Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Sache mit Ex Beziehungen und für jemanden kämpfen

Die Sache mit Ex Beziehungen und für jemanden kämpfen

20. Juli 2008 um 5:08

Immer wieder ein für mich faszinierendes Thema, bei dem ich aktuell auch persönlichbetroffen bin.

Meine Freundin hat Freitag Abend >wieder mal< Schluss gemacht. Ende März hatte sie bereits mal Schluss gemacht, wobei ich das da noch verstanden habe, habe dann ein paar Wochen immer wieder mit dem Vorhaben die Beziehung aufblühen zu lassen ihr Zeit gegeben und gezeigt, dass ich weiterhin will. Anfang Mai, gerade als ich alles hinwerfen wollte da ich nicht mehr die Kraft hatte nix halbes und nix ganzes zu haben, hat sie aus heiterem Himmel regelrecht um mich gekämpft und ihr wurde klar, dass sie mich liebt. Zack, waren wir zusammen.

Letzten Samstag bin ich bei ihr abgehauen, hatte persönliche Gründe, und sie war auch nicht ganz bei sich. Haben Dienstag telefoniert, habe ihr gesagt sie habe mich - von ihrer Seite unbewusst - mit bestimmten Aussagen verletzt, was aber nicht der eigentliche Grund war, wieso ich weg bin und mich erstmal ein paar Tage nicht gemeldet habe. Hatte sie auch nur angerufen, weil sie den ganzen Tag hinter mir her telefoniert hat. Unter Tränen sagte sie, dass sie mich nicht verletzen wollte, die letzten Wochen in ihren Augen sehr gut liefen usw.. Nach 90 Minuten hat sie sich, wieder unter Tränen, mit den Worten "hab dich lieb schatzi" verabschiedet. Meinte recht emotionslos, dass sie gut schlafen sollte.

Dann gabs einen Bruch. Nächsten Tag telefoniert, und sie wirkte innerlich distanziert. Ganz anders wie Dienstag. Donnerstag das gleiche, habe recht viele SMS geschickt von wegen, dass ich gar nicht weiß ob wir noch zusammen sind etc.. Am Telefon meinte sie Donnerstag, da reden wir dann Freitag drüber, sie müsse erstmal in sich gehen.

Freitag dann hat sie Schluss gemacht. Grund: Sie hat nicht das Gefühl ein Leben mit mir zusammen sein zu können. Ich war verwirrt, hab mir aber nix anmerken lassen. Habe es da akzeptiert, meinte werde halt damit leben müssen und mich erstmal in diversen Single Börsen anmelden, um den Kopp frei zu kriegen. Komischerweise wirkte sie da fast enttäuscht und meinte, sie müsse erstmal alleine sein und alles verarbeiten und hätte kein Interesse an was Neuem.

Was mich irgendwie schon an dem Abend stutzig machte. Es lagen derbe Unterschiede beim ersten und zweiten Mal Schluss machen. Beim ersten Mal haben wir gestritten und geheult wie nix. An dem Abend hat sie immer wieder meine Nähe gesucht, ebenfalls oft geweint und mich dann noch zur Ubahn gefahren. Es kam dann noch eine SMS wo sie meinte, es tut ihr alles leid.

Erst als ich wieder zu Hause war, drehte ich am Rad. Nicht weil sie Schluss machte, sondern weil ich es nicht verstand. Mir ist bewusst dass es Menschen gibt, die heute noch sagen "ich liebe dich" oder gar "Heiratsanträge" machen, und dann 1-2 Tage alles beenden. Aber das stank irgendwie zum Himmel. Habe die ganze Nacht nachgedacht, und bin dann am nächsten Morgen wieder zu ihr rüber um Antworten zu kriegen. Kam nix bei rum.

Fakt ist, wir sind weiter Freunde, sehr gute Freunde. Weder sie noch ich haben mit Ex Partnern so eine Art "Draht" und wir sind uns einige weiter so gut befreundet zu sein. Ich weiß nicht wie es im Endeffekt laufen wird, aber schon bei der ersten Trennung hatten wir keine Beziehung, uns aber wie Partner verhalten: Miteinander geschlafen, uns geküsst, geschmust usw.. Wird jetzt sicher nicht anders laufen, auch wenn ich versuche das ein wenig zu reduzieren: Schluss ist halt Schluss, und wenn sie die Früchte der Liebe genießen will, muss sie halt eine Beziehung eingehen

Es mag schönreden sein, aber ich glaube sie hat nicht ihrerwillen Schluss gemacht, sondern weil sie mich nun mal letzte Woche Samstag unbewusst verletzt hat mit Sprüchen. Das hat sie wenige Tage vorher auch, unbeabsichtigt, gemacht. Ist nur eine Vermutung meinerseits, würde aber passen, da sie der Typ Mensch ist, der die Konsequenzen zieht, wenn er meint dem Partner nicht gut zu tun. Anderseits kann ich halt die Reaktion am Dienstag nicht verstehen, wo sie meinte, die letzten Wochen liefen in ihren Augen echt super, sie hat mich lieb usw.. Habe sie auch drauf angesprochen, und sie meinte es ist ja auch weiter so dass sie diese Gefühle hat, die aber nicht für eine lange Beziehung reichen würden Und ihr sei das erst in den Tagen bewusst geworden (hm, da schon komisch - muss man "in sich gehen" um Gefühle zu spüren?). Ich trau dem ganzen Braten nicht, ein anderer ist klar nicht im Spiel. Aber wir haben beide Probleme, echte Probleme - jeder für sich.

Ob ich nun wieder eine Beziehung mit ihr anstrebe, ich weiß es noch nicht. Die Gefühle sind bei mir weiter stark, sehr sehr stark. Wollte an sich den Kontakt lieber abbrechen, um von ihr weg zu kommen. Aber ich kann es nicht, sie ist mir zu wichtig geworden um sie aus meinem Leben zu streichen, und eine der wenigen Frauen, die ich optisch wie innerlich abgöttisch anziehend finde. Sie hat Macken, echte Macken, aber die habe ich auch und habe gelernt damit umzugehen - aber ihre Macken machen ihr zunehmend innerlich Probleme, weil sie immer wieder meint, mir damit weh zu tun oder mir zu schaden.

Werde alles erstmal die Tage sacken lassen, schauen wie es weiterläuft und neue Kontakte knüpfen - spätestens dann sehe ich, wie stark sie in meinem Herzen vertreten ist.

WAS aber der eigentliche Grund des Threads ist: Schon bei der ersten Trennung war ich recht flott davon überzeugt, für sie zu kämpfen und sie wieder haben zu wollen. Wobei der Begriff "für jemanden" kämpfen ja eh ein wenig skuril ist. Habe damals nicht dran geglaubt dass es funktioniert, war aber standhaft, habe immer wieder mich gemeldet, wir haben uns dann jedes Wochenende gesehen, und Wochen später wollte sie eine neue Chance (die sie nun wieder wegwirft).

Ich habe auch schon von Fällen gelesen, wo Männer (sicher auch Frauen) "unglücklich" in einen Menschen verliebt waren, und sage und schreibe über ein Jahr für diesen Menschen da waren, zusahen wie dieser andere Kontakte hatte, dennoch immer als sehr gute Freund als Seelentröster der Angebeten die Schulter anbot - und sie haben die Frau am Ende bekommen. Witzig: Während die Frauen anfangs so gar nicht wollten und kaum Gefühle hatten, sprachen sie dann in der Beziehung davon, dass sie mit dem Mann zusammen gekommen sind, weil dieser so lange gezeigt hat, dass dieser sie bedienungslos liebt, und diese Frauen solch eine Liebe noch nie erfahren haben, und ihren Partner soviel Liebe entgegen bringen, wie noch nie.

Klar. Ob es Sinn macht Ex Beziehungen immer wieder aufzuwärmen, da scheiden sich die Geister. Was mich aber fasziniert ist, warum es so viele machen. Obwohl ich alles andere als unattraktiv bin, und mir die Mühe gar nicht machen müsste, tendiere ich aktuell schon dazu zu sagen, joar, sie wäre es mir wert. Selbst wenn sie einen neuen hat, würde ich sicherlich dieses Experiment wagen, auch wenn man da sicherlich einige innerliche Tode aushalten muss und ihr weiterhin loyal als Freund zur Seite stehen, aber immer wieder zeigen, dass ich (wenn es denn so ist) noch weiter starke Gefühle für sie habe.

Habe auch hier mal vor Monaten gelesen, dass es auch hier Menschen gibt, die stritten, auseinander gingen, er kämpfte sie erst net wollte, sie wieder zusammen kamen und wieder das gleiche Spiel: Das um die 3 mal, und das Paar zu dem damaligem Zeitpunkt eine lange und sehr glückliche Beziehung hatten, und wohl auch zusammen ziehen wollten. Offensichtlich haben sich die beiden so aufeinander "eingeschossen" und Streitpunkte aus dem Weg geräumt, dass sie sich irgendwann wirklich gut einschätzen konnten und lieben lernten. Sicherlich eine sehr unromantische Art und Weise - aber wenn es am Ende ein Happy End gibt?

Woran liegt es, dass viele nach der üblichen "Trauerphase" dennoch alles geben, um ihren Ex Partner zurück zu bekommen, und sich psychisch so viel Schaden zufügen? Gefühle alleine? Die Gewissheit da ist was zwischen den beiden? Bestimmung? Karma? Würd mich echt interessieren was Ihr denkt, und ob Ihr auch mal diese Phasen durchmachtet und obs was brachte.

Mehr lesen

20. Juli 2008 um 6:17

Gna!
Also was ich im Grunde hier nicht will, ist meine (Ex) Beziehung zu diskutieren - darum geht es nicht, und dazu fehlt hier Platz und Raum um alle Details preis zu geben. Das ist auch gar nicht meine Absicht. Mir kann zudem Niemand erzählen, dass es nicht immer auf und abs in einer Beziehung gibt, zudem kommt bei uns erschwerend dazu, dass ADS im Spiel ist. Anderes Thema.

Wüsste jetzt auch nicht, wo ich ihr die kalte Schulter gezeigt habe, als sie geweint hat. Das hat sie öfters im Gespräch, und habe sie immer wieder mit Worten aufbauen wollen, dass sie sich über das was sie sagte keinen Kopf machen soll und sich vor allem keine Vorwürfe. Ganz so "kaltherzig" wie Du mich jetzt hier darstellst bin ich auch wieder nicht. Nur war mir zu dem Zeitpunkt einfach nicht danach da ich selber in einem Loch stand, psychischer Natur.

Das mit den Singlebörsen kam nicht direkt nach dem sie es verkündert hat. Bei mir weiß sie im Grunde, dass ich nicht der Typ Mann bin, der Frauen lange hinter her läuft. Sie war damals eine absolute Ausnahme - soll es auch geben. Habe auf ihre Frage, ob wir uns denn öfters sehen gesagt, dass ich logischerweise - auch um eben von ihr weg zu kommen - mehr mit Freunden machen werde, neue Kontakte knüpfen möchte UND sicher auch wieder auf eine Single Börse sein werde. Zudem hat sie ja Schluss gemacht, nicht ich. Wenn ich Schluss mache, und dann der Ex Partner auf Fragen sagt, er wird sich bestimmt wieder nach einer neuen Frau umsehen und das auch online, kann ich da nicht Trübsal blasen, denn es war ja meine Entscheidung den Partner frei zu geben. Das mag ich aber auch an dem Forum hier, hier sind Frauen, und Frauen nehmen die anderen Frauen grundsätzlich in Schutz - die wenigsten sehen das, was geschrieben wird asexuell. Ich meine mal ernsthaft, kriege ich jetzt auch den Kopf gewaschen wenn ich als Single DEMNÄCHST Frauen anspreche und kennen lernen möchte? Das ich nicht sofort wieder auf Achse gehe und mich anmelde ist auch klar oder?

Und hallo? Dass ich bei der Trennung nicht aufstand, jubelte und "Hurra" schrie und halt eher kühl reagierte, willst Du mir das jetzt zum Vorwurf machen? Frauen

Öh mal zum Protokoll. Aktuell sind wir Freunde und Ex Partner, die auch nicht pimpern oder ähnliches. Wir sind gerade mal seid Freitag getrennt, und haben uns gestern Morgen kurz gesehen und später nur gechattet und SMS geschrieben. Verstehe jetzt aber auch nicht, wo das Problem liegt, wenn Ex Partner als Single weiterhin sich gegenseitige Streicheleinheiten geben - ohne eine feste Bindung einzugehen. Für mich bedeutet eine Beziehung nicht nur schöne Seiten, sondern auch Verantwortung, Arbeit und anders denken. Wenn ich als Single was kaufe, was teuer ist, ist es was anderes als wenn man sich in einer Beziehung befindet. Was wir während der Trennung hatten, war eine Affäre - und? Wir hatten klare Gefühle, aber auch schon da hatte sie die Probleme die sie heute auch noch hat, und war sich nicht sicher ob eine Partnerschaft, die auch automatisch Einengung bedeutet, das richtige zur Problemlösung bedeutet.

Den Grund hat sie nicht genannt - habe ich das geschrieben? Ich habe doch geschrieben, dass der Grund der Trennung von ihrer Seite ist, dass sie anscheinend nicht genug empfindet um ein Leben mit mir zusammen zu sein. Allein diese Aussage finde ich eh utopisch, denn soweit habe ich ehrlich gesagt nie gedacht, da sich sowas entwickelt - egal in welche Richtung. Für mich zählt das heute, was ich ihr auch gesagt habe. "Mit jemanden nicht zusammen sein können" würde ja automatisch einen Cut mit sich ziehen, heißt null Kontakt, kein Kuss und keine Umarmung und keine Freizeit die man miteinander verbringt. Das steht bei uns aber gar nicht zur Debatte, haben einige Freizeitplanungen für die nächsten Monate, die wir auch als "Freunde" machen wollen.

Inwiefern die Beziehung nun chaotisch ist oder nicht tut, nochmals erwähnt, gar nicht zur Sache. Es geht auch gar nicht darum ob ICH nun um sie kämpfen werde oder will - dafür ist es zu frisch zu Ende. Deswegen ist es auch kein "Bullshit"! Auch hier scheinst Du sie in Schutz zu nehmen, nicht ich habe Schluss gemacht - sondern sie! Ich bin mir meinen Gefühlen immer sicher gewesen, und hatte nie vor Schluss zu machen, zudem die letzten Wochen wirklich sehr gut verliefen und wir anfängliche Probleme superb in den Griff bekommen haben. Das bei mir aktuell der Schmerz überwiegt, und Gedanken an die schöne Zeit die mich ein wenig lähmen ist doch allzu menschlich. Ich muss es auch erstmal sacken lassen, und dann in den nächsten Tagen oder Wochen schauen, wie wir miteinander umgehen und ob ich das Gefühl und die Kraft habe um sie zu kämpfen. Jesses. Also oben schreibst Du was von ZU KALT, und unten sprichst Du mir ab nach einer Trennung auch erstmal meine Gefühle ordnen zu dürfen. Auch hier wieder: Frauen Soviel zu chaotisch

Und logo liebe ich sie, würde ich mir sonst Gedanken machen, ihr nachtrauern, würde es sonst weh tun? Irgendwie ne saublöde Frage oder? Wenn ich sie nicht lieben würde, wäre mir doch alles echt schnurzpiep egal Die Frage ist für mich aber macht es Sinn den Aufwand auf mich zu nehmen, und wieder Wochen oder Monate diesen Spagat zwischen "Liebe zeigen" und "nicht unter Druck" setzen zu gehen. Dazu brauche aber auch ich Zeit.

Wie gesagt ist das aber hier nichtmal das Thema, sondern etwas anderes - steht doch am Ende des Beitrages.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 21:12

Immerhin...
jemand der sich ein wenig objektiver mit dem Text auseinander setzt

Wie gesagt wollte ich eigentlich nicht die Beziehung zu dieser Frau hier als Thema anbringen, was daraus wird sieht man ja an der "lieben" Antwort von einer anderen Userin. Eher hatte es mich interessiert, wer Erfahrungen gemacht hat mit dem zurück gewinnen wollen und welche Gründe dahinter stehen.

Eine Paarberatung kommt im Grunde für mich und mit Sicherheit auch für sie aktuell einfach nicht in Frage, und würde auch keinen von uns was bringen, da ich anscheinend unter ADS leide, und das eh schon die Beziehung belastet hat - eine normale Paarberatung würde laut Fachliteratur mehr Probleme hervor heben. Erst die vollständige Diagnose, und eine mit Medikamente unterlegte Therapie/Verhaltenstherapie würde bei mir grundlegende Änderungen zeigen.

Schon von daher lasse ich mir mit der Frage "will ich sie nun zurück oder nicht" Zeit, Zeit die ich auch nutzen möchte, um mein Leben auf einer Linie zu bekommen, was mit persönlich auch sehr helfen dürfte. Bei ihr hoffe ich das Gleiche, denn da liegt auch einiges im arghen. Hab irgendwo gelesen, wenn man sich selbst nicht liebt oder mit sich selbst unzufrieden ist, ist man nicht in der Lage einem anderen Menschen bedienugslos zu lieben.

Und da wären wir bei einem interessanten Ansatz - wie zeigt sich in Deinen Augen Liebe? Würde mich interessieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 21:44

Happy End?
Die Frage stelle ich mir im Moment auch gerade und als ich Deinen Beitrag las, habe ich meine Geschichte in groben Zügen ein wenig wiederekannt (Mein Eintag vom 19.7. Sex mit dem Ex...)
Sinn oder Unsinn eine Ex Beziehung wieder aufzuwärmen muss jeder für sich selber entscheiden. Ich persönlich finde es spielt dabei auch immer eine Rolle WARUM hat man sich denn getrennt? Wenn es so ist das es zu einem großen Vertrauensbruch kam, einen der Partner belogen und betrogen hat, dann sehe ich persönlich nicht viel Sinn darin denn wenn einmal das Vertrauen kaputt ist, ist dies ganz schwierig wieder zu kitten. Sind es aber solche Situationen wie bei Euch, oder auch bei mir, dann denke ich schon das es sich lohnt zu kämpfen wenn man die Person wirklich von Herzen möchte.
Auch ich wollte den Kontakt zu meinem Ex erst völlig abbrechen, habe die sms`en gelöscht, Bilder weggeräumt und Dinge die mich an ihn erinnern doch ich habe sehr schnell gemerkt das ich mir selber etwas vormache. Ich, die der Meinung ist heute laufen viel zu viele Paare einfach so auseinander weil keiner mehr die Lust hat zu kämpfen... ausgerechnet ich soll kampflos das Feld räumen? Nein das wollte ich nicht, denn mir ist er auch als Mensch viel zu wichtig geworden um ihn einfach so aus meinem Leben zu streichen.
Wir hatten vier Wochen lang immer mal wieder Kontakt per sms und mail aber das war mir irgendwann zu wenig und ich wusst es hilft jetzt nur wenn ich mich rarr mache. Ich habe seine mails nicht mehr beantwortet und gelesen..eine Woche lang...und ich muss zugeben das war die härteste Woche denn mir fiel es verdammt schwer. Nach der Woche hat er sich dann endlich gemeldet per Telefon und es war betont locker bis es zu dem von mir in meinem Beitrag beschriebenen Date kam.
Ich bin jetzt schon auch in der Position dass ich sicher erst mal nur die "gute Freundin" bin, mit der er aber auch ins Bett geht, aber ich denke wenn ich keinen Druck mache und alles ein wenig easy laufen lasse, dann wird die Zeit eventuell für mich sprechen.Kämpfen ja, aber verdeckt, so dass er, oder sie , es nicht merkt. Wichtig ist nur auch mit sich selber im Reinen zu sein.
Ich drück Dir die Daumen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2008 um 6:00
In Antwort auf gamila_12719091

Happy End?
Die Frage stelle ich mir im Moment auch gerade und als ich Deinen Beitrag las, habe ich meine Geschichte in groben Zügen ein wenig wiederekannt (Mein Eintag vom 19.7. Sex mit dem Ex...)
Sinn oder Unsinn eine Ex Beziehung wieder aufzuwärmen muss jeder für sich selber entscheiden. Ich persönlich finde es spielt dabei auch immer eine Rolle WARUM hat man sich denn getrennt? Wenn es so ist das es zu einem großen Vertrauensbruch kam, einen der Partner belogen und betrogen hat, dann sehe ich persönlich nicht viel Sinn darin denn wenn einmal das Vertrauen kaputt ist, ist dies ganz schwierig wieder zu kitten. Sind es aber solche Situationen wie bei Euch, oder auch bei mir, dann denke ich schon das es sich lohnt zu kämpfen wenn man die Person wirklich von Herzen möchte.
Auch ich wollte den Kontakt zu meinem Ex erst völlig abbrechen, habe die sms`en gelöscht, Bilder weggeräumt und Dinge die mich an ihn erinnern doch ich habe sehr schnell gemerkt das ich mir selber etwas vormache. Ich, die der Meinung ist heute laufen viel zu viele Paare einfach so auseinander weil keiner mehr die Lust hat zu kämpfen... ausgerechnet ich soll kampflos das Feld räumen? Nein das wollte ich nicht, denn mir ist er auch als Mensch viel zu wichtig geworden um ihn einfach so aus meinem Leben zu streichen.
Wir hatten vier Wochen lang immer mal wieder Kontakt per sms und mail aber das war mir irgendwann zu wenig und ich wusst es hilft jetzt nur wenn ich mich rarr mache. Ich habe seine mails nicht mehr beantwortet und gelesen..eine Woche lang...und ich muss zugeben das war die härteste Woche denn mir fiel es verdammt schwer. Nach der Woche hat er sich dann endlich gemeldet per Telefon und es war betont locker bis es zu dem von mir in meinem Beitrag beschriebenen Date kam.
Ich bin jetzt schon auch in der Position dass ich sicher erst mal nur die "gute Freundin" bin, mit der er aber auch ins Bett geht, aber ich denke wenn ich keinen Druck mache und alles ein wenig easy laufen lasse, dann wird die Zeit eventuell für mich sprechen.Kämpfen ja, aber verdeckt, so dass er, oder sie , es nicht merkt. Wichtig ist nur auch mit sich selber im Reinen zu sein.
Ich drück Dir die Daumen!

Hallo
Hm, also quasi eine Leidensgenossin

Sagte Dein Ex im Vorfeld auch, es wird nie wieder eine Beziehung geben? Habe heute wieder mit ihr gechattet, dass scheint sie aktuell auch täglich zu wollen - erstmal. Treffen und Telefonieren wird auch passieren, aber da werde ich erstmal nicht zu drängen.

Es hat mir allerdings die Socken ausgezogen, als wir über mich und mein Vorhaben sprachen, professionelle Hilfe in einigen Bereichen anzunehmen und mein Leben grundlegend zu ändern. Meinte zu ihr, ob ich mir den - auch wenn es gerade erst nach der Trennung ist - Hoffnung machen darf, eventuell überhaupt eine Chance zu haben, so in ein paar Monaten.

Ihre Aussage ein klares nein. Und das offensichtlich wieder unter Tränen, und kenne ihre Schreibweise. Dabei muss man bedenken - es gab keinen riesigen Zoff, ich hab sie weder geschlagen, betrogen noch sonstiges und sie will auch weiterhin eine Freundschaft und für mich da sein (meinte ich kann so oder so immer kommen, wenn ich was habe) und wir werden uns auch sehen. Aber sie schließt bereits jetzt aus, dass wir je wieder Partner werden und eine Liebesbeziehung führen.

Hat mich irgendwie getroffen. Mittlerweile bin ich mir auch sicher, dass sie sich nur getrennt hat, weil sie von sich denkt ein schlechter Mensch zu sein und sie mir als Freundin nicht gut tut und mir nicht das geben kann, was ich in ihren Augen brauche. Ich bin ja immer schon zu schwach gewesen, mich zu trennen und die Konsequenzen zu ziehen, wenn ich unglücklich bin. Unglücklich? War sie nie. Sie hat immer geschwärmt endlich mal einen Freund zu haben, der gut zu ihr ist, und den sie sich verdient hat.

Ich glaube sie konnte es so klar verneinen, weil sie weiß, sie kann und wird sich nicht verändern. Sie kann es versuchen, hat es immer wieder (auch bei ihren Ex Freunden) versucht, aber es geht nicht - und in ihren Augen leide ich darunter so wenig Liebe, Zuneigung und Zärtlichkeit zu bekommen - Sex sowieso.

Mag wie gesagt alles schön reden sein, oder Wunschdenken, ich weiß es nicht. Habe ihr mitgeteilt dass wenn sie es jetzt weiß, dann soll sie doch so konsequent sein, und einen kompletten Schlussstrich ziehen und den Kontakt abbrechen. Schliesslich kann es da ja nicht viel an Gefühlen geben, wenn man bereits so "klar" in dieser Welt ist. Habe das allerdings per Mail geschrieben. Bin gespannt.

Egal was nun passiert. In erster Linie muss ich jetzt an mich denken, schauen, wie ich mein Leben in den Griff bekomme. Denn nur so hätten wir eine Chance, andernfalls würde es wieder und wieder an den gleichen Problemen scheitern. Das wird einige Wochen wenn nicht gar Monate dauern. Mal schauen was dann ist. Ich glaube nicht, dass ein Mensch grundsätzlich schon im Vorfeld weiß, ob man jemand wieder als Partner haben will. Du? Ihr?

Wer weiß, vielleicht will sie ja in ein paar Wochen urplötzlich wieder, wäre ja nicht das erste Mal dass ihr plötzlich klar wird, dass sie mich liebt und braucht. Habe gerade auf schlauen Internetseiten gelesen, dass man erst nach einiger Zeit bemerkt, was man an einem Menschen hatte. Vielleicht sehe ich ja dann auch, was ich eventuell nicht hatte.

Und ich dachte mit dem Alter wird es in der Liebe einfacher Könnte auch sein, dass sie begriffen hat, dass sie nie von den Drogen weg kommt, und mich da nicht weiter mit reinziehen möchte. Ihr Ex hat sie schon deswegen verlassen, weil er irgendwann Kinder wollte, sie nicht aufhören konnte, und er keine behinderten Kinder will. Am Ende hat er sie fast tot geprügelt, aus Liebe wurde mal Hass Da hatte sie bei uns auch immer Angst vor, dass meine Liebe irgendwann umschwanken könnte, weil es öfters Streitereien gab. Aber nie hätte ich dieser Frau weh tun können...

Vielleicht war ich auch immer zu GUT und nett zu ihr, und hatte zu wenig Rückrat und Selbstbewusstsein. Wer weiß, aber wenn das so ist, kann man das einem Menschen bei der Trennung nicht sagen? Oder schon in einer Beziehung sagen, "hey, es gibt da Dinge, die stören mich" - habe es doch auch getan, wenn mich was gestört hat, damit der Partner weiß, was einen stört und wo man einen Kompromiss finden muss.

Fragen über Fragen, die sie mir eh nicht beantworten wird

Aber danke für Deinen Post, zeigt mir, dass auch andere in gewisser Art und Weise es auf sich nehmen, wenn sie glauben der Mensch ist es wert. Ich weiß nicht, ob ich es tun werde, wenn sie jetzt schon sagt, wir werden nie mehr ein Paar werden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2008 um 9:38
In Antwort auf rodion_11953758

Hallo
Hm, also quasi eine Leidensgenossin

Sagte Dein Ex im Vorfeld auch, es wird nie wieder eine Beziehung geben? Habe heute wieder mit ihr gechattet, dass scheint sie aktuell auch täglich zu wollen - erstmal. Treffen und Telefonieren wird auch passieren, aber da werde ich erstmal nicht zu drängen.

Es hat mir allerdings die Socken ausgezogen, als wir über mich und mein Vorhaben sprachen, professionelle Hilfe in einigen Bereichen anzunehmen und mein Leben grundlegend zu ändern. Meinte zu ihr, ob ich mir den - auch wenn es gerade erst nach der Trennung ist - Hoffnung machen darf, eventuell überhaupt eine Chance zu haben, so in ein paar Monaten.

Ihre Aussage ein klares nein. Und das offensichtlich wieder unter Tränen, und kenne ihre Schreibweise. Dabei muss man bedenken - es gab keinen riesigen Zoff, ich hab sie weder geschlagen, betrogen noch sonstiges und sie will auch weiterhin eine Freundschaft und für mich da sein (meinte ich kann so oder so immer kommen, wenn ich was habe) und wir werden uns auch sehen. Aber sie schließt bereits jetzt aus, dass wir je wieder Partner werden und eine Liebesbeziehung führen.

Hat mich irgendwie getroffen. Mittlerweile bin ich mir auch sicher, dass sie sich nur getrennt hat, weil sie von sich denkt ein schlechter Mensch zu sein und sie mir als Freundin nicht gut tut und mir nicht das geben kann, was ich in ihren Augen brauche. Ich bin ja immer schon zu schwach gewesen, mich zu trennen und die Konsequenzen zu ziehen, wenn ich unglücklich bin. Unglücklich? War sie nie. Sie hat immer geschwärmt endlich mal einen Freund zu haben, der gut zu ihr ist, und den sie sich verdient hat.

Ich glaube sie konnte es so klar verneinen, weil sie weiß, sie kann und wird sich nicht verändern. Sie kann es versuchen, hat es immer wieder (auch bei ihren Ex Freunden) versucht, aber es geht nicht - und in ihren Augen leide ich darunter so wenig Liebe, Zuneigung und Zärtlichkeit zu bekommen - Sex sowieso.

Mag wie gesagt alles schön reden sein, oder Wunschdenken, ich weiß es nicht. Habe ihr mitgeteilt dass wenn sie es jetzt weiß, dann soll sie doch so konsequent sein, und einen kompletten Schlussstrich ziehen und den Kontakt abbrechen. Schliesslich kann es da ja nicht viel an Gefühlen geben, wenn man bereits so "klar" in dieser Welt ist. Habe das allerdings per Mail geschrieben. Bin gespannt.

Egal was nun passiert. In erster Linie muss ich jetzt an mich denken, schauen, wie ich mein Leben in den Griff bekomme. Denn nur so hätten wir eine Chance, andernfalls würde es wieder und wieder an den gleichen Problemen scheitern. Das wird einige Wochen wenn nicht gar Monate dauern. Mal schauen was dann ist. Ich glaube nicht, dass ein Mensch grundsätzlich schon im Vorfeld weiß, ob man jemand wieder als Partner haben will. Du? Ihr?

Wer weiß, vielleicht will sie ja in ein paar Wochen urplötzlich wieder, wäre ja nicht das erste Mal dass ihr plötzlich klar wird, dass sie mich liebt und braucht. Habe gerade auf schlauen Internetseiten gelesen, dass man erst nach einiger Zeit bemerkt, was man an einem Menschen hatte. Vielleicht sehe ich ja dann auch, was ich eventuell nicht hatte.

Und ich dachte mit dem Alter wird es in der Liebe einfacher Könnte auch sein, dass sie begriffen hat, dass sie nie von den Drogen weg kommt, und mich da nicht weiter mit reinziehen möchte. Ihr Ex hat sie schon deswegen verlassen, weil er irgendwann Kinder wollte, sie nicht aufhören konnte, und er keine behinderten Kinder will. Am Ende hat er sie fast tot geprügelt, aus Liebe wurde mal Hass Da hatte sie bei uns auch immer Angst vor, dass meine Liebe irgendwann umschwanken könnte, weil es öfters Streitereien gab. Aber nie hätte ich dieser Frau weh tun können...

Vielleicht war ich auch immer zu GUT und nett zu ihr, und hatte zu wenig Rückrat und Selbstbewusstsein. Wer weiß, aber wenn das so ist, kann man das einem Menschen bei der Trennung nicht sagen? Oder schon in einer Beziehung sagen, "hey, es gibt da Dinge, die stören mich" - habe es doch auch getan, wenn mich was gestört hat, damit der Partner weiß, was einen stört und wo man einen Kompromiss finden muss.

Fragen über Fragen, die sie mir eh nicht beantworten wird

Aber danke für Deinen Post, zeigt mir, dass auch andere in gewisser Art und Weise es auf sich nehmen, wenn sie glauben der Mensch ist es wert. Ich weiß nicht, ob ich es tun werde, wenn sie jetzt schon sagt, wir werden nie mehr ein Paar werden....

Hej du,
hm, hab mir das jetzt alles mal durchgelesen...

weißt du, kam mir einiges bekannt vor, in deinem thread.
mein freund ist - glaube ich - ein wenig wie du (vielleicht täusch ich mich auch einfach, aber ich schreib dir trotzdem mal meine gedanken... quasi von der frauenseite)

mein freund ist drei jahre jünger als ich, und in unserer beziehung bin meistens ich die "stärkere" ... manchmal werf ich ihm auch vor, (zu?) wenig rückgrad zu haben, oder auch zu wenig selbstbewusstsein und kaum eigene meinung.
einige male habe ich laut angedacht, dass wir beide vielleicht gar nicht so gut zusammenpassen. einfach, weil wir uns immer wieder in die haare kriegen, er sich ständig angegriffen fühlt und wir uns leider sehr oft einfach missverstehen.
er reagiert dann trotzig, total auf rückzug, dreht aber gleichzeitig mit dem wind...
klar, wir reden dann darüber, aber er ist der typ "stiller märtyrer", der alles duldet und erträgt und kaum was sagt, sodass ich mich dann manchmal frage, ob er sich überhaupt gedanken macht, bzw. ob es ihm nicht wichtig genug ist dass er mal auch den mund aufmacht und sagt wie es ihm geht.
das kostet beide von uns sehr viel energie, und ich bin nicht sicher, ob es sinn macht, hier weiterhin soviel zu inverstieren, da wir seit drei jahren uns im kreis drehen.
ok, ich komm mal mehr dazu, was ich dir eigentlich sagen wollte -

ich hab den eindruck, du sagst zwar (konkret?) was dich stört und was dir nicht passt. du scheinst also sehr gut über dich bescheid zu wissen, wie es dir geht und was du brauchst. daher schreibst du auch irgendwo, dass du nun erst mal auf dich schauen musst... hm. klar, versteh ich.
allerdings, so kommunizierst du das wohl auch an deine exfreundin.
ich habe in deinen beiträgen nie das gefühl, dass du ihr das gefühl gibst, dass sie dir noch immer wichtig ist.
vielmehr tust du alles um dich zu schützen, willst dir selbst guttun, dich auf singelseiten ablenken, und bist aber gleichzeitig in warteposition (ob sie anruft oder auf dich zukommt)

finde ich problematisch.
mich würde das bei meinem freund aufregen, glaube ich. nämlich, dass er so tut, als wäre ich ihm ohnehin egal, er lässt es ich gutgehen, versucht "ganz einfach"(?) über mich wegzukommen, scheint ihm ja gar nicht schwer zu fallen. unternimmt ja nicht mal den versuch, etwas wieder einzurenken. sagt bloss, was ihn alles stört, aber nicht, dass er mich trotzdem noch will, und auch dran arbeiten will. dass er auch inverstieren will, dass wir gemeinsam(!) was ändern. stattdessen schiebt er alles an mich, die gesamte entscheidung. ich bin die, warum es nicht funktioniert, und ich bin die, die sich ändern muss, und ich bin auch die, die wieder auf ihn zukommen muss.
schön, einerseits, das alles so in der hand zu haben. allerdings kommt es mir dann so vor, als ist es ihm gar nicht wichtig.
er schreibt mir sogar im mail, dass ich doch besser den kontakt ganz abbrechen soll, also wenn schon, denn schon gleich ganz konsequent. hm.
das sieht danach aus, als wäre er sehr verletzt, und benimmt sich nun fast wie ein trotziges kind. "wenn du mich nicht mehr willst, geh halt. ist ohnehin besser so. ich werd mich schon bald davon erholen, das leben geht ja auch ohne dich weiter."...
wenn er so was (in etwa) sagt oder zumindest vermittelt, finde ich das kindisch.

also, entweder, es ist dir wirklich egal und du weisst, dass du diese beziehung ebenfalls beendet haben willst, dann kannst du das auch freundlich aber konsequent so ausdrücken! alle zusätzlichen "ätzer" kannst du dir dann aber sparen.
oder - wenn dir noch was an der beziehung liegt, hör auf mit dem provokanten gerede.
damit machst du dich unterlegen. und damit uninteressant.

vielleicht nimmst du ja professionelle hilfe in anspruch, kriegst dein leben mal etwas neu geordnet auf die reihe.
sei freundlich zu ihr, aber nicht kindisch. einfach da für sie, aber frag sie nicht nach ihren absichten.
ich glaube auch, dass man nicht sagen kann, ob man mit jemand jemals wieder zusammen kommt.
allerdings, solange mich jemand immer wieder danach fragt, ob wir noch eine chance haben werden, fühle ich mich wohl eher unter druck und auch genervt...

zeig, dass auch du an dir arbeitest. kriegt ein wenig abstand in euren (scheinbaren) teufelkreis.
nimm dich ein stück heraus, um dann wieder einen schritt auf sie zumachen zu können.

und, sei dir nicht zu stolz, hör auf mit der provokation.
riskier auch mal was für dich und für sie, zeig ihr, dass du willst, dass es ihr gut geht, anstatt dich einzuigeln und nach aussen hin trotzig zu sein.

so. hab mich jetzt ziemlich in fahrt geschrieben, sehr viel eher in bezug auf meine beziehung*lach*... sorry!
ich hoff, es hilft dir trotzdem ein wenig weiter

lg













Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2008 um 10:35
In Antwort auf lolarenntdavon

Hej du,
hm, hab mir das jetzt alles mal durchgelesen...

weißt du, kam mir einiges bekannt vor, in deinem thread.
mein freund ist - glaube ich - ein wenig wie du (vielleicht täusch ich mich auch einfach, aber ich schreib dir trotzdem mal meine gedanken... quasi von der frauenseite)

mein freund ist drei jahre jünger als ich, und in unserer beziehung bin meistens ich die "stärkere" ... manchmal werf ich ihm auch vor, (zu?) wenig rückgrad zu haben, oder auch zu wenig selbstbewusstsein und kaum eigene meinung.
einige male habe ich laut angedacht, dass wir beide vielleicht gar nicht so gut zusammenpassen. einfach, weil wir uns immer wieder in die haare kriegen, er sich ständig angegriffen fühlt und wir uns leider sehr oft einfach missverstehen.
er reagiert dann trotzig, total auf rückzug, dreht aber gleichzeitig mit dem wind...
klar, wir reden dann darüber, aber er ist der typ "stiller märtyrer", der alles duldet und erträgt und kaum was sagt, sodass ich mich dann manchmal frage, ob er sich überhaupt gedanken macht, bzw. ob es ihm nicht wichtig genug ist dass er mal auch den mund aufmacht und sagt wie es ihm geht.
das kostet beide von uns sehr viel energie, und ich bin nicht sicher, ob es sinn macht, hier weiterhin soviel zu inverstieren, da wir seit drei jahren uns im kreis drehen.
ok, ich komm mal mehr dazu, was ich dir eigentlich sagen wollte -

ich hab den eindruck, du sagst zwar (konkret?) was dich stört und was dir nicht passt. du scheinst also sehr gut über dich bescheid zu wissen, wie es dir geht und was du brauchst. daher schreibst du auch irgendwo, dass du nun erst mal auf dich schauen musst... hm. klar, versteh ich.
allerdings, so kommunizierst du das wohl auch an deine exfreundin.
ich habe in deinen beiträgen nie das gefühl, dass du ihr das gefühl gibst, dass sie dir noch immer wichtig ist.
vielmehr tust du alles um dich zu schützen, willst dir selbst guttun, dich auf singelseiten ablenken, und bist aber gleichzeitig in warteposition (ob sie anruft oder auf dich zukommt)

finde ich problematisch.
mich würde das bei meinem freund aufregen, glaube ich. nämlich, dass er so tut, als wäre ich ihm ohnehin egal, er lässt es ich gutgehen, versucht "ganz einfach"(?) über mich wegzukommen, scheint ihm ja gar nicht schwer zu fallen. unternimmt ja nicht mal den versuch, etwas wieder einzurenken. sagt bloss, was ihn alles stört, aber nicht, dass er mich trotzdem noch will, und auch dran arbeiten will. dass er auch inverstieren will, dass wir gemeinsam(!) was ändern. stattdessen schiebt er alles an mich, die gesamte entscheidung. ich bin die, warum es nicht funktioniert, und ich bin die, die sich ändern muss, und ich bin auch die, die wieder auf ihn zukommen muss.
schön, einerseits, das alles so in der hand zu haben. allerdings kommt es mir dann so vor, als ist es ihm gar nicht wichtig.
er schreibt mir sogar im mail, dass ich doch besser den kontakt ganz abbrechen soll, also wenn schon, denn schon gleich ganz konsequent. hm.
das sieht danach aus, als wäre er sehr verletzt, und benimmt sich nun fast wie ein trotziges kind. "wenn du mich nicht mehr willst, geh halt. ist ohnehin besser so. ich werd mich schon bald davon erholen, das leben geht ja auch ohne dich weiter."...
wenn er so was (in etwa) sagt oder zumindest vermittelt, finde ich das kindisch.

also, entweder, es ist dir wirklich egal und du weisst, dass du diese beziehung ebenfalls beendet haben willst, dann kannst du das auch freundlich aber konsequent so ausdrücken! alle zusätzlichen "ätzer" kannst du dir dann aber sparen.
oder - wenn dir noch was an der beziehung liegt, hör auf mit dem provokanten gerede.
damit machst du dich unterlegen. und damit uninteressant.

vielleicht nimmst du ja professionelle hilfe in anspruch, kriegst dein leben mal etwas neu geordnet auf die reihe.
sei freundlich zu ihr, aber nicht kindisch. einfach da für sie, aber frag sie nicht nach ihren absichten.
ich glaube auch, dass man nicht sagen kann, ob man mit jemand jemals wieder zusammen kommt.
allerdings, solange mich jemand immer wieder danach fragt, ob wir noch eine chance haben werden, fühle ich mich wohl eher unter druck und auch genervt...

zeig, dass auch du an dir arbeitest. kriegt ein wenig abstand in euren (scheinbaren) teufelkreis.
nimm dich ein stück heraus, um dann wieder einen schritt auf sie zumachen zu können.

und, sei dir nicht zu stolz, hör auf mit der provokation.
riskier auch mal was für dich und für sie, zeig ihr, dass du willst, dass es ihr gut geht, anstatt dich einzuigeln und nach aussen hin trotzig zu sein.

so. hab mich jetzt ziemlich in fahrt geschrieben, sehr viel eher in bezug auf meine beziehung*lach*... sorry!
ich hoff, es hilft dir trotzdem ein wenig weiter

lg













Na so ist es auch net ganz
Also erstmal danke für den recht ausführlichen Beitrag. Es ist immer recht schwer die Zusammenhänge einer Beziehung hier in Worte zu fassen, denke deswegen kommen einige Dinge anders rüber wie sie sind.

Ein schwaches Selbstbewusstsein hat ja nicht immer was mit eigener Meinung etc zu tun. Da muss ich langsam doch ein wenig weiter ausholen scheint mir. Aufgrund meiner Vergangenheit und meiner Lage habe ich ein geringes Selbstwertgefühl, was sie laut ihrer Meinung aber in den Monaten stark verbesser hat. Eine eigene Meinung z.b. hatte ich schon immer, und habe es ihr auch immer ohne Rücksicht auf Verluste gesagt, wenn ich eine andere Meinung habe. Was schon eher zu einem Problem wurde, war wenn sie was wollte, ich meist sprang. Gut, in der letzten Zeit auch nicht immer. Aber nun ja, es gehört für mich auch mal in eine Beziehung der Frau was gutes zu tun, und im Gegenzug hat sie mir früher, nicht in den letzten Wochen, auch immer was gutes als getan.

Im Bezug auf "mir gut gehen lassen" und "ihr zeigen sie sei mir egal" etc muss ich allerdings mal mit gehobenen Zeigefinger wiedersprechen ALssooooo. Auch wenn es Dinge gibt die ich hier net breit treten will, zum besseren Verständnis ist es wohl angebracht.

Ich leide unter ADS. Bis auf die endgültige Diagnose steht es fest. Für die, die sowas nicht kennen: Für eine Beziehung kann das sehr sehr schwer sein. Es ist im Grunde so, dass ich sehr viel Aufmerksam brauche, mich unruhig fühle, hyperfokusiere und mal Nähe und mal Distanz brauche. Im Grunde bedeutet es aber auch, dass ich ohne spezielle Medikamente und einer speziellen Therapie mein Leben nicht in den Griff bekomme. Aud genau diesem Grund will ich mich erstmal auf mich konzentrieren, und hatte auch deswegen vor eine Auszeit in der Beziehung in Kauf zu nehmen - einfach weil uns diese Sache beide sehr viel Energie gekostet hat, und ich genau vor dem Angst gehabt habe, was passiert ist.

Als ich das vor 2 Wochen vorschlug, wollte sie nicht. Sie meinte jetzt, wo es ihr scheiße geht, würde ich sie allein lassen. Das Dumme halt, sie ist drogenabhängig. Eine Hauptdroge, und dazu noch Zigaretten, gerne viel Alkohol und gerne wenn es da ist Gras. Das alles konsumiert sie nicht erst seid gestern, nö, ihre Kifferzeit fing wohl mit 14 an. Nun ist sie über 30 - ihre Hauptdroge, Speed, hat mich im Endeffekt auch auf ADS gebracht. SIe braucht es zum Arbeiten, sie braucht es um ihren Arsch hoch zu kriegen und den Haushalt zu werfen, sie braucht es um überhaupt was zu machen. Ohne es, sagt sie selber von sich, sie sei faul, wird fett und kriegt nix gebacken. Stimmt, leider. ALso habe ich mich mit um vieles gekümmert - eben weil sie mir wichtig ist.

Jetzt das alles im Detail zu erläutern würde zu weit gehen, und wieder nur Aussagen von 3. anlocken, die unangebracht sind.

Meine Aussage in der Mail, sie soll wenn sie denn schon weiß wir werden nie mehr ein Paar, es auch konsequent so handhaben hat einen Sinn. Sie nimmt sich gerne immer das was sie will, ohne wenn und aber. So habe ich bei der ersten Trennung nicht Schluss machen wollen, es aber akzeptiert und erstmal Ruhe einkehren lassen, dann Kontakt aufgebaut, ihr wiederum Zeit gegeben und bin ihr hinter her gelaufen.

Bis zu einem Punkt, wo ich nicht mehr konnte. Dann plötzlich ist sie aktiv geworden, ist mir an einem Abend hinter her gelaufen, es musste alles sofort sein. Am nächsten Tag die Aussprache, ich sagte ihr Freundschaft ist aktuell nicht, wenn nur Beziehung und das auch nur wenn sie sich sicher ist - sie hat mich dann in die neue Chance gedrängt. Weißt Du, für einen menschen ist es schwer zu verstehen, wenn die Frau, die plötzlich eine Beziehung will, aber noch vor 2 Wochen nicht mal wusste welche Gefühle sie für einen hat, ohne da nochmal nachzudenken. Für mich war das im Grunde eine Art Verlustangst, habe ich ihr auch später nochmal gesagt, dass ich das Gefühl habe sie will die Beziehung nicht aus freien Stücken sondern weil sie meint, ich wäre dann weg. Hat sie abgestritten.

Im Grunde ja jetzt wieder das Gleiche. Vor 2 Wochen wollte ich eine Auszeit, wegen mir - weil ich die Probleme, die unsere Beziehung auch belasteten, in den Griff kriegen wollte und einen klaren Kopf brauchte. Ich habe davon abgelassen, weil sie meine Hilfe brauchte - die brauchte sie aber Ende letzte Woche nicht mehr, und dann? Sie macht Schluss, und das in einer Zeit wo ich eh völlig neben der Spur war, und sie gebraucht hätte. Ein Tag vorher habe ich ihr sogar telefonisch gesagt, hör mal, wenn Du einen Cut willst, mach es bitte heute und jetzt - ich habe gerade eine starke Psyche. Nö, sie meinte es muss nicht alles hier und jetzt sein, sie müsse inne gehen und wir reden dann morgen drüber. Sie lässt mich, dann ankarren, um das zu machen, was sie schon angeblich seit Dienstag wusste - und fragt mich im gleichem Atemzug, ob ich denn dennoch mal dies und das ausleihe und sie mit auf ein bestimmtes Konzert nehme.

Deswegen der Spruch mit dem konsequent sein, sie sagt weiter, sie hat mich lieb - hat aber nicht genug Hoffnung für eine gemeinsame Zukunft Das passt für mich nicht, und wenn ich für jemanden Gefühle habe, und weiß das hat keinen Sinn, nehme ich persönlich lieber erstmal eine konsequente Auszeit um diese Gefühle loszuwerden, und um dann offen für was Neues zu sein. Verstehst Du wie ich das meine? Bei ihren Ex Freunden hat sie das so gehandhabt, bei mir nicht.

Und die Sache mit dem wollen oder nicht. Nun ja, ich weiß es nicht ob ich sie zurück will. Jetzt aktuell? Nein. Das würde nichts bringen, wir würden weiterhin die gleichen Probleme in der Beziehung haben, das ist mir bewusst, das muss ihr auch bewusst sein. Ich befinde mich bereits, im Gegensatz zu ihr (und ihr täte es nun wirklich auch gut) in professioneller Betreuung. Sobald das in etwa durch ist, und ich meine Medikamente und Therapie bekomme, ändern sich viele Dinge in meinem Leben. Nicht nur das, es kommt sogar vor, dass einige Menschen mit dieser Störung bei Behandlung zu anderen Menschen werden, und Partner diese nicht mehr wieder erkennen.

Es bringt mir einfach nichts mich jetzt volle Pulle für sie zu entscheiden, weil ich nicht weiß wie es bei mir weitergeht, und wer ich dann bin - klingt verrückt, ist aber so. Bei mir steht aber nicht zur Frage, dass ich ausschließe dass es nochmal was wird. Ich liebe diese Frau, auch wenn es für viele nicht nachvollziehbar ist. Aber das allein ist keine Basis für eine Beziehung. Ich muss erstmal mit mir klar kommen, sie muss einige Dinge bei sich ändern. Wäre die Beziehung so weiter gelaufen, es hätte funktionieren können, wäre aber sehr schwer geworden bis und nach der Therapie.

Es belastet mich als Mensch ja auch ohne Job, ohne klare Struktur im Leben und den psaychischen Problemen und Schulden leben zu müssen - und es hat mich in der Beziehung belastet, immer wieder zu denken, ich kann ihr Nichts bieten und es ist purer Mitleid warum sie mit mir zusammen ist.

Ich mache ihr ja auch keine falschen Hoffnungen, ich habe klar gesagt, im Grunde kam die Trennung zum richtigen Zeitpunkt - nur mit der falschen Aussicht. Eine Trennung auf Zeit wäre für mich logisch gewesen. Einfach mal ein paar Wochen ins Land ziehen lassen, runterkommen, sich dann wieder neu kennenlernen und lieben lernen.

Und ja, ich nehme mich herraus - ist auch eine klare Ansage meiner Psychologin. In ihren Augen würde ein Energie in die Sache investieren den Ausgang der Therapie total versauen, wenn nicht sogar unnötig herraus zögern, da ich zwar stark bin, aber mich auf andere Dinge konzentrieren muss. Sollte ich jetzt direkt wieder eine Bindung mit ihr eingehen, müsste ich mir eine neue Therapeutin suchen, weil sie dann nicht das Ziel erreichen kann, was wir uns gesteckt haben.

Logo musste ich mit der Therapeutin über sie reden, und die letzten 2 Wochen war die Beziehung und sie das Thema Nr 1 - einfach weil ich die Beziehung nicht aufgeben wollte. Wir haben Lösungswege erarbeitet, wie ich sie besser verstehen kann, wie ich mich beruhige usw usw usw. Das Resultat? Urplötzlich wird Schluss gemacht, ohne der Sache dann eine Chance zu geben, mit einer Begründung die selbst für die Therapeutin an den Haaren herbei gezogen ist, ganz zu schweigen von der Aussage, sie könne sich kein Leben mit mir vorstellen oder die Gefühle würden nicht reichen. Ich habe die Frau bei einer Sitzung noch nie so oft mit dem Kopf schütteln sehen

Ui jetzt bin ich abgedriftet. Wollte nur zeigen, dass ich ab und an sicher nicht astrein war, aber ihr nie was böses wollte, immer nach Lösungswegen gesucht habe, ihr in jeder Hinsicht geholfen habe wo ich nur konnte und für sie da war, wenn es ihr schlecht ging. Das kann ich von ihr leider nicht behaupten, mache ihr da aber keine Vorwürfe, weil ich diese Bedürnisse oder Wünsche vielleicht nicht klar genug ausgedrückt habe.

So, soviel erstmal wieder dazu. Aber schön dass wir uns einig sind, dass man kaum vorher sagen kann, ob Gefühle wiederkommen, wachsen und ob da in Monaten eine Chance besteht.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen