Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Schwester der Freundin

Die Schwester der Freundin

17. Januar 2018 um 9:21 Letzte Antwort: 17. Januar 2018 um 11:23

Hallo zusammen,

Probleme über Probleme. Während ich das eine langsam in den Griff bekomme, kommt das nächste hoch.

Wer meinen letzten Beitrag verfolgt hat weiß, dass meine Freundin momentan ein Auslandssemester macht. Meine Klammerei und Eifersucht habe ich momentan ganz gut in den Griff bekommen. Ist zwar seit dem Beitrag noch nicht all zu viel Zeit vergangen, aber ich habs glaub verstanden und die Beziehung läuft wieder gut.

So, nun hab ich aber das nächste Problem, seit meine Freundin weg ist.

Dazu muss ich ein wenig ausholen. Hoffe jemand nimmt sich die Zeit und ließt auch alles durch.

Seit meine Freundin weg ist, versuche ich den Kontakt mit der Familie aufrecht zu erhalten. Ich wurde bereits von Anfang an sehr herzlich aufgenommen und für die Mutter bin ich mitterweile der perfekte Schwiegersohn. Ich helfe auch wo ich kann. Am Haus, im Garten oder einfach kleine Reperaturen. Auch Oma und Opa haben mich gerne um sich. Laden mich sehr oft zu Kaffee/Kuchen ein oder zur Brotzeit/Frühstück usw. Was wünscht man sich mehr.

Dann wäre da noch die Schwester. Zu Anfang wollte sie nie wirklich was von mir wissen. War gerade in der Pupertät, hat ihre ersten Erfahrungen mit Typen gemacht, wurde verarscht und hintergangen. Da war ich natürlich nicht wichtig und man verkroch sich lieber in das Zimmer, was aber auch völlig normal ist in dem Alter, meiner Ansicht nach.

Seit meine Freundin nun aber weg ist, hat sich einiges geändert, auch die Schwester. Sie wurde relativ reif, wurde zur richtigen Frau, auch vom Körper und ich würde lügen wenn ich sagen würde, dass sie nicht gut aussehen würde. 

Sie hat natürlich immer mitbekommen, dass ich versuche meiner Freundin immer alles recht zu machen und auch immer für alle da bin. (Ob das jetzt eine gute oder schlechte Eigenschaft ist, sei mal dahin gestellt) Vor ein paar Monaten hat mir ihre Mutter mal erzählt, dass die Schwester gesagt habe, dass sie sich auch so einen Freund wie mich wünschen würde. Ich seh gut aus, bin immer nett und bin immer für den Partner da, wenn was ist. Ich seie der perfekte Freund. 

Sie geht gerne Reiten und da ihre Mutter nun einen neuen Job hat, kommt sie nur noch schlecht in den Reitstall. Da habe ich ihr mal angeboten, dass sie mich ruhig fragen könne. Wenn ich Zeit habe, fahre ich sie gerne hin, auch wenn der Stall 20km weit weg ist. Öfters habe ich sogar gewartet oder solange Eingekauft, bis sie fertig war, das hat wohl nochmal einen guten Eindruck bei ihr hinterlassen. Wir hatten auf einmal einen sehr guten Draht zueinandern und sie hat mir auch einige Dinge anvertraut, was Typen angeht. Mich hat das natürlich sehr gefreut, da ich mir schon insgeheim wünschte, dass auch sie mich gerne um sich hat, da sie immerhin die Schwester meiner Freundin ist.

Anfang Dezember haben mich die Eltern von meiner Freundin zum Essen eingeladen. Die Schwester hat mich davor noch gefragt, ob wir danach nicht noch zu mir gehen wollen und bisschen weiter feiern. Fand ich in erster Linie natürlich sehr schön und habe zugestimmt. Ihre Mutter fragte mich dann noch, ob sie dann auch bei mir schlafen könne, da sie sie nicht mehr holen könne und ich ja auch nicht mehr fahren kann. Auch das kein Problem. Als wir uns dann zum essen getroffen haben, ist mir gleich aufgefallen, dass sich die Schwester extrem hergerichtet hatte, was sie sonst wirklich noch nie gemacht hat. Extrem weiter Ausschnitt, dass man wirklich fast alles sieht, dazu noch die Brüste extrem hochgepush und extrem geschminkt. Ich war zuerst etwas stutzig, dachte dann aber, dass ich was falsch verstanden hatte und sie vielleicht noch aus gehen wollte. Bei mir angekommen, hatten wir es sehr witzig, bis sie dann doch etwas viel Alkohol erwischt hatte. Sie fing an von ihren Problem zu erzählen, fing an zu weinen und sagte zu mir: "wie hat dich meine Schwester nur gefunden, wo gibt es solche Typen wie dich?". Das war dann für mich so der Punkt an dem ich einen auf Müde gemacht habe, da es mir irgendwie zu weit ging. Ich habe ihr angeboten in meinem Bett zu schlafen und ich quartier aufs Sofa aus. Sie meinte dazu nur, ich müsse nicht aufs Sofa, ich kann ruhig ins Bett, oder wir schlafen beide da, damit hätte sie auch kein Problem. Bin dann trotzdem aufs Sofa und habe gesagt, damit würde ich mich wohl unwohl fühlen. Sie hat sehr lange geschlafen und ich habe ihr Frühstück und alles gemacht, so wie ich halt bin. Als sie aufwacht strahlte sie quasi und sagte, das habe noch nie jemand für sie gemacht. Insgeheim war es ihr aber glaube ich sehr peinlich, da sie kaum was sagte und dann auch relativ zügig heim wollte.

Danach war erst mal ein paar Wochen Funkstille. Sie hatte einen neuen Freund, hat in ihrer Familie gemeint, der neue Freund sei wie ich und sie würde ihn mir gerne vorstellen. Gesagt getan. Netter Typ, kam gut mit ihm klar. Zu Weihnachten haben sie mich wieder zum essen eingeladen und der Freund war dabei. Die Schwester hat sich aber absolut nicht um ihn gekümmert, saß lieber neben mir und hat den Typen extrem auflaufen lassen und Eifersüchtig gemacht, hat davon erzählt wie witzig es bei mir war und dass mein Bett ja so bequem gewesen wäre und das auch vor der Familie. Absolut komisches Gefühl gewesen.

Eine Woche später war dann fast Schluss bei den Beiden, weil sie nur stritten. Mittlerweile frägt sie mich wieder öfter, ob ich sie irgendwo hinfahren oder abholen könne, macht immer so anspielungen, dass wir ja mal wieder zu mir könnten, worauf ich aber momentan nicht wirklich eingehe. Sie sucht auch des öfteren Körperkontankt und schaut dass sie immer in meiner Nähe ist.

Da sie gerade ein Praktikum in der Nähe meiner Arbeitsstelle macht, kann ich sie des öftern mit nehmen.

Seit kurzem nun habe ich aber sehr komische Träume, die sogar auf Sexueller Basis ablaufen und das mit der Schwester. Ich fühle mich absolut Mieß. Fühle mich schon fast so, als würde ich meine Freundin hintergehen. Ich weiß Träume haben nicht immer was mit der realität zu tun, aber gerade weil ich meine Freundin so sehr vermisse und natürlich auch das Körperliche, ist das wie gefundenes Fressen für meine Träume und ich kann es irgendwie nicht abstellen. 

Am liebsten würde ich mich erstmal zurück ziehen und mit ihr und im endeffekt mit der Familie nichts mehr zu tun haben, doch die Eltern verlassen sich natürlich auch irgendwie auf mich, dass ich sie mitnehmen kann, da ich es ja auch angeboten habe. 

Ich hatte sowas noch nie und weiß absolut nicht wie ich mit der Situation umgehen soll/kann. Ich weiß auch nicht, ob ich mich da zu sehr reinsteigere und ich mir da vieles nur einbilde. Ich werde nur das Gefühl nicht los, dass bei ihr da irgendwie mehr ist. Sie hat keine Kontakte mehr mit anderen Typen, ihr "noch Freund" ist selten bei ihr. Sie frägt lieber mich als ihn damit ich sie irgendwo hinfahre/abhole. Ich frag sie ja meisten, wieso er sie nicht abholt. Sie sagt dann nur immer, sie hätte ihn nicht gefragt, sie habe keine Lust auf ihn, sie fährt lieber bei mir mit usw. 

Ich dachte mit meinen 25 Jahren habe ich nun so einiges durch, doch mit der Situation bin ich maßlos überfordert.

Vielleicht könnt ihr mir ja mal aus ausenstende die Situation beurteilen und mir gegebenenfalls Tipps geben, wie ich mich verhalten soll. Mit meinen Freunden hab ich da bereits drüber geredet, doch da kommt meist eh nichts sinnvolles dabei raus. Sie haben momentan alle keine Freundin und machen sich darüber mehr lustig anstatt sie das ernst nehmen.

Sorry für den langen Text... hoffe jemand hat sich die Zeit genommen bis hier hin zu lesen.

Grüße

Mehr lesen

17. Januar 2018 um 10:06

Ja natürlich weiß sie davon. Sie sagt mir ja auch selbst immer, was die Schwester so tolles über mich erzählt. Ich kann mir halt nur vorstellen, dass sie das nicht so überspitzt sieht wie ich. 

Auch das mit der Emotionalen Nummer hab ich ihr erzählt, das einzigste was ich außen vor gelassen habe ist, dass sie vorgeschlagen hat, dass wir zusammen im selben Bett schlafen könnten.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 10:09

Fällt mir schwer, weil ich einfach so erzogen und auch vom Typ her so bin. Ich bin einfach nett und mache gerne für andere Menschen etwas, aber ich verstehe durchaus, dass ich das anders angehen muss.

ich versuche ja auf so Dinge nicht mehr einzugehen, aber ich bin da echt ganz schlecht in solchen Sachen. Naja ich muss da definitiv was ändern. 

Meine Freundin weiß das eigentlich alles und findet es ja auch "süß" wie sie immer sagt, gerade weil ich halt 8 Jahre älter bin, macht sie sich da wenig sorgen, nur sehe ich das halt alles bisschen anders, wenn ich das so live miterlebe, wie die Schwester reagiert und sich mir gegenüber verhält.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 10:27

Ich denke, dass du tatsächlich mal klartext mit ihr reden musst. Ihr verhalten geht gar nicht. Sie scheint aber auch noch jung zu sein und kennt die ganze Situation vielleicht gar noch nicht, merkt vielleicht nicht, wie das alles auf dich wirkt.

Aber schon nur der Vorschlag, gemeinsam in einem Bett zu schlafen...SCHÖN, BIST DU DARAUF NICHT EINGEGANGEN!

Vielleicht kannst du das alles auch ihren Eltern schildern und sagen, dass du dich momentan lieber etwas distanzieren würdest. Sie würden das bestimmt verstehen. Aber natürlich erst, nachdem du mit der Schwester gesprochen hast und keine Besserung siehst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 10:30

Ist nicht böse gemeint aber du hast definitiv eine große Teilschuld an der Situation. Du bist der Erwachsene, nicht die Schwester. 

Lass ihre Schwärmerei eine Schwärmerei sein und höre auf, sie ernst zu nehmen. Dass du Bemerkungen fallen lässt, dass ihr Körper gereift ist und sie gut ausschaut, ist einfach nur daneben. 

Ignoriere sie soweit möglich, bleibe distanziert und mache nur das nötigste. Sollte sie nicht aufhören, suche das Gespräch. Mache ihr klar, dass ihr Verhalten nicht in Ordnung ist und du das nicht wünscht. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 10:36
In Antwort auf knuffl

Ist nicht böse gemeint aber du hast definitiv eine große Teilschuld an der Situation. Du bist der Erwachsene, nicht die Schwester. 

Lass ihre Schwärmerei eine Schwärmerei sein und höre auf, sie ernst zu nehmen. Dass du Bemerkungen fallen lässt, dass ihr Körper gereift ist und sie gut ausschaut, ist einfach nur daneben. 

Ignoriere sie soweit möglich, bleibe distanziert und mache nur das nötigste. Sollte sie nicht aufhören, suche das Gespräch. Mache ihr klar, dass ihr Verhalten nicht in Ordnung ist und du das nicht wünscht. 

Naja, er darf doch bemerken, dass sie sich weiterentwickelt hat und erwachsen geworden ist. Solang er IHR das nicht sagt, ist alles in Ordnung.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 10:39
In Antwort auf onalim420

Naja, er darf doch bemerken, dass sie sich weiterentwickelt hat und erwachsen geworden ist. Solang er IHR das nicht sagt, ist alles in Ordnung.

Sehe ich anders. Nur wer sexuelle Anziehung empfindet, dem fällt so etwas auf. 
Und das ist bei der minderjährigen Schwester der Freundin nicht unbedingt empfehlenswert. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 10:48

Ok ich glaube ich muss da nochmal was klarstellen, da das ja in die Richtung geht, dass ich die Schwester Sexuell anziehend finde. Dem ist aber definitiv nicht so.

ich habe oben nur geäußert dass sie sich weiterentwickelt hat und mittlerweile eine Hübsche Junge Frau geworden ist. Gerade wenn man den Vergleich von vorher und nachher kennt, fällt das einem auf, auch ohne dass man irgendwelche Hintergedanken hat. 

Ich habe auch, wenn ich mit ihr unterwegs bin, keine sexuellen Gedanken. Für mich ist sie mehr meine kleine Schwester, als irgendwas anderes. Was mich an der ganzen Sache ja stört, sind die Träume die ich habe. Ich kann es mir eben nicht erklären, wieso ich sowas Träume obwohl meine Gedanken am Tag in die komplett andere Richtung gehen. 

Das ich bei der Ganzen Aktion eine Teilschuld trage ist mir durchaus bewusst. Ich hätte das Ganze bereits von Anfang an etwas unterbinden müssen, aber das Ganze hat mich natürlich auch etwas überwältigt und gerade weil sie nie etwas mit mir zu tun haben wollte, fande ich es zu anfang schön, dass sie sich doch etwas auf mich einlässt. Dass das aber so ausartet wusste ich bis dato ja nicht. 

Ich muss auch dazu sagen, ich kenne meine Freundin schon etwas länger, als die Beziehung geht und somit natürlich auch die Schwester. Gerade wenn sich jemand von der grauen Maus zu einem hübschen Mädchen weiterentwickelt, fällt das einem auf. Aber mal ganz erlich? Wieso hat das direkt was mit sexueller Anziehung zu tun. Das gleiche sage ich über meine Schwester auch, deswegen habe ich aber keine sexuellen Fantasien mit ihr.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 10:52

@eldesch
Ich hätte ja nichts gesagt, wenn du gemeint hättest, sie wäre erwachsen geworden. Negativ aufgefallen ist mir die Anspielung auf ihren Körper. 
Und auch wenn du sagst, du hättest kein sexuelles Interesse an ihr, deine Träume sagen leider etwas anderes. Kann es sein, dass du das momentan einfach nur bewusst verdrängst?

@Rest
Dass jemand erwachsen wird und man das bemerkt ist vollkommen normal. Vielleicht habe ich das falsch formuliert, sorry. Mir gefiel nur der sexuelle Unterton an der Sache nicht. 

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 10:56
In Antwort auf eldesch

Ok ich glaube ich muss da nochmal was klarstellen, da das ja in die Richtung geht, dass ich die Schwester Sexuell anziehend finde. Dem ist aber definitiv nicht so.

ich habe oben nur geäußert dass sie sich weiterentwickelt hat und mittlerweile eine Hübsche Junge Frau geworden ist. Gerade wenn man den Vergleich von vorher und nachher kennt, fällt das einem auf, auch ohne dass man irgendwelche Hintergedanken hat. 

Ich habe auch, wenn ich mit ihr unterwegs bin, keine sexuellen Gedanken. Für mich ist sie mehr meine kleine Schwester, als irgendwas anderes. Was mich an der ganzen Sache ja stört, sind die Träume die ich habe. Ich kann es mir eben nicht erklären, wieso ich sowas Träume obwohl meine Gedanken am Tag in die komplett andere Richtung gehen. 

Das ich bei der Ganzen Aktion eine Teilschuld trage ist mir durchaus bewusst. Ich hätte das Ganze bereits von Anfang an etwas unterbinden müssen, aber das Ganze hat mich natürlich auch etwas überwältigt und gerade weil sie nie etwas mit mir zu tun haben wollte, fande ich es zu anfang schön, dass sie sich doch etwas auf mich einlässt. Dass das aber so ausartet wusste ich bis dato ja nicht. 

Ich muss auch dazu sagen, ich kenne meine Freundin schon etwas länger, als die Beziehung geht und somit natürlich auch die Schwester. Gerade wenn sich jemand von der grauen Maus zu einem hübschen Mädchen weiterentwickelt, fällt das einem auf. Aber mal ganz erlich? Wieso hat das direkt was mit sexueller Anziehung zu tun. Das gleiche sage ich über meine Schwester auch, deswegen habe ich aber keine sexuellen Fantasien mit ihr.

Ich denke dass du in deinen Träumen einfach deine Freundin auf deren Schwester projizierst.

Sie ähneln sich irgendwo durch bestimmt auch. Und da du die Schwester mehr siehst als deine Freundin, kommt halt sie statt deiner Schwester vor. Ich würde mir da keine Gedanken darüber machen...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 11:00
In Antwort auf onalim420

Ich denke dass du in deinen Träumen einfach deine Freundin auf deren Schwester projizierst.

Sie ähneln sich irgendwo durch bestimmt auch. Und da du die Schwester mehr siehst als deine Freundin, kommt halt sie statt deiner Schwester vor. Ich würde mir da keine Gedanken darüber machen...

Selbst dann empfinde ich es als komisch.

Es wäre in etwa das gleiche, wenn du plötzlich sexuelle Träume mit deinem Schwiegervater hättest. Wenn ich die hätte, würde ich mir ernstlich Gedanken machen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 11:06

@knuffi
Nein, ich verdränge hier nichts unterbewusst. Für mich ist definitiv klar, dass da keine sexuellen Hintergedanken sind. Ok... das hier ein sexueller "Unterton" mit dabei war, kann ich vielleicht noch nachvollziehen und da hätte ich mich anders ausdrücken können. Trotzdem ist aber gerade der Körper der Punkt an ihr, der sich so wahnsinnig geändert hat und das fällt einem einfach auf, da muss ich sie auch nicht groß beäugeln. Ja ich würde lügen wenn mir das nicht schmeicheln würde, wenn man sowas über mich sagt, aber wenn du meinen Text durchgelesen hast, sollte dir ja auch auffallen, dass ich irgendwie versuche, seit dem mir das dann doch zu nahe geht, etwas zu unterdrücken. Mir fällt es aber einfach nicht leicht, weil ich vom Typ einfach so bin. 

@onalim
Ja das kann gut sein. Wie oben geschrieben vermisse ich sie sehr und kann sie auch nur einmal besuchen. Klar ähneln sich Schwestern irgendwo, wobei meine Freundin dann doch eher nach dem Vater kommt und die Schwester nach der Mutter. Sind also sowohl Charakterlich als auch äußerlich dann schon verschiedenen. Könnte natürlich trotzdem was dran sein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 11:06

Ich würde immer öfter mal erwähnen, wie sehr Du ihre Schwester vermisst. Dass Du Dich schon so unglaublich darauf freust, wenn sie endlich wieder bei Dir ist. Solche Dinge halt.... 

Wenn Du das Gefühl hast, dass sie trotzdem nicht aufhört, für Dich zu schwärmen, dann würde ich mit ihr reden, dass diese „Freundschaft“ über ein gewisses Maß nicht hinaus geht. Dass es z.B. für Dich keinesfalls in Frage kommt, mit einem anderen Mädchen das Bett zu teilen, auch nicht mit der Schwester....

Dass Du sie körperlich als anziehend und hübsch wahr nimmst, finde ich nun völlig normal. Ich finde auch viele Männer hübsch anzusehen. Das heißt noch lange nicht, dass ich Interesse an ihnen habe. Für Träume kann man nichts. Ich hab auch schon solche Dinge geträumt, mit Personen, wo ich nach dem Aufwachen dachte, ich hab sie nicht alle beisammen. 

Du musst kein schlechtes Gewissen haben, solltest die Schwester aber durch ein angemessenes Verhalten, notfalls distanzierter, in die Schranken weisen. Hilft das nicht, würde ich das Gespräch suchen. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 11:11
In Antwort auf lilasonne1

Ich würde immer öfter mal erwähnen, wie sehr Du ihre Schwester vermisst. Dass Du Dich schon so unglaublich darauf freust, wenn sie endlich wieder bei Dir ist. Solche Dinge halt.... 

Wenn Du das Gefühl hast, dass sie trotzdem nicht aufhört, für Dich zu schwärmen, dann würde ich mit ihr reden, dass diese „Freundschaft“ über ein gewisses Maß nicht hinaus geht. Dass es z.B. für Dich keinesfalls in Frage kommt, mit einem anderen Mädchen das Bett zu teilen, auch nicht mit der Schwester....

Dass Du sie körperlich als anziehend und hübsch wahr nimmst, finde ich nun völlig normal. Ich finde auch viele Männer hübsch anzusehen. Das heißt noch lange nicht, dass ich Interesse an ihnen habe. Für Träume kann man nichts. Ich hab auch schon solche Dinge geträumt, mit Personen, wo ich nach dem Aufwachen dachte, ich hab sie nicht alle beisammen. 

Du musst kein schlechtes Gewissen haben, solltest die Schwester aber durch ein angemessenes Verhalten, notfalls distanzierter, in die Schranken weisen. Hilft das nicht, würde ich das Gespräch suchen. 

Du wirst lachen, aber genau das mache ich momentan, wenn ich sie nach Hause fahre. Da ich mir nicht wirklich zu helfen wusste, war das der einzige Weg, ihr zu zeigen dass ich da absolut keine Interesse habe und ihre Schwester vermisse, nicht sie.

Ja, vielleicht sollte ich bei der nächsten Anmerkung ihrerseits das Gespräch suchen. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 11:12

Uff. Mit deiner Gutmütigkeit hast du der Schwester reichlich Raum gegeben für ihre pubertären Fantasien. Sie entwickelt sich zur Frau, registriert das natürlich auch und will möglicherweise ausprobieren. Möglicherweise auch in Richtung "Schaffe ich es, mir den Freund meiner Schwester zu angeln?" Ich persönlich finde deine Hilfsbereitschaft viel zu weit gehend, schon die langen Wege zum Reitstall sind heavy. Aber dass eine Übernachtung bei dir, nachdem sie schon sehr klar ihre körperlichen Vorzüge betont hat, da sehr viel Spielraum für Fantasien und Ausprobieren-wollen lässt, ist doch eigentlich klar. Will sagen: Eigentlich hättest du schon viel früher viel deutlichere Grenzen ziehen müssen. Du hast da klar verwechselt, in einem guten Kontakt miteinander zu sein oder einem Teenie seine Grenzen austesten zu lassen - das ist schon ganz schön weit gegangen. Okay. Was kannst du jetzt tun? Jetzt auf jeden Fall freundlich, aber deutlich diese Grenzen aufzeigen und einhalten. Sonst werden die nächsten Versuche kommen. Wenn du sie noch später noch deutlicher abweist, läufst du Gefahr, dass sie deiner Freundin davon so erzählt, als ob du sie angebaggert hättest. Und würde ich als Partnerin von der Übernachtungsaktion erfahren, dann würde ich gewaltig schlucken müssen und Erklärungen verlangen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 11:14

Natürlich finde ich es schön, nett gefunden zu werden, von der Familie meiner Freundin. Das ist mir durchaus wichtig, habe aber auch kein Problem mit, mal meine Meinung zu sagen, wenn mir was nicht passt. Deshalb verhalte ich mich aber auch nicht daneben oder führe mich auf, wie ein Depp. Ja das mit der Schwester habe ich etwas vermasselt, das gestehe ich mir ein und da muss ich halt jetzt schauen wie ich raus komme. 

Um ein Gespräch werde ich da wohl nicht drum herum kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 11:15

@eldesch
Okay, dann war das eventuell ein Missverständnis. Kann sein, dass ich so darauf angesprungen bin, weil ich mir sowas selbst überhaupt nicht vorstellen kann. Kommt mir wirklich total gruselig vor, von jemandem zu träumen, der aus der Familie des Partners kommt. Aber scheinbar sehe ich das enger als andere. 
Ich habe den gesamten Text durchgelesen, fand ihn jedoch widersprüchlich. Deine Wortwahl und die Träume gegen deine Rückzugversuche. Da dachte ich an den klassischen Verdrängungsmechanismus. 

An sich sind sich ja alle einig, dass du Distanz wahren musst, damit sich die Lage beruhigt. Da bist du ja schon auf einem guten Weg. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 11:18

Ja ja, die verbotenen Früchte...

Wirklich schwierig, vielleicht mal die kleine Schwester direkt darauf hinweisen, dass da nix geht und auch nicht gehen wird. Meist beruhigen sich dann die Hormone und sie sucht wieder in einem anderen Stall.

Kann das schon verstehen, dass man sich geschmeichelt fühlt, wenn einem so ein junges Ding schöne Augen macht.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 11:18
In Antwort auf vogalonga14

Uff. Mit deiner Gutmütigkeit hast du der Schwester reichlich Raum gegeben für ihre pubertären Fantasien. Sie entwickelt sich zur Frau, registriert das natürlich auch und will möglicherweise ausprobieren. Möglicherweise auch in Richtung "Schaffe ich es, mir den Freund meiner Schwester zu angeln?" Ich persönlich finde deine Hilfsbereitschaft viel zu weit gehend, schon die langen Wege zum Reitstall sind heavy. Aber dass eine Übernachtung bei dir, nachdem sie schon sehr klar ihre körperlichen Vorzüge betont hat, da sehr viel Spielraum für Fantasien und Ausprobieren-wollen lässt, ist doch eigentlich klar. Will sagen: Eigentlich hättest du schon viel früher viel deutlichere Grenzen ziehen müssen. Du hast da klar verwechselt, in einem guten Kontakt miteinander zu sein oder einem Teenie seine Grenzen austesten zu lassen - das ist schon ganz schön weit gegangen. Okay. Was kannst du jetzt tun? Jetzt auf jeden Fall freundlich, aber deutlich diese Grenzen aufzeigen und einhalten. Sonst werden die nächsten Versuche kommen. Wenn du sie noch später noch deutlicher abweist, läufst du Gefahr, dass sie deiner Freundin davon so erzählt, als ob du sie angebaggert hättest. Und würde ich als Partnerin von der Übernachtungsaktion erfahren, dann würde ich gewaltig schlucken müssen und Erklärungen verlangen.

Danke für deine klaren Worte. 

Ja ich war einfach überfordert mit einer pupertierendem Mädchen. Ich habe sie behandelt, wie jemand in meinem Alter und das wird wahrscheinlich der Hauptgrund sein. Wärend ich mir absolut keine Gedanken gemacht habe, wird sie sich vielleicht, wie du sagst, andere Dinge ausgemalt haben. Mit meiner Hilfbereitschaft ist so ne Sache und war schon immer mein Problem, dass ich andere Menschen immer über mich stelle. Für mich ist es schwer, das anders zu handhaben, werde es aber zukünftig machen müssen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2018 um 11:23
In Antwort auf knuffl

@eldesch
Okay, dann war das eventuell ein Missverständnis. Kann sein, dass ich so darauf angesprungen bin, weil ich mir sowas selbst überhaupt nicht vorstellen kann. Kommt mir wirklich total gruselig vor, von jemandem zu träumen, der aus der Familie des Partners kommt. Aber scheinbar sehe ich das enger als andere. 
Ich habe den gesamten Text durchgelesen, fand ihn jedoch widersprüchlich. Deine Wortwahl und die Träume gegen deine Rückzugversuche. Da dachte ich an den klassischen Verdrängungsmechanismus. 

An sich sind sich ja alle einig, dass du Distanz wahren musst, damit sich die Lage beruhigt. Da bist du ja schon auf einem guten Weg. 

Wahrscheinlich und ich verstehe deinen Unmut schon, so ist es ja nicht. Natürlich finde ich es grueslig sowas zu träumen. Wärend ich eigentlich den genazen Tag von meiner Freundin denke, kommt die Schwester nachts heimlich in meine Träume und verführt mich. Als ich aufgewacht bin, habe ich geschwitzt und hatte ein so schlechtes Gewissen, als wäre das gerade wirklich passiert. 

Ja Distanz und ein Gespräch wird wohl das richtig sein.

@herrvoragend

natürlich schmeichelt das einem, das gebe ich zu. Auch in Discos werde ich öfters mal angebaggert und das pusht natürlich das Ego etwas nach oben, doch darauf anspringen käme für mich nicht in Frage. Das mit der Schwester habe ich aber wohl ganz schön verbockt, auch wenn ich es nur gut gemeint habe und das alles so gar nicht wollte. Man lernt eben nie aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest