Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Liebe meines Lebens - wie bekomme ich sie wieder ...

Die Liebe meines Lebens - wie bekomme ich sie wieder ...

1. Januar 2005 um 13:57

Die Liebe meines Lebens ....

Liebes Forum. Ich bin im Moment in einem Zustand der mir sehr viel Angst bereitet; und zwar dahingehend, dass mir mein Gemüt so übel zusetzt, dass ich langsam in eine Depression verfalle - wenn ich das als Laie überhaupt beurteilen kann.

Zur Situation: ich habe mich vor fast exakt einem Jahr von meiner Frau getrennt ... nein, falsch: sie hat sich von mir getrennt und ich verließ das Haus. Wir haben einen gemeinsamen Sohn von jetzt fast 7 Jahren den wir beide über alles lieben. Meine Frau hatte damals ihre 3-jährige Tochter mit in unser Zusammenleben gebracht und 1996 heirateten wir.

Meine Frau hat sich von mir getrennt, weil sie für uns keine gemeinsame Zukunft mehr sah - nicht auf materieller Basis, sondern auf emotionaler. Ich dachte mir, dass sie wohl nur eine Aus-Zeit von mir bräuchte und nahm mir eine Wohnung ganz in der Nähe unseres Hauses. Ich wollte meinem Sohn und meiner Frau nah sein - außerdem sollte mein Sohn es leicht haben, zwischen meiner Frau und mir zu pendeln.

In diesem einem Jahr der 'Trennung' habe ich nie aufgehört meine Frau zu lieben - und sie mich scheinbar auch nicht. Es ist immer wieder sporadisch zu Besuchen von Ihr gekommen, die immer damit endeten, dass wir beide miteinander geschlafen haben.

Ich habe in diesem Jahr der Trennung weiterhin versucht, der Familienvater für die ganze Familie zu sein. Ich habe weiter den Garten am Haus gepflegt, Reparaturen an ihrem Auto vorgenommen oder Haushaltgeräte für sie gekauft, wenn etwas zu Schaden gekommen war. Ich bin mit Ihnen an den FKK-Strand gefahren und war immer da, wenn ich gebraucht wurde.

Da meine Frau mit beiden Beinen im Leben steht, einen Job hat und auch sonst weiß, wie man durch den Tag Kommt, fehlte ich eigentlich in diesem Jahr der Trennung nicht wirklich.

Da ich dachte, dass es wirklich nur eine Aus-Zeit wäre und wir über kurz oder lang wieder zusamenkommen würden, machte ich mir nicht weitere Gedanken über die Situation.

Jetzt - vor ein paar Wochen - habe ich sie gefragt, wie sie sich das weitere Leben vorstellt. Als Antwort kam, dass sie keine weitere Zukunft für uns sieht.


Das war der erste Stich ins Herz ....


Vor drei Wochen dann sagte sie mir, dass sie jemand kennen gelernt hätte.


Das war der zweite Stich ins Herz ...


Und jetzt war ich vor drei Tagen bei ihr um ihren Computer wieder in Ordnung zu bringen. Eigentlich sollte ich das erst einen Tag später machen, aber ich kam am Abend gerade vom Sport und dachte mir, dass es besser wäre es gleich zu tun. Ich klingelte und mein kleiner Held machte mir freudestrahlend die Tür auf. Ich bin dann gleich zum Computer gegangen, um ihn wieder in Ornung zu bringen. Meine Frau sagte mir vvom anderen Raum her, dass es jetzt nicht passend wäre, weil sie Besuch erwarte. Da die Sache nicht lange dauerte sagte ich ihr, dass ich gleich wieder weg sei.

Ich erledigte die Arbeit, gab meinem Sohn einen Kuss und öffnete die Tür.

Und da sah ich ihn ... den 'Neuen'


Das war der dritte Stich ins Herz - und der übelste Schmerz, den ich jemals empfand!


Er war auf die Auffahrt gefahren und stieg gerade aus. Er grüßte und ich murmelte so etwas wie 'auch so', um mich mit langen Schritten zu entfernen.


Seit diesem Tag bin ich nicht mehr derselbe. Ich vermisse meine Frau so sehr das es schmerzt. Die ganzen Fehler in unserer Beziehung wurden meistgehend von mir begangen - ich weiß das heute und kann es doch nicht rückgängig machen. Ich bin seit frühester Jugend ein Einzelgänger und betrachte mich selber mittlerweile als 'nicht beziehungsfähig'. Ich habe nie oft an Familienaktivitäten teilgenommen - saß sstatt dessen vor dem Computer und habe mich mit irgend welchen unwichtigen Sachen beschäftigt.

Vor zwei Jahren habe ich denn die Kurve bekommen und bin wieder mit Sport angefangen. Mittlerweile habe ich mein altes Gewicht wieder; 25 Kilo sind runter und ich sehe - bis auf den entfernten Schnäuzer - so aus, wie wir uns damals kennenlernten .. natürlich mit einigen altersbedingten Abstrichen.

Ich könnte das hier noch weiter ausführen und würde gerne mein Herz weiter ausschütten, aber das würde
wahrscheinlich den Rahmen dieses Forums sprengen.

Mich interessiert nur brennend eine Antwort auf die Frage: wie bekomme ich meine Frau zurück? Ich habe sie damals regelrecht erobert. In unserer 'Kennenlern-Phase' habe ich ihr über 100 Liebesfaxe zugesandt und sie hat die ersten Monate jede Woche einen Strauß Rosen von mir bekommen. Ich hatte mich nie um einen Menschen so bemüht, wie um diese Frau.

Was soll ich tun ... was soll ich bloß tun ....

Resignierend - Scusi

Mehr lesen

1. Januar 2005 um 14:22

Hi Scusi
Ich denke dein erster Fehler wahr dein daran Glauben wollen das es sich nur um eine zeit der Trennung handelt.
Dein zweiter Fehler war weiterhin alles für sie zu tun, da du ihr so nicht wirklich gefehlt hast.
Jetzt hast du das Problem das sie einen anderen hat ... in der jetzigen Situation würde ich an deiner Stelle nicht kämpfen, nichts mehr für sie tun, nur noch für euren Sohn. Vielleicht hast du dann eine Chance ... auf jeden Fall hast du dann deinen Kopf noch auf den Schultern.
Stern289

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2005 um 14:19

Der Kopf weiß es - das Herz ignoriert es ...
Ihr drei habt bestimmt mit allem Recht was Ihr geschrieben habt. In der 'Men's Health' vom November 2004 fand ich heute (welche Ironie) einen Artikel mit dem Titel 'SIE IST WEG'. Dort ist der Werdegang in 5 Stufen aufgeteilt, welche da sind:

1) Die Ruhe vor dem Sturm - das ist die erste Phase, die von dem 'nicht-wahr-haben-wollen' geprägt ist.

2) Die Stunde der Erkenntnis - Schmerzen wie eine OP am offenen Herzen ohne Betäubung. Man soll den Tränen freien Lauf lassen (was ich auch hinreichend tat, verdammt).

3) Ich mache alles was Du sagst - hier versucht man sich noch einmal selber zu verwandeln und verliert die Selbstachtung (an dieser Stelle bin ich gerade)

4) Andere Väter haben auch schöne Töchter - klar, stimmt. Aber daran denke ich nicht im geringsten .. zumindest nicht an eine feste Bindung. Es gibt schon Frauen mit denen ich um die Häuser ziehe und ich merke auch, dass die Eine oder Andere etwas mehr möchte. Aber mir fehlt dafür einfach die Vorstellungskraft, mich wieder fest an jemanden (anderen) zu binden.

5) Ich lieb Dich überhaupt nicht mehr - ich würde mir eine Hand abhacken lassen, wenn ich an dieser Stelle schon wäre und ich die Welt wieder mit normalen Augen sehen könnte.

Schön, jetzt bin ich leider nicht viel weiter und ich denke einfach, dass man die Sache aussitzen muss - einen anderen Weg gibt es wohl nicht. Heute war das erste mal wieder etwas Sonnenschein und ich bin 15 Kilometer mit super Musik gejoggt. Im Moment fühle ich mich recht gut - ich hoffe der Frühling kommt recht früh, damit ich wieder aufs Bike kann.

Ps.: wer sich meinen kleinen Helden einmal anschauen möchte, kann dieses in der Rubrik 'Fotogalerien' auf meiner Homepage unter http://www.koehnsen.de anschauen.

Vielen Dank für die netten Ratschläge, auch wenn sie praktisch von mir unbekannten Menschen sind ;o)

Liebe Grüße Ralf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2005 um 15:43
In Antwort auf dene_12382863

Der Kopf weiß es - das Herz ignoriert es ...
Ihr drei habt bestimmt mit allem Recht was Ihr geschrieben habt. In der 'Men's Health' vom November 2004 fand ich heute (welche Ironie) einen Artikel mit dem Titel 'SIE IST WEG'. Dort ist der Werdegang in 5 Stufen aufgeteilt, welche da sind:

1) Die Ruhe vor dem Sturm - das ist die erste Phase, die von dem 'nicht-wahr-haben-wollen' geprägt ist.

2) Die Stunde der Erkenntnis - Schmerzen wie eine OP am offenen Herzen ohne Betäubung. Man soll den Tränen freien Lauf lassen (was ich auch hinreichend tat, verdammt).

3) Ich mache alles was Du sagst - hier versucht man sich noch einmal selber zu verwandeln und verliert die Selbstachtung (an dieser Stelle bin ich gerade)

4) Andere Väter haben auch schöne Töchter - klar, stimmt. Aber daran denke ich nicht im geringsten .. zumindest nicht an eine feste Bindung. Es gibt schon Frauen mit denen ich um die Häuser ziehe und ich merke auch, dass die Eine oder Andere etwas mehr möchte. Aber mir fehlt dafür einfach die Vorstellungskraft, mich wieder fest an jemanden (anderen) zu binden.

5) Ich lieb Dich überhaupt nicht mehr - ich würde mir eine Hand abhacken lassen, wenn ich an dieser Stelle schon wäre und ich die Welt wieder mit normalen Augen sehen könnte.

Schön, jetzt bin ich leider nicht viel weiter und ich denke einfach, dass man die Sache aussitzen muss - einen anderen Weg gibt es wohl nicht. Heute war das erste mal wieder etwas Sonnenschein und ich bin 15 Kilometer mit super Musik gejoggt. Im Moment fühle ich mich recht gut - ich hoffe der Frühling kommt recht früh, damit ich wieder aufs Bike kann.

Ps.: wer sich meinen kleinen Helden einmal anschauen möchte, kann dieses in der Rubrik 'Fotogalerien' auf meiner Homepage unter http://www.koehnsen.de anschauen.

Vielen Dank für die netten Ratschläge, auch wenn sie praktisch von mir unbekannten Menschen sind ;o)

Liebe Grüße Ralf

Interessant...
Dieses Thema inklusive "fünf Trennungsstufen" wurde auch in der Young Miss vom Dezember erörtert.

Das wollte ich nur kurz erwähnen, und auch, dass es mir gerade genauso geht, auch wenn wir eine andere Geschichte hatten und nicht verheiratet waren.

Ich schwanke auch zwischen "Mit allen Mittel zurückhaben wollen" und "Nur nach vorne gucken. Nur das." Mal denke ich, ich hätte es fast geschafft, und einige Stunden später kommt der Rückfall mit Selbstzweifeln, der Frage, ob es irgendwie vermeidbar gewesen wäre, Zurückhabenwollen, Michselbstverfluchen.
"Wie kann man nur so sein wie du?" fragte er kurz vor unserem Ende. Und mittlerweile glaube ich selbst, dass ich fast alein alles kaputtgemacht habe, und das absolut unnötig.

Und ab und zu passiert es sogar noch, dass ich denke, ich wache aus diesem Albtraum auf, und liege morgen wieder in seinen Armen. Ein Teil von mir hofft immernoch, und ich fürchte, er wird nie damit aufhören - bis zu dem Tag, an dem ich mich neu verliebe. Und dass das passiert, kann ich mir wiederum nicht vorstellen. Es gibt keinen Mann (und ich kenne genug), der mich auf einer anderen Ebene als der platonischen interessieren könnte. Ich liebe nur den Einen, und den gibt es nunmal kein zweitesmal.

Wenn mir auch der Glaube an ein neues erfülltes Leben und erst recht an eine neue Liebe fehlt, ich hoffe, dass die Zukunft der Sache Lügen strafen wird. Ohne diese Hoffnung wäre ich nicht fähig, weiterzuleben.

Liebe Grüße von einer Leidengenossin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2005 um 16:07
In Antwort auf hadya_12118445

Interessant...
Dieses Thema inklusive "fünf Trennungsstufen" wurde auch in der Young Miss vom Dezember erörtert.

Das wollte ich nur kurz erwähnen, und auch, dass es mir gerade genauso geht, auch wenn wir eine andere Geschichte hatten und nicht verheiratet waren.

Ich schwanke auch zwischen "Mit allen Mittel zurückhaben wollen" und "Nur nach vorne gucken. Nur das." Mal denke ich, ich hätte es fast geschafft, und einige Stunden später kommt der Rückfall mit Selbstzweifeln, der Frage, ob es irgendwie vermeidbar gewesen wäre, Zurückhabenwollen, Michselbstverfluchen.
"Wie kann man nur so sein wie du?" fragte er kurz vor unserem Ende. Und mittlerweile glaube ich selbst, dass ich fast alein alles kaputtgemacht habe, und das absolut unnötig.

Und ab und zu passiert es sogar noch, dass ich denke, ich wache aus diesem Albtraum auf, und liege morgen wieder in seinen Armen. Ein Teil von mir hofft immernoch, und ich fürchte, er wird nie damit aufhören - bis zu dem Tag, an dem ich mich neu verliebe. Und dass das passiert, kann ich mir wiederum nicht vorstellen. Es gibt keinen Mann (und ich kenne genug), der mich auf einer anderen Ebene als der platonischen interessieren könnte. Ich liebe nur den Einen, und den gibt es nunmal kein zweitesmal.

Wenn mir auch der Glaube an ein neues erfülltes Leben und erst recht an eine neue Liebe fehlt, ich hoffe, dass die Zukunft der Sache Lügen strafen wird. Ohne diese Hoffnung wäre ich nicht fähig, weiterzuleben.

Liebe Grüße von einer Leidengenossin

Es wird wieder - bestimmt
Hi 'mittelfisch',

Ablenkung scheint hier das Zauberwort zu sein. Und Zeit ... Zeit ist ein sehr wichtiger Faktor. Was ich nicht dachte ist, dass man durch das Niederschreiben seiner Qualen eine Erleichterung empfindet. Und wenn man dann sieht, dass man mit seinen Schmerzen nicht allein auf der Welt ist und sich das Universum nicht um die eigenen Sorgen alleine dreht, dann geht es einem auch schon etwas besser ... so bitter dieses auch ist.

Also 'mittelfisch' (könnte man hier nicht mit dem richtigen Vornamen 'unterschreiben'?) - lass den Kopf nicht hängen und schau nach vorne.

LG - Ralf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2005 um 15:36

Re:
hallo scusi
wie alt bist du heute? und hattest du in dem jahr Trennung Kontakte zu Frauen oder Affären?
Wenn das Problem war dass du zu kalt warst, dann kommt das so ähnlich wie bei mir und meinem ex aus... Kannst ja mal meinen Beitrag von heute lesen.
Ich würde um sie kämpfen und ihr sagen was du uns gesagt hast, sie das spüren lassen. Ich würde nie erwarten, dass sie sofort den anderen sausen laesst, aber wenn sie effektiv noch gefuehle fuer dich hat dann wird ihr das stark zu denken geben. Denn eine Beziehung mit gemeinsamen Kind wirft man so nicht einfach weg und vor allem hat ihr neuer ja auch wieder ecken und kanten... das wird sie ja auch mitkriegen frueher oder spaeter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2006 um 15:59

Liebe meines Lebens
hallo scusi,
hab deinen beitrag zufällig hier gelesen,auch wenn schon über 1 jahr her,aber nur hab ich ähnliches und wie man sieht, kennt die liebe/verzweiflung keine zeit. zunächst-falls du es noch liest-was machst du heute bzw. wie hast du-wenn- es hinbekommen? die ähnlichkeiten sind da absolut, mit dem unterschied, daß wir drei kinder haben und ich durch meine selbstständigkeit dinge die meine frau gerne mochte,wenig zeit hatte: sie hat gerne ständig "die bude voll", permanente unternehmungslust etc. bin einzelkämpfer meine damit das ich für die 5 köpfe alleinunterhalter spiele und mit dem bisschen glück, was dzugehört, es mehr als prima hinbekommen habe. aheb ihr immer(und vor uns hatte sie nichts) alles gegeben was menschenmöglich war.das hat viel viel energie gekostet und nach fast 10 jahren vollgas ist man ausgepowert. ein wort und ein streit wechselte das/den anderen, worte die man mir entlockte, die ich selber nicht für möglich hielt. 100% war ich immer treu, aber vor nunmehr 12 monaten, hat sie mich fallen gelaßen, da angeblich der ganze stau raus mußte, fallen laßen hieß komplett, auch in der sexualpolitischen richtung, wobei wir ohne lüge ein absolut super sexleben der ganz normalen art hatten. trotz dieser vielen monate, bin ich treu geblieben, aber man(n) ist ja auch mensch, habe stunden mit gerede(auch geschreie) verbracht, briefe in unglaublicher menge
verfasst, aber die antwort ist immer wieder...du bekommst keine chance mehr. natürlich habe ich mich entschuldigt und um verzeihung gebeten, denn schließlich geht es um etwas sehr schönens, was viele menschen nie erleben werden: tolle wohnung,tolle kinder und bisher keine großen geldsorgen..bisher, denn hier wird man gelähmt und kann kaum noch arbeiten.alle einzelheiten zu schildern würde den rahmen sprengen, aber für einen "fahrradklau auf den elektrischen stuhl?" die strafe steht in keinem verhältnis, wobei sie letzteres mit "neuem" nicht(noch) hat.sie ist die liebe meines lebens und ich habe mich schon fast selber aufgegeben. außer das man noch gut miteinander auskommen könne,wird mir für alle zukunft keine chance gegeben. wer mal viele monate ohne jegliche zuneigung und zärtlichkeit leben mußte, weiss wovon ich rede, man kommt sich vor wie ein stück vieh oder holz, ist aber überfüllt von liebe zu dem anderen. hinzu kommt die vereinsamung, denn ständig allein sein und auch schlafen, bringt dich um alles. also ich hör jetzt auf, vielleicht hat mann oder frau ähnliches problem gerade oder auch gerade(positiv) gelöst. bin für jeden strohhalm dankbar.
auch resignierend - noreturn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2008 um 8:40

Hallo leidensgenosse
Das was du schreibst kenne ich und bei mir ist es ganz frisch,war ausgezogen zu einer anderen und habe festgestellt nach 6 wochen das ich zu meiner Frau und meinem Sohn gehöre und wohne auch wieder hier,doch meine Frau hat jemand anders jetzt bei dem sie seit ich zuhause bin auch schon übernachtet hat,kann diesen schmerz und die Gedanken daran kaum ertragen und habe Tag für Tag Angst das sie sich wieder mit ihm trifft,ich kämpfe wie ein blöder,mache ihr Geschenke und möchte Dinge tun die sie sich erhofft hat wie gemeinsam essen gehen oder tanzen usw.das tut sie nun alles mit ihm,sie möchte nun 2 getrennte Wohnungen um rauszufinden was sie will,ich werde hier nicht ausziehen es sei denn sie kündigt diese Wohnung auch,ich war die 6 Wochen auch nicht umgemeldet weil ich immer an meine Frau und mein Kind gedacht habe und in mir drinne war du gehst doch eh wieder zurück zu deiner Familie,und nun bin ich hier und leide ohne Ende und bekomme das zu spüren was ich getan hatte,und mein armer 13 jähriger Sohn möchte nur das papa und mama zusammen bleiben,ich weiss nicht mehr weiter,warum kann meine Frau nicht verzeihen und genauso wach werden wie ich! ich werde nicht aufgeben denn ich liebe sie,und kämpfe du auch weiter und zeige deiner Frau das du auch anders kannst und nicht nur an dich denkst,habe manchmal Gedanken das ich lieber tot wäre wie das alles zu ertragen.und kopf hoch leidensgenosse,gibt paare die heiraten sogar nach Scheidung das 2mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2008 um 9:07
In Antwort auf joash_12079505

Hallo leidensgenosse
Das was du schreibst kenne ich und bei mir ist es ganz frisch,war ausgezogen zu einer anderen und habe festgestellt nach 6 wochen das ich zu meiner Frau und meinem Sohn gehöre und wohne auch wieder hier,doch meine Frau hat jemand anders jetzt bei dem sie seit ich zuhause bin auch schon übernachtet hat,kann diesen schmerz und die Gedanken daran kaum ertragen und habe Tag für Tag Angst das sie sich wieder mit ihm trifft,ich kämpfe wie ein blöder,mache ihr Geschenke und möchte Dinge tun die sie sich erhofft hat wie gemeinsam essen gehen oder tanzen usw.das tut sie nun alles mit ihm,sie möchte nun 2 getrennte Wohnungen um rauszufinden was sie will,ich werde hier nicht ausziehen es sei denn sie kündigt diese Wohnung auch,ich war die 6 Wochen auch nicht umgemeldet weil ich immer an meine Frau und mein Kind gedacht habe und in mir drinne war du gehst doch eh wieder zurück zu deiner Familie,und nun bin ich hier und leide ohne Ende und bekomme das zu spüren was ich getan hatte,und mein armer 13 jähriger Sohn möchte nur das papa und mama zusammen bleiben,ich weiss nicht mehr weiter,warum kann meine Frau nicht verzeihen und genauso wach werden wie ich! ich werde nicht aufgeben denn ich liebe sie,und kämpfe du auch weiter und zeige deiner Frau das du auch anders kannst und nicht nur an dich denkst,habe manchmal Gedanken das ich lieber tot wäre wie das alles zu ertragen.und kopf hoch leidensgenosse,gibt paare die heiraten sogar nach Scheidung das 2mal

Ich frag mich....
warum Männer die ausbrechen zu einer anderen *großen Liebe* LACH, erst wach werden wenn es zu spät ist und sich dann wundern das die Frau dann nicht mehr möchte?! *KOPFSCHÜTTEL*

lotti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 13:29
In Antwort auf joash_12079505

Hallo leidensgenosse
Das was du schreibst kenne ich und bei mir ist es ganz frisch,war ausgezogen zu einer anderen und habe festgestellt nach 6 wochen das ich zu meiner Frau und meinem Sohn gehöre und wohne auch wieder hier,doch meine Frau hat jemand anders jetzt bei dem sie seit ich zuhause bin auch schon übernachtet hat,kann diesen schmerz und die Gedanken daran kaum ertragen und habe Tag für Tag Angst das sie sich wieder mit ihm trifft,ich kämpfe wie ein blöder,mache ihr Geschenke und möchte Dinge tun die sie sich erhofft hat wie gemeinsam essen gehen oder tanzen usw.das tut sie nun alles mit ihm,sie möchte nun 2 getrennte Wohnungen um rauszufinden was sie will,ich werde hier nicht ausziehen es sei denn sie kündigt diese Wohnung auch,ich war die 6 Wochen auch nicht umgemeldet weil ich immer an meine Frau und mein Kind gedacht habe und in mir drinne war du gehst doch eh wieder zurück zu deiner Familie,und nun bin ich hier und leide ohne Ende und bekomme das zu spüren was ich getan hatte,und mein armer 13 jähriger Sohn möchte nur das papa und mama zusammen bleiben,ich weiss nicht mehr weiter,warum kann meine Frau nicht verzeihen und genauso wach werden wie ich! ich werde nicht aufgeben denn ich liebe sie,und kämpfe du auch weiter und zeige deiner Frau das du auch anders kannst und nicht nur an dich denkst,habe manchmal Gedanken das ich lieber tot wäre wie das alles zu ertragen.und kopf hoch leidensgenosse,gibt paare die heiraten sogar nach Scheidung das 2mal

So leid es mir tut, Fighter...
... aber Du kannst nicht erst Deine Familie verlassen und dann wieder so ankommen... Du MUSST nun akzeptieren, dass für Dich der Zug abgefahren ist.

Weisst Du, das ist so typisch Mann. Du bist ja nicht der einzige, der das macht. Erst alles zerschlagen und vernichten und sich dann wundern, wenn Frau konsequent bleibt.

Ich hoffe, sie bleibt konsequent...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 13:33
In Antwort auf nerina_12258403

Ich frag mich....
warum Männer die ausbrechen zu einer anderen *großen Liebe* LACH, erst wach werden wenn es zu spät ist und sich dann wundern das die Frau dann nicht mehr möchte?! *KOPFSCHÜTTEL*

lotti

Hallo Lotti...
... genau das meine ich auch.

Weisst Du, woran das liegt? Sie sind von Mami von Anfang an her gewöhnt, dass wenn sie schreien, das Weib zur Stelle ist.

Mir persönlich platzt bald der Kragen. Ich habe im Augenblick Frauen um mich herum, die alle von ihren Männern entweder gequält oder mit Schulden, Sorgen, Arbeit und allem was unangenehm ist, sitzengelassen werden.

Im ganz entscheidenden Moment - und zwar genau dann wenn man ihn braucht - scheint der Mann unbedingt abhauen zu müssen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 15:38
In Antwort auf nerina_12258403

Ich frag mich....
warum Männer die ausbrechen zu einer anderen *großen Liebe* LACH, erst wach werden wenn es zu spät ist und sich dann wundern das die Frau dann nicht mehr möchte?! *KOPFSCHÜTTEL*

lotti

TUT MIR LEID
Tut mir leid, aber Deine Frau wird nicht mehr mit Dir zusammen kommen, denn sie hat die Schnauze von Dir voll. Sie hat einen Neuen, der besser zu ihr passt, der ihr sexuell und gefühlsmässig besser liegt, Du hast nicht wirklich zu ihr gepasst.
Das merkt sie jetzt und sie kann gar nicht mehr zurück zu Dir, weil sie mittlerweile gar nichts mehr für Dich fühlt.
Das musst Du so hinnehmen, da wird dir nichts anderes übrig bleiben.
Also Kopf hoch, Du wirst Deinen Deckel auch noch finden!
Gruss
Takkie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 17:41
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Lotti...
... genau das meine ich auch.

Weisst Du, woran das liegt? Sie sind von Mami von Anfang an her gewöhnt, dass wenn sie schreien, das Weib zur Stelle ist.

Mir persönlich platzt bald der Kragen. Ich habe im Augenblick Frauen um mich herum, die alle von ihren Männern entweder gequält oder mit Schulden, Sorgen, Arbeit und allem was unangenehm ist, sitzengelassen werden.

Im ganz entscheidenden Moment - und zwar genau dann wenn man ihn braucht - scheint der Mann unbedingt abhauen zu müssen...

Ja Anne......
immer das selbe Spiel.

lotti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2008 um 21:51

Ex zurück?
Habe folgendes Problem: war von 1999-2003 mit meinem ex zusammen , ich war 16 er 15. Er war die erste große liebe für mich..und ich für ihn. inzwischen ist er 23 und ich 24. wir waren jung und irgendwann hat er mich betrogen,wußte nie was er will..einmal liebte er mich,dann wieder nicht und dann wieder doch.in dieser zeit waren wir 3 mal getrennt das nie für lange zeit..er konnte nicht mit und nicht ohne mich. irgendwann war es endgültig aus..hatten aber bis heute immer mal wieder kontakt zueinander..seit 2005 habe ich einen neuen freund auf den ich zu 1000% zählen kann,der auch immer und in allen situationen für mich und meine familie da ist. in den letzten 3 jahren hatte ich dennoch 2-3 kontakt zu meinem ex in dem wir uns gesehen haben,und jedes mal hat er sich die augen ausgeweint,wie dumm und unreif er doch früher war,ich sei das beste was ihm je passiert sei. doch eigentlich war ich nach 2 jahren über ihn hinweg obwohl es lang gedauert hat. habe ihm also irgendwie immernoch hoffnungen gemacht wenn wir uns gesehen haben und im nachhinein doch abgeblockt wegen meinem jetzigen freund. doch nun wo ich ihn schon ein weilchen nicht mehr gesehen habe bzw durch zufall mit seiner jetzigen freundin habe ich unendlich herzschmerz und das gefühl das ich die jahre über nur abgeblockt habe weil ich kein vertrauen hatte. mit meinem freund bin ich nicht glücklich obwohl ich weiß das er immer für mich da ist und alles für mich tun würde,nur wird mir immer klarer..ich liebe meinen ex noch immer und das war irgendwie nie anders.das problem ist nun nur das er vergeben ist. er will mich dennoch diesen montag besuchen bzw. mich treffen und er meint: "du hast immer einen besonderen platz in meinem herzen,doch ich habe jetzt wiebke..sie ist so ein lieber mensch das kann ich ihr nicht antuen (was das treffen mit mir angeht)..ich glaube ich riskiere ein treffen mit dir, obwohl ich mir denken kann was dabei heraus kommt (denke er spielt aufs kuscheln an)..möchte dich auch wieder sehen!" so sind seine worte. liebe leute was sagt ihr dazu? darf ich mir hoffnungen machen? und wenn ja ist es falsch von mir so zu denken..denn ich bin ja auch vergeben..helft mir bitte Antje

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2008 um 23:28
In Antwort auf nicola_12848716

Hi Scusi
Ich denke dein erster Fehler wahr dein daran Glauben wollen das es sich nur um eine zeit der Trennung handelt.
Dein zweiter Fehler war weiterhin alles für sie zu tun, da du ihr so nicht wirklich gefehlt hast.
Jetzt hast du das Problem das sie einen anderen hat ... in der jetzigen Situation würde ich an deiner Stelle nicht kämpfen, nichts mehr für sie tun, nur noch für euren Sohn. Vielleicht hast du dann eine Chance ... auf jeden Fall hast du dann deinen Kopf noch auf den Schultern.
Stern289

Wie kann ich sie ueberzeugen, wie bekomme ich sie zurueck?
Hallo an alle, verfolge hier seit geraumer zeit die beitraege und suche hilfe finde aber leider nichts was so auf meine situation zutrifft.
Also fangen wir mal vorne an,
vor sieben jahren habe ich urlaub in einem tropischen land gemacht, weit weg, sehr weit weg von deutschland. In diesem urlaub lernte ich am letzten meine heutige frau kennen. Nach ca. 9 monaten bin ich wieder in dieses land geflogen um mir auch noch den rest an zu sehen, ich betone hier wirklich - nicht wegen dieser frau. Nach ungefaehr 10 tagen fuhren wir "schicksal" zur gleichen zeit auf einen parkplatz, direkt nebeneinander und trafen und so wieder. Wie sich die sachen so ergeben haben wir dann viel unternommen und in der 2 nacht auch schon miteinander geschlafen. Wir haben viel geredet ueber probleme, kinderwuensche und sonstiges. Ich merkte auf jedenfall, das ist die frau fuer mich, diese frau liebe ich und mit ihr moechte ich leben. Soweit so gut, ich habe meinen urlaub auf 3 monate verlaengert und wir haben uns toll verstanden. - Was wichtig ist, ich habe gelogen und ihr erzaehlt ich haette etwas geld und es waere fuer mich kein problem in diesem land zu leben fuer ein paar monate - Es kam aber auch schon in diesen 3 monaten zu ersten streitereien und ich habe sie geschlagen. Sie hat mir verziehen und ich bin fuer 10 tage nach deutschland zurueck um dann nochmals fuer 3 monate zu ihr zu reisen. Das hatte aber direkt keinen guten start, das erste w-ende haben wir mit freunden von ihr verbracht und sie hat sich so betrunken das wir nachts wieder streit bekamen und ich sie wieder geschlagen habe. - wieder versoehnung - und dann ginge es eine yeitlang wirklich gut, sie wurde von uns beiden gewollt schwanger und wir haben uns beide sehr gefreut ein gemeinsames kind zu bekommen. Aber nach einiger zeit fingen die sachen wieder an und ich habe sie noch mehrmals geschlagen (hart geschlagen) sogar nochmals im 3 monat ihrer schwangerschaft (um es vorweg zunehmen, danach nie wieder). Nach der geburt unserer tochter wurde es dann besser und wir hatten bis auf die tatsache das sie betrunken die wohnung demoliert hat eine recht gute zeit. - Diese zeit hielt so ungefaehr ein jahr an bis wir in eine sehr schwierige oekonomische situation gekommen sind. Von da an waren die alten fehler nicht mehr verziehen wie sie so oft gesagt hat sondern immer mal wieder auf den tisch gebracht. Sie redete von depressionen etc. und fing an tabletten zu nehmen was sich dann dahin steigerte das sie jetzt morphium abhaengig ist. In der Zwischenzeit ist sie mit dem messer auf mich losgegangen so das ich einen nicht funktionierdenden finger habe, hat mir ein loch in den kopf geschlagen und so einiges mehr. Aber ich habe in dieser ganzen zeit immer zu ihr gestanden und sie unterstuetzt. Kommen wir jetzt zu diesem jahr, es faengt wieder an die vorwuerfe von damals, nur alles viel schlimmer und der morphium konsum ist weiter gestiegen bis ins extreme. Dann hatte ich sie soweit in eine entzugsklinik zu gehen was sie auch gemacht hat, hat allerdings nach 2 wochen abgebrochen und mit dem morphium weitergemacht. Nach der klinik hat sie mir noch mit worten und briefen ihr grosse liebe geschworen. Nachdem ich feststellte das sie jedoch immer weiter und weiter gespritzt hat trotz versprechen bin ich auf abstand gegangen und jetzt will sie die trennung. Aber ich liebe diese frau doch mit meinem ganzen herzen, nicht mit meinem verstand - sie ist in mir ganz tief und verwurzelt und ich moechte sie unter keinen umstaenden verlieren. Was kann ich machen, ich brauche hilfe denn ich bin hier in diesem land ganz auf mich alleine gestellt und verzweifelt. Gibt es hier ein paar leute die mir helfen koennen und mir tips geben koennen. Ich bitte darum fast auf den knien - Hilfe

Danke
Alleine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club