Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die liebste Kollegin

Die liebste Kollegin

23. Dezember 2013 um 18:11

Hallo liebe Soap-Fans,

habe mich in eine (viel) jüngere Kollegin verguckt, obwohl ich - was sie schon von Anfang an wusste - liiert bin. Wir haben ein sehr gutes kollegiales Verhältnis und schon einige Monate geflirtet. Zumindest habe ich es so interpretiert (längere Blicke in die Augen, Anlächeln, gegenseitiges Necken, "zufällige" Berührungen). Vor ein paar Tagen habe ich ihr im Vorgriff auf Weihnachten ein kleines, aber sehr individuelles und lustiges Geschenk auf den Schreibtisch gestellt. Ich bin überzeugt, sie weiß, dass es von mir stammt. Mit keinem Wort ist sie aber seitdem darauf eingegangen. Zudem spürte ich in den letzten Tagen plötzlich eine gewisse Reserviertheit ihrerseits, und Flirtsignale sendet sie auch nicht mehr aus. Was könnte das bedeuten?

Mehr lesen

24. Dezember 2013 um 6:36


Das kann man nur auf eine Art interpretieren:
Sie weiß, von wem das Geschenk kommt, ist vielleicht ein bisschen erschrocken, dass sie bei dir etwas ausgelöst hat, was über das Kollegiale hinaus geht und will jetzt klar zeigen, dass du bei ihr nicht landen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 9:26

Ernüchternd
Das klingt leider überzeugend. Andererseits war das Geschenk doch eher lustig als ein Liebesbeweis.

"Vorsorglich" habe ich mich die letzten Tage auch schon ihrem Verhalten angepasst, d.h. Flirtsignale vermieden. Über Berufliches haben wir uns ganz normal unterhalten; sie kam deswegen auch zu mir ins Büro, aber sie machte einen "unlockereren" Eindruck als vorher. Sollte man die Situation ansprechen, damit Klarheit herrscht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 16:42
In Antwort auf kiran_12761446

Ernüchternd
Das klingt leider überzeugend. Andererseits war das Geschenk doch eher lustig als ein Liebesbeweis.

"Vorsorglich" habe ich mich die letzten Tage auch schon ihrem Verhalten angepasst, d.h. Flirtsignale vermieden. Über Berufliches haben wir uns ganz normal unterhalten; sie kam deswegen auch zu mir ins Büro, aber sie machte einen "unlockereren" Eindruck als vorher. Sollte man die Situation ansprechen, damit Klarheit herrscht?

@gesendet am 24/12/13 um 09:26
Nein, du solltest das auf gar keinen Fall ansprechen. Bitte lass das Fettnäpfchen aus.
Ist ja logisch, dass sie unlocker ist.
Im Büro habe ich gerade parallel die gleiche Situation. Ein Kollege interessiert sich für mich aber ich mich nicht für ihn. Eher gefriert die Hölle ein.
Jedes Mal, wenn ich nur eine Sekunde nett bin, sabbert er mich an.
Jetzt bin ich halt die unlockere distanzierte Eisprinzessin, und dann ist wenigstens Ruhe im Karton.

Tue einfach so als wäre nie etwas gewesen und behandle sie so als wäre sie ein Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 10:04

Nicht so leicht
Also, angesabbert habe ich sie zu keinem Zeitpunkt. Sie ist ein ziemlich reservierter Typ und ich habe sie durch die ständigen Neckereien im Alpha-Männchen-Modus erst "locker" gemacht.
Das hat ihr offenbar auch gefallen, weil sie ständig meine Nähe suchte.
Ein Kontaktabbruch ist organisatorisch auf absehbare Zeit nicht machbar. Sie wie einen Mann zu behandeln, wird schwer, da sie ein ausgesprochen femininer Typ ist. Diese körperliche Anziehung lässt sich nicht einfach ausblenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 10:28
In Antwort auf kiran_12761446

Nicht so leicht
Also, angesabbert habe ich sie zu keinem Zeitpunkt. Sie ist ein ziemlich reservierter Typ und ich habe sie durch die ständigen Neckereien im Alpha-Männchen-Modus erst "locker" gemacht.
Das hat ihr offenbar auch gefallen, weil sie ständig meine Nähe suchte.
Ein Kontaktabbruch ist organisatorisch auf absehbare Zeit nicht machbar. Sie wie einen Mann zu behandeln, wird schwer, da sie ein ausgesprochen femininer Typ ist. Diese körperliche Anziehung lässt sich nicht einfach ausblenden.

@gesendet am 25/12/13 um 10:04
Entschuldige. Ich habe mich etwas ungechickt ausgedrückt. Mein Kollege sabbert - nicht du. Ich wollte damit nur sagen, dass ich weiß, wie sich Aufmerksamkeit, die eine Frau nicht will, anfühlt.

Mit "wie einen Mann behandeln" meinte ich eher, dass du nichts für sie tun solltest, was du nicht auch für jeden männlichen Kollegen tun würdest.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sie deine Aufmerksamkeit ganz amünsant und teilweise als schmeichelnd empfand bis zu dem Punkt als ihr dämmerte, dass du möglicherweise mehr willst.

Wenn mir mal im Büro jemand gefällt, ersticke ich diese Regung gleich , da ich bei anderen Leuten (die sich teilweise auch noch bei mir ausgesprochen haben) über die Jahre mitbekommen habe, dass solche Konstellationen mehr Probleme schaffen als dass sie Vorteile haben. Besonders, wenn man etwas auseinander geht und man weiterhin zusammenarbeiten muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 10:31

Nachtrag
Sie wird sich wahrscheinlich irgendwann wieder entspannen, wenn sie merkt, dass deine Flirtversuche unterbleiben.....also wenn sie spürt, dass alles normal/kollegial bleibt.

Ist natürlich auch eine blöde Situation für dich, denn dir wäre es sicher auch lieber gewesen, dich außerhalb der Firma zu verlieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 10:56
In Antwort auf vena_11880019

@gesendet am 25/12/13 um 10:04
Entschuldige. Ich habe mich etwas ungechickt ausgedrückt. Mein Kollege sabbert - nicht du. Ich wollte damit nur sagen, dass ich weiß, wie sich Aufmerksamkeit, die eine Frau nicht will, anfühlt.

Mit "wie einen Mann behandeln" meinte ich eher, dass du nichts für sie tun solltest, was du nicht auch für jeden männlichen Kollegen tun würdest.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sie deine Aufmerksamkeit ganz amünsant und teilweise als schmeichelnd empfand bis zu dem Punkt als ihr dämmerte, dass du möglicherweise mehr willst.

Wenn mir mal im Büro jemand gefällt, ersticke ich diese Regung gleich , da ich bei anderen Leuten (die sich teilweise auch noch bei mir ausgesprochen haben) über die Jahre mitbekommen habe, dass solche Konstellationen mehr Probleme schaffen als dass sie Vorteile haben. Besonders, wenn man etwas auseinander geht und man weiterhin zusammenarbeiten muss.


Hey, das ist ja schon fast ein Chat.

Vom Geschenk abgesehen habe ich mich ihr nicht aufgedrängt, sondern in manchen Situationen sogar unterlassen, was andere Kollegen ihr wohl angeboten hätten (Sachen schleppen, Arbeiten übernehmen).

Ich bewundere dich dafür, dass du aufkommende Gefühle im Keim ersticken kannst. Bekomme ich (noch) nicht hin.

P.S.: Meine Lebensgefährtin stammt auch aus dem Büro.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 11:16
In Antwort auf kiran_12761446


Hey, das ist ja schon fast ein Chat.

Vom Geschenk abgesehen habe ich mich ihr nicht aufgedrängt, sondern in manchen Situationen sogar unterlassen, was andere Kollegen ihr wohl angeboten hätten (Sachen schleppen, Arbeiten übernehmen).

Ich bewundere dich dafür, dass du aufkommende Gefühle im Keim ersticken kannst. Bekomme ich (noch) nicht hin.

P.S.: Meine Lebensgefährtin stammt auch aus dem Büro.

@gesendet am 25/12/13 um 10:55
Ich glaubte, irgendwo gelesen zu haben, dass du eine Freundin hast. Ich kann mir die Bemerkung jetzt doch nicht verkneifen: kannst du der noch in die Augen schauen? Ich meine, findest du es okay, einer anderen Frau schöne Augen zu machen, wenn du zu Hause eine Frau hast?
Hättest du die dann abserviert, wenn die Jüngere dich erhört hätte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 19:28
In Antwort auf vena_11880019

@gesendet am 25/12/13 um 10:55
Ich glaubte, irgendwo gelesen zu haben, dass du eine Freundin hast. Ich kann mir die Bemerkung jetzt doch nicht verkneifen: kannst du der noch in die Augen schauen? Ich meine, findest du es okay, einer anderen Frau schöne Augen zu machen, wenn du zu Hause eine Frau hast?
Hättest du die dann abserviert, wenn die Jüngere dich erhört hätte?

Grechtenfragen
>Ich meine, findest du es okay, einer anderen Frau schöne >Augen zu machen, wenn du zu Hause eine Frau hast?

Ja, Flirten sollte erlaubt sein.

>Hättest du die dann abserviert, wenn die Jüngere dich erhört >hätte?

Eine der schwierigsten Fragen, die ich mir schon selbst gestellt habe: Eher nein, aber wer kann schon in die Zukunft schauen, und dazu noch im Konjunktiv...?...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 20:00

Gesendet am 25/12/13 um 19:33

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2013 um 11:33

Kleiner Tipp zur Horizonterweiterung
http://www.fuersie.de/psychologie/partnerschaft/artikel/ist-treue-denn-wirklich-so-wichtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2013 um 13:07

Muss...
man ein schlechtes Gewissen haben, wenn man mit einer anderen flirtet? Gibt es für dich auch nur den einen Mann deines Lebens, den Traumprinzen, den man am bestens schon im Sandkasten kennen lernt und mit dem zusammen man alt wird? Und der Prinz darf sich nicht wagen, eine andere anzusehen? Was ist das für eine romantisch-verklärte Weltsicht!? Da waren die Menschen im Mittelalter ja aufgeklärter. Wenn ich moralisch-ethisch belehrt werden will, melde ich mich im Theologie-Forum an.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2013 um 15:50

Wie ich kürzlich in dem Fachmagazin ...
"Das goldene Blatt" las, soll so ein Fall tatsächlich schon mal vorgekommen sein.
Frauen machen sowas natürlich grundsätzlich nicht. Oder zumindest sehr wenige, also höchstens jede zweite...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2014 um 14:51

Liebe nicht auf den ersten Blick
Hallo Ms.right666,
Ich kenne es aus eigener Erfahrung. Mein Mann hat sich in mich total verliebt, wir haben lange gefliertet aber als er mir direkt gesagt hat, dass er mit mir sein möchte, habe ich kalte Füse gekriegt... Ende gut, alles gut - wir sind jetzt 3 Jahre verheiratet (er hat langsam und sanft mein Herz erobert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen