Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die beste Freundin meiner Ex geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Was soll Ich tun?

Die beste Freundin meiner Ex geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Was soll Ich tun?

3. Juni um 19:46 Letzte Antwort: 5. Juni um 7:28

Also um das kurz zu schildern, gehe ich mal chronologisch vor.
Ich (M22)
(Ex-) Freundin (W22)
Beste Freundin (W20)
Zu erst meine Beziehung:
Vor etwa 5 Jahren, sind meine Ex und ich zusammen gekommen, wir waren verliebt wie sonst was und auch nach vielen Monaten und Jahren, war die Liebe immer noch extrem groß. Allerdings, gab es natürlicherweise auch immer mal wieder Streit, nach 1,5 Jahren ist es allerdings ausgeartet und sie wurde mir gegenüber sehr aggressiv. Das war der erste Knacks in unserer Beziehung, und das erste mal das ich ernsthaft darüber nachgedacht habe, sie zu verlassen. und in einem Abstand von jeweils 6-12 Monaten wurde sie immer wieder so aggressiv. Zusätzlich wurden unsere Zukunftsvorstellungen immer unterschiedlicher. Ich wollte Kinder und heiraten, sie wollte beides nicht. nach etwa 3 Jahren Beziehung hab ich mich dazu entschieden, weil mich unsere Streits immer extrem fertig gemacht haben, alles zu tun was sie sagt und ihr immer recht zu geben, auch wenn es gar nicht meine Meinung ist. Seit etwa beginn des Jahres habe ich mir vorgenommen, Schluss zu machen, hauptsächlich, wegen den unterschiedlichen Vorstellungen unserer Zukunft. Das ha mir extrem viel kraft geraubt, weil ich immer traurig wurde wenn ich an meine Zukunft gedacht habe, bzw. gar nicht an meine Zukunft denken konnte. Den Plan hab ich dann zwar nicht ausgeführt, weil es keinen "Anlass" gab um die Beziehung zu beenden. Jetzt allerdings durch Corona und meinen neue Ausbildung in die ich hineingezwengt wurde und die ich hasse und die mich zusätzlich depressiv macht, konnte ich den Druck einfach nicht mehr aushalten. Ich habe vor 2 Wochen an einem Sonntag mit ihr geredet, dass ich das nicht mehr aushalte... sie wollte es nicht wahr haben und verlangte, dass wir uns nächsten Freitag nochmal sehen um darüber zu reden. Eine Woche später, stehe ich Freitagabend in ihrer Wohnung, wir reden darüber und sie konnte es einfach nicht verstehen und wahrhaben. Wenn ich ihr nicht gesagt hätte das mich ein Freund später abholt, weiß ich nicht, ob ich an dem Abend so schnell da weg gekommen wäre. Allerdings war das immer noch nicht erklärt. Durch eine kleine Erpressung, die ich nicht näher ausführen möchte, kam es dazu das ich ihr versprochen habe, dass wir am Sonntag einen letzten schönen Tag haben, damit sie abschließen kann. Das haben wir auch getan.... Es war einer der schönsten Tage seit langem... zum Abschluss hat sie noch einmal sehr heftig geweint, doch letztendlich sind wir im guten auseinander gegangen und sie hat es akzeptiert. Ich bin also seit 3 Tagen single.
Nun zu der besten Freundin und unsere Geschichte:
Natürlich dauerte es nicht lange nachdem ich mit meiner Freundin zusammen gekommen bin, dass ich auch ihre beste Freundin kennengelernt habe. Wir haben uns gut verstanden und sie wurde innerhalb von vielleicht 6 Monaten auch MEINE beste Freundin (ich hatte sowieso nicht all zu viele weibliche Freunde).

Darauf hin, kam circa 1-1,5 Jahre, in denen wir wirklich die beste Freundschaft hatten, die ich mir nur Hätte vorstellen können. Wir haben so eine schöne Zeit gehabt....
Die Beziehung mit meiner Freundin lief währenddessen auch sehr gut. Wir haben auch oft Sachen zu 3. gemacht.
Die Sache ist.... nach diesen 1.5 Jahren, wurde der Kontakt immer weniger, bis er irgendwie komplett abbrach (auch zwischen ihr und meiner Ex) (Im nachhinein hat mir eine 4. Person gesagt, dass lag daran, dass sie eine Beziehung mit einer sehr eifersüchtigen und schwierigen Person hatte, dass kann ich allerdings selbst nicht einschätzen, wie war das ist.) 1 Jahr nach Kontaktabbruch, hat es mich einfach nicht mehr losgelassen, und ich hab sie einfach wieder angeschrieben, ob sie was machen will, ob sie mal Zeit hat, ob ich sie mal von der Arbeit abholen soll. Ich wurde aber immer abgewiesen. Das zog sich jetzt so über die letzten 1,5 Jahre. (ich denke nicht, dass ich aufdringlich war. Ich hab ihr aber immer wieder mal geschrieben)
Nun hat MEIN bester Freund, welcher auch circa 2 Jahre mit einer Psychisch kranken Frau zusammen war mit ihr Kontakt aufgebaut und sie 3/4 mal getroffen. (Anscheinend verstehen sie sich gut, weil sie beide über ihre Beziehung mit so einer schwierigen Person reden können) Dann kam es so, das MEIN bester freund den Vorschlag gemacht hat, mich mal zu besuchen, als sich die beiden getroffen haben. Und Das war 3 Tage vor dem ersten Gespräch mit meiner Freundin... Ich weiß nicht, ob das nicht vielleicht der ausschlaggebende Punkt war, der mich zum Schluss machen bewegt hat. Auf jeden Fall war es so schön sie zu sehen....
Nach dem Schluss machen mit meiner Freundin, hat mich ja mein bester Freund abgeholt, bei dem ich auch übernachtet habe. Am nächsten Tag wollte sich die Beste Freundin mit meinem besten Freund treffen.
Als dieser ihr gesagt hat, er passt gerade auf mich auf, weil ich mit meiner Freundin Schluss gemacht habe, hat sie gesagt, ich soll mitkommen. Gesagt, getan...
Wir haben uns in einem Kaffee getroffen, ich hab erzählt was passiert ist, und sie war für mich da, hat mich aufgebaut, gesagt sie hat mich lieb (hat sie damals schon) und gesagt ich kann immer mit ihr reden und das sie für mich da ist, wenn etwas ist, oder Ich Zweifel habe, etc.
Seit dem ich sie das erste mal vor 2 Wochen wider gesehen habe, aber erst Recht nach dem ich sie nach dem Schluss machen gesehen habe, geht sie mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Ich kenne das Gefühl, das hatte ich früher auch, weil ich mir unsere Freundschaft zurück gesehnt habe. Allerdings war es damals nicht so stark wie jetzt. Ich kann kaum noch an was anderes denken als an sie.
Mich beschäftigen nun einige Sachen, von denen ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll.

1. Liebe ich Sie, will ich nur unsere Freundschaft zurück, oder ist das nur eine Reaktion wegen meiner Trennung
2. Könnte ich mit ihr überhaupt eine Beziehung anfangen, ohne das meine Freundin vor Schmerz fast stirbt...
3. Ich habe so angst, dass ich mich Emotional wieder an sie binde (Beziehung oder einfach Freundschaft) und sie mich wieder verlässt wie damals
4. Ich bin tatsächlich eifersüchtig auf meinen Besten Freund, weil sie sich bei ihm meldet (von sich aus) und bei mir nicht. mir hat sie seit gestern Abend noch nicht einmal geantwortet
 

Mehr lesen

3. Juni um 20:55

Du kommst für mich extrem unentschlossen und wenig selbständig rüber. Deine Freundin war 3,5 (in Worten: dreieinhalb!) Jahre aggressiv dir gegenüber, bevor du Schluss machst? Ernsthaft?

Daher mein Rat: die Punkte 1 bis 4 sind völlig unerheblich. Sieh zu, dass du dein Leben gebacken kriegst. Ob du dich mit ihr triffst oder nicht, bleibt dir überlassen, aber werde erstmal ohne Beziehung lebensfähig. Das scheint mir sehr viel wichtiger als die Frage, ob du eine knappe Woche nach dem Aus einer offenbar toxischen Beziehung in die Nächste verschossen bist oder nicht!

2 LikesGefällt mir
5. Juni um 3:11

Ich möchte mich monas Mama anschließen.

Du brauchst definitiv ein wenig Zeit, allein und ohne neue Beziehung,  um mit deinen Trennungsgefühlen zu Rande zu kommen, aber auch um herauszufinden, was dein eigener Pfad ist.

Wenn du den Trennungsschmerz überstanden und ein wenig mehr über dich herausgefunden hast, dann weiterhangeln.

Pi

1 LikesGefällt mir
5. Juni um 7:27
In Antwort auf emomonster

Also um das kurz zu schildern, gehe ich mal chronologisch vor.
Ich (M22)
(Ex-) Freundin (W22)
Beste Freundin (W20)
Zu erst meine Beziehung:
Vor etwa 5 Jahren, sind meine Ex und ich zusammen gekommen, wir waren verliebt wie sonst was und auch nach vielen Monaten und Jahren, war die Liebe immer noch extrem groß. Allerdings, gab es natürlicherweise auch immer mal wieder Streit, nach 1,5 Jahren ist es allerdings ausgeartet und sie wurde mir gegenüber sehr aggressiv. Das war der erste Knacks in unserer Beziehung, und das erste mal das ich ernsthaft darüber nachgedacht habe, sie zu verlassen. und in einem Abstand von jeweils 6-12 Monaten wurde sie immer wieder so aggressiv. Zusätzlich wurden unsere Zukunftsvorstellungen immer unterschiedlicher. Ich wollte Kinder und heiraten, sie wollte beides nicht. nach etwa 3 Jahren Beziehung hab ich mich dazu entschieden, weil mich unsere Streits immer extrem fertig gemacht haben, alles zu tun was sie sagt und ihr immer recht zu geben, auch wenn es gar nicht meine Meinung ist. Seit etwa beginn des Jahres habe ich mir vorgenommen, Schluss zu machen, hauptsächlich, wegen den unterschiedlichen Vorstellungen unserer Zukunft. Das ha mir extrem viel kraft geraubt, weil ich immer traurig wurde wenn ich an meine Zukunft gedacht habe, bzw. gar nicht an meine Zukunft denken konnte. Den Plan hab ich dann zwar nicht ausgeführt, weil es keinen "Anlass" gab um die Beziehung zu beenden. Jetzt allerdings durch Corona und meinen neue Ausbildung in die ich hineingezwengt wurde und die ich hasse und die mich zusätzlich depressiv macht, konnte ich den Druck einfach nicht mehr aushalten. Ich habe vor 2 Wochen an einem Sonntag mit ihr geredet, dass ich das nicht mehr aushalte... sie wollte es nicht wahr haben und verlangte, dass wir uns nächsten Freitag nochmal sehen um darüber zu reden. Eine Woche später, stehe ich Freitagabend in ihrer Wohnung, wir reden darüber und sie konnte es einfach nicht verstehen und wahrhaben. Wenn ich ihr nicht gesagt hätte das mich ein Freund später abholt, weiß ich nicht, ob ich an dem Abend so schnell da weg gekommen wäre. Allerdings war das immer noch nicht erklärt. Durch eine kleine Erpressung, die ich nicht näher ausführen möchte, kam es dazu das ich ihr versprochen habe, dass wir am Sonntag einen letzten schönen Tag haben, damit sie abschließen kann. Das haben wir auch getan.... Es war einer der schönsten Tage seit langem... zum Abschluss hat sie noch einmal sehr heftig geweint, doch letztendlich sind wir im guten auseinander gegangen und sie hat es akzeptiert. Ich bin also seit 3 Tagen single.
Nun zu der besten Freundin und unsere Geschichte:
Natürlich dauerte es nicht lange nachdem ich mit meiner Freundin zusammen gekommen bin, dass ich auch ihre beste Freundin kennengelernt habe. Wir haben uns gut verstanden und sie wurde innerhalb von vielleicht 6 Monaten auch MEINE beste Freundin (ich hatte sowieso nicht all zu viele weibliche Freunde).

Darauf hin, kam circa 1-1,5 Jahre, in denen wir wirklich die beste Freundschaft hatten, die ich mir nur Hätte vorstellen können. Wir haben so eine schöne Zeit gehabt....
Die Beziehung mit meiner Freundin lief währenddessen auch sehr gut. Wir haben auch oft Sachen zu 3. gemacht.
Die Sache ist.... nach diesen 1.5 Jahren, wurde der Kontakt immer weniger, bis er irgendwie komplett abbrach (auch zwischen ihr und meiner Ex) (Im nachhinein hat mir eine 4. Person gesagt, dass lag daran, dass sie eine Beziehung mit einer sehr eifersüchtigen und schwierigen Person hatte, dass kann ich allerdings selbst nicht einschätzen, wie war das ist.) 1 Jahr nach Kontaktabbruch, hat es mich einfach nicht mehr losgelassen, und ich hab sie einfach wieder angeschrieben, ob sie was machen will, ob sie mal Zeit hat, ob ich sie mal von der Arbeit abholen soll. Ich wurde aber immer abgewiesen. Das zog sich jetzt so über die letzten 1,5 Jahre. (ich denke nicht, dass ich aufdringlich war. Ich hab ihr aber immer wieder mal geschrieben)
Nun hat MEIN bester Freund, welcher auch circa 2 Jahre mit einer Psychisch kranken Frau zusammen war mit ihr Kontakt aufgebaut und sie 3/4 mal getroffen. (Anscheinend verstehen sie sich gut, weil sie beide über ihre Beziehung mit so einer schwierigen Person reden können) Dann kam es so, das MEIN bester freund den Vorschlag gemacht hat, mich mal zu besuchen, als sich die beiden getroffen haben. Und Das war 3 Tage vor dem ersten Gespräch mit meiner Freundin... Ich weiß nicht, ob das nicht vielleicht der ausschlaggebende Punkt war, der mich zum Schluss machen bewegt hat. Auf jeden Fall war es so schön sie zu sehen....
Nach dem Schluss machen mit meiner Freundin, hat mich ja mein bester Freund abgeholt, bei dem ich auch übernachtet habe. Am nächsten Tag wollte sich die Beste Freundin mit meinem besten Freund treffen.
Als dieser ihr gesagt hat, er passt gerade auf mich auf, weil ich mit meiner Freundin Schluss gemacht habe, hat sie gesagt, ich soll mitkommen. Gesagt, getan...
Wir haben uns in einem Kaffee getroffen, ich hab erzählt was passiert ist, und sie war für mich da, hat mich aufgebaut, gesagt sie hat mich lieb (hat sie damals schon) und gesagt ich kann immer mit ihr reden und das sie für mich da ist, wenn etwas ist, oder Ich Zweifel habe, etc.
Seit dem ich sie das erste mal vor 2 Wochen wider gesehen habe, aber erst Recht nach dem ich sie nach dem Schluss machen gesehen habe, geht sie mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Ich kenne das Gefühl, das hatte ich früher auch, weil ich mir unsere Freundschaft zurück gesehnt habe. Allerdings war es damals nicht so stark wie jetzt. Ich kann kaum noch an was anderes denken als an sie.
Mich beschäftigen nun einige Sachen, von denen ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll.

1. Liebe ich Sie, will ich nur unsere Freundschaft zurück, oder ist das nur eine Reaktion wegen meiner Trennung
2. Könnte ich mit ihr überhaupt eine Beziehung anfangen, ohne das meine Freundin vor Schmerz fast stirbt...
3. Ich habe so angst, dass ich mich Emotional wieder an sie binde (Beziehung oder einfach Freundschaft) und sie mich wieder verlässt wie damals
4. Ich bin tatsächlich eifersüchtig auf meinen Besten Freund, weil sie sich bei ihm meldet (von sich aus) und bei mir nicht. mir hat sie seit gestern Abend noch nicht einmal geantwortet
 

Also ich hab mir das verkniffen, solange ich mit meiner freundin zusammen war. Und dann hatte ich die - unbedingt nötige! - pause. Nachvein paar jahren aber habe ichcdie beste freundin geheiratet. Da war es dann echt unser dibh ohne den ballast der jahre vorher. Also zeit nehmen und durchhalten.
Lg heinzi

Gefällt mir
5. Juni um 7:28
In Antwort auf heinziherzi

Also ich hab mir das verkniffen, solange ich mit meiner freundin zusammen war. Und dann hatte ich die - unbedingt nötige! - pause. Nachvein paar jahren aber habe ichcdie beste freundin geheiratet. Da war es dann echt unser dibh ohne den ballast der jahre vorher. Also zeit nehmen und durchhalten.
Lg heinzi

Unser ding muss es heißen (zu dicke finger)

Gefällt mir