Forum / Liebe & Beziehung

Die Freunde meines 'Partners'

Letzte Nachricht: 5. Juni um 18:20
28.05.21 um 22:57

Hey, ich brauch mal eine andere Meinung zu meiner derzeitigen Situation. Ich bin grade dabei eine feste Beziehung mit jemanden einzugehen, was auch im großem und ganzen einfach passt. Nur das Problem ist, das mich sein komplettes Freundeskreis nicht ausstehen kann. Keiner von ihnen kennt mich, geschweige denn hat jemals einer von ihnen jemals ein Wort mit mir gewechselt. Es gibt eine Ausnahme, aber diese Person habe ich seit Jahren nicht gesprochen, weil der Kontakt einfach irgendwann verloren gegangen ist. Jedenfalls redet mich jeder von ihnen schlecht & versucht 'meinem Partner' auszureden mit mir etwas festes daraus zu machen. Hier wo ich wohne, wird jeder schlecht gemacht & jeder redet hier über jeden schlecht, weil sich hier keiner etwas gönnt. Klar, waren wir mal jünger und haben vielleicht mal einen Fehler gemacht den man Jahre später mal bereut, aber das einem alles Jahre später immer wieder vorgehalten wird, finde ich mehr als unfair. Ich meine das mit ihm wirklich ernst und würde mich nichts mehr wünschen als das es funktioniert. aber ich habe Angst, das es eh zum Scheitern verurteilt ist weil ich nie in seinem Freundeskreis aufgenommen werde. Er kennt meine 2 besten Freunde & sie kommen auch sehr gut miteinander aus. Alle anderen in meinem Umkreis sind nur bekannte für mich. Jetzt frag ich mich, ob ich das Risiko eingehen soll, eine Beziehung zu führen in der mich die Freunde seinerseits immer schlecht reden werden. Kann so etwas funktionieren oder ist das sowieso zum Scheitern verurteilt?

Mehr lesen

28.05.21 um 23:46

Dass die Freunde mich nicht mögen, wäre für mich noch kein Problem. Ich bin aber weder der Vereinsmeier noch der Pärchenabendetyp und kann gut akzeptieren, dass jeder sein Leben und seine Freunde hat. Was ich nicht akzeptieren wollte und könnte, sind Intrigen und das Gefühl, Gegner zu haben. 

1 -Gefällt mir

30.05.21 um 23:26
In Antwort auf

Dass die Freunde mich nicht mögen, wäre für mich noch kein Problem. Ich bin aber weder der Vereinsmeier noch der Pärchenabendetyp und kann gut akzeptieren, dass jeder sein Leben und seine Freunde hat. Was ich nicht akzeptieren wollte und könnte, sind Intrigen und das Gefühl, Gegner zu haben. 

und zu was würdest du mir jetzt raten? 

Gefällt mir

30.05.21 um 23:48

Das die Freunde Deines Partners Dich nicht mögen, wäre für mich an Deiner Stelle auch ein Problem. Einen Ort, wo jeder schlecht übereinander redet? Ja nee, is klar! Meine Frau hat sich nach 29 Jahren Ehe und 34 Jahren Beziehung von mir getrennt, wir leben auf einem Dorf - und ja, mir sind hier Dinge passiert, die ich nicht für möglich gehalten hätte. aber das jeder schlecht über den anderen redet, sorry? - Ich weiß ja nicht, was Du mit: Jeder macht mal Fehler und "wir waren ja alle mal jung" meinst, aber Dein Name/Deine Person scheint bei Dir in der Umgebung genauso "verbrannt" zu sein, wie mein Ruf hier. Also: Ab in die Beziehung und... wegziehen! Oder vergiss die Beziehung und zieh trotzdem weg. Es sei denn,  Dein Partner (die Anführungsstriche verstehe ich nicht) ist absolut resistent gegen Aussagen von extern.

1 -Gefällt mir

31.05.21 um 1:09

Weißt du denn sicher, dass die Freunde schlecht über dich reden? Und duldet dein Freund das? Da wäre tatsächlich meine Grenze. Es wäre mir zu anstrengend, mich in einem intriganten Umfeld zu wissen, umso mehr noch, wenn es der Freundeskreis ist, zumal man sich diesen ja bekanntlich aussuchen kann. Ich hätte auch keine Lust darauf, dass mein Freund immer zwischen den Freunden und mir hin- und hergerissen ist und sich in einem permanenten Loyalitätskonflikt befindet. Freunde, die mit mir nichts anfangen können, wären mir egal, solange man mich akzeptierte und respektierte. Du schreibst, du bist dabei, eine Beziehung einzugehen. Genau das würde ich jedenfalls unter diesen Umständen -leider- überdenken. 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

02.06.21 um 12:31

Also, ich finde es schon schwierig und belastend, wenn die Freunde des Partners einen so gar nicht mögen. Ich glaube, auf Dauer hätte ich da schon ein Problem damit, auch wenn du natürlich im Endeffekt mit IHM und nicht seinen Freunden zusammen bist. Für mich persönlich ist es so, dass mir Menschen, die IHM wichtig sind, auch irgendwo wichtig sind, weil ich ihn ja liebe und auch die Menschen, die für ihn wichtig sind, wertschätze. Man muss ja sich nicht gleich mit ihnen anfreunden, aber ein lockeres Verhältnis, wenn man sich sieht, fände ich schon das Mindeste.

Ich würde mich an der Stelle deines Freundes aber auch fragen, welche Leute er wirklich seine "Freunde" nennt, wenn die über seine potenzielle Freundin so dermaßen herziehen ohne sie auch nur zu kennen oder ihr eine Chance zu geben. Sowas ist einfach nur mega respektlos und grenzüberschreitend, vor allem auch IHM gegenüber.
Weißt du denn, wer da so über dich herzieht? Dann würde ich die entsprechenden Personen einfach mal mit ihm gemeinsam (!) konfrontieren.

Gefällt mir

04.06.21 um 18:13

Ich würde es lassen. Spar dir den Ärger.

Gefällt mir

05.06.21 um 18:20

Ich empfehle dir dieses Problem als erstes mit deinem Freund zu besprechen und zu klären, denn es geht um massive Übergriffigkeit. In der Situation deines Freundes würde ich nämlich, wie die meisten Menschen wohl auch, die Reaktionen Ausserstehender durchaus zu Kenntnis nehmen, diese aber auch in klare Schranken weisen, wenn es mir zu dumm, zu falsch und/oder zu verlogen würde. Es ist also weniger eine Frage, wie sich die Freunde deines Freundes verhalten, sondern vielmehr wie dein Freund damit umgeht und sich selber zu seinen Freunden positioniert. Natürlich kann es zu Beginn einer Beziehung mit der Loyalität noch happern. Aber Freunde, die meine Liebe schlecht reden würden, bräuchte ich keine, wer im Besitze seiner vollständigen Zurechnungsfähigkeit ist, kann und darf ruhig für sich selber entscheiden. Und das ist  gerade in einem Freundeskreis zu respektieren.
Vermutlich ist Neid und Missgunst die Ursache, und das wirft schon mal ein klares Bild auf die Denkweise dieser feinen "Freunde", von der ich stark vermute, dass es sich um eine Schicksalsgemeinschaft halbstarker Hinterbänkler handelt, die sich im Dorfkrug trifft und vermutlich gerade dabei ist, über eigene Klischees auf die vorlaute Schnauze zu fallen.

Gefällt mir