Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Liebe oder die Enttäuschung meines Lebens?

Die Liebe oder die Enttäuschung meines Lebens?

17. Juni um 22:11

Hallo liebe Community,

ja, auch ich brauche jetzt einmal euren Rat und eure Einschätzung. Viele werden mich wahrscheinlich verurteilen, aber wenn es auch Menschen gibt die mich verstehen und mir ehrlich ihre Meinung sagen, ich wäre allen sehr dankbar.

Ich bin Ende 30, verheiratet und Vater zweier Kinder. In dieser Ehe bin ich schon lange nicht mehr glücklich und meine Frau weiß das auch. Sie liebt mich noch und ich habe auch lange versucht meine Einstellung zum Leben zu ändern, denn meine Frau und ich haben usn auseinander gelebt. Eigentlich bin ich schon lange nur noch wegen meiner Kinder in dieser Beziehung. Ich liebe sie über alles.

Vor etwas zwei Jahren habe ich auf einer Veranstaltung eine Frau wiedergetroffen. Wir kennen uns schon seit der Kindheit, waren in verschiedenen Jugendgruppen eines Wohlfahrtsverbandes aktiv und auch wenn man ca. 30 km voneinander aufwächst, so trifft man sich auf Wettkämpfen oder im jährlichen Zeltlager. Wir hatten damals nicht viel miteinander zu tun, haben uns aber an diesem Abend  sehr nett unterhalten. Da ich bei diesem Verband hauptberuflich gearbeitet habe und sie ehrenamtlich wieder aktiv war, haben wir Handynummern getauscht, da sie auch eine konkrete Frage an mich hatte bei der ich ihr natürlich gerne behilflich sein wollte. Sie ist auch verheiratet, hat aber keine Kinder.

Wir schrieben einige Zeit und das wurde immer intensiver. Ich fing an mich in sie zu verlieben. Habe ihr das auch gesagt, ihre Antwort war, dass auch ich sie nicht ganz kalt lasse, sie aber verheiratet sei und ich ja schließlich auch. Es wurde trotzdem immer intensiver. Selbst wenn sie mit ihrem Mann unterwegs war, wir haben die ganze Zeit miteinander geschrieben, ich habe sie manchmal angeschrieben und gefragt, was denn los sei, ich spüre das es ihr nicht gut geht und sie war hin und weg, da ich immer Recht hatte mit den "Signalen" die ich von ihr empfange. Nach ca. einem Jahr sagte sie mir, dass wenn sie nicht in einer Beziehung wäre, wir wohl schon lange zusammen wären. Sie so etwas wie mit mir noch nie erlebt hätte, wir Seelenverwandte sind. Sie aber mit ihrem Mann ein Kind möchte und sie an die Ehe glaubt. Doch es wurde weiter intensiver, sie sagte mir dann auch, dass sie erst durch mich spürt was sie in ihrer Beziehung alles vermissen würde. Kein Mensch würde sie so verstehen wie ich, keiner so spüren und häufig wüsste ich schon vor ihr, wie es in ihr aussieht, sie würde es erst später wahrnehmen, dass ich es völlig richtig bei ihr spüre. Es geht ihr häufig schlecht, da ihr Vater vor ein paar Jahren verstorben ist und dies der einzige Mensch in ihrer Familie war der sie richtig versteht. Wenn sie Familientreffen haben, dann ist sie oft außen vor, keiner versteht sie auch ihr Mann nicht und sie wird auch von ihm schnell als Zicke beschimpft.

Es ging immer weiter mit Kontakt und im Oktober letztes Jahr waren wir etwas intimer. Wir haben nicht miteinander geschlafen, aber gingen doch sehr weit. Es war für uns beide wunderschön. Der Kontakt blieb weiter sehr intensiv, vor allem aber über schreiben, da wir uns seit November kaum noch sehen, da ich meinen Job gewechselt habe. Im Dezember letzten Jahres haben wir uns getroffen, waren etwas essen und hinterher habe ich sie angeschrieben dass sie heute anders war. Sie sagte ja, sie spürt dass ihre Gefühle immer weiter wachsen und ihre Abwehr gegen ihre Gefühle schwächer werden, sie auch gerne mit mir das erste Mal geschlafen hätte. Aber ihre Abwehr noch stark genug sei und sie um diese kämpfen müsse, sie ist schließlich verheiratet. Ihr Mann hat sie im Dezember auch das erste mal angesprochen, ob sie denn was mit mir hätte. Sie wollte mit ihm reden, dass sie für mich mehr fühlt, aber ich sagte ihr, so kurz vor Weihnachten solle sie es nicht machen.

Ihre beste Freundlin lebt in den Staaten, ich glaube sie rät ihr von mir ab, ich weiß es nicht. Im Januar ging es dann etwas mit einer Krise los. Sie wollte unbedingt um ihre Ehe kämpfen, wir waren wieder intim aber bevor wir uns vereinigt haben sage sie, sie könne es nicht, sie müsse um ihre Ehe kämpfen. Ich war total fertig, ob sie sich entschieden hätte, sie sagte "lass uns beste Freunde bleiben". Ich binn dann erstmal geschäftlich in die USA, wir wollten auf Abstand gehen. Es hat keine zwei Tage gehalten, sie meinte sie könne ohne mich nicht mehr leben, aber sie kann sich noch nicht trennen.
Im Februar dann hätte sie mir fast das erste Mal "ich liebe dich" geschrieben, hat sich aber gebremst. Sie sagt immer "wir beide wissen was ich für dich fühle, ich kann es noch nicht sagen". Im März dann die totale Krise, sie hat sich absolut distanziert. Mir nicht mehr geschrieben "denke an dich" oder "vermisse dich".  Im April haben wir uns endlich mal wieder gesehen und sie war total glücklich, sie hat mich auch voll Liebe angeschaut wie noch nie. Schon im Januar schrieb sie mir nach einem Treffen "ich frage mich warum mich Niemand so glücklich macht wie du".

Seitdem kriselt es immer etwas. Im Februar noch sagte sie "ich weiß nich ob man es so nennen kann dass ich meine Ehe retten möchte". Ist es wohl wieder so. Seit Monaten sagt sie, sie hätte Angst vor den Konsequenzen, was ist wenn es bei uns nicht funktioniert, dann wäre sie ganz alleine. Außerdem sei ich ja auch noch nicht getrennt. Im April war das Finanzielle noch kein Problem, im Mai dann hat sie Angst wegen meiner Unterhaltszahlungen, was ist wenn wir unsere Kredite (haben beide am eigenen Elternhaus angebaut) nicht mehr bezahlen können etc. Außerdem hätte sie auch noch Gefühle für ihren Mann. Zwischendurch wusste sie wohl nicht was sie für mich empfindet. Sie weiß nicht warum sie sich nicht trennen kann, sie sei einfach noch nicht soweit.

Im Mai dann habe ich die Bremse gezogen, ich kann nicht mehr. Ich liebe sie so sehr und will mit ihr leben. Sie meinte dann "ok, dann ist das so". Aber nach 2-3 Tagen kamen lauter nachrichten, sie hätte gespürt was sie für mich empfindet, will den nächsten Schritt gehen und nochmal mit mir sprechen. Beim GEspräch eine Woche später dann wieder "bin noch nicht soweit", "habe Angst", "auch Gefühle für meinen Mann" "wer weiß was die Zukunft bringt", "er gibt sich gerade wieder Mühe", "wer weiß wie ihre Familie reagiert", "du bist auch nicht getrennt". Ich war total fertig und habe wieder den Kontakt abgebrochen. Wir sind beide dann online und betrachten jeweils das Profil des anderen auf Whatsapp, sie schreibt mir immer wieder, schickt es doch nicht ab um dann doch irgendwann zu schreiben. Ich würde mich sofort trennen, wenn wir zusammen kommen würden. So lange kann ich es nicht, weil wenn es mit ihr nichts wird, dann gebe ich endgültig mit der Liebe auf und lebe nur noch für meine Kinder.

Nun habe ich erfahren, dass sie ab und zu mit ihrem Mann schläft und das unverhütet, sie hat Angst ihre biologische Uhr läuft ab, sie ist Mitte 30. Es käme sehr selten vor, sie weiß sie tut mir damit weh und hat auch immer ein schlechtes GEwissen. Aber hofft wir werden uns nie mehr aus den 'Augen verlieren, wer weiß was die Zukunft bringt und sie hofft wenn sie sich für mich entscheiden kann, dann von ihrem Mann ein Kind hat, ich das akzeptieren würde, so wie sie meine Kinder akzeptieren würde. Ich bin total hohl gedreht und wollte nie mehr was mit ihr zu tun haben. Wir schreiben wieder, jetzt wünscht sie sich Distanz, sie will mir nicht versprechen dass sie nicht mehr mit ihrem Mann schläft. Sie sagt auf meine Frage gar nichts, ignoriert diese.

Was soll ich tun? Warum gibt sie uns keine Chance? Hält mich so hin, wenn sie doch häufiger schon sagt "spüre im innersten du bist der Richtige", "fühle für dich mehr" und sobald wir den nächsten Schritt gehen möchten zieht sie sich zurück. Es geht seit dem wieder Treffen nun schon zwei Jahre so. Verarscht sie mich? Was kann ich tun um sie für mich zu gewinnen? Wir schreiben auch nicht mehr so intensive wie noch im Februar, weil es ständig Thema wird, dass sie nicht so weit ist und ich nicht mehr so weiter machen kann. Gehe ich auf Distanz hat sie Angst, komme ich ihr entgegen ist auf einmal wieder alles "bin noch nicht so weit". ich habe ihr gesagt ich würde sofort ein Kind mit ihr zeugen.

Jetzt hat sie wieder das WE mit ihrem Mann verbracht, wir schreiben seit meinem "Ausraster" wegen des ungeschützten Sex kaum noch und ich könnt nur weinen.

Was denkt ihr? mache ich mir nur was vor? Wenn nicht, was ist der richtige Weg? Ich liebe sie wie ich noch nie eine Frau geliebt habe und ja, ich möchte ein Kind mit ihr.

Danke euch

Mehr lesen

Top 3 Antworten

17. Juni um 22:25
In Antwort auf philosoph

Hallo liebe Community,

ja, auch ich brauche jetzt einmal euren Rat und eure Einschätzung. Viele werden mich wahrscheinlich verurteilen, aber wenn es auch Menschen gibt die mich verstehen und mir ehrlich ihre Meinung sagen, ich wäre allen sehr dankbar.

Ich bin Ende 30, verheiratet und Vater zweier Kinder. In dieser Ehe bin ich schon lange nicht mehr glücklich und meine Frau weiß das auch. Sie liebt mich noch und ich habe auch lange versucht meine Einstellung zum Leben zu ändern, denn meine Frau und ich haben usn auseinander gelebt. Eigentlich bin ich schon lange nur noch wegen meiner Kinder in dieser Beziehung. Ich liebe sie über alles.

Vor etwas zwei Jahren habe ich auf einer Veranstaltung eine Frau wiedergetroffen. Wir kennen uns schon seit der Kindheit, waren in verschiedenen Jugendgruppen eines Wohlfahrtsverbandes aktiv und auch wenn man ca. 30 km voneinander aufwächst, so trifft man sich auf Wettkämpfen oder im jährlichen Zeltlager. Wir hatten damals nicht viel miteinander zu tun, haben uns aber an diesem Abend  sehr nett unterhalten. Da ich bei diesem Verband hauptberuflich gearbeitet habe und sie ehrenamtlich wieder aktiv war, haben wir Handynummern getauscht, da sie auch eine konkrete Frage an mich hatte bei der ich ihr natürlich gerne behilflich sein wollte. Sie ist auch verheiratet, hat aber keine Kinder.

Wir schrieben einige Zeit und das wurde immer intensiver. Ich fing an mich in sie zu verlieben. Habe ihr das auch gesagt, ihre Antwort war, dass auch ich sie nicht ganz kalt lasse, sie aber verheiratet sei und ich ja schließlich auch. Es wurde trotzdem immer intensiver. Selbst wenn sie mit ihrem Mann unterwegs war, wir haben die ganze Zeit miteinander geschrieben, ich habe sie manchmal angeschrieben und gefragt, was denn los sei, ich spüre das es ihr nicht gut geht und sie war hin und weg, da ich immer Recht hatte mit den "Signalen" die ich von ihr empfange. Nach ca. einem Jahr sagte sie mir, dass wenn sie nicht in einer Beziehung wäre, wir wohl schon lange zusammen wären. Sie so etwas wie mit mir noch nie erlebt hätte, wir Seelenverwandte sind. Sie aber mit ihrem Mann ein Kind möchte und sie an die Ehe glaubt. Doch es wurde weiter intensiver, sie sagte mir dann auch, dass sie erst durch mich spürt was sie in ihrer Beziehung alles vermissen würde. Kein Mensch würde sie so verstehen wie ich, keiner so spüren und häufig wüsste ich schon vor ihr, wie es in ihr aussieht, sie würde es erst später wahrnehmen, dass ich es völlig richtig bei ihr spüre. Es geht ihr häufig schlecht, da ihr Vater vor ein paar Jahren verstorben ist und dies der einzige Mensch in ihrer Familie war der sie richtig versteht. Wenn sie Familientreffen haben, dann ist sie oft außen vor, keiner versteht sie auch ihr Mann nicht und sie wird auch von ihm schnell als Zicke beschimpft.

Es ging immer weiter mit Kontakt und im Oktober letztes Jahr waren wir etwas intimer. Wir haben nicht miteinander geschlafen, aber gingen doch sehr weit. Es war für uns beide wunderschön. Der Kontakt blieb weiter sehr intensiv, vor allem aber über schreiben, da wir uns seit November kaum noch sehen, da ich meinen Job gewechselt habe. Im Dezember letzten Jahres haben wir uns getroffen, waren etwas essen und hinterher habe ich sie angeschrieben dass sie heute anders war. Sie sagte ja, sie spürt dass ihre Gefühle immer weiter wachsen und ihre Abwehr gegen ihre Gefühle schwächer werden, sie auch gerne mit mir das erste Mal geschlafen hätte. Aber ihre Abwehr noch stark genug sei und sie um diese kämpfen müsse, sie ist schließlich verheiratet. Ihr Mann hat sie im Dezember auch das erste mal angesprochen, ob sie denn was mit mir hätte. Sie wollte mit ihm reden, dass sie für mich mehr fühlt, aber ich sagte ihr, so kurz vor Weihnachten solle sie es nicht machen.

Ihre beste Freundlin lebt in den Staaten, ich glaube sie rät ihr von mir ab, ich weiß es nicht. Im Januar ging es dann etwas mit einer Krise los. Sie wollte unbedingt um ihre Ehe kämpfen, wir waren wieder intim aber bevor wir uns vereinigt haben sage sie, sie könne es nicht, sie müsse um ihre Ehe kämpfen. Ich war total fertig, ob sie sich entschieden hätte, sie sagte "lass uns beste Freunde bleiben". Ich binn dann erstmal geschäftlich in die USA, wir wollten auf Abstand gehen. Es hat keine zwei Tage gehalten, sie meinte sie könne ohne mich nicht mehr leben, aber sie kann sich noch nicht trennen.
Im Februar dann hätte sie mir fast das erste Mal "ich liebe dich" geschrieben, hat sich aber gebremst. Sie sagt immer "wir beide wissen was ich für dich fühle, ich kann es noch nicht sagen". Im März dann die totale Krise, sie hat sich absolut distanziert. Mir nicht mehr geschrieben "denke an dich" oder "vermisse dich".  Im April haben wir uns endlich mal wieder gesehen und sie war total glücklich, sie hat mich auch voll Liebe angeschaut wie noch nie. Schon im Januar schrieb sie mir nach einem Treffen "ich frage mich warum mich Niemand so glücklich macht wie du".

Seitdem kriselt es immer etwas. Im Februar noch sagte sie "ich weiß nich ob man es so nennen kann dass ich meine Ehe retten möchte". Ist es wohl wieder so. Seit Monaten sagt sie, sie hätte Angst vor den Konsequenzen, was ist wenn es bei uns nicht funktioniert, dann wäre sie ganz alleine. Außerdem sei ich ja auch noch nicht getrennt. Im April war das Finanzielle noch kein Problem, im Mai dann hat sie Angst wegen meiner Unterhaltszahlungen, was ist wenn wir unsere Kredite (haben beide am eigenen Elternhaus angebaut) nicht mehr bezahlen können etc. Außerdem hätte sie auch noch Gefühle für ihren Mann. Zwischendurch wusste sie wohl nicht was sie für mich empfindet. Sie weiß nicht warum sie sich nicht trennen kann, sie sei einfach noch nicht soweit.

Im Mai dann habe ich die Bremse gezogen, ich kann nicht mehr. Ich liebe sie so sehr und will mit ihr leben. Sie meinte dann "ok, dann ist das so". Aber nach 2-3 Tagen kamen lauter nachrichten, sie hätte gespürt was sie für mich empfindet, will den nächsten Schritt gehen und nochmal mit mir sprechen. Beim GEspräch eine Woche später dann wieder "bin noch nicht soweit", "habe Angst", "auch Gefühle für meinen Mann" "wer weiß was die Zukunft bringt", "er gibt sich gerade wieder Mühe", "wer weiß wie ihre Familie reagiert", "du bist auch nicht getrennt". Ich war total fertig und habe wieder den Kontakt abgebrochen. Wir sind beide dann online und betrachten jeweils das Profil des anderen auf Whatsapp, sie schreibt mir immer wieder, schickt es doch nicht ab um dann doch irgendwann zu schreiben. Ich würde mich sofort trennen, wenn wir zusammen kommen würden. So lange kann ich es nicht, weil wenn es mit ihr nichts wird, dann gebe ich endgültig mit der Liebe auf und lebe nur noch für meine Kinder.

Nun habe ich erfahren, dass sie ab und zu mit ihrem Mann schläft und das unverhütet, sie hat Angst ihre biologische Uhr läuft ab, sie ist Mitte 30. Es käme sehr selten vor, sie weiß sie tut mir damit weh und hat auch immer ein schlechtes GEwissen. Aber hofft wir werden uns nie mehr aus den 'Augen verlieren, wer weiß was die Zukunft bringt und sie hofft wenn sie sich für mich entscheiden kann, dann von ihrem Mann ein Kind hat, ich das akzeptieren würde, so wie sie meine Kinder akzeptieren würde. Ich bin total hohl gedreht und wollte nie mehr was mit ihr zu tun haben. Wir schreiben wieder, jetzt wünscht sie sich Distanz, sie will mir nicht versprechen dass sie nicht mehr mit ihrem Mann schläft. Sie sagt auf meine Frage gar nichts, ignoriert diese.

Was soll ich tun? Warum gibt sie uns keine Chance? Hält mich so hin, wenn sie doch häufiger schon sagt "spüre im innersten du bist der Richtige", "fühle für dich mehr" und sobald wir den nächsten Schritt gehen möchten zieht sie sich zurück. Es geht seit dem wieder Treffen nun schon zwei Jahre so. Verarscht sie mich? Was kann ich tun um sie für mich zu gewinnen? Wir schreiben auch nicht mehr so intensive wie noch im Februar, weil es ständig Thema wird, dass sie nicht so weit ist und ich nicht mehr so weiter machen kann. Gehe ich auf Distanz hat sie Angst, komme ich ihr entgegen ist auf einmal wieder alles "bin noch nicht so weit". ich habe ihr gesagt ich würde sofort ein Kind mit ihr zeugen.

Jetzt hat sie wieder das WE mit ihrem Mann verbracht, wir schreiben seit meinem "Ausraster" wegen des ungeschützten Sex kaum noch und ich könnt nur weinen.

Was denkt ihr? mache ich mir nur was vor? Wenn nicht, was ist der richtige Weg? Ich liebe sie wie ich noch nie eine Frau geliebt habe und ja, ich möchte ein Kind mit ihr.

Danke euch

Du bist die pure Enttäuschung für deine Ehefrau.  Sie sollte dich vor die Tür setzen!

9 LikesGefällt mir

17. Juni um 22:25
In Antwort auf philosoph

Hallo liebe Community,

ja, auch ich brauche jetzt einmal euren Rat und eure Einschätzung. Viele werden mich wahrscheinlich verurteilen, aber wenn es auch Menschen gibt die mich verstehen und mir ehrlich ihre Meinung sagen, ich wäre allen sehr dankbar.

Ich bin Ende 30, verheiratet und Vater zweier Kinder. In dieser Ehe bin ich schon lange nicht mehr glücklich und meine Frau weiß das auch. Sie liebt mich noch und ich habe auch lange versucht meine Einstellung zum Leben zu ändern, denn meine Frau und ich haben usn auseinander gelebt. Eigentlich bin ich schon lange nur noch wegen meiner Kinder in dieser Beziehung. Ich liebe sie über alles.

Vor etwas zwei Jahren habe ich auf einer Veranstaltung eine Frau wiedergetroffen. Wir kennen uns schon seit der Kindheit, waren in verschiedenen Jugendgruppen eines Wohlfahrtsverbandes aktiv und auch wenn man ca. 30 km voneinander aufwächst, so trifft man sich auf Wettkämpfen oder im jährlichen Zeltlager. Wir hatten damals nicht viel miteinander zu tun, haben uns aber an diesem Abend  sehr nett unterhalten. Da ich bei diesem Verband hauptberuflich gearbeitet habe und sie ehrenamtlich wieder aktiv war, haben wir Handynummern getauscht, da sie auch eine konkrete Frage an mich hatte bei der ich ihr natürlich gerne behilflich sein wollte. Sie ist auch verheiratet, hat aber keine Kinder.

Wir schrieben einige Zeit und das wurde immer intensiver. Ich fing an mich in sie zu verlieben. Habe ihr das auch gesagt, ihre Antwort war, dass auch ich sie nicht ganz kalt lasse, sie aber verheiratet sei und ich ja schließlich auch. Es wurde trotzdem immer intensiver. Selbst wenn sie mit ihrem Mann unterwegs war, wir haben die ganze Zeit miteinander geschrieben, ich habe sie manchmal angeschrieben und gefragt, was denn los sei, ich spüre das es ihr nicht gut geht und sie war hin und weg, da ich immer Recht hatte mit den "Signalen" die ich von ihr empfange. Nach ca. einem Jahr sagte sie mir, dass wenn sie nicht in einer Beziehung wäre, wir wohl schon lange zusammen wären. Sie so etwas wie mit mir noch nie erlebt hätte, wir Seelenverwandte sind. Sie aber mit ihrem Mann ein Kind möchte und sie an die Ehe glaubt. Doch es wurde weiter intensiver, sie sagte mir dann auch, dass sie erst durch mich spürt was sie in ihrer Beziehung alles vermissen würde. Kein Mensch würde sie so verstehen wie ich, keiner so spüren und häufig wüsste ich schon vor ihr, wie es in ihr aussieht, sie würde es erst später wahrnehmen, dass ich es völlig richtig bei ihr spüre. Es geht ihr häufig schlecht, da ihr Vater vor ein paar Jahren verstorben ist und dies der einzige Mensch in ihrer Familie war der sie richtig versteht. Wenn sie Familientreffen haben, dann ist sie oft außen vor, keiner versteht sie auch ihr Mann nicht und sie wird auch von ihm schnell als Zicke beschimpft.

Es ging immer weiter mit Kontakt und im Oktober letztes Jahr waren wir etwas intimer. Wir haben nicht miteinander geschlafen, aber gingen doch sehr weit. Es war für uns beide wunderschön. Der Kontakt blieb weiter sehr intensiv, vor allem aber über schreiben, da wir uns seit November kaum noch sehen, da ich meinen Job gewechselt habe. Im Dezember letzten Jahres haben wir uns getroffen, waren etwas essen und hinterher habe ich sie angeschrieben dass sie heute anders war. Sie sagte ja, sie spürt dass ihre Gefühle immer weiter wachsen und ihre Abwehr gegen ihre Gefühle schwächer werden, sie auch gerne mit mir das erste Mal geschlafen hätte. Aber ihre Abwehr noch stark genug sei und sie um diese kämpfen müsse, sie ist schließlich verheiratet. Ihr Mann hat sie im Dezember auch das erste mal angesprochen, ob sie denn was mit mir hätte. Sie wollte mit ihm reden, dass sie für mich mehr fühlt, aber ich sagte ihr, so kurz vor Weihnachten solle sie es nicht machen.

Ihre beste Freundlin lebt in den Staaten, ich glaube sie rät ihr von mir ab, ich weiß es nicht. Im Januar ging es dann etwas mit einer Krise los. Sie wollte unbedingt um ihre Ehe kämpfen, wir waren wieder intim aber bevor wir uns vereinigt haben sage sie, sie könne es nicht, sie müsse um ihre Ehe kämpfen. Ich war total fertig, ob sie sich entschieden hätte, sie sagte "lass uns beste Freunde bleiben". Ich binn dann erstmal geschäftlich in die USA, wir wollten auf Abstand gehen. Es hat keine zwei Tage gehalten, sie meinte sie könne ohne mich nicht mehr leben, aber sie kann sich noch nicht trennen.
Im Februar dann hätte sie mir fast das erste Mal "ich liebe dich" geschrieben, hat sich aber gebremst. Sie sagt immer "wir beide wissen was ich für dich fühle, ich kann es noch nicht sagen". Im März dann die totale Krise, sie hat sich absolut distanziert. Mir nicht mehr geschrieben "denke an dich" oder "vermisse dich".  Im April haben wir uns endlich mal wieder gesehen und sie war total glücklich, sie hat mich auch voll Liebe angeschaut wie noch nie. Schon im Januar schrieb sie mir nach einem Treffen "ich frage mich warum mich Niemand so glücklich macht wie du".

Seitdem kriselt es immer etwas. Im Februar noch sagte sie "ich weiß nich ob man es so nennen kann dass ich meine Ehe retten möchte". Ist es wohl wieder so. Seit Monaten sagt sie, sie hätte Angst vor den Konsequenzen, was ist wenn es bei uns nicht funktioniert, dann wäre sie ganz alleine. Außerdem sei ich ja auch noch nicht getrennt. Im April war das Finanzielle noch kein Problem, im Mai dann hat sie Angst wegen meiner Unterhaltszahlungen, was ist wenn wir unsere Kredite (haben beide am eigenen Elternhaus angebaut) nicht mehr bezahlen können etc. Außerdem hätte sie auch noch Gefühle für ihren Mann. Zwischendurch wusste sie wohl nicht was sie für mich empfindet. Sie weiß nicht warum sie sich nicht trennen kann, sie sei einfach noch nicht soweit.

Im Mai dann habe ich die Bremse gezogen, ich kann nicht mehr. Ich liebe sie so sehr und will mit ihr leben. Sie meinte dann "ok, dann ist das so". Aber nach 2-3 Tagen kamen lauter nachrichten, sie hätte gespürt was sie für mich empfindet, will den nächsten Schritt gehen und nochmal mit mir sprechen. Beim GEspräch eine Woche später dann wieder "bin noch nicht soweit", "habe Angst", "auch Gefühle für meinen Mann" "wer weiß was die Zukunft bringt", "er gibt sich gerade wieder Mühe", "wer weiß wie ihre Familie reagiert", "du bist auch nicht getrennt". Ich war total fertig und habe wieder den Kontakt abgebrochen. Wir sind beide dann online und betrachten jeweils das Profil des anderen auf Whatsapp, sie schreibt mir immer wieder, schickt es doch nicht ab um dann doch irgendwann zu schreiben. Ich würde mich sofort trennen, wenn wir zusammen kommen würden. So lange kann ich es nicht, weil wenn es mit ihr nichts wird, dann gebe ich endgültig mit der Liebe auf und lebe nur noch für meine Kinder.

Nun habe ich erfahren, dass sie ab und zu mit ihrem Mann schläft und das unverhütet, sie hat Angst ihre biologische Uhr läuft ab, sie ist Mitte 30. Es käme sehr selten vor, sie weiß sie tut mir damit weh und hat auch immer ein schlechtes GEwissen. Aber hofft wir werden uns nie mehr aus den 'Augen verlieren, wer weiß was die Zukunft bringt und sie hofft wenn sie sich für mich entscheiden kann, dann von ihrem Mann ein Kind hat, ich das akzeptieren würde, so wie sie meine Kinder akzeptieren würde. Ich bin total hohl gedreht und wollte nie mehr was mit ihr zu tun haben. Wir schreiben wieder, jetzt wünscht sie sich Distanz, sie will mir nicht versprechen dass sie nicht mehr mit ihrem Mann schläft. Sie sagt auf meine Frage gar nichts, ignoriert diese.

Was soll ich tun? Warum gibt sie uns keine Chance? Hält mich so hin, wenn sie doch häufiger schon sagt "spüre im innersten du bist der Richtige", "fühle für dich mehr" und sobald wir den nächsten Schritt gehen möchten zieht sie sich zurück. Es geht seit dem wieder Treffen nun schon zwei Jahre so. Verarscht sie mich? Was kann ich tun um sie für mich zu gewinnen? Wir schreiben auch nicht mehr so intensive wie noch im Februar, weil es ständig Thema wird, dass sie nicht so weit ist und ich nicht mehr so weiter machen kann. Gehe ich auf Distanz hat sie Angst, komme ich ihr entgegen ist auf einmal wieder alles "bin noch nicht so weit". ich habe ihr gesagt ich würde sofort ein Kind mit ihr zeugen.

Jetzt hat sie wieder das WE mit ihrem Mann verbracht, wir schreiben seit meinem "Ausraster" wegen des ungeschützten Sex kaum noch und ich könnt nur weinen.

Was denkt ihr? mache ich mir nur was vor? Wenn nicht, was ist der richtige Weg? Ich liebe sie wie ich noch nie eine Frau geliebt habe und ja, ich möchte ein Kind mit ihr.

Danke euch

Du bist die pure Enttäuschung für deine Ehefrau.  Sie sollte dich vor die Tür setzen!

9 LikesGefällt mir

17. Juni um 22:27
In Antwort auf fresh0089

Du bist die pure Enttäuschung für deine Ehefrau.  Sie sollte dich vor die Tür setzen!

ich danke dir für deine Antwort. Wie gesagt, ich habe mit meiner Frau schon gesprochen, dass ich nicht mehr glücklich bin und glaube mir, ich bin nicht stolz auf mich.

Es wäre mir selbst lieber, wäre alles anders.

Gefällt mir

17. Juni um 22:33
In Antwort auf philosoph

Hallo liebe Community,

ja, auch ich brauche jetzt einmal euren Rat und eure Einschätzung. Viele werden mich wahrscheinlich verurteilen, aber wenn es auch Menschen gibt die mich verstehen und mir ehrlich ihre Meinung sagen, ich wäre allen sehr dankbar.

Ich bin Ende 30, verheiratet und Vater zweier Kinder. In dieser Ehe bin ich schon lange nicht mehr glücklich und meine Frau weiß das auch. Sie liebt mich noch und ich habe auch lange versucht meine Einstellung zum Leben zu ändern, denn meine Frau und ich haben usn auseinander gelebt. Eigentlich bin ich schon lange nur noch wegen meiner Kinder in dieser Beziehung. Ich liebe sie über alles.

Vor etwas zwei Jahren habe ich auf einer Veranstaltung eine Frau wiedergetroffen. Wir kennen uns schon seit der Kindheit, waren in verschiedenen Jugendgruppen eines Wohlfahrtsverbandes aktiv und auch wenn man ca. 30 km voneinander aufwächst, so trifft man sich auf Wettkämpfen oder im jährlichen Zeltlager. Wir hatten damals nicht viel miteinander zu tun, haben uns aber an diesem Abend  sehr nett unterhalten. Da ich bei diesem Verband hauptberuflich gearbeitet habe und sie ehrenamtlich wieder aktiv war, haben wir Handynummern getauscht, da sie auch eine konkrete Frage an mich hatte bei der ich ihr natürlich gerne behilflich sein wollte. Sie ist auch verheiratet, hat aber keine Kinder.

Wir schrieben einige Zeit und das wurde immer intensiver. Ich fing an mich in sie zu verlieben. Habe ihr das auch gesagt, ihre Antwort war, dass auch ich sie nicht ganz kalt lasse, sie aber verheiratet sei und ich ja schließlich auch. Es wurde trotzdem immer intensiver. Selbst wenn sie mit ihrem Mann unterwegs war, wir haben die ganze Zeit miteinander geschrieben, ich habe sie manchmal angeschrieben und gefragt, was denn los sei, ich spüre das es ihr nicht gut geht und sie war hin und weg, da ich immer Recht hatte mit den "Signalen" die ich von ihr empfange. Nach ca. einem Jahr sagte sie mir, dass wenn sie nicht in einer Beziehung wäre, wir wohl schon lange zusammen wären. Sie so etwas wie mit mir noch nie erlebt hätte, wir Seelenverwandte sind. Sie aber mit ihrem Mann ein Kind möchte und sie an die Ehe glaubt. Doch es wurde weiter intensiver, sie sagte mir dann auch, dass sie erst durch mich spürt was sie in ihrer Beziehung alles vermissen würde. Kein Mensch würde sie so verstehen wie ich, keiner so spüren und häufig wüsste ich schon vor ihr, wie es in ihr aussieht, sie würde es erst später wahrnehmen, dass ich es völlig richtig bei ihr spüre. Es geht ihr häufig schlecht, da ihr Vater vor ein paar Jahren verstorben ist und dies der einzige Mensch in ihrer Familie war der sie richtig versteht. Wenn sie Familientreffen haben, dann ist sie oft außen vor, keiner versteht sie auch ihr Mann nicht und sie wird auch von ihm schnell als Zicke beschimpft.

Es ging immer weiter mit Kontakt und im Oktober letztes Jahr waren wir etwas intimer. Wir haben nicht miteinander geschlafen, aber gingen doch sehr weit. Es war für uns beide wunderschön. Der Kontakt blieb weiter sehr intensiv, vor allem aber über schreiben, da wir uns seit November kaum noch sehen, da ich meinen Job gewechselt habe. Im Dezember letzten Jahres haben wir uns getroffen, waren etwas essen und hinterher habe ich sie angeschrieben dass sie heute anders war. Sie sagte ja, sie spürt dass ihre Gefühle immer weiter wachsen und ihre Abwehr gegen ihre Gefühle schwächer werden, sie auch gerne mit mir das erste Mal geschlafen hätte. Aber ihre Abwehr noch stark genug sei und sie um diese kämpfen müsse, sie ist schließlich verheiratet. Ihr Mann hat sie im Dezember auch das erste mal angesprochen, ob sie denn was mit mir hätte. Sie wollte mit ihm reden, dass sie für mich mehr fühlt, aber ich sagte ihr, so kurz vor Weihnachten solle sie es nicht machen.

Ihre beste Freundlin lebt in den Staaten, ich glaube sie rät ihr von mir ab, ich weiß es nicht. Im Januar ging es dann etwas mit einer Krise los. Sie wollte unbedingt um ihre Ehe kämpfen, wir waren wieder intim aber bevor wir uns vereinigt haben sage sie, sie könne es nicht, sie müsse um ihre Ehe kämpfen. Ich war total fertig, ob sie sich entschieden hätte, sie sagte "lass uns beste Freunde bleiben". Ich binn dann erstmal geschäftlich in die USA, wir wollten auf Abstand gehen. Es hat keine zwei Tage gehalten, sie meinte sie könne ohne mich nicht mehr leben, aber sie kann sich noch nicht trennen.
Im Februar dann hätte sie mir fast das erste Mal "ich liebe dich" geschrieben, hat sich aber gebremst. Sie sagt immer "wir beide wissen was ich für dich fühle, ich kann es noch nicht sagen". Im März dann die totale Krise, sie hat sich absolut distanziert. Mir nicht mehr geschrieben "denke an dich" oder "vermisse dich".  Im April haben wir uns endlich mal wieder gesehen und sie war total glücklich, sie hat mich auch voll Liebe angeschaut wie noch nie. Schon im Januar schrieb sie mir nach einem Treffen "ich frage mich warum mich Niemand so glücklich macht wie du".

Seitdem kriselt es immer etwas. Im Februar noch sagte sie "ich weiß nich ob man es so nennen kann dass ich meine Ehe retten möchte". Ist es wohl wieder so. Seit Monaten sagt sie, sie hätte Angst vor den Konsequenzen, was ist wenn es bei uns nicht funktioniert, dann wäre sie ganz alleine. Außerdem sei ich ja auch noch nicht getrennt. Im April war das Finanzielle noch kein Problem, im Mai dann hat sie Angst wegen meiner Unterhaltszahlungen, was ist wenn wir unsere Kredite (haben beide am eigenen Elternhaus angebaut) nicht mehr bezahlen können etc. Außerdem hätte sie auch noch Gefühle für ihren Mann. Zwischendurch wusste sie wohl nicht was sie für mich empfindet. Sie weiß nicht warum sie sich nicht trennen kann, sie sei einfach noch nicht soweit.

Im Mai dann habe ich die Bremse gezogen, ich kann nicht mehr. Ich liebe sie so sehr und will mit ihr leben. Sie meinte dann "ok, dann ist das so". Aber nach 2-3 Tagen kamen lauter nachrichten, sie hätte gespürt was sie für mich empfindet, will den nächsten Schritt gehen und nochmal mit mir sprechen. Beim GEspräch eine Woche später dann wieder "bin noch nicht soweit", "habe Angst", "auch Gefühle für meinen Mann" "wer weiß was die Zukunft bringt", "er gibt sich gerade wieder Mühe", "wer weiß wie ihre Familie reagiert", "du bist auch nicht getrennt". Ich war total fertig und habe wieder den Kontakt abgebrochen. Wir sind beide dann online und betrachten jeweils das Profil des anderen auf Whatsapp, sie schreibt mir immer wieder, schickt es doch nicht ab um dann doch irgendwann zu schreiben. Ich würde mich sofort trennen, wenn wir zusammen kommen würden. So lange kann ich es nicht, weil wenn es mit ihr nichts wird, dann gebe ich endgültig mit der Liebe auf und lebe nur noch für meine Kinder.

Nun habe ich erfahren, dass sie ab und zu mit ihrem Mann schläft und das unverhütet, sie hat Angst ihre biologische Uhr läuft ab, sie ist Mitte 30. Es käme sehr selten vor, sie weiß sie tut mir damit weh und hat auch immer ein schlechtes GEwissen. Aber hofft wir werden uns nie mehr aus den 'Augen verlieren, wer weiß was die Zukunft bringt und sie hofft wenn sie sich für mich entscheiden kann, dann von ihrem Mann ein Kind hat, ich das akzeptieren würde, so wie sie meine Kinder akzeptieren würde. Ich bin total hohl gedreht und wollte nie mehr was mit ihr zu tun haben. Wir schreiben wieder, jetzt wünscht sie sich Distanz, sie will mir nicht versprechen dass sie nicht mehr mit ihrem Mann schläft. Sie sagt auf meine Frage gar nichts, ignoriert diese.

Was soll ich tun? Warum gibt sie uns keine Chance? Hält mich so hin, wenn sie doch häufiger schon sagt "spüre im innersten du bist der Richtige", "fühle für dich mehr" und sobald wir den nächsten Schritt gehen möchten zieht sie sich zurück. Es geht seit dem wieder Treffen nun schon zwei Jahre so. Verarscht sie mich? Was kann ich tun um sie für mich zu gewinnen? Wir schreiben auch nicht mehr so intensive wie noch im Februar, weil es ständig Thema wird, dass sie nicht so weit ist und ich nicht mehr so weiter machen kann. Gehe ich auf Distanz hat sie Angst, komme ich ihr entgegen ist auf einmal wieder alles "bin noch nicht so weit". ich habe ihr gesagt ich würde sofort ein Kind mit ihr zeugen.

Jetzt hat sie wieder das WE mit ihrem Mann verbracht, wir schreiben seit meinem "Ausraster" wegen des ungeschützten Sex kaum noch und ich könnt nur weinen.

Was denkt ihr? mache ich mir nur was vor? Wenn nicht, was ist der richtige Weg? Ich liebe sie wie ich noch nie eine Frau geliebt habe und ja, ich möchte ein Kind mit ihr.

Danke euch

Wenn man etwas neues beginnen möchte, sollte man zuerst das alte beenden... Und es spricht nichts dagegen das man sich auseinander lebt, oder das man während einer Ehe feststellt das man nicht füreinander geschaffen ist, abgesehen davon, was für eine Art Beziehung ist das die auf lügen und betrügen basiert? Ich mein sie kann dir nicht wirklich vertrauen und du ihr nicht, ihr habt es beide eindeutig bewiesen... und da ein Kind in die Welt setzen? Das arme Kind kann einem nur leid tun wenn man bedenkt das du deine Kinder genauso betrügst wie deine Frau...

4 LikesGefällt mir

17. Juni um 22:44

ich verstehe euch ja sogar, dass ihr mich verurteilt.

Ich will nicht mehr länger eine Lüge leben und ja, ich liebe meine Kinder und habe schon die letzten Jahre immer wieder mit meiner Frau gesprochen und ihr auch offen gesagt, dass wir doch insgesamt nur noch wegen der Kinder zusammen sind.
 

Gefällt mir

18. Juni um 16:05
In Antwort auf philosoph

ich verstehe euch ja sogar, dass ihr mich verurteilt.

Ich will nicht mehr länger eine Lüge leben und ja, ich liebe meine Kinder und habe schon die letzten Jahre immer wieder mit meiner Frau gesprochen und ihr auch offen gesagt, dass wir doch insgesamt nur noch wegen der Kinder zusammen sind.
 

Da musst du die Scheidung einreichen und eine Kontenklärung herbeiführen, dann vergeht dir schon das Schreiben. Aber vielleicht reicht es auch deiner Ehefrau so zwischenzeitlich, dann kannst du schreiben und schreiben und weiter schreiben

1 LikesGefällt mir

18. Juni um 16:39

Er hat selber noch ne Frau. Hoffentlich verarscht sie ihn noch länger. 

Mach doch Schluss mit deiner Frau, lass dich scheiden, dann kann sich deine Noch-Ehefrau auch jemanden suchen zum glücklich sein. Alles andere ist und bleibt egoistisch und hinterfotzig und du wirst zurecht als der Arsch hingestellt. 

Vielleicht tut die andere dir auch nur weh, weil du jetzt schon so untreu bist. Denn zwischen einem "wir haben uns auseinander gelebt" und einem "Es ist Schluss, ich lass mich scheiden" ist ja doch  noch mal ein großer Unterschied.

Gefällt mir

18. Juni um 17:14
In Antwort auf philosoph

Hallo liebe Community,

ja, auch ich brauche jetzt einmal euren Rat und eure Einschätzung. Viele werden mich wahrscheinlich verurteilen, aber wenn es auch Menschen gibt die mich verstehen und mir ehrlich ihre Meinung sagen, ich wäre allen sehr dankbar.

Ich bin Ende 30, verheiratet und Vater zweier Kinder. In dieser Ehe bin ich schon lange nicht mehr glücklich und meine Frau weiß das auch. Sie liebt mich noch und ich habe auch lange versucht meine Einstellung zum Leben zu ändern, denn meine Frau und ich haben usn auseinander gelebt. Eigentlich bin ich schon lange nur noch wegen meiner Kinder in dieser Beziehung. Ich liebe sie über alles.

Vor etwas zwei Jahren habe ich auf einer Veranstaltung eine Frau wiedergetroffen. Wir kennen uns schon seit der Kindheit, waren in verschiedenen Jugendgruppen eines Wohlfahrtsverbandes aktiv und auch wenn man ca. 30 km voneinander aufwächst, so trifft man sich auf Wettkämpfen oder im jährlichen Zeltlager. Wir hatten damals nicht viel miteinander zu tun, haben uns aber an diesem Abend  sehr nett unterhalten. Da ich bei diesem Verband hauptberuflich gearbeitet habe und sie ehrenamtlich wieder aktiv war, haben wir Handynummern getauscht, da sie auch eine konkrete Frage an mich hatte bei der ich ihr natürlich gerne behilflich sein wollte. Sie ist auch verheiratet, hat aber keine Kinder.

Wir schrieben einige Zeit und das wurde immer intensiver. Ich fing an mich in sie zu verlieben. Habe ihr das auch gesagt, ihre Antwort war, dass auch ich sie nicht ganz kalt lasse, sie aber verheiratet sei und ich ja schließlich auch. Es wurde trotzdem immer intensiver. Selbst wenn sie mit ihrem Mann unterwegs war, wir haben die ganze Zeit miteinander geschrieben, ich habe sie manchmal angeschrieben und gefragt, was denn los sei, ich spüre das es ihr nicht gut geht und sie war hin und weg, da ich immer Recht hatte mit den "Signalen" die ich von ihr empfange. Nach ca. einem Jahr sagte sie mir, dass wenn sie nicht in einer Beziehung wäre, wir wohl schon lange zusammen wären. Sie so etwas wie mit mir noch nie erlebt hätte, wir Seelenverwandte sind. Sie aber mit ihrem Mann ein Kind möchte und sie an die Ehe glaubt. Doch es wurde weiter intensiver, sie sagte mir dann auch, dass sie erst durch mich spürt was sie in ihrer Beziehung alles vermissen würde. Kein Mensch würde sie so verstehen wie ich, keiner so spüren und häufig wüsste ich schon vor ihr, wie es in ihr aussieht, sie würde es erst später wahrnehmen, dass ich es völlig richtig bei ihr spüre. Es geht ihr häufig schlecht, da ihr Vater vor ein paar Jahren verstorben ist und dies der einzige Mensch in ihrer Familie war der sie richtig versteht. Wenn sie Familientreffen haben, dann ist sie oft außen vor, keiner versteht sie auch ihr Mann nicht und sie wird auch von ihm schnell als Zicke beschimpft.

Es ging immer weiter mit Kontakt und im Oktober letztes Jahr waren wir etwas intimer. Wir haben nicht miteinander geschlafen, aber gingen doch sehr weit. Es war für uns beide wunderschön. Der Kontakt blieb weiter sehr intensiv, vor allem aber über schreiben, da wir uns seit November kaum noch sehen, da ich meinen Job gewechselt habe. Im Dezember letzten Jahres haben wir uns getroffen, waren etwas essen und hinterher habe ich sie angeschrieben dass sie heute anders war. Sie sagte ja, sie spürt dass ihre Gefühle immer weiter wachsen und ihre Abwehr gegen ihre Gefühle schwächer werden, sie auch gerne mit mir das erste Mal geschlafen hätte. Aber ihre Abwehr noch stark genug sei und sie um diese kämpfen müsse, sie ist schließlich verheiratet. Ihr Mann hat sie im Dezember auch das erste mal angesprochen, ob sie denn was mit mir hätte. Sie wollte mit ihm reden, dass sie für mich mehr fühlt, aber ich sagte ihr, so kurz vor Weihnachten solle sie es nicht machen.

Ihre beste Freundlin lebt in den Staaten, ich glaube sie rät ihr von mir ab, ich weiß es nicht. Im Januar ging es dann etwas mit einer Krise los. Sie wollte unbedingt um ihre Ehe kämpfen, wir waren wieder intim aber bevor wir uns vereinigt haben sage sie, sie könne es nicht, sie müsse um ihre Ehe kämpfen. Ich war total fertig, ob sie sich entschieden hätte, sie sagte "lass uns beste Freunde bleiben". Ich binn dann erstmal geschäftlich in die USA, wir wollten auf Abstand gehen. Es hat keine zwei Tage gehalten, sie meinte sie könne ohne mich nicht mehr leben, aber sie kann sich noch nicht trennen.
Im Februar dann hätte sie mir fast das erste Mal "ich liebe dich" geschrieben, hat sich aber gebremst. Sie sagt immer "wir beide wissen was ich für dich fühle, ich kann es noch nicht sagen". Im März dann die totale Krise, sie hat sich absolut distanziert. Mir nicht mehr geschrieben "denke an dich" oder "vermisse dich".  Im April haben wir uns endlich mal wieder gesehen und sie war total glücklich, sie hat mich auch voll Liebe angeschaut wie noch nie. Schon im Januar schrieb sie mir nach einem Treffen "ich frage mich warum mich Niemand so glücklich macht wie du".

Seitdem kriselt es immer etwas. Im Februar noch sagte sie "ich weiß nich ob man es so nennen kann dass ich meine Ehe retten möchte". Ist es wohl wieder so. Seit Monaten sagt sie, sie hätte Angst vor den Konsequenzen, was ist wenn es bei uns nicht funktioniert, dann wäre sie ganz alleine. Außerdem sei ich ja auch noch nicht getrennt. Im April war das Finanzielle noch kein Problem, im Mai dann hat sie Angst wegen meiner Unterhaltszahlungen, was ist wenn wir unsere Kredite (haben beide am eigenen Elternhaus angebaut) nicht mehr bezahlen können etc. Außerdem hätte sie auch noch Gefühle für ihren Mann. Zwischendurch wusste sie wohl nicht was sie für mich empfindet. Sie weiß nicht warum sie sich nicht trennen kann, sie sei einfach noch nicht soweit.

Im Mai dann habe ich die Bremse gezogen, ich kann nicht mehr. Ich liebe sie so sehr und will mit ihr leben. Sie meinte dann "ok, dann ist das so". Aber nach 2-3 Tagen kamen lauter nachrichten, sie hätte gespürt was sie für mich empfindet, will den nächsten Schritt gehen und nochmal mit mir sprechen. Beim GEspräch eine Woche später dann wieder "bin noch nicht soweit", "habe Angst", "auch Gefühle für meinen Mann" "wer weiß was die Zukunft bringt", "er gibt sich gerade wieder Mühe", "wer weiß wie ihre Familie reagiert", "du bist auch nicht getrennt". Ich war total fertig und habe wieder den Kontakt abgebrochen. Wir sind beide dann online und betrachten jeweils das Profil des anderen auf Whatsapp, sie schreibt mir immer wieder, schickt es doch nicht ab um dann doch irgendwann zu schreiben. Ich würde mich sofort trennen, wenn wir zusammen kommen würden. So lange kann ich es nicht, weil wenn es mit ihr nichts wird, dann gebe ich endgültig mit der Liebe auf und lebe nur noch für meine Kinder.

Nun habe ich erfahren, dass sie ab und zu mit ihrem Mann schläft und das unverhütet, sie hat Angst ihre biologische Uhr läuft ab, sie ist Mitte 30. Es käme sehr selten vor, sie weiß sie tut mir damit weh und hat auch immer ein schlechtes GEwissen. Aber hofft wir werden uns nie mehr aus den 'Augen verlieren, wer weiß was die Zukunft bringt und sie hofft wenn sie sich für mich entscheiden kann, dann von ihrem Mann ein Kind hat, ich das akzeptieren würde, so wie sie meine Kinder akzeptieren würde. Ich bin total hohl gedreht und wollte nie mehr was mit ihr zu tun haben. Wir schreiben wieder, jetzt wünscht sie sich Distanz, sie will mir nicht versprechen dass sie nicht mehr mit ihrem Mann schläft. Sie sagt auf meine Frage gar nichts, ignoriert diese.

Was soll ich tun? Warum gibt sie uns keine Chance? Hält mich so hin, wenn sie doch häufiger schon sagt "spüre im innersten du bist der Richtige", "fühle für dich mehr" und sobald wir den nächsten Schritt gehen möchten zieht sie sich zurück. Es geht seit dem wieder Treffen nun schon zwei Jahre so. Verarscht sie mich? Was kann ich tun um sie für mich zu gewinnen? Wir schreiben auch nicht mehr so intensive wie noch im Februar, weil es ständig Thema wird, dass sie nicht so weit ist und ich nicht mehr so weiter machen kann. Gehe ich auf Distanz hat sie Angst, komme ich ihr entgegen ist auf einmal wieder alles "bin noch nicht so weit". ich habe ihr gesagt ich würde sofort ein Kind mit ihr zeugen.

Jetzt hat sie wieder das WE mit ihrem Mann verbracht, wir schreiben seit meinem "Ausraster" wegen des ungeschützten Sex kaum noch und ich könnt nur weinen.

Was denkt ihr? mache ich mir nur was vor? Wenn nicht, was ist der richtige Weg? Ich liebe sie wie ich noch nie eine Frau geliebt habe und ja, ich möchte ein Kind mit ihr.

Danke euch

Hallo,
das hört sich wirklich furchtbar an, was dir da gerade passiert, es tut mir sehr leid, ich kann mir vorstellen wie sehr du leidest.

Leider muss ich dir sagen, dass es mit größter Sicherheit nicht gut für euch beide ausgehen wird.
Die Geschichte zieht sich einfach nur ewig hin, und somit ist die Entscheidung gegen dich und für ihren Mann schon längst gefallen nur genießt sie deine Zuneigung noch zu sehr um es sich selbst einzugestehen. Ich weiß natürlich nicht wie sie ist aber, wenn sie ein Baby mit ihren Mann haben will obwohl sie eins mit dir haben könnte...
Du merkst, dass es sich irgendwie nicht gerade plausibel anhört?!

Ich habe eine Freundin, die das gleiche seit über 6 Jahren erlebt und wenn sie manchmal ehrlich zu sich selbst ist, weiß sie ziemlich genau, dass sie Ihren Mann niemals verlassen wird obwohl sie den anderen so sehr liebt.
Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und es fällt uns sehr schwer da auszubrechen Du bist ja auch nur aus reiner Gewohnheit mit deiner Frau zusammen und auch, wenn du sagst du würdest sie verlassen, hast du es bisher nicht getan obwohl du so unglücklich bist.

Deine Möglichkeiten sind recht übersichtlich.
1. du schreibst so lange weiter, bis es dich nervt mich persönlich würde dieses ewige Hinhalten irgendwann nur noch nerven.

2. Du tust euch beiden einen Gefallen und lässt die Sache einfach sein, weil du eigentlich selbst weiß, dass ihre Entscheidung schon längst gefallen ist.

Taten zählen immer mehr als Worte. Das ist zwar echt schön, dass sie dir das blaue vom Himmel "schreibt" aber eine Familie will sie mit ihren Mann gründen und nicht mit dir.

Ich wünsche dir trotzdem alles Gute

P. S. und gib die Liebe nicht so leichtsinnig auf auch, wenn es dir gerade unmöglich erscheint, könnte sie dir jederzeit völlig unverhofft wieder begegnen.

 

2 LikesGefällt mir

18. Juni um 19:17

Es kann passieren, dass man sich auseinanderlebt und dass sich einer neu verliebt, kommt ja schließlich häufig genug vor.

Ich persönlich an deiner Stelle würde erst einmal eine saubere Trennung von deiner Frau vollziehen. Ein Zusammenbleiben der Kinder wegen ist auch nicht automatisch besser für die Kinder. Es kommt darauf an, wie vernünftig man sich trennt und dass man es nicht an den Kindern auslässt und dass diese vor allem zu beiden Elternteilen regelmäßig Kontakt haben(Ein Kinderzimmer in der Wohnung des Partners, bei dem die Kinder nur zu Besuch sind, wäre z. B. auch eine Möglichkeit, dass die Kinder sich auch dort zu Hause fühlen; manche machen das so).

Du erwartest von deiner neuen Liebe, dass sie sich von ihrem Mann trennt, gehst aber nicht als Beispiel voran und zeigst ihr damit auch nicht, dass du dich ganz klar für sie entschieden hast (Zitat:"Seit Monaten sagt sie, sie hätte Angst vor den Konsequenzen, was ist wenn es bei uns nicht funktioniert, dann wäre sie ganz alleine. Außerdem sei ich ja auch noch nicht getrennt".

Und sollte es mit ihr doch nichts werden, dann haben deine jetzige Frau und du wenigstens noch einmal die Chance auf einen Neuanfang. Aber wenn ein Partner mit dem Herzen ganz weit weg ist, dann bringt diese Ehe nichts mehr - das ist zumindest meine Meinung.
 

1 LikesGefällt mir

18. Juni um 19:26

Ohje, Du bist einer derjenigen feigen Menschen, die eine Trennung vom ungeliebten Partner nur durchführen, wenn der neue Partner klargemacht wurde. Sonst müsste man ja selsbt für sich kochen und den Haushalt führen und was sonst alles zum ungeliebten Alltag gehört.

Anstatt Deiner Geliebten eine klares Signal zu geben, dass Du für sie da bist (und nebenbei auch niminmal fair zu Deiner Frau zu sein) und Dich ohne Erwartung einer Gegenleistung trennst, jammerst Du vor Dich hin.

Ich finde Dein Verhalten feige und egoistisch. Dein Ich-liebe-meine-Kinder-so-sehr Argument ist halbherzig und verlogen. Denn eine verlogene Ehe zu vorzuspielen ist für Kinder keinen Deut besser als eine Trennung. Im Gegenteil.

Nicht nur so zeigt sich, dass Du nicht gerade zu den charakterstarken Menschen gehörst... Du lässt Dich von Deiner Geliebten so richtig durch den Kako ziehen: Statt mit Dir will sie mit ihrem Mann ein Kind machen. Und Deine Unterhaltszahlungen schrecken sie vor einer Partnerschaft mit Dir ab. Mein lieber Scholli, was manche Menschen sich gefallen lassen.

 

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Single Frauen aufgepasst Welche Probleme und Wünsche habt ihr bei der Männersuche?
Von: jasmin0804
neu
18. Juni um 16:23

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen