Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die modernern Töchter Evas

Die modernern Töchter Evas

25. Mai 2007 um 11:07 Letzte Antwort: 27. Mai 2007 um 12:44

Wenn ich den Erzählungen meiner Mutter und Großmutter lausche, waren die vergangenen Jahrhunderte wohl nicht gerade die schönsten und leichtesten Jahre für Frauen.

Nicht, dass es heute viel leichter wäre, aber alles hat sich ein wenig verlagert. Wir bekommen für gleiche Arbeit immer noch weniger Geld, aber zumindest kann ich mich heute größtenteils selbst bestimmen und das ist viel wert - das ist Freiheit.

Früher musste Frau hart auf dem Felde arbeiten, die Familie versorgen, die Kinder (wahrscheinlich noch auf dem Felde bei der Arbeit kriegen) erziehen und dem Manne gehorchen und Untertan sein. Er - arbeitete nur.

Ist ja fast wie heute. Ich selber habe mich gerade von dem Erzeuger meines Kindes getrennt, weil er nicht in der Lage war, für uns da zu sein, er war nicht mal in der Lage für sich sselber zu sorgen, geschweige denn für uns...Seine Mutter nimmt ihm alles ab, noch heute. Dabei ist sie doch auch eine Tochter Evas, aber halt aus einem anderen Jahrhundert...

Sie hat kein Verständnis für mein Verlangen nach Gleichberechtigung. Im Gegenteil, ich muss mich doch aufopfern für die Familie und meinem Mann ein bequemes Leben ermöglichen...nee, is klar. So weit kommt das noch, er ist ja nicht mal mein Mann gewesen, geschweige denn ein Partner oder Vater, eher ein zweites Kind.
Bei 6 Tagen Arbeit in der Woche, meinem Psychologiestudium , der Betreuung und Versorgung des Kindes, bleibt einfach kein Platz und keine Zeit für einen Schmarotzer und Faulpelz an der Seite einer Frau von heute. Ich brauche keinen Mann, der mich versorgt, aber ich will auch keinen, für den ich die Mama spielen soll. Ist es denn wirklich noch immer zuviel verlangt, einen Vater für mein Kind und einen Partner für mich zu erträumen???

Lieber ziehe ich mein Kind alleine auf und fürs Bett nehme ich mir einen der mir einfach nur optisch gut gefällt oder besonders gut mit seinem besten Stück umgehen kann. Für mehr brauche ich ihn eigentlich dann ja nicht. Und selbst das kann ich ja eigentlich alleine...

Ich will nicht generell alle Söhne Adams als verwöhnte, überlebensunfähige, bequeme Weicheier abtun, vielleicht hatte ich einfach nur Pech bis jetzt?...

Ich fühle mich sehr wohl in meiner neuen tollen Wohnung mit meinem Kind. Wenn ich jetzt nach Hause komme, sieht es auch immer noch so aus wie ich es verlassen habe und ich muss nicht erst alle Spuren des Sohnes Adams entfernen, die er im Laufe eines einzigen Vormittags in der gesamten Wohnung hinterlasssen hat.

Auf der andern Seite bedaure ich, dass er es nicht geblickt hat, was es heißt Familie zu sein.Es hätte alles so schön sein können, aber ich bin eine moderne Tochter Evas und ich kann und will mir die Freiheit nehmen, mein einziges Leben so zu gestalten, wie ich es möchte. Als Frau mit Kind und einem "Mann" an meiner Seite.
Tut mir leid für dich Daniel aber für ein zweites Kind habe ich weder die Zeit noch die Kraft, da Du mich ja schon mit dem ersten im Stich gelassen hast.

Aber Du bist ja versorgt, Deine Mami macht das schon.
Und wenn nicht die, dann Deine neue Freundin, die vom Altersunterschied her ja locker Deine Mutter sein könnte. Wenn Du mal erwachsen werden solltest,(ohne Therapie wegen deines Ödipuskomplexes wir das aber nichts) wirst du vielleicht mal erkennen was du mir angetan hast. Ich habe keine Zeit mehr solange zu warten, denn meinen Träumen läuft die Zeit davon. Deinen haben wir ja zusammen erfüllt, mich hast du allerdings erbärmilichst im Stich gelassen. Schade, um all die Jahre, die ich an Dich verschwendet habe, ich wäre nämlich schon längst fertig, genau wie du wenn du dich an unsere Abmachungen, welche wir vor dem Umzug in das Haus deiner Eltern getroffen haben, gehalten hättest. Von wegen wir können beide studieren und hätten betreuung für das Kind. Aber kaum dort angekommen bist du zum Teenager mutiert und hast dich nur noch um dich gekümmert. Du hast dich woanders angemeldet um schwarz Bafög zu kassieren, deine Eltern haben uns 600 Euro kaltmiete für das Loch da oben abgenommen und ich bekam nicht einmal einen Mietvertrag und konnte nichts beantragen, weil die beiden die einnahme nicht versteuern wollten, weswegen ich 6 Tage die woche arbeiten musste, war nichts mit leichter studieren.Wenn du mal auf das Kind aufpassen solltest, weil ich bis in die Nacht arbeiten musste, hast du nur gesagt Oma macht das schon. Hat nur noch gefehlt, dass Oma mit mir ins Bett geht. Aber du siehst das einfach nicht... Du wirst es sehen irgendwann, denn das Leben ist gerecht. Auf den Tag freue ich mich, andererseits tust du mir auch leid, denn du wirst sehen was du aufgrund deiner bequemlichkeit verloren hast, eine Frau die voll hinter dir stand und deine Tochter, die dich so wohl nie ernst nehmen kann.Arme Söhne Adams, was ist bloß aus Euch geworden?

In der Bibel heißt es schon:"als ich ein Kind war, dachte und handelte ich wie ein Kind, doch als ich ein Mann wurde, legte ich alles kindliche ab" Und darum soll der Mann seiner Frau nachfolgen und das Haus der Eltern verlassen. Das hast du ja wohl gründlich verpasst und da du ja nun auch schon 32 Kenze zählst, wird das wohl auch nichts mehr. Du tust mir leid, und auch das arme Kind, das keinen richtigen Vater hat.

So schwer die Entscheidung auch fiel, die Entscheidung war die richtige, denn nun bin ich wieder gut drauf und kann lachen, mich des Lebens freuen, hatte einfach nur keinen Grund dazu die letzten Jahre, daran lags. Du hast ja bemängelt, das ich so frustriert war deinetwegen.
Die Gefühle werden nach und nach verblassen, auch wenn es nioch wehtut, irgendwann werde ich ganz frei sein von Dir.
Tschüss und Grüß Deine Mutti schön...
Ich bin dann mal weg...

Allen andern kann ich nur raten, hört auf zu hoffen, sie werden sich nicht ändern, aber es gibt andere, die nicht so sind, ich habe gerade so einen kennen gelernt, und der ist nicht mal der Vater meiner Tochter.....

Mehr lesen

27. Mai 2007 um 0:22

Richtig so!
Ich habe mich auch vor kurzem erst von einem "Kind" getrennt und natürlich bin ich traurig gewesen aber soll man sein ganzes Leben für lebensunfähige Individuen aufopfern? NEIN. Wir Frauen sind viel zu emotional und somit viel zu angreifbar? NEIN. Die Sache ist, dass wir Fauen uns selbst zu sehr von den Männern abhängig machen und zwar suchen wir jmd. dem wir unsere Gefühle näher bringen möchten und erwarten dies in vollem Maße zurück. Aber wieso zeigt sich jede einzelne Frau nicht jeden Tag wie sehr sie sich selbst mag? (Bsp. Cleopatra, Katharina die Große, Amazonen etc.)Oftmals sind wir selbst schuld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2007 um 12:44

Pfff mutti macht es schon...
sei froh, dass du ihn los bist! mutti macht es schon...die bequemlichkeit siegt bei den männern! wollen alles haben, aber keine verantwortung tragen. alle machen alles für sie, sie fühlen sich aber selbst soooo selbstständig und erwachsen...lächerlich! wo sind denn die richtigen männer heutzutage?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest