Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die grosse Liebe und wir kommen nicht zusammen

Die grosse Liebe und wir kommen nicht zusammen

2. Oktober 2004 um 10:34



Ich schreibe meine Geschichte weil es mich irgendwie befreit, und vielleicht lesen einige Leute sie und können ir weiterhelfen weil Ihr ähnliches durchlebt habt oder gerade auch durchlebt.

Vor einem Jahr habe ich am Arbeitsplatz eine Frau kennengelernt für die mir vom Äusseren gefiel und ich fand Sie symphatisch. Wir haben ganz normal miteinander geredet, uns kleine mails hin und her geschickt und irgendwie und ohne dass wir es gesucht oder gewollt hätten haben sich diese Gefühle vertieft. Wir fühlten uns immer mehr von einander angezogen und vor 6 Monaten wurde mir klar dass ich diese Frau liebe mehr als alles andere auf der Welt und mir war klar dass ich mit ihr leben wollte.

Das Problem ist dass ich verheiratet bin und 2 Kinder habe und Sie ist auch verheiratet und hat ein Kind. Ich lebe seit 17 Jahren mit meiner Frau und war immer treu. Ich mag keine Abenteuer, und kann keine 2 Beziehungen parallel führen, denn ich bin der Meinung dass man nur einen Menschen lieben kann und man sich entscheiden sollte mit wemman weiter leben will.

Während ich schon bereit bin um mich zu trennen sucht meine Freundin seit Monaten aus meiner Sicht immer nach Entschuldigungen um diesen Schritt nicht zu wagen.

Ich habe mit ihr geredet und Sie hat mir gesagt dass Sie mich auch liebt mehr als alles Andere zuvor und Sie will auch mit mir zusammen leben, nur kann Sie mir nicht sagen wann. Sie empfindet keine Gefühle mehr für ihren Mann. Sie hat aber einerseits durch ihre Erziehung so ein schlechtes Gewissen und das Gefühl dass Sie das nicht darf und andererseits viel Mitleid für ihren Mann der sich sehr um Sie bemüht und Sie umsorgt. Sie glaubt dass Sie ihm sein Leben zerstört wenn Sie jetzt geht, und so meint Sie müsse bei ihm bleiben, auch wenn Sie ihn nicht liebt, nur weil Sie ihn geheiratet hat.

Meine Freundin wird zusätzlich von ihrer gläubigen Mutter terrorisiert sowas darf man nicht tun, wenn man sich geirrt hat Pech gehabt.

Wir sind beide 39 und quälen uns, weil wir jede Sekunde aneinander denken, wir vermissen einander so stark und trotzdem gehen wir jeden Tag Abends heim und spielen eine Rolle, bis Sie bereit ist mit ihrem Mann zu reden.

Diese unmögliche Situation hat dazu geführt dass ich seit 4-5 Monaten Antidepressiva schlucke, mich für nichts mehr in meinem Leben begeistern kann, mich am Arbeitsplatz wo ich einen verantwortungsvollen Job (der mir immer sehr viel Spass machte) durchquäle, und Sie verucht mittlerweile durch Diäten die Frustkilos wieder weg zu bekommen, nimmt auch Beruhigungsmittel ein, hat Gastritis und Haarausfall bekommen, sie hat Probleme mit der Schildrüse bekommen und auch ihre Blutwerte wurden schlecht. Ich bin der Meinung dass es uns gut gehen würde wenn wir endlich unsere Situation geklärt haben, trotzdem sagt Sie mir immer dass Sie noch nicht bereit ist. Wir werden irgendwann an dieser ungeklärten Beziehung zu Grunde gehen.

Ich bekomme aber ab und zu Zweifel daran ob Sie jemals den Absprung schaffen wird und ich habe das Gefühl dass ich etwas ändern muss weil ich mein Leben wieder in den Griff bekommen will.
Ich wollte am Anfang daheim noch irgendwie meine alte Beziehung auf Sparflamme erhalten solange ich nicht sicher bin (wegen den Kindern und auch aus materielen Gründen), aber das Zusammenleben mit meiner Frau ist unmöglich geworden. Wir streiten uns nicht, aber nach 17 Jahren scheinen wir uns derart auseinander gelebt zu haben dass es meiner Meinung nach besser ist sich im guten zu trennen. Ich ersticke daheim,mir fällt die Decke auf den Kopf, ich möchte raus neues entdecken, neue Freunde ander Aktivitäten, ich möchte mich irgendwie neu motivieren weil ich mit 39 alles erreicht habe was ich eigentlich erst mit 50 erreichen wollte. Ich habe keine materiellen Ziele mehr, meine Karriere ist mir mehr als geglückt und so frage ich mich was mir das Leben noch bringen soll.

Jetzt wo all diese Ziele erreicht sind merke ich wie leer und unerfüllt meine Beziehung mit meiner Frau ist und ich möchte mit meiner Freundin einen neuen Start wagen. Sie will vom Herzen her mit mir leben, aber ihr Gewissen hindert Sie daran.

Hier nun meine Fragen.

Zunächst einmal an die Frauen :

1.Denkt ihr dass ich meiner Freundin noch Zeit lassen soll, meint eine Frau das ehrlich wenn Sie sagt dass Sie noch nicht kann,oder glaubt ihr dass Sie die Beziehung mit mir geniesst aber wohl immer zu feige sein wird um zu mir zu kommen. Weil Sie sich jetzt schon seit Monaten davor drückt um mit ihrem Mann zu reden.

2.Was könnt Ihr meiner Freundin raten was ihr Mitleid und das schlechte Gewissen anbelangt.

3.Haben einige von Euch ähnliches durchlebt und wie ging es weiter. Wie geht das Leben daheim weiter wenn man auf dir grosse Liebe verzichtet?


Und auch eine Frage an die Männer :

Wer von euch hat ähnliches durchlebt, sollte ich die Trennung von meiner Frau durchziehen, egal ob es mit meiner Freundin etwas wird oder nicht, wie fühlt man sich wenn man auf Beide verzichten müsste. Davor habe ich am meisten Angst.

Mehr lesen

2. Oktober 2004 um 10:44

Tja...
... an sich haette ja dein letzter Abschnitt genuegt. Hab mich die ganze Zeit beim Lesen gefragt, wieso *du* dich nicht zuerst trennst, deine Ehe scheint ja voellig unabhaengig von deiner Freundin fuer dich sinnlos geworden zu sein. Haette auch den Vorteil, dass die Entscheidung fuer deine Freundin viel leichter waere, wenn sie wuesste, dass du "frei" auf sie "wartest". Ausserdem ist es fairer deiner Frau gegenueber, stell dir mal vor, sie wuerde das hier lesen - nicht sehr schoen, oder? Vermutlich geht es ihr sowieso genauso wie dir, solche Entfremdung kann ja wohl kaum einseitig sein. Wenn man vernuenftig ist und sich gutwillig trennt, kann man doch ohne weiteres eine Familie bleiben, auch mit jeweils neuen Partnern, jedenfalls ist das anzustreben...

Dass du allein bleibst, damit musst du freilich rechnen. Na und? Versteh ich nie, wie man sein Lebensglueck von andern Menschen abhaengig machen kann.



n

Gefällt mir

2. Oktober 2004 um 10:48
In Antwort auf nathan

Tja...
... an sich haette ja dein letzter Abschnitt genuegt. Hab mich die ganze Zeit beim Lesen gefragt, wieso *du* dich nicht zuerst trennst, deine Ehe scheint ja voellig unabhaengig von deiner Freundin fuer dich sinnlos geworden zu sein. Haette auch den Vorteil, dass die Entscheidung fuer deine Freundin viel leichter waere, wenn sie wuesste, dass du "frei" auf sie "wartest". Ausserdem ist es fairer deiner Frau gegenueber, stell dir mal vor, sie wuerde das hier lesen - nicht sehr schoen, oder? Vermutlich geht es ihr sowieso genauso wie dir, solche Entfremdung kann ja wohl kaum einseitig sein. Wenn man vernuenftig ist und sich gutwillig trennt, kann man doch ohne weiteres eine Familie bleiben, auch mit jeweils neuen Partnern, jedenfalls ist das anzustreben...

Dass du allein bleibst, damit musst du freilich rechnen. Na und? Versteh ich nie, wie man sein Lebensglueck von andern Menschen abhaengig machen kann.



n

Uebrigens...
... ist es ausserdem nicht unwahrscheinlich, dass nur weil ihr so unzufrieden seid, euch eure Liebe so toll und strahlend vorkommt. Was man aus irgendwelchen Gruenden sich so heftig wuenscht erscheint einem immer als das allergroesste. Letztendlich wird's dann eine Beziehung wie jede andere mit den ueblichen Schwierigkeiten. That's life.



n

Gefällt mir

2. Oktober 2004 um 11:48

...
Hi stranger


ansich kann ich mich meinem Vorredner anschliessen.
Wie schon gesagt, mach auf jeden Fall einen Schlussstrich unter der "alten" Beziehung/Ehe, damit Du Deinen Kopf frei hast.
Alles andere ist relativ und wenn sich Deine Freundin nicht entschliessen kann, oder will, dann hast Du zumindest Luft und Zeit, Dich auf Dein übriges Leben zu konzentrieren

Gefällt mir

2. Oktober 2004 um 13:06

Hallo strange,
1.Natürlich mußt du deiner Freundin Zeit lassen, und sieh' es nicht als Feigheit an, dass sie sich noch nicht von ihrem Mann trennt,
sondern als Verantwortungsgefühl vor allem ihrem Kind gegenüber.
Und DU mußt dir selbst auch Zeit geben.Mensch, ihr kennt euch jetzt EIN Jahr (was ist schon ein Jahr), ihe seid verliebt, das hört auch irgendwann auf.
2.Ich glaube, deiner Freundin kann man soweit gar nichts raten, SIE muß alleine durch und entscheiden, es ist IHR Leben und IHRE Verantwortung, die sie für ihr Tun trägt.

Und etwas ganz Wichtiges: Du sagtest, du hast alles im Leben erreicht.
Glaube ich nicht, vielleicht materiell gesehen, aber geistig noch lange nicht.
Du solltest erst mal versuchen alleine für dich glücklich zu werden, dann und erst dann
hast du vielleicht verstanden, dass deine Zufriedenheit oder dein Glück nicht abhängig ist von einem anderen Menschen, das gilt auch für deine Freundin.
Und die Krankheitssymptome, die du hier aufzählst, die treten nicht in Erscheinung, weil ihr nicht zusammenkommen könnt, sondern weil ihr eure innere Einstellung ändern müßt.

Ich weiß, dass eure Situation keine leichte ist, aber wie immer ihr euch auch entscheidet,
im Herzen könnt ihr euch dennoch weiterlieben,
wenn es denn Liebe ist, denn: Liebe kann loslassen.

Viel Glück beim Finden, was dir das Leben noch bringen soll. Schau lieber nach innen und nicht nach außen.

Gabriele

Gefällt mir

3. Oktober 2004 um 17:38

Hallo Strange,
ich bin ein wenig älter als Du und kann gut verstehen,was in Dir vorgeht, und das das ne verdammt schwierige Situation ist für Dich.

Erstmal,Hut ab vor Deiner Charakterstärke,nicht 2 Beziehungen gleichzeitig führen zu wollen/können,das finde ich gut von der Grundeinstellung her.

Dass Du als 22jähr. junger Mann- mit Deiner ersten Frau- Dich auch mal umorientierst nach so langer fester Partnerschaft,finde ich normal.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe,magst Du keine halben Sachen.
Ich würde die Trennung durchziehen,auch wenn die Ehe so lala ist.
Ich denke,man ist auch den Kindern kein Vorbild,wenn man an so einer lala-Ehe-nichtgut-nicht-Schlecht-festhält,
aus Gewohnheit,Tradition,um der Kinder willen,wenn ich das höre,könnte ich kotzen.
Die Kinder haben mehr davon,wenn sie die Eltern als Vorbilder sehen,die konsequent und liebevoll als Eltern weiter für sie da sind, und die Trennung letztlich fair lösen konnte. (Auch wenn der Weg dahin schmerzhaft,steinig,teuer ist und auch weh tut.)
Man hat sich ja mal geliebt.

2.+1. Deine Freundin meint es wahrscheinlich ehrlich,nur ich denke,sie braucht ne Therapie, um sich vom Einfluss der Mutter und ihren Schuldgefühlen befreien zu können.
Sie k a n n-auch wenn sie wollte- nicht klare Verhältnisse schaffen,weil ihre Blockaden innerlicher Natur das verhindern, da kannst Du nichts machen,und sie kann nicht anders,weil sie gar nicht weiss und es sich vorstellen könnte,das es auch anders ginge. Das wird sie nicht schaffen,und Du machst DIch kaputt,wenn Du glaubst,sie wird es ändern aus Liebe zu Dir.Höchstens,weil sie es nicht mehr erträgt,den inneren Druck.Das muss sie aber selbst wollen,diese innere STärke scheint sie nicht zu haben,was Du beschreibst.
Tut mir leid für Dich,ich hoffe,ich irre mich da.

3. Auf die großé Liebe verzichten kann lange Jahre weh tun,und es ist schlimm,da kann man sich Rat holen,wo man will,es tut weh.
Ich habs auch durch,und bin damit zurande gekommen,es hat nicht sollen sein.
Mit dem betroffenen Mann habe ich ab und an noch Kontatkt, auf ner beinah freundschaftlichen Ebene,ich halte aber Distanz,um den Schmerz nicht nochmal durchleben zu müssen.Davon ist einfach keiner gefeit.

Geh wohin Dein Herz Dich trägt,und führe das Leben,das Du möchtest.
Vielleicht führt in einigen Jahren die große -ehemals-Liebe Dich zu Deiner Frau zurück.
Vielleicht hilft euch auch ne Trennung von Tisch und BEtt und Familie,auf begrenzte Zeit-halbes Jahr- um Dir klarzuwerden, dass Du alleine weiterleben möchtest und bisschen freier sein willst.

Wie sieht Deine Frau das eigentlich,hast Du mit ihr mal darüber geredet,oder ihr gezeigt,was hier geschrieben wurde?

Ich denke,klar,es sind Argument,das liebe Geld,die Kinder.
Aber letztlich sind das Dinge,die lösbar sind,wenn man den festen Willen hat,Dinge ändern zu müssen,weil z.B. die Gesundheit schon Warnsignale gibt,das was falsch läuft.

Und ich denke,es braucht dann den Mut und Stärkung von echten FReunden,den WEg zu gehen,um ein neues Leben zu beginnen.
Ich wünsche Dir gute Entscheidungen.
LG

Gefällt mir

4. Oktober 2004 um 20:33

Crossroads---
Hi stranger,

tja, anscheinend stehst Du an einem "crossroad"... ich würde erstmal versuchen die eigenen Gefühlen und Gedanken unter die Lupe zu bringen.

Ist diese neue Frau wirklich DIE FRAU für's Leben, oder wirkt sie gerade interessant für Dich aus dem Grunde dass sie erstens nicht zu haben ist, und zweitens, einen "Ausflug" bedeutet von deinem alltäglichen Leben, von der unvermeidlichen Konfrontation mit deiner Frau (die Du so unbedingt vermeiden möchtest)???

Meiner Meinung nach gibt es hier nicht nur Du und Sie zu analysieren... bedenke bitte die da Nebenstehenden, wie deine Kinder (und ihre), und eure Lebenspartner...? Klar wäre die einfachste Lösung die das ihr beide abhaut, eure schöne Romanze lebt... und nach 3 Jahren... was ist dann...??? Möglicherweise wäre es da mit dem "Zauber" vorbei und wiedermal, würdest Du vor einem CROSSROAD stehen.

Deshalb mein ehrlicher Tip an Dich: erforsche die Authentizität Deiner Gefühle. Basieren diese wirklich auf Respekt, gegenseitiger Anerkennung, nur das Gute für den anderen zu wollen...? Denn, das ist Liebe... wenn ich nur das BESTE für meiner/n geliebten will... auch wenn ich mal NICHT das Beste für sie (ihn) bin!

Zu Deiner Frage ob Sie "den Sprung" wagen wird... würde ich mal sagen "eher nicht". Sie scheint mir eine Frau zu sein mit einem schwachen Charakter, die kaum in der Lage ist das eigene Leben in den Griff zu packen und es dem entsprechend zu steuern. Man ist NIE eine Beute des Zufalls, und man kann immer das eigene Schicksaal ändern... wenn man will und daran glaubt dass man es kann.

Es gibt aber gewisse Menschen die aus Komfort, lieber anderen externen Agenten die Verantwortung für das eigene Misgeschick schieben; bspw: dem Wetter, Gott, der Situation, u.s.w. ... und das alles "frisst in einem" von daher der Haarausfall, die Gewichtsprobleme, u.s.w. wenn doch alles so viel einfacher wäre wenn sie NUR eine definitive Entscheidung fällen und bei der bleiben würde!

Überleg mal, willst Du im ernst neben so einer "schwachen" Frau den rest deines Lebens verbringen...?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Verliebt in einen Asiaten. Hat jemand Erfahrungen?
Von: alessandra169
neu
3. Oktober 2004 um 19:36

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen