Home / Forum / Liebe & Beziehung / Dilemma: Schluss machen? Ja, nein?

Dilemma: Schluss machen? Ja, nein?

6. April um 23:49 Letzte Antwort: 7. April um 11:40

Hallo miteinander,

Nach langem Überlegen habe ich mich endlich dazu entschlossen, in ein Forum zu schreiben.

Mein Freund (24) und ich (21) sind jetzt ein und halb Jahren zusammen. An sich ist er ein wundervoller Typ, trotzdem fehlt mir häufiger etwas.

Anfangs war er beispielsweise sehr romantisch, so bin ich auch eben, ein sehr romantischer Mensch, aber nun ist er es nicht mehr. Diese Alltagsstimmung ist bei ihm eingetreten und ich habe ihm öfters (natürlich nett) gebeten, doch mal daran zu denken. Aber er denkt nicht dran. Er sagt auch kaum noch nette Worte (anders als am Anfang). Das ist keine Frage ob er mich liebt, das tut er, aber die Worte fehlen mir halt von ihm.

Außerdem ist er häufig auch mal beleidigt wenn ich ihm erzähle was mich stört, was ich nicht oft tue und wenn, dann auch höflich. Er im Gegensatz redet kaum darüber was ihn stört und manchmal wenn ich was an ihm aussetze und er dann wütend wird, platzt es förmlich aus ihm heraus und das oft nicht auf eine nette Weise. Ich möchte aber nicht sagen dass ich immer ein Engel auf Erden bin, bin natürlich auch schon wütend geworden. Jedoch nie respektlos. Er hingegen guckt mir oft nicht in die Augen wenn wir diskutieren, er guckt dann auf sein Handy oder spielt an der Playstation ohne Pause zu machen... meistens auch sagt er, dass er kein Bock zu diskutieren hat und schweigt dann den ganzen Tag. Das habe ich noch nie gemacht. Ich möchte alles so bald wie möglich klären. 

Mein Dilemma ist aber, er ist sonst so ein wundervoller Kerl, mit gutem Humor, gute Weltansicht, gleichen Interessen (Fotografie, Autos, etc.), Gemeinsamkeiten wie dass wir auf derselben Schule waren, guter Sex, er ist bildhübsch, meine Familie mag ihn, er wohnt im selben Ort und und und

Aber mir fehlen noch diese Dinge, wie dass er öfters romantisch sein soll, öfters was schönes sagen kann, nicht beleidigt ist wenn mich was stört, dass er seine Gefühle nicht aufstauen soll...

Ich beschäftige mich schon seit Monaten damit, was ich tun soll. Ich informiere mich viel im Internet, habe ein Buch gelesen, denke jeden Tag nach. Dabei habe ich auch erkannt, dass ich auch ein großes Problem bin (z.B. bin ich generell ein sehr unzufriedener Mensch). Oft wird gesagt, akzeptiere den Menschen wie er ist, dabei müsste ich dann auf für mich wichtige Dinge verzichten. Dabei will ich auch nicht Schluss machen, weil ich Angst habe, es zu bereuen, weil er ja nahezu perfekt ist. Ich weiß einfach keine Antwort. Und wenn ich ihn angucke, dann werd ich einfach weich. Oder wenn ich dran denke ihn nicht mehr in meinem Leben zu haben, weine ich auch direkt. Trotzdem denke ich jeden Tag dran, ob es nicht besser ist, Schluss zu machen. Ich weiß einfach nicht.

Was denkt ihr? Konstruktive Kritik, bitte...

Und schon mal vielen Dank!🙂

Mehr lesen

7. April um 10:02

Du machst Probleme wo gar keine sind. Such dir eine Beschäftigung. Hobbys, Freunde. Mach was wertvolles
 

Kein Mensch muss ständig was romantisches sagen oder immer Blickkontskt halten. Was nettes sagen etc. Du tötest die Freundschaft und die Verbundenheit zu Deinem Freund. Treibst ihn weg. Das hält keiner aus. 

1 LikesGefällt mir
7. April um 10:08

Also wenn man sich wegen so etwas schon trennt, dann wird man niemals eine lange, glückliche Ehe führen.

Man sollte natürlich nicht komplett auf seine Bedürfnisse verzichten aber ein Mensch ist auch kein  "Liebesschnulzen-All-inclusive-Hollywood" Paket.
Auch dein Partner hat wahrscheinlich einige Sachen, in denen er zurück steckt, weil er mit dir als Gesamtpaket dafür glücklich ist.
Die Perfektion, nach der so viele suchen, die gibt es nicht.

Was dein "Romantikpaket" angeht, kann ich das leider nicht ganz einschätzen.
Sagt er dir NIE etwas nettes ? Kein "Das Kleid steht dir gut, du sieht heute hübsch aus, du bist niedlich wenn du morgens aufstehst, du kanns xy wirklich toll" ?

Wenn wirklich GAR NICHTS kommt, kann ich dich verstehen, wenn es dir zu wenig ist, solltest du reflektieren warum dir permanente Bestätigung von außen so wichtig ist.

Kann es vielleicht auch sein, dass du die vielen kleinen, subtilen Dinge selber aus Gewohnheit übersieht?

Kocht er vielleicht dein Lieblingsessen, bringt dir deine Schoki mit, schaut mit dir Filme die er gar nicht so toll findet, kommt er mit zu deinen Hobbies obwohl er das auch nicht soo toll findet, erinnert er dich an Termine etc...die Liste könnte ich ewig so weiterführen. Das sind alles Dinge der Wertschätzung, die viele Menschen übersehen, weil sie immer nur das "Große" wollen. Es müssen nicht immer Blumen sein, es kann auch eine Umarmung und ein "wie war dein Tag" ? sein. 
Oder wenn du sofort bemerkt wenn du traurig bist und wissen möchte was los etc...


Was eure Streitkultur angeht, kann ich dich verstehen. Viele Männer scheuen einfach Konflikten und versuchen diese nicht auszutragen.
Aufs Handy zu schauen, während man sich unterhält finde ich allgemein sehr respektlos.

Das er dann ein Spiel nicht pausiert, ist doof, aber ich finde man fängt auch keine Diskussion an, während der andere seinem Hobbie nachgeht. Da sollte man sich in Ruhe an den Tisch setzen, Handy beiseite und reden.
Und nicht mitten im Raum, während der andere gerade irgendwas macht alles ansprechen.

Dass er schweigt würde mich auch wahnsinnig machen aber man muss auch respektieren, dass jeder eine andere Streitkultur hat und versuchen aufeinander einzugehen.

Als  funktionierendes Paar sollte man doch in der Lage sein, in Ruhe ein Problem ansprechen zu können. Handy einsammeln, an den Tisch setzen und ruhig und ohne Vorwürfe sagen, dass es dich traurig macht, dass ihr keine vernünftige Diskussion führen könnt.

Über das romantische würde ich wirklich nochmal nachdenken.
Dazu kannst du ihn nicht zwingen und ihm immer wieder dieselbe Leier zu erzählen, bringt keinem von euch was. Entweder kannst du dich mit dem arrangieren, was er geben kann oder aber, wenn es für dich so ausschlaggebend ist, musst du dich trennen.

1 LikesGefällt mir
7. April um 10:52
In Antwort auf pru_20005778

Hallo miteinander,

Nach langem Überlegen habe ich mich endlich dazu entschlossen, in ein Forum zu schreiben.

Mein Freund (24) und ich (21) sind jetzt ein und halb Jahren zusammen. An sich ist er ein wundervoller Typ, trotzdem fehlt mir häufiger etwas.

Anfangs war er beispielsweise sehr romantisch, so bin ich auch eben, ein sehr romantischer Mensch, aber nun ist er es nicht mehr. Diese Alltagsstimmung ist bei ihm eingetreten und ich habe ihm öfters (natürlich nett) gebeten, doch mal daran zu denken. Aber er denkt nicht dran. Er sagt auch kaum noch nette Worte (anders als am Anfang). Das ist keine Frage ob er mich liebt, das tut er, aber die Worte fehlen mir halt von ihm.

Außerdem ist er häufig auch mal beleidigt wenn ich ihm erzähle was mich stört, was ich nicht oft tue und wenn, dann auch höflich. Er im Gegensatz redet kaum darüber was ihn stört und manchmal wenn ich was an ihm aussetze und er dann wütend wird, platzt es förmlich aus ihm heraus und das oft nicht auf eine nette Weise. Ich möchte aber nicht sagen dass ich immer ein Engel auf Erden bin, bin natürlich auch schon wütend geworden. Jedoch nie respektlos. Er hingegen guckt mir oft nicht in die Augen wenn wir diskutieren, er guckt dann auf sein Handy oder spielt an der Playstation ohne Pause zu machen... meistens auch sagt er, dass er kein Bock zu diskutieren hat und schweigt dann den ganzen Tag. Das habe ich noch nie gemacht. Ich möchte alles so bald wie möglich klären. 

Mein Dilemma ist aber, er ist sonst so ein wundervoller Kerl, mit gutem Humor, gute Weltansicht, gleichen Interessen (Fotografie, Autos, etc.), Gemeinsamkeiten wie dass wir auf derselben Schule waren, guter Sex, er ist bildhübsch, meine Familie mag ihn, er wohnt im selben Ort und und und

Aber mir fehlen noch diese Dinge, wie dass er öfters romantisch sein soll, öfters was schönes sagen kann, nicht beleidigt ist wenn mich was stört, dass er seine Gefühle nicht aufstauen soll...

Ich beschäftige mich schon seit Monaten damit, was ich tun soll. Ich informiere mich viel im Internet, habe ein Buch gelesen, denke jeden Tag nach. Dabei habe ich auch erkannt, dass ich auch ein großes Problem bin (z.B. bin ich generell ein sehr unzufriedener Mensch). Oft wird gesagt, akzeptiere den Menschen wie er ist, dabei müsste ich dann auf für mich wichtige Dinge verzichten. Dabei will ich auch nicht Schluss machen, weil ich Angst habe, es zu bereuen, weil er ja nahezu perfekt ist. Ich weiß einfach keine Antwort. Und wenn ich ihn angucke, dann werd ich einfach weich. Oder wenn ich dran denke ihn nicht mehr in meinem Leben zu haben, weine ich auch direkt. Trotzdem denke ich jeden Tag dran, ob es nicht besser ist, Schluss zu machen. Ich weiß einfach nicht.

Was denkt ihr? Konstruktive Kritik, bitte...

Und schon mal vielen Dank!🙂

ich empfehle dir die Lektüre vom "Kaufhaus für Ehemänner" - eine sehr sinnige Parabel, aus der du vielleicht noch ein kleines bisschen was lkernen kannst...

Gefällt mir
7. April um 11:40

Ihr seid 1 1/2 Jahre zusammen. Das ist doch erst mal was Schönes!

Wenn die Verliebtheitsphase vorbei geht (nach 1 1/2 Jahren ist das normal) geht meistens auch die Romantik.

Ich kann creepyworld89 sehr beipflichten. Es brauch nicht immer die super großen Bekundungen, die kleinen Dinge zwischendurch sind oft die Besten. Wenn du merkst, er hat beim Einkauf an dich gedacht. Wenn er Rücksicht auf dich nimmt, blöde Liebesschnulzen mit dir schaut. Dir Hilfe und Unterstützung anbietet, dich so nimmt wie du bist (hört sich abgedroschen an, ist aber super wichtig!), dich nicht ändern will etc. pp.

Außerdem ist es schwierig, solche Gesten einzufordern. Einfach aus dem Grund, weil er es dann unter Zwang macht und nicht ehrlich meint.

Ich hätte noch eine Gegenfrage: Inwiefern zeigst du ihm denn mit romantischen Gesten deine Liebe? Oder erwartest du als "Prinzessin" die Sterne vom Himmel geholt zu bekommen und als Gegenleistung gibt es dann halt...dich...?


 

Gefällt mir