Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Geliebte - Der Geliebte

Die Geliebte - Der Geliebte

9. Februar 2018 um 14:40

...eigentlich heutzutage normal und nicht verwerflich!
Mich interessiert, trennen sich die Männer heute eher von den Frauen?
Und warum müssen bei den Scheidungen eigentlich die Männer noch heute alles verlieren?

Fazit: Wer seinen Partner betrügt bzw. sich außerhalb der Partnerschaft/Ehe neu verliebt, lebt doch in einer nicht intakten Beziehung. Es geht auch nicht um Schuldzuweisung, denn es trifft beide gleichermaßen - es ist niemals einer alleine Schuld.

P.S.: Keine falschen Vermutungen, ich bin es nicht, aber eine Freundin deren Leid ich gerne erträglicher macher möchte durch verstehen der Tatsachen.

Mehr lesen

9. Februar 2018 um 18:15

Männer verlieren doch nicht alles. Man kann im Rahmen einer Ehe alles mögliche regeln und außerdem wird bei einer Trennung nur ausgeglichen. Das weiß jeder vorher also was soll das Gejammer? Üblicherweise hängt die Frau auch einiges an den Nagel und bekommt Kinder. Ehe heißt gemeinsam Wirtschaften und bei Trennung teilen.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2018 um 18:35
In Antwort auf passionata28

...eigentlich heutzutage normal und nicht verwerflich!
Mich interessiert, trennen sich die Männer heute eher von den Frauen?
Und warum müssen bei den Scheidungen eigentlich die Männer noch heute alles verlieren?

Fazit: Wer seinen Partner betrügt bzw. sich außerhalb der Partnerschaft/Ehe neu verliebt, lebt doch in einer nicht intakten Beziehung. Es geht auch nicht um Schuldzuweisung, denn es trifft beide gleichermaßen - es ist niemals einer alleine Schuld.

P.S.: Keine falschen Vermutungen, ich bin es nicht, aber eine Freundin deren Leid ich gerne erträglicher macher möchte durch verstehen der Tatsachen.

Was willst du uns eigentlich sagen? Ist das irgendein Versuch Betrug am Partner zu rechtfertigen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 8:43
In Antwort auf passionata28

...eigentlich heutzutage normal und nicht verwerflich!
Mich interessiert, trennen sich die Männer heute eher von den Frauen?
Und warum müssen bei den Scheidungen eigentlich die Männer noch heute alles verlieren?

Fazit: Wer seinen Partner betrügt bzw. sich außerhalb der Partnerschaft/Ehe neu verliebt, lebt doch in einer nicht intakten Beziehung. Es geht auch nicht um Schuldzuweisung, denn es trifft beide gleichermaßen - es ist niemals einer alleine Schuld.

P.S.: Keine falschen Vermutungen, ich bin es nicht, aber eine Freundin deren Leid ich gerne erträglicher macher möchte durch verstehen der Tatsachen.

Was verliert der Mann, was die Frau nicht auch verlieren könnte?

Männer sorgen meist (nicht immer) nicht vor, sie machen hauptsächlich ihren Job, überlassen den Frauen meist alles andere. Während Frauen sich in einer multifunktionalen Rolle mit Kind, Haushalt, Mann und Job - im Spagat - zurechtfinden müssen, hat der Mann sich selbst ins "Abseits manövriert". ..

Kinder wollen mit demjenigen leben, der sich Zeit für sie nimmt.

 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 12:58

ich finde das schon ein wichtiges Thema.  Aber unsere Gesetze stammen auch noch aus einer Zeit, wo der Vater das Geld verdiente und die Mutter für die Kinder sorgte.
Warum trennt man sich heute? Weil die Beziehung schon lange nicht mehr stimmte. Doch vor Gericht wird da gepaudert, er oder sie ist ausgebrochen.  Ich durfte nicht mal eine andere Frau in meine eigene Wohnung nehmen, da ich ja auf dem Papier noch verheiratet war.  Es gibt viele Beziehungen, wo man sich einfach auseinanderlebthat. Da ist alles, was eine Beziehung ausmacht, schon lange nicht mehr vorhanden.
Da geht es doch nur darum, dem Ex das Leben schwer zu machen.
Und finanziell trifft es zwar beide, weil das Geld nicht für zwei reicht, doch ist es oft der Mann der hier bluten muss. Nach der Trennung hat die Frau oft mehr Geld in der Tasche, als dem Mannverbleiben darf. Denn der Kinderunterhalt geht vor. Und den zahlt in der Regel der Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 14:37

warum werden Eheverträge heutzutage gemacht?  Weil man auf Nummer sicher gehen will. Weil das Vertrauen halt doch nicht ausreicht, seinem Partner zu trauen.
Den wahren Charakter eines Menschen erlebt du erst, wenn du dich trennst. So ist das leider. Wenn Liebe in Wut umschlägt, da gibt es kein Teilen mehr.
Keine Kinder bekommen ist ein Abkommen zwischen Mann und Frau, doch was ist, wenn die Frau heimlich die Pille absetzt? Soweit zum totalen Vertrauen zwischen Mann. Für mich genau so ein Betrug wie fremdgehen.
Und heiraten tun heute allenfalls noch die jungen unerfahrenen. 
Und wo bleiben die Rechte der Väter, die sich danach um ihre Kindern kümmern wollen? Zehn Jahre prozessieren, weil die Mutter es nicht einsehen will, dass Kinder beide Eltern brauchen, um zu einem gesunden Menschen heran zu wachsen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 15:27
In Antwort auf herbstblume6

Männer verlieren doch nicht alles. Man kann im Rahmen einer Ehe alles mögliche regeln und außerdem wird bei einer Trennung nur ausgeglichen. Das weiß jeder vorher also was soll das Gejammer? Üblicherweise hängt die Frau auch einiges an den Nagel und bekommt Kinder. Ehe heißt gemeinsam Wirtschaften und bei Trennung teilen.

Da gebe ich Dir recht.
Vor allen Dingen, wenn das Kind (seins) erwachsen ist und außer Haus.
Da sehe ich nun kein Problem - ich kenne es von anderen, die sich seit Jahren das Leben schwer machen, anstelle sich zu trennen. Das kann auf Dauer nicht gesund sein. 
Ich versuche weiterhin, meiner Freundin beizustehen, denn mit meinen Augen betrachtet, sind die beiden einfach ein Traumpaar. 
Was hälst du von einem Zeitfenster, sagen wir mal 6 Monate und dann klar entscheiden "gehen oder bleiben"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 15:30
In Antwort auf baumeisterbob1

Was willst du uns eigentlich sagen? Ist das irgendein Versuch Betrug am Partner zu rechtfertigen? 

Nein ganz bestimmt nicht auch nur andeutungsweise etwas zu rechtfertigen.
Die Frage ist, wenn sich zwei in der Ehe, nix mehr zu sagen haben, die Frau den Mann nur noch fertig macht und anraunzt, ihn niedermacht, ist dann eine Scheidung rechtens oder muss er es bis zum Tod ertragen, weil er sich einst für diesen Weg entschieden hat?   "Bis das der Tod uns scheidet" Prima Lösung und dann mit erhobenem Finger auf andere Leute zeigen! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 15:33

Natürlich sind immer beide schuld! Da bin ich Deiner Meinung!
Wenn Kind erwachsen ist und ausser Haus und eigenes Leben führt, dann finde ich schon, dass es nicht mehr um das Wohl des Kindes geht, oder?
Ja, ein 1000 Jahre altes Ritual   "Bis das der Tod euch scheidet" und in der Zwischenzeit, macht euch das Leben lieber zur Hölle und erdolcht Euch, weil Scheidung nicht ins Weltbild der Frauen passt, er hat schließlich gesagt bis zum Tod!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 15:35
In Antwort auf sonnenwind3

Was verliert der Mann, was die Frau nicht auch verlieren könnte?

Männer sorgen meist (nicht immer) nicht vor, sie machen hauptsächlich ihren Job, überlassen den Frauen meist alles andere. Während Frauen sich in einer multifunktionalen Rolle mit Kind, Haushalt, Mann und Job - im Spagat - zurechtfinden müssen, hat der Mann sich selbst ins "Abseits manövriert". ..

Kinder wollen mit demjenigen leben, der sich Zeit für sie nimmt.

 

Was aber wenn das Kind erwachsen und ausser Haus ist?
Was wenn alles nur noch, sagen wir mal, auf dem Papier steht?
Ich persönlich vertrete die Meiung, bevor man sich erdolcht, soll man lieber die Segel streichen! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 15:37

Nein, nicht ich!
Meine beste Freundin - und ja die ist Ü60 und Kinder sind schon gar nicht mehr im Spiel...und ja, die Ehe heißt auch heute noch, bis das der Tod euch scheidet, egal ob Du vorher verbal erddolcht und gemeuchelt wurdest!
Übrigens, Freundinnen sind dazu da, das Leid und die Freuden des Lebens zu teilen!

Ich persönlich ziehe ein glückliches Singleleben vor! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 15:41
In Antwort auf knuddelbaer10

ich finde das schon ein wichtiges Thema.  Aber unsere Gesetze stammen auch noch aus einer Zeit, wo der Vater das Geld verdiente und die Mutter für die Kinder sorgte.
Warum trennt man sich heute? Weil die Beziehung schon lange nicht mehr stimmte. Doch vor Gericht wird da gepaudert, er oder sie ist ausgebrochen.  Ich durfte nicht mal eine andere Frau in meine eigene Wohnung nehmen, da ich ja auf dem Papier noch verheiratet war.  Es gibt viele Beziehungen, wo man sich einfach auseinanderlebthat. Da ist alles, was eine Beziehung ausmacht, schon lange nicht mehr vorhanden.
Da geht es doch nur darum, dem Ex das Leben schwer zu machen.
Und finanziell trifft es zwar beide, weil das Geld nicht für zwei reicht, doch ist es oft der Mann der hier bluten muss. Nach der Trennung hat die Frau oft mehr Geld in der Tasche, als dem Mannverbleiben darf. Denn der Kinderunterhalt geht vor. Und den zahlt in der Regel der Mann.

'Da gebe ich Dir recht'
Es sind Gesetze in Kraft, die spotten jeder Beschreibung.
Und wenn Kinder erst mal erwachsen und außer Haus sind, dann kommt die emotionale Erpressung: Ich hab Dir immerhin ein Kind geboren...grins frech
Ja es ist schwierig - und ja es ist der Wahnsinn - selbst wenn die Frau mitgearbeitet hat, ist es noch immer ein Drama.
Ich kann leider meiner Freundin keinen Trost spenden, wenn ich nicht weiß, wie das alles eigentlich so abläuft. Es ist nur Lug und Trug...soweit ich das von überall her höre!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 15:43

Da sind wir schon Zwei die so denken...
Als ich mich trennte, wußte ich auch, wo mein Thema war und warum es nicht mehr funktionierte. Ganz klar - bei mir war auch kein großes Theater dabei. Es war einfach aus und vorbei....
Meine Freundin hingegen trägt bitteren Kummer und Sorgen...anständig erzogen und nie mit so was konfrontiert. Wie kann man Trost spenden, beraten, wenn man das alles nicht kennt...seufz... es fällt mir schwer! Gebe ich zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 15:46

Wow...
Ein absollutes Wow zu Deiner Einstellung... ich mach mal anständig Knicks und sage Du bist aussergewöhnlich und gut. 
Gute Ansätze, ich denke da kann ich meine Unterstüzung für meine Freudin aufbauen und Ihr anders hilfreich antworten!
Finde ich echt großartig! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 16:03

OK.. dann werde ich Ihr den Rat geben!
Werde ihr sagen, es ist nicht gut so lange zu warten!
Mal sehen, was sie heute Abend berichten wird...!
Danke Dir! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 16:07

ich kann den Mann nicht einschätzen und nicht sagen ob er Eier hat...ppruuust!
Ich denke persönlich eher, er hat mächtig Angst vor dem Alleinsein! Angst meine Freundin mit Ü 60 würde Ihn verlassen und er müßte dann aus Einsamkeit zurückkriechen...was ich nicht verstehe...aber bitte ich bin nur unterstützend da!
Ich helfe nur einer Freundin, die ich sehr schätze.
Aber ich finde Deine Meinung gut! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 16:11

Ich? nein!
wie Du lesen kannst nur die Freundin die Tränen trocknet! Wie es sich für Freundinnen gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2018 um 12:03

Sorry aber die aussage ist doch komplett blödsinn. Warum sollen Männer keine Kinder wollen???
Hier werden wohl, wie hier scheinbar üblich, persönliche Erfahrungen verallgemeinert.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2018 um 20:02
In Antwort auf passionata28

Nein, nicht ich!
Meine beste Freundin - und ja die ist Ü60 und Kinder sind schon gar nicht mehr im Spiel...und ja, die Ehe heißt auch heute noch, bis das der Tod euch scheidet, egal ob Du vorher verbal erddolcht und gemeuchelt wurdest!
Übrigens, Freundinnen sind dazu da, das Leid und die Freuden des Lebens zu teilen!

Ich persönlich ziehe ein glückliches Singleleben vor! 

Du schreibst, die Freundin ist Ü60, dann ist der Partner sicher auch Ü60. Schwieriges Alter, die Männer möchten in diesem letzten Lebensdrittel noch gerne was neues erleben, während die Frauen sich (meist) freuen, dass sie noch einen Partner an ihrer Seite haben.

Gibt es dann eine jüngere Frau, die den Herren Avancen macht, sind die meist schnell Feuer und Flamme. Am besten man lässt diese ziehen für eine gewisse Zeit, damit sie sehen, dass woanders auch nur mit Wasser gekocht wird. Oder aber sie fühlen sich im dritten Frühling und bleiben bei der anderen.

Dagegen steuern bringt gar nichts, denn einen brünftigen Hirsch kann man nicht aufhalten, das verstärkt eher noch das Ausbruchsverhalten. Was das Vermögen betrifft, ja da kommt es darauf an, wie die Ehe geschlossen wurde (Verträge etc.).

Aber ich verstehe dich, wie willst du da trösten?? Mit Ü60 ist es für eine Frau schwierig neu anzufangen, während er sich in den besten Jahren wägt und sein Leben neu genießt. Ist ein Haus vorhanden, möchte die Frau auch nicht in eine 2 Zimmer Wohnung ziehen, schließlich hat sie ihm den Rücken frei gehalten und alles für ihn gemacht. Er  zieht los und genießt jetzt sein Leben, während sie möglicherweise resigniert. Hat sie genügend Geld zur Verfügung, kann sie Reisen und das Leben genießen, sind die Mittel begrenzt und hat sie das Gefühl, dass sie für ihn alles gegeben hat, dann ist die Ausgangsposition schlech.


Aber es gibt auch Frauen, die froh sind, wenn sie den Kerl endlich los sind. Ältere Männer sind ja auch nicht gerade die Wonne im Leben. Meist fangen die Zipperlein an und man muss dann Krankenschwester spielen. 


Manchmal ist ein Neuanfang gar nicht das schlechteste, auch wenn es anfangs nicht so aussieht. Ich glaube, es ist besser, Menschen ziehen zu lassen, die weg möchten. Jegliches Festhalten bringt irgendwann Schmerz und Trauer in das Leben.


Und wir leben in einer Zeit, in der jeder nunmal für sich das beste will. Und manchmal ist der langjährige Begleiter/Begleiterin eben nicht mehr das beste für einen. Das hört sich hart an, ist aber die Realität. Die Beziehungen werden immer unsicherer, Ehen werden schon nach 2-3 Jahren geschieden. Ich persönlich finde diese Entwicklung erschreckend (Generation 50 +), aber ich sehe im Außen, wie unbeständig die meisten Beziehungen sind.


Mein Rat: Ziehen lassen....entweder er besinnt sich oder er bleibt weg.....













 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2018 um 20:14
In Antwort auf zsusa51

Du schreibst, die Freundin ist Ü60, dann ist der Partner sicher auch Ü60. Schwieriges Alter, die Männer möchten in diesem letzten Lebensdrittel noch gerne was neues erleben, während die Frauen sich (meist) freuen, dass sie noch einen Partner an ihrer Seite haben.

Gibt es dann eine jüngere Frau, die den Herren Avancen macht, sind die meist schnell Feuer und Flamme. Am besten man lässt diese ziehen für eine gewisse Zeit, damit sie sehen, dass woanders auch nur mit Wasser gekocht wird. Oder aber sie fühlen sich im dritten Frühling und bleiben bei der anderen.

Dagegen steuern bringt gar nichts, denn einen brünftigen Hirsch kann man nicht aufhalten, das verstärkt eher noch das Ausbruchsverhalten. Was das Vermögen betrifft, ja da kommt es darauf an, wie die Ehe geschlossen wurde (Verträge etc.).

Aber ich verstehe dich, wie willst du da trösten?? Mit Ü60 ist es für eine Frau schwierig neu anzufangen, während er sich in den besten Jahren wägt und sein Leben neu genießt. Ist ein Haus vorhanden, möchte die Frau auch nicht in eine 2 Zimmer Wohnung ziehen, schließlich hat sie ihm den Rücken frei gehalten und alles für ihn gemacht. Er  zieht los und genießt jetzt sein Leben, während sie möglicherweise resigniert. Hat sie genügend Geld zur Verfügung, kann sie Reisen und das Leben genießen, sind die Mittel begrenzt und hat sie das Gefühl, dass sie für ihn alles gegeben hat, dann ist die Ausgangsposition schlech.


Aber es gibt auch Frauen, die froh sind, wenn sie den Kerl endlich los sind. Ältere Männer sind ja auch nicht gerade die Wonne im Leben. Meist fangen die Zipperlein an und man muss dann Krankenschwester spielen. 


Manchmal ist ein Neuanfang gar nicht das schlechteste, auch wenn es anfangs nicht so aussieht. Ich glaube, es ist besser, Menschen ziehen zu lassen, die weg möchten. Jegliches Festhalten bringt irgendwann Schmerz und Trauer in das Leben.


Und wir leben in einer Zeit, in der jeder nunmal für sich das beste will. Und manchmal ist der langjährige Begleiter/Begleiterin eben nicht mehr das beste für einen. Das hört sich hart an, ist aber die Realität. Die Beziehungen werden immer unsicherer, Ehen werden schon nach 2-3 Jahren geschieden. Ich persönlich finde diese Entwicklung erschreckend (Generation 50 +), aber ich sehe im Außen, wie unbeständig die meisten Beziehungen sind.


Mein Rat: Ziehen lassen....entweder er besinnt sich oder er bleibt weg.....













 

Sorry, habe das wohl irgendwie falsch verstanden.

Deine Freundin ist die Geliebte und möchte wissen, warum er sich nicht trennt?
Und er erzählt, dass er sich nicht trennen kann und alles verlieren wird, weil seine Frau ihn nicht so einfach hergibt?

Das ist doch ein uralter Trick der älteren Herren. Ich kann mich nicht trennen, die Kinder brauchen mich (wohlgemerkt, die 3 Kinder sind erwachsende Männer zwischen 28 und 33 Jahren), meine Frau behandelt mich so schlecht, das Haus ist auf sie geschrieben, ich verliere alles.


Somit halten tausende von Männern die Geliebten am Ball, denn eigentlich wollen sie sich gar nicht trennen. Denn es ist doch so herrlich, ein Zuhause zu haben und nebenbei noch das Abenteuer mit der Geliebten.


Ein Mann, der liebt, handelt. Alles andere sind Ausreden. Wenn die Liebe zum Geld hat stärker ist als die Liebe zur Geliebten, dann ist das halt auch eine Einstellung. Aber natürlich sagt das keiner der Herren so direkt.


Und wir Frauen glauben halt so gerne, dass der Mann sich gerne trennen würde, es aber nicht tut. Liebe eine gnädige Lüge als die knallharte Wahrheit. Denn die  zeigt halt, dass wir nur eine von vielen sind. Austauschbar. Die Ehefrau ist NICHT austauschbar. Sie bleibt - und gewinnt in der Regel immer !!




 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2018 um 23:18

Frauen übrigens auch. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2018 um 8:57

Wer sich bewusst gegen Kinder entscheidet, hat sich zumindest Gedanken darüber gemacht. Von daher finde ich da nix schlimmes dran.

Allerdings sehe ich es eher so das Frauen wohl eher einen Bezug zu Babys haben. Dennoch haben doch viele Männer den Wunsch nach einer eigenen Familie. Und bezieht Kinder ganz klar mit ein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2018 um 10:16

Dann lies meinen Text nochmal aufmerksam.  Vielleicht antwortest du dann was sinnvolles.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2018 um 10:19

Ja das ist er woh und das ist auch gut so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2018 um 11:18

Stimmt schon gerade bei Babys hat man als doch oft die sorge was falsch zu machen 😆

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen