Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Mutter meines Freundes nervt zum Abwinken

Die Mutter meines Freundes nervt zum Abwinken

22. Februar 2011 um 15:30

Halli hallo,
ich (25) habe ein riesen Problem und leider niemanden, mit dem ich reden kann. Es geht um die Mutter (53) meines Freundes (30). Eine lange Geschichte, aber ich versuche eine Kurzversion hinzubekommen. Vor knapp einem Jahr bin ich mit meinem absoluten Traummann zusammengekommen, der mich liebt und den ich ebenfalls liebe. Da er bisher nur oberflächliche Beziehungen mit oberflächlichen Mädels hatte, war seine Mutter anfangs froh, dass er endlich jemanden gefunden hat, die sich um ihn kümmert und nicht nur auf sein Geld und sein Aussehen aus ist. Mittlerweile scheint sich ihr Standpunkt gewandelt zu haben. Damals hat er noch gearbeitet und ich habe nicht viel von seiner Mutter mitbekommen. Als er aus gesundheitlichen Gründen weniger Arbeit und mehr "Freizeit" hatte, fing die Beziehung zu seiner Mutter enger und stetiger zu wachsen an. Zu ihr ist zu sagen, dass sie eine hübsche Frau, beruflich sehr erfolgreich, aber mitten in der Scheidung ist. Ich verstehe ja, dass eine Scheidung nach vielen Ehejahren einem gewaltig auf den Magen schlagen kann. Dennoch besetzt diese Frau eine Führungsposition, ist privat aber nicht im Stande ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Mein Freund, hilfsbereit wie er ist, nimmt nun eine Vaterposition für seine eigene Mutter ein und das seit einem halben Jahr, seitdem er eben auch mehr Zeit hat. Ständig ruft sie ihn heulend an. Die beiden telefonieren ungelogen 5 - 6 mal täglich und wenn er auf geschäftliche Reisen innerhalb Deutschlands muss, nimmt sie sich frei, um zum Shopping mitzufahren. Wenn sie sich nicht gerade auf einen Kaffee in der Stadt treffen oder am Telefon hängen, gehen ständig SMS hin und her. Hat sie Angst, ich würde ihr ihren Sohn wegnehmen oder sehe ich alles zu verbissen?
Das kann doch niemals "normal" sein. Ich liebe meine Mutter, doch muss ich nicht rund um die Uhr mit ihr in Kontakt treten. So langsam bin ich schon am überlegen, ob ich eine total funtionierende Beziehung wegen seiner Mutter auflösen, denn sie treibt mich in den Wahnsinn.
Ich habe versucht ihm klarzumachen, dass mich das nervt und die ständige Präsenz seiner Mutter für mich zu viel ist, aber sobald er einen "Angriff" auf seine Mutter wahrnimmt, ist mit ihm nicht mehr gut Kirschen essen. Nach einem riesen Streit hat er versprochen, den Kontakt zu seiner Mutter in meiner Anwesenheit zu verringern, aber für mich ists zu spät, denn ich brauche nur ihren Namen zu hören und mir kräuseln sich die Nackenhaare.
Steckt zufällig jemand in ähnlicher Situation oder hat einen Rat, wie ich meine entstandene Aversion gegen sie zügeln kann???

Mehr lesen

22. Februar 2011 um 15:58

Du hast ja soooo recht!
Nur an der Umsetzung haperts jedesmal. Immer und immer wieder sage ich mir, "reg dich nicht auf" und ich versuche mir ihm gegenüber auch nichts anmerken zu lassen, aber innerlich frisst es mich auf.
Nach den 2-3 Streitigkeiten, die wir ihretwegen hatten, hat er, wie du prophezeit hast angefangen, mich zu beschwindeln, d.h. nicht mehr die "ganze wahrheit" zu sagen...z.B. ICH war einkaufen und ICH habe uns dies und jenes besorgt...erst als ich weiter nachhakte, weil er niemals freiwillig alleine einkaufen gehen würde und schon gar nicht wenn es um den haushalt geht, fand ich heraus, dass sie mal wieder im Spiel war...
Ich habe schon überlegt, ob vielleicht ICH diejenige bin, die nicht alle Tassen beisammen hat und eifersüchig auf die mutter bin, aber zu einem entschluss habe ich noch nicht durchringen können...
Wie hast du das so schnell analysiert? Steckst du in ähnlicher Situation?

Gefällt mir

22. Februar 2011 um 16:10

Anfangs sah alles noch so rosig mit ihr aus
Wir hatten ein gemeinsames, zugegeben auch ein sehr schönes Weihnachten zu dritt. Ich war auch sehr dankbar für die Einladung. Wir haben uns öfter gemeinsam zum Kaffee getroffen (selbstredend immer zu dritt) und es war auch sehr angenehm. Allerdings glaube ich, dass er nach unserem Streit ihr davon erzählt hat. Er sagt zwar, das hätte er nicht, aber seit dem Zeitpunkt unseres Streits bestellt sie mir weder mehr Grüße, noch hat sie mir zu meinem Studienabschluss gratuliert, obwohl sie eingeladen war und abgesagt hat. Das passt einfach nicht zu ihr.
Deshalb halte ich mich derzeit auch ganz stark zurück, wenn sie ihn besucht oder sie sich treffen, aber wie gesagt, allein ihren Namen zu hören bringt mich innerlich auf die Palme.

Ich weiß, ich kann ihm kein Ultimatum stellen, das würde ich ihm im Bezug auf meine Familie auch nicht erlauben, ich will lediglich wissen, wie ich den Vulkanausbruch in mir verhindern kann - Zugegeben Geduld ist nicht wirklich eine meiner Stärken.

1 LikesGefällt mir

22. Februar 2011 um 16:18

VIELEN DANK
Ich bin zum ersten mal in solch ein Forum beigetreten, weil ich völlig verzweifelt war, aber nicht nur darüber zu schreiben, sondern auch die Antworten sind total befreiend. Das hätte ich nicht gedacht. Zumal der einzige Ansprechpartner derzeit meine Mutter ist und die mir natürlich zur Seite steht, allerdings dadurch, dass sie mir recht gibt, hetzt sie mich noch mehr auf die Mutter, aber die Antworten von euch haben mir sehr weitergeholfen. Hoffe, ich kann mich irgendwann auch revangieren.

1 LikesGefällt mir

22. Februar 2011 um 16:35

So leicht wird man mich nicht los.......oder doch???!!!
Das kann ich leider nicht machen, denn wenn er davon windkriegt und das wird er, wenn ichs tue, dann ist was los. Ich habe ihm schon zu verstehen gegeben, dass er nicht mit jedem Sch... zu seiner Mutter rennen muss und als ich ihn dann als "hmm, naja...Muttersöhnchen" bezeichnete gings aber rund... Nungut es ist noch nicht mal der Fall, dass er ohne seine Mutter nichts gebacken kriegt, ganz im Gegenteil, seine Mutter ist diejenige, die mit ihren Problemen dauernd zu ihm rennt und sogar ihre Finanzen von ihm checken lässt.

Stell dir vor, als wir am 2. Weihnachtstag ihr haus verließen und zu haus angekommen waren, konnten wir uns gerade noch die Schuhe ausziehen, da klingelte schon das Telefon. Hierzu ist zu sagen, dass mein ein totaler Grobmotoriker in Sachen Technik ist. Wie zu erwarten, die Mutter am anderen Ende des Hörers und jammert, dass ihr DVD-Player nicht funktioniert...ich meine, auch wenn er techniker wäre, wie soll er übers telefon das teil reparieren...nach 2 Std gelang es ihm doch und ich war von den socken, bis ich erfuhr, dass die Batterien der Fernbedienung leer waren!!!!!!!!!!!!!!

Wir verpassten unseren 20:15 - Kuschel - Film und sie konnte endlich ihren Film sehen...

Aber ihr habt ja alle so recht: ich muss einfach lernen geduldiger zu werden...in der Ruhe liegt die Kraft, oder wie war das noch gleich?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen