Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Liebe meines Lebens - und ich weiss nicht weiter

Die Liebe meines Lebens - und ich weiss nicht weiter

23. Januar 2006 um 10:36 Letzte Antwort: 27. Januar 2006 um 9:00

Ich würde gerne mal meinen Fall schildern bzw. mir einiges von der Seele reden. Vielleicht gibt es jemanden mit ähnlichen Erfahrungen und mich würde interessieren wie andere damit umgegangen sind.

Mein Mann und ich sind seit 15 Jahren zusammen. In der ganzen Zeit habe ich schon immer mal wieder an Trennung gedacht, aber nie den Mut gehabt das durchzuziehen. Er hat ein sehr zeitaufwändiges Hobby so dass er in den Sommermonaten gleich nach Feierabend wieder verschwindet zum trainieren, in den Wintermonaten wird gebastelt. Gemeinsame Urlaube waren höchstens alle zwei Jahre für 10 Tage möglich, da die Ferien der Kinder nicht mit div. Wettbewerbsterminen kompatibel waren. Ich bin jemand der viel mit den Kindern unternimmt und auch das habe ich fast immer alleine machen müssen. Gemeinsame Interessen gab es keine. Er hatte nur sein Hobby. Ich habe viele Interessen die ich dann mit Freundinnen teilen musste. Ich habe mich sehr bemüht dass sich das ändert. Hatte z.B. mal einen Babysitter fest für jeden 1. Freitag im Monat arrangiert dass mein Mann und ich mal einen Tag im Monat haben wo wir was unternehmen könnten ( Kino, essen, u.s.w ) Er hat das dann abgeblockt mit der Begründung dass man das nicht so fest planen kann, man weiss ja nie was sonst noch so ansteht.

In den ganzen Jahren habe ich auch immer wieder gesagt was mich stört, habe geheult und gebittet und auch schon mit Trennung gedroht. Wenn sich mal was änderte nur ganz kurzfristig.

Vor einiger Zeit habe ich mich einfach mal so bei einer Partnersuche Seite im Internet angemeldet. Es passierte was passieren musste. Ich habe einen Mann kennengelernt, wir haben uns ein paar Mal getroffen, hunderte von Mails und SMSsen ausgetauscht und das schönste ist- es ist die große Liebe, eigentlich sogar die Liebe meines Lebens! Ein Mann von dem ich immer geträumt habe. Man kann sagen wir haben uns gesucht und gefunden. Er empfindet genauso wie ich und es ist der absolute Traum.

Irgendwann habe ich meinem Mann die Affäre gebeichtet und um Trennung gebeten. Was seitdem bei uns abläuft ist unglaublich. Mein Mann ist mit den Nerven total am Ende. Bittet mich immer wieder es noch mal mit ihm zu versuchen. Verspricht mir hoch und heilig dass sich alles ändert und er eine 2. Chance verdient hat. Jetzt wüsste er was er falsch gemacht hätte und würde alles wieder gut machen, wenn ich nur mit dem Herzen wieder zu ihm käme.

Nun stehe ich da. Auf der einen Seite die große Liebe, auf der anderen Seite einem Mann dem ich nicht mehr glaube und auch ( schon lange ) nicht mehr liebe. Muss ich ihm, auch wegen der Kinder ( 7 + 12 Jahre ) eine 2. Chance geben? Das würde ja auch bedeuten dass ich meine Affäre aufgeben müsste aber das kann ich nicht da meine Liebe zu groß ist. Andererseits kann ich mir eine Trennung finanziell absolut nicht leisten. Nun stecke ich fest und weiss nicht vor und nicht zurück. Und nun????????????

Mehr lesen

23. Januar 2006 um 11:52

2. Chance
Jeder hat doch im Endeffekt eine 2. Chance verdient.

Wenn er dir diese Chance gibt, warum gibst du ihm nicht auch noch eine Chance.

Sicher ist das schwierig, wenn auf der anderen Seite jemand anderes steht. Aber woher willst du wissen, was da kommt.

Hattet Ihr in euren gemeinsamen Jahren gar nichts vertrautes, harmonisches, etc.?

Fühlst du dich zu ihm hingezogen?

Das ist schwer und kostet Zeit. Aber redet soviel wie möglich gemeinsam darüber, was man ändern kann, usw.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Januar 2006 um 15:11

Ich kann dich verstehen
Du hast in dieser Affäre endlich all das bekommen was dir dein Mann aus bequemlichkeit verweigert hat. Ist es nun wirklich vorbei mit der Liebe zu deinem Mann? Ist sie vielleicht nur verschüttet durch die alltägliche Routine? Das du ihm nicht gleichgültig bist, sieht man an seiner Reaktion. Männer sind einfach nur faul. Sie fühlen sich wohl in dieser eintönigen Routine die dich erstickt hat. Für Männer ist es wichtig dass sich nichts ändert. Veränderung bedeutet Gefahr. Ich weíß natürlich nicht ob du versucht hast ihn mehr einzubinden und seine Hobbys, wenn möglich, mehr mit dir und deinen Kindern zu teilen. Aber du schreibst ja auch, dass er sich nur kurzfristig ändert. Wieso schafft er es für kurze Zeit aber nicht dauerhaft?
Liebt er dich noch oder bist du nur bequem weil du ihm sämtliche Verpflichtungen vom Leibe hältst und er so seinen Hobbys frönen kann?
Du schreibst du liebst ihn nicht mehr. Ist noch irgend etwas da? Nennen wir es freundschaft, bedeutet er dir in irgendeiner Form noch etwas?
Laß dich nicht verführen durch das Hochgefühl des verliebtseins etwas aufzugeben was vielleicht noch eine Chance verdient hat. Aus einem kleinen fünkchen Zuneigung kann vielleicht wieder etwas entfacht werden.
Was ist auf der anderen Seite mit deiner Affäre? Ist es die große Liebe? Du schreibst es, es kann ja auch sein, dass er der Deckel ist der auf den Topf passt. Vielleicht hast du immer auf ihn gewartet und er ist die andere Hälfte die dich zu einem Ganzen macht. Ist doch möglich. Oder war er nur ein Seelentröster in der schweren Zeit, hat die Dinge zu dir gesagt die du immer hören wolltest und die dein Mann dir nicht gesagt hat. Hat er dir diese Aufmerksamkeit geschenkt nach der du dich so sehr gesehnt hast? Ist er vielleicht nur dein Sprungbrett um den letzten Schritt aus dieser Ehe zu wagen. Und wenn du dann im ganz normalen Alltag mit deiner Affäre zusammenleben würdest, würdest du vielleicht erkenn dass es nur ein Mann ist. Ein Mann der auch seine Freiräume braucht, der seine Hobbys liebt und der mit dieser Situation von heute auf morgen das Oberhaupt einer 4 köpfigen Familie zu sein nicht klar kommt?

Es wird wohl niemand eine Antwort auf all die Fragen finden ausser du tust es. Prüfe dich und deine Gefühle, es ist niemandem geholfen wenn du der Kinder wegen auf dein "Glück" verzichtest oder aus finanziellen Gründen. Aber prüfe dein Herz sorgfältig.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Januar 2006 um 22:24
In Antwort auf monifa_12118613

Ich kann dich verstehen
Du hast in dieser Affäre endlich all das bekommen was dir dein Mann aus bequemlichkeit verweigert hat. Ist es nun wirklich vorbei mit der Liebe zu deinem Mann? Ist sie vielleicht nur verschüttet durch die alltägliche Routine? Das du ihm nicht gleichgültig bist, sieht man an seiner Reaktion. Männer sind einfach nur faul. Sie fühlen sich wohl in dieser eintönigen Routine die dich erstickt hat. Für Männer ist es wichtig dass sich nichts ändert. Veränderung bedeutet Gefahr. Ich weíß natürlich nicht ob du versucht hast ihn mehr einzubinden und seine Hobbys, wenn möglich, mehr mit dir und deinen Kindern zu teilen. Aber du schreibst ja auch, dass er sich nur kurzfristig ändert. Wieso schafft er es für kurze Zeit aber nicht dauerhaft?
Liebt er dich noch oder bist du nur bequem weil du ihm sämtliche Verpflichtungen vom Leibe hältst und er so seinen Hobbys frönen kann?
Du schreibst du liebst ihn nicht mehr. Ist noch irgend etwas da? Nennen wir es freundschaft, bedeutet er dir in irgendeiner Form noch etwas?
Laß dich nicht verführen durch das Hochgefühl des verliebtseins etwas aufzugeben was vielleicht noch eine Chance verdient hat. Aus einem kleinen fünkchen Zuneigung kann vielleicht wieder etwas entfacht werden.
Was ist auf der anderen Seite mit deiner Affäre? Ist es die große Liebe? Du schreibst es, es kann ja auch sein, dass er der Deckel ist der auf den Topf passt. Vielleicht hast du immer auf ihn gewartet und er ist die andere Hälfte die dich zu einem Ganzen macht. Ist doch möglich. Oder war er nur ein Seelentröster in der schweren Zeit, hat die Dinge zu dir gesagt die du immer hören wolltest und die dein Mann dir nicht gesagt hat. Hat er dir diese Aufmerksamkeit geschenkt nach der du dich so sehr gesehnt hast? Ist er vielleicht nur dein Sprungbrett um den letzten Schritt aus dieser Ehe zu wagen. Und wenn du dann im ganz normalen Alltag mit deiner Affäre zusammenleben würdest, würdest du vielleicht erkenn dass es nur ein Mann ist. Ein Mann der auch seine Freiräume braucht, der seine Hobbys liebt und der mit dieser Situation von heute auf morgen das Oberhaupt einer 4 köpfigen Familie zu sein nicht klar kommt?

Es wird wohl niemand eine Antwort auf all die Fragen finden ausser du tust es. Prüfe dich und deine Gefühle, es ist niemandem geholfen wenn du der Kinder wegen auf dein "Glück" verzichtest oder aus finanziellen Gründen. Aber prüfe dein Herz sorgfältig.

Danke für die Objektivität
und die neuen Gedankenanstösse.
Natürlich kennt man "den anderen" nicht so genau wie den eigenen Mann und mir ist klar dass sich hinter der Affäre auch nur ein Mann verbirgt der im Alltag vielleicht ganz anders ist als jetzt. Ich finde es sehr schwierig nun eine Entscheidung zu treffen zu der mein Mann mich nun treibt ( er oder ich )
Auf der einen Seite erlebe ich nun all das was mir immer gefehlt hat und auf der anderen Seite erlebe ich nun einen Ehemann der sich den Tachostand meines Autos tägl. aufschreibt, heimlich meine Emails liest und meine Internet-Logs verfolgt. Mich jeden Abend zur Rede stellt und mir androht dass er mir das Leben so schwer wie möglich machen wird und ich doch nur darauf aus bin ihn übers Ohr zu hauen. Zeigt er jetzt sein wahres Gesicht, wäre ich genauso wenn der Spiess rumgedreht wäre? Das sind die Fragen die mir ständig durch den Kopf geistern und ich habe Angst letztendlich die falsche Entscheidung zu treffen.
Natürlich habe ich noch Gefühle für meinen Mann und es tut mir weh ihn weinen zu sehen aber ich empfinde keine keine Liebe mehr für ihn.

Für nächste Woche haben wir einen Termin bei der Eheberatung. Ich habe es meinem Mann versprochen, verspreche mir aber nicht so viel davon.

Cathrin

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Januar 2006 um 12:22

Es ist dein Leben
Hallo, ich habe fast desselbe hintermir wie du, blos habe ich drei Kinder und bin schon seit 19 Jahren verheiratet. Mein Mann hatte nie Zeit für mich und die Kinder. Ich vereinsamte fast, die innere Leere war schon fast alltag. Immer war alles perfetkt, solange ich funktionierte, solange ich mich um alles kümmerte und er seinen freiraum genießen konnte. Ich blieb auf der strecke. Selbst gemeinsamkeiten kamen mir schon wie aufgezwungen vor. Jetzt setzte ich ein Ende und sagte ihm meine Trennung deutlich an. Er leidet und ist genauso am ende möchte er sogar das ich wegen der Kinder bei ihm bleibe. Für mich klingt es nur als ob er seine Gewohnheiten nicht ablegen möchte. Natürlich wird es schwierig für ihn und für mich, aber letztendlich zählt nur was du möchtest! Und nicht was er will, wie sonst auch immer. Halte deinen Klaren Blick offen, es gibt auch außerhalb deines gewohnten Lebens noch ein neues Glück. Schon allein der Gedanke ihn zu verlassen hat dich verändert, einen neuen Paartnersuchen und den Mut ihn alles zu gestehen. Ob du ihn jetzt verlässt oder später ist doch kein unterschied mehr! oder? Der Gedanke bleibt immer, auch wenn es schwierig wird, ich bekomme immer noch ab und zu den Druck von außen zu spüren aber ich bereue nichts. liebe grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Januar 2006 um 15:09
In Antwort auf anica_12350569

Danke für die Objektivität
und die neuen Gedankenanstösse.
Natürlich kennt man "den anderen" nicht so genau wie den eigenen Mann und mir ist klar dass sich hinter der Affäre auch nur ein Mann verbirgt der im Alltag vielleicht ganz anders ist als jetzt. Ich finde es sehr schwierig nun eine Entscheidung zu treffen zu der mein Mann mich nun treibt ( er oder ich )
Auf der einen Seite erlebe ich nun all das was mir immer gefehlt hat und auf der anderen Seite erlebe ich nun einen Ehemann der sich den Tachostand meines Autos tägl. aufschreibt, heimlich meine Emails liest und meine Internet-Logs verfolgt. Mich jeden Abend zur Rede stellt und mir androht dass er mir das Leben so schwer wie möglich machen wird und ich doch nur darauf aus bin ihn übers Ohr zu hauen. Zeigt er jetzt sein wahres Gesicht, wäre ich genauso wenn der Spiess rumgedreht wäre? Das sind die Fragen die mir ständig durch den Kopf geistern und ich habe Angst letztendlich die falsche Entscheidung zu treffen.
Natürlich habe ich noch Gefühle für meinen Mann und es tut mir weh ihn weinen zu sehen aber ich empfinde keine keine Liebe mehr für ihn.

Für nächste Woche haben wir einen Termin bei der Eheberatung. Ich habe es meinem Mann versprochen, verspreche mir aber nicht so viel davon.

Cathrin

Jaaaaaa
das kenne ich... heimlich meine Emails liest , Tachostand ,Internet-Logs (die kann man löschen Hab dir was geschickt....


zur Eheberatung, die haben wir auch gemacht. Mein Mann hat sogar die Termine besorgt aber ich muss sagen es hat MIR nichts gebracht, weil das was die eheberatung gesagt hat, das wusste ich auch...das einzige was sehr gut war, mein mann konnte nicht weglaufen vor den Gesprächen oder Kopf in den Sand stecken....da wurde es ihm erst richtig klar wie ernst die Sache WAR...aber zu spät

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Januar 2006 um 16:52

Aus Sicht eines Mannes...
Ich habe genau dasselbe erlebt wie du, eben nur aus männlicher Sicht.
Ich habe mich im Ergebnis getrennt, fand aber zwei Dinge ganz wichtig: Erstens musst dir klar sein, dass auch deine neue Beziehung scheitern kann, aus welchen Gründen auch immer. D.h. wenn du deinen Mann verlässt, muss es wegen eurer alten Beziehung sein, du darfst dich nicht von dem neuen Mann abhängig machen. Ich habe das so gelöst, dass ich mich 3 Monate lang von meiner neuen Liebe getrennt habe (null Kontakt), weil ich für mich herausbekommen wollte, ob ich die Trennung von meiner Ehe auch mit der Vision "einsamer alter Mann" aushalte. Also: Du musst entscheiden, ob du notfals lieber allein lebst als mit deinem Mann zusammen. Dafür ist auch eine Eheberatung gut, z.B. um festzustellen, ob man überhaupt noch gemeinsame Werte und Ziele hat.
Aber, und jetzt komme ich zum zweiten Punkt, "nur die Liebe zählt". Ohne einen Rest Liebe zu deinem Mann macht auch eine Eheberatung keinen Sinn. Das kannst aber wieder nur du entscheiden, es kommt nur auf dich und deine Gefühle an, natürlich ohne anderen mehr als unvermeidbar weh zu tun. Es kommt aber nicht darauf an, was z.B. dein Mann für Gefühle hat oder leidet.
Ich weiß nicht, ob man das hier im Forum darf, aber wenn du was dazu lesen kannst und willst, ist ein gutes Buch hierzu: "Ist Ihre Beziehung noch zu retten?" von Michael S. Broder.
Und glaub' immer an die Liebe, auch wenn du wahrscheinlich noch die rote Brille aufhast und auch gar nicht weißt, ob dein Neuer "alltagstauglich" ist...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Januar 2006 um 22:07

Liebe hin, Liebe her
Es scheint ja wirklich so zu sein, dass Männer die Situation erst ernst nehmen wenn zu spät oder fast zu spät ist. Auf die Idee, dass Gemeinsames mit einer Frau möglich ist, außer Haushalt + Kinder, kommen anscheinend die wenigsten.
walden6

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar 2006 um 9:00
In Antwort auf kamala_12265098

Es ist dein Leben
Hallo, ich habe fast desselbe hintermir wie du, blos habe ich drei Kinder und bin schon seit 19 Jahren verheiratet. Mein Mann hatte nie Zeit für mich und die Kinder. Ich vereinsamte fast, die innere Leere war schon fast alltag. Immer war alles perfetkt, solange ich funktionierte, solange ich mich um alles kümmerte und er seinen freiraum genießen konnte. Ich blieb auf der strecke. Selbst gemeinsamkeiten kamen mir schon wie aufgezwungen vor. Jetzt setzte ich ein Ende und sagte ihm meine Trennung deutlich an. Er leidet und ist genauso am ende möchte er sogar das ich wegen der Kinder bei ihm bleibe. Für mich klingt es nur als ob er seine Gewohnheiten nicht ablegen möchte. Natürlich wird es schwierig für ihn und für mich, aber letztendlich zählt nur was du möchtest! Und nicht was er will, wie sonst auch immer. Halte deinen Klaren Blick offen, es gibt auch außerhalb deines gewohnten Lebens noch ein neues Glück. Schon allein der Gedanke ihn zu verlassen hat dich verändert, einen neuen Paartnersuchen und den Mut ihn alles zu gestehen. Ob du ihn jetzt verlässt oder später ist doch kein unterschied mehr! oder? Der Gedanke bleibt immer, auch wenn es schwierig wird, ich bekomme immer noch ab und zu den Druck von außen zu spüren aber ich bereue nichts. liebe grüße

Kenne viele
die nur wegen den Kindern bei ihrem Mann bleiben oder wegen des Geldes. Du schreibst " Für mich klingt es nur als ob er seine Gewohnheiten nicht ablegen möchte" Da kann ich dir sagen wie recht du hast..es ist ja auch pracktisch wenn Frau alles regelt, solange man funktionierte, solange ich mich um alles kümmerte


Vergiß nicht zu leben, denn ehe dir einfällt zu leben ist es vielleicht schon vorbei,. Niemand kennt die Zeit die ihm noch bleibt....

Es gibt viele Gründe, alles beim Alten zu lassen und nur einen einzigen, doch endlich etwas zu verändern: Du hältst es einfach nicht mehr aus !
(Hans Curt Flemming)

Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club