Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die traurige Geschichte meiner verlorenen Liebe

Die traurige Geschichte meiner verlorenen Liebe

9. Februar 2011 um 22:32 Letzte Antwort: 14. Februar 2011 um 18:15

Hallo,

bin neu hier, muss aber sagen dass mir dieses Forum in den letzten Wochen sehr geholfen hat. So sehr dass ich nun auch mich anmeldete und mal schreibe wobei ihr alle mir mit euren geschichten halft.

Sechs Jahre ist es nun her.Lernte ein Mädchen kennen.Sie wurde meine Freundin.Machten eine Menge durch,wie alle Paare.Aber bei ihr war es anders. Ihre Mutter trank damals schon jede Menge Alk, aber im Laufe der Zeit habe ich erfahren dass ihre Kindheit die wahre Hölle war. Dadurch hat sich die Borderline Persönlichkeitsstörung herausgestellt. Also waren sehr harte Jahre, Wischte ihr Blut auf, sah zu wie sie sich selber weh tat...Besuchte sie im Krankenhaus und war komplett für sie da und bekam wenig zurück.Das kann man einfach garnicht alles erzählen.Es gab auch schöne und "Gesunde Zeiten". Ich versuchte ein guter Mann zu sein.Was auch bedeutete dass ich ihr ihren Freiraum zugestand. Dachte es tut ihr gut nach all den jahren mal mit Leuten wegzugehen.Tat ihr auch gut.Andere Menschen usw.Mittlerweile hat sie von GArnix und Selbstmordgedanken es geschafft eine Ausbildung zu schaffen.Sogar als Klassenbeste.Ich war so stolz auf sie und unsere Liebe konnte immer mehr wachsen und die Hoffnung dass wir es hinbekommen!

Nun aber..nach Sechs Jahren machte es "Peng". Ich erfuhr (aber nicht von meiner Freundin) dass sie seit 2 Monaten Drogen nimmt. Au man. Sogar richtig hartes Zeug.Kein Heroin aber schlimm genug. Naja..dann auch noch dass sie Fremdgeht.Bereits einen neuen Freund hinter meinem Rücken hat. Ich stellte sie zur Rede.Aber sie sagte es sei alles gelogen.

War es zum teil auch.Kurz gesagt...Drogen Ja, Fremdknutschen Ja und auch anderweitig betrogen hat sie mich (Internet mit Bildern). Es war so ein unheimlich schreckliches Gefühl. Das ist nun ca 3-4 Wochen her.Aber könnt euch vorstellen wie ich mich immer noch fühle. Naja wie dem auch sei.

Kämpfte also mit Borderline; Drogen; belogen und betrogen zu werden und natürlich mit mir.
Danach eine Woche kein Kontakt. Um es kurz zu machen, natürlich...will sie mich nun zurück. Mein Herz sagt Ja-Fremdknutschen kann jeder mal....kann wirklich immer mal passieren.Das war auch so wie ich es mitbekomme das erste und einzige Mal.

Mein Verstand sagt-Nein-kein Vertrauen mehr.Drogen sind absolut No WAY (auch wenn sie nun einen Entzug hinter sich hat). Aber das ganze durcheinander...wenn man sich sieht ist man nur traurig....alles viel zu viel.Mit dem Verstand kann ich da garnicht mehr gegenan. Es war zu viel.

Mein Problem ist...ich liebe Sie.WIll Sie nicht mehr lieben. Wozu auch?Was soll DAS noch bringen wenn Sie so ein Mensch sein kann. Und wenn es wieder was wird muss ich eh noch genug weiter kämpfen.

Zu ihrer Verteidigung. Sie Sagte 1000 Mal entschuldigung, Machte den Entzug.War auf einmal sehr lieb zu mir.Gab sich wirklich Mühe.Sie kann es nicht rückgängig machen.Das weiß ich selber...

Wird sie das wieder tun? was soll ich machen? Ich sehe es im mom wirklich zu voreingenommen um eine gute Entscheidung zu treffen.

Danke fürs Lesen und evtl. Antworten.

Mehr lesen

10. Februar 2011 um 10:33

Deine geschichte tut mir sehr leid
du hast sehr viel mit ihr durchgestanden, warst immer an ihrer seite wenn sie dich brauchte, hast sicherlich auch auf einiges verzichtet um für sie da sein.

ich lese aber auch aus deinen zeilen, dass doch im prinzip fast die ganzen sechs jahre ein richtiger kampf für dich waren. ein kampf um sie wieder auf die beine zu holen, ihr leben wieder lebenswert zu machen.

ich kann absolut verstehen, dass du jetzt nicht mehr weißt, ob sich das alles noch lohnt. denn sie hat dir deine ganzen bemühungen damit "gedankt", dass sie einen anderen geküsst hat, kontakt mit anderen männern gesucht hat und drogen genommen hat, obwohl ihr klar war, dass es nicht nur ihr schadet, sondern das du auch dagegen bist.
besonders schlimm ist es doch auch, dass du es von andern erfahren musstest und das macht den vetrauensbruch noch viel schlimmer.

nach all der schweren zeit, hattest du doch sicherlich die hoffnung, dass jetzt endlich alles gut wird, oder? das du jetzt von ihr auch einfach etwas zurückbekommst? einfach eine normale beziehung zu führen.

es scheint sich ja in den letzten jahren nur um sie gedreht zu haben (versteh mich nicht falsch, ich finde es bewundernswert, dass du sie nicht aufgegeben hast und für sie da warst. einige hätten das nicht gekonnt), aber was ist mir dir? wie ist es dir dabei ergangen?

was hat sie dir denn als gründe genannt, warum sie angefangen hat drogen zu nehmen und warum sie den kontakt zu anderen männern gesucht hat?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2011 um 13:30
In Antwort auf freya_12042783

Deine geschichte tut mir sehr leid
du hast sehr viel mit ihr durchgestanden, warst immer an ihrer seite wenn sie dich brauchte, hast sicherlich auch auf einiges verzichtet um für sie da sein.

ich lese aber auch aus deinen zeilen, dass doch im prinzip fast die ganzen sechs jahre ein richtiger kampf für dich waren. ein kampf um sie wieder auf die beine zu holen, ihr leben wieder lebenswert zu machen.

ich kann absolut verstehen, dass du jetzt nicht mehr weißt, ob sich das alles noch lohnt. denn sie hat dir deine ganzen bemühungen damit "gedankt", dass sie einen anderen geküsst hat, kontakt mit anderen männern gesucht hat und drogen genommen hat, obwohl ihr klar war, dass es nicht nur ihr schadet, sondern das du auch dagegen bist.
besonders schlimm ist es doch auch, dass du es von andern erfahren musstest und das macht den vetrauensbruch noch viel schlimmer.

nach all der schweren zeit, hattest du doch sicherlich die hoffnung, dass jetzt endlich alles gut wird, oder? das du jetzt von ihr auch einfach etwas zurückbekommst? einfach eine normale beziehung zu führen.

es scheint sich ja in den letzten jahren nur um sie gedreht zu haben (versteh mich nicht falsch, ich finde es bewundernswert, dass du sie nicht aufgegeben hast und für sie da warst. einige hätten das nicht gekonnt), aber was ist mir dir? wie ist es dir dabei ergangen?

was hat sie dir denn als gründe genannt, warum sie angefangen hat drogen zu nehmen und warum sie den kontakt zu anderen männern gesucht hat?

Danke Dir
Ja, also es war wirklich so dass ich mir immer wie ein halber Papa bzw wie ein helfender Freund vorkam und gleichzeitig gehofft habe dass es am Ende wirklich alles gut wird.Mit Kindern, Wohnung ..einfach alles.Weil diese Frau hatte wirklich was besonderes.Vor allem alleine dass auch sie es schwer hatte aber immer zu mir hielt.Wir waren ein Team.

Gefühlsmäßig habe ich mich am Anfang drauf eingelassen, musste aber irgendwann eine Mauer hochziehen damit mir ihr Verhalten nicht zu sehr weh tut.Das wusste sie auch und verstand es.

Und Genau wie Du es sagst. Ich hatte die Hoffnung dass sie sich nun nach alledem wirklich mal Mühe gibt.Mir zuhört, auf meine Bedürfnisse eingeht usw. Aber leider war auch das nicht der Fall. Sie gab sie Mühe wie oben beschrieben.Tut wirklich ne Menge damit ihr Leben wieder in Ordnung kommt.Aber leider nicht genug damit die Beziehung das schafft. Ich habe glaube ich mehr in der Beziehung an Tränen und Hoffnung gelassen als ich es in meiner Kindheit tat.

Danke dass Du siehst wie sehr ich Kraft gelassen habe. Ich wünschte auch ihr wäre das bewusst gewesen.Ich glaube dass sie da eine sehr schöne Zukunft werg geworfen hat.Hoffe auch dass sich das lohnt, weil ich muss den Preis dafür zahlen.

Als Grund gab sie an, dass SIE nicht uns aufgab sondern sich selbst. Kam nicht mehr aus der Rolle des "Hilfesuchenden" raus. Wollte einfach nur raus.Sehe ich auch ein.Aber das Suchen nach anderen Männern zeigt auch dass sie von mir weg will und wollte.Deswegen kann ich das nicht mehr ernst nehmen dass sie mich zurück will.Und zweite bzw dritte Wahl ist man auch nicht gern nach all der Zeit. Es geht mir einfach ziemlich schlecht damit, sehr sogar,bin mir aber auch klar dass es nicht mehr zu ändern ist.Und bin mir auch sicher dass es wieder passieren wird.Es war einfach alles zu viel=(

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2011 um 19:17
In Antwort auf mungo_12941441

Danke Dir
Ja, also es war wirklich so dass ich mir immer wie ein halber Papa bzw wie ein helfender Freund vorkam und gleichzeitig gehofft habe dass es am Ende wirklich alles gut wird.Mit Kindern, Wohnung ..einfach alles.Weil diese Frau hatte wirklich was besonderes.Vor allem alleine dass auch sie es schwer hatte aber immer zu mir hielt.Wir waren ein Team.

Gefühlsmäßig habe ich mich am Anfang drauf eingelassen, musste aber irgendwann eine Mauer hochziehen damit mir ihr Verhalten nicht zu sehr weh tut.Das wusste sie auch und verstand es.

Und Genau wie Du es sagst. Ich hatte die Hoffnung dass sie sich nun nach alledem wirklich mal Mühe gibt.Mir zuhört, auf meine Bedürfnisse eingeht usw. Aber leider war auch das nicht der Fall. Sie gab sie Mühe wie oben beschrieben.Tut wirklich ne Menge damit ihr Leben wieder in Ordnung kommt.Aber leider nicht genug damit die Beziehung das schafft. Ich habe glaube ich mehr in der Beziehung an Tränen und Hoffnung gelassen als ich es in meiner Kindheit tat.

Danke dass Du siehst wie sehr ich Kraft gelassen habe. Ich wünschte auch ihr wäre das bewusst gewesen.Ich glaube dass sie da eine sehr schöne Zukunft werg geworfen hat.Hoffe auch dass sich das lohnt, weil ich muss den Preis dafür zahlen.

Als Grund gab sie an, dass SIE nicht uns aufgab sondern sich selbst. Kam nicht mehr aus der Rolle des "Hilfesuchenden" raus. Wollte einfach nur raus.Sehe ich auch ein.Aber das Suchen nach anderen Männern zeigt auch dass sie von mir weg will und wollte.Deswegen kann ich das nicht mehr ernst nehmen dass sie mich zurück will.Und zweite bzw dritte Wahl ist man auch nicht gern nach all der Zeit. Es geht mir einfach ziemlich schlecht damit, sehr sogar,bin mir aber auch klar dass es nicht mehr zu ändern ist.Und bin mir auch sicher dass es wieder passieren wird.Es war einfach alles zu viel=(

So endet es
So es hat sich eh erledigt, sie macht doch keine Therapie und haut sich wieder das Zeug rein.Das macht es einfacher.Ne zweite CHance bei mir war im Endeffekt auch nur eine Lüge...eig wollte sie wieder dass ich mich um sie kümmere.Aber mit sowas möchte ich natürlich keine Kinder haben=)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2011 um 21:58

Traurig
Du bist viel zu gut für sie und ich glaube sie kann damit nicht umgehen. Ich glaube das du diese Helfersrolle übenommen
hattest und hast ihr viel geholfen aber auf die Dauer macht dich das doch unglücklich. Wir alle wollen doch eine gleichberechtigte Partnerschaft haben.Liebe ist auch ein Geben und Nehmen. Wie lang wirst du geben oder geben müssen zu so einer Person; die immer abhängig von dir und irgendwelchen Suchtmitteln sein wird:
Du willst doch auch eine Partnerin haben,wo du dich auch mal fallen lassen kannst. Du müsstest dir ständig Sorgen machen ob sie wieder was eingenommen hat wenn sie mal ausgeht oder so.
Das Fremdgehen also NO Way .Ich frage mich warum solche Frauen solche Männer wie dich abkriegen und vermasseln das auch noch.Es tut weh aber lass es.Du musst auch nicht aus Mitleid mit jemandem zusammen sein. Wenn sie sich immer noch ritzt muss sie ja eigentlich zu einer Therapie.
Wenn es sehr extrem wird kommen die in eine Psychatrie.Stellst du dir so eine Zukunft vor? Ich hoffe nicht.
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2011 um 22:31
In Antwort auf mungo_12941441

So endet es
So es hat sich eh erledigt, sie macht doch keine Therapie und haut sich wieder das Zeug rein.Das macht es einfacher.Ne zweite CHance bei mir war im Endeffekt auch nur eine Lüge...eig wollte sie wieder dass ich mich um sie kümmere.Aber mit sowas möchte ich natürlich keine Kinder haben=)

Ich wünsche dir...
dass du es schaffst, dich von ihr zu lösen. Mit einer Borderlinerin zusammen zu sein, ist richtig richtig hart. Du wirst aus dieser Beziehung vielleicht nicht ohne eigene Schäden herausgehen können. Such dir einen guten Psychologen und arbeite auf.

Ich habe meinen Traummann verloren, weil er vor mir mit einer Borderlinerin zusammen war. Partner von Borderlinern versuchen alles, um ihrem Partner zu helfen. Und das bis zur kompletten Selbstaufgabe. Habe mich viel mit dem Thema beschäftigt.

Mein Ex-Freund hat es leider noch nicht geschafft. Er schleppt wahnsinnige Schuldgefühle mit sich herum, weil er seine Ex verlassen hat, obwohl sie ihm mit Selbstmord gedroht hat. Für ihn fühlte es sich an, als hätte er einen Menschen verlassen, der auf seine Hilfe angewiesen war. Dabei hat er bis zur Selbstaufgabe gekämpft und ist durch die Hölle gegangen für sie. Die Trennung von ihr ist jetzt 5 Jahre her und noch immer kann er keine Nähe zulassen, so dass er immer flüchtet, sobald es zu nah wird. So ging unsere unglaublich große Liebe zuende, bzw. die Beziehung. Die Liebe ist auf beiden Seiten immernoch da, aber er sagt, er kann nicht bei mir sein.

Ich wünsch dir ganz ehrlich alles alles Gute!!!

LG
Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2011 um 22:55
In Antwort auf mungo_12941441

So endet es
So es hat sich eh erledigt, sie macht doch keine Therapie und haut sich wieder das Zeug rein.Das macht es einfacher.Ne zweite CHance bei mir war im Endeffekt auch nur eine Lüge...eig wollte sie wieder dass ich mich um sie kümmere.Aber mit sowas möchte ich natürlich keine Kinder haben=)

Sieh es als chance
nochmal ganz von neu zu beginnen.

so leid mir das für sie tut, aber sie muss auch selbst auf die beine kommen wollen und das will sie scheinbar nicht. da sie keine therapie machen will, sieht sie das mit den drogen auch nicht als problem an. sie kämpft nicht um euch, stattdessen flüchtet sie sich darin, was eure beziehung erst kaputt gemacht hat.

du hast lange genug für euch und für sie gekämpft. es wird zeit jetzt mal an dich selbst zu denken.

ich denke auch, dass du dir vielleicht therapeutische hilfe suchen solltest. so eine schwere zeit geht nicht spurlos an einem vorbei und wenigstens du solltest dir die chance auf eine glückliche zukunft nicht entgehen. vorallem mit einer frau, die dir das selbe zurückgibt, was du ihr bereit bist zu geben.

ich wünsche dir alles gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Februar 2011 um 0:25
In Antwort auf panaz_12043605

Ich wünsche dir...
dass du es schaffst, dich von ihr zu lösen. Mit einer Borderlinerin zusammen zu sein, ist richtig richtig hart. Du wirst aus dieser Beziehung vielleicht nicht ohne eigene Schäden herausgehen können. Such dir einen guten Psychologen und arbeite auf.

Ich habe meinen Traummann verloren, weil er vor mir mit einer Borderlinerin zusammen war. Partner von Borderlinern versuchen alles, um ihrem Partner zu helfen. Und das bis zur kompletten Selbstaufgabe. Habe mich viel mit dem Thema beschäftigt.

Mein Ex-Freund hat es leider noch nicht geschafft. Er schleppt wahnsinnige Schuldgefühle mit sich herum, weil er seine Ex verlassen hat, obwohl sie ihm mit Selbstmord gedroht hat. Für ihn fühlte es sich an, als hätte er einen Menschen verlassen, der auf seine Hilfe angewiesen war. Dabei hat er bis zur Selbstaufgabe gekämpft und ist durch die Hölle gegangen für sie. Die Trennung von ihr ist jetzt 5 Jahre her und noch immer kann er keine Nähe zulassen, so dass er immer flüchtet, sobald es zu nah wird. So ging unsere unglaublich große Liebe zuende, bzw. die Beziehung. Die Liebe ist auf beiden Seiten immernoch da, aber er sagt, er kann nicht bei mir sein.

Ich wünsch dir ganz ehrlich alles alles Gute!!!

LG
Anke

Sehr lieb von euch.
Das ist sehr sehr lieb von euch dass ihr mir das wünscht und eure Ratschläge, denen muss ich zustimmen. Ich gebe zu dass ich die mir selber oft genug gab aber sie auch ignoriert habe.

Was die Sache richtig kompliziert macht, ist die Tatsache dass sie ja nicht selber dran Schuld ist, dass sie so ist wie sie nunmal ist. (Also das mit dem Fremdgehen usw hat damit natürlich nichts zu tun). Das Verhalten, ihre Art...dieses unglaublich lange Unglücklich sein. Es gibt auch Männer, die sowas ausnutzen, ich hoffe nicht dass sie an so einen gerät. Selbst wenn kann ich es nicht verhindern.

Mit der Psychologischen Beratung habt ihr Recht. Mein Verhalten von heute auf morgen zu ändern wird von alleine nichts mehr. Will sauer sein, kann nicht, will dass mir alles egal ist, geht nicht.Am Liebsten würde ich alles vergessen und woanders von vorne anfangen; unmöglich. Es ist einfach unheimlich traurig.Allerdings, wenn es noch einige Jahre so gegangen wäre...evtl wäre dann wirklich alles doppelt so schlimm geworden. Hatte ja "Glück" dass sie mit keinem anderen geschlafen hat oder sich Heroin spritzt oder so.Selbst wenn das noch kommt, erlebe ich es wenigstens nicht mit. Würde aber ne Menge geben damit das NICHT passiert.

Bin wirklich nicht gerade dumm,naiv evtl ein wenig.Hoffe dass am Ende eben alles gut wird.Dass doch irgendwann ein Licht bei ihr aufgeht,Spätestens wenn sie selber mal eine Familie bekommt um die sie sich kümmern muss. Hoffe auch dass ihr Mann ihr hilft und sie nicht dafür bestraft dass sie so ist wie sie ist. War eben ihr Mann, auch wenn nicht verheiratet,aber in guten wie in schlechten zeiten...ich wäre da gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Februar 2011 um 9:46
In Antwort auf mungo_12941441

Sehr lieb von euch.
Das ist sehr sehr lieb von euch dass ihr mir das wünscht und eure Ratschläge, denen muss ich zustimmen. Ich gebe zu dass ich die mir selber oft genug gab aber sie auch ignoriert habe.

Was die Sache richtig kompliziert macht, ist die Tatsache dass sie ja nicht selber dran Schuld ist, dass sie so ist wie sie nunmal ist. (Also das mit dem Fremdgehen usw hat damit natürlich nichts zu tun). Das Verhalten, ihre Art...dieses unglaublich lange Unglücklich sein. Es gibt auch Männer, die sowas ausnutzen, ich hoffe nicht dass sie an so einen gerät. Selbst wenn kann ich es nicht verhindern.

Mit der Psychologischen Beratung habt ihr Recht. Mein Verhalten von heute auf morgen zu ändern wird von alleine nichts mehr. Will sauer sein, kann nicht, will dass mir alles egal ist, geht nicht.Am Liebsten würde ich alles vergessen und woanders von vorne anfangen; unmöglich. Es ist einfach unheimlich traurig.Allerdings, wenn es noch einige Jahre so gegangen wäre...evtl wäre dann wirklich alles doppelt so schlimm geworden. Hatte ja "Glück" dass sie mit keinem anderen geschlafen hat oder sich Heroin spritzt oder so.Selbst wenn das noch kommt, erlebe ich es wenigstens nicht mit. Würde aber ne Menge geben damit das NICHT passiert.

Bin wirklich nicht gerade dumm,naiv evtl ein wenig.Hoffe dass am Ende eben alles gut wird.Dass doch irgendwann ein Licht bei ihr aufgeht,Spätestens wenn sie selber mal eine Familie bekommt um die sie sich kümmern muss. Hoffe auch dass ihr Mann ihr hilft und sie nicht dafür bestraft dass sie so ist wie sie ist. War eben ihr Mann, auch wenn nicht verheiratet,aber in guten wie in schlechten zeiten...ich wäre da gewesen.

Es wird aber eben auch zeit,
dass sie mal selber verantwortung für ihr leben übernimmt!
das hast du die ganzen jahre gemacht und du hast damit eine unglaubliche bürde auf dich genommen.

ich glaube auch, dass dieser schritt wichtig für sie ist. sie muss erkennen, dass sie ganz allein dafür verantwortlich ist ein glückliches leben zu führen.
es gibt so viele menschen da draußen, die so viel schreckliches in ihrer kindheit erleben mussten. und trotzdem haben sie es geschafft ein normales leben zu führen und diese vergangenheit hinter sich zu lassen.

man kann ihr nur wünschen, dass sie den weg findet, der für sie der beste ist.

aber du darfst dich nicht mehr in der verantwortung dafür sehen, ihr leben ins reine zu bringen. du hast getan was du konntest!

gerade wegen diesen gedanken ist es wichtig eine therapie zu machen. du musst dir bewusst werden, dass es IHR LEBEN ist und nur SIE ALLEIN dafür verantwortlich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Februar 2011 um 0:38

Hallo Westorr
Das ist ja wirklich eine traurige Geschichte ..,für Dich, wie für deine Freundin. Ich muß mich den anderen Meinungen anschließen, Du mußt die Verantwortung für
Deine Freundin ablegen, auch, wenn es Dir sehr schwerfällt, aber, wenn sie selber nicht einsieht, daß es so nicht geht, kannst Du nichts machen. Du quälst und zermürbst Dich nur selbst, und gehst daran kaputt.
das ist wie bei Alkoholikern, die müssen erst ganz unten ankommen,damit sie einsehen, daß sie Hilfe brauchen.Sie bemüht sich, aber sie ist zu labil, und Du kannst nicht auf Dauer ihr Fels in der Brandung sein.
Wenn Du jetzt konsequent Deinen Plan durchziehst, dich von ihr zu trennen, dann wird sie vielleicht aufwachen, und ,wer weiß.., vielleicht gibt es ein Happy-End, Aber, sie hat Dich ja auch ganz schön verletzt, und es ist sehr bequem ihr Fehlverhalten mit ihrer "Krankheit"zu entschulgigen.
Willst Du Dich dein Leben lang mit diesen Problemen
herumschlagen? Es wäre etwas Anderes ,wenn sie sich anders verhalten hätte, aber so...?
Das solltest Du Dir gut überlegen, du hast nur dieses eine Leben.

ich hoffe, daß Du einen Weg für Dich findest, und Deiner freundin wünsche ich auch alles Gute für ihre gesundheit, und daß sie begreift, was sie ihrem Körper, ihrer Seele und vor allen Dingen Dir mit dem Konsumieren von Drogen antut.

LG Schnecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Februar 2011 um 1:07
In Antwort auf lyuba_12367104

Hallo Westorr
Das ist ja wirklich eine traurige Geschichte ..,für Dich, wie für deine Freundin. Ich muß mich den anderen Meinungen anschließen, Du mußt die Verantwortung für
Deine Freundin ablegen, auch, wenn es Dir sehr schwerfällt, aber, wenn sie selber nicht einsieht, daß es so nicht geht, kannst Du nichts machen. Du quälst und zermürbst Dich nur selbst, und gehst daran kaputt.
das ist wie bei Alkoholikern, die müssen erst ganz unten ankommen,damit sie einsehen, daß sie Hilfe brauchen.Sie bemüht sich, aber sie ist zu labil, und Du kannst nicht auf Dauer ihr Fels in der Brandung sein.
Wenn Du jetzt konsequent Deinen Plan durchziehst, dich von ihr zu trennen, dann wird sie vielleicht aufwachen, und ,wer weiß.., vielleicht gibt es ein Happy-End, Aber, sie hat Dich ja auch ganz schön verletzt, und es ist sehr bequem ihr Fehlverhalten mit ihrer "Krankheit"zu entschulgigen.
Willst Du Dich dein Leben lang mit diesen Problemen
herumschlagen? Es wäre etwas Anderes ,wenn sie sich anders verhalten hätte, aber so...?
Das solltest Du Dir gut überlegen, du hast nur dieses eine Leben.

ich hoffe, daß Du einen Weg für Dich findest, und Deiner freundin wünsche ich auch alles Gute für ihre gesundheit, und daß sie begreift, was sie ihrem Körper, ihrer Seele und vor allen Dingen Dir mit dem Konsumieren von Drogen antut.

LG Schnecke

Stich ins Herz
Komme gerade von einem ich sage mal Ablenk-Abend zurück.

Ihr seid wirklich sehr lieb und nett.Keine Frage.Ihr habt alle Recht.Ohne wenn und Aber. Ich sage euch mal wie es bei mir ausschaut.Ich weiß dass ihr richtig liegt.Ich weiß dass sie mit nur weh tut.Ich weiß auch dass ich da in eine Falle laufe wenn ichs weiter probiere ...selbst einfach das biologische-hormon gesteuerte bzw. die anatomischen Merkmale einer Trennung sind mir bekannt.

Ich meinem Herzen,. ist es meine Frau,. ich habe jden Kontakt abgebrochen.,Online komplett geblocked,Nummern gelöscht.Und vor ihrer Haustür werde ich nicht auftauchen.

Sie ist mein Leben...das ist so schwer.Habe versucht mich abzulenken.Jemand anderes geküsst, nein.
Ich will nicht.Es ist unglaublich hart. Ich wurdse früher schon mal betrogen, wurde früher hintergangen und wusste der Schmerz geht vorbei, ich wusste auch,es war nicht das richtige.Ihr kennt aber das Gefühl wenn man füreinander bestimmt ist. Ich weiß auch dass ich es wohl nicht für sie war, sie aber für mich.

Ich habe rotz und Wasser geheult als ich erfuhr dass sie nicht mit jemanden geschlafen hat, keinen neuen Freund hat...und die Drogen wie ich erfuhr, nimmt sie nur wieder weil ich sie nicht zurück will, sie findet einfach keinen Sinn mehr im Leben ohne mich.Habe ich nicht von ihr erfahren.Setze ich etwa zu hohe Maßstäbe? will ich es nicht verstehen? Kann man nicht einfach sagen-fremdknutschen ...shice drauf, sie bereut es. Kann ich nicht sagen...Drogen-sie hat für dich aufgehört und nur einfach weiter gemacht als ich ihr entgültig gesagt habe dass ich nicht mehr will?
Kann man MIR nur helfen wenn ich mir eine Therapie suche..oder lasse ich meine Frau fallen in einer schweren PHase?

Damit ihr das richtig versteht, als es MIR sehr schlecht ging war sie auch für mich da...immer. Nicht nur Ich hatte zu leiden unter ihr. Ich bekomme es nicht hin daran zu glauben dass es aus ist.Ach herjie...wenn ich das als Außenstehender lesen würde, würde ich mir an den Kopf fassen. Sie denkt selber..erstmal Abstand. Sie schrieb mir vor kurzem, dass sie mich so sehr liebt und es so bereut dass sie will dass ich mich ablenke, sie wird warten; einfach weil sie weiß was alles kaputt ist.

Irgendetwas stimmt da nicht, ich weiß ihr habt alle Recht.Weiß ihr wollt mein Bestes. Selbst meine Freunde sagen es...will wahrscheinlich nur nicht darauf hören und es nicht wahrhaben.Gäbe es in dem Wirrwar überhaupt noch eine Möglichkeit für ein gemeinsames HappyEnd?

das passiert alles jetzt und hier.und...sitze mit gebrochenem Herzen hier...Bier in der Hand..Zigarette in der anderen...höre Musik, habe Besuch.Bekomme meine Gedanken nicht mehr davon weg.Es geht mir garnicht mehr ums Fremdgehen oder dass es ihr schlecht geht..sondern...meine.....Frau ...ist weg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Februar 2011 um 7:43
In Antwort auf mungo_12941441

Stich ins Herz
Komme gerade von einem ich sage mal Ablenk-Abend zurück.

Ihr seid wirklich sehr lieb und nett.Keine Frage.Ihr habt alle Recht.Ohne wenn und Aber. Ich sage euch mal wie es bei mir ausschaut.Ich weiß dass ihr richtig liegt.Ich weiß dass sie mit nur weh tut.Ich weiß auch dass ich da in eine Falle laufe wenn ichs weiter probiere ...selbst einfach das biologische-hormon gesteuerte bzw. die anatomischen Merkmale einer Trennung sind mir bekannt.

Ich meinem Herzen,. ist es meine Frau,. ich habe jden Kontakt abgebrochen.,Online komplett geblocked,Nummern gelöscht.Und vor ihrer Haustür werde ich nicht auftauchen.

Sie ist mein Leben...das ist so schwer.Habe versucht mich abzulenken.Jemand anderes geküsst, nein.
Ich will nicht.Es ist unglaublich hart. Ich wurdse früher schon mal betrogen, wurde früher hintergangen und wusste der Schmerz geht vorbei, ich wusste auch,es war nicht das richtige.Ihr kennt aber das Gefühl wenn man füreinander bestimmt ist. Ich weiß auch dass ich es wohl nicht für sie war, sie aber für mich.

Ich habe rotz und Wasser geheult als ich erfuhr dass sie nicht mit jemanden geschlafen hat, keinen neuen Freund hat...und die Drogen wie ich erfuhr, nimmt sie nur wieder weil ich sie nicht zurück will, sie findet einfach keinen Sinn mehr im Leben ohne mich.Habe ich nicht von ihr erfahren.Setze ich etwa zu hohe Maßstäbe? will ich es nicht verstehen? Kann man nicht einfach sagen-fremdknutschen ...shice drauf, sie bereut es. Kann ich nicht sagen...Drogen-sie hat für dich aufgehört und nur einfach weiter gemacht als ich ihr entgültig gesagt habe dass ich nicht mehr will?
Kann man MIR nur helfen wenn ich mir eine Therapie suche..oder lasse ich meine Frau fallen in einer schweren PHase?

Damit ihr das richtig versteht, als es MIR sehr schlecht ging war sie auch für mich da...immer. Nicht nur Ich hatte zu leiden unter ihr. Ich bekomme es nicht hin daran zu glauben dass es aus ist.Ach herjie...wenn ich das als Außenstehender lesen würde, würde ich mir an den Kopf fassen. Sie denkt selber..erstmal Abstand. Sie schrieb mir vor kurzem, dass sie mich so sehr liebt und es so bereut dass sie will dass ich mich ablenke, sie wird warten; einfach weil sie weiß was alles kaputt ist.

Irgendetwas stimmt da nicht, ich weiß ihr habt alle Recht.Weiß ihr wollt mein Bestes. Selbst meine Freunde sagen es...will wahrscheinlich nur nicht darauf hören und es nicht wahrhaben.Gäbe es in dem Wirrwar überhaupt noch eine Möglichkeit für ein gemeinsames HappyEnd?

das passiert alles jetzt und hier.und...sitze mit gebrochenem Herzen hier...Bier in der Hand..Zigarette in der anderen...höre Musik, habe Besuch.Bekomme meine Gedanken nicht mehr davon weg.Es geht mir garnicht mehr ums Fremdgehen oder dass es ihr schlecht geht..sondern...meine.....Frau ...ist weg

Du musst
damit klar kommen. Es tut dir sehr weh weil ja die Trennung von
dir ausging und alle Gefühle kommen jetzt zusammen.Trennungsschmerz und Mitleid, da du dich ja auch für sie verantwortlich fühlst.
Du könntest natürlich es nochmal probieren mit ihr, aber was machst du wenn wieder so etwas passiert .
Oder später wenn mal zwischen euch es kriselt und du dann mitlerweile denkst von ihr loszukommen aber sie dich dann immer wieder ins Krankenhaus kommen lässt weil sie versucht hat sich umzubringen wegen DIR?
Ich kenn sie jetzt nicht aber ich kenne genug labile Menschen und ich arbeite im Krankenhaus.Es ist deine Entscheidung du könntest jetzt die Schmerzen aushalten oder du kommst wieder mit ihr zusammen und übernimmst die Verantwortung für IHR Leben und Fehler.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Februar 2011 um 17:18
In Antwort auf mungo_12941441

Stich ins Herz
Komme gerade von einem ich sage mal Ablenk-Abend zurück.

Ihr seid wirklich sehr lieb und nett.Keine Frage.Ihr habt alle Recht.Ohne wenn und Aber. Ich sage euch mal wie es bei mir ausschaut.Ich weiß dass ihr richtig liegt.Ich weiß dass sie mit nur weh tut.Ich weiß auch dass ich da in eine Falle laufe wenn ichs weiter probiere ...selbst einfach das biologische-hormon gesteuerte bzw. die anatomischen Merkmale einer Trennung sind mir bekannt.

Ich meinem Herzen,. ist es meine Frau,. ich habe jden Kontakt abgebrochen.,Online komplett geblocked,Nummern gelöscht.Und vor ihrer Haustür werde ich nicht auftauchen.

Sie ist mein Leben...das ist so schwer.Habe versucht mich abzulenken.Jemand anderes geküsst, nein.
Ich will nicht.Es ist unglaublich hart. Ich wurdse früher schon mal betrogen, wurde früher hintergangen und wusste der Schmerz geht vorbei, ich wusste auch,es war nicht das richtige.Ihr kennt aber das Gefühl wenn man füreinander bestimmt ist. Ich weiß auch dass ich es wohl nicht für sie war, sie aber für mich.

Ich habe rotz und Wasser geheult als ich erfuhr dass sie nicht mit jemanden geschlafen hat, keinen neuen Freund hat...und die Drogen wie ich erfuhr, nimmt sie nur wieder weil ich sie nicht zurück will, sie findet einfach keinen Sinn mehr im Leben ohne mich.Habe ich nicht von ihr erfahren.Setze ich etwa zu hohe Maßstäbe? will ich es nicht verstehen? Kann man nicht einfach sagen-fremdknutschen ...shice drauf, sie bereut es. Kann ich nicht sagen...Drogen-sie hat für dich aufgehört und nur einfach weiter gemacht als ich ihr entgültig gesagt habe dass ich nicht mehr will?
Kann man MIR nur helfen wenn ich mir eine Therapie suche..oder lasse ich meine Frau fallen in einer schweren PHase?

Damit ihr das richtig versteht, als es MIR sehr schlecht ging war sie auch für mich da...immer. Nicht nur Ich hatte zu leiden unter ihr. Ich bekomme es nicht hin daran zu glauben dass es aus ist.Ach herjie...wenn ich das als Außenstehender lesen würde, würde ich mir an den Kopf fassen. Sie denkt selber..erstmal Abstand. Sie schrieb mir vor kurzem, dass sie mich so sehr liebt und es so bereut dass sie will dass ich mich ablenke, sie wird warten; einfach weil sie weiß was alles kaputt ist.

Irgendetwas stimmt da nicht, ich weiß ihr habt alle Recht.Weiß ihr wollt mein Bestes. Selbst meine Freunde sagen es...will wahrscheinlich nur nicht darauf hören und es nicht wahrhaben.Gäbe es in dem Wirrwar überhaupt noch eine Möglichkeit für ein gemeinsames HappyEnd?

das passiert alles jetzt und hier.und...sitze mit gebrochenem Herzen hier...Bier in der Hand..Zigarette in der anderen...höre Musik, habe Besuch.Bekomme meine Gedanken nicht mehr davon weg.Es geht mir garnicht mehr ums Fremdgehen oder dass es ihr schlecht geht..sondern...meine.....Frau ...ist weg

Ja, was soll man Dir raten?
Im Prinzip und objektiv gesehen haben wir alle recht, aber da sind ja Emotionen im Spiel, und die wiegen sehr schwer und bringen einen manchmal dazu ,etwas zu machen, was man gar nicht will.Oder was einem nicht gut tut, und da können noch soviele gutgemeinte, ehrliche Ratschläge kommen, man will es einfach nicht einsehen.
Also, ich würde Deiner freundin klarmachen, und das machts Du ja auch schon , indem Du erstmal Abstand hälst, um Dich selber zu schützen, wie sehr du auch darunter leidest, nicht nur sie ist psychisch fertig, auch bei Dir schlägt sich das auf die Seele nieder. Wenn sie es aus eigener Kraft nicht schafft, sollte sie vielleicht für ein paar Wochen in eine psychosomatische Klinik( Borderline), oder wegen Drogenentzug( da hab ich nicht soviel Ahnung). Aber sie sollte "raus aus dem Alltag", von morgens bis abends psychologisch betreut werden. Und Du kannst als Freund immer für sie da sein, und ihr zeigen, daß es vielleicht, wenn sie es durchzieht, noch eine Chance für Euch gibt.Im Moment ist Eure Beziehung einfach zu belastet, und Du bist viel zu verletzt..
Ablenkabende und Knutschen mit anderen Frauen bringt meiner Meinung nach garnichte, im Gegenteil, der Schuß nkann auch nach hinten losgehen,weil man vergleicht...Und solange man eine Beziehung nicht verarbeitet hat, wird keine potentielle neue artnerin diist meine Ex ersetzen können.Das ist meine meinung.

Liebe Grüße

Schnecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Februar 2011 um 18:50

Glücklich sein geht anders
Es ist eine traurige, eine schreckliche Geschichte! Es hilft aber nichts, du musst dich lösen. Deine Freundin braucht ohne Frage Hilfe. Aber nicht deine, denn für deine wird ein zu hoher Preis bezahlt, nämlich dein Lebensglück. Überlasse die Hilfe anderen Menschen, die emotional nicht so leiden müssen wie du es tust!

Ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Weg. Die trennung ist ein Schritt Richtung Glück für dich, und möglicherweise auch für sie, denn auf dem Ende von etwas altem kann etwas neues wachsen. Es sieht zunächst trostlos aus, weil man das neue noch nicht sieht. Aber fortan wird es wachsen dürfen.

Ich habe einen Fall in der Familie der sich unglücklich zwei ganze Leben langgezogen hat, für Nichts und wieder Nichts. Mache nicht den gleichen Fehler, und verlebe dein Leben nicht in Kampf und Trauer .

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2011 um 18:13
In Antwort auf freya_12042783

Es wird aber eben auch zeit,
dass sie mal selber verantwortung für ihr leben übernimmt!
das hast du die ganzen jahre gemacht und du hast damit eine unglaubliche bürde auf dich genommen.

ich glaube auch, dass dieser schritt wichtig für sie ist. sie muss erkennen, dass sie ganz allein dafür verantwortlich ist ein glückliches leben zu führen.
es gibt so viele menschen da draußen, die so viel schreckliches in ihrer kindheit erleben mussten. und trotzdem haben sie es geschafft ein normales leben zu führen und diese vergangenheit hinter sich zu lassen.

man kann ihr nur wünschen, dass sie den weg findet, der für sie der beste ist.

aber du darfst dich nicht mehr in der verantwortung dafür sehen, ihr leben ins reine zu bringen. du hast getan was du konntest!

gerade wegen diesen gedanken ist es wichtig eine therapie zu machen. du musst dir bewusst werden, dass es IHR LEBEN ist und nur SIE ALLEIN dafür verantwortlich ist.

Manchmal schickt der liebe Gott einen Engel
Um ein aktuelles Update zu geben.Danke für alle Ratschläge und die privaten Nachrichten die ich erhielt, das war wirklich sehr sehr hilfreich und lieb.Das habe ich wirklich gebraucht. Gerade aus diesem grunde möchte ich noch einen Nachtrag des letzten Wes und mein dazugehöriges Verhalten erläutern-lohnt sich.

Ich fing ganz nach Empfehlungen von wirklich ALLEN Seiten an diese Frau zu ignorieren.Das klappte umso besser weil sie mir nochmal unter die Nase rieb (also alles per Mail) dass sie wieder Drogen brauchte usw...NUN gut.Das war komischerweise ein Augenöffner.

Samstag traf ich mich mit einer Ex Freundin vor besagter Frau...lang ists her in einer "Kneipe" also ein Freund von mir war auch dabei...wollten uns nur Hallo sagen-sie ist mittlerweile verheiratet usw...also hatte da keine Absichten sofort wieder auf die Jagd zu gehen.....nun kommt es...

ca gegen 23 Uhr...gingen wir zu zweit raus..sie lächelte mich an...(unglaublich hübsche Augen)..umarmte mich und sagte dass sie mich so sehr vermisst hat und auf diesen Moment 6 Jahre gewartet hat. Dann fing es an zu schneien. ICh sah zu Himmel, sah sie an..legte meine Jacke um Sie...und unsere Lippen kamen uns näher...(hab vorher abgebrochen-dat wolln wa ja nun nicht) aber...dieses kurze Gefühl...dieses...Umarmen war ein geben ihrerseits..,.dass ich nun Jahrelang nicht mehr hatte. Sie ahnt garnicht wie sehr sie mir in diesem Moment geholfen hat. Sofort begriff ich dass ich mich nie wieder auf meine vorherige Frau einlassen darf. Da hat der liebe Gott mir wirklich einen sehr tollen Gefallen getan ....das war echt superschön...endlich mal wieder so etwas zu spüren. Danach haben wir uns ganz einfach verabschiedet, kein Kuss, kein nichts. Und es war in diesem Moment schöner als jeder Kuss hätte sein können....

Danke euch fürs Lesen.Man es war eine verrückte Trennungszeit!

Euer Webby



Ich schreib nicht zurück bis ich Sonntag Abend ...also gestern...eine Abschiedsmail erhielt...kurz aber gut beschrieben.Das bedeutet ...ich bin frei ...ABER ...da war ja noch das innere Unwohlgefühl und auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2011 um 18:15
In Antwort auf mungo_12941441

Manchmal schickt der liebe Gott einen Engel
Um ein aktuelles Update zu geben.Danke für alle Ratschläge und die privaten Nachrichten die ich erhielt, das war wirklich sehr sehr hilfreich und lieb.Das habe ich wirklich gebraucht. Gerade aus diesem grunde möchte ich noch einen Nachtrag des letzten Wes und mein dazugehöriges Verhalten erläutern-lohnt sich.

Ich fing ganz nach Empfehlungen von wirklich ALLEN Seiten an diese Frau zu ignorieren.Das klappte umso besser weil sie mir nochmal unter die Nase rieb (also alles per Mail) dass sie wieder Drogen brauchte usw...NUN gut.Das war komischerweise ein Augenöffner.

Samstag traf ich mich mit einer Ex Freundin vor besagter Frau...lang ists her in einer "Kneipe" also ein Freund von mir war auch dabei...wollten uns nur Hallo sagen-sie ist mittlerweile verheiratet usw...also hatte da keine Absichten sofort wieder auf die Jagd zu gehen.....nun kommt es...

ca gegen 23 Uhr...gingen wir zu zweit raus..sie lächelte mich an...(unglaublich hübsche Augen)..umarmte mich und sagte dass sie mich so sehr vermisst hat und auf diesen Moment 6 Jahre gewartet hat. Dann fing es an zu schneien. ICh sah zu Himmel, sah sie an..legte meine Jacke um Sie...und unsere Lippen kamen uns näher...(hab vorher abgebrochen-dat wolln wa ja nun nicht) aber...dieses kurze Gefühl...dieses...Umarmen war ein geben ihrerseits..,.dass ich nun Jahrelang nicht mehr hatte. Sie ahnt garnicht wie sehr sie mir in diesem Moment geholfen hat. Sofort begriff ich dass ich mich nie wieder auf meine vorherige Frau einlassen darf. Da hat der liebe Gott mir wirklich einen sehr tollen Gefallen getan ....das war echt superschön...endlich mal wieder so etwas zu spüren. Danach haben wir uns ganz einfach verabschiedet, kein Kuss, kein nichts. Und es war in diesem Moment schöner als jeder Kuss hätte sein können....

Danke euch fürs Lesen.Man es war eine verrückte Trennungszeit!

Euer Webby



Ich schreib nicht zurück bis ich Sonntag Abend ...also gestern...eine Abschiedsmail erhielt...kurz aber gut beschrieben.Das bedeutet ...ich bin frei ...ABER ...da war ja noch das innere Unwohlgefühl und auch

Teil 2
ach ja, meine "Borderline" betroffene Ex Freundin...wie man oben liest hatte sich dann auch von mir per Email entgültig verabschiedet.!und das Unwohlgefühl...war weg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest