Home / Forum / Liebe & Beziehung / Diplomatie, weibliches Geschick, frauliche Raffinesse, alles aus der Mode???

Diplomatie, weibliches Geschick, frauliche Raffinesse, alles aus der Mode???

6. Mai 2008 um 17:19

Ich bin 43, als ich ein kleines Mädchen war,war es in den meisten Fällen so, das der Vater das beste Stück vom Braten zuerst bekam, die Frau für Küche, Haus und Kinder zuständig war usw.
Die Zeiten haben sich geändert und das ist auch gut so!!!

Aber angeregt durch einige Threads hier frage ich mich, ist es tatsächlich so unemanzipiert, ist es so aus der Mode gekommen, wenn Frau ihren Mann/Freund auch einmal ein bißchen verwöhnt.
Wir Frauen haben es doch auch gern, wenn Mann uns verwöhnt.

In einem Thread wohnt die Schreiberin grad mal 4 Wochen mit ihrem Freund zusammen und ich lese nur etwas über die "böse" Schwiegermutter. Wobei ich die Threadschreiberin hier nicht angreifen möchte.
Aber ist es nicht geschickter und raffinierter, wenn sie ihm das Zusammenleben auch schmackhaft macht, so das er gar nicht mehr auf die Idee kommt, bei der Mutter war alles besser?

In anderen Threads wollen Exfrauen durch die Neue,die vielleicht vorher sogar heimliche Geliebte war, ausgestochen werden. Aber als Geliebte waren die Frauen die maunzenden, anschmiegsamen Kätzchen und wenn sie den Kater an Land gezogen haben, mutieren sie zu keifenden, eifersüchtigen Frauen,die um jeden Cent Unterhalt, den der Geliebte nicht zahlen will/muß mit kämpfen, die eifersüchtig darüber wachen, wenn er die Kinder wieder zur Mutter bringt, ob die Zeit auch noch ausgereicht hat, drei Worte mit der verhassten Ex zu sprechen.
Wenn er dann wieder da ist, ist nix mit maunz, sondern in der Tür empfängt ihn schon ein bitterböser Blick und die Frage, na wollte die Alte schon wieder mehr Geld.

Dann die Exfreundin, die zwar schon ewig nicht mehr mit dem Freund zusammen ist aber immer noch als Bedrohung angesehen wird. Da legt der neue Freund alles offen, versteckt die alten Fotos ganz weit hinten im Kleiderschrank, hat vielleicht irgendwo im Speicher noch ne alte SMS hängen, wo die Ex ihm ewige Liebe schwört, er hat diese SMS schon längst vergessen aber die Neue findet sie mit sicherem Gesprür, womöglich noch, weil sie in der Nacht genau davon geträumt hat.
Warum kann die Neue die Verliebtheit nicht genießen, ihrem Freundim Bett Dinge zeigen, dass ihm hören und sehen vergeht, das seine Ex ihm wie Puttchen Brahm vorkommt.
Nein ist nicht möglich, die Fotos müssen vor ihren Augen in einem heiligen Ritual verbrannt werden und noch nach Wochen reitet sie darauf herum,das er dem Rauch wehmütig hinterher geblickt hat.

Und und und, es gibt noch so viele Beispiele, wo ich manchen Mann sogar verstehen kann, wenn er sich nach Muttern oder der 20 Jahren stink langweilig geworden Exfrau zurück sehnt, weil er zwar ständig mit Blumen ankommen darf, ihr die Rosenblätter ins Badewasser tunken soll, sie auf Händen tragen darf aber selber von diesem Segen nichts hat.

Ich betrachte mich durchaus als emanzipiert genug für meine Verhältnisse und Frauen zuück an der Herd ist garantiert nicht mein Wahlspruch.
aber ich vergebe mir nichts, wenn ich meinem Freund auch etwas gutes, liebes und frauliches tu. Denn davon profitiere ich letztendlich genauso, wenn er mich für eine göttliche Liebhaberin hält, wenn ich die beste Köchin der Welt für ihn bin, denn dann sind Exen und andere vielleiht nicht ganz so erstrebenswert für ihn.

Frauen verwöhnt eure Männer doch auch mal, anstatt immer nur auf ollen Kamellen herum zu reiten.

Mehr lesen

6. Mai 2008 um 17:29

Jepp!
ich bin sicher eine emanzipierte frau (guter beruf, studium, finanziell unabhängig), aber ich will in einer beziehung auch immer noch frau sein!

da mein freund selbständig ist und viel zu tun hat, sind wir in einigen bereichen in die klassische rollenverteilung gerutscht. mir macht es nichts aus seine wäsche zuwaschen, für ihn/uns zu kochen...(nur fürs putzen haben wir jemanden )

ich tue meinem partner gerne gutes...nicht nur in der küche

viele sehen ihre beziehung als machtkampf an...wenn ich das oder das mache, muss auch das oder das zurückkommen...oder es wird vergessen, dass der partner ein eigenständiger mensch ist. da wird kontrolliert, emotional erpresst, geheult, gezickt, regeln aufgestellt...

aber wie du schreibst...da flüchtet irgendwann jeder mann, ob zu mama oder zu einer anderen frau...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 17:39
In Antwort auf jaana_11887320

Jepp!
ich bin sicher eine emanzipierte frau (guter beruf, studium, finanziell unabhängig), aber ich will in einer beziehung auch immer noch frau sein!

da mein freund selbständig ist und viel zu tun hat, sind wir in einigen bereichen in die klassische rollenverteilung gerutscht. mir macht es nichts aus seine wäsche zuwaschen, für ihn/uns zu kochen...(nur fürs putzen haben wir jemanden )

ich tue meinem partner gerne gutes...nicht nur in der küche

viele sehen ihre beziehung als machtkampf an...wenn ich das oder das mache, muss auch das oder das zurückkommen...oder es wird vergessen, dass der partner ein eigenständiger mensch ist. da wird kontrolliert, emotional erpresst, geheult, gezickt, regeln aufgestellt...

aber wie du schreibst...da flüchtet irgendwann jeder mann, ob zu mama oder zu einer anderen frau...

Danke
ich dachte schon, ich denk allein nur so "un"emanzipiert .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 17:41

Feminin
Nun, ich bin 30 und die "Gewichteverteilung", die ofi beschreibt, habe ich ihn dieser Form nicht mehr miterlebt. Meine beiden Eltern waren recht gleichberechtigt, hatten beide studiert und gute Berufe bekommen (gut: in den Siebzigern, als jeder Akademiker noch mit Handkuss genommen wurde, aber egal), es gab keine schräge Rangfolge in der Familie und keiner dominierte den anderen ersichtlich. Im Zweifelsfall eher noch meine Mutter den Vater

ABER meine Mutter war und ist bis heute eine top-feminine Frau, die immer auf ihre Figur geachtet hat (gut, jeder wird älter und sie natürlich auch, aber die Proportionen stimmen immer noch), eine Frau, die immer sehr gepflegt war, auch wenn sie nur in den Garten ging, und die ihren Mann bekocht hat mit allen Finessen...

Ich bin durchaus nicht in allen Dingen im Konsens mit meiner Mutter, im Gegenteil, wir streiten uns oft . Aber die Grundlage, das grundsätzliche Selbstbild, das sie mir vermittelt hat, ist nicht falsch. Ich habe immer erlebt, dass eine Frau beruflich unabhängig und erfolgreich sein kann und eine "Ehefrau der alten Klasse" dies weder ihrer Weiblichkeit, noch ihrem Stolz irgendeinen Abbruch tut.

Vielleicht kommt es auch daher, dass wir ursprünglich keine deutschen sind, denn die tun sich so furchtbar schwer mit ihrer (selbstgemachten) angeblichen Rollendiffusion...als ob eine Frau nach ihrer Beförderung plötzlich den Mann zuhause kommandieren müsste: absurd aber es kommt vor... Ich fühle sogar mit den deutschen Männern, wenn sie sich zuhause nie entspannen können, weil Madame nur nörgelt und Forderungen stellt und dabei auf ihre weiblichen Reize, welche bei aller Intelligenz die besten Argumente sind, so völlig verzichtet, wie das viele tun.

Deutsche Frauen kommen mir oft vor wie ein possessives Neutrum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 17:44
In Antwort auf ofi21

Danke
ich dachte schon, ich denk allein nur so "un"emanzipiert .

Nein...
...sicher nicht.

aber ich stelle auch immer fest (jetzt gleich böse schelte ), dass dies oft noch sehr junge frauen sind. da spielt wahrscheinlich noch eine große angst mit den anderen zuverlieren, wenn man nicht alles unterkontrolle hat und auf hart macht.

ich denke, ich war früher auch anders...heute lasse ich meinem partner die freiheiten die er braucht, ich vertraue ihm.

ich lasse seine vergangenheit ruhen (auch meine ist nicht von schlechten eltern ) und bin einfach nur sehr glücklich, dass ich einem menschen habe der mich liebt und den ich genauso liebe. und so kommt da dann auch vieles wieder zurück...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 17:48


ein gaaaanz breites lach und danke!!!!!!!!!!!

Unterschreib unter dem Kleingedruckten, wo steht ich liebe meinen Mann/Freund und will ihm das auch zeigen und nicht nur immer gezeigt bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 18:02

Schliese micht
bertakrise an

sehr kluge frau

werde mir ein paar dinge davon zu herzen nehmen

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 18:06

Wooow...
...soviel Zuspruch hätte ich nicht erwartet. Danke ihr Lieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 19:43


trotzdem möchte ich mein Leben aus sehr vielen Gründen nicht mit dem tauschen, wie es meine Oma geführt hat, als sie so alt war wie ich .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 21:34

Genau...
...das habe ich damit gemeint. "Wenn beide sich lieben müssen auch beide das bekommen was sie brauchen". Danke ronny.

Ich bin sicherlich nicht der Ansicht das Patentrezept für eine glückliche Beziehung zu besitzen und das was ich geschrieben haben trifft nur auf einen Teil von Beziehungen und Problemen zu.
Ich kenne auch mehr als gut, die Kehrseite der Medaillie. Respektlosigkeit, Wut, Schmerz und Verletzungen, Angst und Kälte, Lug und Betrug.
Wenn es in einer Ehe/Partnerschaft erst soweit gekommen ist, dann ist das was ich im Ausgangsthread geschrieben haben bestimmt nicht das Richtige.

Ich habe damit aber auch gemeint, das beiden ein Recht auf Liebe, Wärme, Nähe und Zärtlichkeit zusteht und das die Frau nicht immer nur nehmen soll und zu emanzipiert ist, auch etwas von dem zu geben, was für viele heutzutage anscheinend unter deren emanzipierte Würde ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 21:35

Danke...
...Ben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 21:38

Wenn...
...du Glühbirnen auswechseln als verwöhnen betrachtest, kannst du meinen Thread auch nicht verstehen.


Allerdings verstehe ich, das du verletzt, traurig und sicherlich auch wütend bist.
Alles andere was ich damit meinte, hab ich als Antwort auf ronnys Postings geschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 21:45

Aber...
...wenn du das wußtest/weißt, warum machst du es dann noch immer mit?

Klar gibt es A.... überall und die haben "verwöhnen" wohl auch nicht verdient.
Aber du hast dir doch sicher besseres verdient und nicht alle Männer sind so.
Ich habe von jeder Sorte welche kennen gelernt und maße mir in meinem Alter an, das ich mir sowas nicht mehr antun muß.
Ich weiß auch wie weh eine Trennung tut aber mittlerweile weiß ich auch, das nach dem Schmerz auch wieder schönere Zeiten kommen können.
Man selbst muß allerdings auch etwas dafür tun. Von allein passiert das nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 21:58

Klar...
...ist der Absprungs schwierig aber wenn man genau weiß, besser, richtig besser wird es nicht wieder werden, ist es vielleicht an der Zeit, nicht noch mehr Zeit zu verschwenden.

Ich habs hinter mir und das riesengroße Glück gehabt, jemanden zu finden, der es verdient, verwöhnt zu werden. Ich halte das allerdings nicht für selbstverständlich.
Als es mir schlecht ging habe ich auch anders gedacht und gefühlt.

Aber ich kann auch versuchen ein wenig Mut mitzugeben, das es irgendwann andere Menschen, bessere Menschen gibt, als die, die den Respekt vor dir als Mensch verloren haben .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 8:51

Also ich glaube..
..dass ich irgendwie so ein "Fürsorglichkeitsgen" besitze. Ich koche und backe unheimlich gerne für meinen Freund und überrasche ihn gerne mit neuen, ungewöhnlichen Kreation. Teilweise mache ich das dann auch nur für ihn und es selbst kaum was davon. Und es ist mir eine große Freude, wenn er sich freut und es ihm schmeckt... Außerdem bringe ich ihm jeden Morgen den Kaffee ans Bett, egal ob um halb fünf oder halb sechs oder eben später...
Aber aus eigener Erfahrung muss ich leider sagen, dass viele Männer sowas gar nicht mehr zu schätzen wissen. Fastfood tut es für viele auch schon...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 9:08

Jepp...
...ich habe auch männertechnisch mehrmals ins klo gegriffen.

aber irgendwann weiss man, was man wert und wie eine gute und richtige beziehung aussieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 9:35

Verwöhnen nur für Verdienstvolle!
lachataine, Du hast keine Beziehungsqualität, sondern geniesst doch nur, was DU vorher geschaffen hast. Von ihm kommt nicht. Wie praktisch - für ihn

Denk höher von Dir! Du bist was Besseres wert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 11:18

Danke
...für den Kafee, nehm ich gerne.

Manchmal habe ich den Eindruck, permanent meckern gegen den Mann, ihn ständig unter Druck setzen mit "tu dies, mach das", den Mann einfach als minderwertigen Befehlsempfänger zu betrachten, heißt für viele Frauen "soooo ich bin emanzipiert, jawoll!"



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 11:42
In Antwort auf ofi21

Danke
...für den Kafee, nehm ich gerne.

Manchmal habe ich den Eindruck, permanent meckern gegen den Mann, ihn ständig unter Druck setzen mit "tu dies, mach das", den Mann einfach als minderwertigen Befehlsempfänger zu betrachten, heißt für viele Frauen "soooo ich bin emanzipiert, jawoll!"



GENIAL - du sprichst mir aus der Seele!!
Meine beste Freundin ist von dieser Sorte - nur Keiffen und sich beweisen - sie steht ständig unter Druck sich als starke, ach so emanzipierte Frau hinzustellen...ist oftmals sehr peinlich...
Sie tut im Grunde NIX für ihren Mann, verlangt aber auf der anderen Seite, dass er ALLES für sie tun soll!

Meine Einstellung, die eben absolut das Gegenteil von Ihrer ist, findest sie natürlich überholt und betitelt mein Verhalten als unterwürfig und "frauenverachtent" - einfach weil ich meinem Schatz gerne umsorge, ihn bekoche und es einfach liebe ihn zu "betüteln"

Ich bin auch völlig glücklich in der Rolle Frau, was für mich nicht heißt, dass ich unselbständig und abhängig bin...

Merke auch, dass ich sehr viel zurückbekomme ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 12:46

Dann...
...wird die Freundin ihr wahrscheinlich einen langen Vortrag über "Ich lass mich nicht unterdrücken, ich bin emanzipiert und selbständig und........... halten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 13:12
In Antwort auf ofi21

Dann...
...wird die Freundin ihr wahrscheinlich einen langen Vortrag über "Ich lass mich nicht unterdrücken, ich bin emanzipiert und selbständig und........... halten.

YEP - genauso ist es
Ich bin glücklich weil ich es mir einbilde und weil ich nicht anders kann, weil ich meinem Freund sowieso hörig bin ... so ungefähr

Mir ist es im Grunde ja egal - jeder soll so leben, wie er es für richtig empfindet, ich finde nur, dass man mit einer Einstellung, wie ich sie habe - und Gott sei Dank auch ganze viele andere Frauen haben - einfach "weiter" kommt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 15:28

Es geht hier dabei...
...doch nicht ausschliesslich um die hausarbeit...sondern einfach darum, dass man gerne etwas für seinen partner tut, einfach weil man ihm eine freude machen möchte...und dass man nicht gleich schaut: heee, was bekomme ich zurück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 15:43

Hier geht es nicht...
...um aufopferung, sondern darum, dass sich manchen frauen zu schade sind, einfach mal den partner zu verwöhnen....

was du machst, ist das genaue gegenteil...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 16:15

Was mein mann/freund macht...
wir sind gerade vor ein paar wochen zusammen gezogen und er baut gerade seine firma auf...da bleibt nicht so viel zeit, aber dennoch:

alltag: beim umzug hat er meine kartons geschleppt, bei sich im haus viiiiel platz geschaffen, ich konnte bestimmen wo was hinkommt, mir meine sachen wieder aufgebaut...er kümmert sich um mein auto (tüv, reifenwechsel, kundendienst), um den müll (wie alle männer ), um den garten, das haus im allgemeinen. ab und an kocht er, spülmachine ein- und ausräumen, küche sauber machen...

wir waren letzte woche im urlaub: er hat immer geschaut, dass er mir gut geht, mir was zu trinken und essen geholt, sonnenschirm besorgt, geschaut, dass ich keinen sonnenbrand bekomme, romantische abende am meer, usw...

und jetzt wieder zu hause: morgens wenn wir aufwachen, werde ich mit küssen überschüttet, abends auf der couch wird gekuschelt, er nimmt mich sehr oft in den arm, schreibt liebe mails, geht mit mir abends händchenhaltend spazieren, ist an meiner arbeit sehr interessiert, hört mir zu, gibt mir ratschläge, wir führen tolle gespräche und er ist immer für mich da...und das wichtigste: er bringt mich viel zum lachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 16:52

Oooooooooooooh schön...
...es sind einfach die kleinigkeiten!

zwei beispiele von gestern bei mir zu hause
1. ich sass zu hause am arbeitsplatz und er kam rein und meinte, dass er nich kurz was besorgen müsste und gleich wieder da ist...dann ist er richtung tür gelaufen, dort stehen geblieben, hat sich umgedreht, ist zurück gekommen und hat mir einen ganz lieben kuss auf den mund gegeben...

2. ich hatte gestern kopfschmerzen und habe eine tablette genommen....ca. eine stunde später fragte er mich: was macht dein kopf? besser? oder kann ich irgendwas tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 17:21

Ich kann...
...dem, was supersonihh geschrieben hat eigentlich nichts mehr hinzufügen. Sie hat das sehr schön ausgedrückt, was ich meinte bzw. meinen Ausgangsthread fortgesetzt.

Wenn du mich fragst, was mein Freund macht um mich zu verwöhnen bzw. welche Rolle er für mich spielt. Er macht mich als Mensch, als Frau einfach glücklich. Das in Einzelheiten auszudrücken ist sehr schwer.
Er sieht wenn es mir schlecht geht meist noch bevor ich das selber registriere. Er sieht mich und nimmt mich in den Arm. Er muß nichts sagen oder tun, einfach diese warme Gefühl, da ist jemand da ist schon ausreichend, dass es mir besser geht.
Er bringt mich zum lachen bzw. wir können über die gleichen Dinge lachen, manchmal ohne Worte.
Ich habe mit diesem Mann in den fast 2 Jahren wo wir zusammen sind mehr gelacht als in 18 Jahren meiner Ehe.

Klar macht er in meinem Haus handwerkliche Dinge die anfallen aber das ist es nicht. Ich frage ihn nie ob er dies oder das machen kann. Er sieht die Dinge, sagt, du ich reparier dir als Beispiel schnell den locker sitzenden Wasserhahn in der Küche. Er sieht diese Dinge, weil es meine Umgebung ist und er möchte das ich mich in dieser Umgebung wohl fühle
Ich brauche ihn aber nicht als Mann dafür.

Ich brauche ihn als mein Gegenstück. Als den Mann, der mir Wärme und Geborgenheit gibt und das möchte ich ihm auch zurück geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 18:02

Die Zeiten sind vorbei
mag sein das es früher leichter war, weil die Rollen klar verteilt waren.
Aber heute ist das leider alles anders und der Mann sollte der Frau genausoviel Beachtung schenken wie sie ihm.
Ein gegenseitiges geben und nehmen, sonst wird es nie was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper