Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Ex meines Freundes und Mutter seiner Tochter treibt mich in den Wahnsinn

Die Ex meines Freundes und Mutter seiner Tochter treibt mich in den Wahnsinn

12. Juni 2011 um 17:14

Hallo, bin neu hier und würde gerne eure Meinung zu dem Folgenden wissen.
Da mein Freund es entweder nicht versteht das es so nicht geht oder einfach viel zu weich ist für uns einnige Dinge klar zu regeln.
Also mein Freund hat eine 5 jährige Tochter, die im normalfall jedes 2. WE bei uns verbringt. Was auch gar nicht das Problem ist. Ich mag die Kleine,sie mag mich und wir drei kommen gut miteinander aus. Was mich wirklich stört ist seine EX, also die Mutter!
Seid nun 4 Jahren ist das Verhältnis der beiden mehr als nur angespannt. Normale Unterhaltungen gibt es da nicht, wenn dann wird sofort rumgeschrien. Auch wenn das Kind mit im Raum ist.
Beide sind nur drauf aus sich gegenseitig das Leben so schwer wie möglich zu machen, ohne an das Kind zu denken.
Das Papawochenenden lustig hin und her geschoben werden, nachts um halb zwei das Telefon klingelt weil sie ihre Tochter mal wieder nicht ins Bett bekommt, obwohl bei uns um 5 der Wecker klingelt, sie ständig terror macht weil mein freund "nicht mal eben in der woche die 60 km" zu seiner tochter fährt, obwohl wir beide den ganzen Tag arbeiten und abends auch nur ein paar stunden etwas von einander haben, sie ständig scheinheilig nach seiner meinung fragt, z.B Taufe ja oder nein? und dann doch das gegenteil tut ..... damit hab ich mich ja fast abgefunden. Doch nun ist vor kurzem die Situtation total eskaliert, weil mein Freund etwas abholen wollte das ich für den Zwerg gekauft hatte ......hat es zwischem ihm und dem neuen Lebensgefährten seiner Ex eine Prügelei gegeben, natürlich war das Kind mit im Raum...
Ich persönlich bin der Auffassung das jetzt schluss sein muss!! Ich hab keinen Nerv mehr dazu. Ich möchte das er mit ihr bespricht das ab sofort und in Zukunft Papa nicht mehr "abrufbereit" steht. Den seine Ex weiß genau das sie mit dem "aber deine Tochter braucht dich" alles von ihm bekommt, aber selbst PapaWochenenden verbieten, mit der aussage, deine Tochter will nicht zu dir.....
Ich möchte einfach nur das ab sofort ganz strickt getrennt ist: leben bei Mama und Papa wochenenden. Das heißt für mich, die Kleine wird alle zwei Wochen Freitags an der Tür abgeholt, und an der Tür wieder abgegeben. Und sonst will ich nur noch was von ihr hören wenn irgendwas passiert ist. (Krankenhaus, oder was weiß ich)
Ich will diese Frau nicht in unserem Leben!!! Die Kleine ja, aber sie auf keinen Fall mehr. Wir habens versucht, Kaffee trinken bei ihr, wir springen wenn was ist oder sie was für die kleine braucht (z.B Taufkleid, das ihr natürlich nicht gut genug ist)
Ich liebe diesen Mann und ich will ein gemeinsames Leben mit ihm, und Familie, Zu der die Kleine natürlich gehören würde!!!
Vielleicht kann mir ja von euch jemand einen Rat geben oder einfach eure Meinung.
Liebes Danke schon mal im voraus!!!!

Mehr lesen

12. Juni 2011 um 18:33

Du kannst
das kind nicht in deinem leben haben ohne die mutter dazu. da musst du dir jetzt überlegen ob du das kannst oder nicht. ich denke nämlich nicht, dass dein freund sich für dich entscheiden würde. eine freundin kann man ersetzen, das eigene kind jedoch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 19:31

Danke
erstmal an alle nette antworten.
diese predigt mit dem verantwortungsvoll, und denkt doch mal an das kind......vergisst es, schon hundert mal von mir gegeben, und nichts gebracht!!! Das wird in diesem Leben nichts mehr! Für mich stnände auch das wohl meines Kindes an erster Stelle, für sie sind ihre 4! Kinder und ihre 4! Väter nur die die ihr finanziel das leben ermöglichen und sie vor dem bösen arbeiten retten....
Ich weiß das die Kleine darunter leiden wird, egal wie sie sich einnigen. Entweder nur wenig vom Papa oder aber Streiterein, verbotene papawochendenen weil mein freund nicht nach ihrer Nase tanzt, oder seiner Tochter das Fahrad nicht alleine zum Geburtstag schenken kann weil es finanziel nicht möglich ist. Oder weil ihr kleiner Plan bei uns so viel Stress zu verursachen das ich mich wieder trenne.......das haben wir ja auch schon hinter uns.....gescheitert ist. Aber es kann doch nicht sein das wir diese Frau unser leben so sehr beeinflussen lassen müssen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 19:33

Wieso nicht
ist meine meinung und wenn sie dir nicht passt dann ist das dein problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 19:47

Ich habe ja auch nie
geschrieben dass die ex dauergast bei denen sein soll und sie die 3 mal die woche zum kaffee trinken einladen sollen. aber klärende gespräche was zum beispiel die tochter betrifft müssen jawohl schon drin sein. aber wahrscheinlich wissen sowieso beide nicht mal was für ihr kind gut ist, sich vor dem kind prügeln und schreien ist unterste schublade. sowas machen menschen mit sozialverhalten nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 19:48

Es liest sich
für mich ein wenig so, als würde seine Ex entweder noch an ihm hängen - oder sie hat imense Hassgefühle gegen ihn. Ein normales "Verhältnis" ist das keinesfalls. Die Beiden müssen sich hinterfragen WAS es ist - und nur wenn die Ursache gefunden ist - kann man an der Lösung arbeiten. Sich vor dem Kind zu streiten und auch noch zu prügeln ist das allerletzte.

Es gibt leider viele Entscheidungen die gemeinsam getroffen werden müssen - auch in Zukunft ( Schule, evtl. wenn das Kind im KH ist usw. ) dieses an der Tür abgeben, wird nicht funktionieren. Zumal es auch für die/den Kleinen eine ganz furchtbare Situation wäre.

Positiv ist ( und das muss man auch mal erwähnen ) dass er sich um die Kleine kümmert ( Papawochenende ) und das sie es "zulässt". Da scheint es ja wenigstens Hirn geregnet zu haben - und das meine ich keinesfalls böse. Ich denke darauf kann man aufbauen. Sprich mit deinem Freund - meist können Männer den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen was da dran ist - seinem Kind zuliebe sollten alle mal runterkommen - und sich mal wie Erwachsene verhalten. Wenns nix bringt, dann such du das Gespräch mit ihr - ALLEINE. Damit sie sich öffnet und dir zuhört, könntest du ihr z.B. ein paar Blümchen mitbringen und ihr somit zeigen, dass du ihr gegenüber nicht feindlich gesinnt bist - sondern einfach nur nach einer Lösung suchst - im Sinne IHRES Kindes. Das müsste auch ihr einleuchten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 20:29

Ich fand Zoe`s
Absichten ziemlich vernünftig - sie sorgt sich offensichtlich um die eigene Beziehung und um das Wohl des Kindes. Es geht ihr sogar so nahe ( sorry - Zoe, dass ich in der 3. Person von dir spreche ) dass sie hier um Rat fragt. Ich finde das ziemlich angagiert von ihr und nur deshalb meine Idee mit dem Treffen von Frau zu Frau - sozusagen

Ich denke nicht dass die Eltern fähig dazu sind ein Gespräch zu führen, ohne zu streiten ( beschreibt Zoe zumindest so ) - auch weil der Kindsvater evtl zu stur ist - wer weiß das schon?

Den Vorschlag mit dem Mediator finde ich allerdings noch besser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2011 um 1:33

Puh ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
soll ichs lassen oder schaut es eh gut aus
Von: nimbus_12887173
neu
12. Juni 2011 um 20:31
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen