Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die lieben Schwiegereltern

Die lieben Schwiegereltern

1. Dezember 2018 um 14:19

Hallo zusammen  
Ich habe ein Problem, welches mich einfach nur fertig macht. Seit 1,5 Jahren führe ich eine Beziehung mit einem 10 Jahre jüngeren Mann. Bis vor kurzen lief auch alles super. Wir sehen uns fast jeden Tag, Essen gemeinsam, unternehmen was, er schläft auch fast jeden Tag bei mir. Dann stellte ich die Frage ob wir zusammen ziehen wollen. Er war baff und sagte mir er sei überfordert. Gut dachte ich, lass ihm Zeit. Eine Woche später war er mit seinen Eltern bei der Bank, weil er ihnen das Haus abkaufen soll. Sie können es nicht mehr halten sagte er mir. Da war ich baff. Er ist 30, soll sich für seine Eltern verschulden und erzählt mir, das mache er für uns. Ich habe ihm klipp und klar gesagt, das ich niemals dort wohnen werde, weil seine Eltern natürlich auch dort wohnen bleiben. Aus langer Ehe und auch Beziehung weiß ich, das es immer Komplikationen gibt. In beiden Beziehungen lebte ich mit meinem Partner neben den Eltern. Und das ging nicht gut. Streit war die Folge und anschließend Trennung. Mein Freund hat sich niemals vom Elternhaus abgenabelt. Er wird täglich angerufen, es wird gefragt wo er ist, mit wem und was er macht. Er schafft es nicht eine klare Grenze zu ziehen, er ist ein erwachsener Mann und lässt sich beglucken. Eine gute Beziehung zu den Eltern ja, aber es muss Grenzen für beide Parteien geben. 
Jetzt soll er ihr Haus übernehmen. Ich bin dagegen. Ich dachte bislang das wir uns etwas eigenes aufbauen, unser Leben gemeinsam gestalten. Er ignoriert meine Sorge, das er nie von seinen Eltern los kommt und sie weiter über ihn bestimmen. Und er ignoriert auch meine Wünsche. Sie werden nicht jünger, denken schon daran, das er sich kümmert, wenn sie nicht mehr können. Ich liebe diesen Mann sehr, aber würdet ihr eure Vorstellung von einer gemeinsamen Zukunft dafür aufgeben und es wagen, dort einzuziehen? Klingt vielleicht egoistisch, aber eine Beziehung zu viert passt nicht wirklich da rein. Weil ich mittlerweile festgestellt habe, das ich es hier mit einer sehr anstrengenden Sorte Schwiegereltern zu tun habe. 
Hat jemand eine Idee was ich tun kann bzw. war schon mal jemand in so einer Situation? 
LG

Mehr lesen

1. Dezember 2018 um 14:38
In Antwort auf daro136

Hallo zusammen  
Ich habe ein Problem, welches mich einfach nur fertig macht. Seit 1,5 Jahren führe ich eine Beziehung mit einem 10 Jahre jüngeren Mann. Bis vor kurzen lief auch alles super. Wir sehen uns fast jeden Tag, Essen gemeinsam, unternehmen was, er schläft auch fast jeden Tag bei mir. Dann stellte ich die Frage ob wir zusammen ziehen wollen. Er war baff und sagte mir er sei überfordert. Gut dachte ich, lass ihm Zeit. Eine Woche später war er mit seinen Eltern bei der Bank, weil er ihnen das Haus abkaufen soll. Sie können es nicht mehr halten sagte er mir. Da war ich baff. Er ist 30, soll sich für seine Eltern verschulden und erzählt mir, das mache er für uns. Ich habe ihm klipp und klar gesagt, das ich niemals dort wohnen werde, weil seine Eltern natürlich auch dort wohnen bleiben. Aus langer Ehe und auch Beziehung weiß ich, das es immer Komplikationen gibt. In beiden Beziehungen lebte ich mit meinem Partner neben den Eltern. Und das ging nicht gut. Streit war die Folge und anschließend Trennung. Mein Freund hat sich niemals vom Elternhaus abgenabelt. Er wird täglich angerufen, es wird gefragt wo er ist, mit wem und was er macht. Er schafft es nicht eine klare Grenze zu ziehen, er ist ein erwachsener Mann und lässt sich beglucken. Eine gute Beziehung zu den Eltern ja, aber es muss Grenzen für beide Parteien geben. 
Jetzt soll er ihr Haus übernehmen. Ich bin dagegen. Ich dachte bislang das wir uns etwas eigenes aufbauen, unser Leben gemeinsam gestalten. Er ignoriert meine Sorge, das er nie von seinen Eltern los kommt und sie weiter über ihn bestimmen. Und er ignoriert auch meine Wünsche. Sie werden nicht jünger, denken schon daran, das er sich kümmert, wenn sie nicht mehr können. Ich liebe diesen Mann sehr, aber würdet ihr eure Vorstellung von einer gemeinsamen Zukunft dafür aufgeben und es wagen, dort einzuziehen? Klingt vielleicht egoistisch, aber eine Beziehung zu viert passt nicht wirklich da rein. Weil ich mittlerweile festgestellt habe, das ich es hier mit einer sehr anstrengenden Sorte Schwiegereltern zu tun habe. 
Hat jemand eine Idee was ich tun kann bzw. war schon mal jemand in so einer Situation? 
LG

ich war noch nicht in einer solchen situation. aber wenn du schon zweimal
damit pech hattest, würde ich auf mein bauchgefühl hören. warum lässt du es nicht so, wie es jetzt ist, mit getrennten wohnungen? 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2018 um 14:48

Bleib hart und konsequent und sag, dass du mit seinen Eltern unter einem Dach nicht leben willst, wenn er das nicht versteht, dann hat er Pech und du suchst dir einen neuen, der nicht so krass an den Eltern hängt. Kinder sollten was eigenes aufbauen und irgendwann das Nest verlassen und nicht mit 30 nochmal zurück kehren. Er wird nie selbstständig sein, wenn er so weiter von den Eltern betüdelt wird. Außerdem willst du auch Mal entscheiden können in welche Wohnung du ziehen willst, wie sie nach deinen Vorstellungen aussehen soll und nicht alles virgelebt bekommen. Nachher kannst du nichts mehr entscheiden und die machen alles für dich. Wenn er dich verlässt, dann weißt du bescheid, dass ihm die Nähe der Eltern wichtige war, als mit dir zusammen zu sein. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook