Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Verlassenden sind böse? (vorsicht lange)

Die Verlassenden sind böse? (vorsicht lange)

6. August 2007 um 14:33

Liebes Forum, sorry, dass ich Euch wieder einmal belästige.

Allerdings habe ich das Gefühl, als würde mich im Moment niemand verstehen und ich kann langsam nicht mehr.

Ein paar von euch kennen mich ja vielleicht, ich habe schon mehrmals geschrieben. Eine kleine Zusammenfassung. War mit meinem Ex 6 Jahre zusammen, seit April ist Schluß. Innerhalb des letzten Beziehungsjahres, war das die 3. Trennung. Jedes Mal ging die Trennung von mir aus.

Die Gründe? Weil ich nicht mehr das für ihn empfunden habe, was ich empfinden sollte und wegen der ewigen Unstimmigkeiten. Er hat mich nie verstanden, meiner Meinung nach, nicht einmal versucht zu verstehen. Somit hatte ich das Bild, ich passe ihm nicht, so wie ich bin. Ich habe kein Problem damit, dass ich Dinge die mir sehr wichtig sind, auch alleine durchziehe, aber schöner wäre es natürlich zu zweit an Zielen zu bauen. Allerdings hat er meine Wünsche überhaupt nicht verstanden und dachte noch dazu, ich will sie ihm aufzwingen. Aber was noch schlimmer ist, er hat mich zurück gehalten. Ich musste teilweise meinen Kleidungsstil, meinen Musikgeschmack, meinen Freundeskreis usw. rechtfertigen. (Und das sind keine arbeitslosen Junkies, wo man vielleicht eine Abneigung verstehen könnte)

Jedenfalls hatte ich (und habs noch immer) das Gefühl, mich total verloren zu haben. Ich konnte nicht mehr unterscheiden ob ich etwas nicht will, weil er es nicht will, oder weil ich selbst nicht glücklich damit bin.

Meine Liebe zu ihm ist wohl schon vor langer Zeit gestorben, aber sie konnte immer wieder aufflackern. Ich wollte eben nicht zu diesen rücksichtslosen Menschen gehören, die alles aufgeben, nur weil es ein bisschen blöd läuft. Wenn man dann aber einmal einen ehrlichen Blick auf die Beziehung wirft und merkt, welche großen Entwicklungen man selbst nicht mitgemacht hat, einfach weil einem der Partner zurück hält und beschützen will, dann kann man sich irgendwann der Wahrheit nicht mehr verschließen.

Er meint jetzt, dass wir nie über unsere Probleme gesprochen haben. Das stimmt aber nicht. Er hat es nur meist nicht soweit kommen lassen, dass die Gespräche konstruktiv gewesen wären. Denn kaum klang etwas wie ein Vorwurf, hat er sich zurückgezogen und wollte nicht mehr reden.

So, es gab jetzt kurz vor unserer Trennung einen Knackpunkt, wo er begonnen hat in vielen Dingen umzudenken. Allerdings bin ich mittlerweile schon so gefühlstod ihm gegenüber gewesen, dass ich das nicht mitbekommen habe, oder mitbekommen wollte. Jedenfalls ist jetzt seit der Trennung einiges anders. Plötzlich interessiert er sich für meine Hobbys und ist sozusagen bei allen Aktionen dabei, von denen er mich früher abgehalten hat. Und wenn er früher mit war, dann mit einer sauren Mine. Jetzt ist das alles auf einmal toll.

Ja, was ist die Moral von der Geschichte? Er will mich zurück, weil ich mich in der Zeit seit der Trennung auch verändert habe. Ich bin wieder mehr so wie am Anfang. Ja klar, weil mich jetzt niemand in meiner persönlichen Entwicklung hindert. Klar mache ich jetzt auch Dinge, die er sich früher von mir gewünscht hat, der Unterschied ist halt zu jetzt, dass ich wieder hinter mir stehen kann. Ich treffe meine Entscheidungen wieder selbst. Somit habe ich auch wieder mehr Selbstvertrauen und trete so auch auf.

Jedenfalls empfinde ich für ihn nicht mehr als Freundschaft (das Niveau auf dem meiner Meinung nach, auch unsere Beziehung die meiste Zeit lief) und ich will ihn nicht zurück. Ich kann doch nicht mit ihm zusammen gehen, nur weil ich Mitleid mit ihm habe.

Nur um das Festzuhalten, ich glaube ihm, dass er es mit den Änderungen ernst meint.

Mein Problem ist eigentlich das, dass wir noch einige Monate zusammen wohnen müssen und er jetzt überall dabei sein will, wo ich hin gehe, meine Internetlogs checkt, und sich selbst quält indem er kontrolliert, ob ich auf Flirtseiten online bin oder nicht usw.

Irgendwie kommt dadurch keiner von uns zur Ruhe.

Und ich habe das Gefühl, dass keiner mir zugestehen will, dass auch ich mal meine Ruhe brauche, dass ich das alles verarbeite und zu mir finden muss. Ich bin selbst langsam fertig, weil ich ihn ständig zurückweisen muss, er mich immer wieder dazu zwingt ihm weh zu tun, weil ich ihm wieder einmal seine Hoffnungen zerstören muss. Noch dazu muss ich mich in einen neuen Job einarbeiten und im September fängt die Abendschule wieder an und ich habe das Gefühl die Ferien haben mir noch kein bisschen Erholung gebracht

Und es sind jetzt immerhin fast 4 Monate seit der Trennung, ist es da verboten, dass ich mich ein wenig nach einem anderen Partner umsehe? Zum verlieben bin ich sowieso noch nicht bereit, weil dieser ganze unverarbeitete Scherbenhaufen da liegt und ich nicht die Distanz dazu gewinnen kann um ihn zu verarbeiten. Aber ich kann ja kaum wo hingehen, ohne dass er mitkommt/nach kommt.

Ich frage mich, ob man in unserer Gesellschaft jemanden nur deshalb nicht verlassen darf, weil er ein guter Mensch ist. Ich schätze meinen Ex-Freund, ganz ehrlich. Aber umso mehr wäre es falsch, ihn in falscher Hoffnung zu lassen. Und ich empfinde keine Liebe mehr für ihn. Ist es dann so verkehrt, auf die Trennung zu beharren?
Zitat von machen: Wieso verlasst man jemanden den, wenn er so lieb ist?


In mir ist ein großes Loch, das mich mit dem ganzen Druck nicht fertig werden lässt. Irgendwie macht mich das unfähig meine Aufgaben richtig zu erledigen, statt dessen versuche ich unbewusst alles mögliche das mich ablenkt, und bin richtig Fresssüchtig Ich kenne das schon von mir. Wenn ich unter so einer inneren Anspannung stehe, dann esse ich und esse ich und alles was ich anpacke mache ich unkonzentriert. Aber was soll ich tun? Ich kann die Situation ja nicht selbst ändern. Und dabei versuche ich doch, für die anderen möglichst gut zu funktionieren.

Ich weiß grad nicht, ob das rüber kommt, was mein Problem ist?
Hmm na ihr werdet mir schon sagen, wenn ihr mich nicht versteht.

Sorry, für die Länge.

Eure Mystic

Mehr lesen

6. August 2007 um 15:27

Hallo Mystic
Es ist wirklich kein Wunder, dass du nicht zur Ruhe kommen kannst. Nicht nur, dass du ihn nach der Trennung noch überall sehen musst, er WOHNT sogar noch bei dir... Ich denke hier liegt auch das Hauptproblem.

Du hast dich aus Überzeugung getrennt und es ist absolut fair und korrekt ihn nicht zurück zu nehmen. Aus deinem Text wird deutlich, dass du das ganze wirklich beenden willst, es aber aufgrund der gegebenen Umstände nicht wirklich kannst... Und jetzt wo ihr so lange nach der Trennung noch zusammen wohnt und er dir überall hin folgt und sich bemüht etwas zu verändern, könnte natürlich bei Außenstehenden der Eindruck entstehen, dass es nur ihm schwer fällt damit umzugehen und das er allein "das Opfer" ist.

Was ist der Grund warum ihr noch zusammen wohnt? Solange das so ist wirst du keinen Abstand gewinnen können und diese Belastung und dieser Druck sind dann ganz normal. Gibt es denn wirklich keine Möglichkeit sich räumlich zu trennen? Übergangsweise zu Freundin oder Eltern?

Nach einer Trennung ist es sehr wichtig eine Auszeit zu haben und sich neu zu sortieren. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt nun und er sollte auch lernen dies zu akzeptieren, du hast es ihm ehrlich und fair gesagt. Dieser Abstand ist für euch beide sehr sehr wichtig. Mach ihm klar, dass es sinnlos ist dir hinterherzulaufen, dass du dich entschieden hast und seine Erkenntnis zu spät kommt. Und sorgt zusammen dafür, dass ihr diesen Abstand gewinnen könnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 15:36

...
Die Geschichte könnte von mir sein.
Ich hab auch das Problem, noch zusammen zu wohnen, aber mehr so als Freunde. Er mag mich aber noch mehr als als Freundin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 16:31
In Antwort auf zvonko_11903940

...
Die Geschichte könnte von mir sein.
Ich hab auch das Problem, noch zusammen zu wohnen, aber mehr so als Freunde. Er mag mich aber noch mehr als als Freundin.

Klingt gleich
Und wie geht es dir so mit der Situation?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 16:32

Egoistisch und Fair
Hi Esterya,

danke für deinen Beitrag.

Was ist den fair?
Ich habe das Gefühl, ich muss jede Geste und jedes Wort auf die Waagschale legen und überlegen, ob ihm das weh tut oder ob es ihm Hoffnung macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 16:51

Hallo Mystic...
Zunächst stellt sich die Frage, weshalb ihr noch zusammen wohnt? Kein Wunder, dass du nicht zur Ruhe kommst. Das wäre das Wichtigste. So zusammenleben ist für euch beide ungesund.

Zu deiner Frage: Natürlich nicht. Wenn die Gründe für eine Trennung vorhanden sind, ist Schlußmachen nur konsequent. Daraus kann man keinen Vorwurf machen. Ich habe selbst gerade die Erfahrung gemacht, dass man als Verlassende nicht immer verstanden wird. "Er hat dich nicht betrogen oder geschlagen, also was ist denn dann?" Und auch wenn jemand Schluss macht, heißt das nicht, dass derjenige nicht trauert oder die Trennung verarbeiten muss.

"Ich bin wieder mehr so wie am Anfang." (Tja, das habe ich auch schon gehört: Jetzt bist du wieder genau die Frau, in die ich mich verliebt habe.) Schön. Nur leider war er an deiner Wandlung beteiligt. Das ist also kein gutes Argument.

Im Resumé: Mach dir keine Vorwürfe und lass dir keine machen und vor allem: sucht eine neue Wohnmöglichkeit für einen von euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 17:07
In Antwort auf jamile23

Hallo Mystic...
Zunächst stellt sich die Frage, weshalb ihr noch zusammen wohnt? Kein Wunder, dass du nicht zur Ruhe kommst. Das wäre das Wichtigste. So zusammenleben ist für euch beide ungesund.

Zu deiner Frage: Natürlich nicht. Wenn die Gründe für eine Trennung vorhanden sind, ist Schlußmachen nur konsequent. Daraus kann man keinen Vorwurf machen. Ich habe selbst gerade die Erfahrung gemacht, dass man als Verlassende nicht immer verstanden wird. "Er hat dich nicht betrogen oder geschlagen, also was ist denn dann?" Und auch wenn jemand Schluss macht, heißt das nicht, dass derjenige nicht trauert oder die Trennung verarbeiten muss.

"Ich bin wieder mehr so wie am Anfang." (Tja, das habe ich auch schon gehört: Jetzt bist du wieder genau die Frau, in die ich mich verliebt habe.) Schön. Nur leider war er an deiner Wandlung beteiligt. Das ist also kein gutes Argument.

Im Resumé: Mach dir keine Vorwürfe und lass dir keine machen und vor allem: sucht eine neue Wohnmöglichkeit für einen von euch!

"Er hat dich nicht betrogen oder geschlagen, also was ist denn dann?"
Als ob das die einzigen Gründe wären, um eine Beziehung zu beenden, gell? Da dürfte es dir ja wirklich ähnlich wie mir ergangen sein.
Die Wohnungssituation ist so, aufgrund finanzieller Engpässe. Außerdem soll er ja auch nicht in die erstbeste Bruchbude ziehen müssen.

Danke für deine Worte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 17:10
In Antwort auf kirsi_12744905

Hallo Mystic
Es ist wirklich kein Wunder, dass du nicht zur Ruhe kommen kannst. Nicht nur, dass du ihn nach der Trennung noch überall sehen musst, er WOHNT sogar noch bei dir... Ich denke hier liegt auch das Hauptproblem.

Du hast dich aus Überzeugung getrennt und es ist absolut fair und korrekt ihn nicht zurück zu nehmen. Aus deinem Text wird deutlich, dass du das ganze wirklich beenden willst, es aber aufgrund der gegebenen Umstände nicht wirklich kannst... Und jetzt wo ihr so lange nach der Trennung noch zusammen wohnt und er dir überall hin folgt und sich bemüht etwas zu verändern, könnte natürlich bei Außenstehenden der Eindruck entstehen, dass es nur ihm schwer fällt damit umzugehen und das er allein "das Opfer" ist.

Was ist der Grund warum ihr noch zusammen wohnt? Solange das so ist wirst du keinen Abstand gewinnen können und diese Belastung und dieser Druck sind dann ganz normal. Gibt es denn wirklich keine Möglichkeit sich räumlich zu trennen? Übergangsweise zu Freundin oder Eltern?

Nach einer Trennung ist es sehr wichtig eine Auszeit zu haben und sich neu zu sortieren. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt nun und er sollte auch lernen dies zu akzeptieren, du hast es ihm ehrlich und fair gesagt. Dieser Abstand ist für euch beide sehr sehr wichtig. Mach ihm klar, dass es sinnlos ist dir hinterherzulaufen, dass du dich entschieden hast und seine Erkenntnis zu spät kommt. Und sorgt zusammen dafür, dass ihr diesen Abstand gewinnen könnt.

Er glaubt ja...
... dass es jetzt klappen würde, weil er sich so geändert hat. Und davon will er mich überzeugen.

Wohnung: wenig Geld und er soll ja auch nicht in die erstbeste Bruchbude ziehen müssen. Leidet ja eh schon genug durch die Trennung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 17:50
In Antwort auf jette_12520888

Egoistisch und Fair
Hi Esterya,

danke für deinen Beitrag.

Was ist den fair?
Ich habe das Gefühl, ich muss jede Geste und jedes Wort auf die Waagschale legen und überlegen, ob ihm das weh tut oder ob es ihm Hoffnung macht.

Tu das nicht.
Du warst ehrlich zu ihm, und natürlich leidet er, aber du musst nicht noch mehr auf ihn Rücksicht nehmen als du das eh schon tust. Deine Gefühle haben sich eben so entwickelt, dafür musst du dich nicht rechtfertigen und "Buße tun" indem du besonders nett zu ihm bist.
An deiner Stelle würde ich das mit der Wohnung so schnell wie möglich regeln - dabei kannst du ihm ja helfen - und dann euch beiden ein bisschen Abstand verschaffen. Nicht sehen, nicht telefonieren usw... sonst wirds wahrscheinlich auch mit der Freundschaft schwierig.
Ich wünsch dir viel Kraft,
Tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 19:50
In Antwort auf zella_12901372

Tu das nicht.
Du warst ehrlich zu ihm, und natürlich leidet er, aber du musst nicht noch mehr auf ihn Rücksicht nehmen als du das eh schon tust. Deine Gefühle haben sich eben so entwickelt, dafür musst du dich nicht rechtfertigen und "Buße tun" indem du besonders nett zu ihm bist.
An deiner Stelle würde ich das mit der Wohnung so schnell wie möglich regeln - dabei kannst du ihm ja helfen - und dann euch beiden ein bisschen Abstand verschaffen. Nicht sehen, nicht telefonieren usw... sonst wirds wahrscheinlich auch mit der Freundschaft schwierig.
Ich wünsch dir viel Kraft,
Tina

Aber ich kann...
... jetzt nicht einfach auf kalt schalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 20:17
In Antwort auf jette_12520888

Klingt gleich
Und wie geht es dir so mit der Situation?

Mir gehts nicht so gut dabei
Zum einen, weil ich immer denke, ich verarsche ihn, was er aber immer wieder verneint und zum anderen bin ich noch nicht frei, mein eigenes Leben zu führen, also so leben wie ich möchte. Es ist immer noch irgendein Zwang dahinter, auch wenn er niemand ist, der mich einzusperren versucht. Schwer zu beschreiben das alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2007 um 11:00
In Antwort auf jette_12520888

Aber ich kann...
... jetzt nicht einfach auf kalt schalten.

Ich weiß, ist verdammt schwer.
Kenne das aus eigener Erfahrung. Und plötzlich ist dieser Mensch der netteste der Welt und keiner kann verstehen, warum man den verlässt ... aber DU bist wichtig und DU musst das verarbeiten. Kannst du evtl. mit ner Freundin in Urlaub fahren oder jemanden besuchen, dass du ein bisschen Abstand bekommst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2007 um 8:13

Ausweichen ist sowieso schwer..
... wenn man nochdazu im gleichen Büro sitzt.
Aber das wird sich bald ändern.

Vielleicht hast du Recht und ich muss deutlicher sagen, was ich mir wünsche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2007 um 8:14
In Antwort auf zella_12901372

Ich weiß, ist verdammt schwer.
Kenne das aus eigener Erfahrung. Und plötzlich ist dieser Mensch der netteste der Welt und keiner kann verstehen, warum man den verlässt ... aber DU bist wichtig und DU musst das verarbeiten. Kannst du evtl. mit ner Freundin in Urlaub fahren oder jemanden besuchen, dass du ein bisschen Abstand bekommst?

Bin ab nächster Woche auf Urlaub
Werde aber nicht die ganze Zeit unterwegs sein.
Aber zumindest eine Woche bei meiner Schwester.
Freu mich eh schon darauf. Vielleicht kann ich dann den Druck mal ein wenig abbauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 22:38

EX-Freund
Hi Mystic,

ich habe gerade deine nachricht gelesen und fand dies auch voll interessant.
ich habe fast genau dasselbe problem wie du und kann dich daher sehr gut verstehen.

ich habe mich jetzt entgültig von meinem freund getrennt, wir waren 4 1/2 jahre zusammen gewesen und seit über 3 jahren wohnen wir zusammen.

ich merke auch und sehe auch, dass er mich nicht gehen lassen will. früher hat er sich auch nicht für meine hobbys interessiert oder irgendwie mit mir in der richtung etwas unternommen. jetzt will er auf einmal überall dabei sein, wo ich hingehe.
jetzt bringt er mir jeden tag blumen mit, will mir neue klamotten kaufen,mir etwas kochen, etc... .
er lässt mich einfach nicht von neu beginnen.
er hat mir auch gesagt, das er mich nicht gehen lässt und um mich kämpfen wird. aber ich will das alles nicht. meine gefühle zu ihm haben sich in den letzten monaten echt verändert. ich liebe ihn nicht mehr so.
klar tut mir die trennung auch weh und ich kann auch ihn verstehen das es ihn verletzt, aber je mehr er mich bedrängt und bettelt das ich zurückkommen soll, umso mehr drängt er mich, damit von sich weg.

ich weiß nicht ob ich die zeit die wir jetzt noch zusammenwohnen müssen, aushalte. ich kann schon jetzt nicht mehr.
ich kenne ihn, wenn er nämlich mal richtig ausrastet, dann kann er sich nicht kontrollieren und beschimpft mich zu tode. und solche sachen bringen mich dann auch auf die palme.

ich versuche neue freunde (auch männliche) zu finden, und er ruft bei denen an und unterstellt denen, das wir eine affäre hätten. und es ist ja dann auch klar das die leute auf sowas keinen bock habe und dann auch den kontakt zu mir abbrechen.

er blockiert mich in jeder hinsicht. will mich jetzt auf einmal jeden tag von meiner arbeit abholen und mit mir etwas unternehmen. nur damit ich nicht mit anderen leuten kontakt habe.
nur komischerweise, war ihm früher alles egal gewesen. nur jetzt wo er sieht, dass ich mir mein leben wieder neu aufbauen will, neue leute kennenlernen will, neue interessen habe, will er mir mit seiner art alles kaputt machen.
erst hat er resigniert und jetzt übertreibt er es.

ich habe auch tausendmal hin und her überlegt, ob ich mich von ihm trenne oder nicht. aber zum schluss bin ich immer zu dem punkt gekommen, das ich nur noch aus gewohnheit mit ihm zusammen bin. und da hat es endlich bei mir *klick* gemacht und da habe ich mir gesagt das es so nicht mehr weiter geht. ich bin noch zu jung und will jetzt nicht meine zeit mit ihm vergeuden. denn die letzten monate haben wir nur so nebeneinander hergelebt und er hat nichts mit mir unternommen.

ich schätze meinen ex-freund auch und finde auch das er ein echt lieber mensch ist, aber in der letzten zeit hat er mir diese sachen nicht mehr gezeigt.

so ich hör dann mal auf zu jammern,

bis bald

eure ela


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Frau hat sms erwischt
Von: elodie_11969291
neu
6. September 2007 um 19:55
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper