Ängste haben zu müssen:

Hier die Maßnahmen, Chiara:

1. Akzeptiere, dass es unterschiedliche Meinungen gibt und sei dir bewusst, dass man sich eine Meinung nur anhand derjenigen Informationen bildet, die einem zur Verfügung stehen. Solltest du und jemand anderer verschiedene Meinungen vertreten, dann KANN das vielleicht nur daran liegen, dass euch jeweils unterschiedliche Informationen vorliegen oder einer von euch nur BESSER informiert ist.

2. Das bedeutet, Meinungen sind immer daran zu bewerten, welche Sichtweise jemand besitzt und ob er überhaupt genügend Informtionen über ein gewisses Thema hat. Von daher muss man nicht jede Meinung tolerieren, aber man kann Verständnis für andere Sichtweise äußern.

3. Damit kannst du immer auch deine eigene Meinung begründen: Soundso sind deine Informationen dazu; deswegen denkst du auch xy darüber. Wenn jemand anders denkt, dann frage ihn, warum er so denkt und hinterfrage, ob er auch gut genug informiert ist.

4. Stehe zu deiner Meinung, aber passe sie an, wenn neue Informationen wirklich dazu Anlass geben. Stehe zu deinen Informationslücken und gib zu, wenn deine Meinung auf wenigen Infos beruht. Sei daher ruhig etwas informationshungrig.

5. Du musst nicht in jedem Fall eine Meinung haben. Wenn dir bewusst ist, dass du zu wenig über irgendetwas weißt, dann kannst du auch dazu stehen und sagen: Da weiß ich noch zu wenig; dazu kann ich nichts sagen; was muss/sollte ich denn darüber wissen?

6. Verinnerliche zwei Worte: Hartnäckige Freundlichkeit
Das bedeutet nicht, dass du immer gut gelaunt sein musst. Dies bedeutet nur, dass du wahnsinnig viel erreichen kannst, wenn du deine Meinung begründet vertrittst und deine Ziele verfolgst, ohne pampig zu werden. Lass möglichst jeden anderen sein Gesicht wahren.

7. Respektiere andere Menschen einfach genauso wie andere Meinungen. Es gibt immer Gründe, dass jemand so ist, wie er ist. Manchmal kennt man die Gründe nur nicht so genau. Zur Not gehst du einfach möglichst neutral mit jemandem um, ohne den Kontakt besonders zu pflegen.


Und nebenbei noch eine Kleinigkeit, Chiara: Grüße die Menschen beim Namen! Und nicht so zaghaft, sondern entschlossen. Sollte jemand nicht zurückgrüßen, was solls, du stehst locker drüber und grüßt beim nächsten Mal dennoch wieder freundlich. Zumindest im beruflichen Bereich.


Gar nicht besonders schwierig!!


Alles Gute und liebe Grüße,

Oneforone

Sagen was man......
Hallo Oneforone!
Ich danke dir sehr herzlich für das schnelle "Maßnahmepaket". Ich denke das ist ein guter Ansatz für mich.Sag mal hast Du sonst auch noch ein kleines Packetchen bezüglich Schüchternheit oder ähnliches?

Einen schönen Tag noch
Lg.chiara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2004 um 16:15

Hi Chiara,

Ich war früher ebenso in mich zurückgekehrt und unsicher. Es hat viel Arbeit, Zeit und auch schmerzliche Erfahrung gekostet, um aus mir zu machen, was ich heute bin.
Ich musste, zuerst zieml heftig auf die Knie fallen, um mich langsam aufzurappeln und an mir zu arbeiten.
Oneforeone hat dir schon mal einen guten Leitfaden gegeben ... an den du dich halten kannst. Dennoch darfst du nicht vergessen, dass es nicht von einem Tag zum nächsten geht!!
Arbeite langsam und stetig an dir! Packe dich nicht nur an deinem Verhalten, sondern versuche viel tiefer in dich einzudringen ...
Hinterfrage dich, warum du dich so verhälst... was dich verunsichert und arbeite daran. Finde dich und deinen Geist, werde dich dir selber bewusst und dein Selbstbewusstsein wird langsam Stück für Stück steigen.
Du musst einfach wissen, wer du bist und was du bist... sei stolz auf kleine Erfolgserlebnisse und lobe dich ruhig mal selber... das hebt dein Bewusstsein ebenso
Setze dir immer wieder kleine Ziele ...mach kleine Schritte. Rede vlt auch mit einer sehr engen Freundin (oder Verwandte), die keine Scheu hat, ehrlich zu dir zu sein ...
Versuche Sport zu machen... das baut dich auf und stützt das Selbstbewusstsein...
Es gibt viele Wege, sich zu verändern und der Mensch zu werden, den man sein möchte... nur versuch niemals jmd zu sein, der du nicht bist!

Sei du und lerne dich kennen... dazu gibt es einen schönen Spruch von C.G.Jung--- Selbsterkenntnis ist ein Abendteuer, das in unerwartete Weiten und Tiefen führt.

Viel Erfolg
missturnedup

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2004 um 16:31
In Antwort auf kielo_11977704

Sagen was man......
Hallo Oneforone!
Ich danke dir sehr herzlich für das schnelle "Maßnahmepaket". Ich denke das ist ein guter Ansatz für mich.Sag mal hast Du sonst auch noch ein kleines Packetchen bezüglich Schüchternheit oder ähnliches?

Einen schönen Tag noch
Lg.chiara

Maßnahmen?
Hallo Chiara,

jaja, ich habe mir tatsächlich schon überlegt, bestimmte Tipps in solche Pakete oder einzelne Maßnahmen zu packen, aber bislang bin ich noch nicht dazu gekommen. Kommt mir auch irgendwie komisch vor, obwohl das wirklich praktisch wäre.

Also, in erster Linie würde ich sagen, dass du mit offenen Augen versuchen solltest, gesellschaftlichem Druck nicht nachzugeben.

Du musst niemandem etwas beweisen. Das ist ganz, ganz wichtig!

Dazu musst du auch niemandem nach dem Mund reden oder tun, was andere für sinnvoll halten.

Gesellschaftlicher Druck kommt in meinen Augen ganz besonders zum tragen bei
- Alkohol
- Markenkleidung
- Rauchen
- Tatoos
- Piercings
- Drogen

Wichtig erscheint mir hierbei, jeweils das richtige Maß zu finden. Meine Meinung: Die beiden erstgenannten Punkte angemessen behandeln; zu den anderen vier Punkte sage ich no, das bringt nichts. Andere bewerten die Punkte vielleicht anders, aber das ist ihr gutes Recht.

Was ich meine ist, lass dich zu nichts verleiten, das dir nicht angenehm ist. Sonst hast du vielleicht die falschen Freunde.

Naja, ansonsten kann ich ja bei Gelegenheit versuchen, noch etwas am Paket zu feilen. Da gäbe es wirklcih noch mehr zu sagen.


Aber noch eine kleine Frage um noch konkreter werden zu können:

Wie alt bist du denn überhaupt?


LG

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2004 um 16:40
In Antwort auf roni_12075034

Hi Chiara,

Ich war früher ebenso in mich zurückgekehrt und unsicher. Es hat viel Arbeit, Zeit und auch schmerzliche Erfahrung gekostet, um aus mir zu machen, was ich heute bin.
Ich musste, zuerst zieml heftig auf die Knie fallen, um mich langsam aufzurappeln und an mir zu arbeiten.
Oneforeone hat dir schon mal einen guten Leitfaden gegeben ... an den du dich halten kannst. Dennoch darfst du nicht vergessen, dass es nicht von einem Tag zum nächsten geht!!
Arbeite langsam und stetig an dir! Packe dich nicht nur an deinem Verhalten, sondern versuche viel tiefer in dich einzudringen ...
Hinterfrage dich, warum du dich so verhälst... was dich verunsichert und arbeite daran. Finde dich und deinen Geist, werde dich dir selber bewusst und dein Selbstbewusstsein wird langsam Stück für Stück steigen.
Du musst einfach wissen, wer du bist und was du bist... sei stolz auf kleine Erfolgserlebnisse und lobe dich ruhig mal selber... das hebt dein Bewusstsein ebenso
Setze dir immer wieder kleine Ziele ...mach kleine Schritte. Rede vlt auch mit einer sehr engen Freundin (oder Verwandte), die keine Scheu hat, ehrlich zu dir zu sein ...
Versuche Sport zu machen... das baut dich auf und stützt das Selbstbewusstsein...
Es gibt viele Wege, sich zu verändern und der Mensch zu werden, den man sein möchte... nur versuch niemals jmd zu sein, der du nicht bist!

Sei du und lerne dich kennen... dazu gibt es einen schönen Spruch von C.G.Jung--- Selbsterkenntnis ist ein Abendteuer, das in unerwartete Weiten und Tiefen führt.

Viel Erfolg
missturnedup

Sport
Ja genau,
die Sache mit dem Sport von missturnesup möchte cih gerne kurz ergänzen. Ich weiß ja (noch) nicht wie alt du bist, aber evtl. wäre es angebracht, etwas moderaten Selbstverteidigungs-Sport wie Ju-Juitso oder WingTsung oder was es alles gibt, auszuüben. Dort sind Leute wie du und ich! Anfängerkurs reicht völlig aus, um zu mehr Selbstvertrauen zu bekommen. Vielleciht mit einer guten Freundin zusammen?


LG

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2004 um 13:28
In Antwort auf heber_11928268

Maßnahmen?
Hallo Chiara,

jaja, ich habe mir tatsächlich schon überlegt, bestimmte Tipps in solche Pakete oder einzelne Maßnahmen zu packen, aber bislang bin ich noch nicht dazu gekommen. Kommt mir auch irgendwie komisch vor, obwohl das wirklich praktisch wäre.

Also, in erster Linie würde ich sagen, dass du mit offenen Augen versuchen solltest, gesellschaftlichem Druck nicht nachzugeben.

Du musst niemandem etwas beweisen. Das ist ganz, ganz wichtig!

Dazu musst du auch niemandem nach dem Mund reden oder tun, was andere für sinnvoll halten.

Gesellschaftlicher Druck kommt in meinen Augen ganz besonders zum tragen bei
- Alkohol
- Markenkleidung
- Rauchen
- Tatoos
- Piercings
- Drogen

Wichtig erscheint mir hierbei, jeweils das richtige Maß zu finden. Meine Meinung: Die beiden erstgenannten Punkte angemessen behandeln; zu den anderen vier Punkte sage ich no, das bringt nichts. Andere bewerten die Punkte vielleicht anders, aber das ist ihr gutes Recht.

Was ich meine ist, lass dich zu nichts verleiten, das dir nicht angenehm ist. Sonst hast du vielleicht die falschen Freunde.

Naja, ansonsten kann ich ja bei Gelegenheit versuchen, noch etwas am Paket zu feilen. Da gäbe es wirklcih noch mehr zu sagen.


Aber noch eine kleine Frage um noch konkreter werden zu können:

Wie alt bist du denn überhaupt?


LG

Oneforone

Sagen was man...
Hallo Oneforone!Ich bin 25Jahre alt.Ich möchte auch noch dazu bemerken das ich unter Sozialphobie leide und ich dieses Problem schon seit meiner Kindheit mit mir herumtrage.
Da ich aber versuche mich zu ver-ändern,habe ich aber auch gemerkt das ich in vielen Situationen einfach nur meinen beängstigten Kreis nicht durchbrechen kann also es passiert alles per "Knopfdruck"? oder automatisch!Ich funktioniere einfach so wie ich "konstruiert "worden bin.Es ist in der Zwischenzeit schon so schlimm das ich schon lang Arbeitslos bin da ich Angst habe, mich vor anderen beweisen zu müssen.Irgentwie spüren Menschen das man mich niederzumachen kann um selbst besser da zu stehen.Ich kann mich gegen nichts währen da ich das ja nie gelernt habe. Also es fehlt mir auch mich abgrenzen zu können.
Da ich dringend Arbeit brauche ist es also wichtig mich umzupolen.
(meine Existenz steht in der Zwischenzeit auf wackeligen Beinen da ich nicht fähig bin meine innerliche Blockade zu überwinden.)Bitte keinen Therapie vorschlag.
Übrigens nehme ich seit Jahren Antidepressiva.
Bin innerlich sehr agressiv und wenn ich meine Wut/Gefühle ausleben könnte /alles sagen, nichts in mich hineinfressen- grenze ich mich doch schon ab UND ICH WÄHR FEIN RAUS:

Also, her mit all Deinen Packetchen
Ich bin bereit und möchte mich ändern.
Lieben Gruß chiara


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2004 um 13:39

Es kommt mit den Jahren..
wenn Frauen über 40 sind, gibt reden die ohne gefragt zu werden. Also tröste dich...

Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2004 um 13:42
In Antwort auf lovet

Es kommt mit den Jahren..
wenn Frauen über 40 sind, gibt reden die ohne gefragt zu werden. Also tröste dich...

Dr. Lovet

Aber dann bist Du ...
... mit Sicherheit auch in den 40gern und weiblich, oder?

*lach* Nix für Ungut
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2004 um 13:42
In Antwort auf lovet

Es kommt mit den Jahren..
wenn Frauen über 40 sind, gibt reden die ohne gefragt zu werden. Also tröste dich...

Dr. Lovet

Es kommt mit den Jahren.."
Achso, naja ich bin jetzt eine Frau von 35 und manchmal auch noch schüchtern. naja, ab 40 geht es dann rund....

Ein ganz neue Theorie aber
interessant, Dr. Lovet, interessant ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2004 um 13:48
In Antwort auf alanis_12681975

Aber dann bist Du ...
... mit Sicherheit auch in den 40gern und weiblich, oder?

*lach* Nix für Ungut
Pluster

Nö...
hab ja keine Hängetittis..

Nix für Ungut

Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2004 um 13:58
In Antwort auf lovet

Nö...
hab ja keine Hängetittis..

Nix für Ungut

Dr. Lovet

NÖ...
Neue Theorie,

alle Frauen haben Hängetittis.

Vielleicht kennst Du die falschen Frauen Dr. Lovet....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2004 um 10:26
In Antwort auf elaine_12733005

NÖ...
Neue Theorie,

alle Frauen haben Hängetittis.

Vielleicht kennst Du die falschen Frauen Dr. Lovet....

Glaub net...
keine Sorge, ich leg schon die richtigen flach...
Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2004 um 12:16
In Antwort auf kielo_11977704

Sagen was man...
Hallo Oneforone!Ich bin 25Jahre alt.Ich möchte auch noch dazu bemerken das ich unter Sozialphobie leide und ich dieses Problem schon seit meiner Kindheit mit mir herumtrage.
Da ich aber versuche mich zu ver-ändern,habe ich aber auch gemerkt das ich in vielen Situationen einfach nur meinen beängstigten Kreis nicht durchbrechen kann also es passiert alles per "Knopfdruck"? oder automatisch!Ich funktioniere einfach so wie ich "konstruiert "worden bin.Es ist in der Zwischenzeit schon so schlimm das ich schon lang Arbeitslos bin da ich Angst habe, mich vor anderen beweisen zu müssen.Irgentwie spüren Menschen das man mich niederzumachen kann um selbst besser da zu stehen.Ich kann mich gegen nichts währen da ich das ja nie gelernt habe. Also es fehlt mir auch mich abgrenzen zu können.
Da ich dringend Arbeit brauche ist es also wichtig mich umzupolen.
(meine Existenz steht in der Zwischenzeit auf wackeligen Beinen da ich nicht fähig bin meine innerliche Blockade zu überwinden.)Bitte keinen Therapie vorschlag.
Übrigens nehme ich seit Jahren Antidepressiva.
Bin innerlich sehr agressiv und wenn ich meine Wut/Gefühle ausleben könnte /alles sagen, nichts in mich hineinfressen- grenze ich mich doch schon ab UND ICH WÄHR FEIN RAUS:

Also, her mit all Deinen Packetchen
Ich bin bereit und möchte mich ändern.
Lieben Gruß chiara


Auf zu neues Ufern, Chiara
Hallo Chiara,

vielen Dank für deine ausführlichen Erläuterungen. Das ergibt jetzt schon ein genaueres Bild.

Also, für dich ist es wichtig, zu wissen, dass es wirklich viele Menschen gibt, welche NIEMENADEN fertigmachen wollen, selbst wenn man spüren könnte, dass du in diesem Punkt evtl. ein paar Schwächen hast.

Vielleicht bist du bisher nur zu wenigen Menschen davon begegnet. Das kann durchaus sein. Wohnst du denn eher am Land/Großstadt/ Nähe Großstadt? Bist du dort auch aufgewachsen?

In der Kollegstufe hatten wir auch ein - sogar relativ hübsches - Mädchen, das ziemlich schüchtern war und das beim Ausfragen von den Lehrern teilweise in Tränen ausgebrochen ist. Ich muss aber dazusagen, dass schüchterne Menschen meistens einen total liebevollen Charakter besitzen. Das ist einfach so, und wenn man sich solchen Menschen nur ein wenig öffnet, kommen in der Regel wunderbare Charaktere zum Vorschein. Deine Art, wie du schreibst, lässt auch bei dir diesen Schluss zu.
Naja, ich habe dieses Mädchen ein paar Jahre nach der Schulzeit zufällig wieder getroffen und konnte feststellen, dass sie eine wunderbare Persönlichkeit entwickelt hatte und einen Partner geheiratet hat, der genau ihre Gefühlsstärken zu schätzen wusste. Was soll ich sagen, die beiden hatten jeweils ihren Traumpartner gefunden. Ohne Therapie!!!

Okay, wie kannst du nun selbst ein wenig steuernd eingreifen?

Einerseits hattest du angesprochen, dass sich bei dir innerlich die Gefühle anstauen. Hier helfen wirklich bereits einfachste und kostengünstigste Sportarten wie Joggen oder Radfahren. Ja, einfach auch mal den Puls durch Anstrengung in die Höhe bringen und schwitzen. Die Botenstoffe in deinem Körper werden es dir danken und die Aggressionen verfliegen einfach. Könnte mir gut vorstellen, dass du bei regelmäßigem Sport keine Medikamente mehr bräuchtest.

Und wie weiter?
Auch hier könntest du dich vielleicht unabhängig von anderen weiterentwickeln: Die Ängste vor Sozialkontakten könntest du bestimmt weiter abbauen, wenn du beispielsweise in Geschäfte gehst, und dich einfach nur nett beraten lässt. Das ist dann schon ein guter Anfang, um Routine im Umgang mit Menschen zu bekommen. Und du brauchst keine Angst haben, dass die etwas Böses vorhaben. Die wollen Produkte verkaufen und sind in der Regel sehr höflich! Suche dir einfach sympathische Verkäufer/-innen aus:

Gehe in eine Parfümerie und frage eine Verkäuferin, was es für schöne neue Düfte gibt? Frage vielleciht auch nach Pröbchen. Keine Angst, du musst nicht unbedingt etwas kaufen, sagst halt einfach, deine Schwester sucht etwas neues und du kommst dann am besten nochmal mit ihr wieder.

Oder informiere dich in einem großen Elektrogeschäft nach Digitalkameras o.ä.; frage nach Prospekten.

Auch möglich: Hole telefonische Auskünfte ein, und wenn es nur die Bahnauskunft oder so ist.


Geht das für dich in die richtige Richtung oder irre ich mich bei der Deutung deiner Fragen, Chiara?

Überhaupt, ist "Chiara" - was sehr schön klingt - ein Nickname oder dein echter Vorname? Ich frage mich, könnte es sein, dass du in einem nicht-deutschen Kulturkreis aufgewachsen bist?

Und noch etwas: Ich finde es wirklich vorbildlich, dass du, Chiara, in so einer Aufbruchstimmung bist! Hut ab!


Liebe Grüße,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2004 um 12:18
In Antwort auf heber_11928268

Auf zu neues Ufern, Chiara
Hallo Chiara,

vielen Dank für deine ausführlichen Erläuterungen. Das ergibt jetzt schon ein genaueres Bild.

Also, für dich ist es wichtig, zu wissen, dass es wirklich viele Menschen gibt, welche NIEMENADEN fertigmachen wollen, selbst wenn man spüren könnte, dass du in diesem Punkt evtl. ein paar Schwächen hast.

Vielleicht bist du bisher nur zu wenigen Menschen davon begegnet. Das kann durchaus sein. Wohnst du denn eher am Land/Großstadt/ Nähe Großstadt? Bist du dort auch aufgewachsen?

In der Kollegstufe hatten wir auch ein - sogar relativ hübsches - Mädchen, das ziemlich schüchtern war und das beim Ausfragen von den Lehrern teilweise in Tränen ausgebrochen ist. Ich muss aber dazusagen, dass schüchterne Menschen meistens einen total liebevollen Charakter besitzen. Das ist einfach so, und wenn man sich solchen Menschen nur ein wenig öffnet, kommen in der Regel wunderbare Charaktere zum Vorschein. Deine Art, wie du schreibst, lässt auch bei dir diesen Schluss zu.
Naja, ich habe dieses Mädchen ein paar Jahre nach der Schulzeit zufällig wieder getroffen und konnte feststellen, dass sie eine wunderbare Persönlichkeit entwickelt hatte und einen Partner geheiratet hat, der genau ihre Gefühlsstärken zu schätzen wusste. Was soll ich sagen, die beiden hatten jeweils ihren Traumpartner gefunden. Ohne Therapie!!!

Okay, wie kannst du nun selbst ein wenig steuernd eingreifen?

Einerseits hattest du angesprochen, dass sich bei dir innerlich die Gefühle anstauen. Hier helfen wirklich bereits einfachste und kostengünstigste Sportarten wie Joggen oder Radfahren. Ja, einfach auch mal den Puls durch Anstrengung in die Höhe bringen und schwitzen. Die Botenstoffe in deinem Körper werden es dir danken und die Aggressionen verfliegen einfach. Könnte mir gut vorstellen, dass du bei regelmäßigem Sport keine Medikamente mehr bräuchtest.

Und wie weiter?
Auch hier könntest du dich vielleicht unabhängig von anderen weiterentwickeln: Die Ängste vor Sozialkontakten könntest du bestimmt weiter abbauen, wenn du beispielsweise in Geschäfte gehst, und dich einfach nur nett beraten lässt. Das ist dann schon ein guter Anfang, um Routine im Umgang mit Menschen zu bekommen. Und du brauchst keine Angst haben, dass die etwas Böses vorhaben. Die wollen Produkte verkaufen und sind in der Regel sehr höflich! Suche dir einfach sympathische Verkäufer/-innen aus:

Gehe in eine Parfümerie und frage eine Verkäuferin, was es für schöne neue Düfte gibt? Frage vielleciht auch nach Pröbchen. Keine Angst, du musst nicht unbedingt etwas kaufen, sagst halt einfach, deine Schwester sucht etwas neues und du kommst dann am besten nochmal mit ihr wieder.

Oder informiere dich in einem großen Elektrogeschäft nach Digitalkameras o.ä.; frage nach Prospekten.

Auch möglich: Hole telefonische Auskünfte ein, und wenn es nur die Bahnauskunft oder so ist.


Geht das für dich in die richtige Richtung oder irre ich mich bei der Deutung deiner Fragen, Chiara?

Überhaupt, ist "Chiara" - was sehr schön klingt - ein Nickname oder dein echter Vorname? Ich frage mich, könnte es sein, dass du in einem nicht-deutschen Kulturkreis aufgewachsen bist?

Und noch etwas: Ich finde es wirklich vorbildlich, dass du, Chiara, in so einer Aufbruchstimmung bist! Hut ab!


Liebe Grüße,

Oneforone

Muss natürlich heißen: "neuen" Ufern; sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2004 um 17:03
In Antwort auf heber_11928268

Auf zu neues Ufern, Chiara
Hallo Chiara,

vielen Dank für deine ausführlichen Erläuterungen. Das ergibt jetzt schon ein genaueres Bild.

Also, für dich ist es wichtig, zu wissen, dass es wirklich viele Menschen gibt, welche NIEMENADEN fertigmachen wollen, selbst wenn man spüren könnte, dass du in diesem Punkt evtl. ein paar Schwächen hast.

Vielleicht bist du bisher nur zu wenigen Menschen davon begegnet. Das kann durchaus sein. Wohnst du denn eher am Land/Großstadt/ Nähe Großstadt? Bist du dort auch aufgewachsen?

In der Kollegstufe hatten wir auch ein - sogar relativ hübsches - Mädchen, das ziemlich schüchtern war und das beim Ausfragen von den Lehrern teilweise in Tränen ausgebrochen ist. Ich muss aber dazusagen, dass schüchterne Menschen meistens einen total liebevollen Charakter besitzen. Das ist einfach so, und wenn man sich solchen Menschen nur ein wenig öffnet, kommen in der Regel wunderbare Charaktere zum Vorschein. Deine Art, wie du schreibst, lässt auch bei dir diesen Schluss zu.
Naja, ich habe dieses Mädchen ein paar Jahre nach der Schulzeit zufällig wieder getroffen und konnte feststellen, dass sie eine wunderbare Persönlichkeit entwickelt hatte und einen Partner geheiratet hat, der genau ihre Gefühlsstärken zu schätzen wusste. Was soll ich sagen, die beiden hatten jeweils ihren Traumpartner gefunden. Ohne Therapie!!!

Okay, wie kannst du nun selbst ein wenig steuernd eingreifen?

Einerseits hattest du angesprochen, dass sich bei dir innerlich die Gefühle anstauen. Hier helfen wirklich bereits einfachste und kostengünstigste Sportarten wie Joggen oder Radfahren. Ja, einfach auch mal den Puls durch Anstrengung in die Höhe bringen und schwitzen. Die Botenstoffe in deinem Körper werden es dir danken und die Aggressionen verfliegen einfach. Könnte mir gut vorstellen, dass du bei regelmäßigem Sport keine Medikamente mehr bräuchtest.

Und wie weiter?
Auch hier könntest du dich vielleicht unabhängig von anderen weiterentwickeln: Die Ängste vor Sozialkontakten könntest du bestimmt weiter abbauen, wenn du beispielsweise in Geschäfte gehst, und dich einfach nur nett beraten lässt. Das ist dann schon ein guter Anfang, um Routine im Umgang mit Menschen zu bekommen. Und du brauchst keine Angst haben, dass die etwas Böses vorhaben. Die wollen Produkte verkaufen und sind in der Regel sehr höflich! Suche dir einfach sympathische Verkäufer/-innen aus:

Gehe in eine Parfümerie und frage eine Verkäuferin, was es für schöne neue Düfte gibt? Frage vielleciht auch nach Pröbchen. Keine Angst, du musst nicht unbedingt etwas kaufen, sagst halt einfach, deine Schwester sucht etwas neues und du kommst dann am besten nochmal mit ihr wieder.

Oder informiere dich in einem großen Elektrogeschäft nach Digitalkameras o.ä.; frage nach Prospekten.

Auch möglich: Hole telefonische Auskünfte ein, und wenn es nur die Bahnauskunft oder so ist.


Geht das für dich in die richtige Richtung oder irre ich mich bei der Deutung deiner Fragen, Chiara?

Überhaupt, ist "Chiara" - was sehr schön klingt - ein Nickname oder dein echter Vorname? Ich frage mich, könnte es sein, dass du in einem nicht-deutschen Kulturkreis aufgewachsen bist?

Und noch etwas: Ich finde es wirklich vorbildlich, dass du, Chiara, in so einer Aufbruchstimmung bist! Hut ab!


Liebe Grüße,

Oneforone

Sagen was man..
Hallo Oneforone!
Ich denke du hast es richtig erkannt,es stauen sich einfach diese gefühle auf und in diesen moment sollte ich meine gedanken in wörter fassen und es deutlich aussprechen was ich zu sagen habe.Genau das meine ich mit:"alles sagen was man denkt."Ich spreche nicht von beleidigungen sondern von üblichen alltagsgesprächen die sich zum beispiel in der arbeit ergeben in der familie,freizeit oder beim einkauf.
Zum beispiel:Ich möchte mich per telefon wegen eines termins erkundigen und am anderen ende der leitung schnautzt mich jemand an- obwohl ich mich noch immer sehr freundlich erkundige.Eigentlich möchte ich ihr sagen das ich nichts für ihren stress kann und freundlich auskunft haben möchte-aber dann ist eben diese blockade ....und ich traue mich nicht etwas zu sagen.
Das geht mir in sehr,sehr vielen situationen so.Und das schlimmste ist ich mach mich danach selbst fertig und fühle mich unfähig für alles.
Das sind meine aufgestauten agressionen.

Viele liebe grüße chiara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2004 um 18:16
In Antwort auf kielo_11977704

Sagen was man..
Hallo Oneforone!
Ich denke du hast es richtig erkannt,es stauen sich einfach diese gefühle auf und in diesen moment sollte ich meine gedanken in wörter fassen und es deutlich aussprechen was ich zu sagen habe.Genau das meine ich mit:"alles sagen was man denkt."Ich spreche nicht von beleidigungen sondern von üblichen alltagsgesprächen die sich zum beispiel in der arbeit ergeben in der familie,freizeit oder beim einkauf.
Zum beispiel:Ich möchte mich per telefon wegen eines termins erkundigen und am anderen ende der leitung schnautzt mich jemand an- obwohl ich mich noch immer sehr freundlich erkundige.Eigentlich möchte ich ihr sagen das ich nichts für ihren stress kann und freundlich auskunft haben möchte-aber dann ist eben diese blockade ....und ich traue mich nicht etwas zu sagen.
Das geht mir in sehr,sehr vielen situationen so.Und das schlimmste ist ich mach mich danach selbst fertig und fühle mich unfähig für alles.
Das sind meine aufgestauten agressionen.

Viele liebe grüße chiara

@ Chiara
Hallo Chiara,

ok, wenn jemand in solchen Fällen nicht freundlich ist, dann liegt es ja nicht an dir. Du musst dir also keinerlei Vorwürfe machen. Dann ist es manchmal aber auch nicht unbedingt nötig, den anderen noch zusätzlich auf seine "falsche" Stimmung hinzuweisen. Das weiß der/die andere ohnehin. Steh doch einfach drüber, wenn es nichts mit dir zu tun hat. Beim nächsten Mal kann alles schon viel besser aussehen. Und noch etwas kann helfen: Ruhe ausstrahlen! Lass dich, Chiara, nicht aus der Fassung bringen. Oft hilft es auch, das Gespräch auf die persönliche Ebene zu bringen und Verständnis zu äußern: "Sie sind heute aber nicht zu beneiden. Das sieht nach viel Arbeit aus. Müssen sie den Laden heute ganz allein/mit wenig Personal schmeißen?" o. ä.
Die Menschen sind dann manchmal froh und auf einen Schlag total freundlich zu dir.

Ja, aber vielleicht kannst du hier mal schreiben, in welchen Situationen du konkret Ängste entwickelst?


Liebe Grüße,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2004 um 18:30

Nicht zuviel...
Hallo Chiara,

bin auch eher ein schüchterner Mensch. Hasse eigentlich jede Art von menschlichen Ansammlungen. Aber wenn ich jemanden etwas besser kenne bin ich sehr direkt. Das hat aber sehr viele Nachteile. Männer mögen das z. B. gar nicht! Ich finde nämlich einfach keinen Freund. Kann mir das nur dadurch erklären, dass ich manchmal äußerst direkt bin! Also mein Tip an dich: Übertreibs nicht. Ein gesundes Maß an Schüchternheit ist voll ok! Natürlich mußt du schon an dir arbeiten, dass du etwas aus dir rausgehst aber übertreibs ned ja?! Und noch was, man braucht keine große Klappe um beliebt zu sein! Sei einfach so nett, wie du bist und sag einfach ab und zu mal deine Meinung, aber wäge sie vorher gut ab!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2004 um 14:28
In Antwort auf ilja_12379955

Nicht zuviel...
Hallo Chiara,

bin auch eher ein schüchterner Mensch. Hasse eigentlich jede Art von menschlichen Ansammlungen. Aber wenn ich jemanden etwas besser kenne bin ich sehr direkt. Das hat aber sehr viele Nachteile. Männer mögen das z. B. gar nicht! Ich finde nämlich einfach keinen Freund. Kann mir das nur dadurch erklären, dass ich manchmal äußerst direkt bin! Also mein Tip an dich: Übertreibs nicht. Ein gesundes Maß an Schüchternheit ist voll ok! Natürlich mußt du schon an dir arbeiten, dass du etwas aus dir rausgehst aber übertreibs ned ja?! Und noch was, man braucht keine große Klappe um beliebt zu sein! Sei einfach so nett, wie du bist und sag einfach ab und zu mal deine Meinung, aber wäge sie vorher gut ab!

Du lebst sicher..
Hi ladydanielle!
Du lebst sicher unglaublich frei für dich.
Ich denke es passieren weniger missverständnisse
"eben durch das aussprechen".
Du weist woran du bist-ich sehe dadurch keinen fehler.
Ich meine, wenn männer nicht auf dich zugehen weil sie deine direktheit nicht mögen ist das doch besser -als richtig anzusehen bevor die sich auf dich einlassen und mit deiner art nicht klarkommen-das gibt ja probleme für euch beide.Man weis auf was man sich einlässt und es ist insgesammt viel ehrlicher.

Du glückliche sag mal wie lebt es sich so?
Denkst du nicht das du jemand verletzt damit?
Ist das unangenehm?Belastet dich das oder befasst du dich danach nicht mehr damit wenn du wieder mal du selber bist!?
Wie ist das so.

Liebe Grüße chiara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram