Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Gefahren NACH dem Neuanfang

Die Gefahren NACH dem Neuanfang

17. September 2008 um 19:18 Letzte Antwort: 2. November 2013 um 1:49

Hallo zusammen,

wie einige ja mitverfolgt haben, haben mein Mann und ich die Chance eines Neuanfangs unserer Ehe gewählt.
Unsere Geschichte könnt ihr hier nachlesen.
Die Affäre meines Mannes ist aus tiefen Eheproblemen entstanden , die sich über Jahre hochgeschaukelt haben.
Das Übliche eben, sexueller Frust, ungeliebt fühlen, unverstanden fühlen und die eingeredete Gewissheit, ICH liebe ihn nicht.

Mittlerweile sind fast 9 Wochen vergangen.
Wir haben wahnsinnig viel geredet, geweint, geliebt und verbessert und geändert.
Wir haben unser komplettes Leben verändert.
Was alleine durch den Jobwechsel meines Mannes zwingend erforderlich war, denn der Job war der Dreh und Angelpunkt unserer Probleme und der Ort der Affäre.

Soweit läuft alles super. Mein Mann bereut sehr, leidet sehr, weil er weiß wie verletzt ich immernoch bin.
Ich lerne mich als Menschen neu kennen.
HJabe durch die Krise viel über mich erfahren....leider zum größten Teil negative Dinge.
Diese redet mir aber mein Mann nicht ein, sondern sie sind mir quasi wie Schuppen von den Augen gefallen.
Mein Mann beteuert mir jeden Tag, wie sehr er mich liebt und immer geliebt hat. Das er soo glücklich ist diese Liebe endlich auch einmal zurückzubekommen von der Frau die er liebt.
Seine Affäre ist aus unserem Leben verschwunden.


ABER:
Ich merke selber wie mich die Dinge immer wieder einholen.
Es reichen Kleinigkeiten die mich wieder daran denken lassen, was er mit einer anderen Frau gemacht hat.
Immer wieder....
Ich hasse dieses Gefühl, diese Vorstellung, diese Tatsache.
Mittlerweile sind mein Mann und ich leider an einem Punkt angekommen, wo er hilflos wird, genau wie ich.
Er weiß nicht mehr wie er mir helfen kann.
Und wenn ich ehrlich bin, ich weiß es selber nicht.
Er tut alles für mich, genau wie er es immer getan hat.
Vielleicht ist genau DAS auch DAS Problem ?!?
Mein Mann hat sich ( wie er selber sagt ) nie gefühlsmäßig von mir verabschiedet. Er mußte sich nie zwischen ihr und mir entscheiden.
Unsere Eheprobleme, die waren Vordergründig für ihn. Nie sie.

Mein Mann blickt sehr positiv und mit Elan in unsere Zukunft. Aber mit meinen Gedanken hole ich ihn immer wieder zurück.
Er redet gerne mit mir darüber, wenns mir hilft, aber es hilft nicht.
Ich merke selber wie ich jeden Tag in Erwartungshaltung stehe, dass was passiert was alles ungeschehen macht.
Aber es kann nicht ungeschehen gemacht werden.

Es geht schon fast soweit, dass ich Angst habe ihn mit meinen Depressionen und Ängsten von mir fort zu treiben.
Er verneint dies natürlich im Moment. Aber glauben kann ich ihm nicht.
Ich kann mich manchmal selber nicht mehr hören, will nicht mehr darüber reden, denn ich habe meine Fragen schon hundertmal beantwortet bekommen.


Ich habe mir und uns auch schon professionelle Hilfe geholt. Wir haben eine Eheberatung begonnen, die uns aber nur die Dinge wiederspiegeln kann, die in der Ehe schief gelaufen sind...und die wissen wir schon selber.
Desweiteren habe ich eine Psychotherapie begonnen, die mich wieder lernen soll zu vertrauen und das Geschehene zu verarbeiten.


Bitte erspart Euch jetzt Tipps von wegen ich solle mich trennen und er bräuchte eine Therapie usw.
Die Umstände liegen bei uns einfach ein bisschen anders als bei den üblichen Fremdgeher und Affären.
Glaubt mir einfach wenn ich sage, ich war tatsächlich nicht ganz unschuldig an der Sache.
Aber eben auch nicht alleine schuldig !!! Und das weiß auch mein Mann.


Kennt jemand dieses Gefühl ? Bestimmt !
Wie habt ihr es in den Griff bekommen, so dass sich das Mißtrauen und die verletztheit in einem gesunden Rahmen bewegt haben ?
Die Lösung der Trennung von meinem Mann, schiebe ich gleich zurück, denn das ist nicht das was ich will.
Das hätte ich vllt. vor einigen Jahren selber in Betracht gezogen, aber eben auch durch meine schmerzhafte Selbsterkenntniss kommt dies nicht mehr in Frage.
Ich liebe meinen Mann sehr, habe erst jetzt gemerkt wie sehr überhaupt. Und das schmerzt.
Jetzt so sehr zu lieben mit der Tatsache er hat mich betrogen und belogen.

Aber ich erwarte und erwarte...und er gibt und gibt. Aber es scheint mir nicht zu reichen !
Aber was kann er noch tun ?
Ich kann die Frage selber nicht beantworten, leider.

Mehr lesen

17. September 2008 um 20:21

Es braucht viel Zeit.....
Hallo Lynnmariechen

Bei und ist es 4 Jahre her.
Ich glaube, der Schmerz wird nie ganz weg sein!
Auch ich habe erkannt, daß ich nicht ganz unschuldig daran war...und wenn ich damals nicht so depressiv gewesen wäre, hätte ich mich vielleicht auch selbst auf eine Affäre eingelassen.
Muß ja schon toll sein, so angehimmelt zu werden und ein Gegenüber, dem nur daran gelegen ist, daß es mir gut geht....
Ich glaube meinem Mann, wenn er sagt, die Familie stand immer im Vordergrund und auch, daß er es bereut.

Trotzdem habe ich Angst, es könnte sich wiederholen.
Diese Angst ist nicht rational, sie kommt aus dem Bauch.
Vom Kopf her denke ich, niemand hat diese Sicherheit und selbst wenn`s so kommen sollte, geht die Welt nicht unter.

Ich kontrolliere meinen Mann immer noch ab und zu.
Wir reden auch immer wieder darüber. ICH brauche das,um es verarbeiten zu können.

Wenn dein Mann dich liebt und voll hinter seiner Entscheidung steht, wird er dir weiter geben und geben.
Und so wird sich auch dein Vertrauen wieder langsam aufbauen.

Ich wünsche dir viel Glück und Geduld

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 9:22

Du könntest meine Geschichte sein...
Hallo lynnmariechen,

wenn ich deine ganzen Beiträge lese, könnte es fast 1:1 meine Geschicht sein. Bei mir sind es jetzt 6 Monate bzw. 1 Monat je nach Sachlage- das wir einen Neuanfang wagten. Im Februar fand ich die Affäire heraus. Mein Mann beendete diese sogleich. Wir starteten mit dem neuanfang. Es war eine schöne Zeit trotz des ganzen Kummers. Wir haben wieder viel miteinander geredet, hatten wieder regelmäßigen Sex , ich habe angefangen den Worten meines Mannes zu vertrauen. Leider hat mich mein Bauchgefühl nicht betrogen. Er hat im April die Affäire wieder aufleben lassen ( weil er sich im Februar nicht wirklich entschieden hatte) das bekam ich Ende August heraus, da hatte er die Affäire aber zum 2. Mal seit Juli beendet gehabt. Er konnte das doppelspiel nicht mehr ertragen, und der Sex mit IHR war dann wohl auch nicht mehr so toll, weil er gemerkt hat das er mich wirklich liebt und einen Neuanfang wagen möchte. Er kam nicht damit klar das ich quasi von heute auf Morgen mich ihm wieder zugewandt hatte , wieder Innigkeit und Sex wollte, nachdem bei uns die Ehe fast 5 Jahre lang von Lieblosigkeit und abwertendem Verhalten meinerseits Ihm gegenüber geprägt war.

Dieser zweite Vertrauensbruch hat mich dann wirklich umgehauen. Jetzt konnte ich gar nicht mehr vertrauen, mit dem gedanken das er zweigleisig fuhr obwohl ich für die Beziehung so sehr kämpfte , an mir arbeitete mich ihm wieder öffnete. All das hat er in meinen Augen mit Füssen getreten. Ich hatte einen termin bei der Eheberatung gemacht und er hat glücklicherweise zugestimmt mit zu gehen.

Da ich aber meine Zweifel hatte ob die Affäire nicht doch noch fortbestand, habe ich meinen ganzen Mut zusammengenommen und SIE angerufen. Quasi um einen datenabgleich zu machen und um zu sehen ob er mir diesmal die Warheit gesagt hatte. Doch es stimmte alles. Das hat mir erst einmal wieder Mut und Hoffnung gegeben , das ein Neuanfang seinen wert hat. Ich glaube das es noch lange lange zeit diese schlechten tage geben wird, aber es gibt mittendrin auch immer wieder schöne. Das ein Neuanfang nicht mal eben so klappt, ist mir schon auch klar aber ich bin da genauso ungeduldig wie Du und möchte am liebsten Morgen wieder meine "heile Welt" haben-nur funktioniert das leider nicht. Mein Mann und ich müssen wieder lernen aufeinander zuzugehen. Unsere Wünsche zu äußern, uns innig lieben zu lernen. Ob ich jemals wieder volles Vertrauen haben werde wage ich zu bezweifeln- ob ich damit Leben kann weiss ich noch nicht. Aber es zählt der jetzige Moment, aus dem sollten wir das beste machen um vielleicht später sagen zu können - wir haben alles versucht und es hat geklappt/nicht geklappt. Ich warte auch und warte und warte und weiss gar nicht worauf. Früher hat mir seine Liebeserklärung die Tränen in die Augen getrieben- heute tut sie das auch noch aber mit dem Hintergedanken das er seiner Affäire vielleicht das gleiche gesagt hat. Seinen Worten kann ich schon lange nicht mehr glauben, für mich zählen jetzt nur noch die Taten , das er mich so aufmerksam behandelt wie er das wohl mit seiner Affäire tat, das er ir zeigt das er mich begehrt, das er meinem Ego schmeichelt, das ich sehe das er seine Zeit mit mir glücklich verbringt, das ich fühle das er gerne bei mir ist. Vielleicht will ich einfach neu erobert werden. Sicher versucht mein Mann da auch alles mögliche, aber durch mein Gefühlschaos sehe ich nicht immer alles.Das braucht sicher noch viel Zeit.

Ich kann meinem Mann keine Anleitung zur Handhabung meiner person geben. Das muss von Ihm kommen, er muss fühlen was ich brauche, damit ich spüre wie wichtig ich Ihm bin. Das einzige was ich Tun kann ist in gesprächen auf meine gefühlten Defizite hinzuweisen und zu hoffen das er versteht , erkennt und das richtige tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 10:25

Bei uns ist es drei Jahre her,
dass mein Mann mich betrogen hat. Nach dieser Zeit und auch heute noch bemüht er sich sehr um mich.

Unsere Ehe plätscherte nach fast 30 Jahren nur noch so dahin. Vielleicht ist das ganz normal, wenn man so lange Zeit zusammen ist. Man interessiert sich vielleicht nur noch mehr für sich selbst als für den Partner. Man merkt nicht, dass der Partner auch etwas vermissen könnte.

Selten ist nur einer schuld an so einer Situation.

Unsere Ehe verläuft heute sehr viel harmonischer als früher. Und doch kann auch ich nicht nicht vergessen, was passiert ist. Die ersten Monate war es ganz schlimm. Doch mit jedem Tag verblasst alles ein wenig mehr. Aber ich glaube nicht, dass ich es jemals ganz vergessen kann. Es braucht seine Zeit und vor allen Dingen ganz viel Kraft.

Wie heißt es doch so schön: "Niemals vergißt man so ganz".

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 10:42

Lynnmariechen
Er kann nicht mehr tun. Und vor allem solltest Du nicht ständig Dir einreden, dass Du Schuld bist an dem Betrug.
Dein Mann hätte vorher auf den Tisch schlagen können und sagen können, wir müssen etwas verändern.
Also ich gebe mir nicht die Schuld am Betrug meines Mannes. Es ist passiert, weil er schwach war und sich ganz schlicht und einfach hat verführen lassen.
Um das jetzt wieder hinzubekommen solltest Du aufhören ständig davon zu sprechen. Wich die grauen Gedanken einfach mal weg und genieße die schöne Zeit mit ihm.
Glaube mir, ich habe den Fehler gemacht und 15 Monate (immerhin so lange, dass ist schon ziemlich gagga) nur davon geredet und gejammert und geweint.
Das würde ich heute nicht mehr so machen, denn es bringt nur Trauer und Verzweiflung und ständig unsinnige Diskussionen. Immer wollte ich noch eine Erklärung und immer wollte ich noch eine Lösung.
Es gibt keine. Es ist passiert und Du mußt es irgendwann alleine verarbeiten. Damit meine ich den Betrug Deines Mannes und jetzt Deinen Schmerz. Er hat Dir doch schon alles gesagt, aber er kann Deinen Kopf nicht befreien. Das geht nicht, dass mußt Du alleine hinbekommen.
Such Dir einen Tag aus, wo Du für Dich die Entscheidung triffst, nie wieder davon zu sprechen und danach gehts bergauf.
Wenn Du endlich aufhörst zu bohren und Dich infrage zu stellen, fängt eine neue glückliche Zeit an.
Ich sage mir heute, mein Mann hat einen schweren Fehler gemacht, aber er hat durch diesen Fehler gelernt und will das Leben mit mir leben. Er hätte ja schließlich auch gehen können. Nein, der ist da, also bin ich ihm wertvoll.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 10:54
In Antwort auf an0N_1204656899z

Bei uns ist es drei Jahre her,
dass mein Mann mich betrogen hat. Nach dieser Zeit und auch heute noch bemüht er sich sehr um mich.

Unsere Ehe plätscherte nach fast 30 Jahren nur noch so dahin. Vielleicht ist das ganz normal, wenn man so lange Zeit zusammen ist. Man interessiert sich vielleicht nur noch mehr für sich selbst als für den Partner. Man merkt nicht, dass der Partner auch etwas vermissen könnte.

Selten ist nur einer schuld an so einer Situation.

Unsere Ehe verläuft heute sehr viel harmonischer als früher. Und doch kann auch ich nicht nicht vergessen, was passiert ist. Die ersten Monate war es ganz schlimm. Doch mit jedem Tag verblasst alles ein wenig mehr. Aber ich glaube nicht, dass ich es jemals ganz vergessen kann. Es braucht seine Zeit und vor allen Dingen ganz viel Kraft.

Wie heißt es doch so schön: "Niemals vergißt man so ganz".

Hallo Carina
man soll es wohl auch niemals ganz vergessen. Das ist von Gott so gegeben. Erinnerungen an schöne Zeiten im Leben und Erinnerungen an schlimme Zeiten im Leben.
Aber deshalb sollte man nicht ewige Zeiten immer und imemr wieder davon sprechen. Man vergeudet viel Zeit dabei und hätte schon glücklicher Leben können. Jedes Gespräch über den Betrug, zieht einen wieder runter und wieder hatte man einen schlechten Tag.
Das ging bei mir auch sehr lange so, bis ich für mich entschied "Schluß", ich will glücklich sein und ich habe das Band der Verzweiflung durchgeschnitten.
Es geht mir jetzt besser und die Erinnerung an diese schlimme Zeit, liegt in der hintersten Schublade meines Gehirns. Da soll sie auch bleiben.
Viel Glück für Dich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 14:43

Es hilft nur eins
liebe Lynnmariechen,

wie du vielleicht weisst, habe ich es auch vor einem Jahr erfahren, dass mein Mann eine Affare hatte, die einige Monate dauerte.

Als ich deine Beitraege las konnte ich mich sehr gut in ihnen wiederfinden. Immer wieder bewunderte ich die Reife die du in deiner Situation lebst!!

Ich glaube es hilft wirklich nur eins:
und das ist die ZEIT.

Nur die Zeit kann deine Wunden langsam heilen. Es gibt nichts, was dein Mann noch tun koennte, meinem geht es genauso. Nichts von der Seite des Mannes wird bei uns irgendewtas wiedergutmachen. Er koennte dir die Sterne vom Himmel holen und es wuerde dir (und auch mir ) immer noch nicht reichen.

Nur die Zeit kann Wandel und Entwicklung bringen. Natuerlich muessen beide ihren Beitrag dazu leisten, aber zum Vergessen wird es nie reichen.

Bei mir ist es jetzt ein Jahr. Wir haben alles 100000000Mal durchgekaut... Die ersten 6 Monate waren eine Achterbahn der Gefuehle, ganz schlimm. Danach beruhigte sich alles mehr und mehr. Mittlerweile rede ich nicht mehr darueber, obwohl ich trotzdem noch jeden Tag daran denke, und mich oft Dinge erinnern. Genug geweint, geschrien, geredet... Wie Marie in einem anderen Thread schon sagte, 'ob es bis ans Ende meiner Tage reicht' weiss ich auch nicht, aber ich versuche alles was ich tun kann, und wenn es nicht klappt, dann ist es so, aber ich habe es versucht. Mal ist es besser, mal schlechter, aber es geht auf jeden Fall mit der Zeit immer besser und besser.

Wenn der Mensch die Stadt verlaesst, dann wird sie nach vielen Jahren von der Natur/vom Dschungel ueberwuchert, alles geht wieder zum natuerlichen Ursprung zurueck. Die Zeit hat viel Geduld...

Ales Liebe
Lucy

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 14:53

Hallo vielleicht ist das dein Problem!
Du kannst dir selber nicht verzeihen!
Du kannst die Fehler die dein Mann gemacht hat verzeihen und dir deine eigenen wohl nicht!
Lass mal loß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 16:12
In Antwort auf an0N_1267603899z

Hallo Carina
man soll es wohl auch niemals ganz vergessen. Das ist von Gott so gegeben. Erinnerungen an schöne Zeiten im Leben und Erinnerungen an schlimme Zeiten im Leben.
Aber deshalb sollte man nicht ewige Zeiten immer und imemr wieder davon sprechen. Man vergeudet viel Zeit dabei und hätte schon glücklicher Leben können. Jedes Gespräch über den Betrug, zieht einen wieder runter und wieder hatte man einen schlechten Tag.
Das ging bei mir auch sehr lange so, bis ich für mich entschied "Schluß", ich will glücklich sein und ich habe das Band der Verzweiflung durchgeschnitten.
Es geht mir jetzt besser und die Erinnerung an diese schlimme Zeit, liegt in der hintersten Schublade meines Gehirns. Da soll sie auch bleiben.
Viel Glück für Dich.

Hallo Marie,
Du hast recht, zuviel Reden macht es eigentlich nur schlimmer.

Wir haben damals noch ca. 8 Monate darüber sprechen "müssen", da diese Frau keine Ruhe gab. Dadurch entstanden endlose Diskussionen. Doch das ist vorbei. Wir sprechen überhaupt nicht mehr darüber.

Es sind bei mir die Gedanken, die immer noch ab und zu in bestimmten Situationen hochkommen. Aber sie werden immer weniger. Manchmal träume ich auch noch von dieser Frau, obwohl ich sie nie gesehen habe.

Wie gesagt, unsere Ehe ist sehr harmonisch. Wir sind uns sehr nah, wir reden wieder miteinander (früher herrschte stundenlanges Schweigen).

Unsere Kinder - obwohl bereits schon erwachsen - sind froh über diese Entwicklung. Allerdings finden sie es ab und zu peinlich, wenn wir wie zwei Frischverliebte in der Öffentlichkeit turteln. So etwas machen Eltern schließlich nicht )

LG
Carina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 16:46
In Antwort auf an0N_1204656899z

Hallo Marie,
Du hast recht, zuviel Reden macht es eigentlich nur schlimmer.

Wir haben damals noch ca. 8 Monate darüber sprechen "müssen", da diese Frau keine Ruhe gab. Dadurch entstanden endlose Diskussionen. Doch das ist vorbei. Wir sprechen überhaupt nicht mehr darüber.

Es sind bei mir die Gedanken, die immer noch ab und zu in bestimmten Situationen hochkommen. Aber sie werden immer weniger. Manchmal träume ich auch noch von dieser Frau, obwohl ich sie nie gesehen habe.

Wie gesagt, unsere Ehe ist sehr harmonisch. Wir sind uns sehr nah, wir reden wieder miteinander (früher herrschte stundenlanges Schweigen).

Unsere Kinder - obwohl bereits schon erwachsen - sind froh über diese Entwicklung. Allerdings finden sie es ab und zu peinlich, wenn wir wie zwei Frischverliebte in der Öffentlichkeit turteln. So etwas machen Eltern schließlich nicht )

LG
Carina

Ja Carina
es ist oft unbegreiflich, dass nach einer so schlimmen Situation, die Ehe schöner wird wie vorher.
Ich glaube, man ist einfach vorsichtiger geworden und beide Ehemann und Ehefrau haben daraus gelernt.
Männer können ihre Affäre sowieso schneller abhaken. Wir Frauen sind einfach die, die länger damit zu kämpfen haben.
Über die Traumphasen bin ich schon hinweg. Zum Glück, denn ich hatte schlimme Träume und dachte oft, es vergeht nie. Aber es vergeht. Es ist wirklich eine Frage der Zeit und wenn man aufhört darüber zu sprechen.
Ich freue mich für Dich, dass Ihr wieder verliebt turtelt. Ich doch eine gute Entwicklung. Und zu dieser Entwicklung gehört, dass man als Betrogene endlich den Deckel auf die Sache macht.
Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 18:56

Vielen Dank
Das tut supergut !

Leider ist das Thema Betrug ja ein Thema mit dem man nicht gerne hausieren geht. Deshalb kenne ich auch niemanden persönlich, der das gleiche erlebt wie ich gerade und mit dem ich mich persönlich austauschen könnte.

Marie:
Danke für Deine Antworten.
Ich merke selber wie ich an einem Punkt angekommen bin, wo es an mir liegt endlich loszulassen.
Ich fange an mit meiner Stimmung die eigentlich besser laufende Ehe zu belasten.
Mein Mann hält sich furchtbar tapfer, sieht seine Schuld an meinen Gefühlen und ermutigt mich täglich alles rauszulassen was mich belastet.
Aber es wird zermürbend....
Alles ist durchgekaut, zum 1000000mal und ich höre nicht auf.
Ich habe Angst, Angst ihn zu verlieren , Angst irgendwann aufzuwachen und er entscheidet sich doch noch gegen mich.
Ich habe aber genauso Angst ihn jetzt zu sehr unter Druck zu setzen.
Ich weiß schon selber eigentlich, dass ich Dinge erwarte, die auch er mir nicht geben kann. Er hat das Gefühl mir nichts recht machen zu können....wir drehen uns im Kreis.
Ich würde so gerne nie wieder davon reden, ganz ehrlich.
Aber die Angst ist größer.
Mein Mann ist jetzt beruflich sehr oft außer Haus ( auch Hausbesuche bei Patienten ), ich werde jedesmal unruhig.
Nicht weil ich denke er betrügt mich wieder, sondern weil ich auf seine SMS und Anrufe warte.
Die kommen dann, aber nicht so oft wie ich es brauche.

Ich muß den Punkt finden, wie Du sagst.
Aber es sit so schwer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 20:45
In Antwort auf keely_12715588

Vielen Dank
Das tut supergut !

Leider ist das Thema Betrug ja ein Thema mit dem man nicht gerne hausieren geht. Deshalb kenne ich auch niemanden persönlich, der das gleiche erlebt wie ich gerade und mit dem ich mich persönlich austauschen könnte.

Marie:
Danke für Deine Antworten.
Ich merke selber wie ich an einem Punkt angekommen bin, wo es an mir liegt endlich loszulassen.
Ich fange an mit meiner Stimmung die eigentlich besser laufende Ehe zu belasten.
Mein Mann hält sich furchtbar tapfer, sieht seine Schuld an meinen Gefühlen und ermutigt mich täglich alles rauszulassen was mich belastet.
Aber es wird zermürbend....
Alles ist durchgekaut, zum 1000000mal und ich höre nicht auf.
Ich habe Angst, Angst ihn zu verlieren , Angst irgendwann aufzuwachen und er entscheidet sich doch noch gegen mich.
Ich habe aber genauso Angst ihn jetzt zu sehr unter Druck zu setzen.
Ich weiß schon selber eigentlich, dass ich Dinge erwarte, die auch er mir nicht geben kann. Er hat das Gefühl mir nichts recht machen zu können....wir drehen uns im Kreis.
Ich würde so gerne nie wieder davon reden, ganz ehrlich.
Aber die Angst ist größer.
Mein Mann ist jetzt beruflich sehr oft außer Haus ( auch Hausbesuche bei Patienten ), ich werde jedesmal unruhig.
Nicht weil ich denke er betrügt mich wieder, sondern weil ich auf seine SMS und Anrufe warte.
Die kommen dann, aber nicht so oft wie ich es brauche.

Ich muß den Punkt finden, wie Du sagst.
Aber es sit so schwer.

Angst
brauchst Du doch keine mehr haben, er ist doch bei Dir.
Wenn ich Angst hatte, dann nicht das er wieder zu seiner Geliebten geht, sondern das ich es nicht schaffe zu verzeihen. Dann haben wir darüber gesprochen und ich habe oft gesagt, hilf mir, ich bin so unsicher. Auch da haben wir nicht mehr über die Geliebte gesprochen, sondern mein Mann hat mir die Ängste genommen indem er mir oft gesagt hat, du machst alles richtig, du mußt nie mehr Angst haben.
Mein Selbstbewusstsein war auch im Keller und auch daran habe ich gearbeitet.
Ab einem bestimmten Zeitpunkt wußte ich, ich kann doch jederzeit gehen und alleine leben, will ich das?
Meine Frage habe ich mir selbst beantwortet und dann kam der Schwur: ich will nie wieder darüber reden und einfach nur glücklich sein.
Seit ich nicht mehr davon anfange, sagt mein Mann mir öfter: ich bin so stolz auf dich und es ist so schön mit dir!!
Lynnmariechen, auch Dein Mann wird aufatmen und wieder ganz normal glücklich sein mit Dir.
Jetzt steht er ständig unter Druck und lebt auch in der Angst, was passiert heute wieder.
Vergrabe dieses Erlebnis, ich kann Dir das nur dringend raten. Unsere Ehe wäre nicht mehr an dem Betrug kaputtgegangen sondern an meinen ständigen Anfällen und als ich das erkannt habe, es war wirklich 5 Minuten vor 12, da begann eine wunderschöne neue Zeit.
Drücke Dir die Daumen und hoffe, Du verstehst mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 21:11

Aber was kann er noch tun, was könntest Du noch tun
Ich habe das Gefühl,dass es eine Menge gibt was Du tun könntest, es aber nicht kannst, weil es nicht Deine Art ist, Deinem Wesen entspringt.

Das Dich die Dinge immer wieder einholen, die Vorstellung wie ....

ist völlig klar. Wenn Du Glück hast, wird Dir die Zeit helfen.

Das Du Dich nicht ändern kannst ist aber auch kein Wunder, wir alle schaffen es nur uns mit Glück eine Spur zu ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2008 um 13:22
In Antwort auf an0N_1267603899z

Angst
brauchst Du doch keine mehr haben, er ist doch bei Dir.
Wenn ich Angst hatte, dann nicht das er wieder zu seiner Geliebten geht, sondern das ich es nicht schaffe zu verzeihen. Dann haben wir darüber gesprochen und ich habe oft gesagt, hilf mir, ich bin so unsicher. Auch da haben wir nicht mehr über die Geliebte gesprochen, sondern mein Mann hat mir die Ängste genommen indem er mir oft gesagt hat, du machst alles richtig, du mußt nie mehr Angst haben.
Mein Selbstbewusstsein war auch im Keller und auch daran habe ich gearbeitet.
Ab einem bestimmten Zeitpunkt wußte ich, ich kann doch jederzeit gehen und alleine leben, will ich das?
Meine Frage habe ich mir selbst beantwortet und dann kam der Schwur: ich will nie wieder darüber reden und einfach nur glücklich sein.
Seit ich nicht mehr davon anfange, sagt mein Mann mir öfter: ich bin so stolz auf dich und es ist so schön mit dir!!
Lynnmariechen, auch Dein Mann wird aufatmen und wieder ganz normal glücklich sein mit Dir.
Jetzt steht er ständig unter Druck und lebt auch in der Angst, was passiert heute wieder.
Vergrabe dieses Erlebnis, ich kann Dir das nur dringend raten. Unsere Ehe wäre nicht mehr an dem Betrug kaputtgegangen sondern an meinen ständigen Anfällen und als ich das erkannt habe, es war wirklich 5 Minuten vor 12, da begann eine wunderschöne neue Zeit.
Drücke Dir die Daumen und hoffe, Du verstehst mich.

Versteh Dich genau richtig
Ich versteh Dich genau richtig, denn es ist genauso wie Du es beschreibst. In genau dieser Situation befinden wir uns.

Unsicher ! Genau das bin ich.
Ich war mir der Liebe meines Mannes immer sehr sehr sicher. Womöglich sogar schon ZU sicher, denn genau da lagen unsere Eheprobleme die letzten Jahren.
Aber irgendwie hat diese Sicherheit mir auch sehr gut getan. Durch die Affäre bin ich mir jetzt bewußt geworden, dass mein Mann sehr wohl in der Lage ist "soetwas" zu tun. Ganz gegen seine eigentlichen Prinzipien. Er ist kein typischer Fremdgeher. Er hängt nicht in Kneipen rum oder amüsiert sich sonstwo regelmäßig. Er ist auch kein Hans Dampf in allen Gassen.
Bei solchen Männern wäre man immer vorsichtiger, wachsamer.
Dieses Gefühl, er hat mir absichtlich wehgetan geht einfach nicht weg.
Ich habe das Gefühl er müsse doch büßen, Reue zeigen, auf Knien rutschen.....JEDEN TAG !
Aber andersrum weiß ich auch, dass das die Dinge auch nicht ungeschehen machen würde.
Er bereut ja, hat mich mehrmals um Verzeihung gebeten, beteuert mir seine Liebe und wünscht sich eine neue Zukunft.
Aus seiner Sicht passt jetzt endlich alles.
Er ist sich seiner Fehler bewußt, ich mir meiner.
Wir reden viel mehr, lieben uns viel mehr, sind wieder Partner, Freunde und Geliebte in einer Person.
Wäre nicht mein verletztes Seelchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2008 um 15:05
In Antwort auf keely_12715588

Versteh Dich genau richtig
Ich versteh Dich genau richtig, denn es ist genauso wie Du es beschreibst. In genau dieser Situation befinden wir uns.

Unsicher ! Genau das bin ich.
Ich war mir der Liebe meines Mannes immer sehr sehr sicher. Womöglich sogar schon ZU sicher, denn genau da lagen unsere Eheprobleme die letzten Jahren.
Aber irgendwie hat diese Sicherheit mir auch sehr gut getan. Durch die Affäre bin ich mir jetzt bewußt geworden, dass mein Mann sehr wohl in der Lage ist "soetwas" zu tun. Ganz gegen seine eigentlichen Prinzipien. Er ist kein typischer Fremdgeher. Er hängt nicht in Kneipen rum oder amüsiert sich sonstwo regelmäßig. Er ist auch kein Hans Dampf in allen Gassen.
Bei solchen Männern wäre man immer vorsichtiger, wachsamer.
Dieses Gefühl, er hat mir absichtlich wehgetan geht einfach nicht weg.
Ich habe das Gefühl er müsse doch büßen, Reue zeigen, auf Knien rutschen.....JEDEN TAG !
Aber andersrum weiß ich auch, dass das die Dinge auch nicht ungeschehen machen würde.
Er bereut ja, hat mich mehrmals um Verzeihung gebeten, beteuert mir seine Liebe und wünscht sich eine neue Zukunft.
Aus seiner Sicht passt jetzt endlich alles.
Er ist sich seiner Fehler bewußt, ich mir meiner.
Wir reden viel mehr, lieben uns viel mehr, sind wieder Partner, Freunde und Geliebte in einer Person.
Wäre nicht mein verletztes Seelchen.

Lynnmariechen
hör auf zu jammern. Das meine ich nicht böse, sondern ich will Dir aus dem Tief helfen.
Lenke Dich doch einfach mal ein wenig ab. Ich weiß ja nicht ob Du arbeitest, aber es wäre eine Möglichkeit nicht ständigt zu grübeln.
Warum soll Dein Mann auf Knien rutschen, dass hat er doch schon getan oder.
Geh einfach mal zum normalen Alltag über und suche Dir was für die Freizeit. Laufen z.B. oder schwimmen oder einen Kurs, einfach etwas wo sich Deine Gedanken auf andere Dinge konzentrieren müssen.
Dein Selbstbewusstsein liegt noch im Argen, deshalb solltest Du Dir was gönnen.
Dein Mann denkt schon längst nicht mehr an den Betrug und Du mußt ihn nicht täglich daran erinnern. Blödsinn!
Setz Dir mal Ziele in dem Du Dir sagst, jetzt spreche ich mal zwei Wochen nicht mehr darüber. Du wirst sehen, es geht Dir dann besser. Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2008 um 17:29

Es ist so schwer
Manchmal denke ich, ich habs fast geschafft.
Dann bricht wieder alles zusammen.
Aber nicht weil er etwas falsch macht, oder mich verletzt, sondern weil sich immer wieder die gleichen Gedanken und Fragen in meinen Kopf festsetzen.
Fragen, die schon 100x beantwortet wurden.

Ich war vor dem Betrug extrem Selbstbewußt, habe niemals gedacht mein Mann könnte mir wehtun.
Ich habe unsere Ehe als Selbstverständlich hingenommen.
Durch unsere Probleme habe ich immer "gewußt" , wenn sich jemand trennt , werde ICH das sein.
Nicht er !
Keine Ahnung woher ich diese Arroganz genommen habe, heute begreife ich das selber nicht. Aber es war so.
Heute habe ich solche Angst.
Angst mich in ihn getäuscht zu haben, ihn garnicht zu kennen. Angst doch nicht die zu sein, die er liebt.
Er bestreitet das alles. Er hat mich immer geliebt und wird es immer tun...sagt er. Er ist so glücklich endlich auch sicher zu sein, dass ich ihn ebenso liebe.
Aber ich sehe heute einen Mann vor mir, den ich mehr und intensiver liebe als je zuvor, aber den ich auch SO nicht mehr kenne. Er kann mir durchaus wehtun , hat es lange Zeit immer wieder getan.

Er betrachtet es anders.
Er wollte mir nie wehtun. Deshalb hätte er mir auch nie von ihr erzählt. In seinen Augen hat er sie nur benutzt, um Aufmerksamkeit, Anerkennung, Verständniss und besseren Sex zu bekommen.
Sie hatten keine Beziehung in seinen Augen.
Es gab keine Gefühle, keine erträumte Zukunft.
Alle paar Wochen hat er bei ihr unseren Frust abgeladen und eins kam zum anderen....
Unsere Probleme und seine Arbeitswelt haben uns kaputt gemacht und ihn offen für sie.
Er hätte gehen können, hat es aber nicht getan.

Jetzt stehen uns alle Türen offen. Wir leben und lieben viel bewußter und intensiver. Haben wieder Respekt voreinander, hören uns wieder zu.

Ich weiß ich hab nur 2 Möglichkeiten, entweder ich lerne es als unveränderbar zu akzeptieren, oder ich kann es nicht und trenne mich von ihm.
Aber was ist dann ?
Den Betrug macht auch das nicht rückgängig. Es wird genauso schmerzen und dazu käme noch ohne ihn leben zu müssen. Ich liebe ihn sehr und deshalb habe ich nur die eine Wahl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2008 um 15:02
In Antwort auf keely_12715588

Es ist so schwer
Manchmal denke ich, ich habs fast geschafft.
Dann bricht wieder alles zusammen.
Aber nicht weil er etwas falsch macht, oder mich verletzt, sondern weil sich immer wieder die gleichen Gedanken und Fragen in meinen Kopf festsetzen.
Fragen, die schon 100x beantwortet wurden.

Ich war vor dem Betrug extrem Selbstbewußt, habe niemals gedacht mein Mann könnte mir wehtun.
Ich habe unsere Ehe als Selbstverständlich hingenommen.
Durch unsere Probleme habe ich immer "gewußt" , wenn sich jemand trennt , werde ICH das sein.
Nicht er !
Keine Ahnung woher ich diese Arroganz genommen habe, heute begreife ich das selber nicht. Aber es war so.
Heute habe ich solche Angst.
Angst mich in ihn getäuscht zu haben, ihn garnicht zu kennen. Angst doch nicht die zu sein, die er liebt.
Er bestreitet das alles. Er hat mich immer geliebt und wird es immer tun...sagt er. Er ist so glücklich endlich auch sicher zu sein, dass ich ihn ebenso liebe.
Aber ich sehe heute einen Mann vor mir, den ich mehr und intensiver liebe als je zuvor, aber den ich auch SO nicht mehr kenne. Er kann mir durchaus wehtun , hat es lange Zeit immer wieder getan.

Er betrachtet es anders.
Er wollte mir nie wehtun. Deshalb hätte er mir auch nie von ihr erzählt. In seinen Augen hat er sie nur benutzt, um Aufmerksamkeit, Anerkennung, Verständniss und besseren Sex zu bekommen.
Sie hatten keine Beziehung in seinen Augen.
Es gab keine Gefühle, keine erträumte Zukunft.
Alle paar Wochen hat er bei ihr unseren Frust abgeladen und eins kam zum anderen....
Unsere Probleme und seine Arbeitswelt haben uns kaputt gemacht und ihn offen für sie.
Er hätte gehen können, hat es aber nicht getan.

Jetzt stehen uns alle Türen offen. Wir leben und lieben viel bewußter und intensiver. Haben wieder Respekt voreinander, hören uns wieder zu.

Ich weiß ich hab nur 2 Möglichkeiten, entweder ich lerne es als unveränderbar zu akzeptieren, oder ich kann es nicht und trenne mich von ihm.
Aber was ist dann ?
Den Betrug macht auch das nicht rückgängig. Es wird genauso schmerzen und dazu käme noch ohne ihn leben zu müssen. Ich liebe ihn sehr und deshalb habe ich nur die eine Wahl.

Oje...
Hallo,

wie du weist geht es mir ebenso. Das letzte WE war wieder vom Feinsten. Ich habe ihn soweit gebracht, dass ihm richtig schlecht wurde. Es ist komisch, bin ich oben, ist er unten und anders herum. Er versucht jetzt alles um unsere Beziehung wirklich wieder lebendig werden zu lassen und ich mache, glaube ich zumindestens, alles kaputt. Am Samstag habe ich mir dann einfach gesagt. Schluß. Ich will das nicht mehr und sofort, wenn mir dann wieder die komischen Gedanken habe, Nein, stop. Was sollen unsere Männer denn noch tun, als sich immer wieder und wieder zu wiederholen. Am Freitag hatte ich das Gefühl ich empfinde nichts mehr für ihn totale Leere. Dann wieder Eifersucht und Szene machen. Warum, wiso weshalb und hast Du wieder was am laufen? Ich werde diese Woche versuchen, das ganze neu anzugehen. Am Freitag fahren wir eine Woche in den Urlaub und ich werde mir alles nehmen was ich brauche mit ihm zusammen. Lasse es nicht mehr hochkommen. Ich kann auch nicht mehr. Die Türe ist doch offen, ich kann jederzeit gehen. Aber es ist einfach noch zu viel da. Warum sollen wir uns jetzt die Zeit selber verschlechtern. Läuft doch eigentlich alles. Sex, Reden Gefühle austauschen und Zeit füreinander. Ich liebe ihn doch und Du den Deinen doch auch. Hör endlich auf und sei nicht immer so auf deinen Verstand fixiert. Laß doch das Gute mal an Dich heran. Glaubst Du, in einer neuen Beziehung wird alles anders. Garantiert nicht. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2013 um 1:49

Diese Geschichte ...
Hallo,
mir geht es genauso wie dir!!! Ich komme auch nicht klar und mich holen immer wieder Gedanken ein, welche mich zurückwerfen!!!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook