Home / Forum / Liebe & Beziehung / Dilemma - was tun ?

Dilemma - was tun ?

12. April 2011 um 13:44 Letzte Antwort: 9. Mai 2011 um 13:25

Mein Freund und ich sind wieder seit 8 Monaten zusammen, vorher 1.5 Jahre getrennt und davor 8 Monate zusammen. Er, 4 Jahre jünger, hat z.Z. 4 ! Jobs, um leben zu können, u. muss sich um seinen alten Vater kümmern. Vor 3.5 Jahren Burnout im alten Beruf, Pflegeberuf in der Psychiatrie, kann es nicht mehr verkraften, dass jemand von ihm abhängig ist.
Die Familie stellt grosse Anforderungen an, Bruder braucht Hilfe, da seit 3 Jahren in Scheidungskrieg, wollte sich sogar umbringen, ständig veranstaltet Bruder Parties mit Freunden und Vater, mein Freund muss mit, Familie übt sonst Druck aus. Ich kenne das auch.
Vorgeschichte, eine sehr lange u. mehrjährige Geschichte mit Frau, die viel älter war als er; ging aus, sie trieb ab, ihre Kinder verspotteten ihn. Er hat das heute noch nicht verkraftet. Danach 5 Jahre mit Frau ohne Aufenthaltserlaubnis u. ohne Arbeit, hat bei ihm gewohnt , sich aushalten lassen und nichts getan im Haushalt. Ging aus, als sie sich von ihm abwendete. Also, 2 Mal verlassen.
Er kann nie NEIN sagen. Er ist sensibel, keine seine Gefühle überhaupt nicht zeigen, überempfindlich, gereizt. Es sieht aus wie Burnout im Moment. Jetzt ist er mit den Nerven runter. Das ist alles sehr objektiv. Therapie, - nein, danke. Das ist der blöde Stolz.
Langes Telefonieren macht ihn wahnsinnig. Wenn wir tel. Dann redet nur er von seinen Problemen, ich komme kaum zu Wort. Und wenn, dann will er dass ich schnell mache, da er keine Zeit hat. Er arbeitet von 7 bis spät abends. Wir sehen uns nur am Wochenende, weil ich nur am Wochenende Zeit habe,aber , spät abends weil er sich um seine Post zu kümmern muss, die seines Vaters, etc.
Unter normalen Umständen würde ich sagen, der will nur eine Sexbeziehung, nicht mehr. Ich (und mein Vater) glauben aber, er hat mich gern. Wird in letzter Zeit sogar eifersüchtig, bringt immer Geschenke, hat sich um meine Gesundheit gesorgt, etc. Wird zärtlicher.
Gestern war er VÖLLIG mit den Nerven runter, er sagt eines Tages wird es durchdrehen, er kann nicht mehr. Wir können uns nur sehen, wenn er Zeit hat, und wir sollen doch die gemeinsame Zeit geniessen. Vor einigen Monaten, hat er Andeutungen von Zusammenziehen gemacht und wir haben über Kinder gesprochen. Gestern, fragte ich, ob er nicht mit mir zusammenleben wolle. Er sagt, nein, er habe das 2x gemacht. Ich war sehr enttäuscht. Hat sms geschickt, sei nicht böse, ich kann leider nicht mehr geben, kriege von allen Seiten Druck.
1. Ich verstehe ja, dass er jetzt nicht mehr geben kann, weil er komplett unten ist.
2. Aber wie lange warten ? Es macht micht fertig.

WAS TUN ? Ich will eine festere Beziehung zu ihm und ihn nicht verlieren. Er bedeutet mir so viel. Ich habe Angst, dass ich mich täusche, dass nie was aus uns wird. Bin ich zu ungeduldig ?

Mehr lesen

12. April 2011 um 16:46

Zu ungeduldig?
Auf keinen Fall. Viele würden mit der Situation gar nicht klar kommen, aber du gibst eurer Beziehung eine Chance, das ist toll. Natürlich müsst ihr euch beide sicher sein, dass ihr euch liebt. Dann wird es nicht leichter, vielleicht sogar schwerer, schließlich vermisst ihr euch sicher schrecklich, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Er hat es ja wirklich sehr sehr schwer und braucht sicher jede Unterstützung von dir. Zusammenziehen ist natürlich ein großer Schritt, kein Wunder, dass er nach diesen Erfahrungen noch nicht bereit dazu ist.
Ich denke, es ist wichtig, dass du ihm zeigst, dass du da bist und dass du Geduld mit ihm hast. Irgendwann merkt er, dass du keine Enttäuschung für ihn sein wirst und dann klappt es vielleicht auch mit dem Zusammenziehen.
Vielleicht solltest du ihm auch mal sagen, dass er nicht für jeden Menschen auf dieser Welt verantwortlich ist. Ich kenne das, mein Freund will es auch immer allen recht machen. Aber man muss auch mal egoistisch sein, er ist doch schon völlig am Ende. Glücklich wird er nie, wenn er nie an sich denkt!

Ich hoffe ich konnte schonmal ein bisschen helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. April 2011 um 9:32
In Antwort auf danuta_12112992

Zu ungeduldig?
Auf keinen Fall. Viele würden mit der Situation gar nicht klar kommen, aber du gibst eurer Beziehung eine Chance, das ist toll. Natürlich müsst ihr euch beide sicher sein, dass ihr euch liebt. Dann wird es nicht leichter, vielleicht sogar schwerer, schließlich vermisst ihr euch sicher schrecklich, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Er hat es ja wirklich sehr sehr schwer und braucht sicher jede Unterstützung von dir. Zusammenziehen ist natürlich ein großer Schritt, kein Wunder, dass er nach diesen Erfahrungen noch nicht bereit dazu ist.
Ich denke, es ist wichtig, dass du ihm zeigst, dass du da bist und dass du Geduld mit ihm hast. Irgendwann merkt er, dass du keine Enttäuschung für ihn sein wirst und dann klappt es vielleicht auch mit dem Zusammenziehen.
Vielleicht solltest du ihm auch mal sagen, dass er nicht für jeden Menschen auf dieser Welt verantwortlich ist. Ich kenne das, mein Freund will es auch immer allen recht machen. Aber man muss auch mal egoistisch sein, er ist doch schon völlig am Ende. Glücklich wird er nie, wenn er nie an sich denkt!

Ich hoffe ich konnte schonmal ein bisschen helfen.

Ich hab' wohl auch Vergangenheit ...
Erst mal Dankeschön für Deine aufmunternden Worte !

Diese Beziehung lässt mich immer wieder zweifeln und ich habe ja auch meine Vergangenheit. Ich habe total Angst mich zu investieren, um dann dafür einfach weggeschoben zu werden. Das ist meine Vergangenheit.

Gestern abend hat er sich nicht gemeldet. Am Abend zuvor schrieb er, dass er zu seinem Bruder wolle und spät heimkommen würde. Da setzt bei mir schon wieder das Misstrauen ein (hat er jemanden anders kennengelernt, insbesondere nach dem was zu Anfang der Woche gesagt hat). Wieso schon wieder zum Bruder, - er war doch er Samstag dort, und warum spät....usw. und so fort.

Ich weiss, dass meine Angst darin besteht verlassen zu werden und nicht mehr geliebt zu werden. Und, ich glaube, aus lauter Angst, denke ich mir dann Szenarien aus, die ja nicht unbedingt stimmen müssen.

Ist nicht leicht, - seine Probleme und Vergangenheit, meine Alpträume....Darum nochmals Danke ! für's Mutmachen ! Das hilft echt !

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. April 2011 um 14:04


Ich kenne das ja. Ich habe auch oft unbeschreibliche Ängste, meinen Freund zu verlieren und unglücklich zu werden. Aber tief in meinem Inneren weiß ich, dass es keinen Grund dazu gibt.
Vertrauen ist wichtig, aber ich weiß, wie schwer das fallen kann.
Vielleicht wird es schwer, aber vielleicht solltest du abwarten? Ich wüsste nicht, was man anderes tun könnte. Es wird sich doch bestimmt irgendwann zeigen, ob er es ernst mit dir meint, oder? Wenn's nicht klappt, dann soll es nunmal nicht so sein. Dann findest du aber ganz bestimmt einen anderen, der wert zu schätzen weiß, was du tust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 11:33
In Antwort auf danuta_12112992


Ich kenne das ja. Ich habe auch oft unbeschreibliche Ängste, meinen Freund zu verlieren und unglücklich zu werden. Aber tief in meinem Inneren weiß ich, dass es keinen Grund dazu gibt.
Vertrauen ist wichtig, aber ich weiß, wie schwer das fallen kann.
Vielleicht wird es schwer, aber vielleicht solltest du abwarten? Ich wüsste nicht, was man anderes tun könnte. Es wird sich doch bestimmt irgendwann zeigen, ob er es ernst mit dir meint, oder? Wenn's nicht klappt, dann soll es nunmal nicht so sein. Dann findest du aber ganz bestimmt einen anderen, der wert zu schätzen weiß, was du tust.

Wie Du sagst : Vertrauen.... Wahrscheinlich macht man sich mehr kaputt durch die eigene Angst und Unfähigkeit wieder Vertrauen zu haben.

Gestern hat er sich gemeldet. Der Wagen ist kaputt, also Abschleppen, demzufolge Stress und Wut und keine Lust sich zu melden... Man nehme es mit Humor.

Ich werde versuchen Verständnis zu haben und keinen Druck mehr machen. Ich glaube, Du hast Recht, irgendwann wird es sich zeigen, ob und wie ernst er es meint. Geduld bringt Rosen. Und Geduld ist eben halt nicht meine Stärke....

Komisch, ich habe eigentlich immer geglaubt, er und ich, das hat so sein müssen. Warum ich aber dann so wenig Alltagsvertrauen habe, - keine Ahnung, - schon komisch.

Na, mal sehen, wie das Wochenende wird.
Dir jedenfalls, - ein schönes Wochenende !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. April 2011 um 17:28

Wünsche euch viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2011 um 11:59
In Antwort auf danuta_12112992

Wünsche euch viel Glück.

Anzeige !
...also letztes Wochenende fand diese Traumhochzeit statt. Parallel dazu war mein Freund enorm gestresst. Er sagt, ich habe so viel zuhause zu erledigen (Post, etc.). Es liegt auch viel Post herum und ich glaube, dass er dafür Zeit benötigt.
Irgendwie war er bissig und wollte nicht, dass ich mit ihm telefoniere. Es gab grossen Krach. Das uferte dann richtig aus und er sagte, ich sei sowieso nur ein Zwischenspiel, er sei nicht in mich verliebt und suche eine Frau zum Heiraten und Kinder haben. Wir seien ja bloss Freunde. (Als wir uns kennenlernten fragte er ob ich Kinder haben wollte. Ich sagte ja).

Habe ein gynäkologisches Problem und werde keine Kinder mehr haben können. Ihm habe ich das nie gesagt, aber als wir von Kindern gesprochen haben, hat er gesagt, er will keine von mir. Zwischen beiden Aussagen liegen eine Trennung und Wiederzusammenkommen.

Kurz und gut, am letzen Samstagabend hat er sich entschuldigt und ist über Nacht geblieben...... Ich glaube, ich bin ihm zu selbstbewusst und er will keine starke Frau. In der Vergangenheit hat es auch schlimme Szenen geben.

Jetzt habe ich entdeckt, dass er letzten Oktober eine Heiratsanzeige aufgegeben hat. Zwei Monate nachdem wir wieder zusammen waren. Gut, das ist 6 Monate her, aber trotzdem. Ich fühle mich so verletzt, ungeliebt, in die Ecke gestellt. Mag ja, sein, dass er mich gern hat, aber verliebt ist er wohl wirklich nicht.

Was soll ich tun ? Ich will ihn nicht aufgeben !

Und wie kann man von jemandem angezogen sein, sie gern haben, aber nicht verliebt sein ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2011 um 12:05

...kleiner Nachtrag
Ich hab' vergessen zu sagen, dass er am Sonntag einverstanden war, dass mein Hund in der Wohnung bei ihm schlafen darf. Damit war er nie einverstanden, - Haare etc. Ich fand ihn nach dem Krach auch etwas zärtlicher. Am Montag, hat er sogar ein wenig eifersüchtig reagiert.

Ob doch mehr da ist ?

Schliesslich sind 6 Monate keine kurze Zeit für eine Anzeige auf dem Net. Ich denke manchmal, er glaubt, dass es mit uns nie gehen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2011 um 22:04

..
Ich verstehen deinen Liebsten wirklich nicht... Auch wenn man gereizt und sauer ist, sagt man sowas doch nicht zu der Frau, die man liebt. Daher kann ich deine Zweifel nachvollziehen. Ich glaube, es ist an der Zeit ihn vor die Entscheidung zu stellen: Entweder er bessert sich oder du bist weg. Auch wenn das hart klingt, du kannst ja nicht so lange mit ihm zusammen bleiben, bis er "etwas besseres" findet. Er hat Glück mit dir, wie ich finde und das sollte er langsam mal merken. Kaum jemand würde so viel Verständnis zeigen, wie du. Aber es bringt ja niemandem etwas, wenn er dich nicht liebt.
Andererseits könnte es ihm auch schwer fallen Gefühle zuzugeben, weil er Angst hat, sich zu binden oder er hat Zweifel, ob du die Richtige bist. Aber er sollte schon wissen, ob er es mit dir versuchen will oder nicht. Und wenn ja, muss er sich auch anstrengen und es dir nicht immer so schwer machen. Du hilfst ihm ja auch wo du kannst und verzeihst ihm so viel!
Ich will nichts falsches sagen, aber irgendwo scheint er wirklich nicht an euch zu glauben.
Es könnte auch am Stress liegen, klar... Vielleicht ist es ja psychisch, Burnout oder sowas? Eine Untersuchung würde eventuell nicht schaden, aber das will er bestimmt nicht, oder? Es kann natürlich sein, dass er einfach mal etwas Ruhe braucht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Mai 2011 um 11:54
In Antwort auf danuta_12112992

..
Ich verstehen deinen Liebsten wirklich nicht... Auch wenn man gereizt und sauer ist, sagt man sowas doch nicht zu der Frau, die man liebt. Daher kann ich deine Zweifel nachvollziehen. Ich glaube, es ist an der Zeit ihn vor die Entscheidung zu stellen: Entweder er bessert sich oder du bist weg. Auch wenn das hart klingt, du kannst ja nicht so lange mit ihm zusammen bleiben, bis er "etwas besseres" findet. Er hat Glück mit dir, wie ich finde und das sollte er langsam mal merken. Kaum jemand würde so viel Verständnis zeigen, wie du. Aber es bringt ja niemandem etwas, wenn er dich nicht liebt.
Andererseits könnte es ihm auch schwer fallen Gefühle zuzugeben, weil er Angst hat, sich zu binden oder er hat Zweifel, ob du die Richtige bist. Aber er sollte schon wissen, ob er es mit dir versuchen will oder nicht. Und wenn ja, muss er sich auch anstrengen und es dir nicht immer so schwer machen. Du hilfst ihm ja auch wo du kannst und verzeihst ihm so viel!
Ich will nichts falsches sagen, aber irgendwo scheint er wirklich nicht an euch zu glauben.
Es könnte auch am Stress liegen, klar... Vielleicht ist es ja psychisch, Burnout oder sowas? Eine Untersuchung würde eventuell nicht schaden, aber das will er bestimmt nicht, oder? Es kann natürlich sein, dass er einfach mal etwas Ruhe braucht...

..............ABWARTEN UND TEE TRINKEN
Tja......ich glaube Du hast den Finger drauf !
Ich glaub' schon, dass er Angst sich wieder zu binden, insbesondere mit mir, denn es hat ja schon einmal sehr schwer gekracht. Dazu seine ersten beiden Enttäuschungen.

Irgendwie finde ich, dass das mit der Anzeige eigentlich auch zeigt, dass er sich eine ernsthafte Beziehung wünscht. Allerdings, bin ich mir nicht mehr so sicher, ob er sie schon im Herbst aufgegeben hat oder nicht doch später.... Gekriselt hat es seit Ende März.....

Ich sage mir nur eines, - Freundschaft ist auf jeden Fall da, Anziehung auch, ebenso Zuneigung. Freundschaft+Zuneigung+Anziehu ng = Liebe. Jedenfalls ist das normalerweise so. Des weiteren, - er ist nervlich auf dem Hund. Wie Du sagt, - Arzt gehen etc. - vergessen wir's.

Mein eigener Vater, der die Geschichte nur vom Zuhören kennt, sagt mir, mein Freund hat mich gern. Er rät mir, einfach 'mal abwarten und die gemeinsame Zeit zu geniessen.....

Also, 'mal sehen. Das Wochenende war schön, wieder bei ihm mit Hund !, dann Samstag bei mir, - da Stress, weil nicht alle Arbeit getan war....

Hoffen wir mal es geht weiterhin gut !

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Mai 2011 um 13:25
In Antwort auf simin_11927765

..............ABWARTEN UND TEE TRINKEN
Tja......ich glaube Du hast den Finger drauf !
Ich glaub' schon, dass er Angst sich wieder zu binden, insbesondere mit mir, denn es hat ja schon einmal sehr schwer gekracht. Dazu seine ersten beiden Enttäuschungen.

Irgendwie finde ich, dass das mit der Anzeige eigentlich auch zeigt, dass er sich eine ernsthafte Beziehung wünscht. Allerdings, bin ich mir nicht mehr so sicher, ob er sie schon im Herbst aufgegeben hat oder nicht doch später.... Gekriselt hat es seit Ende März.....

Ich sage mir nur eines, - Freundschaft ist auf jeden Fall da, Anziehung auch, ebenso Zuneigung. Freundschaft+Zuneigung+Anziehu ng = Liebe. Jedenfalls ist das normalerweise so. Des weiteren, - er ist nervlich auf dem Hund. Wie Du sagt, - Arzt gehen etc. - vergessen wir's.

Mein eigener Vater, der die Geschichte nur vom Zuhören kennt, sagt mir, mein Freund hat mich gern. Er rät mir, einfach 'mal abwarten und die gemeinsame Zeit zu geniessen.....

Also, 'mal sehen. Das Wochenende war schön, wieder bei ihm mit Hund !, dann Samstag bei mir, - da Stress, weil nicht alle Arbeit getan war....

Hoffen wir mal es geht weiterhin gut !

LG


Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club