Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Freundin vom Freund redet schlecht über mich - ihre Hochzeit steht an...

Die Freundin vom Freund redet schlecht über mich - ihre Hochzeit steht an...

25. Juli 2017 um 16:03

Hallo allerseits,

ein völlig bescheuertes, banales Thema beschäftigt mich...

die beste Freundin meines Partners scheint mich nicht besonders zu mögen. Ein Vöglein hat mir gezwitschert, dass sie nicht sehr positiv über mich redet und mir Absichten unterstellt die nicht der Tatsache entsprechen oder meinem Freund sehr einseitige Ratschläge gibt, ohne meine Perspektive zu betrachten. Das ganze ohne mich überhaupt persönlich zu kennen 

An sich ist es mir völlig egal was sie von mir denkt oder hält - sie wohnt einige 100 km weg, ich muss sie nicht sehen, nicht mit ihr umgehen, lediglich die Telefonate mit meinem Freund akzeptieren - alles in allem kein Problem.

Allerdings steht jetzt ihre Hochzeit an und meine Lust dort hin zu gehen und einen auf freundlich zu machen geht gegen 0....

Wenn ich nicht gehe, geht er nicht und ich fühle mich schuldig, wenn er diesen besonderen Tag in ihrem Leben verpasst...

Andererseits wenn ich gehe, habe ich an dem Tag ja eigentlich nicht viel mit ihr zu tun, entsprechend wäre es ja ok zu gehen... Andererseits muss ich Geld und Zeit investieren wozu ich eigentlich keinen Bock habe. Ich mag einfach keinen cent für jemanden ausgeben, der so über mich spricht, ohne mich überhaupt zu kennen...

Was würdet ihr tun?

Mehr lesen

25. Juli 2017 um 16:11
In Antwort auf almighurt

Hallo allerseits,

ein völlig bescheuertes, banales Thema beschäftigt mich...

die beste Freundin meines Partners scheint mich nicht besonders zu mögen. Ein Vöglein hat mir gezwitschert, dass sie nicht sehr positiv über mich redet und mir Absichten unterstellt die nicht der Tatsache entsprechen oder meinem Freund sehr einseitige Ratschläge gibt, ohne meine Perspektive zu betrachten. Das ganze ohne mich überhaupt persönlich zu kennen 

An sich ist es mir völlig egal was sie von mir denkt oder hält - sie wohnt einige 100 km weg, ich muss sie nicht sehen, nicht mit ihr umgehen, lediglich die Telefonate mit meinem Freund akzeptieren - alles in allem kein Problem.

Allerdings steht jetzt ihre Hochzeit an und meine Lust dort hin zu gehen und einen auf freundlich zu machen geht gegen 0....

Wenn ich nicht gehe, geht er nicht und ich fühle mich schuldig, wenn er diesen besonderen Tag in ihrem Leben verpasst...

Andererseits wenn ich gehe, habe ich an dem Tag ja eigentlich nicht viel mit ihr zu tun, entsprechend wäre es ja ok zu gehen... Andererseits muss ich Geld und Zeit investieren wozu ich eigentlich keinen Bock habe. Ich mag einfach keinen cent für jemanden ausgeben, der so über mich spricht, ohne mich überhaupt zu kennen...

Was würdet ihr tun?

Was ich tun würde wäre folgendes:
zu der Dame vorher mal direkten Kontakt suchen und mir eine Meinung bilden, die nicht auf "x hat gesagt, dass er von y gehört hätte, dass z zur Schwester von ... gesagt hat..." beruht - und DANACH dann entscheiden.

Du urteilst (auch) gerade über sie ohne dass Du sie überhaupt kennst - ist das nicht irgendwie haargenau das, was Du ihr vorwirfst?!? Also wollt Ihr Euer Urteil weiter den "Vögelchen" überlassen oder mal bißchen erwachsener miteinander umgehen?

10 LikesGefällt mir

25. Juli 2017 um 16:19

Das"Vögelchen" war mein Freund selbst, der eine Antwort Mail an mich anstatt an Sie gesendet hat... Er hat lieb für mich "Partei" ergriffen, aber die Worte die da gefallen sind, sind eben nicht schön.

Es geht hier also nicht darum, mir selbst ein Bild zu machen, weil mir Getratsche zu Ohren gekommen ist. Ich habe ihr Zeilen über mich schwarz auf weiß gelesen.

Er lässt mir die die Wahl, was mich nervt und alleine gehen will er nicht. Habe aber keinen Bock mir den Schuh anzuziehen.

Er hat sie nochmal direkt nach ihrer Meinung zu mir gefragt und ob sie mich überhaupt dabei haben möchte. Sie habe nur Handlungen von mir beurteilt, aber nicht über mich als Person. Wörter wie Dumme V.... haben für mich allerdings wenig mit Beurteilung einer Handlung zu tun.

Gefällt mir

25. Juli 2017 um 16:23
In Antwort auf almighurt

Das"Vögelchen" war mein Freund selbst, der eine Antwort Mail an mich anstatt an Sie gesendet hat... Er hat lieb für mich "Partei" ergriffen, aber die Worte die da gefallen sind, sind eben nicht schön.

Es geht hier also nicht darum, mir selbst ein Bild zu machen, weil mir Getratsche zu Ohren gekommen ist. Ich habe ihr Zeilen über mich schwarz auf weiß gelesen.

Er lässt mir die die Wahl, was mich nervt und alleine gehen will er nicht. Habe aber keinen Bock mir den Schuh anzuziehen.

Er hat sie nochmal direkt nach ihrer Meinung zu mir gefragt und ob sie mich überhaupt dabei haben möchte. Sie habe nur Handlungen von mir beurteilt, aber nicht über mich als Person. Wörter wie Dumme V.... haben für mich allerdings wenig mit Beurteilung einer Handlung zu tun.

du hast EINE Mail, mit EINER Meinung zu EINEM Thema, vermutlich ohne jeden Kontext (weil zwei Menschen, die sich über Jahre kennen, so etwas immer ganz anders einordnen, als ein neutraler Leser das versteht) gelesen.
Für mich ändert das nichts daran, dass Du genauso über sie urteilst, ohne sie zu kennen und das finde ich bestenfalls kindisch.
Grundsätzlich ist das Deine Entscheidung, Du musst sie nicht mögen, Du musst sie nicht kennen lernen (wollen) - nichts. Aber das Recht, mit dem Finger auf sie zu zeigen, hast Du damit in meinen Augen verloren.

Gefällt mir

25. Juli 2017 um 16:33

Tut es mir Grunde auch. Vor dem Vogel muss ich mich in diesem Falle nicht in Acht nehmen...

Wir sind als Paar eingeladen. Die Worte vielen nach der Einladung.

Gefällt mir

25. Juli 2017 um 18:23

Hmm, hast Du gute Nerven, bist Du souverän und kannst Du Dich aber sowas von elegant und sexy anziehen? Dann mit freundlichem Lächeln, gespielter Bescheidenheit und dem liebenswürdigsten Betragen sowie reizender Konversation die Hochzeit feiern. 
Aber nur dann. Es gibt nichts angenehmeres, als Leute Lügen zu strafen durch tadelloses Benehmen, bescheidene Freundlichkeit und fröhliches Feiern. Das kann irre Spaß machen, man muss es aber vergnügt und konzentriert durchhalten. Also wäre ein Option, um - nur für Dich - die Frau, die die als dumme V bezeichnet, in die Schranken zu weisen, wenn es Dir das wert ist. Und gleichzeitig wird deutlich, was für einen sagenhaften Fang Dein Freund gemacht hat....

4 LikesGefällt mir

25. Juli 2017 um 19:22
In Antwort auf almighurt

Das"Vögelchen" war mein Freund selbst, der eine Antwort Mail an mich anstatt an Sie gesendet hat... Er hat lieb für mich "Partei" ergriffen, aber die Worte die da gefallen sind, sind eben nicht schön.

Es geht hier also nicht darum, mir selbst ein Bild zu machen, weil mir Getratsche zu Ohren gekommen ist. Ich habe ihr Zeilen über mich schwarz auf weiß gelesen.

Er lässt mir die die Wahl, was mich nervt und alleine gehen will er nicht. Habe aber keinen Bock mir den Schuh anzuziehen.

Er hat sie nochmal direkt nach ihrer Meinung zu mir gefragt und ob sie mich überhaupt dabei haben möchte. Sie habe nur Handlungen von mir beurteilt, aber nicht über mich als Person. Wörter wie Dumme V.... haben für mich allerdings wenig mit Beurteilung einer Handlung zu tun.

Also würde meine beste Freundin Mist über meinen Partner schreiben ohne ihn zu kennen wäre sie die längste Zeit meine beste Freundin gewesen und die Frage ob ich zu der Hochzeit gehe oder nicht wäre für mich nicht weiter relevant !

3 LikesGefällt mir

26. Juli 2017 um 8:12

für mich die perfekte Antwort in diesem Thread.

2 LikesGefällt mir

26. Juli 2017 um 8:14

Wow, hier hat sich ja ganz schön was getan seit gestern...

Ich versuche mal ein paar Fragen zu klären...

Ich habe damals dann alles erzählt / zum Lesen bekommen und weiß genau was sie weiß / was er erzählt hat. Er hat immer angemessen berichtet und sein Fernbeziehungsleid geklagt. Er hat mich auch nicht halbherzig verteidigt, sondern passende Worte gefunden die durchaus deutlich waren - das ist für mich auch okay so. Wir haben darüber gesprochen und es kam an, dass man nicht wegen jeden "pups" zu ihr rennen muss, sondern Theman vorallem durch uns zwei besprochen werden. Vergessen und verziehen.

Wir hatten über ein Jahr eine Fernbeziehung über Kontinente - ich war im Ausland. Es gab schwierige Zeiten wo ich mich auch trennen wollte. Ich kann verstehen, dass er irgendwo reden musste.

Eine Aussage von ihr war hier z.B.: "die dumme V...e ey, sicherlich wusste sie das schon vorher und war einfach nur zu feige sich noch in Deutschland von dir zu trennen...."

Oder auch: "Es kann sich nicht nur um denjenigen im Ausland drehen, egal obs schwierig ist am Anfang...da musst du das verwöhnte Prinzesschen mal runter holen von ihrem Ross..." (Das meine ich z.B. mit Einseitig)

Ich war gerade mal 2 Wochen weg, völlig alleine in einem fremden Land, in einer Millionenstadt und stand vor nem riesigen Berg Problemen die es zu lösen galt. Über dieses Unverständnis und diese abwertende Art über mich zu sprechen, Ich muss mich heute noch darüber aufregen... diese Aussagen haben mich ziemlich getroffen, vorallem diese abwertende Ausdrucksweise. Fairerweise muss ich dazu sagen, dass sie in ein / zwei Punkten meinem Freund den "Kopf gewaschen" und für mich Partei ergriffen hat, was das ganze etwas "abmildert".

UND sie hatte selbst eine Fernbeziehung über Kontinente, weshalb er sich kompetenten Rat erhofft hatte. Sie war damals auch die in der Heimat. Ich habe das Gefühl, dass sie ihren ganzen damaligen Frust auf mich projeziert hat. Das kann ich verstehen. Eigentlich tut sie mir leid. Normalerweise drückt sie sich wohl auch nicht so aus. Zeigt eigentlich nur, dass da Emotionen hochgekocht sind...Er sagt er überlässt mir die Entscheidung und er könne vollkommen verstehen, dass ich nicht gehen will. Alleine gehen will er aber nicht. Und das nervt mich - will ich nicht auf mich nehmen. 

Davon abgesehen hatte ich mich, bevor ich davon erfuhr, auf die Hochzeit und auf ein Kennenlernen gefreut. Ich bin einfach hin und her gerissen.

Herzchens Idee finde ich super. Das wäre definitiv eine Möglichkeit. So könnte ich mich motivieren hin zu gehen und wer weiß, vielleicht ist sie am Ende ja doch ok.

Danke

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 8:18
In Antwort auf almighurt

Hallo allerseits,

ein völlig bescheuertes, banales Thema beschäftigt mich...

die beste Freundin meines Partners scheint mich nicht besonders zu mögen. Ein Vöglein hat mir gezwitschert, dass sie nicht sehr positiv über mich redet und mir Absichten unterstellt die nicht der Tatsache entsprechen oder meinem Freund sehr einseitige Ratschläge gibt, ohne meine Perspektive zu betrachten. Das ganze ohne mich überhaupt persönlich zu kennen 

An sich ist es mir völlig egal was sie von mir denkt oder hält - sie wohnt einige 100 km weg, ich muss sie nicht sehen, nicht mit ihr umgehen, lediglich die Telefonate mit meinem Freund akzeptieren - alles in allem kein Problem.

Allerdings steht jetzt ihre Hochzeit an und meine Lust dort hin zu gehen und einen auf freundlich zu machen geht gegen 0....

Wenn ich nicht gehe, geht er nicht und ich fühle mich schuldig, wenn er diesen besonderen Tag in ihrem Leben verpasst...

Andererseits wenn ich gehe, habe ich an dem Tag ja eigentlich nicht viel mit ihr zu tun, entsprechend wäre es ja ok zu gehen... Andererseits muss ich Geld und Zeit investieren wozu ich eigentlich keinen Bock habe. Ich mag einfach keinen cent für jemanden ausgeben, der so über mich spricht, ohne mich überhaupt zu kennen...

Was würdet ihr tun?

Ich würde mit hingehen und den Tag (ihren Tag) ganz selbstbewusst ins Auge schauen! Sie wird ehe wenig Zeit haben, sich mit dir oder deinem Freund zu befassen. Also genießt das Programm, Essen etc. Sie wird an diesem Tag ganz andere Sorgen haben als über dich zu lästern. Normalerweise schwinden die negativen Gefühle bei ihr, da es ja ihr Tag ist. Wer weiß, ob ihr euch dann nicht sogar gut versteht.

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 8:28

Wie lang ist eure Fernbeziehung denn her? 

Ich würde hingehen und ihr zeigen, dass sie einfach falsch liegt mit ihrem Bild über dich.
Es wird sicherlich nicht so schlimm wie du dir erwartest. Ansonsten soll halt dein Freund die Anreise bezahlen oder du schlägst es ihm halt vor.. 
Ich würde darauß gar nicht so ein Fass machen. Du hast ja eben erklärt wieso weshalb warum und welche Aussagen. Oft sind beste Freunde dann ganz aufgewühlt weil es sie verletzt hat, dass es deinem Partner (ihrem besten Freund) so schlecht ging. 

Ruf sie doch einfach mal an und rede mal mit ihr. So Kleinigkeiten lassen sich oft schnell aus der Welt schaffen. 

1 LikesGefällt mir

26. Juli 2017 um 8:58
In Antwort auf sonne1383

Ich würde mit hingehen und den Tag (ihren Tag) ganz selbstbewusst ins Auge schauen! Sie wird ehe wenig Zeit haben, sich mit dir oder deinem Freund zu befassen. Also genießt das Programm, Essen etc. Sie wird an diesem Tag ganz andere Sorgen haben als über dich zu lästern. Normalerweise schwinden die negativen Gefühle bei ihr, da es ja ihr Tag ist. Wer weiß, ob ihr euch dann nicht sogar gut versteht.

Um das Lästern geht es mir nicht. Ich mag einfach kein Geld ausgeben für jemaenden der so abwertend über mich gesprochen hat und ich weiß nicht, wie ich ihr freundlich gratulieren soll

Geld hat sich geklärt, Freund würde alles übernehmen.

Jetzt gehts für mich eigentlich nur noch darum mich einfach abzuregen um ihr "cool" gegenüber treten zu können.

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 9:01

So ein Tag wäre natürlich ideal um jemandem eine zweite Chance zu schenken und alles auf null zu setzen...

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 9:01
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Wie lang ist eure Fernbeziehung denn her? 

Ich würde hingehen und ihr zeigen, dass sie einfach falsch liegt mit ihrem Bild über dich.
Es wird sicherlich nicht so schlimm wie du dir erwartest. Ansonsten soll halt dein Freund die Anreise bezahlen oder du schlägst es ihm halt vor.. 
Ich würde darauß gar nicht so ein Fass machen. Du hast ja eben erklärt wieso weshalb warum und welche Aussagen. Oft sind beste Freunde dann ganz aufgewühlt weil es sie verletzt hat, dass es deinem Partner (ihrem besten Freund) so schlecht ging. 

Ruf sie doch einfach mal an und rede mal mit ihr. So Kleinigkeiten lassen sich oft schnell aus der Welt schaffen. 

Unsere Ferbeziehung ist noch garnicht so lange her. Ich bin seit 2 Wochen wieder in Deutschland, die letzen 2 Wochen war er mit im Ausland, also 4 Wochen jetzt, dass wir wieder täglich zusammen sind.

Mit ihr telefonisch klären mag ich nicht, mache solche Dinge lieber persönlich bzw. kenne ich sie noch nicht persönlich, da wäre mir ein Telefonat über solche Dinge äußerst unangenehm.

Freund bezahlt, das heißt soweit alles geklärt und Wogen geglättet.

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 9:10
In Antwort auf herbstblume6

So ein Tag wäre natürlich ideal um jemandem eine zweite Chance zu schenken und alles auf null zu setzen...

Genau so sehe ich das auch!

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 10:04

Ich weiß wie ihr darauf kommt, dass er nicht hinter mir stand. Das tat und tut er voll und ganz.

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 10:04

So bräuchte mir keiner kommen.
Du willst nicht hin also will er auch nicht? Da würde ich sagen "gut dann ist es so dann geht eben keiner von uns aber schieb mir nicht die Schuld zu das du nicht da warst denn es stand dir frei dort hin zu gehen". 

Andererseits ist es doch schön dass er für dich Partei ergreift . Sonst hätte der Thread hier vllt geheißen "seine beste Freundin beleidigt mich und er geht ohne mich zu ihrer hochzeit". 

So wie es ist , ist doch alles ok. Du stellst es ihm frei und er will nicht. Über weiteres würde ich mir keinen Kopf machen denn wenn was von seiner besten Freundin kommt diesbezüglich kannst du oder er sagen wie es war, nämlich das du auf Grund der Tatsache wie sie über dich redet nicht hin wolltest, du es deinem fteund frei gestellt hast hin zu gehen und er aber ohne dich nicht wollte - fertig!

1 LikesGefällt mir

26. Juli 2017 um 10:05

Ja, das hat er deutlichst gesagt. 

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 10:08

Danke, das ist die Idee schlecht hin. Ich überlasse es ihm. Er steht zu 100 % hinter mir. Aus vorerfahrung aus früheren Beziehungen bin ich da trotzdem vorsichtig.

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 12:28

Weißt Du was almighurt, fahr mit hin, trete selbstbewußt aber nicht laut auf - zeige wer Du bist. Tatsächlich ist das doch eine zweite Chance und möglicherweise hofft Dein Freund einfach, dass beide diese Chance nutzen wollen. Was hast Du schon zu verlieren? Und was könntet Ihr alle gewinnen?

1 LikesGefällt mir

26. Juli 2017 um 13:55
In Antwort auf herzchen999

Weißt Du was almighurt, fahr mit hin, trete selbstbewußt aber nicht laut auf - zeige wer Du bist. Tatsächlich ist das doch eine zweite Chance und möglicherweise hofft Dein Freund einfach, dass beide diese Chance nutzen wollen. Was hast Du schon zu verlieren? Und was könntet Ihr alle gewinnen?

In den Wind schicken kann man sie ja immer noch 

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 14:56
In Antwort auf herbstblume6

In den Wind schicken kann man sie ja immer noch 

eben.

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 15:47

Da haben wir wohl gänzlich unterschiedliche Partner. Mein Freund hinterfragt das Verhalten von anderen Menschen, versucht diese zu verstehen und ersteinmal zu klären, ehe er da Konsequenzen zieht. Das liebe ich an ihm. Wer wäre ich denn, dieses Verhalten zu lieben, selbst in den Genuss davon zu kommen, aber diese Eigenheit seinem Umfeld zu verwehren?

Ich verstehe dich da, das war auch mein erster Impuls. Bis er mir eben erklärt hat, dass sie selbst schoneinmal in einer ähnlichen Situation war und sie vermutlich keine klare Sicht hatte... Sicher hat er das Verhalten nicht als gut geheißen, war wütend darüber, aber letzlich konnte er es irgendwo nachvollziehen...

1 LikesGefällt mir

26. Juli 2017 um 15:47

Vor allem diese noch "beste freundin" nennen...

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 15:49

Musste mich auch erst aufgeren, aber im Grunde ist sie selbst kein bisschen anders als die Freundin, oder so wie sie beschreibt eben auch ich *wondering*

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 15:50
In Antwort auf almighurt

Da haben wir wohl gänzlich unterschiedliche Partner. Mein Freund hinterfragt das Verhalten von anderen Menschen, versucht diese zu verstehen und ersteinmal zu klären, ehe er da Konsequenzen zieht. Das liebe ich an ihm. Wer wäre ich denn, dieses Verhalten zu lieben, selbst in den Genuss davon zu kommen, aber diese Eigenheit seinem Umfeld zu verwehren?

Ich verstehe dich da, das war auch mein erster Impuls. Bis er mir eben erklärt hat, dass sie selbst schoneinmal in einer ähnlichen Situation war und sie vermutlich keine klare Sicht hatte... Sicher hat er das Verhalten nicht als gut geheißen, war wütend darüber, aber letzlich konnte er es irgendwo nachvollziehen...

Und jeder der in dieser Situation war ist jetzt damit entschuldigt dich zu beleidigen?? Ich finde die Situation egal. Niemand, auch nicht die beste Freundin, hat das Recht dich so zu betiteln. Und wenn dein Partner da nicht konsequent ist wird sie dich immer so betiteln wenn er sich bei ihr ausheult.

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 15:55

Ihm ist schon daran gelegen, er hatte auch nochmals mit ihr gesprochen, wie sie denn die Sache jetz sieht. Sie weiß nicht, dass ich über irgendetwas bescheid weiß. ich möchte erstmal für mich schauen, ob ich am Ende für mich überhaupt Redebedarf habe. Oder eben einfach darüber stehen kann.

Ich denke durch das Verantwortung mir überlassen, möchte er mir einfach zeigen, dass er da hinter mir steht und mir im Grunde nicht die Verantwortung zuschieben im Sinne von mir im Nachhinein Vorwürfe machen können. So empfine ich aber aufgrund früherer Erfahrungen. Da war keine Entscheidung am Ende recht.

Es geht mir hier nicht darum Konfetti zu schmeißen, aber möchte es nicht auf ihm sitzen lassen, mich nicht verteidigt zu haben.

Gefällt mir

26. Juli 2017 um 17:00
In Antwort auf cmamaj

Und jeder der in dieser Situation war ist jetzt damit entschuldigt dich zu beleidigen?? Ich finde die Situation egal. Niemand, auch nicht die beste Freundin, hat das Recht dich so zu betiteln. Und wenn dein Partner da nicht konsequent ist wird sie dich immer so betiteln wenn er sich bei ihr ausheult.

Damit hat sie aufgehört. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass du mir hier Ratschläge geben möchtest. Brauche ich bezüglich meines aber nicht. 

Gefällt mir

27. Juli 2017 um 11:18

Empfinde ich als ganz schön frech und anmaßend meinen Freund hier als Jüngling zu bezeichnen.

Ferner empfinde ich das als ganz schön einseitig urteilend und das wiederum ist für mich ein unreifes Verhalten. Du kennst nicht alle Einzelheiten, du warst bei keinem Gespräch dabei, du weißt nicht wie der aktuelle Kontakt ist du kennst keinen von persönlich etc. Dir fehlt schlicht jegliche Grundlage um das Beurteilen zu können.

Wenn ich für mich reflektieren möchte, ob ich Gesprächsbedarf sehe oder ob ich mit einer Sache auch ohne Aussprache klar komme, dann hat das für mich nichts mit Unehrlichkeit, Unreife und Naivität zu tun und bietet erstrecht keine Grundlage hier meinem Freund oder mir irgendws zu unterstellen. 

Das hat nun wahrlich nichts mehr mit meiner ursprünglichen Frage zu tun und ist schlicht deplaziert.

 

3 LikesGefällt mir

27. Juli 2017 um 13:23

Wir gehe beide. 

Gefällt mir

8. August 2017 um 16:55

Es ist normal, dass wenn ihr "kurz vor der Trennung" standet die beste Freundin Partei für ihn ergreift und da sagt man vor lauter lauter auch mal Dinge wie "ohne sie geht es dir eh besser" etc -- dass sie sich natürlich so ausdrückt, war ungewählt....

Ich finde du solltest trotz allem nicht so vorschnell urteilen. Sie hat sich wie eine Löwin vor deinen Freund geworfen als ihr in brennsligen Situationen wart, aber sie hat dich nie gänzlich loswerden wollen oder sonst was !

Gib ihr eine Chance, habt eine schöne Hochzeit. Damit machst du deinem Freund die größte Freude

Gefällt mir

21. August 2017 um 10:15

Ja, Hochzeit schon rum. Fazit: Wir hätten nicht gehen sollen, Zeit und Geldverschwendung - andererseits positiv, da die Dame von jetzt an keine Rolle mehr in unserer Beiden Leben spielt. Warum: Wir wurden ignoriert. Abgesehen von Beglückwünschen und Geschenkübergabe gab es keinerlei Kontakt. Es wurde weder gefragt ob wir die über 700 km lange Fahrt gut überstanden haben, noch sonst ein Gefühl der Wertschätzung oder Freude über unser da sein vermittelt... Klar hat man keine Zeit als Brautpaar minutenlange Gespräche zu führen - aber zumindest ein paar Augenblicke sollte doch jeder Gast wahrgenommen werden. Zumal die Größe doch sehr überschaubar war. Hinterließ den Eindruck gänzlichen Desinteresses. Würde jemand so ne Entfernung für mich an meiner Hochzeit fahren, würde ich vor Freude explodieren. Mich stört es nicht, dass ich ignoriert wurde aber gegenüber meinem Freund, als langjähriger Freund ist das für mich ein absolutes No-Go. Haben uns am fortgeschrittenen Abend französisch empfohlen - ist bis heute nicht aufgefallen, zumindest kam keine Nachfrage. Für mich hat sich mein erster Eindruck bestätigt. Ich bin trotzdem froh über meinen Schatten gesprungen zu sein. Muss mir somit nichts vorwerfen und die "Freundschaft" hat sich somit auch erledigt.

4 LikesGefällt mir

21. August 2017 um 10:29
In Antwort auf almighurt

Ja, Hochzeit schon rum. Fazit: Wir hätten nicht gehen sollen, Zeit und Geldverschwendung - andererseits positiv, da die Dame von jetzt an keine Rolle mehr in unserer Beiden Leben spielt. Warum: Wir wurden ignoriert. Abgesehen von Beglückwünschen und Geschenkübergabe gab es keinerlei Kontakt. Es wurde weder gefragt ob wir die über 700 km lange Fahrt gut überstanden haben, noch sonst ein Gefühl der Wertschätzung oder Freude über unser da sein vermittelt... Klar hat man keine Zeit als Brautpaar minutenlange Gespräche zu führen - aber zumindest ein paar Augenblicke sollte doch jeder Gast wahrgenommen werden. Zumal die Größe doch sehr überschaubar war. Hinterließ den Eindruck gänzlichen Desinteresses. Würde jemand so ne Entfernung für mich an meiner Hochzeit fahren, würde ich vor Freude explodieren. Mich stört es nicht, dass ich ignoriert wurde aber gegenüber meinem Freund, als langjähriger Freund ist das für mich ein absolutes No-Go. Haben uns am fortgeschrittenen Abend französisch empfohlen - ist bis heute nicht aufgefallen, zumindest kam keine Nachfrage. Für mich hat sich mein erster Eindruck bestätigt. Ich bin trotzdem froh über meinen Schatten gesprungen zu sein. Muss mir somit nichts vorwerfen und die "Freundschaft" hat sich somit auch erledigt.

Ok, dazu möchte ich nur sagen, dass es sich bei einer Hochzeit nicht um die Gäste sondern um das Brautpaar dreht. Da unterhält man sich nicht ausgiebig mit jedem. Will auch nicht ausschließen, dass ich mich auf unserer Hochzeit jedem so gewidmet habe wie er es verdient hätte und unsere Gäste kamen alle von weit her.
Aber ansonsten ist es ja ok wenn ihr beide den gleichen Kurs fährt was diese Leute angeht. 

1 LikesGefällt mir

21. August 2017 um 11:05
In Antwort auf herbstblume6

Ok, dazu möchte ich nur sagen, dass es sich bei einer Hochzeit nicht um die Gäste sondern um das Brautpaar dreht. Da unterhält man sich nicht ausgiebig mit jedem. Will auch nicht ausschließen, dass ich mich auf unserer Hochzeit jedem so gewidmet habe wie er es verdient hätte und unsere Gäste kamen alle von weit her.
Aber ansonsten ist es ja ok wenn ihr beide den gleichen Kurs fährt was diese Leute angeht. 

Wow, das finde ich ziemlich egoistisch. War es dir nicht wichtig, dass jeder einzelne sich willkommen fühlt und deine Dankbarkeit über das Kommen, den Aufwand und das Geschenk spürt? Klar dreht es sich um das Brautpaar, aber ohne Gäste keine Feier. Und schließlich schenken die Gäste mir neben Geschenken ihre Anwesenheit und das sollen die Gäste auch spüren. Mir  als Braut war es ein großes Anliegen mit jedem zumindest kurz zu quatschen und meine Freude über das da sein zu zeigen und meine Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen und dafür habe ich mir auf meiner eigenen Hochzeit bewusst Zeit genommen.

3 LikesGefällt mir

21. August 2017 um 11:17
In Antwort auf almighurt

Wow, das finde ich ziemlich egoistisch. War es dir nicht wichtig, dass jeder einzelne sich willkommen fühlt und deine Dankbarkeit über das Kommen, den Aufwand und das Geschenk spürt? Klar dreht es sich um das Brautpaar, aber ohne Gäste keine Feier. Und schließlich schenken die Gäste mir neben Geschenken ihre Anwesenheit und das sollen die Gäste auch spüren. Mir  als Braut war es ein großes Anliegen mit jedem zumindest kurz zu quatschen und meine Freude über das da sein zu zeigen und meine Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen und dafür habe ich mir auf meiner eigenen Hochzeit bewusst Zeit genommen.

Also als Brautpaar bist du eh an dem Tag nicht du selbst.
Wir haben natürlich mit jedem gesprochen aber bestimmt hätte der ein oder andere mehr Aufmerksamkeit verdient.
Ich habe aber hier den Eindruck, dass die Erwartungshaltung der TE eine andere war, sie hat sich vorher unendlich viel mit der Problematik und der Beziehung zu dieser Frau beschäftigt und hat sich wahrscheinlich mehr Klärung versprochen und ist mit diesem Hintergrund besonders enttäuscht. 
Auf unserer Hochzeit war niemand mit dem wir Probleme zu klären gehabt hätten.

1 LikesGefällt mir

21. August 2017 um 11:53
In Antwort auf herbstblume6

Also als Brautpaar bist du eh an dem Tag nicht du selbst.
Wir haben natürlich mit jedem gesprochen aber bestimmt hätte der ein oder andere mehr Aufmerksamkeit verdient.
Ich habe aber hier den Eindruck, dass die Erwartungshaltung der TE eine andere war, sie hat sich vorher unendlich viel mit der Problematik und der Beziehung zu dieser Frau beschäftigt und hat sich wahrscheinlich mehr Klärung versprochen und ist mit diesem Hintergrund besonders enttäuscht. 
Auf unserer Hochzeit war niemand mit dem wir Probleme zu klären gehabt hätten.

eben, du hast wie du sagst, natürlich mit jedem Gesprochen. Wie du lesen kannst, würde mit uns nicht gesprochen. Und das hat für mich nichts mit der Vorgeschichte zu tun.

1 LikesGefällt mir

21. August 2017 um 11:54

Gute Frage, eigentlich waren mein Freund und Sie ja wirklich gute Freunde. Und es war eine überschaubare Personenzahl, also wäre es durchaus möglich gewesen, sich jedem, zumindest kurz, zu widmen.

Gefällt mir

21. August 2017 um 11:58
In Antwort auf herbstblume6

Also als Brautpaar bist du eh an dem Tag nicht du selbst.
Wir haben natürlich mit jedem gesprochen aber bestimmt hätte der ein oder andere mehr Aufmerksamkeit verdient.
Ich habe aber hier den Eindruck, dass die Erwartungshaltung der TE eine andere war, sie hat sich vorher unendlich viel mit der Problematik und der Beziehung zu dieser Frau beschäftigt und hat sich wahrscheinlich mehr Klärung versprochen und ist mit diesem Hintergrund besonders enttäuscht. 
Auf unserer Hochzeit war niemand mit dem wir Probleme zu klären gehabt hätten.

Davon abgesehen, brauchst du von mir nicht in der 3. Perso. zu sprechen und darfst mich gerne fragen, ob ich mir Klärung erhofft habe. Nein, denn es gab nichts zu klären, die Braut wusste nichts von meinem Wissen. Ich bin unvoreingenommen hin und war bereit sie entsprechend kennenzulernen und uns eine Chace zu geben. Die Chance eines kurzen Kennenlernens wurde nicht genutzt, folglich Bestand von ihrer Seite kein Interesse. Auch der vermeintlich gute Freund, wurde nicht als solcher behandelt. liebe Herbstblume6, du warst nicht dabei, du kannst es schlicht nicht beurteilen. Bitte lass Mutmaßungen und Interpretation doch einfach sein. Danke.

1 LikesGefällt mir

21. August 2017 um 12:26

Hochzeit ist schon vorbei

Gefällt mir

21. August 2017 um 12:27

so sieht es aus 👍

Gefällt mir

21. August 2017 um 13:34

naja, wenn du die Kosten für Anreise, Abreise, 2 Übernachtungen und Geschenk berechnest ist das ganze nicht mehr gratis im Gegenteil - ziemlich teurer Spaß, der so spaßig nicht war. aber seis drum - eine Erfahrung reicher 👍

Gefällt mir

21. August 2017 um 13:52

👍 so sieht's aus.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen