Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die nervige Exfrau...

Die nervige Exfrau...

7. Mai um 16:38 Letzte Antwort: 7. Mai um 18:15

Hallo! 
Mein Partner und ich sind seit fast einem Jahr zusammen. Er bringt zwei Kinder (16&8) aus erster Ehe mit in die Beziehung, ich bin kinderlos.
Wir sind wie oben schon gesagt, fast ein Jahr zusammen und wohnen noch nicht zusammen. Alles funktioniert ganz prima auch mit den zwei Kids. Wir verstehen uns alle wirklich prächtig und alles scheint gut zulaufen.... wenn nur die Exfrau mit ihren Aktionen zwischendurch nicht wäre. Mein Partner und die Ex sind seit zwei Jahren getrennt- die Trennung ging von ihrer Seite aus, da sie mit sämtlichen Männern in der Kiste war. Ich bin in letzter Zeit oftmals ziemlich ratlos und komme mir teilweise schon recht doof dabei vor, ständig mit meinen "Beschwerden" bei meinem Partner angerannt zu kommen- aber! Wir haben uns versprochen miteinander zu reden, wenn einen irgendwas stört o.ä. quasi einfach ehrlich sein. Die Kinder wohnen beide bei der Ex- die sich gerade in der Psychiatrie auf unbestimmte Zeit befindet. Der Große ist nun alleine zuhause und schmeißt dort alles, der Kleine wie fast immer ununterbrochen bei ihm bzw wird zu ihm abgeschoben, weil der Kleine sehr anstrengend ist- was aber nur daran liegt, dass man sich nicht vernünftig mit ihm beschäftigt (hier wird es sich mal wieder einfach gemacht - TV/Tablet regelt hier) Diese Frau hat Probleme, richtige Probleme. Allerdings mit sich selbst und projiziert diese immer auf Andere insbesondere auf uns und auch die Kinder (ist ja auch einfacher und nicht so anstrengend als sich mal selbst einzugestehen Fehler gemacht zu haben oder Fehler zu machen, was ja auch irgendwie irgendwo gut und richtig ist). 
Letztes Jahr fanden wir die gute Dame nach zwei komischen WhatsApp Nachrichten (einmal an ihn/ einmal an mich) die nach einem Suizid klangen und wir sie tatsächlich bewusstlos aufgefunden und somit ihr Leben gerettet haben. Mein Partner sagt heute, dass wir sie besser hätten liegen lassen sollen... meine Gedanken hat er an dieser Stelle einfach mal ausgesprochen. Die Frau hat angeblich Krebs, einen Tumor im Kopf.... jede Woche etwas Neues und erst recht hat sie genau das, was andere haben natürlich auch. Meiner Meinung nach alles nur um Aufmerksamkeit und Mitleid zu erlangen. 
Was mich jedoch am aller Meisten stört, ist die Tatsache, wenn wir Paarzeit haben, dass das Kind immer uns zugeschoben wird- das schaue ich mir schon Monate lang an und es nervt mich einfach. Schon so oft thematisiert und drüber geredet.. die Antwort: "Ist ja fürs Kind" NEIN! Das ist es eben nicht! Es ist für sie, damit sie Freizeit und das Kind aus den Füßen hat. Weiter nichts. Noch immer wird diese Ex in den Himmel gehoben und alles getan und gemacht was ich absolut nicht verstehen kann. Getrennt ist getrennt und somit muss man auch mit den Konsequenzen die sowas mit sich bringen leben. Ganz einfach, denn SIE wollte es so. 
Der Meinung meines Partners nach, ist das ja gar nicht so wie ich meine... Er ist verblendet, hat Angst oder oder oder. Dann kommen noch solche Sachen wie "Mein WLAN funzt nicht, kannst du mal danach schauen? Mein Auto hier. Meine Sachen da. Kannst du mal eben dies kannst du mal eben das? Du bist doch gerade einkaufen, kannst du mir Zigaretten mitbringen? Wochenenden auf dem Campingplatz werden kaputt gemacht, weil Kind sich gestoßen hat und Papa jetzt unbedingt kommen muss. Das war wirklich nur ein kleiner Teil von all dem was so passiert ist... Und der Herr macht das alles dann auch schön brav, womöglich damit die Ex den Mund hält und sich nicht beschweren kann. Aber was ist mit mir? Muss man mir immer vor den Kopf stoßen damit? Das ist ja genau das, was die Blöde damit anrichten möchte. Sie möchte Unruhe und Spannungen zwischen uns erzeugen, was ich aber nicht zulassen möchte. Am Allerliebsten würde ich ihr so gerne mal eine saftige Nachricht schreiben, weils inzwischen einfach reicht. Das Fass ist voll. Auf Unterstützung von seiner Seite kann ich ja scheinbar nicht hoffen, das wird ja immer runtergespielt als wäre das ja alles gar nicht so schlimm. Ich verstehe, dass man eine Vergangenheit mit dieser Frau hat und Kinder.... alles kein Thema. Aber! Man hat sich als getrennte Leute einfach nicht mehr um den Kram und Angelegenheiten der Ex zu kümmern. Und vor allem hat die Ex sich auch mal zu kümmern vor allem um die Kinder! Sind nämlich auch ihre. Wenn man als neue Partnerin schon vom Partner gesagt bekommt, dass ich mehr Interesse an den Kindern zeige als die eigene Mutter, dann läuft doch gewaltig was schief oder? 
Was soll ich tun? Eine Nachricht verfassen? Erneut in Ruhe mit meinem Partner darüber sprechen, dass mich das verletzt und wir einen Mittelweg finden müssen, weil ICH sonst andere Konsequenzen ziehen muss? 

Mehr lesen

7. Mai um 16:47

Ja was nun, am liebsten würdest du haben, dass sie nicht mehr aber um die Kinder kümmern ist dir zuviel? Mal abgesehen davon würd ich einfach mit ihm reden, vielleicht kannst du ihm auch deinen Text zeigen. Letztendlich hat man mit Kindern aber immer die Ex ih seinem Leben.

Gefällt mir
7. Mai um 16:59
In Antwort auf batcat

Ja was nun, am liebsten würdest du haben, dass sie nicht mehr aber um die Kinder kümmern ist dir zuviel? Mal abgesehen davon würd ich einfach mit ihm reden, vielleicht kannst du ihm auch deinen Text zeigen. Letztendlich hat man mit Kindern aber immer die Ex ih seinem Leben.

Wo habe ich bitte geschrieben, dass ich mich nicht um die Kinder kümmern möchte? Nirgends! Die Kinder liegen mir am Herzen, sehr sogar. Genauso aber liegt mir die Paarzeit am Herzen. Es ging lediglich um die Paarzeit, weiter nichts. Wer sich hier nicht kümmert und kümmern will, ist die Mutter selber, aber nicht ich! 

Gefällt mir
7. Mai um 17:15
In Antwort auf msindependent

Hallo! 
Mein Partner und ich sind seit fast einem Jahr zusammen. Er bringt zwei Kinder (16&8) aus erster Ehe mit in die Beziehung, ich bin kinderlos.
Wir sind wie oben schon gesagt, fast ein Jahr zusammen und wohnen noch nicht zusammen. Alles funktioniert ganz prima auch mit den zwei Kids. Wir verstehen uns alle wirklich prächtig und alles scheint gut zulaufen.... wenn nur die Exfrau mit ihren Aktionen zwischendurch nicht wäre. Mein Partner und die Ex sind seit zwei Jahren getrennt- die Trennung ging von ihrer Seite aus, da sie mit sämtlichen Männern in der Kiste war. Ich bin in letzter Zeit oftmals ziemlich ratlos und komme mir teilweise schon recht doof dabei vor, ständig mit meinen "Beschwerden" bei meinem Partner angerannt zu kommen- aber! Wir haben uns versprochen miteinander zu reden, wenn einen irgendwas stört o.ä. quasi einfach ehrlich sein. Die Kinder wohnen beide bei der Ex- die sich gerade in der Psychiatrie auf unbestimmte Zeit befindet. Der Große ist nun alleine zuhause und schmeißt dort alles, der Kleine wie fast immer ununterbrochen bei ihm bzw wird zu ihm abgeschoben, weil der Kleine sehr anstrengend ist- was aber nur daran liegt, dass man sich nicht vernünftig mit ihm beschäftigt (hier wird es sich mal wieder einfach gemacht - TV/Tablet regelt hier) Diese Frau hat Probleme, richtige Probleme. Allerdings mit sich selbst und projiziert diese immer auf Andere insbesondere auf uns und auch die Kinder (ist ja auch einfacher und nicht so anstrengend als sich mal selbst einzugestehen Fehler gemacht zu haben oder Fehler zu machen, was ja auch irgendwie irgendwo gut und richtig ist). 
Letztes Jahr fanden wir die gute Dame nach zwei komischen WhatsApp Nachrichten (einmal an ihn/ einmal an mich) die nach einem Suizid klangen und wir sie tatsächlich bewusstlos aufgefunden und somit ihr Leben gerettet haben. Mein Partner sagt heute, dass wir sie besser hätten liegen lassen sollen... meine Gedanken hat er an dieser Stelle einfach mal ausgesprochen. Die Frau hat angeblich Krebs, einen Tumor im Kopf.... jede Woche etwas Neues und erst recht hat sie genau das, was andere haben natürlich auch. Meiner Meinung nach alles nur um Aufmerksamkeit und Mitleid zu erlangen. 
Was mich jedoch am aller Meisten stört, ist die Tatsache, wenn wir Paarzeit haben, dass das Kind immer uns zugeschoben wird- das schaue ich mir schon Monate lang an und es nervt mich einfach. Schon so oft thematisiert und drüber geredet.. die Antwort: "Ist ja fürs Kind" NEIN! Das ist es eben nicht! Es ist für sie, damit sie Freizeit und das Kind aus den Füßen hat. Weiter nichts. Noch immer wird diese Ex in den Himmel gehoben und alles getan und gemacht was ich absolut nicht verstehen kann. Getrennt ist getrennt und somit muss man auch mit den Konsequenzen die sowas mit sich bringen leben. Ganz einfach, denn SIE wollte es so. 
Der Meinung meines Partners nach, ist das ja gar nicht so wie ich meine... Er ist verblendet, hat Angst oder oder oder. Dann kommen noch solche Sachen wie "Mein WLAN funzt nicht, kannst du mal danach schauen? Mein Auto hier. Meine Sachen da. Kannst du mal eben dies kannst du mal eben das? Du bist doch gerade einkaufen, kannst du mir Zigaretten mitbringen? Wochenenden auf dem Campingplatz werden kaputt gemacht, weil Kind sich gestoßen hat und Papa jetzt unbedingt kommen muss. Das war wirklich nur ein kleiner Teil von all dem was so passiert ist... Und der Herr macht das alles dann auch schön brav, womöglich damit die Ex den Mund hält und sich nicht beschweren kann. Aber was ist mit mir? Muss man mir immer vor den Kopf stoßen damit? Das ist ja genau das, was die Blöde damit anrichten möchte. Sie möchte Unruhe und Spannungen zwischen uns erzeugen, was ich aber nicht zulassen möchte. Am Allerliebsten würde ich ihr so gerne mal eine saftige Nachricht schreiben, weils inzwischen einfach reicht. Das Fass ist voll. Auf Unterstützung von seiner Seite kann ich ja scheinbar nicht hoffen, das wird ja immer runtergespielt als wäre das ja alles gar nicht so schlimm. Ich verstehe, dass man eine Vergangenheit mit dieser Frau hat und Kinder.... alles kein Thema. Aber! Man hat sich als getrennte Leute einfach nicht mehr um den Kram und Angelegenheiten der Ex zu kümmern. Und vor allem hat die Ex sich auch mal zu kümmern vor allem um die Kinder! Sind nämlich auch ihre. Wenn man als neue Partnerin schon vom Partner gesagt bekommt, dass ich mehr Interesse an den Kindern zeige als die eigene Mutter, dann läuft doch gewaltig was schief oder? 
Was soll ich tun? Eine Nachricht verfassen? Erneut in Ruhe mit meinem Partner darüber sprechen, dass mich das verletzt und wir einen Mittelweg finden müssen, weil ICH sonst andere Konsequenzen ziehen muss? 

Die Mutter ist auf unbestimmte Zeit in der Psychiatrie und die Kinder sind wenn ich das richtig verstehe alleine zu Hause????
Daa wäre nicht ok und ein Fall für das Jugendamt 

1 LikesGefällt mir
7. Mai um 17:38
In Antwort auf msindependent

Wo habe ich bitte geschrieben, dass ich mich nicht um die Kinder kümmern möchte? Nirgends! Die Kinder liegen mir am Herzen, sehr sogar. Genauso aber liegt mir die Paarzeit am Herzen. Es ging lediglich um die Paarzeit, weiter nichts. Wer sich hier nicht kümmert und kümmern will, ist die Mutter selber, aber nicht ich! 

Das hatte ich nicht geschrieben. Aber du hast im Text sehr ift geschrieben, dass dir die Kinder zuviel Paarzeit wegnehmen. Das is thalt leider einer der Nachteile einer Beziehung mit einem Vater, ganz unabhängig von der Ex

1 LikesGefällt mir
7. Mai um 18:11

Puh, die Frau ist offensichtlich schwer psychisch erkrankt und du macht deinem Freund den Vorwurf, dass er sich zu viel kümmert, das ist schon ein hartes Stück. Natürlich kümmert er sich, das sind seine Kinder und seine Ex kann das einfach nicht angemessen leisten. Es ist sogar eher unverantwortlich, die Kinder überhaupt dort und auch noch alleine zu lassen. Aber wer weiß, was da noch kommt, wenn sie jetzt entsprechhebd untergebracht ist.

abgesehen davon, ist es seine Pflicht, sich um die Kinder zu kümmern. Das macht er sicherlich nicht, weil er verblendet ist oder angestachelt wurde von der Ex, um dich zu ärgern, sondern weil er für die beiden zu 50 Prozent mitverantwortlich ist, in Zeiten wie diesen sogar 100 Prozent und auch so fühlt. Er kann sich ja schlecht nicht um sie kümmern. Du willst aber seinr Priorität 1 sein, allerdings ist das in so einer Konstellation einfach nicht so möglich.wie mit einem ungebundenen Singlemann.als Kinderlose ist das für dich natürlich schwer nachzuvollziehen, allerdings musst du wohl akzeptieren, nur die dritte Geige zu sein. Wenn nicht, musst du deine Konsequenzen ziehen. Dann ist so eine Konstellation einfach nichts für dichm

2 LikesGefällt mir
7. Mai um 18:15
In Antwort auf msindependent

Hallo! 
Mein Partner und ich sind seit fast einem Jahr zusammen. Er bringt zwei Kinder (16&8) aus erster Ehe mit in die Beziehung, ich bin kinderlos.
Wir sind wie oben schon gesagt, fast ein Jahr zusammen und wohnen noch nicht zusammen. Alles funktioniert ganz prima auch mit den zwei Kids. Wir verstehen uns alle wirklich prächtig und alles scheint gut zulaufen.... wenn nur die Exfrau mit ihren Aktionen zwischendurch nicht wäre. Mein Partner und die Ex sind seit zwei Jahren getrennt- die Trennung ging von ihrer Seite aus, da sie mit sämtlichen Männern in der Kiste war. Ich bin in letzter Zeit oftmals ziemlich ratlos und komme mir teilweise schon recht doof dabei vor, ständig mit meinen "Beschwerden" bei meinem Partner angerannt zu kommen- aber! Wir haben uns versprochen miteinander zu reden, wenn einen irgendwas stört o.ä. quasi einfach ehrlich sein. Die Kinder wohnen beide bei der Ex- die sich gerade in der Psychiatrie auf unbestimmte Zeit befindet. Der Große ist nun alleine zuhause und schmeißt dort alles, der Kleine wie fast immer ununterbrochen bei ihm bzw wird zu ihm abgeschoben, weil der Kleine sehr anstrengend ist- was aber nur daran liegt, dass man sich nicht vernünftig mit ihm beschäftigt (hier wird es sich mal wieder einfach gemacht - TV/Tablet regelt hier) Diese Frau hat Probleme, richtige Probleme. Allerdings mit sich selbst und projiziert diese immer auf Andere insbesondere auf uns und auch die Kinder (ist ja auch einfacher und nicht so anstrengend als sich mal selbst einzugestehen Fehler gemacht zu haben oder Fehler zu machen, was ja auch irgendwie irgendwo gut und richtig ist). 
Letztes Jahr fanden wir die gute Dame nach zwei komischen WhatsApp Nachrichten (einmal an ihn/ einmal an mich) die nach einem Suizid klangen und wir sie tatsächlich bewusstlos aufgefunden und somit ihr Leben gerettet haben. Mein Partner sagt heute, dass wir sie besser hätten liegen lassen sollen... meine Gedanken hat er an dieser Stelle einfach mal ausgesprochen. Die Frau hat angeblich Krebs, einen Tumor im Kopf.... jede Woche etwas Neues und erst recht hat sie genau das, was andere haben natürlich auch. Meiner Meinung nach alles nur um Aufmerksamkeit und Mitleid zu erlangen. 
Was mich jedoch am aller Meisten stört, ist die Tatsache, wenn wir Paarzeit haben, dass das Kind immer uns zugeschoben wird- das schaue ich mir schon Monate lang an und es nervt mich einfach. Schon so oft thematisiert und drüber geredet.. die Antwort: "Ist ja fürs Kind" NEIN! Das ist es eben nicht! Es ist für sie, damit sie Freizeit und das Kind aus den Füßen hat. Weiter nichts. Noch immer wird diese Ex in den Himmel gehoben und alles getan und gemacht was ich absolut nicht verstehen kann. Getrennt ist getrennt und somit muss man auch mit den Konsequenzen die sowas mit sich bringen leben. Ganz einfach, denn SIE wollte es so. 
Der Meinung meines Partners nach, ist das ja gar nicht so wie ich meine... Er ist verblendet, hat Angst oder oder oder. Dann kommen noch solche Sachen wie "Mein WLAN funzt nicht, kannst du mal danach schauen? Mein Auto hier. Meine Sachen da. Kannst du mal eben dies kannst du mal eben das? Du bist doch gerade einkaufen, kannst du mir Zigaretten mitbringen? Wochenenden auf dem Campingplatz werden kaputt gemacht, weil Kind sich gestoßen hat und Papa jetzt unbedingt kommen muss. Das war wirklich nur ein kleiner Teil von all dem was so passiert ist... Und der Herr macht das alles dann auch schön brav, womöglich damit die Ex den Mund hält und sich nicht beschweren kann. Aber was ist mit mir? Muss man mir immer vor den Kopf stoßen damit? Das ist ja genau das, was die Blöde damit anrichten möchte. Sie möchte Unruhe und Spannungen zwischen uns erzeugen, was ich aber nicht zulassen möchte. Am Allerliebsten würde ich ihr so gerne mal eine saftige Nachricht schreiben, weils inzwischen einfach reicht. Das Fass ist voll. Auf Unterstützung von seiner Seite kann ich ja scheinbar nicht hoffen, das wird ja immer runtergespielt als wäre das ja alles gar nicht so schlimm. Ich verstehe, dass man eine Vergangenheit mit dieser Frau hat und Kinder.... alles kein Thema. Aber! Man hat sich als getrennte Leute einfach nicht mehr um den Kram und Angelegenheiten der Ex zu kümmern. Und vor allem hat die Ex sich auch mal zu kümmern vor allem um die Kinder! Sind nämlich auch ihre. Wenn man als neue Partnerin schon vom Partner gesagt bekommt, dass ich mehr Interesse an den Kindern zeige als die eigene Mutter, dann läuft doch gewaltig was schief oder? 
Was soll ich tun? Eine Nachricht verfassen? Erneut in Ruhe mit meinem Partner darüber sprechen, dass mich das verletzt und wir einen Mittelweg finden müssen, weil ICH sonst andere Konsequenzen ziehen muss? 

Die Kinder leben bei der Mutter die jetzt in der Psychatrie ist, warum kümmert sich dann dein Partner nicht um seine Kinder? Das wäre das erste was ich tun würde, meine Kinder zu mir nehmen. Kann doch nicht sein, dass eine 16-Jährige alles alleine macht. Das Kind hat zwei Elternteile, hier ist eindeutig der Vater gefragt!

Irgendwie komme ich da nicht ganz mit. Wie lange ist sie schon in der Psychiatrie?

Wenn dein Partner immer wieder alles für sie tut, dann ist das sein Bier. Es zwingt ihn niemand.


Naja, sie ist nicht in der Psychiatrie, weil es so lustig ist, sondern weil sie krank ist. Dafür kann sie schlecht etwas.

2 LikesGefällt mir