Home / Forum / Liebe & Beziehung / Diese Extreme und diese Unsicherheit!!

Diese Extreme und diese Unsicherheit!!

21. Juli 2006 um 14:23

Hi ihr!!

Man, ich bin schon wieder total verzweifelt. Es scheint in meiner Natur zu liegen, irgendwie vom einen Extrem in andere zu leben.
Vor ein paar Tagen war ich noch sooo überglücklich, total verliebt!
Heute haben mein Freund und ich uns nach 10tägigem Getrenntsein (bedingt durch fernbeziehung) endlich wieder gesehen - aber prompt hatte ich schlechte Laune und sehnte mich zurück nach Hause. Ich werde die nächsten zwei Wochen hier sein, dann wollen wir ein paar Tage zu mir nach Wilhelmshaven und dann bis Ende August wieder hier nach Hamburg.
Jetzt bin ich total down. Ich zweifle sofort an der Beziehung, bin mir sicher, einen besseren verdient zu haben und habe keine Lust, was für die Beziehung zuj tun! Es ist so schrecklich. Dabei ist es überhaupt nicht so, dass mein Freund unfreundlich zu mir ist oder so .... ich sehne mich nur so nach Zärtlichkeit und stundenlangem Reden, mein Freund aber will die ganze Zeit nur Sex. Klar will er auch kuscheln, aber wenn dann bitte nach dem Sex oder vor dem Sex. Ohne Sex gehts gar nicht. Ich habe dabei schon Schmerzen, weshalb ich ihn auch jetzt nicht "ranlasse"...
Ich finde es so furchtbar! Vorgestern hätte ich mit ihm ein Kind haben wollen - jetzt bin ich mir nicht mal mehr der Beziehung sicher!


Diese extremen Hin- und hergespringe sind sehr nervenzerrend!

Ich hab nächsten Dienstag Geburtstag und mein Freund will mir "was gaaaaanz gaaaaanz tolles" schenken - wenn es echt so toll ist, werde ich ihn bestimmt wieder über alles lieben.

Es ist auch immer so schrecklich: Wenn ich im emotionalen Hoch bin, würde ich ihn am liebsten heiraten, wenn ihc, wie jetzt, im Tief bin, dann weiß ich, dass er nicht der Richtige ist. Im Hoch denke ich, dass er der Richtige ist. Mann!!

Würde mich freuen, wenn ihr mich ein bisschen aufmuntern könntet!


Danke


_________________

Mehr lesen

21. Juli 2006 um 14:58

Re
Ich werde mal drüber nachdenken. Allerdings habe ich auch etwas Angst, dass sich letztendlich herausstellt, dass wir nicht zusammengehören...Die beziehugn ist wirklich gut, aber es kann gut sein, dass ich, wie in anderen Bereichen, immer alles perfekt haben will. Vielleicht muss ich da Abstriche machen?

Gefällt mir

21. Juli 2006 um 15:02

Kannst Du meine Gedanken lesen????
Ich kenne dieses Gefuehl, dieses Auf und Ab, und es bringt mich an den Rand der Verzweifelung, macht mich und meinen Freund regelrecht krank.
Und das schlimmste ist, dass man je nach Laune davon ueberzeugt ist, dass dies nun endgueltig ist.Sprich, wenn ich negative Gefuehle gegenueber meinem Freund habe, dann geht es mir so schlecht, ich "weiss", dass er nicht der Richtige ist,ich male mir alle nur denkbaren Horrorszenarien aus, wie ungluecklich ich sein werde, wenn ich diese Beziehung weiterfuehre und dass ich mich deswegen sofort trennen sollte. Und dann hoffe ich, dass diese Phase irgendwann zu Ende geht. Wenn ich mich dann irgendwann mal wieder gefangen habe nach Minuten, Stunden, Tagen oder Wochen (je nachdem , wie lange diese Phasen anhalten), dann stelle ich mir vor, wie ich ein Leben mit ihm aufbaue und wir alles zusammen mache. Gleichzeitig ist diese Phase immer von der Angst vor einem erneuten Tief gepraegt.
Und ja: So traurig es mich in gewisser Weise ueber meine eigene oberflaechlichkeit macht: Auch ich tendiere dazu, positive Gefuehle zu haben, wenn wir mal wieder tolle Sachen machen oder er mir was schenkt. Ich weiss nicht, ob es wirklich Oeberflaechlichkeit ist, vielleicht ist das auch nur ne Reaktion, dass wenn ich von aussen stimliert werde (Sprich ein Geschenk, dass ich wirklich mang), ich dann eher positive Gefuehle hab. Nur, ich glaub nicht, dass es das ist, was ne Bezieung ausmacht.Ich habe positive Gefuehle definitiv nicht nur, wenn wir was tolles machen, aber es ist mir halt aufgefallen, dass ich mir in solchen Situationen eben immer meiner Liebe fuer ihn sicher bin.
Er weiss auch ueber meine Gemuetsschwankungen und hat sehr lieb reagiert, als ich es ihm erzaehlt hab, nur leider belastet ihn das auch. Wir haben beide schon sehr viel deswegen geweint. Einmal hatten wir abgemacht, dass wir uns fuer ein paar Wochen nicht sehen. Ich hab es ohne ihn keine zwei Tage ausgehalten.Kaum lag ich dann bei ihm im Bett kamen dann diese -schon fast- Zwangsgedanken,dass ich in nicht liebe und dass ich micht trennen muss.
Zum Sex: Ja, da hat mein Freund auch solche Tendenzen. Er ist mit Sicherheit also niht perfekt. Vorspiel kennt er nur vom Hoerensagen. Da er mein erster Freund ist, hab ich auch keine Erfahrung damit, deswegen geht es dann bei uns immer sofort zur Sache. Das hat bei mir dann dazu gefuehrt, dass ich eigentlich hoechstens 3, 4 Mal im Monat Sex will, da es eh immer das Gleiche Program ist. Ich hab ihn schon 1000mal gefragt, was er denn so mag beim Sex (wir sind schliesslich schon ueber 2 Jahre zusammen), aber es kommt nichts aus ihm raus, fuer ihn ist alles okay. Wenn ich Vorschlaege mach, was ich denn ganz gerne mal probieren wuerde, dann will er es entweder nicht (und ich wuerde mich nun wirklich nicht als experimentierfreuding bezeichnen) oder es wird nie wieder darueber gesprochen.
Kuscheln und ganz besonders kuessen ist auch so ein Ding. Kuscheln findet er noch okay, kuessen aber absolut aetzend, wenn ich Glueck hab, bekomm ich beim sex seine Zunge mal schnell reingesteckt.Das gibt dann hoechstens feuchtes Gesabber. Dass das nicht ist, was ich meine, kapiert er irgendwie nicht.

Was vielleiht auch in meiner Beziehung ein grosses Problem ist, dass unsere Vorstellungen von der Zukunft nicht so ganz uebereinstimmen. er moechte lieber heute als morgen heiraten und ne Grossfamilie aufziehen und ich will erst mal fertig studieren(hab noch 6 Jahre), dann mein Leben leben, reisen und DANN ne Familie gruenden

Naja, und so stehe ich vor dem gleichen Problem wie Du. Ich denke, dass er de perfekte Partner ist fuer mich, vom Temperament her und von unseren generellen Ansichten. Perfekt ist er aber nicht. Ob ich mit seinen "Fehlern" leben kann. Ich sollte es, wenn ich ihn wirklich liebe. Aber liebe ich ihn wirklich?

Gefällt mir

21. Juli 2006 um 15:04

Hmmm...
also dem 1. Beitrag hier kann ich nicht zustimmen. Ich befinde mich in einer ähnlichen Situation, allerdings hat es bei uns nichts mit Sex zu tun. Einen Tag bin ich überglücklich, den anderen Tag zu Tode betrübt. Das liegt aber daran, dass er einen Tag sehr lieb ist so wie ich es mir wünsche und den anderen Tag wieder total kühl. Dann schläft er einige Tage bei mir, auf einmal sehe ich ihn 3 Tage nicht. Ich komme nicht damit klar, wenn ein Mensch mal so mal so ist. Er kommt wiederum nicht damit klar, dass ich mal überglücklich und mal so traurig bin. Ich weiß, dass ich ihn so sehr will, aber ich glaube auch zu wissen, dass er nicht der Mann ist, der mir die glückliche Liebe schenken wird, nach der ich mich sehne. Ich finde Verhaltensweisen von ihm verletztend usw., er meint, er verhält sich total korrekt und ich würde alles auf die Goldwaage legen. Vielleicht sind wir einfach charakterlich so verschieden, dass es nicht passen KANN. Und für mich hört es sich bei Euch ähnlich an. Kann das sein?

Gefällt mir

21. Juli 2006 um 15:07

Ja ja so ist das
mit dem problemchen biste echt nciht die einzige. mir geht es aehr ähnlich.
erst wollte ich ihn umbedingt haben ...ich liebe ihn ja auhc wie ... , aber dann kommt der schock ...er will sehr selten sex. imme rmuss ich damit anfangen ...und ich trau mich schon garnicht mehr ...weil ich mich fühle als würde ich ihn ausnutzen.
aber so ist das nicht. er hat mich sogar schon darauf angesprochen , ob ich ihn auch ohne schwanz lieben würde. Sit dem bin ich ein wenig zurückhaltender... Viehleicht soltest du das auch mal tun. Frag doch deinen freund einfach mla ob der dich auch ohne muschi noch lieben würde !!!
Dann sollte er es eigentlich schnallen.
Das kann ich dir als tipp geben. oder du würdest einfach mit ihn reden udn ihm sagen das du sex nicht so oft brauchst wie er...aber das fällt emist etwas schwerer...

Ganz LG
und viel viel glück wünsch cih dir...

Gefällt mir

21. Juli 2006 um 15:19
In Antwort auf summer061

Hmmm...
also dem 1. Beitrag hier kann ich nicht zustimmen. Ich befinde mich in einer ähnlichen Situation, allerdings hat es bei uns nichts mit Sex zu tun. Einen Tag bin ich überglücklich, den anderen Tag zu Tode betrübt. Das liegt aber daran, dass er einen Tag sehr lieb ist so wie ich es mir wünsche und den anderen Tag wieder total kühl. Dann schläft er einige Tage bei mir, auf einmal sehe ich ihn 3 Tage nicht. Ich komme nicht damit klar, wenn ein Mensch mal so mal so ist. Er kommt wiederum nicht damit klar, dass ich mal überglücklich und mal so traurig bin. Ich weiß, dass ich ihn so sehr will, aber ich glaube auch zu wissen, dass er nicht der Mann ist, der mir die glückliche Liebe schenken wird, nach der ich mich sehne. Ich finde Verhaltensweisen von ihm verletztend usw., er meint, er verhält sich total korrekt und ich würde alles auf die Goldwaage legen. Vielleicht sind wir einfach charakterlich so verschieden, dass es nicht passen KANN. Und für mich hört es sich bei Euch ähnlich an. Kann das sein?

@Summer
Meinst Du meinen Beitrag?
Das Beispiel mit dem Sex habe ich nur ausgefuehrt, weil es von der Theadstarterin angesprochen wurde.
Sex ist definitv nicht das groesste Problem. Ich denke, da kann man dran arbeiten, mit ein wenig Ueberzeugungsarbeit. Man wuenscht sich nur, dass auch mal was vom Partner kommt- eben ein bisschen Einfuehlungsvermoegen.

Bei uns hat es nicht so viel mit Laune zu tun, sondern eher, wer denn mal wieder Ausloeser dafuer, warum es Knatch gibt. Wie bei Dir ist es bei mir aber auch so, dass ich grundsetzlich schuld bin. Sicherlich: Ich bin definitv launischer als er, trotzdem fang ich langsam an, an mir und auch an ihm zu zweifeln. Es ist immer (!) meine Schuld,egal, was denn jetzt mal wieder der Streitpunkt ist. Er ist bloss leider sehr talentiert darin, mir die worte im Munde umzudrehen, so dass ich es selber glaube. Auch sollte ich nicht so empfindlich sein.Er ist so gut darin, mir die schuld fuer alles zu geben, dass ich es selber glaube.

Das koennte von mir sein: "Ich weiß, dass ich ihn so sehr will, aber ich glaube auch zu wissen, dass er nicht der Mann ist, der mir die glückliche Liebe schenken wird, nach der ich mich sehne." Ich will so sehr, dass diese Beziehung haelt, will mir so sehr meiner Liebe fuer ihn sicher sein, trotzdem geht es irgendwie (manchmal)nicht.

Gefällt mir

21. Juli 2006 um 15:25
In Antwort auf nofxlady2005

Ja ja so ist das
mit dem problemchen biste echt nciht die einzige. mir geht es aehr ähnlich.
erst wollte ich ihn umbedingt haben ...ich liebe ihn ja auhc wie ... , aber dann kommt der schock ...er will sehr selten sex. imme rmuss ich damit anfangen ...und ich trau mich schon garnicht mehr ...weil ich mich fühle als würde ich ihn ausnutzen.
aber so ist das nicht. er hat mich sogar schon darauf angesprochen , ob ich ihn auch ohne schwanz lieben würde. Sit dem bin ich ein wenig zurückhaltender... Viehleicht soltest du das auch mal tun. Frag doch deinen freund einfach mla ob der dich auch ohne muschi noch lieben würde !!!
Dann sollte er es eigentlich schnallen.
Das kann ich dir als tipp geben. oder du würdest einfach mit ihn reden udn ihm sagen das du sex nicht so oft brauchst wie er...aber das fällt emist etwas schwerer...

Ganz LG
und viel viel glück wünsch cih dir...

@nofxlady
Ich glaube nicht, dass das Hauptproblem ist. Zwar gehoert fuer die meisten Sex zu einer Beziehung dazu, sollte aber m.E. nicht so essentiell sein,dass man daran seine Liebe, die man fuer den Partner empfindet, misst.

Gefällt mir

21. Juli 2006 um 15:26
In Antwort auf bauchgefuehl

@Summer
Meinst Du meinen Beitrag?
Das Beispiel mit dem Sex habe ich nur ausgefuehrt, weil es von der Theadstarterin angesprochen wurde.
Sex ist definitv nicht das groesste Problem. Ich denke, da kann man dran arbeiten, mit ein wenig Ueberzeugungsarbeit. Man wuenscht sich nur, dass auch mal was vom Partner kommt- eben ein bisschen Einfuehlungsvermoegen.

Bei uns hat es nicht so viel mit Laune zu tun, sondern eher, wer denn mal wieder Ausloeser dafuer, warum es Knatch gibt. Wie bei Dir ist es bei mir aber auch so, dass ich grundsetzlich schuld bin. Sicherlich: Ich bin definitv launischer als er, trotzdem fang ich langsam an, an mir und auch an ihm zu zweifeln. Es ist immer (!) meine Schuld,egal, was denn jetzt mal wieder der Streitpunkt ist. Er ist bloss leider sehr talentiert darin, mir die worte im Munde umzudrehen, so dass ich es selber glaube. Auch sollte ich nicht so empfindlich sein.Er ist so gut darin, mir die schuld fuer alles zu geben, dass ich es selber glaube.

Das koennte von mir sein: "Ich weiß, dass ich ihn so sehr will, aber ich glaube auch zu wissen, dass er nicht der Mann ist, der mir die glückliche Liebe schenken wird, nach der ich mich sehne." Ich will so sehr, dass diese Beziehung haelt, will mir so sehr meiner Liebe fuer ihn sicher sein, trotzdem geht es irgendwie (manchmal)nicht.

Nein, mit dem Sex...
meinte ich nicht Deinen Beitrag, sondern den der Verfasserin hier. Sie schrieb, er will immer Sex. Puh, dann machst Du wohl gerade das Gleiche durch wie ich. Er dreht mir auch so wie bei Dir die Worte im Mund um und ich glaube wirklich, dass ich kompliziert bin. Aber wenn ich mit anderen Leuten darüber rede, die mir durchaus ins Gesicht sagen würden, wenn ich mich falsch verhalte, sagen ALLE das Gleiche: Schieß den Kerl ab, Du hast was besseres verdient usw. Ich will diese Worte nicht mehr hören, sie machen mich kaputt. Aber langsam überlege ich ernsthaft, ob sie nicht alle Recht haben. Ich bin so endlos traurig, aber ich habe das Gefühl, dass ich mich komplett umstricken muss, damit es mit ihm klappt. Und ich will mich nicht selber aufgeben. Er muss auch mal einen Schritt auf mich zu machen. Heute wieder das Gleiche. Wollten uns heute sehen. Er fragt, wann. Ich sage, dass ich es so gegen 18h schaffe. Da schreibt er, es wäre zu früh, er käme erst um halb 7 nach Hause, ich sollte mal so ab 8 kommen. Toll, wenn wir uns 3 Tage nicht gesehen haben, ist man dann nicht froh seine Freundin so früh wie möglich zu sehen??? Ich verstehe das alles nicht!!!

Gefällt mir

21. Juli 2006 um 18:25
In Antwort auf summer061

Hmmm...
also dem 1. Beitrag hier kann ich nicht zustimmen. Ich befinde mich in einer ähnlichen Situation, allerdings hat es bei uns nichts mit Sex zu tun. Einen Tag bin ich überglücklich, den anderen Tag zu Tode betrübt. Das liegt aber daran, dass er einen Tag sehr lieb ist so wie ich es mir wünsche und den anderen Tag wieder total kühl. Dann schläft er einige Tage bei mir, auf einmal sehe ich ihn 3 Tage nicht. Ich komme nicht damit klar, wenn ein Mensch mal so mal so ist. Er kommt wiederum nicht damit klar, dass ich mal überglücklich und mal so traurig bin. Ich weiß, dass ich ihn so sehr will, aber ich glaube auch zu wissen, dass er nicht der Mann ist, der mir die glückliche Liebe schenken wird, nach der ich mich sehne. Ich finde Verhaltensweisen von ihm verletztend usw., er meint, er verhält sich total korrekt und ich würde alles auf die Goldwaage legen. Vielleicht sind wir einfach charakterlich so verschieden, dass es nicht passen KANN. Und für mich hört es sich bei Euch ähnlich an. Kann das sein?

Die "Goldwaage"
wird in Auseindersetzungen fast immer dann aufgebaut,wenn einer keine Lust hat auf den anderen einzugehen. So nach dem Motto "du verstehst mal wieder alles falsch". Allein das "mal wieder" hat mich lange Zeit auf die Palme gebracht, jetzt überhöre ich es einfach. Wenn mein Liebster mich liebt, wird er auch in der Lage sein mal bei sich zu gucken. Wenn dich etwas verletzt, verletzt es dich, egal ob Millionen anderer Leute da völlig cool bleiben. Bin mir nicht sicher ob das was mit dem jeweiligen Charakter zu tun hat, ich meine es ist eher eine Art Gleichgültigkeit, auch gegenüber der UNterschiedlichkeit der Menschen. Wir sind nun mal nicht alle gleich. Sollte er wirklich nicht der Mann sein mit dem du eine glückliche Liebe leben kannst, ist gleich trennen meiner Ansicht nach keine so gute Lösung. Guck dir an warum du dir gerade ihn ausgesucht hast, wonach du da gegangen bist. Damit meine ich nicht Punkt A ist da + abgehakt, Punkt B ebenso, Punkt C gefällt mir nicht. Wenn ich mich verliebe bekomme ich das kaum bewusst mit, doch so nach und nach bekomme ich eine Ahnung, weshalb es gerade der sein musste. Menschen haben einen Riecher für das was sie brauchen, und sei es für die eigene Weiterentwicklung.
LG walden6

Gefällt mir

21. Juli 2006 um 18:27

Hallo
ich weiß nicht, ob das mit der Antwort jetzt klappen wird. Bin neu hier. Sorry

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen