Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die dummheit der frauen

Die dummheit der frauen

7. September 2006 um 12:50

ich habe in den letzten tagen immer wieder meinen senf zu bestimmten problemen und beiträgen abgegeben. keine ahnung, ob es hilfreich war oder aber nicht! manche von euch kennen meine geschichte, andere nicht. aber das muss man auch gar nicht, weil sich die meisten probleme doch so ähneln.
ich würde euch jetzt gern bitten, mit mir die sache mal von außen zu betrachten.
ich saß letztens mit meinen weibern beim brunch und wir haben überlegt, woher die neuerlichen probleme mit männern (vielleicht liegt es an unserem alter, vielleicht ist es vorher nie aufgefallen, vielleicht war es schon immer so, vielleicht, vielleicht)herrühren könnten.
wir frauen haben uns in den letzten jahren so viel erkämpft, wir haben für uns so viel erreicht. aber wir lassen uns nach strich und faden belügen, betrügen und verarschen. was ist das? bringt eine weiterentwicklung es mit sich, dass man sich auf anderen gebieten zurückentwickelt? oder verfolgen die männer ihre teilweise bösartigen ziele noch vehementer, weil sie nicht schritt halten konnten? ich bin z.b. eine person, die sich nie vorstellen konnte, dass sie ein mann benutzt und demütigt und vor allem konnte ich mir nicht vorstellen, dass, sollte es einer versuchen, ich das auch noch mitmache! ich habe alles was man braucht, einen job, ein schönes zuhause, freunde, bin hübsch, hab n großes mundwerk, aber so dämlich, mich von diesem idioten zum affen machen zu lassen.

Mehr lesen

7. September 2006 um 12:57

"Hi"
ich verstehe Dich..Ich konnte mir auch nicht vorstellen,daß ich mal Geliebte eines verheirateten Mannes werden würde!!Ich habe immer den Standpunkt vertreten,daß man doch total bescheuert sein muß und das mir NIE so etwas passieren würde!!Da lag ich wohl voll daneben!

Ich bin auch nicht auf den Mund gefallen,bin hübsch,hab viele Freunde etc..und tu mir sowas an!ich kann es oft nicht fassen!!ICH??!!Sowas kann man doch mit MIR nicht machen!!Aber anscheinend doch!!

Wie gehts Dir denn momentan?
Meldet er sich nach seinem Urlaub wieder regelmäßig bei Dir?


Liebe Grüße

Gefällt mir

7. September 2006 um 13:11
In Antwort auf spinner695

"Hi"
ich verstehe Dich..Ich konnte mir auch nicht vorstellen,daß ich mal Geliebte eines verheirateten Mannes werden würde!!Ich habe immer den Standpunkt vertreten,daß man doch total bescheuert sein muß und das mir NIE so etwas passieren würde!!Da lag ich wohl voll daneben!

Ich bin auch nicht auf den Mund gefallen,bin hübsch,hab viele Freunde etc..und tu mir sowas an!ich kann es oft nicht fassen!!ICH??!!Sowas kann man doch mit MIR nicht machen!!Aber anscheinend doch!!

Wie gehts Dir denn momentan?
Meldet er sich nach seinem Urlaub wieder regelmäßig bei Dir?


Liebe Grüße

Dummheit?
Hat das wirklich was mit Dummheit zu tun? Ich glaube nicht. Bin selbst eine Frau, mal mehr mal weniger glücklich verheiratet, teilweise auch mal anderweitig verliebt, manchmal mit Trennungsgedanken beschäftigt aber manchmal auch mit einer enormen Stärke, aus all dem das positive zu sehen.

Hier in diesem Forum bündelt sich das Thema "Mann-Frau", wir sind hier in einem Frauenportal, was - leider - nur von wenigen Männern bereichert wird.

Ich habe einige sehr gute Freunde und darunter sind auch Männer. Und glaubt mir meine Damen, die Männer haben ähnliche Probleme mit uns. Sie verlieben sich eben auch mal Hals über Kopf in eine andere Frau. Wollen Sex mit einer anderen. Wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen. Nur der Unterschied: sie sind nicht so redseelig wie wir sondern machen das lieber mit sich selbst aus.. und das führt eben meist dazu, dass man resigniert.
Ich selbst bin froh, wenn ich mir objektive Meinungen zu meinen Liebesproblemen holen kann und nehme diese als Grundlage für meine Entscheidungen. Aber wenn man sich nicht dazu austauschen kann, kann man auch keine anderen Meinungen berücksichtigen und darüber nachdenken...und kurioser Weise sind es meist die Männer, die mich immer wieder mit ihren Statements und Einstellungen erstaunen.

Und was ich auch noch erwähnen möchte:
Nicht die Männer sind an unseren "Problemen" schuld, sondern wir selbst tragen den Großteil der Schuld. Wir träumen von Romantik, Sicherheit, Bestätigung, Unabhängigkeit.. Dinge, die sich eben nicht 24h täglich umsetzen lassen... und das lässt uns resignieren.

Vielleicht würde ich Dummheit mit Emotionalität ersetzen. Klingt doch netter.



Gefällt mir

7. September 2006 um 13:22

Keine Dummheit
Ich sehe das nicht als Dummheit. Männer und Frauen denken eben in vielen Dingen tendentiell unterschiedlich, und das sorgt für Konfliktstoff. Ich denke rein rational/logisch/zielorientiert, die meisten Frauen nur mit dem Herzen. Ich würde gerne mit vielen Frauen eine Beziehung haben, Frauen wollen das aber nicht, usw...

Es sind einfach nur unterschiedliche Ansichten/Wünsche/Denkweisen, aber keine Dummheit. Manchmal werden diese unterschiedlichen Sichtweisen eben durch Tricks/Betrügereien/etc. gelöst, z.B. wenn einer heimlich fremd geht, eine einem ein Kind unterschiebt, oder jemand lügt. Solche Sachen machen aber beide Geschlechter.

Gefällt mir

7. September 2006 um 13:46

Dito kann ich da nur sagen!
Du mußt doch wissen, daß zum Belügen, Betrügen und Verarschen IMMER 2 gehören; also ist IMMER auch eine andere Frau mit im Spiel, welche sehr häufig selbst verheiratet ist oden in einer festen Beziehung lebt. Somit belügt, betrügt und verarscht sie als Frau ihren ahnungslosen Mann und auch die ahnungslose Frau ihres Stechers. Charakterlose Arsch löcher sind beide, oder?

Gefällt mir

7. September 2006 um 14:10

Ich habe letzte Woche...
... folgenden Spruch von einem Macho gehört:

"Warum hat man die Frauen jahrtausendelang ausgebeutet und unterdrückt? - Weil es sich bewährt hat..."

Ich habe mich sehr über diesen Idioten aufgeregt, mich wirklich richtig geärgert. Aber was mich noch mehr geärgert hat, war, dass er recht hat.

Ja, ich glaube, wir Frauen sind dümmer. Durch unsere emotionalen Tiefen schaffen wir den idealen Nährboden für Ausbeutung und Verarsche.

Schaue ich mir die Frauen an, merke ich immer wieder: bis auf ein paar Einzelfälle sind es die Frauen, die arbeiten bis zum umfallen. Und damit sie schön brav weitermachen, lassen sie sich auch noch erzählen, dass nur sie zum 'Multitasking' geeignet sind, was bedeutet, dass sie noch mehr Arbeit aufgebrummt bekommen. Dies nur so als ganz kleines Beispiel...

Und in der Liebe sieht es ähnlich aus.

Ich bin übrigens nicht anders - nur mal so am Rande...

Alles Liebe

Anne

Gefällt mir

7. September 2006 um 14:14
In Antwort auf shandras

Dummheit?
Hat das wirklich was mit Dummheit zu tun? Ich glaube nicht. Bin selbst eine Frau, mal mehr mal weniger glücklich verheiratet, teilweise auch mal anderweitig verliebt, manchmal mit Trennungsgedanken beschäftigt aber manchmal auch mit einer enormen Stärke, aus all dem das positive zu sehen.

Hier in diesem Forum bündelt sich das Thema "Mann-Frau", wir sind hier in einem Frauenportal, was - leider - nur von wenigen Männern bereichert wird.

Ich habe einige sehr gute Freunde und darunter sind auch Männer. Und glaubt mir meine Damen, die Männer haben ähnliche Probleme mit uns. Sie verlieben sich eben auch mal Hals über Kopf in eine andere Frau. Wollen Sex mit einer anderen. Wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen. Nur der Unterschied: sie sind nicht so redseelig wie wir sondern machen das lieber mit sich selbst aus.. und das führt eben meist dazu, dass man resigniert.
Ich selbst bin froh, wenn ich mir objektive Meinungen zu meinen Liebesproblemen holen kann und nehme diese als Grundlage für meine Entscheidungen. Aber wenn man sich nicht dazu austauschen kann, kann man auch keine anderen Meinungen berücksichtigen und darüber nachdenken...und kurioser Weise sind es meist die Männer, die mich immer wieder mit ihren Statements und Einstellungen erstaunen.

Und was ich auch noch erwähnen möchte:
Nicht die Männer sind an unseren "Problemen" schuld, sondern wir selbst tragen den Großteil der Schuld. Wir träumen von Romantik, Sicherheit, Bestätigung, Unabhängigkeit.. Dinge, die sich eben nicht 24h täglich umsetzen lassen... und das lässt uns resignieren.

Vielleicht würde ich Dummheit mit Emotionalität ersetzen. Klingt doch netter.



Ich bin ganz deiner meinung,
aber es kommt immer auf die lage an! wenn es mir gutging mit ihm, war ich auch emotional, ging es mir schlecht mit ihm, war ich dumm!
un dnatürlich sind wir selbst schuld-das sagte ich ja auch in meinem ausgangsbeitrag!
und das ding mit der redseeligkeit ist mir auch immer wieder ein rätsel-wenn ich meine sorgen nicht loswerde, könnte ich explodieren, aber männer fressen es so lange in sich rein, bis die taten irrrational und unangemessen ausfallen (erlebnisse mit ein paar experten!)
meine freunde fragen sich nun auch schon seit geraumer zeit, warum ich mir selbst soviel mist mit diesem typen antue und ich fragmich das selber ja auch, aber konnte es bisher nicht lassen!

Gefällt mir

7. September 2006 um 15:11
In Antwort auf anne1967

Ich habe letzte Woche...
... folgenden Spruch von einem Macho gehört:

"Warum hat man die Frauen jahrtausendelang ausgebeutet und unterdrückt? - Weil es sich bewährt hat..."

Ich habe mich sehr über diesen Idioten aufgeregt, mich wirklich richtig geärgert. Aber was mich noch mehr geärgert hat, war, dass er recht hat.

Ja, ich glaube, wir Frauen sind dümmer. Durch unsere emotionalen Tiefen schaffen wir den idealen Nährboden für Ausbeutung und Verarsche.

Schaue ich mir die Frauen an, merke ich immer wieder: bis auf ein paar Einzelfälle sind es die Frauen, die arbeiten bis zum umfallen. Und damit sie schön brav weitermachen, lassen sie sich auch noch erzählen, dass nur sie zum 'Multitasking' geeignet sind, was bedeutet, dass sie noch mehr Arbeit aufgebrummt bekommen. Dies nur so als ganz kleines Beispiel...

Und in der Liebe sieht es ähnlich aus.

Ich bin übrigens nicht anders - nur mal so am Rande...

Alles Liebe

Anne

Diesen
Spruch musste ich mir während meiner Lehrzeit anhören, von einem der gerade mal ein Jahr vor mir ausgelernt hatte und der seine Macht an mir austesten wollte und es nicht geschafft hat.

Wir sehnen uns eben nach Liebe und Geborgenheit. Ein Mann der nicht alles das macht was wir wollen uns seinen Willen durchsetzt, bleibt uns eher in Erinnerung als der nette Mann.
Ich habe den Mann am meisten geliebt, der mich verarscht und benutzt hat, danach habe ich mir geschworen, dass möchte ich nicht mehr mitmachen.
Auf diese Männer springe ich mehr an, als auf liebe. Ich bin geständig.
Ich möchte aber nicht mehr unglücklich verliebt sein und meine Gefühle Achterbahn fahren.
Sobald so ein Mann in mein Leben kam und die Anzeichen wieder gegeben waren, wie es enden würde, bin ich kein Risiko mehr eingegangen und habe schweren Herzens, diese Beziehung nicht mehr vertieft um mich selbst zu schützen.

Gefällt mir

7. September 2006 um 16:07

Du bist eine starke frau!
das problem starker frauen besteht darin, dass ein geeigneter partner kaum noch zu finden ist. männer haben sich - wie du meiner meinung nach richtig bemerkt hast - nicht im gleichen tempo weiter entwickelt.

findest du nun einen mann der scheinbar stärker ist als du, dann hast du das was du suchst - oder? jeden anderen könntest du wohl schwer respektieren. keine ahnung ob es auch den starken und gleichzeitig ehrlichen mann gibt...sollte ich ihn finden werde ich berichten.

lg

rike

Gefällt mir

7. September 2006 um 16:16
In Antwort auf raketenfeger

Diesen
Spruch musste ich mir während meiner Lehrzeit anhören, von einem der gerade mal ein Jahr vor mir ausgelernt hatte und der seine Macht an mir austesten wollte und es nicht geschafft hat.

Wir sehnen uns eben nach Liebe und Geborgenheit. Ein Mann der nicht alles das macht was wir wollen uns seinen Willen durchsetzt, bleibt uns eher in Erinnerung als der nette Mann.
Ich habe den Mann am meisten geliebt, der mich verarscht und benutzt hat, danach habe ich mir geschworen, dass möchte ich nicht mehr mitmachen.
Auf diese Männer springe ich mehr an, als auf liebe. Ich bin geständig.
Ich möchte aber nicht mehr unglücklich verliebt sein und meine Gefühle Achterbahn fahren.
Sobald so ein Mann in mein Leben kam und die Anzeichen wieder gegeben waren, wie es enden würde, bin ich kein Risiko mehr eingegangen und habe schweren Herzens, diese Beziehung nicht mehr vertieft um mich selbst zu schützen.

Dann bist du aber
ein seltenes Exemplar Frau und wenn du das wirklich so handhabst, dann zolle ich dir allergrößten Respekt! Denn nur sehr wenige schaffen es, aus ihren Mustern auszubrechen. Und es ist in der Tat ein festes Muster, nachdem wir unseren Partner aussuchen. Der Spruch des Machos stimmt leider, ja. Gefühlsbetonte Wesen haben es immer schwerer im Leben. Aber - es wurde hier auch schon gesagt - zum Verar...en gehören immer zwei. Und ich für meinen Teil würde mich, hätte ich die Wahl, für den Mann entscheiden, der alltagstauglich ist und nicht für den, der mir gott weiß was erzählt und dann doch nicht macht. Ich bin da eben mehr Realist.

Aber wenn ich die Geschichten von den Geliebten höre, bin ich jedes Mal fassungslos, auf was für einen ausgelutschten Mist die Frauen immer wieder hereinfallen. Wenn es der Mann nur richtig anstellt, kann er manchen Frauen wirklich alles auftischen. Wer würde das nicht für seine Zwecke ausnutzen?

Gefällt mir

7. September 2006 um 16:17
In Antwort auf raketenfeger

Diesen
Spruch musste ich mir während meiner Lehrzeit anhören, von einem der gerade mal ein Jahr vor mir ausgelernt hatte und der seine Macht an mir austesten wollte und es nicht geschafft hat.

Wir sehnen uns eben nach Liebe und Geborgenheit. Ein Mann der nicht alles das macht was wir wollen uns seinen Willen durchsetzt, bleibt uns eher in Erinnerung als der nette Mann.
Ich habe den Mann am meisten geliebt, der mich verarscht und benutzt hat, danach habe ich mir geschworen, dass möchte ich nicht mehr mitmachen.
Auf diese Männer springe ich mehr an, als auf liebe. Ich bin geständig.
Ich möchte aber nicht mehr unglücklich verliebt sein und meine Gefühle Achterbahn fahren.
Sobald so ein Mann in mein Leben kam und die Anzeichen wieder gegeben waren, wie es enden würde, bin ich kein Risiko mehr eingegangen und habe schweren Herzens, diese Beziehung nicht mehr vertieft um mich selbst zu schützen.

Lieber Raketenfeger,
ich weiss, ich weiss...

Mir geht es doch genau wie Dir. Und ich glaube, jeder anderen Frau ebenso.

Aber was nun? Härter werden? Wahrscheinlich. Ich glaube ja schon ganz lange nicht mehr an die echte Liebe. Die, die hält ein Leben lang in Treue, in guten und in schlechten Tagen - alles Quatsch.

Außerdem bin ich überzeugt, dass in der heutigen Zeit jeder fremdgeht oder es tun wird - es ist nur eine Frage der Zeit. Die Beschaffung ist zu leicht geworden. Verheiratete Männer suchen ganz offen in Singlebörsen nach Geliebten. Die Begründung: verlorengegangene Leidenschaft, Wunsch nach Abwechslung...

Die Frauen, die an Treue glauben, sind Träumerinnen, die irgendwann brutal aufwachen werden.

Nur: die Gesellschaft wird irgendwo auch immer härter - und die Männer bekommen die Retourkutsche genauso ab, denn die Frauen machen es irgendwann genauso und betrügen die Männer sehr sehr hinterhältig (und dann ist das Geschrei der Männer immer groß...)

Wenn ich nun ganz ehrlich bin, muss ich sagen, dass wenn ich höre, ein Mann wurde betrogen, ich mittlerweile heimlich denke: "Der hat es bestimmt auch nicht anders verdient..."

Schon hart, oder?

Anne

Gefällt mir

7. September 2006 um 16:43
In Antwort auf rike15

Du bist eine starke frau!
das problem starker frauen besteht darin, dass ein geeigneter partner kaum noch zu finden ist. männer haben sich - wie du meiner meinung nach richtig bemerkt hast - nicht im gleichen tempo weiter entwickelt.

findest du nun einen mann der scheinbar stärker ist als du, dann hast du das was du suchst - oder? jeden anderen könntest du wohl schwer respektieren. keine ahnung ob es auch den starken und gleichzeitig ehrlichen mann gibt...sollte ich ihn finden werde ich berichten.

lg

rike

Rike,
genau hier liegt ein riesengroßes gesellschaftliches Problem, das diese ganze Untreue-Welle äusserst begünstigt. Es gibt keine guten Männer mehr.

Sie sind im Vergleich zu den Frauen zu schlecht ausgebildet, welche Frau nimmt einen Mann, der blöder ist als sie? (Kommt, jetzt mal bitte ehrlich sein, alle Frauen) Frauen wollen nach oben und nicht nach unten greifen. Das ist meine feste Überzeugung. Alle meine Erfahrungen haben dies bisher bestätigt.

Das bedeutet, es gibt nicht genügend Männer. Also zahlenmäßig, meine ich. Und für die 'Guten' besteht ein so hoher Bedarf, dass sie sich einfach zwei oder mehrere Frauen nehmen... Umgekehrt gibt es dieses Modell (eine Frau, ein Ehemann, ein Geliebter) nämlich so gut wie gar nicht.

Die anderen, also die Unterschicht bekommt gar keine Frau ab - höchstens so ein armes Würstchen aus dem Katalog (Fernost) oder so...

Traurig, aber leider wahr - und eine Besserung oder eine Lösung des Problems kann ich nicht erkennen...

Anne

Gefällt mir

7. September 2006 um 16:54
In Antwort auf anne1967

Rike,
genau hier liegt ein riesengroßes gesellschaftliches Problem, das diese ganze Untreue-Welle äusserst begünstigt. Es gibt keine guten Männer mehr.

Sie sind im Vergleich zu den Frauen zu schlecht ausgebildet, welche Frau nimmt einen Mann, der blöder ist als sie? (Kommt, jetzt mal bitte ehrlich sein, alle Frauen) Frauen wollen nach oben und nicht nach unten greifen. Das ist meine feste Überzeugung. Alle meine Erfahrungen haben dies bisher bestätigt.

Das bedeutet, es gibt nicht genügend Männer. Also zahlenmäßig, meine ich. Und für die 'Guten' besteht ein so hoher Bedarf, dass sie sich einfach zwei oder mehrere Frauen nehmen... Umgekehrt gibt es dieses Modell (eine Frau, ein Ehemann, ein Geliebter) nämlich so gut wie gar nicht.

Die anderen, also die Unterschicht bekommt gar keine Frau ab - höchstens so ein armes Würstchen aus dem Katalog (Fernost) oder so...

Traurig, aber leider wahr - und eine Besserung oder eine Lösung des Problems kann ich nicht erkennen...

Anne

Liebe anne
unsere meinungen gehen nicht so stark ausseinander - nur habe ich noch hoffnung und du hast sie irgendwo verloren.

ich habe einen starken mann an meiner seite - er suchte sich jedoch nicht die starke frau für seinen betrug, sondern eher den schwachen typen. aber ich gebe nicht auf und hoffe, dass er stark genug ist um sich zu ändern. nur meine naivität bin ich losgeworden - und das hast du - wie ich finde - weiter unten treffend erklärt.

lg

rike

Gefällt mir

7. September 2006 um 16:57
In Antwort auf rike15

Liebe anne
unsere meinungen gehen nicht so stark ausseinander - nur habe ich noch hoffnung und du hast sie irgendwo verloren.

ich habe einen starken mann an meiner seite - er suchte sich jedoch nicht die starke frau für seinen betrug, sondern eher den schwachen typen. aber ich gebe nicht auf und hoffe, dass er stark genug ist um sich zu ändern. nur meine naivität bin ich losgeworden - und das hast du - wie ich finde - weiter unten treffend erklärt.

lg

rike

Rike,
endlich nähern wir uns mal an... Lass uns feiern gehen...

Ich sag ja immer, wir Frauen sollten uns viel mehr solidarisieren, dann kann man uns auch nicht so schnell verarschen.......

Gefällt mir

7. September 2006 um 16:58
In Antwort auf anne1967

Rike,
endlich nähern wir uns mal an... Lass uns feiern gehen...

Ich sag ja immer, wir Frauen sollten uns viel mehr solidarisieren, dann kann man uns auch nicht so schnell verarschen.......


gerne...

Gefällt mir

8. September 2006 um 9:13
In Antwort auf anne1967

Lieber Raketenfeger,
ich weiss, ich weiss...

Mir geht es doch genau wie Dir. Und ich glaube, jeder anderen Frau ebenso.

Aber was nun? Härter werden? Wahrscheinlich. Ich glaube ja schon ganz lange nicht mehr an die echte Liebe. Die, die hält ein Leben lang in Treue, in guten und in schlechten Tagen - alles Quatsch.

Außerdem bin ich überzeugt, dass in der heutigen Zeit jeder fremdgeht oder es tun wird - es ist nur eine Frage der Zeit. Die Beschaffung ist zu leicht geworden. Verheiratete Männer suchen ganz offen in Singlebörsen nach Geliebten. Die Begründung: verlorengegangene Leidenschaft, Wunsch nach Abwechslung...

Die Frauen, die an Treue glauben, sind Träumerinnen, die irgendwann brutal aufwachen werden.

Nur: die Gesellschaft wird irgendwo auch immer härter - und die Männer bekommen die Retourkutsche genauso ab, denn die Frauen machen es irgendwann genauso und betrügen die Männer sehr sehr hinterhältig (und dann ist das Geschrei der Männer immer groß...)

Wenn ich nun ganz ehrlich bin, muss ich sagen, dass wenn ich höre, ein Mann wurde betrogen, ich mittlerweile heimlich denke: "Der hat es bestimmt auch nicht anders verdient..."

Schon hart, oder?

Anne

Ich
denke so ähnlich wie Du. Ja, die meisten Männer gehen fremd und weißt Du was? Ich möchte es gar nicht wissen. Ich bin sehr misstrauisch bei Männern und das verstärkt alles noch.

Mein Freund ist bisher einmal fremgegangen, seiner Ex weil er mit Ihr 2 Jahre keinen Sex hatte. Sogar er, der eigentlich nicht wirklich der Typ dafür ist und nicht mal anderen Frauen hinterherschaut. Klar, es ist sicher keine Engel, aber sehr anständig in dieser Sache.

Das macht mir dann schon Angst und ich denke er könnte es wieder tun, wenn die Beziehung den Alltagstrott eingeholt hat. Ich würde es nicht wissen wollen, da bleibe ich lieber Naiv und möchte nichts von den Fremdgehereien wissen, auch nicht wenn es mein Freund tuen würde. Sollte ich es erfahren, dann wurde mein Vertrauen schwer geschädigt und ich müsste es glaube ich beenden, da ich so ein Vertrauensbruch nur schwer verkraften könnte. Das ist eben die Arbeit der vorherigen Männer gewesen und ich sehe mittlerweile auch jeden Mann gleich, sowie Du.
Ich finde es auch traurig, so eine Einstellung zu haben.

Aber ich habe auch irgendwann mal das Schema geändert. Die Männer die ich wollte waren in einer festen Beziehung oder Beziehungsunfähig, diesen Männern gehe ich aus dem Weg, den es gibt mir nur Leid mehr nicht. Das habe ich schon erkannt und habe seitdem die erste lange Beziehung, weil ich mich auf einen anderen Typ Mann eingelassen habe.

Gefällt mir

8. September 2006 um 9:56
In Antwort auf dito15

Ich bin ganz deiner meinung,
aber es kommt immer auf die lage an! wenn es mir gutging mit ihm, war ich auch emotional, ging es mir schlecht mit ihm, war ich dumm!
un dnatürlich sind wir selbst schuld-das sagte ich ja auch in meinem ausgangsbeitrag!
und das ding mit der redseeligkeit ist mir auch immer wieder ein rätsel-wenn ich meine sorgen nicht loswerde, könnte ich explodieren, aber männer fressen es so lange in sich rein, bis die taten irrrational und unangemessen ausfallen (erlebnisse mit ein paar experten!)
meine freunde fragen sich nun auch schon seit geraumer zeit, warum ich mir selbst soviel mist mit diesem typen antue und ich fragmich das selber ja auch, aber konnte es bisher nicht lassen!

Früher und Heute...
Also ich glaube noch daran, daß es auch ehrliche und treue Männer gibt, die trotzdem gutes Geld verdienen in einem Job der ihnen spaß macht. Und vielleicht bin ich auch naiv, weil ich noch an die einzig wahre große Liebe im Leben glaube... Egal, ich denke das Problem unserer Zeit ist einfach, daß sich die Frauen verändert haben, ihre Ansprüche größer geworden sind als früher. Ich denke früher wurde auch gelogen und betrogen, aber die Frauen haben sich nicht so beschwert und es einfach hingenommen, weil sie ja eh nichts zu melden hatten. Heute wird einem auch alles zu einfach gemacht, man kann sich ja relativ schnell und einfach trennen oder scheiden lassen. Viele hören auch einfach auf an der Beziehung zu arbeiten, dem Alltagstrott zu widersprechen und den Partner zu umgarnen. Man fühlt sich sicher in der Beziehung und manchmal fühlt man sich dem Partner vielleicht auch zu sicher! Wenn ich mir manchmal auch die Ehefrauen angucke, sorry, aber manch eine läßt sich mit der Zeit sehr gehen, scheint ihr nicht mehr so wichtig zu sein, für den Partner attraktiv zu sein, grade wenn Kinder dazu kommen merke ich es oft. Und was auch ein großes Manko unserer Zeit ist, daß viele Paare einfach nicht mehr miteinander reden, nein da wird oft lieber Ferngesehen oder sonstwas.

In meinen Augen ist eine Ehe zu führen einer der härtesten Jobs überhaupt! Man sollte täglich an der Beziehung arbeiten und auch bei Problemen nicht so einfach aufgeben!

In diesem Sinne, noch ein schönes Wochenende!

Gefällt mir

8. September 2006 um 10:25
In Antwort auf heimliche

Früher und Heute...
Also ich glaube noch daran, daß es auch ehrliche und treue Männer gibt, die trotzdem gutes Geld verdienen in einem Job der ihnen spaß macht. Und vielleicht bin ich auch naiv, weil ich noch an die einzig wahre große Liebe im Leben glaube... Egal, ich denke das Problem unserer Zeit ist einfach, daß sich die Frauen verändert haben, ihre Ansprüche größer geworden sind als früher. Ich denke früher wurde auch gelogen und betrogen, aber die Frauen haben sich nicht so beschwert und es einfach hingenommen, weil sie ja eh nichts zu melden hatten. Heute wird einem auch alles zu einfach gemacht, man kann sich ja relativ schnell und einfach trennen oder scheiden lassen. Viele hören auch einfach auf an der Beziehung zu arbeiten, dem Alltagstrott zu widersprechen und den Partner zu umgarnen. Man fühlt sich sicher in der Beziehung und manchmal fühlt man sich dem Partner vielleicht auch zu sicher! Wenn ich mir manchmal auch die Ehefrauen angucke, sorry, aber manch eine läßt sich mit der Zeit sehr gehen, scheint ihr nicht mehr so wichtig zu sein, für den Partner attraktiv zu sein, grade wenn Kinder dazu kommen merke ich es oft. Und was auch ein großes Manko unserer Zeit ist, daß viele Paare einfach nicht mehr miteinander reden, nein da wird oft lieber Ferngesehen oder sonstwas.

In meinen Augen ist eine Ehe zu führen einer der härtesten Jobs überhaupt! Man sollte täglich an der Beziehung arbeiten und auch bei Problemen nicht so einfach aufgeben!

In diesem Sinne, noch ein schönes Wochenende!

Scheint ihr nicht mehr so wichtig zu sein, für den Partner attraktiv zu sein,
hast du dir auch schon mal so manch einen ehemann angeschaut?

ja - es ist alles so einfach in der theorie - besonders wenn kinder da sind - die frau nicht mehr arbeitet - das geld knapp ist und die kinder permanent neu eingekleidet werden müssen - die figur nicht mehr die gleiche ist - aber das geld nicht reicht um neue klamotten zu kaufen, denn auch der mann muss im büro gut gekleidet sein und das hat priorität...

ein hartes leben und ich finde der mann an der seite dieser frau ist wirklich zu bemitleiden.

Gefällt mir

8. September 2006 um 10:32
In Antwort auf anne1967

Rike,
genau hier liegt ein riesengroßes gesellschaftliches Problem, das diese ganze Untreue-Welle äusserst begünstigt. Es gibt keine guten Männer mehr.

Sie sind im Vergleich zu den Frauen zu schlecht ausgebildet, welche Frau nimmt einen Mann, der blöder ist als sie? (Kommt, jetzt mal bitte ehrlich sein, alle Frauen) Frauen wollen nach oben und nicht nach unten greifen. Das ist meine feste Überzeugung. Alle meine Erfahrungen haben dies bisher bestätigt.

Das bedeutet, es gibt nicht genügend Männer. Also zahlenmäßig, meine ich. Und für die 'Guten' besteht ein so hoher Bedarf, dass sie sich einfach zwei oder mehrere Frauen nehmen... Umgekehrt gibt es dieses Modell (eine Frau, ein Ehemann, ein Geliebter) nämlich so gut wie gar nicht.

Die anderen, also die Unterschicht bekommt gar keine Frau ab - höchstens so ein armes Würstchen aus dem Katalog (Fernost) oder so...

Traurig, aber leider wahr - und eine Besserung oder eine Lösung des Problems kann ich nicht erkennen...

Anne

Oje!
Jetzt aber..."Es gibt keine guten Männer mehr."

Ich habe noch nie nachgedacht ob der Mann, den ich liebe intelligenter ist als ich, oder nicht. Und Bildung hat nichts mit Intelligenz zu tun; im Moment bin ich ganz verrückt nach einem, der nicht soo gebildet ist, aber er weiß genug um mich glücklich zu machen...

"Umgekehrt gibt es dieses Modell (eine Frau, ein Ehemann, ein Geliebter ) nämlich so gut wie gar nicht." Woher weisst DU das?
Vielleicht schämen sich betrogene Ehemänner mehr als Frauen, sich in Foren ihren Kummer von der Seele zu schreiben? Vielleicht bringt ihnen das nichts? Männer sind bekanntlich "anders" gestrickt als wir!Vielleicht reden Frauen umgekehrt nicht so offen darüber, wenn sie fremdgehen? Sie kennen ihre Geschlechtsgenossinnen schließlich; bei dem Thema packt fast jede ihre angestaubten, moralinsauren Vorstellungen von der idealen Ehe aus und "steinigt" fleissig mit!
Ich übrigens, kann über das Modell "Eine Frau, Ehemann, ein Geliebter" berichten, tue es aber nicht mehr, aus besagten Gründen. Ich habe um meine Ehe gekämpft; jahrelang geredet, gebeten, diskutiert, geliebt und verzweifelt. Ich bleibe bei meinem Mann, weil wir 2 Kinder haben und ich sie nicht verlassen kann. Mitnehmen wäre auch furchtbar für sie; also bleibe ich und bin inkonsequent untreu! Mein Mann hat nicht mehr das Bedürfnis mit mir zu schlafen; es bringt ihm nichts! So! Damit soll ich mich abfinden ( gibt ja auch schlimmeres, ne?) oder gehen?! Für mich ist das der Ausdruck von ehelicher Liebe an sich; dem anderen so nah sein zu wollen, wie es geht. Ich weiss, dass mein Mann mich auf seine Art liebt. Ich kriege es aber nie mehr auf meine Art gezeigt!!
Was glaubt ihr, wie viele Ehefrauen es gibt, die nicht damit leben können sexuell nicht mehr geliebt, gebraucht, gewollt zu werden? Glaubt ihr, die geben alle ihre Ehe auf, deswegen? Ist das, das einzig ethisch vertretbare; dann zu gehen, wenn man die Defizite nicht mehr erträgt?

Sorry, bin rat- und verständnislos!

Gefällt mir

8. September 2006 um 11:25
In Antwort auf rike15

Scheint ihr nicht mehr so wichtig zu sein, für den Partner attraktiv zu sein,
hast du dir auch schon mal so manch einen ehemann angeschaut?

ja - es ist alles so einfach in der theorie - besonders wenn kinder da sind - die frau nicht mehr arbeitet - das geld knapp ist und die kinder permanent neu eingekleidet werden müssen - die figur nicht mehr die gleiche ist - aber das geld nicht reicht um neue klamotten zu kaufen, denn auch der mann muss im büro gut gekleidet sein und das hat priorität...

ein hartes leben und ich finde der mann an der seite dieser frau ist wirklich zu bemitleiden.

Ja habe ich....
ICH nenne diese Ehemänner immer typisch Deutscher Mann, bequemer Sessel, Fußball im TV und ein kühles Bier in der Hand! Und genauso sehen sie dann auch aus! Aber ich dachte es geht hier grad um untreue Männer und die Naivität/Dummheit der Frauen.

In der Theorie ist immer alles einfach, deshalb sage ich ja ich empfinde eine Beziehung als harten Job, jedenfalls wenn sie dauerhaft bestehen soll. Ich habe zu Deinen Zeilen da oben eine eigene Meinung, sorry, habe 2 Kinder geboren und auch schwangerschaftsstreifen..... Aber trotzdem möchte ich für mich gut aussehen, mich gut fühlen und für "Männer" attraktiv sein. Denke das wünscht sich doch insgeheim jede Frau. Tja, von nichts kommt eben nichts, also sollte Frau dafür auch etwas tun! Ach nein, bei manchen geht das ja nicht, weil sie nicht mehr arbeiten und 24h mit der Mutter- und Hausfrauenrolle beschäftigt sind, sorry, aber dann brauchen sie sich auch nicht wundern, wenn ihre Männer sich woanders holen, was sie zu Hause nicht mehr bekommen. Das das Geld knapp ist kann ich mir gut vorstellen, aber wenn man nur noch Mutter und Hausfrau sein will/kann... Ich finde es gibt immer eine Möglichkeit nebenbei Geld zu verdienen, man muß eben nur wollen und vielleicht mal in bißchen organisieren. Es trifft nicht auf jeden zu, manchmal geht es auch einfach nicht anders, aber meistens ist es für die Frauen doch auch schön bequem. Er verdient das Geld, sie kümmert sich um die Kinder und den Haushalt. Wie im Mittelalter! Die Frauen vernachlässigen sich selbst und ihr eigenes Leben, und ehrlich gesagt so eine Frau würde ich mir auch nicht wünschen.

Ich möchte aber klar sagen, daß ich fremdgehende Männer nicht gutheiße! Es ist Lug und Betrug und deshalb verachtenswert, aber manchmal kann ich sie eben doch auch verstehen.

Gefällt mir

8. September 2006 um 11:37
In Antwort auf heimliche

Früher und Heute...
Also ich glaube noch daran, daß es auch ehrliche und treue Männer gibt, die trotzdem gutes Geld verdienen in einem Job der ihnen spaß macht. Und vielleicht bin ich auch naiv, weil ich noch an die einzig wahre große Liebe im Leben glaube... Egal, ich denke das Problem unserer Zeit ist einfach, daß sich die Frauen verändert haben, ihre Ansprüche größer geworden sind als früher. Ich denke früher wurde auch gelogen und betrogen, aber die Frauen haben sich nicht so beschwert und es einfach hingenommen, weil sie ja eh nichts zu melden hatten. Heute wird einem auch alles zu einfach gemacht, man kann sich ja relativ schnell und einfach trennen oder scheiden lassen. Viele hören auch einfach auf an der Beziehung zu arbeiten, dem Alltagstrott zu widersprechen und den Partner zu umgarnen. Man fühlt sich sicher in der Beziehung und manchmal fühlt man sich dem Partner vielleicht auch zu sicher! Wenn ich mir manchmal auch die Ehefrauen angucke, sorry, aber manch eine läßt sich mit der Zeit sehr gehen, scheint ihr nicht mehr so wichtig zu sein, für den Partner attraktiv zu sein, grade wenn Kinder dazu kommen merke ich es oft. Und was auch ein großes Manko unserer Zeit ist, daß viele Paare einfach nicht mehr miteinander reden, nein da wird oft lieber Ferngesehen oder sonstwas.

In meinen Augen ist eine Ehe zu führen einer der härtesten Jobs überhaupt! Man sollte täglich an der Beziehung arbeiten und auch bei Problemen nicht so einfach aufgeben!

In diesem Sinne, noch ein schönes Wochenende!

Früher und heute...
ja, ich denke, dass ist ein gutes Argument. Uns Frauen steht doch heute vielmehr offen! Die Gesellschaft wird "toleranter", in verschiedenen Medien wird offen über Untreue,Sexualität geschrieben und diskutiert. Das macht das ganze angenehmer. Der Markt ist groß, die Versuchung lauert an jeder Ecke.. und daher ist es nicht verwunderlich, dass es zu Missverständnissen, Konflikten zwischen Mann und Frau kommt.. und ja, die Zeit ist knapp und Reden ist ungemütlich.

Trotzdem störe ich mich an dem Begriff Dummheit. Wir sind nicht dumm, sondern Frauen sowie Männer haben einfach Denkblockaden und halten viell. noch an Mythen wie ewige Liebe fest.
Liebe ist in meinen Augen nicht, jemanden ein Lebenlang körperlich treu zu sein, sondern ihn eine gewisse Freiheit zu gewähren.
Ein von hand aufgezogener Vogel kommt trotz Freiheit auch wieder zu seinem Besitzer zurück, ein Vogel im Käfig wird jede Gelegenheit nutzen, um auszubrechen.. das liegt in der Natur und ich denke, die tratitionellen Lebensmodelle sind überaltert, nicht mehr zeitgemäß.

Gefällt mir

8. September 2006 um 12:05
In Antwort auf taeschchen

Oje!
Jetzt aber..."Es gibt keine guten Männer mehr."

Ich habe noch nie nachgedacht ob der Mann, den ich liebe intelligenter ist als ich, oder nicht. Und Bildung hat nichts mit Intelligenz zu tun; im Moment bin ich ganz verrückt nach einem, der nicht soo gebildet ist, aber er weiß genug um mich glücklich zu machen...

"Umgekehrt gibt es dieses Modell (eine Frau, ein Ehemann, ein Geliebter ) nämlich so gut wie gar nicht." Woher weisst DU das?
Vielleicht schämen sich betrogene Ehemänner mehr als Frauen, sich in Foren ihren Kummer von der Seele zu schreiben? Vielleicht bringt ihnen das nichts? Männer sind bekanntlich "anders" gestrickt als wir!Vielleicht reden Frauen umgekehrt nicht so offen darüber, wenn sie fremdgehen? Sie kennen ihre Geschlechtsgenossinnen schließlich; bei dem Thema packt fast jede ihre angestaubten, moralinsauren Vorstellungen von der idealen Ehe aus und "steinigt" fleissig mit!
Ich übrigens, kann über das Modell "Eine Frau, Ehemann, ein Geliebter" berichten, tue es aber nicht mehr, aus besagten Gründen. Ich habe um meine Ehe gekämpft; jahrelang geredet, gebeten, diskutiert, geliebt und verzweifelt. Ich bleibe bei meinem Mann, weil wir 2 Kinder haben und ich sie nicht verlassen kann. Mitnehmen wäre auch furchtbar für sie; also bleibe ich und bin inkonsequent untreu! Mein Mann hat nicht mehr das Bedürfnis mit mir zu schlafen; es bringt ihm nichts! So! Damit soll ich mich abfinden ( gibt ja auch schlimmeres, ne?) oder gehen?! Für mich ist das der Ausdruck von ehelicher Liebe an sich; dem anderen so nah sein zu wollen, wie es geht. Ich weiss, dass mein Mann mich auf seine Art liebt. Ich kriege es aber nie mehr auf meine Art gezeigt!!
Was glaubt ihr, wie viele Ehefrauen es gibt, die nicht damit leben können sexuell nicht mehr geliebt, gebraucht, gewollt zu werden? Glaubt ihr, die geben alle ihre Ehe auf, deswegen? Ist das, das einzig ethisch vertretbare; dann zu gehen, wenn man die Defizite nicht mehr erträgt?

Sorry, bin rat- und verständnislos!

Ist das, das einzig ethisch vertretbare; dann zu gehen,
nein - ich würde mir auch eine außenbeziehung suchen und es ihm aber voher sagen.

das wäre allen gegenüber fair.

Gefällt mir

8. September 2006 um 12:11
In Antwort auf rike15

Du bist eine starke frau!
das problem starker frauen besteht darin, dass ein geeigneter partner kaum noch zu finden ist. männer haben sich - wie du meiner meinung nach richtig bemerkt hast - nicht im gleichen tempo weiter entwickelt.

findest du nun einen mann der scheinbar stärker ist als du, dann hast du das was du suchst - oder? jeden anderen könntest du wohl schwer respektieren. keine ahnung ob es auch den starken und gleichzeitig ehrlichen mann gibt...sollte ich ihn finden werde ich berichten.

lg

rike

Das problem, das
weiterhin besteht, ist ja-"frau" hat ja schon früh die einsicht, dass sie sich ausnutzen und verarschen lässt, oder meint ihr, dass ich noch daran glaubte, er würde seine frau nach über 2 jahren verlassen? nein! aber diese blinde hoffnung wollte nicht verschwinden, man hat jeden ausbruch, den er hatte als "nicht-mit-der-situation-klar-kommen" entschuldigt, oder ich speziell bei meinem, dass er mit dem neuen gefühl was liebe heißt nicht zurechtkommt! nein! das war es alles nicht-er will einfach dieses andere leben! er liebt sie nicht, also interessiert es ihn nicht, was sie tut-ergo-er brauch sich keine platte zu machen, er hat jeden tag sein essen, seine wäsche ist gewaschen, die hat keine spontanen einfälle, zieht seine tochter groß, die ihn anhimmelt, wenn er mal zu haus ist! er hat sein "zweitzuhause", wo er sofort hinfährt, wenn feierabend ist und um 10 oder 11 ist er zuhause-ich sehe ein, ein sehr bequemes leben. ich verstehe, dass er sowas nich aufgibt, schon gar nich für etwas, was man nicht mal ausprobieren konnte!!!
so und alles das wußte ich fast von anfang an-nö, trotzdem hab ich mich zum affen gemacht! das ist doch so dämlich! aber vielleicht ist es wirklich so-ich habe mich das erste mal geborgen gefühlt, klein und schwach-was für ein gefühl! ich war einfach frau!!! und darüber habe ich meinen kopf abgestellt und einfach die tatsachen nicht gesehen!

Gefällt mir

8. September 2006 um 12:13
In Antwort auf rike15

Du bist eine starke frau!
das problem starker frauen besteht darin, dass ein geeigneter partner kaum noch zu finden ist. männer haben sich - wie du meiner meinung nach richtig bemerkt hast - nicht im gleichen tempo weiter entwickelt.

findest du nun einen mann der scheinbar stärker ist als du, dann hast du das was du suchst - oder? jeden anderen könntest du wohl schwer respektieren. keine ahnung ob es auch den starken und gleichzeitig ehrlichen mann gibt...sollte ich ihn finden werde ich berichten.

lg

rike

Das problem an vermeintlich starken Frauen ist,
dass wenn Sie an einen stärkeren Partner treffen, sie sich meistens versuchen über denjenigen zu heben, und wenn es ihnen nicht gelingt, sich daraus ein seltsamer Machtkampf entwickelt. Meine Ex hat unsere Beziehung mit den Worten beendet, dass sie es nicht schaffen würde mir nicht nur ebenbürtig, sondern überlegen zu sein. Damals hatte ich schon längst ne neue, von daher war es mir auch schon egal

Schönes WE
P71

Gefällt mir

8. September 2006 um 12:15
In Antwort auf heimliche

Ja habe ich....
ICH nenne diese Ehemänner immer typisch Deutscher Mann, bequemer Sessel, Fußball im TV und ein kühles Bier in der Hand! Und genauso sehen sie dann auch aus! Aber ich dachte es geht hier grad um untreue Männer und die Naivität/Dummheit der Frauen.

In der Theorie ist immer alles einfach, deshalb sage ich ja ich empfinde eine Beziehung als harten Job, jedenfalls wenn sie dauerhaft bestehen soll. Ich habe zu Deinen Zeilen da oben eine eigene Meinung, sorry, habe 2 Kinder geboren und auch schwangerschaftsstreifen..... Aber trotzdem möchte ich für mich gut aussehen, mich gut fühlen und für "Männer" attraktiv sein. Denke das wünscht sich doch insgeheim jede Frau. Tja, von nichts kommt eben nichts, also sollte Frau dafür auch etwas tun! Ach nein, bei manchen geht das ja nicht, weil sie nicht mehr arbeiten und 24h mit der Mutter- und Hausfrauenrolle beschäftigt sind, sorry, aber dann brauchen sie sich auch nicht wundern, wenn ihre Männer sich woanders holen, was sie zu Hause nicht mehr bekommen. Das das Geld knapp ist kann ich mir gut vorstellen, aber wenn man nur noch Mutter und Hausfrau sein will/kann... Ich finde es gibt immer eine Möglichkeit nebenbei Geld zu verdienen, man muß eben nur wollen und vielleicht mal in bißchen organisieren. Es trifft nicht auf jeden zu, manchmal geht es auch einfach nicht anders, aber meistens ist es für die Frauen doch auch schön bequem. Er verdient das Geld, sie kümmert sich um die Kinder und den Haushalt. Wie im Mittelalter! Die Frauen vernachlässigen sich selbst und ihr eigenes Leben, und ehrlich gesagt so eine Frau würde ich mir auch nicht wünschen.

Ich möchte aber klar sagen, daß ich fremdgehende Männer nicht gutheiße! Es ist Lug und Betrug und deshalb verachtenswert, aber manchmal kann ich sie eben doch auch verstehen.

Aber manchmal kann ich sie eben doch auch verstehen.
dann solltest du mal versuchen mir das näher zu bringen, weil ich es nicht schaffe.

für mich entstehen beziehungsprobleme nunmal nicht einseitig. du siehst es alles so bilderbuchmäßig. alle frauen sind gleich stark und haben die gleichen voraussetzungen - also fein vergleichen und stempel "selbst dran schuld" aufdrücken.

nun, auch ich habe 2 kinder und auch ich habe immer alles getan um mir selbst zu gefallen. jetzt habe ich auch genügend geld dazu, weil ich die karriereleiter hochgefallen bin, aber es gab eine zeit inder ich auf alles materielle für mich verzichten musste - und ich kenne viele frauen die das immer noch müssen. ehrlich, es fällt mir schwer zu glauben, dass eine frau freiwillig zum lumpen wird. du setzt das einfach so vorraus...

Gefällt mir

8. September 2006 um 12:19
In Antwort auf para71

Das problem an vermeintlich starken Frauen ist,
dass wenn Sie an einen stärkeren Partner treffen, sie sich meistens versuchen über denjenigen zu heben, und wenn es ihnen nicht gelingt, sich daraus ein seltsamer Machtkampf entwickelt. Meine Ex hat unsere Beziehung mit den Worten beendet, dass sie es nicht schaffen würde mir nicht nur ebenbürtig, sondern überlegen zu sein. Damals hatte ich schon längst ne neue, von daher war es mir auch schon egal

Schönes WE
P71

Sondern überlegen zu sein
seltsames ziel para.

auch dir ein schönes we

Gefällt mir

8. September 2006 um 12:41
In Antwort auf taeschchen

Oje!
Jetzt aber..."Es gibt keine guten Männer mehr."

Ich habe noch nie nachgedacht ob der Mann, den ich liebe intelligenter ist als ich, oder nicht. Und Bildung hat nichts mit Intelligenz zu tun; im Moment bin ich ganz verrückt nach einem, der nicht soo gebildet ist, aber er weiß genug um mich glücklich zu machen...

"Umgekehrt gibt es dieses Modell (eine Frau, ein Ehemann, ein Geliebter ) nämlich so gut wie gar nicht." Woher weisst DU das?
Vielleicht schämen sich betrogene Ehemänner mehr als Frauen, sich in Foren ihren Kummer von der Seele zu schreiben? Vielleicht bringt ihnen das nichts? Männer sind bekanntlich "anders" gestrickt als wir!Vielleicht reden Frauen umgekehrt nicht so offen darüber, wenn sie fremdgehen? Sie kennen ihre Geschlechtsgenossinnen schließlich; bei dem Thema packt fast jede ihre angestaubten, moralinsauren Vorstellungen von der idealen Ehe aus und "steinigt" fleissig mit!
Ich übrigens, kann über das Modell "Eine Frau, Ehemann, ein Geliebter" berichten, tue es aber nicht mehr, aus besagten Gründen. Ich habe um meine Ehe gekämpft; jahrelang geredet, gebeten, diskutiert, geliebt und verzweifelt. Ich bleibe bei meinem Mann, weil wir 2 Kinder haben und ich sie nicht verlassen kann. Mitnehmen wäre auch furchtbar für sie; also bleibe ich und bin inkonsequent untreu! Mein Mann hat nicht mehr das Bedürfnis mit mir zu schlafen; es bringt ihm nichts! So! Damit soll ich mich abfinden ( gibt ja auch schlimmeres, ne?) oder gehen?! Für mich ist das der Ausdruck von ehelicher Liebe an sich; dem anderen so nah sein zu wollen, wie es geht. Ich weiss, dass mein Mann mich auf seine Art liebt. Ich kriege es aber nie mehr auf meine Art gezeigt!!
Was glaubt ihr, wie viele Ehefrauen es gibt, die nicht damit leben können sexuell nicht mehr geliebt, gebraucht, gewollt zu werden? Glaubt ihr, die geben alle ihre Ehe auf, deswegen? Ist das, das einzig ethisch vertretbare; dann zu gehen, wenn man die Defizite nicht mehr erträgt?

Sorry, bin rat- und verständnislos!

Da muss ich
dir recht geben taeschen. Nachdem ich meine machtkämpfende Ex, von beruf Umweltingenieur ad acta gelegt habe (ich selbst bin Wirtschaftsinformatiker), bin ich einer Arzthelferin verfallen, besser gesagt ihrer Weltoffenen Art, Ihrer Intelligenz und ihren Ansichten. Es ist so schön mit ihr allein schon zu reden, dass wir manchmal bis 6 Uhr in der früh über Gott und die Welt philosophieren können und glücklich sind.
Ich habe mich in dem Jahr, seit ich mit ihr zusammen bin, sehr zu meinem Vorteil geändert und auch viel von Ihr gelernt, wobei ich knapp 10 Jahre älter bin als sie.
Trotz Ihrer wunderbaren Art ist sie immernoch eine Frau geblieben, und hat auch keine Ambitionen, sich durch bessere berufliche Qualifikationen zu einer "besseren Frau" zu verändern. Wie du schon gesagt hast, Bildung hat nichts mit Intelligenz zu tun.
Frauen die das behaupten, sind eigentlich schon wieder ungebildet

so long
P71

Gefällt mir

8. September 2006 um 13:00

Liebe dito,
es ist doch toll dass sich die gesellschaft dahingehend entwickelt hat dass frauen heute in vielen bereichen die gleichen chancen haben wie männer. ich finde es toll und bin unglaublich stolz auf meine frau, die eine führungsposition innehat und lauter männern den ton angibt .

ich glaube nicht dass es diese "probleme", die du ansprichst, erst seit kurzem gibt. die konstellationen die du ansprichst, ehemann, ehefrau und geliebte, gibt es wahrscheinlich schon ewig - nur wurde noch nie so offen und so häufig darüber gesprochen wie heutzutage. früher lief das glaube ich alles verschwiegener ab.

manchmal, wenn ich hier lese, finde ich es auch haarsträubend, wie frau sich ihre wahrheit zurechtzimmert. die geliebten verteidigen die armen fremdgeher, die ehefrauen wettern auf die geliebten und die paar männer hier verstehen nur noch bahnhof , merken aber, dass frau seltenst die schuld an der misere beim mann sucht. wie praktisch .
ich würde es aber nicht als dummheit bezeichnen, ich glaube einfach, dass frauen zu viel tieferen und innigeren gefühlen fähig sind als die meisten männer. frauen lieben intensiver und anders, fühlen mehr - und leiden dadurch auch oft schlimmer als der mann.

Du hast alles gegeben, hast gekämpft - und verloren. Hinterher ist man doch immer schlauer....Du bist nicht dumm gewesen, Du hast geliebt! Und Liebe macht nicht dumm, nur eben manchmal blind für die Realität.

Liebe Grüße
Michael

Gefällt mir

8. September 2006 um 13:21
In Antwort auf dito15

Ich bin ganz deiner meinung,
aber es kommt immer auf die lage an! wenn es mir gutging mit ihm, war ich auch emotional, ging es mir schlecht mit ihm, war ich dumm!
un dnatürlich sind wir selbst schuld-das sagte ich ja auch in meinem ausgangsbeitrag!
und das ding mit der redseeligkeit ist mir auch immer wieder ein rätsel-wenn ich meine sorgen nicht loswerde, könnte ich explodieren, aber männer fressen es so lange in sich rein, bis die taten irrrational und unangemessen ausfallen (erlebnisse mit ein paar experten!)
meine freunde fragen sich nun auch schon seit geraumer zeit, warum ich mir selbst soviel mist mit diesem typen antue und ich fragmich das selber ja auch, aber konnte es bisher nicht lassen!

Bitte
das buch unbedingt lesen "Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus"
Bitte Akzeptanz für die Art der männlichen Problembewältigung finden!
Übrigens auch gut für Männer um mit dem weiblichen Stressabbau in Form von Reden klarzukommen. Es hilft wahre Wunder. Seit ich das Buch gelesen habe, höre ich meiner Freundin tatsächlich zu, und kann dadurch relaxen. War vorher undenkbar..

Alle Frauen sagen "immer die Männer" anstatt sie einfach zu akzeptieren, dass sie eben keine Frauen sind

es ist echt einfach!

Gefällt mir

8. September 2006 um 13:33
In Antwort auf para71

Das problem an vermeintlich starken Frauen ist,
dass wenn Sie an einen stärkeren Partner treffen, sie sich meistens versuchen über denjenigen zu heben, und wenn es ihnen nicht gelingt, sich daraus ein seltsamer Machtkampf entwickelt. Meine Ex hat unsere Beziehung mit den Worten beendet, dass sie es nicht schaffen würde mir nicht nur ebenbürtig, sondern überlegen zu sein. Damals hatte ich schon längst ne neue, von daher war es mir auch schon egal

Schönes WE
P71

Hi Para,
sehe ich ein wenig anders.

wirlich starke frauen brauche keinen machtkampf. sie wollen sich auf augenhöhe begegnen und sich reiben können.

dir auch ein schönes we.

sadie

Gefällt mir

8. September 2006 um 14:03
In Antwort auf michael674

Liebe dito,
es ist doch toll dass sich die gesellschaft dahingehend entwickelt hat dass frauen heute in vielen bereichen die gleichen chancen haben wie männer. ich finde es toll und bin unglaublich stolz auf meine frau, die eine führungsposition innehat und lauter männern den ton angibt .

ich glaube nicht dass es diese "probleme", die du ansprichst, erst seit kurzem gibt. die konstellationen die du ansprichst, ehemann, ehefrau und geliebte, gibt es wahrscheinlich schon ewig - nur wurde noch nie so offen und so häufig darüber gesprochen wie heutzutage. früher lief das glaube ich alles verschwiegener ab.

manchmal, wenn ich hier lese, finde ich es auch haarsträubend, wie frau sich ihre wahrheit zurechtzimmert. die geliebten verteidigen die armen fremdgeher, die ehefrauen wettern auf die geliebten und die paar männer hier verstehen nur noch bahnhof , merken aber, dass frau seltenst die schuld an der misere beim mann sucht. wie praktisch .
ich würde es aber nicht als dummheit bezeichnen, ich glaube einfach, dass frauen zu viel tieferen und innigeren gefühlen fähig sind als die meisten männer. frauen lieben intensiver und anders, fühlen mehr - und leiden dadurch auch oft schlimmer als der mann.

Du hast alles gegeben, hast gekämpft - und verloren. Hinterher ist man doch immer schlauer....Du bist nicht dumm gewesen, Du hast geliebt! Und Liebe macht nicht dumm, nur eben manchmal blind für die Realität.

Liebe Grüße
Michael

Das
hast du sehr schön geschrieben, lieber Michael. Ich glaube, nein ich weiss, dass es Untreue - egal ob Mann oder Frau - schon immer gegeben hat. Dass aber noch nie so öffentlich darüber gesprochen wurde, wie heutzutage. Wer weiss, vielleicht wird es irgendwann salonfähig.

Ich glaube, manche Frauen haben einfach ein Problem damit, dass sie so viele Möglichkeiten haben. Nur weil man die Möglichkeit hat, muss man ja deshalb nicht alles machen. Ich finde diese Diskussion hier komisch.

Gefällt mir

8. September 2006 um 14:20
In Antwort auf rike15

Aber manchmal kann ich sie eben doch auch verstehen.
dann solltest du mal versuchen mir das näher zu bringen, weil ich es nicht schaffe.

für mich entstehen beziehungsprobleme nunmal nicht einseitig. du siehst es alles so bilderbuchmäßig. alle frauen sind gleich stark und haben die gleichen voraussetzungen - also fein vergleichen und stempel "selbst dran schuld" aufdrücken.

nun, auch ich habe 2 kinder und auch ich habe immer alles getan um mir selbst zu gefallen. jetzt habe ich auch genügend geld dazu, weil ich die karriereleiter hochgefallen bin, aber es gab eine zeit inder ich auf alles materielle für mich verzichten musste - und ich kenne viele frauen die das immer noch müssen. ehrlich, es fällt mir schwer zu glauben, dass eine frau freiwillig zum lumpen wird. du setzt das einfach so vorraus...

@rike15
ich schicke Dir mal eine PN, da ich glaube wir weichen hier ziemlich vom Thema ab!

Gefällt mir

8. September 2006 um 14:31
In Antwort auf powerkatze

Das
hast du sehr schön geschrieben, lieber Michael. Ich glaube, nein ich weiss, dass es Untreue - egal ob Mann oder Frau - schon immer gegeben hat. Dass aber noch nie so öffentlich darüber gesprochen wurde, wie heutzutage. Wer weiss, vielleicht wird es irgendwann salonfähig.

Ich glaube, manche Frauen haben einfach ein Problem damit, dass sie so viele Möglichkeiten haben. Nur weil man die Möglichkeit hat, muss man ja deshalb nicht alles machen. Ich finde diese Diskussion hier komisch.

Kätzchen,
die Möglichkeiten haben sich immens vervielfältigt, genau! Handy, Internet, Mailkontakt, man kann so schnell jemanden kennenlernen wenn man will. Aber eben das ist der Punkt: wenn man WILL! Man muss ja nicht.

Ich glaube bei Dito ist einfach der Punkt erreicht an dem sie die letzten Monate nüchtern reflektiert - sie ist schon sehr weit mit dem "Verarbeitungsprozess". Und fragt sich wieso sie das alles so lange ertragen hat....wünschenswert wäre für sie dass sie es als Lebenserfahrung annimmt und solchen Situationen demnächst kritischer gegenübersteht.

Dir ein schönes WE

Gefällt mir

8. September 2006 um 14:57
In Antwort auf taeschchen

Oje!
Jetzt aber..."Es gibt keine guten Männer mehr."

Ich habe noch nie nachgedacht ob der Mann, den ich liebe intelligenter ist als ich, oder nicht. Und Bildung hat nichts mit Intelligenz zu tun; im Moment bin ich ganz verrückt nach einem, der nicht soo gebildet ist, aber er weiß genug um mich glücklich zu machen...

"Umgekehrt gibt es dieses Modell (eine Frau, ein Ehemann, ein Geliebter ) nämlich so gut wie gar nicht." Woher weisst DU das?
Vielleicht schämen sich betrogene Ehemänner mehr als Frauen, sich in Foren ihren Kummer von der Seele zu schreiben? Vielleicht bringt ihnen das nichts? Männer sind bekanntlich "anders" gestrickt als wir!Vielleicht reden Frauen umgekehrt nicht so offen darüber, wenn sie fremdgehen? Sie kennen ihre Geschlechtsgenossinnen schließlich; bei dem Thema packt fast jede ihre angestaubten, moralinsauren Vorstellungen von der idealen Ehe aus und "steinigt" fleissig mit!
Ich übrigens, kann über das Modell "Eine Frau, Ehemann, ein Geliebter" berichten, tue es aber nicht mehr, aus besagten Gründen. Ich habe um meine Ehe gekämpft; jahrelang geredet, gebeten, diskutiert, geliebt und verzweifelt. Ich bleibe bei meinem Mann, weil wir 2 Kinder haben und ich sie nicht verlassen kann. Mitnehmen wäre auch furchtbar für sie; also bleibe ich und bin inkonsequent untreu! Mein Mann hat nicht mehr das Bedürfnis mit mir zu schlafen; es bringt ihm nichts! So! Damit soll ich mich abfinden ( gibt ja auch schlimmeres, ne?) oder gehen?! Für mich ist das der Ausdruck von ehelicher Liebe an sich; dem anderen so nah sein zu wollen, wie es geht. Ich weiss, dass mein Mann mich auf seine Art liebt. Ich kriege es aber nie mehr auf meine Art gezeigt!!
Was glaubt ihr, wie viele Ehefrauen es gibt, die nicht damit leben können sexuell nicht mehr geliebt, gebraucht, gewollt zu werden? Glaubt ihr, die geben alle ihre Ehe auf, deswegen? Ist das, das einzig ethisch vertretbare; dann zu gehen, wenn man die Defizite nicht mehr erträgt?

Sorry, bin rat- und verständnislos!

Ich gebe taeschchen mal recht,...
aus eigener Erfahrung weiss ich das auch ehefrauen einen geliebten haben,...eben weil der ihnen dinge gibt die es zu hause nicht mehr gibt. Und auch diese ehefrauen ueberlegen sich sehr gut was sie wollen,... ob sie sich trennen fuer eine affaere oder den gheliebten lieber als "sahnehaeubchen" in ihrem leben betrachte. also nicht nur maenner sind so,... auch frauen nehmen sich immer oefter das was sie wollen. warum auch nicht? ich bin mit meiner freundin in dieser konstelation bisher sehr gluecklich gefahren. also,... weiter so. LG Paul

Gefällt mir

8. September 2006 um 15:03

Hallo dito,
grundsätzlich denke ich nicht, dass eine Weiterentwicklung einen Rückschritt auf anderen Gebieten mit sich bringt.
ich denke auch nicht, dass da unbedingt ein Zusammenhang mit der Weiterentwicklung besteht. es ist vielmehr ein INNERER Widerspruch: jetzt bin ich so weit gekommen, im Job, auf der Karriereleiter, im Ansehen, habe mir mein Leben schön eingerichtet, tolle Wohnung, liebe Freunde, Sport, Musik, was noch alles, sehe gut aus... aber TROTZDEM falle ich auf so einen Mann rein. diesen Widerspruch gilt es zu hinterfragen zum einen, und zum anderen genau zu gucken, WARUM wir so gehandelt haben...
Ich kann deine Gedanken nachvollziehen, mir geht es ganz ähnlich

LG mareike

Gefällt mir

11. September 2006 um 7:42
In Antwort auf mareike41

Hallo dito,
grundsätzlich denke ich nicht, dass eine Weiterentwicklung einen Rückschritt auf anderen Gebieten mit sich bringt.
ich denke auch nicht, dass da unbedingt ein Zusammenhang mit der Weiterentwicklung besteht. es ist vielmehr ein INNERER Widerspruch: jetzt bin ich so weit gekommen, im Job, auf der Karriereleiter, im Ansehen, habe mir mein Leben schön eingerichtet, tolle Wohnung, liebe Freunde, Sport, Musik, was noch alles, sehe gut aus... aber TROTZDEM falle ich auf so einen Mann rein. diesen Widerspruch gilt es zu hinterfragen zum einen, und zum anderen genau zu gucken, WARUM wir so gehandelt haben...
Ich kann deine Gedanken nachvollziehen, mir geht es ganz ähnlich

LG mareike

Hey mareike,
wie gehts dir inzwischen? ich hab ja lange nichts von dir gehört! erzähl, wie es dir inzwischen ergangen ist! bist du stark geblieben? hat er sich dir gegenüber nochmal geeäußert?

lg dito

Gefällt mir

11. September 2006 um 9:24

Ich hätte es nicht besser formulieren können...
Hallo,

auch ich lese mich nun seit 4 Wochen durch dieses Forum, gebe ab und an meinen Senf dazu....meine Geschichte...ich denke die ist
fast genauso, wie bei vielen hier.
Ich glaube echt wir könnten einen Stammtisch gründen..Du hast mir mit Deinem Beitrag echt aus der Seele gesprochen...Auch ich kann mich eingentlich über das was ich erreicht habe und
heute bin nicht beschweren...Aber auch auch ich
bin so dämlich und lasse mich von meinem Mann zum Spielball seiner Eskapaden machen...Warum eigentlich? Wie Du geschrieben hast, wir Frauen haben uns in den letzten Jahren viel erkämpft...Sind wir vielleicht für einige Herren der Schöpfung mittlerweile mental zu stark?....Keine Ahnung...

Gefällt mir

11. September 2006 um 14:05
In Antwort auf biene681

Ich hätte es nicht besser formulieren können...
Hallo,

auch ich lese mich nun seit 4 Wochen durch dieses Forum, gebe ab und an meinen Senf dazu....meine Geschichte...ich denke die ist
fast genauso, wie bei vielen hier.
Ich glaube echt wir könnten einen Stammtisch gründen..Du hast mir mit Deinem Beitrag echt aus der Seele gesprochen...Auch ich kann mich eingentlich über das was ich erreicht habe und
heute bin nicht beschweren...Aber auch auch ich
bin so dämlich und lasse mich von meinem Mann zum Spielball seiner Eskapaden machen...Warum eigentlich? Wie Du geschrieben hast, wir Frauen haben uns in den letzten Jahren viel erkämpft...Sind wir vielleicht für einige Herren der Schöpfung mittlerweile mental zu stark?....Keine Ahnung...

Ja und um all
diese schwächen, die wir igendwann erkennen, eben doch vor uns nicht rechtfertigen zu müssen, kämpfen wir weiter und lassen nicht los. das hat dann vielleicht alles nichts mehr mit liebe zu tun, sondern damit, dass wir inzwischen, durch unsere entwicklung, auch nicht mehr verlieren können. auch in dem punkt sind wir ehrgeiziger geworden und sagen uns, du kriegst das alles super hin, sollst du grad in diesem punkt versagen? und anstatt die sache objektiv zu betrachten und zu sagen, ok das ist alles mist, verarsche und lüge-also weg damit, versuchen wir doch, unser ausgangsziel zu erreichen.

Gefällt mir

11. September 2006 um 16:38

Dummheit...
...ist vielleicht nicht das richtige Wort.
Frauen haben sich wirklich viel erkämpft. Sie sind berufstätig, Mutter, Ehefrau, Hausfrau und auch noch Geliebte. Sie leben selbständig und brauchen nicht unbedingt einen Ernährer.
Aber wir wurden auch von unseren Müttern erzogen und die meisten von ihnen hatten ein ganz anderes Leben.
Vielleicht leben wir - wenn auch ganz unbewußt und nicht gewollt - das Leben unserer Mütter. Denn das hat uns in unseren ersten Lebensjahren geprägt.
Wir wollen geliebt werden und bleiben dabei das kleine Mädchen.

Gefällt mir

11. September 2006 um 19:17
In Antwort auf dito15

Das problem, das
weiterhin besteht, ist ja-"frau" hat ja schon früh die einsicht, dass sie sich ausnutzen und verarschen lässt, oder meint ihr, dass ich noch daran glaubte, er würde seine frau nach über 2 jahren verlassen? nein! aber diese blinde hoffnung wollte nicht verschwinden, man hat jeden ausbruch, den er hatte als "nicht-mit-der-situation-klar-kommen" entschuldigt, oder ich speziell bei meinem, dass er mit dem neuen gefühl was liebe heißt nicht zurechtkommt! nein! das war es alles nicht-er will einfach dieses andere leben! er liebt sie nicht, also interessiert es ihn nicht, was sie tut-ergo-er brauch sich keine platte zu machen, er hat jeden tag sein essen, seine wäsche ist gewaschen, die hat keine spontanen einfälle, zieht seine tochter groß, die ihn anhimmelt, wenn er mal zu haus ist! er hat sein "zweitzuhause", wo er sofort hinfährt, wenn feierabend ist und um 10 oder 11 ist er zuhause-ich sehe ein, ein sehr bequemes leben. ich verstehe, dass er sowas nich aufgibt, schon gar nich für etwas, was man nicht mal ausprobieren konnte!!!
so und alles das wußte ich fast von anfang an-nö, trotzdem hab ich mich zum affen gemacht! das ist doch so dämlich! aber vielleicht ist es wirklich so-ich habe mich das erste mal geborgen gefühlt, klein und schwach-was für ein gefühl! ich war einfach frau!!! und darüber habe ich meinen kopf abgestellt und einfach die tatsachen nicht gesehen!

Ich habe mich das erste mal geborgen gefühlt
betrüger können besonders gut, dir genau das geben was du suchst und brauchst. denn nur so kann ein betrüger dauerhaft bestehen.

ist doch merkwürdig, dass mir mein betrüger genau das gleiche vermittelte - oder?

lg

rike

Gefällt mir

11. September 2006 um 19:50
In Antwort auf rike15

Ich habe mich das erste mal geborgen gefühlt
betrüger können besonders gut, dir genau das geben was du suchst und brauchst. denn nur so kann ein betrüger dauerhaft bestehen.

ist doch merkwürdig, dass mir mein betrüger genau das gleiche vermittelte - oder?

lg

rike

Ja,
aber warum können das die anderen nicht???? es ist wirklich das erste mal gewesen-ich kann so ein gefühl nur aus dem film! woran liegt das?

Gefällt mir

11. September 2006 um 21:18
In Antwort auf dito15

Hey mareike,
wie gehts dir inzwischen? ich hab ja lange nichts von dir gehört! erzähl, wie es dir inzwischen ergangen ist! bist du stark geblieben? hat er sich dir gegenüber nochmal geeäußert?

lg dito

Hey dito,
war verreist und habe einen neuen Job.
Ja, ich bin stark geblieben war aber auch nicht schwer, wir sind uns ja aus dem Weg gegangen und er war sehr verletzend, wenn wir uns begenet sind.
er hat allerdings inzwischen zugegeben, dass seine Liebe doch noch da ist und er nur versucht hat, sich vorzumachen, dass er nichts mehr empfindet, um leichter über die Trennung wegzukommen.
was leider nicht bedeutet, dass er sich seidem weniger verletzend verhält mir gegenüber. ist immer noch der glückliche Ehemann, der jetzt weniger Stress hat (dadurch dass er keine Geliebte mehr treffen muss), also mehr Zeit für seine Ehe, seine Kinder, seine Haustiere, seinen Job...
womit wir wieder beim Thema Dummheit sind, er scheint darauf zu spekulieren, dass er mir damit schmeichelt und mich wiedergewinnen kann, hat schon gesagt, wenn's nach ihm gehen würde, wäre niemals Schluss gewesen, es hätte bis ans Lebensende so weiter gehen können. ich hab da schon den Eindruck, er will mich für dumm verkaufen!?

LG, mareike

Gefällt mir

12. September 2006 um 7:21
In Antwort auf dito15

Ja,
aber warum können das die anderen nicht???? es ist wirklich das erste mal gewesen-ich kann so ein gefühl nur aus dem film! woran liegt das?

Aber warum können das die anderen nicht????
vielleicht gibt es diese sicherheit einfach nie - sie ist nie real, nur im film...


Gefällt mir

12. September 2006 um 7:24
In Antwort auf mareike41

Hey dito,
war verreist und habe einen neuen Job.
Ja, ich bin stark geblieben war aber auch nicht schwer, wir sind uns ja aus dem Weg gegangen und er war sehr verletzend, wenn wir uns begenet sind.
er hat allerdings inzwischen zugegeben, dass seine Liebe doch noch da ist und er nur versucht hat, sich vorzumachen, dass er nichts mehr empfindet, um leichter über die Trennung wegzukommen.
was leider nicht bedeutet, dass er sich seidem weniger verletzend verhält mir gegenüber. ist immer noch der glückliche Ehemann, der jetzt weniger Stress hat (dadurch dass er keine Geliebte mehr treffen muss), also mehr Zeit für seine Ehe, seine Kinder, seine Haustiere, seinen Job...
womit wir wieder beim Thema Dummheit sind, er scheint darauf zu spekulieren, dass er mir damit schmeichelt und mich wiedergewinnen kann, hat schon gesagt, wenn's nach ihm gehen würde, wäre niemals Schluss gewesen, es hätte bis ans Lebensende so weiter gehen können. ich hab da schon den Eindruck, er will mich für dumm verkaufen!?

LG, mareike

Ich habe eine gänsehaut
man stelle sich vor - bis zu seinem lebensende betrügt er frau und kinder und dich! der hat ja überhaupt keine skrupel!

Gefällt mir

12. September 2006 um 8:59
In Antwort auf mareike41

Hey dito,
war verreist und habe einen neuen Job.
Ja, ich bin stark geblieben war aber auch nicht schwer, wir sind uns ja aus dem Weg gegangen und er war sehr verletzend, wenn wir uns begenet sind.
er hat allerdings inzwischen zugegeben, dass seine Liebe doch noch da ist und er nur versucht hat, sich vorzumachen, dass er nichts mehr empfindet, um leichter über die Trennung wegzukommen.
was leider nicht bedeutet, dass er sich seidem weniger verletzend verhält mir gegenüber. ist immer noch der glückliche Ehemann, der jetzt weniger Stress hat (dadurch dass er keine Geliebte mehr treffen muss), also mehr Zeit für seine Ehe, seine Kinder, seine Haustiere, seinen Job...
womit wir wieder beim Thema Dummheit sind, er scheint darauf zu spekulieren, dass er mir damit schmeichelt und mich wiedergewinnen kann, hat schon gesagt, wenn's nach ihm gehen würde, wäre niemals Schluss gewesen, es hätte bis ans Lebensende so weiter gehen können. ich hab da schon den Eindruck, er will mich für dumm verkaufen!?

LG, mareike

Das ist echt n ding,
naja bei uns ist seit ner woche schluss und noch geht es mir gut, zumal ich ja ein bild vor augen hab, dass mich immer wieder wütend macht und mir klar, dass er weg bleiben soll!
nur das mit dem aus dem weg gehen ist natürlich nicht leicht-wir arbeiten ja zusammen, aber ich sehe nicht ein, mir einen neuen job zu suchen, wo es hier eh schon riesenschwer ist-denn dann würde ich es ihm nochmal leicht machen wie die ganze zeit dieser blöden affäre! aber ich denke, ich kriege es auch so ganz gut hin, wäre bloß diese wut auf mich selber nich!

Gefällt mir

13. September 2006 um 14:45
In Antwort auf rike15

Ich habe eine gänsehaut
man stelle sich vor - bis zu seinem lebensende betrügt er frau und kinder und dich! der hat ja überhaupt keine skrupel!

Gänsehaut?
ich werde da eher aggressiv. er hat nicht nur keine skrupel, er hält sich auch noch für das opfer seiner lebensumstände und seiner gefühlswelt...
seine familie KANN er nun mal nicht verlassen, das ist doch sonnenklar, so was "macht man" nun mal nicht...
seine geliebte WOLLTE er nicht verlassen, die hat ihn dazu gezwungen, also musste er seine gefühle abschalten, sich wieder ausschließlich auf die famlilie konzentrieren, einen hund kaufen...
aber das hat leider nicht funktioniert, die geliebte liebt er immer noch, also will er die wiederhaben. wenn nicht ganz, dann wenigstens so viel wie möglich.

@ dito
ich drück dir die daumen, dass du durchhältst. ich dachte, es war längst schluss? denk nicht daran, ob du es ihm leicht machst, denk daran, was du selbst willst, kannst du mit ihm arbeiten? ich weiß wie schwer es ist, den anderen immer wieder zu sehen, geht mir ja auch so, da hilft nur konsequentes abgrenzen. und ärger dich nicht über deine vermeintliche dummheit. verzeih sie dir lieber und sieh vorwärts. wenn du auch noch wütend auf dich selbst bist, setzt der heilungsprozess nie ein.

lg, mareike

Gefällt mir

13. September 2006 um 15:13
In Antwort auf mareike41

Gänsehaut?
ich werde da eher aggressiv. er hat nicht nur keine skrupel, er hält sich auch noch für das opfer seiner lebensumstände und seiner gefühlswelt...
seine familie KANN er nun mal nicht verlassen, das ist doch sonnenklar, so was "macht man" nun mal nicht...
seine geliebte WOLLTE er nicht verlassen, die hat ihn dazu gezwungen, also musste er seine gefühle abschalten, sich wieder ausschließlich auf die famlilie konzentrieren, einen hund kaufen...
aber das hat leider nicht funktioniert, die geliebte liebt er immer noch, also will er die wiederhaben. wenn nicht ganz, dann wenigstens so viel wie möglich.

@ dito
ich drück dir die daumen, dass du durchhältst. ich dachte, es war längst schluss? denk nicht daran, ob du es ihm leicht machst, denk daran, was du selbst willst, kannst du mit ihm arbeiten? ich weiß wie schwer es ist, den anderen immer wieder zu sehen, geht mir ja auch so, da hilft nur konsequentes abgrenzen. und ärger dich nicht über deine vermeintliche dummheit. verzeih sie dir lieber und sieh vorwärts. wenn du auch noch wütend auf dich selbst bist, setzt der heilungsprozess nie ein.

lg, mareike

Hallo mareike
ich kann gar nicht mehr zählen wie oft schluss war, aber es war immer eine kurzschlussreaktion-ich meinte, weil er nicht mit der situation klar kam, aber das letzte woche war so..ach keine ahnung, er hats mir ja wie gesagt per sms mitgeteilt-in 2 worten. er hat es nicht begründet, nicht erklärt gar nichts. da baut man sich ja sein eigenes zeug zusammen und daraus entsteht eben wut, die nicht leicht zu händeln ist. mir geht es immer so lange gut, bis er sich wieder meldet-soeben geschehen. aber anstatt eine erklärung abzugeben, kommt nur müll. das arbeiten geht, weil jetzt die zeit ist, wo wir uns nicht über den weg laufen müssen, doch er kommt immer in unser gebäude unter nem blöden vorwand. ich versuche dann, wenn ich es rechtzeitig mitbekomme, zu flüchten.
naja und am tel. höre ich mir an was er dienstlich will und leg auf. nich die feine, aber es hilft!

Gefällt mir

14. September 2006 um 22:03

DU GEFÄLLST MIR
ICH FINDE DAS DEINE WORTE ECHT GUT SIND ;DU HAST VOLLKOMMEN RECHT;WIR FRAUEN SIND ECHT ZU BLÖD; DIE LÜGEN UND BETRÜGEN UND WIR GLAUBEN DENEN SOGAR ALLES; ICH SAG NUR SCHÖN DOOF BIN EINE FRAU DIE DIE MÄNNER SUPER GUT KENNT BIN 37 JAHRE HABE GENUG LEBENSERFAHRUNG DREI KINDER EIN WILDES LEBEN UND ZWEIMAL VERHEIRATET UND ICH LERN NIE AUS WUNDER MICH IMMER WIEDER MÄNNER GEHEN IHREN URINSTINKTEN NACH WIE DIE NEANDERTHALER DIE MÜSSEN SICH HALT PAAREN DIE KÖNNEN NICHTS DAFÜR DAS SIND DIE GENEN;JEDER MANN DER DIE MÖGLICHKEIT HAT GEHT FREMDFICKEN ; ICH HAB AUCH EIN GROSSEN MUNDWERK ABER ICH HAB AUCH SCHON VIEL ERLEBT; ICH LIEBE DIE MÄNNER KEINE FRAGE ABER ICH KENN SIE AUCH; UND IMMER DAS GLEICHE GESÜLZE; ICH LIEBE MEINE FRAU NICHT MEHR; UND ES LÄUFT NICHTS MEHR; GGGGGÄÄÄÄÄÄHHHHHHN; ICH HAB EINEN GUTEN FREUND DER ERZÄHLT DAS AUCH STÄNDIG; UND DIE FRAUEN GLAUBEN ES SOGAR;ZU BLÖD UM ZU DENKEN; DAS SIND ABER AUCH ALLES FRAUEN DIE JUNG SIND; DIE KÖNNEN AUCH NICHTS DAFÜR ;DIE TUN MIR LEID

Gefällt mir

14. September 2006 um 22:36
In Antwort auf fili1969

DU GEFÄLLST MIR
ICH FINDE DAS DEINE WORTE ECHT GUT SIND ;DU HAST VOLLKOMMEN RECHT;WIR FRAUEN SIND ECHT ZU BLÖD; DIE LÜGEN UND BETRÜGEN UND WIR GLAUBEN DENEN SOGAR ALLES; ICH SAG NUR SCHÖN DOOF BIN EINE FRAU DIE DIE MÄNNER SUPER GUT KENNT BIN 37 JAHRE HABE GENUG LEBENSERFAHRUNG DREI KINDER EIN WILDES LEBEN UND ZWEIMAL VERHEIRATET UND ICH LERN NIE AUS WUNDER MICH IMMER WIEDER MÄNNER GEHEN IHREN URINSTINKTEN NACH WIE DIE NEANDERTHALER DIE MÜSSEN SICH HALT PAAREN DIE KÖNNEN NICHTS DAFÜR DAS SIND DIE GENEN;JEDER MANN DER DIE MÖGLICHKEIT HAT GEHT FREMDFICKEN ; ICH HAB AUCH EIN GROSSEN MUNDWERK ABER ICH HAB AUCH SCHON VIEL ERLEBT; ICH LIEBE DIE MÄNNER KEINE FRAGE ABER ICH KENN SIE AUCH; UND IMMER DAS GLEICHE GESÜLZE; ICH LIEBE MEINE FRAU NICHT MEHR; UND ES LÄUFT NICHTS MEHR; GGGGGÄÄÄÄÄÄHHHHHHN; ICH HAB EINEN GUTEN FREUND DER ERZÄHLT DAS AUCH STÄNDIG; UND DIE FRAUEN GLAUBEN ES SOGAR;ZU BLÖD UM ZU DENKEN; DAS SIND ABER AUCH ALLES FRAUEN DIE JUNG SIND; DIE KÖNNEN AUCH NICHTS DAFÜR ;DIE TUN MIR LEID

Nicht alle frauen sind so blöd
gibt auch welche die von vorne herein es klarstellen dass sie keinen wert darauf legen die große liebe zu erwarten. dann braucht er keinen stuss zu erzählen und es kann einfach sein wie es ist.

könntest du auch wenn du deinem großen mundwerk ausdruck verleihen möchtest darauf verzichten in großbuchstaben zu schreiben. ist nämlich schwerer zu lesen.

Gefällt mir

19. September 2006 um 1:46

Und wie ist es andersrum?
Mir ist als Frau oft aufgefallen, wenn man das Beuteschema des Mannes auslebt und sich bei der Partnersuche, in der Partnerschaft oder ueberhaupt im Alltag wie ein Mann verhaelt und doch sehr dominant oder zumindest weiss, was man will, dann ziehen doch die meisten Maenner den Schwanz ein und gehen entweder laufen oder nehmen die Rolle der Frau ein (sog. Weicheier). Ich habe mein Leben schon immer anders als andere gelebt und auch in sexuellen Dinge bin ich sehr experimentierfreudig. Leider gibt es seeehhhrrrr wenige Maenner, die damit umgehen koennen. Schade eigentlich!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen