Forum / Liebe & Beziehung

"Die Regeln"

Letzte Nachricht: 1. Dezember 2005 um 15:33
V
vzlem_12648654
26.09.04 um 12:05

Hallo zusammenen,

hab da mal ne Frage an euch. Hab mir jetzt das Buch gekauft "Die Kunst, den Mann fürs Leben zu finden". Jetzt würde mich mal interessieren, ob ihr das schonmal so durchgezogen habt und was dabei rausgekommen ist! Ich meine, es klingt ja ganz logisch das Männer erobern wollen aber klappt das so auch in der Praxis??
Würde mich über ein paar Komentare freuen.

Gruß, Sandra

Mehr lesen

J
jaana_11887320
26.09.04 um 12:14

Nein...
...habe sowas noch nie gemacht und werde ich auch nie machen, da ich solche anleitungen ziemlich platt und daneben finde. würdest du es toll finden, wenn ein mann dich manipulieren würde und nach einer anleitung vorgehen würde, nur um dich zu bekommen????

gruß, tigerle

Gefällt mir

A
an0N_1263397399z
26.09.04 um 13:32

Hi Sunny,
da gibts noch einen zweiten Band dazu
Ich bin der Meinung,dass das keinefalls (!!) manipulativ ist.

Das sind Ratschläge- können auch Schläge sein,ist schon klar....

Ich finde,es ist allemal wert,darüber nachzudenken,weil in jedem Fall etwas dran ist.
Inwieweit man es dann als erwachsene Frau für gut erachtet,das zu versuchen,bleibt doch jedem selbst überlassen.

Soviel kann ich Dir in jedem Fall sagen, Sandra, Ellen und Sherrie wissen schon,wovon sie reden,und bei mir hats beim teilweise Ausprobieren ganz gut funktioniert

Gibt auch Ladies,die nichts davon halten,auch ok.

Wahrscheinlich gäbe es dieses Forum nicht oder die vielen Nutzerinnen,wenn auch nur einige Frauen wüssten,was man versuchen k ö n n t e (!!)vorsichtig gesagt, um einiges zu verbessern oder zu ändern.

Oder die mal ernsthaft l e s e n würde,und zwar mit Bedacht,was die Autorinnen da wirklich schreiben.
Das ist was Anderes als das "schnell ex und hopp und alles möglichst heute noch erzwingen", was bei vielen hier Probleme in mannigfacher Form produziert.

LG

Gefällt mir

A
an0N_1263397399z
26.09.04 um 13:34
In Antwort auf jaana_11887320

Nein...
...habe sowas noch nie gemacht und werde ich auch nie machen, da ich solche anleitungen ziemlich platt und daneben finde. würdest du es toll finden, wenn ein mann dich manipulieren würde und nach einer anleitung vorgehen würde, nur um dich zu bekommen????

gruß, tigerle

Hey Tigerle,
kennst Du das Buch? Darum gehts nämlich nicht,was Du geantwortet hast

schönen Sonntag noch
LG

Gefällt mir

L
lita_11889024
26.09.04 um 14:13

Für mich-eine Anleitung zur Selbstverleugnung
Dieses Buch funktioniert höchstens bei eher traditionellen Männern.

Die Intention dieses Buches ist auch nicht unbedingt, "wie finde ich einen Partner für eine glückliche Partnerschaft" , sondern "wie finde ich einen Alpha-Mann, der mich heiratet und versorgt". Ich persöhnlich will das gar nicht, sondern eine gleichberechtigte Partnerschaft.


Hier ein Auszug
"der ultimative traumboy, jim bob (was für ein name ), der zu highschoolzeiten star der basketballmannschaft war, dem alle mädchen zu füßen lagen und der heute erfolgreicher börsenmakler ist" (anmerkung : es geht bei den rules nämlich ausschließlich darum, sich solche alpha-männchen zu angeln), fragt sie letztendlich, ob sie seine frau werden will."

Das die eine oder andere durchaus ein paar sinnvolle tipps in diesem buch findet, kan ja sein, aber als Gesamtwerk kann ich dieses Buch nicht ernst nehmen.

Das ganze ist zu sehr schematisch, um nicht zu sagen lebensfremd: Stets soll der Mann die Frau anrufen, das Date organisieren, beim Essen zahlen, der Frau zuerst seine Familie vorstellen, zuerst seine Liebe gestehen usw. Kurz gesagt, soll die Frau nie Initiative zeigen, sogar Desinteresse vortäuschen und sich um jeden Preis als "schwer zu erobern" darstellen (denn nur das wecke den wahren Jagdinstinkt des Mannes und somit sein echtes Interesse). Insgesamt wird somit eine bestimmte Denk-, Verhaltens- und Lebensweise zur alleinseligmachenden erklärt. Persönlich kann ich mir schwer vorstellen, dass eine konsequente Beachtung aller Regeln mehr Chancen eröffnet als vernichtet, den "Richtigen" zu finden (man/frau verzeihe mir auch die Mutmaßung, dass eine Frau, die derart attraktiv ist, dass jeder Traummann selbst wenn (und gerade weil) sie ihm wenig Zuwendung schenkt, ihr zwangsläufig in Bälde den Heiratsantrag macht, wohl kaum zu diesem Buch gegriffen haben dürfte....) Nicht existent ist im Buch jedenfalls die Möglichkeit, dass frau bei Anwendung der Regeln Chancen vergibt, weil man(n) ihrer Täuschung zum Opfer fällt und tatsächlich meint, dass diese Person seine Zuneigung nicht teile. Denn zurückhaltende (oder übertrieben rücksichtsvolle) Männer gibt es in der Welt der Autorinnen offensichtlich ebensowenig wie Frauen, die durch Eigeninitiative zum gewünschten Erfolg kommen. Überhaupt ist das Geschlechterverhalten doch sehr holzschnittartig, um nicht zu sagen: äußerst klischeeverhaftet, dargestellt.

Auch mutet das "Alles-oder-nichts"-Partnerschaftsverständnis der Autorinnen ziemlich befremdlich an, nach dem die Ehe das alleinseligmachende Ziel einer Frau auf der Suche nach dem Lebenspartner ist - und somit jede Partnerschaft, die nicht in die Ehe einmündet, als Scheitern verstanden, als verschwendete Zeit herausstellt wird.

LG

wolkenschaf

Gefällt mir

L
lita_11889024
26.09.04 um 14:15
In Antwort auf lita_11889024

Für mich-eine Anleitung zur Selbstverleugnung
Dieses Buch funktioniert höchstens bei eher traditionellen Männern.

Die Intention dieses Buches ist auch nicht unbedingt, "wie finde ich einen Partner für eine glückliche Partnerschaft" , sondern "wie finde ich einen Alpha-Mann, der mich heiratet und versorgt". Ich persöhnlich will das gar nicht, sondern eine gleichberechtigte Partnerschaft.


Hier ein Auszug
"der ultimative traumboy, jim bob (was für ein name ), der zu highschoolzeiten star der basketballmannschaft war, dem alle mädchen zu füßen lagen und der heute erfolgreicher börsenmakler ist" (anmerkung : es geht bei den rules nämlich ausschließlich darum, sich solche alpha-männchen zu angeln), fragt sie letztendlich, ob sie seine frau werden will."

Das die eine oder andere durchaus ein paar sinnvolle tipps in diesem buch findet, kan ja sein, aber als Gesamtwerk kann ich dieses Buch nicht ernst nehmen.

Das ganze ist zu sehr schematisch, um nicht zu sagen lebensfremd: Stets soll der Mann die Frau anrufen, das Date organisieren, beim Essen zahlen, der Frau zuerst seine Familie vorstellen, zuerst seine Liebe gestehen usw. Kurz gesagt, soll die Frau nie Initiative zeigen, sogar Desinteresse vortäuschen und sich um jeden Preis als "schwer zu erobern" darstellen (denn nur das wecke den wahren Jagdinstinkt des Mannes und somit sein echtes Interesse). Insgesamt wird somit eine bestimmte Denk-, Verhaltens- und Lebensweise zur alleinseligmachenden erklärt. Persönlich kann ich mir schwer vorstellen, dass eine konsequente Beachtung aller Regeln mehr Chancen eröffnet als vernichtet, den "Richtigen" zu finden (man/frau verzeihe mir auch die Mutmaßung, dass eine Frau, die derart attraktiv ist, dass jeder Traummann selbst wenn (und gerade weil) sie ihm wenig Zuwendung schenkt, ihr zwangsläufig in Bälde den Heiratsantrag macht, wohl kaum zu diesem Buch gegriffen haben dürfte....) Nicht existent ist im Buch jedenfalls die Möglichkeit, dass frau bei Anwendung der Regeln Chancen vergibt, weil man(n) ihrer Täuschung zum Opfer fällt und tatsächlich meint, dass diese Person seine Zuneigung nicht teile. Denn zurückhaltende (oder übertrieben rücksichtsvolle) Männer gibt es in der Welt der Autorinnen offensichtlich ebensowenig wie Frauen, die durch Eigeninitiative zum gewünschten Erfolg kommen. Überhaupt ist das Geschlechterverhalten doch sehr holzschnittartig, um nicht zu sagen: äußerst klischeeverhaftet, dargestellt.

Auch mutet das "Alles-oder-nichts"-Partnerschaftsverständnis der Autorinnen ziemlich befremdlich an, nach dem die Ehe das alleinseligmachende Ziel einer Frau auf der Suche nach dem Lebenspartner ist - und somit jede Partnerschaft, die nicht in die Ehe einmündet, als Scheitern verstanden, als verschwendete Zeit herausstellt wird.

LG

wolkenschaf

Noch was
Übrigens: Die Autorinnen haben vor kurzem ein neues Werk, sozusagen die Fortsetzung rausgebracht

"Die Kunst, den Mann fürs Leben zu halten"

Ich hab im Buchladen mal darin rumgeblättert. Besonders amüsant war das Sex-Kapitel.
Die Autorinnen teilen mit, beim Thema Sex habe der Mann das Sagen, Frau müsse sich seinen Wünschen zur Häufigkeit (oder Seltenheit) fügen und dürfe auch ruhig Spaß am Sex vortäuschen, wenn notwendig. Denn Sex sei nunmal ein "Bonbon" für die meisten Männer, Frauchen belohnt den Mann mit dem Beischlaf, der für die Autorinnen anscheinend in erster Linie ein taktisches Mittel ist, um den (Ehe-)Mann "bei der Stange" zu halten. Eine arme Beziehung...

Dazu habe ich noch unter http://www.ceiberweiber.at/wahl1/30geheimnisse.htm-
folgendes gefunden


Mann fürs Leben", woran auch immer frau ihn erkennen kann, braucht als erstes "Freiraum", wer hätte das gedacht. "Fragen Sie ihn nicht, warum er für einen Heimweg von 20 Minuten eine Stunde braucht. Er will nicht über jede Minute Rechenschaft ablegen."

Klingt einleuchtend, da Frauen ja bekanntlich so viel zu tun haben, dass 60 Anrufe schwer in ihrem Zeitbudget unterzubringen sind. Und manche malen sich lieber nicht im Detail aus, was ein Mann in unerklärbaren 40 Minuten alles anstellen könnte. Vielleicht seiner heimlichen Homosexualität nachgehen? Das Telefon ist ein gutes Thema, dann Geheimnis Nr. 2 besteht darin, "ihn" nicht "andauernd in der Arbeit" anzurufen, "nur weil Sie sich langweilen oder die Hausaufgaben der Kinder besprechen wollen".

Die Nullnummer der Geheimnisse bedeutet anscheinend: "Wagen Sie ja nicht, berufstätig zu sein und auf gerecht geteilte Hausarbeit und Kindererziehung zu bestehen!". Frauen, die den "Mann fürs Leben" finden und "halten", haben offenbar genug Zeit, sich zu langweilen, da sie im Gegensatz zu IHM nichts tun, das gesellschaftlich sehr geschätzt würde. Damit frau nicht ganz im tristen Hausfrauendasein versinkt und damit unerotisch wird, gibts Ausnahmen von der Telefonregel: wenns einen "wichtigen Grund" gibt und um kurz zu flirten.

Nachdem ER vom Job heimkommt, kann es dann mit Nr. 27 weitergehen: "Tragen Sie beim Fernsehen einmal String-Tangas - auch wenn Sie nicht schlank sind." Sollte das komisch ausschauen, kann man wenigstens gemeinsam drüber lachen. Und wenn frau sich eine Verkühlung holt, ist das nicht weiter schlimm, denn nur ER darf Hypochonder sein. Nr. 16 rät, Mann in Selbstmitleid baden zu lassen, wenn er krank ist, schließlich kann er sich nur zuhause gehen lassen. Hatten wir nicht gerade von "nicht schlank" gesprochen, was für die Woman-Zielgruppe alles über akuter Magersucht ist?

Geheimnis Nr. 24 gestattet uns großzügig "zwei, drei Kilo mehr auf den Hüften" (aber mehr nicht!). Denn dass wir "nett sind, ist ihm viel wichtiger". Nett im Sinne von unterwürfig natürlich. Und wir sollten etwas anziehen, das unserer Figur "schmeichelt", egal wie wir uns darin fühlen. Nicht zu vergessen Nr. 25, "Männer lieben lange Haare, und Sie wollen ihm doch gefallen!" Warum tragen sie dann nicht selbst lange Haare, wenn ihnen diese so wichtig sind?

Da offenbar trotz all der teuren Werbung in Woman die Durchschnittsleserin nicht auf die Idee kommt, Parfüm zu tragen, handelt Nr. 26 davon, Stichwort "erotische Ausstrahlung" (würde sie sich ohne Woman überhaupt anziehen? Kochen? Schminken?). Neben dem Fernseh-Stringtanga-Blasenentzündungsabe nd gibts auch als Nr. 13 getarnt den "Abend zu zweit", egal wieviel Nachwuchs die Wohnung bevölkert. Frau möge denken "Meine Kinder brauchen eine Mutter, die ein erfülltes Liebesleben mit dem Vater hat", wenigstens einmal pro Woche und für die Kinder, nicht für deren Mutter.

"Prickelnd" wird dieser Abend, wenn frau es schafft sich vorzustellen, einen vollkommen Fremden gerade erst kennenzulernen. Sextipps aus der Mottenkiste? Dürfte aber nicht so schwer zu realisieren sein, denn der Mann soll in einer glücklichen Beziehung sowieso fremd sein: unter dem Stichwort der richtigen Kommunikation mit IHM rät Geheimnis Nr. 21 dazu, IHN "wunschlos glücklich" schweigen zu lassen. Da ist der Weg zur Fantasie mit gerade erst kennenlernen nicht mehr sonderlich weit, zumal wir auch mit leiser Stimme "streiten" sollen - Nr. 22 - und Männern kein menschliches Denkvermögen zugebilligt wird.

Nr. 20 stellt nämlich fest, dass ER gleich einem Spiegel zurückwirft, wie SIE die Beziehung einschätzt. Dinge selbst zu beurteilen liegt weit jenseits seiner intellektuellen Fähigkeiten. - So zynisch wie manche Weibchen kann keine Feministin Männer beurteilen. - Und weil Männer sowieso zu blöd für alles sind und nur unter der Gürtellinie funktionieren, soll frau - Geheimnis Nr. 23 - mitten im Streit "flirten", was "Wunder" wirkt.

Die Kunst der Verstellung wird in all diesen "Geheimnissen" gepriesen, ist aber in diesen besonders deutlich sichtbar: Nr. 15 besagt, dass frau sich selbst über gräßliche Geschenke furchtbar freuen muß, wenn sie von IHM kommen. "Tauschen Sie es nicht um. Sagen Sie, dass Sie es wunderschön finden." Damit Sie fortan zu jedem Geburtstag grauenhafte sündige Unterwäsche, entsetzliche Musik oder andere nicht tragbare Klamotten bekommen?

Fehler sind Thema von Nr. 17, denn frau darf IHM nur jene vorwerfen, die seit dem Kennenlernen neu hinzugekommen sind. Wenn ER vorher im Haushalt faul oder vor anderen verletzend war, Pech gehabt, denn SIE wußte es ja. Bei den frischen Fehlern, die selbst ein "Mann fürs Leben" haben kann, kommt Nr. 18 zum Tragen: keine Vorwürfe machen, sondern von Träumen und Wünschen sprechen! Stell ich mir super vor: "Ich träume schon lange davon, dass du den Müll mit runternimmst!" Inzwischen stapeln sich die Müllsäcke am Gang, bis sich die NachbarInnen wegen des Geruchs beschweren...

Hab ich was vergessen? Halt, da steht "Karriere", Geheimnis Nr. 4, dürfen wir also doch....?! Nein, gemeint ist: "Akzeptieren Sie ihn, auch wenn er sich nur so recht und schlecht durchschlägt." Jedenfalls, "solange Sie die Miete noch bezahlen können", also bis kurz vorm gemeinsamen Abgleiten in die Obdachlosigkeit. Wird hier der auf Frauen angewandte Begriff Karriere, der jede Berufslaufbahn bezeichnet, bei der Frauen mehr als nur Almosen verdienen, umgekehrt auf den Mann angewandt? So nach dem Motto, alles außer Mittellosigkeit ist SEINE Karriere, bei der SIE IHN nicht "beraten" darf?

Aber wir sollen IHM ja, Geheimnis Nr. 3, "Mut machen", wenn ER sich auf den Weg in die Arbeit macht. "Jeder Mann braucht jemanden, der sein Ego unterfüttert", je kleiner das Ego, desto anstrengender für die Frau, bei der sich niemand fragt, wer ihr Ego aufpäppelt. Wieder staunt die Feministin über die Weibchen, welche Männern so wenig Ichstärke und Reife zutrauen, wie sie es so pauschal niemals wagen würde.Während wir von ausgeleerten Müllsäcken und dergleichen träumen, geht es bei SEINEN Träumen um SEINE "großartigen Ideen", die wir IHM lassen sollen, damit ER noch zu uns nach Hause kommt, wie Geheimnis Nr. 5 empfiehlt.

Auch wenn ER nach Weibchenmeinung den Verstand in der Hose hat, so befinden sich doch noch Augen in SEINEM Kopf. Geheimnis Nr. 6 fordert uns dazu auf, IHM deswegen den Flirt mit anderen Frauen zu gestatten, ohne IHN dann zu verhören. Sonst könnten wir bald seine Ex-Freundin sein, statt uns Geheimnis Nr. 7 zu Gemüte zu führen, das zum kühlen Umgang mit der Vorgängerin rät. Was aber, wenn Frauen vermeintliche Rivalinnen nett finden, so wie Frauen immer wieder staunen, welche ähem....Männer was für tolle Frauen haben? Das kommt im Weibchen-Universum der ewigen Konkurrenz um den Ernährer nicht vor.

Männer mögen Frauen, die viel zu tun haben, verrät Nr. 8 zum Thema Hobbies. Wenn uns Hausarbeit, eventueller Job und Co. nicht ausfüllen, müssen wir unbedingt geschäftig wirken, denn so ist es an IHM, sich unsere Aufmerksamkeit zu verdienen. Wieviele Männer dann wirklich wie eine Frau um IHN um die beschäftigte Frau herumschwarenzeln, teilen uns die Autorinnen nicht mit. Üblicherweise machen sich Frauen mehr Gedanken darüber, ob ihre Interessen einen Mann ausgrenzen könnten als umgekehrt. Und Männer widmen sich dann halt ihren Dingen, wenn Frauen zu tun haben.

Geheimnis Nr. 9 verlangt, was konträr zu den restlichen 29 steht: wir mögen die "goldene Mitte" finden zwischen "Karriere, Freundinnen, Fitness-Studio und Partner". Wer das zu kompliziert erscheint, die kommt mit Geheimnis Nr. 10 zu "Gelassenheit" durch Yoga, Selbsthilfegruppe oder Kerze anzünden. Letzteres wohl nicht, um das umgebende Chaos niederzubrennen, sondern um sich in einen friedlichen Zustand zu meditieren. Obwohl frau neben den 30 Geheimnissen auch noch die neuesten Woman-Diäten, Einrichtungs-, Shopping-, Sex-, Reise-, Psycho-, Koch-, Wellness- und Karrieretipps umsetzen muß, sollte sie Zeit für IHN nehmen.

"Verbringen Sie täglich mindestens 20 Minuten zusammen" verkündet Geheimnis Nr. 11. Sollte ausreichen, um gemeinsam zu essen, Kaffee zu trinken oder schnell mal Sex zu haben. Offenbar gibts für ideale Paare aber keine gemeinsamen Nächte, oder sind die Männer mit der Karriere so gestreßt und die Frauen mit den 30 Geheimnissen, Haushalt, Kindern, Job und der Umsetzung des Woman-Programmes, dass beide abends nur ins Bett torkeln, um anderntags todmüde wieder aufzustehen? Aber wir haben da ja noch den Fernseh-Stringtanga-Abend, den Vater-Mutter-Sexabend und als Geheimnis Nr. 12, den Familientag, denn "jeder Mann sehnt sich danach, einmal in der Woche mit der Familie in aller Ruhe zu Abend zu essen".

Nicht weil der Arme verhungern würde, weil er an den anderen sechs Tagen ohne Nahrung auskommen muß, sondern damit er nicht das Gefühl hat, "nur ein Roboter zu sein". Dagegen würde aber auch ein Beziehungsratgeber helfen, der sicher ebenfalls zum Beststeller wird: "Die Kunst, die Frau fürs Leben zu halten". Die zwei oder drei tolerierten Kilo mehr etwa, die auch mann auf der Hüfte haben darf, würde er durch verschärftes Achten auf passende Kleidung und Körperpflege kompensieren müssen. Und IHR Flirten mit attraktiven Männern dürfte er nicht übel nehmen, da es ja wunderschön ist, wenn SIE auch Augen im Kopf hat.

Das Stringtanga-Fernsehen werden wir ihm großzügig erlassen, weil er sich ja bei allem guten Willen den Hypochonder nicht abgewöhnen kann, wenn er sich dabei verkühlt, und es wohl auch optisch Reizvolleres gibt. Und auf seine Ansprüche an uns in bescheidene Träume gehüllt dürfen wir sehr gespannt sein. Ganz besonders fein wird es sein, wenn er uns jeden Tag das Gefühl gibt, dass WIR die größten sind und jedes kleine Bißchen Berufstätigkeit als Karriere betrachtet, ohne sich belehrend einzumischen.Wenn wir endlich schweigen dürfen und beim Streit durch Flirten oder sanfte Stimme beschwichtigt werden, gibt dies unserem Ego sicherlich gewaltigen Auftrieb.

Auch die Absolution von allen früheren Fehlern ist einfach klasse, sodass WIR uns nur bemühen müssen, möglichst viele neue Fehler in den alten sakrosankten unterzubringen. Ruhe vor Anrufen und keine Rechenschaft sowie ungehinderter Kontakt mit Ex-Freunden ist auch nicht zu unterschätzen. Nur wollen wir nicht, dass Männer unsere Denkfähigkeit unterbewerten, auch wenn es nun an ihnen ist, das Mantra von der "wunderbaren Beziehung" zu singen, für die sie alles tun würden. Vor allem die Sache mit Hausarbeit und Kindern mal konkret angehen...


wolkenschaf

Gefällt mir

A
an0N_1263397399z
26.09.04 um 14:25

Passagen
rausnehmen, den Sinn entzerren und kommentieren......naja

Meinungen sind verschieden ......

Ist die Frage,wie ernst man sich selbst und Bez.- Ratgeber generell nehmen mag oder auch nicht

amüsierte Grüße

Gefällt mir

L
lita_11889024
26.09.04 um 14:28
In Antwort auf an0N_1263397399z

Passagen
rausnehmen, den Sinn entzerren und kommentieren......naja

Meinungen sind verschieden ......

Ist die Frage,wie ernst man sich selbst und Bez.- Ratgeber generell nehmen mag oder auch nicht

amüsierte Grüße

Auch amüsiert
Ich habe dieses Buch vor ein paar jahren mal gelesen und fand es zum totlachen. Ich habe aber eine freundin, die dieses buch ganz toll fand und damit wohl auch gut klar kommt.

Was mich stört ist, das dieses Buch einen in ein "Weibchenschema" presst, in das man überhaupt nicht hineinpasst. Es hält einen dazu an, sich zuverstellen, Frau wird zu einer Art Mogelpackung. man bekommt vielleicht den anvisierten Mann, aber ob es wirklich der richtige ist?

Ich habe durch verstelltes Verhalten auch schon den falschen Mann bekommen. Ich bin nicht der Typ frau, der einem mann ständig hinterhertelefoniert oder mir Kärtchen bombardiert . Wenn mich ein mann interessiert, zeige ich allerdings mein Interesse und spiele nicht die Unnahbare.

Vor einigen Jahren (damals war ich süsse20), habe ich einen Mann kennengerlent, der mich sehr interessiert hat. Ich habe mein Interesse wohl auch gezeigt. Nein ich habe ihn nicht mit anrufen bombadiert, habe aber ihn z.b. nach dem 2.Treffen gefragt, ob er Lust hat mit ins Kino zu kommen.
Er machte dann recht schnell einen Rückzieher, weil ich ihm zu offensiv war.

Ein jahr später trafen wir uns wieder. Die Anziehung war immernoch da , aber ich zeigte ihm die kalte Schulter, weil ich keine Lust hatte ein zweites mal reinzufallen - und bekam den Mann. Ich spielt nach den "Regeln" ohne sie zu kennen.

Tja in der Beziehung kam das böse erwachen. Er hatte beim kennenlernen den Ton angegeben. Er wollte auch weiter den Ton angeben. Er behandelte mich weiter wie seine Beute. Nur ich lasse mich nicht gerne dominieren. So kämpften wir ständig um die Vorherrschaft in der Beziehung. Das gint natürlich nicht lange gut.
Ich hatte vorgegeben, etwas zu sein was ich nicht bin und bekam etwas zurück, daß nicht zu mir passte.

Meinen jetzigen Partner, mit dem ich seit 7Jahren zusammen bin, habe ich ganz regelfrei kennengerlernt. Man kann nicht mal sagen wer jetzt wen erobert hat. da war von anfang an ein Verständnis ein miteinander, was ich vorher nicht kannte. Nie mußte ich mir Gedanke nmachen, ob ich jetzt einmal zuviel anrufe, oder ob ein kleines Geschenk aufdringlich ist.

Natürlich freue ich mich immer über eine kleine Aufmerksamkeit, aber ich breche mir auch keinen Zacken aus der Krone wenn ich ihm mal ein kleines Geschenk mache. Natürlich bin ich froh mal jemanden zum anlehnen zu haben, aber gansuo bin ich auch für ihn da, wenn er jemanden zum Anlehnen braucht.

Mein Fazit, sobald ich einen Mann nur dadurch bekomme, indem ich mich nach irgendwelchen Regeln verstelle, ist er der falsche. denn er wollte nicht mich, sondern die Person, die ich versucht habe darzustellen.

wolkenschaf

Gefällt mir

F
finn_12670569
26.09.04 um 15:06
In Antwort auf lita_11889024

Auch amüsiert
Ich habe dieses Buch vor ein paar jahren mal gelesen und fand es zum totlachen. Ich habe aber eine freundin, die dieses buch ganz toll fand und damit wohl auch gut klar kommt.

Was mich stört ist, das dieses Buch einen in ein "Weibchenschema" presst, in das man überhaupt nicht hineinpasst. Es hält einen dazu an, sich zuverstellen, Frau wird zu einer Art Mogelpackung. man bekommt vielleicht den anvisierten Mann, aber ob es wirklich der richtige ist?

Ich habe durch verstelltes Verhalten auch schon den falschen Mann bekommen. Ich bin nicht der Typ frau, der einem mann ständig hinterhertelefoniert oder mir Kärtchen bombardiert . Wenn mich ein mann interessiert, zeige ich allerdings mein Interesse und spiele nicht die Unnahbare.

Vor einigen Jahren (damals war ich süsse20), habe ich einen Mann kennengerlent, der mich sehr interessiert hat. Ich habe mein Interesse wohl auch gezeigt. Nein ich habe ihn nicht mit anrufen bombadiert, habe aber ihn z.b. nach dem 2.Treffen gefragt, ob er Lust hat mit ins Kino zu kommen.
Er machte dann recht schnell einen Rückzieher, weil ich ihm zu offensiv war.

Ein jahr später trafen wir uns wieder. Die Anziehung war immernoch da , aber ich zeigte ihm die kalte Schulter, weil ich keine Lust hatte ein zweites mal reinzufallen - und bekam den Mann. Ich spielt nach den "Regeln" ohne sie zu kennen.

Tja in der Beziehung kam das böse erwachen. Er hatte beim kennenlernen den Ton angegeben. Er wollte auch weiter den Ton angeben. Er behandelte mich weiter wie seine Beute. Nur ich lasse mich nicht gerne dominieren. So kämpften wir ständig um die Vorherrschaft in der Beziehung. Das gint natürlich nicht lange gut.
Ich hatte vorgegeben, etwas zu sein was ich nicht bin und bekam etwas zurück, daß nicht zu mir passte.

Meinen jetzigen Partner, mit dem ich seit 7Jahren zusammen bin, habe ich ganz regelfrei kennengerlernt. Man kann nicht mal sagen wer jetzt wen erobert hat. da war von anfang an ein Verständnis ein miteinander, was ich vorher nicht kannte. Nie mußte ich mir Gedanke nmachen, ob ich jetzt einmal zuviel anrufe, oder ob ein kleines Geschenk aufdringlich ist.

Natürlich freue ich mich immer über eine kleine Aufmerksamkeit, aber ich breche mir auch keinen Zacken aus der Krone wenn ich ihm mal ein kleines Geschenk mache. Natürlich bin ich froh mal jemanden zum anlehnen zu haben, aber gansuo bin ich auch für ihn da, wenn er jemanden zum Anlehnen braucht.

Mein Fazit, sobald ich einen Mann nur dadurch bekomme, indem ich mich nach irgendwelchen Regeln verstelle, ist er der falsche. denn er wollte nicht mich, sondern die Person, die ich versucht habe darzustellen.

wolkenschaf

*ringring!!!*
Ui, jetzt hat es aber bei mir geklingelt

"Ich hatte vorgegeben, etwas zu sein was ich nicht bin und bekam etwas zurück, daß nicht zu mir passte"

Gruß
Tricia

Gefällt mir

O
oliver_12558894
26.09.04 um 15:11
In Antwort auf lita_11889024

Noch was
Übrigens: Die Autorinnen haben vor kurzem ein neues Werk, sozusagen die Fortsetzung rausgebracht

"Die Kunst, den Mann fürs Leben zu halten"

Ich hab im Buchladen mal darin rumgeblättert. Besonders amüsant war das Sex-Kapitel.
Die Autorinnen teilen mit, beim Thema Sex habe der Mann das Sagen, Frau müsse sich seinen Wünschen zur Häufigkeit (oder Seltenheit) fügen und dürfe auch ruhig Spaß am Sex vortäuschen, wenn notwendig. Denn Sex sei nunmal ein "Bonbon" für die meisten Männer, Frauchen belohnt den Mann mit dem Beischlaf, der für die Autorinnen anscheinend in erster Linie ein taktisches Mittel ist, um den (Ehe-)Mann "bei der Stange" zu halten. Eine arme Beziehung...

Dazu habe ich noch unter http://www.ceiberweiber.at/wahl1/30geheimnisse.htm-
folgendes gefunden


Mann fürs Leben", woran auch immer frau ihn erkennen kann, braucht als erstes "Freiraum", wer hätte das gedacht. "Fragen Sie ihn nicht, warum er für einen Heimweg von 20 Minuten eine Stunde braucht. Er will nicht über jede Minute Rechenschaft ablegen."

Klingt einleuchtend, da Frauen ja bekanntlich so viel zu tun haben, dass 60 Anrufe schwer in ihrem Zeitbudget unterzubringen sind. Und manche malen sich lieber nicht im Detail aus, was ein Mann in unerklärbaren 40 Minuten alles anstellen könnte. Vielleicht seiner heimlichen Homosexualität nachgehen? Das Telefon ist ein gutes Thema, dann Geheimnis Nr. 2 besteht darin, "ihn" nicht "andauernd in der Arbeit" anzurufen, "nur weil Sie sich langweilen oder die Hausaufgaben der Kinder besprechen wollen".

Die Nullnummer der Geheimnisse bedeutet anscheinend: "Wagen Sie ja nicht, berufstätig zu sein und auf gerecht geteilte Hausarbeit und Kindererziehung zu bestehen!". Frauen, die den "Mann fürs Leben" finden und "halten", haben offenbar genug Zeit, sich zu langweilen, da sie im Gegensatz zu IHM nichts tun, das gesellschaftlich sehr geschätzt würde. Damit frau nicht ganz im tristen Hausfrauendasein versinkt und damit unerotisch wird, gibts Ausnahmen von der Telefonregel: wenns einen "wichtigen Grund" gibt und um kurz zu flirten.

Nachdem ER vom Job heimkommt, kann es dann mit Nr. 27 weitergehen: "Tragen Sie beim Fernsehen einmal String-Tangas - auch wenn Sie nicht schlank sind." Sollte das komisch ausschauen, kann man wenigstens gemeinsam drüber lachen. Und wenn frau sich eine Verkühlung holt, ist das nicht weiter schlimm, denn nur ER darf Hypochonder sein. Nr. 16 rät, Mann in Selbstmitleid baden zu lassen, wenn er krank ist, schließlich kann er sich nur zuhause gehen lassen. Hatten wir nicht gerade von "nicht schlank" gesprochen, was für die Woman-Zielgruppe alles über akuter Magersucht ist?

Geheimnis Nr. 24 gestattet uns großzügig "zwei, drei Kilo mehr auf den Hüften" (aber mehr nicht!). Denn dass wir "nett sind, ist ihm viel wichtiger". Nett im Sinne von unterwürfig natürlich. Und wir sollten etwas anziehen, das unserer Figur "schmeichelt", egal wie wir uns darin fühlen. Nicht zu vergessen Nr. 25, "Männer lieben lange Haare, und Sie wollen ihm doch gefallen!" Warum tragen sie dann nicht selbst lange Haare, wenn ihnen diese so wichtig sind?

Da offenbar trotz all der teuren Werbung in Woman die Durchschnittsleserin nicht auf die Idee kommt, Parfüm zu tragen, handelt Nr. 26 davon, Stichwort "erotische Ausstrahlung" (würde sie sich ohne Woman überhaupt anziehen? Kochen? Schminken?). Neben dem Fernseh-Stringtanga-Blasenentzündungsabe nd gibts auch als Nr. 13 getarnt den "Abend zu zweit", egal wieviel Nachwuchs die Wohnung bevölkert. Frau möge denken "Meine Kinder brauchen eine Mutter, die ein erfülltes Liebesleben mit dem Vater hat", wenigstens einmal pro Woche und für die Kinder, nicht für deren Mutter.

"Prickelnd" wird dieser Abend, wenn frau es schafft sich vorzustellen, einen vollkommen Fremden gerade erst kennenzulernen. Sextipps aus der Mottenkiste? Dürfte aber nicht so schwer zu realisieren sein, denn der Mann soll in einer glücklichen Beziehung sowieso fremd sein: unter dem Stichwort der richtigen Kommunikation mit IHM rät Geheimnis Nr. 21 dazu, IHN "wunschlos glücklich" schweigen zu lassen. Da ist der Weg zur Fantasie mit gerade erst kennenlernen nicht mehr sonderlich weit, zumal wir auch mit leiser Stimme "streiten" sollen - Nr. 22 - und Männern kein menschliches Denkvermögen zugebilligt wird.

Nr. 20 stellt nämlich fest, dass ER gleich einem Spiegel zurückwirft, wie SIE die Beziehung einschätzt. Dinge selbst zu beurteilen liegt weit jenseits seiner intellektuellen Fähigkeiten. - So zynisch wie manche Weibchen kann keine Feministin Männer beurteilen. - Und weil Männer sowieso zu blöd für alles sind und nur unter der Gürtellinie funktionieren, soll frau - Geheimnis Nr. 23 - mitten im Streit "flirten", was "Wunder" wirkt.

Die Kunst der Verstellung wird in all diesen "Geheimnissen" gepriesen, ist aber in diesen besonders deutlich sichtbar: Nr. 15 besagt, dass frau sich selbst über gräßliche Geschenke furchtbar freuen muß, wenn sie von IHM kommen. "Tauschen Sie es nicht um. Sagen Sie, dass Sie es wunderschön finden." Damit Sie fortan zu jedem Geburtstag grauenhafte sündige Unterwäsche, entsetzliche Musik oder andere nicht tragbare Klamotten bekommen?

Fehler sind Thema von Nr. 17, denn frau darf IHM nur jene vorwerfen, die seit dem Kennenlernen neu hinzugekommen sind. Wenn ER vorher im Haushalt faul oder vor anderen verletzend war, Pech gehabt, denn SIE wußte es ja. Bei den frischen Fehlern, die selbst ein "Mann fürs Leben" haben kann, kommt Nr. 18 zum Tragen: keine Vorwürfe machen, sondern von Träumen und Wünschen sprechen! Stell ich mir super vor: "Ich träume schon lange davon, dass du den Müll mit runternimmst!" Inzwischen stapeln sich die Müllsäcke am Gang, bis sich die NachbarInnen wegen des Geruchs beschweren...

Hab ich was vergessen? Halt, da steht "Karriere", Geheimnis Nr. 4, dürfen wir also doch....?! Nein, gemeint ist: "Akzeptieren Sie ihn, auch wenn er sich nur so recht und schlecht durchschlägt." Jedenfalls, "solange Sie die Miete noch bezahlen können", also bis kurz vorm gemeinsamen Abgleiten in die Obdachlosigkeit. Wird hier der auf Frauen angewandte Begriff Karriere, der jede Berufslaufbahn bezeichnet, bei der Frauen mehr als nur Almosen verdienen, umgekehrt auf den Mann angewandt? So nach dem Motto, alles außer Mittellosigkeit ist SEINE Karriere, bei der SIE IHN nicht "beraten" darf?

Aber wir sollen IHM ja, Geheimnis Nr. 3, "Mut machen", wenn ER sich auf den Weg in die Arbeit macht. "Jeder Mann braucht jemanden, der sein Ego unterfüttert", je kleiner das Ego, desto anstrengender für die Frau, bei der sich niemand fragt, wer ihr Ego aufpäppelt. Wieder staunt die Feministin über die Weibchen, welche Männern so wenig Ichstärke und Reife zutrauen, wie sie es so pauschal niemals wagen würde.Während wir von ausgeleerten Müllsäcken und dergleichen träumen, geht es bei SEINEN Träumen um SEINE "großartigen Ideen", die wir IHM lassen sollen, damit ER noch zu uns nach Hause kommt, wie Geheimnis Nr. 5 empfiehlt.

Auch wenn ER nach Weibchenmeinung den Verstand in der Hose hat, so befinden sich doch noch Augen in SEINEM Kopf. Geheimnis Nr. 6 fordert uns dazu auf, IHM deswegen den Flirt mit anderen Frauen zu gestatten, ohne IHN dann zu verhören. Sonst könnten wir bald seine Ex-Freundin sein, statt uns Geheimnis Nr. 7 zu Gemüte zu führen, das zum kühlen Umgang mit der Vorgängerin rät. Was aber, wenn Frauen vermeintliche Rivalinnen nett finden, so wie Frauen immer wieder staunen, welche ähem....Männer was für tolle Frauen haben? Das kommt im Weibchen-Universum der ewigen Konkurrenz um den Ernährer nicht vor.

Männer mögen Frauen, die viel zu tun haben, verrät Nr. 8 zum Thema Hobbies. Wenn uns Hausarbeit, eventueller Job und Co. nicht ausfüllen, müssen wir unbedingt geschäftig wirken, denn so ist es an IHM, sich unsere Aufmerksamkeit zu verdienen. Wieviele Männer dann wirklich wie eine Frau um IHN um die beschäftigte Frau herumschwarenzeln, teilen uns die Autorinnen nicht mit. Üblicherweise machen sich Frauen mehr Gedanken darüber, ob ihre Interessen einen Mann ausgrenzen könnten als umgekehrt. Und Männer widmen sich dann halt ihren Dingen, wenn Frauen zu tun haben.

Geheimnis Nr. 9 verlangt, was konträr zu den restlichen 29 steht: wir mögen die "goldene Mitte" finden zwischen "Karriere, Freundinnen, Fitness-Studio und Partner". Wer das zu kompliziert erscheint, die kommt mit Geheimnis Nr. 10 zu "Gelassenheit" durch Yoga, Selbsthilfegruppe oder Kerze anzünden. Letzteres wohl nicht, um das umgebende Chaos niederzubrennen, sondern um sich in einen friedlichen Zustand zu meditieren. Obwohl frau neben den 30 Geheimnissen auch noch die neuesten Woman-Diäten, Einrichtungs-, Shopping-, Sex-, Reise-, Psycho-, Koch-, Wellness- und Karrieretipps umsetzen muß, sollte sie Zeit für IHN nehmen.

"Verbringen Sie täglich mindestens 20 Minuten zusammen" verkündet Geheimnis Nr. 11. Sollte ausreichen, um gemeinsam zu essen, Kaffee zu trinken oder schnell mal Sex zu haben. Offenbar gibts für ideale Paare aber keine gemeinsamen Nächte, oder sind die Männer mit der Karriere so gestreßt und die Frauen mit den 30 Geheimnissen, Haushalt, Kindern, Job und der Umsetzung des Woman-Programmes, dass beide abends nur ins Bett torkeln, um anderntags todmüde wieder aufzustehen? Aber wir haben da ja noch den Fernseh-Stringtanga-Abend, den Vater-Mutter-Sexabend und als Geheimnis Nr. 12, den Familientag, denn "jeder Mann sehnt sich danach, einmal in der Woche mit der Familie in aller Ruhe zu Abend zu essen".

Nicht weil der Arme verhungern würde, weil er an den anderen sechs Tagen ohne Nahrung auskommen muß, sondern damit er nicht das Gefühl hat, "nur ein Roboter zu sein". Dagegen würde aber auch ein Beziehungsratgeber helfen, der sicher ebenfalls zum Beststeller wird: "Die Kunst, die Frau fürs Leben zu halten". Die zwei oder drei tolerierten Kilo mehr etwa, die auch mann auf der Hüfte haben darf, würde er durch verschärftes Achten auf passende Kleidung und Körperpflege kompensieren müssen. Und IHR Flirten mit attraktiven Männern dürfte er nicht übel nehmen, da es ja wunderschön ist, wenn SIE auch Augen im Kopf hat.

Das Stringtanga-Fernsehen werden wir ihm großzügig erlassen, weil er sich ja bei allem guten Willen den Hypochonder nicht abgewöhnen kann, wenn er sich dabei verkühlt, und es wohl auch optisch Reizvolleres gibt. Und auf seine Ansprüche an uns in bescheidene Träume gehüllt dürfen wir sehr gespannt sein. Ganz besonders fein wird es sein, wenn er uns jeden Tag das Gefühl gibt, dass WIR die größten sind und jedes kleine Bißchen Berufstätigkeit als Karriere betrachtet, ohne sich belehrend einzumischen.Wenn wir endlich schweigen dürfen und beim Streit durch Flirten oder sanfte Stimme beschwichtigt werden, gibt dies unserem Ego sicherlich gewaltigen Auftrieb.

Auch die Absolution von allen früheren Fehlern ist einfach klasse, sodass WIR uns nur bemühen müssen, möglichst viele neue Fehler in den alten sakrosankten unterzubringen. Ruhe vor Anrufen und keine Rechenschaft sowie ungehinderter Kontakt mit Ex-Freunden ist auch nicht zu unterschätzen. Nur wollen wir nicht, dass Männer unsere Denkfähigkeit unterbewerten, auch wenn es nun an ihnen ist, das Mantra von der "wunderbaren Beziehung" zu singen, für die sie alles tun würden. Vor allem die Sache mit Hausarbeit und Kindern mal konkret angehen...


wolkenschaf

Boah...
... seltsam, dass ihr Maedels euch ueberhaupt mit Lektuere und Kritik von sonem Ami-Kommerzscheiss beschaeftigt... Kocht lieber mal schweigend und im String was nahrhaftes fuer euern Herrn und Gebieter!



Abgesehn davon gibt es auch ein paar wirklich gute Tipp-Buecher (mindestens eins jedenfalls ), die manchmal helfen koennen, ein paar eingeschliffene Unsinnigkeiten im eigenen Verhalten zu entdecken und zu korrigieren - aber dass das nichts bringt fuer so grosse ehrbare Ziele wie das, den "richtigen" Partner zu finden, sollte doch sowieso klar sein, oder?



n

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

O
oliver_12558894
26.09.04 um 15:18

Ich dachte...
... derartige Situationen veranlassen dich eher zum fauchen als zum wuffen?



c xxx

Gefällt mir

O
oliver_12558894
26.09.04 um 15:59

Uiuiui...
... wie soll ich denn jetzt noch konzentriert ins lsyntax.cc und ins syntax.h tippen?



c xxx

Gefällt mir

J
jaana_11887320
26.09.04 um 16:06
In Antwort auf an0N_1263397399z

Hey Tigerle,
kennst Du das Buch? Darum gehts nämlich nicht,was Du geantwortet hast

schönen Sonntag noch
LG

Ach ne???
es geht nicht um manipulation? wie würdest du es dann nennen, wenn ich als frau nur irgendwelche regeln befolgen soll, um einen mann zu bekommen (siehe oben).

auch schönen sonntag

tigerle

Gefällt mir

J
jaana_11887320
26.09.04 um 16:12
In Antwort auf lita_11889024

Noch was
Übrigens: Die Autorinnen haben vor kurzem ein neues Werk, sozusagen die Fortsetzung rausgebracht

"Die Kunst, den Mann fürs Leben zu halten"

Ich hab im Buchladen mal darin rumgeblättert. Besonders amüsant war das Sex-Kapitel.
Die Autorinnen teilen mit, beim Thema Sex habe der Mann das Sagen, Frau müsse sich seinen Wünschen zur Häufigkeit (oder Seltenheit) fügen und dürfe auch ruhig Spaß am Sex vortäuschen, wenn notwendig. Denn Sex sei nunmal ein "Bonbon" für die meisten Männer, Frauchen belohnt den Mann mit dem Beischlaf, der für die Autorinnen anscheinend in erster Linie ein taktisches Mittel ist, um den (Ehe-)Mann "bei der Stange" zu halten. Eine arme Beziehung...

Dazu habe ich noch unter http://www.ceiberweiber.at/wahl1/30geheimnisse.htm-
folgendes gefunden


Mann fürs Leben", woran auch immer frau ihn erkennen kann, braucht als erstes "Freiraum", wer hätte das gedacht. "Fragen Sie ihn nicht, warum er für einen Heimweg von 20 Minuten eine Stunde braucht. Er will nicht über jede Minute Rechenschaft ablegen."

Klingt einleuchtend, da Frauen ja bekanntlich so viel zu tun haben, dass 60 Anrufe schwer in ihrem Zeitbudget unterzubringen sind. Und manche malen sich lieber nicht im Detail aus, was ein Mann in unerklärbaren 40 Minuten alles anstellen könnte. Vielleicht seiner heimlichen Homosexualität nachgehen? Das Telefon ist ein gutes Thema, dann Geheimnis Nr. 2 besteht darin, "ihn" nicht "andauernd in der Arbeit" anzurufen, "nur weil Sie sich langweilen oder die Hausaufgaben der Kinder besprechen wollen".

Die Nullnummer der Geheimnisse bedeutet anscheinend: "Wagen Sie ja nicht, berufstätig zu sein und auf gerecht geteilte Hausarbeit und Kindererziehung zu bestehen!". Frauen, die den "Mann fürs Leben" finden und "halten", haben offenbar genug Zeit, sich zu langweilen, da sie im Gegensatz zu IHM nichts tun, das gesellschaftlich sehr geschätzt würde. Damit frau nicht ganz im tristen Hausfrauendasein versinkt und damit unerotisch wird, gibts Ausnahmen von der Telefonregel: wenns einen "wichtigen Grund" gibt und um kurz zu flirten.

Nachdem ER vom Job heimkommt, kann es dann mit Nr. 27 weitergehen: "Tragen Sie beim Fernsehen einmal String-Tangas - auch wenn Sie nicht schlank sind." Sollte das komisch ausschauen, kann man wenigstens gemeinsam drüber lachen. Und wenn frau sich eine Verkühlung holt, ist das nicht weiter schlimm, denn nur ER darf Hypochonder sein. Nr. 16 rät, Mann in Selbstmitleid baden zu lassen, wenn er krank ist, schließlich kann er sich nur zuhause gehen lassen. Hatten wir nicht gerade von "nicht schlank" gesprochen, was für die Woman-Zielgruppe alles über akuter Magersucht ist?

Geheimnis Nr. 24 gestattet uns großzügig "zwei, drei Kilo mehr auf den Hüften" (aber mehr nicht!). Denn dass wir "nett sind, ist ihm viel wichtiger". Nett im Sinne von unterwürfig natürlich. Und wir sollten etwas anziehen, das unserer Figur "schmeichelt", egal wie wir uns darin fühlen. Nicht zu vergessen Nr. 25, "Männer lieben lange Haare, und Sie wollen ihm doch gefallen!" Warum tragen sie dann nicht selbst lange Haare, wenn ihnen diese so wichtig sind?

Da offenbar trotz all der teuren Werbung in Woman die Durchschnittsleserin nicht auf die Idee kommt, Parfüm zu tragen, handelt Nr. 26 davon, Stichwort "erotische Ausstrahlung" (würde sie sich ohne Woman überhaupt anziehen? Kochen? Schminken?). Neben dem Fernseh-Stringtanga-Blasenentzündungsabe nd gibts auch als Nr. 13 getarnt den "Abend zu zweit", egal wieviel Nachwuchs die Wohnung bevölkert. Frau möge denken "Meine Kinder brauchen eine Mutter, die ein erfülltes Liebesleben mit dem Vater hat", wenigstens einmal pro Woche und für die Kinder, nicht für deren Mutter.

"Prickelnd" wird dieser Abend, wenn frau es schafft sich vorzustellen, einen vollkommen Fremden gerade erst kennenzulernen. Sextipps aus der Mottenkiste? Dürfte aber nicht so schwer zu realisieren sein, denn der Mann soll in einer glücklichen Beziehung sowieso fremd sein: unter dem Stichwort der richtigen Kommunikation mit IHM rät Geheimnis Nr. 21 dazu, IHN "wunschlos glücklich" schweigen zu lassen. Da ist der Weg zur Fantasie mit gerade erst kennenlernen nicht mehr sonderlich weit, zumal wir auch mit leiser Stimme "streiten" sollen - Nr. 22 - und Männern kein menschliches Denkvermögen zugebilligt wird.

Nr. 20 stellt nämlich fest, dass ER gleich einem Spiegel zurückwirft, wie SIE die Beziehung einschätzt. Dinge selbst zu beurteilen liegt weit jenseits seiner intellektuellen Fähigkeiten. - So zynisch wie manche Weibchen kann keine Feministin Männer beurteilen. - Und weil Männer sowieso zu blöd für alles sind und nur unter der Gürtellinie funktionieren, soll frau - Geheimnis Nr. 23 - mitten im Streit "flirten", was "Wunder" wirkt.

Die Kunst der Verstellung wird in all diesen "Geheimnissen" gepriesen, ist aber in diesen besonders deutlich sichtbar: Nr. 15 besagt, dass frau sich selbst über gräßliche Geschenke furchtbar freuen muß, wenn sie von IHM kommen. "Tauschen Sie es nicht um. Sagen Sie, dass Sie es wunderschön finden." Damit Sie fortan zu jedem Geburtstag grauenhafte sündige Unterwäsche, entsetzliche Musik oder andere nicht tragbare Klamotten bekommen?

Fehler sind Thema von Nr. 17, denn frau darf IHM nur jene vorwerfen, die seit dem Kennenlernen neu hinzugekommen sind. Wenn ER vorher im Haushalt faul oder vor anderen verletzend war, Pech gehabt, denn SIE wußte es ja. Bei den frischen Fehlern, die selbst ein "Mann fürs Leben" haben kann, kommt Nr. 18 zum Tragen: keine Vorwürfe machen, sondern von Träumen und Wünschen sprechen! Stell ich mir super vor: "Ich träume schon lange davon, dass du den Müll mit runternimmst!" Inzwischen stapeln sich die Müllsäcke am Gang, bis sich die NachbarInnen wegen des Geruchs beschweren...

Hab ich was vergessen? Halt, da steht "Karriere", Geheimnis Nr. 4, dürfen wir also doch....?! Nein, gemeint ist: "Akzeptieren Sie ihn, auch wenn er sich nur so recht und schlecht durchschlägt." Jedenfalls, "solange Sie die Miete noch bezahlen können", also bis kurz vorm gemeinsamen Abgleiten in die Obdachlosigkeit. Wird hier der auf Frauen angewandte Begriff Karriere, der jede Berufslaufbahn bezeichnet, bei der Frauen mehr als nur Almosen verdienen, umgekehrt auf den Mann angewandt? So nach dem Motto, alles außer Mittellosigkeit ist SEINE Karriere, bei der SIE IHN nicht "beraten" darf?

Aber wir sollen IHM ja, Geheimnis Nr. 3, "Mut machen", wenn ER sich auf den Weg in die Arbeit macht. "Jeder Mann braucht jemanden, der sein Ego unterfüttert", je kleiner das Ego, desto anstrengender für die Frau, bei der sich niemand fragt, wer ihr Ego aufpäppelt. Wieder staunt die Feministin über die Weibchen, welche Männern so wenig Ichstärke und Reife zutrauen, wie sie es so pauschal niemals wagen würde.Während wir von ausgeleerten Müllsäcken und dergleichen träumen, geht es bei SEINEN Träumen um SEINE "großartigen Ideen", die wir IHM lassen sollen, damit ER noch zu uns nach Hause kommt, wie Geheimnis Nr. 5 empfiehlt.

Auch wenn ER nach Weibchenmeinung den Verstand in der Hose hat, so befinden sich doch noch Augen in SEINEM Kopf. Geheimnis Nr. 6 fordert uns dazu auf, IHM deswegen den Flirt mit anderen Frauen zu gestatten, ohne IHN dann zu verhören. Sonst könnten wir bald seine Ex-Freundin sein, statt uns Geheimnis Nr. 7 zu Gemüte zu führen, das zum kühlen Umgang mit der Vorgängerin rät. Was aber, wenn Frauen vermeintliche Rivalinnen nett finden, so wie Frauen immer wieder staunen, welche ähem....Männer was für tolle Frauen haben? Das kommt im Weibchen-Universum der ewigen Konkurrenz um den Ernährer nicht vor.

Männer mögen Frauen, die viel zu tun haben, verrät Nr. 8 zum Thema Hobbies. Wenn uns Hausarbeit, eventueller Job und Co. nicht ausfüllen, müssen wir unbedingt geschäftig wirken, denn so ist es an IHM, sich unsere Aufmerksamkeit zu verdienen. Wieviele Männer dann wirklich wie eine Frau um IHN um die beschäftigte Frau herumschwarenzeln, teilen uns die Autorinnen nicht mit. Üblicherweise machen sich Frauen mehr Gedanken darüber, ob ihre Interessen einen Mann ausgrenzen könnten als umgekehrt. Und Männer widmen sich dann halt ihren Dingen, wenn Frauen zu tun haben.

Geheimnis Nr. 9 verlangt, was konträr zu den restlichen 29 steht: wir mögen die "goldene Mitte" finden zwischen "Karriere, Freundinnen, Fitness-Studio und Partner". Wer das zu kompliziert erscheint, die kommt mit Geheimnis Nr. 10 zu "Gelassenheit" durch Yoga, Selbsthilfegruppe oder Kerze anzünden. Letzteres wohl nicht, um das umgebende Chaos niederzubrennen, sondern um sich in einen friedlichen Zustand zu meditieren. Obwohl frau neben den 30 Geheimnissen auch noch die neuesten Woman-Diäten, Einrichtungs-, Shopping-, Sex-, Reise-, Psycho-, Koch-, Wellness- und Karrieretipps umsetzen muß, sollte sie Zeit für IHN nehmen.

"Verbringen Sie täglich mindestens 20 Minuten zusammen" verkündet Geheimnis Nr. 11. Sollte ausreichen, um gemeinsam zu essen, Kaffee zu trinken oder schnell mal Sex zu haben. Offenbar gibts für ideale Paare aber keine gemeinsamen Nächte, oder sind die Männer mit der Karriere so gestreßt und die Frauen mit den 30 Geheimnissen, Haushalt, Kindern, Job und der Umsetzung des Woman-Programmes, dass beide abends nur ins Bett torkeln, um anderntags todmüde wieder aufzustehen? Aber wir haben da ja noch den Fernseh-Stringtanga-Abend, den Vater-Mutter-Sexabend und als Geheimnis Nr. 12, den Familientag, denn "jeder Mann sehnt sich danach, einmal in der Woche mit der Familie in aller Ruhe zu Abend zu essen".

Nicht weil der Arme verhungern würde, weil er an den anderen sechs Tagen ohne Nahrung auskommen muß, sondern damit er nicht das Gefühl hat, "nur ein Roboter zu sein". Dagegen würde aber auch ein Beziehungsratgeber helfen, der sicher ebenfalls zum Beststeller wird: "Die Kunst, die Frau fürs Leben zu halten". Die zwei oder drei tolerierten Kilo mehr etwa, die auch mann auf der Hüfte haben darf, würde er durch verschärftes Achten auf passende Kleidung und Körperpflege kompensieren müssen. Und IHR Flirten mit attraktiven Männern dürfte er nicht übel nehmen, da es ja wunderschön ist, wenn SIE auch Augen im Kopf hat.

Das Stringtanga-Fernsehen werden wir ihm großzügig erlassen, weil er sich ja bei allem guten Willen den Hypochonder nicht abgewöhnen kann, wenn er sich dabei verkühlt, und es wohl auch optisch Reizvolleres gibt. Und auf seine Ansprüche an uns in bescheidene Träume gehüllt dürfen wir sehr gespannt sein. Ganz besonders fein wird es sein, wenn er uns jeden Tag das Gefühl gibt, dass WIR die größten sind und jedes kleine Bißchen Berufstätigkeit als Karriere betrachtet, ohne sich belehrend einzumischen.Wenn wir endlich schweigen dürfen und beim Streit durch Flirten oder sanfte Stimme beschwichtigt werden, gibt dies unserem Ego sicherlich gewaltigen Auftrieb.

Auch die Absolution von allen früheren Fehlern ist einfach klasse, sodass WIR uns nur bemühen müssen, möglichst viele neue Fehler in den alten sakrosankten unterzubringen. Ruhe vor Anrufen und keine Rechenschaft sowie ungehinderter Kontakt mit Ex-Freunden ist auch nicht zu unterschätzen. Nur wollen wir nicht, dass Männer unsere Denkfähigkeit unterbewerten, auch wenn es nun an ihnen ist, das Mantra von der "wunderbaren Beziehung" zu singen, für die sie alles tun würden. Vor allem die Sache mit Hausarbeit und Kindern mal konkret angehen...


wolkenschaf

*lol*
es lebe das schubladen- und klischeedenken!!

gruß, tigerle

Gefällt mir

X
xue_12298819
26.09.04 um 16:25

..ist es das Buch..

.. in dem geschrieben steht, dass man unbedingt das Kleine Schwarze anziehen muss, wenn man ihn das erste mal bekocht? Und darunter Unterwäsche, die auf keinen Fall grün oder lila sein darf?

Oder war es auf keinen Fall das Kleine Schwarze und auf jeden Fall die grüne Unterwäsche?!

Ist echt schon lange her, aber ich weiss noch, dass ich diese ganze Ausschliesslichkeit und die unabdingbaren Regeln (die einem ja auch vermittelten, "tja, kein Wunder, dass es nicht geklappt hat, denn Du hattest ja zu wenig MakeUp (o.ä.) aufgelegt") mich mit ihrer Klischeehaftigkeit zum Kopfschütteln und zum Lachen brachten. Mich brachte das zu der Erkenntnis, dass ich so einfach nicht sein möchte und wenn das nötig ist, um einen Mann "zu bekommen", na dann.. Hallo Frauen!!

LG
Endymia

Gefällt mir

A
an0N_1263397399z
26.09.04 um 16:40
In Antwort auf jaana_11887320

Ach ne???
es geht nicht um manipulation? wie würdest du es dann nennen, wenn ich als frau nur irgendwelche regeln befolgen soll, um einen mann zu bekommen (siehe oben).

auch schönen sonntag

tigerle

Liebe Tigerle,nö ,
deswegen meine Frage an Dich,ob Du das Buch,oder beide Bände,schon mal gelesen hattest?

Darum geht es nämlich nicht ,ich wiederhole mich.

Was *Frau*daraus macht,ist eigene Entscheidung

Was Manipulation angeht,da fällt mir spontan Hypnose dazu ein,oder aggressive Anweisungen zur Verhaltensänderung.
Das isses nicht

Gefällt mir

J
jaana_11887320
26.09.04 um 16:51
In Antwort auf an0N_1263397399z

Liebe Tigerle,nö ,
deswegen meine Frage an Dich,ob Du das Buch,oder beide Bände,schon mal gelesen hattest?

Darum geht es nämlich nicht ,ich wiederhole mich.

Was *Frau*daraus macht,ist eigene Entscheidung

Was Manipulation angeht,da fällt mir spontan Hypnose dazu ein,oder aggressive Anweisungen zur Verhaltensänderung.
Das isses nicht

Ja,...
...ich kenne das buch und es ist für mich eine anleitung zur manipulation des anderen geschlechts um seine eigenen ziele zu verfolgen oder wie nennst du es, wenn man sex als bonbon benutzt.

sorry, aber unter einer beziehung stelle ich mir eben etwas anderes vor als ständig irgendwelche dinge zu tun um irgendetwas von meinem partner zu bekommen. ich tue dinge in meiner beziehung um meinen partner glücklich zu machen und nicht weil ich etwas von ihm will.

ach ja, manipulation ist die beeinflussung von menschen und das hier ist ja wohl offensichtlich. wäre mir zuwider mich mit einem mann einzulassen, der auch solche tricks hereinfällt.

sicher kann jede frau aus dem buch herauslesen was sie mag. ich habe sowas noch nie gebraucht.

gruß, tigerle

Gefällt mir

A
an0N_1187400699z
01.12.05 um 15:33

Die regeln funktionieren wirklich
Wenn ihr mal Erfahrungsberichte von Frauen lesen wollt, die erfolgreich die Regeln nach Ellen Fein und Sherrie Schneider (The Rules I+II) anwenden:
www.therules.foren-city.de
besucht uns doch mal, dann können wir mal darüber diskutieren.
Wir freuen uns schon.
Eure White...

Gefällt mir