Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die immense Verantwortung eines Familienvaters...

Die immense Verantwortung eines Familienvaters...

29. Mai 2018 um 11:08

...ist eine Last für sein ganzes Leben. Er muss jeden Tag Höchstleistungen in seinem Job vollbringen, damit er nicht auf der Straße landet, während die Ehefrau ohne Leistungsdruck bei freier Zeiteinteilung nach einem Latte mit ihren beknackten Freundinnen zum Supermarkt tingelt.

Am Nachmittag holt sie die Kinderchen ab und jammert am Abend, welchen Stress sie wieder hatte. Und damit der Mann kein schlechtes Gewissen bekommt, putzt er abends die Toilette, entfernt die Haare von seiner liebsten Ehefrau aus dem Abfluss, bringt den Müll raus, badet die Kinder, bereitet das Abendessen vor und wartet vergeblich auf die ersehnte Belohnung, endlich die Eier geleckt zu bekommen.

Die Ehefrau ist zu müde, dreht sich um, lässt einen Furz und denkt sich, was für ein nützlicher Idiot doch ihr Ehemann ist. Ein Waschlappen, der nicht mal merkt, dass sie seit einem Jahr einen Geliebten hat, der es ihr so richtig besorgt. Und Mutti checkt seit Jahren nicht, dass ihr liebster Ehemann regelmäßig zur Thaimassage geht, um seinen sexuellen Notstand zu lindern...

Mehr lesen

Top 3 Antworten

29. Mai 2018 um 12:18
In Antwort auf dignitatem2

Ich war tatsächlich die meiste Zeit meines Lebens ein "nützlicher Idiot"...

Damit ist nun Schluss, die Dame wurde über den Deister gekickt und ich lebe nun als freier Mann in meinem Wochenendhaus ein meditatives Leben.

Ja Glückwünsch... 
Also an deine Ex, dass sie dich Weichflöte los ist 🤗

23 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 13:15
In Antwort auf dignitatem2

Sehr richtig!

Hat Frau einen "blöden" Pudel gefunden, wird er schnell geheiratet und aufs geratewohl festgenagelt.
 

Der blöde Pudel scheint ja auf  Frauen zu stehen, die einen Versorger an ihrer Seite haben wollen. Wenn er sich dann selbst zur Verfügung stellt, ist das seine eigene Wahl.



 

9 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 11:35

Naja überzogenen Erwartungshaltung liest man hier ja in aller Regelmäßigkeit und diese Probleme gibt es beidseitig. Ist alles hier sehr überzogen dargestellt, aber ich würde nicht die Hand ins Feuer legen, dass es sowas nicht gibt. Aber ich muss dazu sagen, dass die Mutterrolle/Hausfrauenrolle schon zu teilweise derbe unterschätzt wird. Letztendlich muss jedes Paar seinen eigenen Weg finden eine Ausgeglichenheit herzustellen, so dass beide damit glücklich sind. In wie weit das aussieht, muss jeder selbst entscheiden. 

9 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 11:11

Und du bist dieser Familienvater? Oder was willst du uns jetzt damit sagen? Also mein/unser Leben sieht anders aus...

6 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 11:24

Wow, lebst Du noch in den 50er Jahren?

Diese Rollenverteilung ist doch etwas antiquiert.

Und ein Waschlappen ist man dann, wenn man sich wie einer behandeln lässt.

7 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 11:27

vormittags schon so ein lacher! herrlich! ich liebe dieses forum!

8 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 11:35

Naja überzogenen Erwartungshaltung liest man hier ja in aller Regelmäßigkeit und diese Probleme gibt es beidseitig. Ist alles hier sehr überzogen dargestellt, aber ich würde nicht die Hand ins Feuer legen, dass es sowas nicht gibt. Aber ich muss dazu sagen, dass die Mutterrolle/Hausfrauenrolle schon zu teilweise derbe unterschätzt wird. Letztendlich muss jedes Paar seinen eigenen Weg finden eine Ausgeglichenheit herzustellen, so dass beide damit glücklich sind. In wie weit das aussieht, muss jeder selbst entscheiden. 

9 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 11:57

Sehr richtig!

Hat Frau einen "blöden" Pudel gefunden, wird er schnell geheiratet und aufs geratewohl festgenagelt.
 

Gefällt mir

29. Mai 2018 um 11:59

Ich war tatsächlich die meiste Zeit meines Lebens ein "nützlicher Idiot"...

Damit ist nun Schluss, die Dame wurde über den Deister gekickt und ich lebe nun als freier Mann in meinem Wochenendhaus ein meditatives Leben.

1 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 12:06

Ja und was möchtest du jetzt bitte von uns dazu wissen?🤔

5 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 12:18
In Antwort auf dignitatem2

Ich war tatsächlich die meiste Zeit meines Lebens ein "nützlicher Idiot"...

Damit ist nun Schluss, die Dame wurde über den Deister gekickt und ich lebe nun als freier Mann in meinem Wochenendhaus ein meditatives Leben.

Ja Glückwünsch... 
Also an deine Ex, dass sie dich Weichflöte los ist 🤗

23 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 12:35

Naja. Man kennt die Umstände ja nicht genau. Ein Mann wird sich ebenso von Frau trennen können, wie es auch Frauen tun. Ob mit Familie oder nicht. Wenn es triftige Gründe gibt, ist eine Trennung besser, als ständige Streitereien, womöglich noch vor den Kindern. Man kann auch Verantwortung übernehmen, ohne dort zu wohnen. 

4 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 13:15
In Antwort auf dignitatem2

Sehr richtig!

Hat Frau einen "blöden" Pudel gefunden, wird er schnell geheiratet und aufs geratewohl festgenagelt.
 

Der blöde Pudel scheint ja auf  Frauen zu stehen, die einen Versorger an ihrer Seite haben wollen. Wenn er sich dann selbst zur Verfügung stellt, ist das seine eigene Wahl.



 

9 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 13:25

Es gibt mehr von der Sorte als man denkt. Manche stellen es geschickter an als andere.  Hier sieht man von der Sorte auch ganz viele, auch wenn sie es in dem Augenblick leugnen würden. 

3 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 13:40

Gut gemacht, und nun frohes Meditieren!

Hier hinter all den Bergen aus
Verbrannter Erde ist die „bright side of life"
Hier wächst mein Gras über euch
Soll eure Welt doch untergehen solang ich nicht drunter steh
Ich mal den Teufel nicht an die Wand ich lass ihn für mich kochen man
Ihr denkt wo soll das alles enden
Beschwerden an meinen Assistenten
Damit er sie für mich verbrennt denn

Ich kann grad nicht ich bin in meinem Wochenendhäuschen in der Fickt Euch Allee
Wo ich auf der Veranda meine Eier schauklen geh
Da hab ich immer recht und n Blick aufn See
In meinem Wochenendhäuschen in der Fickt Euch Allee

1 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 14:55

Natürlich kann der Mann sich die Samenleiter durchtrennen lassen, wenn er keine Kinder möchte, aber mach das mal ohne den lieben Ehepartner davon in Kenntnis zu setzen. 
Und warum hört hier das Vertrauen auf, wenn die Frau heimlich die Pille absetzt um bewusst schwanger zu werden, den dummen Ehemann stellt man dann halt vor Tatsachen die man nicht mehr rückgängig machen kann.
Ich kenne genug Frauen, die sich das schöne Leben schon bewusst aussuchen und auch offen sagen ich lasse mich jetzt einfach schwängern, dann muss ich nicht mehr arbeiten. Und dann noch die ganz harte Tour wenn der Mann Jahre später feststellt, ihm wurde ein Kind in der Ehezeit untergeschoben, wofür er dann 25 Jahre zahlen darf, denn es ist ja in der Ehezeit gezeugt worden.
Und man ganz deutlich, es sind nicht wenige Kinder, die auf diese Art dem Mann untergeschoben werden. Für mich als Mann ist das ein harter Betrug den ich per Gesetz sogar unter Strafe stellen würde. Ich kann der Threadschreiber schon etwas besser verstehen, auch wenn die Frauen hier versuchen nach dem Motto, hättest den Schniedel in der Hose gelassen.

3 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 15:21
In Antwort auf dignitatem2

Ich war tatsächlich die meiste Zeit meines Lebens ein "nützlicher Idiot"...

Damit ist nun Schluss, die Dame wurde über den Deister gekickt und ich lebe nun als freier Mann in meinem Wochenendhaus ein meditatives Leben.

Du musst aber noch viel nach Ausgeglichenheit suchen bei Deinen Meditationen.
Du hörst Dich nämlich noch immer sehr gefrustet an...

4 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 17:04
In Antwort auf cherry91

Ja Glückwünsch... 
Also an deine Ex, dass sie dich Weichflöte los ist 🤗

Ihr neuer hat sie nach 3 Monaten wieder vor die Tür gesetzt... Jetzt lebt sie auf Sozialhilfeniveau. Also wohl doch eher Glück mir mich alte Weichflöte

5 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 17:14

Oha, das scheint Deine persönliche Spielwiese zu sein, so wie du dich hier äußerst...

Gefällt mir

29. Mai 2018 um 17:16

Ich habe Ihnen noch niemals eine PN gesendet und verbitte mir diesen Ton!

1 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 17:19
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Du musst aber noch viel nach Ausgeglichenheit suchen bei Deinen Meditationen.
Du hörst Dich nämlich noch immer sehr gefrustet an...

Ich hoffe, irgendjemand aus deiner Umgebung erklärt dir einmal ausführlich Ironie, manchmal auch Irunie geschrieben.... 
Bin ein wenig zynisch geworden, soweit hast du Recht.

Gefällt mir

29. Mai 2018 um 19:40
In Antwort auf dignitatem2

Sehr richtig!

Hat Frau einen "blöden" Pudel gefunden, wird er schnell geheiratet und aufs geratewohl festgenagelt.
 

Schon mal was davon gehört, dass man "Nein" zum Heiraten und zur Familiengründung sagen kann? Sie wird dich ja kaum buchstäblich zum Standesamt geschleift haben. 
Ich vermute mal, dass ihr nicht nach zwei Wochen geheiratet habt, sondern euch ne Weile kanntet und vielleicht auch zusammengewohnt habt. Da hättest du über deine Vorstellungen fürs Leben und ihre nachdenken sollen, ob das kompatibel ist und wenn Heiraten und Kinder nicht dein Wunsch waren, wäre es an dir gewesen nein zu sagen und vor allem für sichere Verhütung sorgen, wenn man der Partnerin nicht vertraut. Warum hast du das also mitgemacht und ziemlich lange anscheinend?

3 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 20:45

Oh, as schöne Thema "Vertrauen und Verhütung"

Wenn ich als Frau keine Kinder möchte, nehme ich(!) das Thema selbst in die Hand. Vertrauen ist ja schön und gut, aber ich habe lieber solche wichtigen Dinge selbst in der Hand und bei Fehler, weiß ich woran ich bin.
Ganz ehrlich, von einem erwachsenen Mann kann man doch das gleiche verlangen, oder? Aber ich vermute, das ist einer diesen vielen Punkte, wo Männer nie erwachsen werden, keine Verantwortung übernehmen... und warum auch? Die Gesellschaft denkt ja auch immer nur "ach, der Arme..."

Kenne einen Endvierziger, dem original der vierte Kind "angehängt" wurde. Jetzt mal ernsthaft. Heute ist man erstens aufgeklärt. Zweitens, nach 3 Kindern sollte man echt langsam wissen wie es geht.
Ich kann da nicht eine Sekunde Mitleid heucheln


... und genau darum gibt es bis heute keine Pille für den Mann. Mann interessiert es nicht zu verhüten und will gar nicht Verantwortung übernehmen. Er jammert lieber rum... und viele Frauen flennen gleich mit, wie man hier sieht.


* wenn ich hier "Mann" schreibe, meine ich die männliche Mehrheit, denn es gibt sicher wenige aber sehr löbliche Ausnahmen

7 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 21:29

Wolltest Du nicht nach Thailand auswandern? Was ist aus dem Vorhaben eigentlich geworden?

2 LikesGefällt mir

29. Mai 2018 um 23:24

Doch mal wieder recht interessant alles zu lesen, und wie Frauen sich gleich angegriffen fühlen, mit Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit kommt man sicher weiter und muss nicht vom schlechtem Gewissen verfolgt werden. Es sind ja nicht alle Frauen gleich und vor einigen muss man echt den Hut nehmen. Oder wie sage ich immer, den wahren Charakter wirst du erst bei der Trennung erleben. 
Und dass man sich die falschen aussucht ist so ein übler Satz, so mancher hat auch nach 20 Jahren seinen Partner nie richtig einschätzen können. Ich kann einfach so gar nicht glauben dass auch heute noch so viele Kinder angeblich ungewollt kommen. Oder taugen die Kondome nichts und platzen. Zumindest darf man sich schon mal ernstlich mit dem Thema befassen. Ich will auch hier keinen angreifen, das tun hier schon andere. Aber es sind dann doch immer die gleichen Personen, die hier meinen, ihren Senf dazugeben zu müssen.

3 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 8:46

Der TE, dessen Nickname "Würde" lautet ist frustriert. Frustriert, was er an Invest gebracht hat und was er zurück bekommen hat. Ich kenne seine Situation gut, ich war in einer ähnlichen Ehe gefangen, aus der ich mich "befreit" habe. 
Was mir im Nachhinein sehr viel gebracht hat, und deshalb möchte ich das auch mit ihm hier teilen, ist folgende Überlegung. 

Es gehören so einer solchen Beziehung immer zwei Menschen. Einer der es tut (in seinem Falle war es die Frau, gibt es garantiert auch anders herum) und einer der es mit sich machen lässt. Und da kommen wir zu meinem eigenen "Fehlverhalten". Ich hab es mit mir machen lassen. Ich hab investiert, die Küche aufgeräumt, gekocht, etc. und das alles nur, um Wertschätzung und, ja, gebe ich zu, Sex, zu kriegen. Den gab es praktisch nicht in meiner Ehe. Das hat mich letztlich dazu gebracht, diesen invest zu bringen. Aber nicht sie hat es getan, sondern ich selbst. Ich selbst habe dieses Verhalten an den Tag gelegt. Und dieses Verhalten kann ich somit auch ändern. 

Heute lebe ich in einer Beziehung, in der ich auf den Invest sehr genau achte. In der es regelmäßig Sex gibt, in der nicht mit Sex erpresst wird. Was mich stört, das spreche ich an. Wenn ich merke, dass mein Verhalten in Richtung meines früheren Verhaltens geht (wir haben alle erlernte Verhaltensmuster in uns, auf die wir bei Bedarf zurückgreifen), dann ändere ich ganz bewusst mein eigenes Verhalten.

Ich habe mein eigenes Leben wieder aufgebaut, meinen eigenen Freundeskreis, meine eigenen Interessen. Auch um die kümmere ich mich regelmäßig und schaue zu, dass sie nicht "zu kurz" kommen. 

Und, von alledem das Wichtigste überhaupt, ich bin heute jederzeit bereit, die Beziehung zu beenden. Und siehe da: es läuft...

Und zum Schluss noch ein persönlicher Hinweis an den TE: Du bist frustriert, ja, das verstehe ich. Wenn Du wieder eine Frau willst, dann schlucke diesen Frust runter und rede zumindest "neutral" über Deine Ex Frau. Frauen reagieren auf schlechtes Reden über die Ex sehr negativ. Killt Dir eventuell ein schönes Setting. Einfach mal im Hinterkopf behalten...

4 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 10:44
In Antwort auf dignitatem2

...ist eine Last für sein ganzes Leben. Er muss jeden Tag Höchstleistungen in seinem Job vollbringen, damit er nicht auf der Straße landet, während die Ehefrau ohne Leistungsdruck bei freier Zeiteinteilung nach einem Latte mit ihren beknackten Freundinnen zum Supermarkt tingelt.

Am Nachmittag holt sie die Kinderchen ab und jammert am Abend, welchen Stress sie wieder hatte. Und damit der Mann kein schlechtes Gewissen bekommt, putzt er abends die Toilette, entfernt die Haare von seiner liebsten Ehefrau aus dem Abfluss, bringt den Müll raus, badet die Kinder, bereitet das Abendessen vor und wartet vergeblich auf die ersehnte Belohnung, endlich die Eier geleckt zu bekommen.

Die Ehefrau ist zu müde, dreht sich um, lässt einen Furz und denkt sich, was für ein nützlicher Idiot doch ihr Ehemann ist. Ein Waschlappen, der nicht mal merkt, dass sie seit einem Jahr einen Geliebten hat, der es ihr so richtig besorgt. Und Mutti checkt seit Jahren nicht, dass ihr liebster Ehemann regelmäßig zur Thaimassage geht, um seinen sexuellen Notstand zu lindern...

 

Mein Beileid für den Verlust deines Haustieres, oder sollte ich für den Verlust deiner geliebten Gewohnheit sagen? Ich kann dich beruhigen, wenn es lediglich der Sex ist, der dir gefehlt hat, wird es dir sehr bald wieder gut gehen, denn Sex kannst du gegen Freundlichkeit und achtsames Betragen oder auch entgeltlich an jeder Ecke haben. Also don't worry.

5 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 14:39
In Antwort auf sonnenwind3

Mein Beileid für den Verlust deines Haustieres, oder sollte ich für den Verlust deiner geliebten Gewohnheit sagen? Ich kann dich beruhigen, wenn es lediglich der Sex ist, der dir gefehlt hat, wird es dir sehr bald wieder gut gehen, denn Sex kannst du gegen Freundlichkeit und achtsames Betragen oder auch entgeltlich an jeder Ecke haben. Also don't worry.

Ich lach mich schlapp.

1 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 15:39

Ja siehst du, mein eigenes Leben ist einfach manchmal stinklangweilig... 

1 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 15:40
In Antwort auf mars419

Wolltest Du nicht nach Thailand auswandern? Was ist aus dem Vorhaben eigentlich geworden?

Habe ich getan, wirklich! Habe jetzt ein Retirementvisa.

Bin gerade auf Heimaturlaub, denn der Sommer ist hier ganz prima. 

1 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 10:43

Na, erzähl uns doch endlich, welche Leistungen deinerseits so toll sind für die Gesellschaft, dass du dich immer so zurückgesetzt fühlen dürftest, wenn Eltern andeuten, dass Kinderbetreuung kein Zuckerschlecken ist.

4 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 17:18

Das kommt darauf an, wie engagiert, der Vater ist.
Mein Mann würde z.B. nie so etwas wie du von sich geben. Der würde dir jederzeit sagen, dass er lieber arbeiten geht, um sich von den Kindern zu erholen.
Und genauso geht es mir...


Ich weiß nicht, wie das bei anderen Eltern ist, aber wir empfinden Arbeiten gehen wirklich als Erholung - vor allem redet man mit mehr oder weniger vernünftigen Erwachsenen, die nicht wegen jedem Blödsinn einen Trotzanfall bekommen (naja, ein bisschen Kindergarten ist ja immer - aber harmloser ).
Wobei ich in einem sehr forderndem Beruf arbeite, wo sowohl Leistungs- als auch sehr viel Zeitdruck herrscht. Vor den Kindern mit sehr vielen Überstunden. Aber das war alles Pipifax zur Kinderbetreuung - mit mal mehr mal weniger Schlaf (abhängig vom Alter der Kinder und ob gerade jemand krank ist...) abgesehen davon bin ich viiiiel mehr selbst krank. Ich war früher nie krank, jetzt irgendwie ständig und dabei kann ich mich nicht erholen wie eine kinderlose, denn ich muss die Kinder weiterhin betreuen.

Du lebst eben in so einer absurden Illusion, dass das Kindchen ja schläft, dann schlürft man gemütlich einen Kaffee und erholt sich. Nachts schlafen die Engelchen und ansonsten sieht man ein gut erzogenes Kind ja nur und hört es nicht...
 

2 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 17:20

Das kommt darauf an, wie engagiert, der Vater ist.
Mein Mann würde z.B. nie so etwas wie du von sich geben. Der würde dir jederzeit sagen, dass er lieber arbeiten geht, um sich von den Kindern zu erholen.
Und genauso geht es mir...


Ich weiß nicht, wie das bei anderen Eltern ist, aber wir empfinden Arbeiten gehen wirklich als Erholung - vor allem redet man mit mehr oder weniger vernünftigen Erwachsenen, die nicht wegen jedem Blödsinn einen Trotzanfall bekommen (naja, ein bisschen Kindergarten ist ja immer - aber harmloser ).
Wobei ich in einem sehr forderndem Beruf arbeite, wo sowohl Leistungs- als auch sehr viel Zeitdruck herrscht. Vor den Kindern mit sehr vielen Überstunden. Aber das war alles Pipifax zur Kinderbetreuung - mit mal mehr mal weniger Schlaf (abhängig vom Alter der Kinder und ob gerade jemand krank ist...) abgesehen davon bin ich viiiiel mehr selbst krank. Ich war früher nie krank, jetzt irgendwie ständig und dabei kann ich mich nicht erholen wie eine kinderlose, denn ich muss die Kinder weiterhin betreuen.

Du lebst eben in so einer absurden Illusion, dass das Kindchen ja schläft, dann schlürft man gemütlich einen Kaffee und erholt sich. Nachts schlafen die Engelchen und ansonsten sieht man ein gut erzogenes Kind ja nur und hört es nicht...


Ansonsten wegen dem Thema Schlaf: Ja, ich kenne genug Eltern, die getrennt schlafen, damit Mann während der mütterlichen Elternzeit, halbwegs erholt in die Arbeit raus kommt.
 

3 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 17:27

Ich habe drei Kinder (darunter 1 Autist mit Magensonde, 1 AD(H)S Kind). Vor knapp einem Jahr war ich noch 20-30 Stunden die Woche arbeiten. Ganz im Ernst? Die Arbeit war wesentlich weniger anstrengend, als der Alltag mit meinen Kindern. Im Moment kann ich nicht arbeiten gehen und muss es auch nicht, da wir auch so auskommen und ich erstmal alles neu koordinieren muss. Bis der Alltag wieder drin ist. Dennoch möchte ich wieder arbeiten gehen. Wenn auch nur noch auf Minijob-Basis. Momentan mache ich ehrenamtlich etwas, einfach nur um mal Abstand zu haben. Mein Mann arbeitet nur Nachtschicht und kümmert sich dennoch viel um uns und unterstützt uns. Ich könnte ehrlich gesagt gar nicht einschätzen, wer mehr Stress hat. Als Familie hält man einfach zusammen und jeder tut was er kann. Da rechnet man nicht auf. So sieht es mein Mann und auch ich.  

Es kommt auch immer auf die Familienkonstellation an, da kann man nicht verallgemeinern. 

1 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 17:58
In Antwort auf happyend-w

Ich habe drei Kinder (darunter 1 Autist mit Magensonde, 1 AD(H)S Kind). Vor knapp einem Jahr war ich noch 20-30 Stunden die Woche arbeiten. Ganz im Ernst? Die Arbeit war wesentlich weniger anstrengend, als der Alltag mit meinen Kindern. Im Moment kann ich nicht arbeiten gehen und muss es auch nicht, da wir auch so auskommen und ich erstmal alles neu koordinieren muss. Bis der Alltag wieder drin ist. Dennoch möchte ich wieder arbeiten gehen. Wenn auch nur noch auf Minijob-Basis. Momentan mache ich ehrenamtlich etwas, einfach nur um mal Abstand zu haben. Mein Mann arbeitet nur Nachtschicht und kümmert sich dennoch viel um uns und unterstützt uns. Ich könnte ehrlich gesagt gar nicht einschätzen, wer mehr Stress hat. Als Familie hält man einfach zusammen und jeder tut was er kann. Da rechnet man nicht auf. So sieht es mein Mann und auch ich.  

Es kommt auch immer auf die Familienkonstellation an, da kann man nicht verallgemeinern. 

Es kommt ja nun auch wirklich darauf an, wieviel Verantwortung man in seinem Job zu tragen hat. Das kann man doch nun wirklich nicht so pauschalisieren...

1 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 18:54

Hab du Mal ein schwerstbehindertes Kind, ein weiteres Kind, was besondere Begleitung braucht und ein weiteres, welches natürlich auch nicht zurück stehen darf. Arbeite dann noch bis zu 30 Stunden mit Menschen, die ebenfalls Betreuung brauchen. Dann können wir gerne weiter reden ob es "nur" 20 Stunden sind. 

Ich beschwere mich nicht, weil meine Kinder unser ganzer Stolz sind und jedes Kind völlig bewusst bekommen habe. Aber ich finde es nicht richtig, wenn allgemein Frauen als faul bezeichnet werden, die Kinder großziehen. 

Im Übrigen weiß ich wie es ist 38 Stunden plus Überstunden zu arbeiten, in einem durchaus verantwortungsvollen Job (leitende Stellung). Mein Leben bestand nicht ständig aus 20 Stunden Jobs. Dies aber nur mal am Rande.
 

2 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 19:40
In Antwort auf happyend-w

Hab du Mal ein schwerstbehindertes Kind, ein weiteres Kind, was besondere Begleitung braucht und ein weiteres, welches natürlich auch nicht zurück stehen darf. Arbeite dann noch bis zu 30 Stunden mit Menschen, die ebenfalls Betreuung brauchen. Dann können wir gerne weiter reden ob es "nur" 20 Stunden sind. 

Ich beschwere mich nicht, weil meine Kinder unser ganzer Stolz sind und jedes Kind völlig bewusst bekommen habe. Aber ich finde es nicht richtig, wenn allgemein Frauen als faul bezeichnet werden, die Kinder großziehen. 

Im Übrigen weiß ich wie es ist 38 Stunden plus Überstunden zu arbeiten, in einem durchaus verantwortungsvollen Job (leitende Stellung). Mein Leben bestand nicht ständig aus 20 Stunden Jobs. Dies aber nur mal am Rande.
 

Bitte rechtfertige dich nicht vor Claudia.

Die hat erstens keine Kinder und ob beziehungsweise was und wieviel sie wirklich arbeitet... naja, weiß man nicht.

Topmanager sind ja wohl seeeehr wahrscheinlich weder sie noch der TE

3 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 19:40

Bitte rechtfertige dich nicht vor Claudia.

Die hat erstens keine Kinder und ob beziehungsweise was und wieviel sie wirklich arbeitet... naja, weiß man nicht.

Topmanager sind ja wohl seeeehr wahrscheinlich weder sie noch der TE

3 LikesGefällt mir

1. Juni 2018 um 11:07

Und was spricht dagegen als Mann zu verhüten, wenn man keine Kinder will?

Ach, ich vergaß Kondome sind ja eine Zumutung und man hat ja Vertrauen, also kann das die Frau machen... Ist doch ganz logisch.
Würde Mann selbst verhüten, hätte er ja auch kein Vertrauen und damit wäre die Beziehung schlecht. Ist ja simpel... dass ich da noch frage

Weiter den Gedanken gesponnen, solltet ihr mal alle erkennen: Frauen vertrauen Männern selten in einer Beziehung und daher verhüten sie in den allermeisten Fällen... ansonsten gibt's noch ein paar, die schieben zwischendurch ein Kind unter

1 LikesGefällt mir

1. Juni 2018 um 11:08

Und was spricht dagegen als Mann zu verhüten, wenn man keine Kinder will?

Ach, ich vergaß Kondome sind ja eine Zumutung und man hat ja Vertrauen, also kann das die Frau machen... Ist doch ganz logisch.
Würde Mann selbst verhüten, hätte er ja auch kein Vertrauen und damit wäre die Beziehung schlecht. Ist ja simpel... dass ich da noch frage

Weiter den Gedanken gesponnen, solltet ihr mal alle erkennen: Frauen vertrauen Männern selten in einer Beziehung und daher verhüten sie in den allermeisten Fällen... ansonsten gibt's noch ein paar, die schieben zwischendurch ein Kind unter
 

Gefällt mir

1. Juni 2018 um 11:23

Die Vergleiche ziehen hier ja auch wohlgemerkt darauf ab: "Mann geht ja arbeiten und damit ist er mindestens genauso gefordert, wie Mama, die ja zu Hause rumhängt..."

Das würden mein Mann und ich nie so sagen. Mein Mann war auch ein Jahr Elternzeit und kann da konkret mitreden. Nur die Stillerei hatte er nie an der Backe, aber davor hat er auch ziemlich Respekt, was das heißt sehr lange nie richtig zu schlafen...

Es läuft ja immer drauf raus, dass Mann Arbeitet, heim kommt den Geschirrspüler mal einräumt oder alternativ mal den Knopf für das Anmachen der WaMa findet ***, mit dem Kind ein bisschen vor dem Einschlafen spielt und dann ist er ja so toll (arbeitet, hilft im Haushalt und mit dem Kind ) und Frau zu Hause soll nicht meckern - ich rede jetzt überspitzt vom "klassischen Fall". Es gibt zum Glück schon sehr viele, ganz andere Männer und auch Frauen...


*** Anmerkung: Ich lache ja heute noch. Eine Freundin erzählte mal, dass ihr Mann entrüstet war, weil er half ja so viel bei der Wäsche. Er schmiss die Wäsche rein und ließ laufen.
Sie meinte: "ja aber aufgehängt, zusammengelegt, habe ich - wo ist da die Hilfe? Abgesehen vom ganzen restlichen Haushalt..."
Er fühlte sich dann ungerecht behandelt, da er ja soooo viel im Haushalt geholfen hatte.

-> Frauen stellen sich da auch immer ziemlich an - ist ja alles so schnell erledigt.

Gefällt mir

1. Juni 2018 um 11:24

Die Vergleiche ziehen hier ja auch wohlgemerkt darauf ab: "Mann geht ja arbeiten und damit ist er mindestens genauso gefordert, wie Mama, die ja zu Hause rumhängt..."

Das würden mein Mann und ich nie so sagen. Mein Mann war auch ein Jahr Elternzeit und kann da konkret mitreden. Nur die Stillerei hatte er nie an der Backe, aber davor hat er auch ziemlich Respekt, was das heißt sehr lange nie richtig zu schlafen...

Es läuft ja immer drauf raus, dass Mann Arbeitet, heim kommt den Geschirrspüler mal einräumt oder alternativ mal den Knopf für das Anmachen der WaMa findet ***, mit dem Kind ein bisschen vor dem Einschlafen spielt und dann ist er ja so toll (arbeitet, hilft im Haushalt und mit dem Kind ) und Frau zu Hause soll nicht meckern - ich rede jetzt überspitzt vom "klassischen Fall". Es gibt zum Glück schon sehr viele, ganz andere Männer und auch Frauen...


*** Anmerkung: Ich lache ja heute noch. Eine Freundin erzählte mal, dass ihr Mann entrüstet war, weil er half ja so viel bei der Wäsche. Er schmiss die Wäsche rein und ließ laufen.
Sie meinte: "ja aber aufgehängt, zusammengelegt, habe ich - wo ist da die Hilfe? Abgesehen vom ganzen restlichen Haushalt..."
Er fühlte sich dann ungerecht behandelt, da er ja soooo viel im Haushalt geholfen hatte.

-> Frauen stellen sich da auch immer ziemlich an - ist ja alles so schnell erledigt. 

Gefällt mir

1. Juni 2018 um 12:36
In Antwort auf kreuzunge

Die Vergleiche ziehen hier ja auch wohlgemerkt darauf ab: "Mann geht ja arbeiten und damit ist er mindestens genauso gefordert, wie Mama, die ja zu Hause rumhängt..."

Das würden mein Mann und ich nie so sagen. Mein Mann war auch ein Jahr Elternzeit und kann da konkret mitreden. Nur die Stillerei hatte er nie an der Backe, aber davor hat er auch ziemlich Respekt, was das heißt sehr lange nie richtig zu schlafen...

Es läuft ja immer drauf raus, dass Mann Arbeitet, heim kommt den Geschirrspüler mal einräumt oder alternativ mal den Knopf für das Anmachen der WaMa findet ***, mit dem Kind ein bisschen vor dem Einschlafen spielt und dann ist er ja so toll (arbeitet, hilft im Haushalt und mit dem Kind ) und Frau zu Hause soll nicht meckern - ich rede jetzt überspitzt vom "klassischen Fall". Es gibt zum Glück schon sehr viele, ganz andere Männer und auch Frauen...


*** Anmerkung: Ich lache ja heute noch. Eine Freundin erzählte mal, dass ihr Mann entrüstet war, weil er half ja so viel bei der Wäsche. Er schmiss die Wäsche rein und ließ laufen.
Sie meinte: "ja aber aufgehängt, zusammengelegt, habe ich - wo ist da die Hilfe? Abgesehen vom ganzen restlichen Haushalt..."
Er fühlte sich dann ungerecht behandelt, da er ja soooo viel im Haushalt geholfen hatte.

-> Frauen stellen sich da auch immer ziemlich an - ist ja alles so schnell erledigt. 

Du musst nicht alles zweimal schreiben, einmal genügt völlig!

Gefällt mir

1. Juni 2018 um 13:40
In Antwort auf dignitatem2

Du musst nicht alles zweimal schreiben, einmal genügt völlig!

Oh, wirklich? Danke für den Hinweis.

1 LikesGefällt mir

1. Juni 2018 um 17:59

Naja wenigstens jammern die Mamas hier nicht rumm und verziehen sich dann ohne ihre Kinder nach Thailand....🙄

3 LikesGefällt mir

1. Juni 2018 um 18:14
In Antwort auf cherry91

Naja wenigstens jammern die Mamas hier nicht rumm und verziehen sich dann ohne ihre Kinder nach Thailand....🙄

Was wieder zeigt, dass im Ernstfall die achso "immense Verantwortung" bei der Mutter liegt.
Und dann noch rumm pralen, dass man dem ganzen Familiending noch mal klimpflich entkommen ist.
Was ist denn mit den Kindern? Die dürfen jetzt ausbaden was ihr in der Bezuehung verbockt habt. Schön über die Ex hergezogen aber sich selbst einfach verpissen. Ja du bist der ganz große Macker und auch noch stolz drauf. Meditiere dir die Kinder einfach weg 😡 

2 LikesGefällt mir

1. Juni 2018 um 18:20
In Antwort auf cherry91

Naja wenigstens jammern die Mamas hier nicht rumm und verziehen sich dann ohne ihre Kinder nach Thailand....🙄

Danke, meine Liebe,

ich habe meinen Nachmittags-Kaffee vor lachen verschüttet, wer muss jetzt wieder die Sauerei wegmachen?

Aber der Spruch war oberklasse, ich danke dir ganz herzlich für den Lacher am Freitag abend...

Gefällt mir

1. Juni 2018 um 18:26
In Antwort auf dignitatem2

Danke, meine Liebe,

ich habe meinen Nachmittags-Kaffee vor lachen verschüttet, wer muss jetzt wieder die Sauerei wegmachen?

Aber der Spruch war oberklasse, ich danke dir ganz herzlich für den Lacher am Freitag abend...

Na hoffentlich hast du dich schön verbrannt 😒
Naja Typen wie du haben doch sicher ne kleine Thai die das für nen fünfer gerne weg macht 😉

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen