Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die beste Freundin ist mit einem 45-jährigen zusammen

Die beste Freundin ist mit einem 45-jährigen zusammen

24. Februar 2013 um 5:19 Letzte Antwort: 1. März 2013 um 2:44

Hallo an Alle! Ich schreibe, weil ich echt verzweifelt bin und weil Meinungen von neutralen Personen vielleicht mehr bringen, als die von Freunden oder der eigenen Familie: Es wird sehr lang, aber ich muss das mal loswerden!

Meine beste Freundin ist seit 3 Wochen (da hat sie es mir gesagt) mit einem 45 Jahre alten Familienvater von 3 Kindern zusammen. Seine Frau und er haben sich erst kürzlich getrennt - wer wen verlassen hat, weiß ich nicht, komme ich aber später drauf zurück.

Der Clou bei der Sache ist, dass sowohl meine Freundin als auch er Arbeitskollegen von mir sind. Sie und ich arbeiten sogar noch auf einer Etage und sehr eng zusammen. Wir arbeiten in der Verwaltung / Vertrieb, er ist in der Werkstatt unten.
Ich muss etwas ausholen: Sie ist nicht nur meine beste Freundin, sondern gewissermaßen auch meine Ex-Freundin, obwohl wir nie offiziell nach außen zusammen waren.
Ich bin vor 3 Jahren in die Firma gewechselt, kam aus einem anderen Bundesland. Außer meinem Bruder und seiner Familie, die auch hier leben, kannte ich niemanden. Wir haben uns nach einem guten halben Jahr dann besser kennengelernt, sind mal was trinken gegangen und haben uns angefreundet. Nach ein paar Wochen lagen wir dann in der Kiste, was aber kein Problem wurde. Es war alles sofort sehr vertraut. Wir hatten überragenden Sex, haben die Welt auf den Kopf gestellt gemeinsam, haben Interessen geteilt und und und. Ich hatte aber ein Problem damit, das komplett nach außen zu tragen, weil wir ja Arbeitskollegen sind und ich auch nicht wusste, wie lange ich hier bleiben würde. Außerdem war ich noch nicht so wirklich über meine 6 Jahre Ex-Beziehung hinweg. Die Trennung damals war ein Hauptgrund hier neu anzufangen.

Zurück zum Thema: Wir waren uns einig, dass die Situation so ganz schön ist und zu nichts verpflichtet. Das hat sie jedenfalls auch immer betont. Im Grunde haben wir alles gemacht wie ein Päärchen,deshalb sage ich auch "Ex-Freundin". Sie war ständig bei mir ( oder ich bei ihr), wir waren zusammen im Urlaub, sie war mit bei meinen Eltern und Freunden in meiner Heimat usw. Wir hatten so unglaublich schöne Momente. Und in der ganzen Zeit hatten wir nie wirklich Streit. Und wenn es mal Zickereien gab, hatte weder ich, noch sie ein Problem damit, sich bei dem anderen zu entschuldigen. Klar habe ich mir manchmal gedacht: Scheiß auf die anderen und ihr Gerede, Das ist die richtige Frau für dich! Aber irgendwie war die Situation ja so auch ganz okay. Sie hat dann aber immer mehr gedrängt, dass doch alles super passen würde und mir irgendwann auch offiziell ihre Liebe gestanden und dass sie nicht verstehen könnte, dass ich mich so gegen eine Beziehung wehre. Damals konnte ich aber nicht gegen meinen Kopf angehen, da auch von den Kollegen und unserem Chef immer mehr dumme Sprüche kamen. Ich habe sie gefragt, ob sie mit mir auch woanders hingehen würde und sie sagte, dass sie mit dem richtigen Mann überall glücklich werden könnte und ihr berufsbegleitendes Studium kann sie auch woanders fortführen. Ich habe sie immer wieder vertröstet, dass, wenn ich einen festen Vertrag habe, alles anders wäre. Auf eine Fernbeziehung (so etwas hatte ich mal 4 Jahre) wollte ich mich definitiv nicht mehr einlassen und ob ich dableien würde, falls es in der Firma nicht mehr weitergeht, wusste ich damals auch noch nicht. Als ich sie dann aber ein paar Wochen später noch einmal gefragt habe, weil ich ernsthaft mit dem Gedanken geliebäugelt habe, wegzugehen, meinte sie dann, sie hätte ja ihre Familie hier und ihren Freundeskreis und wollte dann doch nicht mehr, weil sie hier ja auch ihren festen Vertrag hätte usw. Hinzu kam, dass ich mich damit schwer getan habe, mit einer Arbeitskollegin eine Beziehung einzugehen, da wir quasi permanent immer nur zusammen waren, was sich auf den Geprächsstoff außerhalb der Firma negativ ausgewirkt hat. Von der Arbeit konnte man sich gar nicht mehr ablenken, was mich auch ein wenig krank gemacht hat. Hinzu kam, dass ich beruflich nicht so erfolgreich war bzw. ich mich nicht so wohl gefühlt habe, wie ich es mir erhofft habe. Ich bin von einer Vertragsverlängerung in die nächste ohne Planungssicherheit zu haben. Jedenfalls ging es noch eine ganze Weile so weiter. Nach gut 1,5 Jahren war die "Beziehung" dann eher wie in einer Ehe - sehr viel Routine, z.B. u.a. kein Sex mehr etc, was aber in Ordnung war. Als ich dann letztes Jahr im März ohne sie im Skiurlaub war, wurde mir klar, wie sehr ich sie vermisse und sie mir fehlt. Ich habe ihr das dann gesagt und als ich wieder kam waren wir dann zusammen. Das ging dann so 3 Wochen, in denen sie wohl für sich aber festgestellt hat, dass die Gefühle nicht mehr so waren, wie noch zu Zeiten als SIE IN MICH verliebt war. Also haben wir das alles wieder beendet und sind seitdem "nur noch" Freunde. Im Sommer letzten Jahres hat sie dann jemanden kennengelernt, der Arbeiskollege einer Freundin (sie lernt nicht so viele Leute kennen, macht sehr wenig oder wenn mit mir), was mich sehr eifersüchtig gemacht hat, weil ich auch plötzlich keine Rolle mehr gespielt habe. An der Uni hat sie dann noch wen kennengelernt, mit dem sie vermutlich auch was hatte (Spekulation). Er ist ein Kollege von meinem Bruder und der hat sowas angedeutet - daher die Vermutung. Jedenfalls hatte es für mich den Anschein, dass sobald jemand anderes in ihrem Umfeld auftauchte, sie auch direkt was mit dem angefangen hat und ich nicht mehr existierte. Sie ist bestimmt keine Schlampe, aber für mich roch das ein wenig nach Verzweiflung. (sie war ja auch schon 3-4 Jahre Single) Wir waren auch im Sommer 2012 noch einmal zusammen im Urlaub in den Bergen, aber dort war sie ganz anders als im Ägyptenurlaub im Winter 2010 und im Spanien-Strandurlaub Sommer 2011 - ständig war sie angenervt wegen irgenwelcher Kleinigkeiten, (aber selbst das war ein schöner Urlaub!) Auch auf der Arbeit oder am Telefon hat sie mich für Kleinigkeiten oder gar nichts angemault und war total aggressiv. Ich habe ihr irgendwann gesagt, dass ich das nicht länger dulde und sie mit mir nicht umspringen kann, als wäre ich ein kleiner Junge. Sie hat sich entschuldigt und konnte auch nicht erklären, warum das Verhalten in ihr ausgelöst wird, aber irgendwas würde sie nerven. Für mich hatte sich ja nicht soviel geändert im Vergleich zur Anfangszeit (außer dass ich nun offiziell in sie verliebt war und sie es wusste und ich es auch am liebsten der ganzen Welt gesagt hätte). Aber genau das war es, was sie nun nicht mehr wollte. Wenn ich bei ihr war, sollte ich auf der Couch schlafen und habe dann eine Wolldecke bekommen, um nur ein Beispiel zu nennen. Ich hatte bislang noch immer das Gefühl, dass sie schon eine Beziehung mit mir will, aber nicht so wirklich weiß, ob es noch einmal so wird wie zu Beginn. Vielleicht war ich aber auch nur derjenige aus Mangel an Gelegenheit. Vielleicht ist sie auch nur diejenige aus Mangel an Gelegenheit. Aber wenn ich mit Frauen ins Gespräch komme oder mir vorstelle, mit einer anderen was anzufangen, dann will ich das gar nicht, weil alles so unglaublich gut gepasst hat mit ihr. Im September letzten Jahres waren wir auf Mallorca. Wir waren zwar zu viert, habe aber zwei Tage völlig alleine mit dem Mietwagen die Insel erkundet - das war einfach ein Traum und fast so wie am Anfang unserer "Beziehung" Aber als ich dann gehört habe, dass sie auf unserer Firmenweihnachtsfeier etwas mit dem besagten Arbeitskollegen hat, war ich dann schon sehr vedutzt. Ich hatte sie für den Abend gefragt, ob ich bei ihr schlafen kann, da sie nicht weit von der Arbeit entfernt wohnt. Als sie mich dann zu später Stunde gefragt hat, ob wir denn mal gehen, habe ich sie gefragt, ob ich bei ihr schlafe oder sie eine andere Begleitung hätte. Ihre Antwort war dann :" Fang du jetzt auch noch an" und wollte damit sagen, dass sie doch nichts mit dem Typen hatte und sich das alle nur einbilden würden. Das hat mich ein wenig beruhigt und ich habe es ihr geglaubt. 4 Wochen später am Silvesterabend hat sie mir dann gesagt, dass sie mit ihm spazieren war und er und seine Frau sich getrennt hätten. Er könne sich schon eine Beziehung mit ihr vorstellen. Sie hat ihn dann gefragt, wie er sich das denn vorstellen würde. Er wäre schließlich 45 und sie wollte in ein paar Jahren sicher noch Kinder haben (sie war zu dem Zeitpunkt 26, ist jetzt 27) Auf meine Frage, wie er denn auf die Idee käme, dass sie überhaupt will, hat sie nur gesagt: "Tu doch nicht so, als hättest du nichts mitbekommen ...auf der Weihnachtsfeier" Hab ich auch nicht, und du hast mir noch gesagt, dass da nichts war, entgegnete ich ihr. Das hat mich dann in zweierlei Hinsicht enttäuscht: 1. dass sie doch was mit dem hatte, aber 2. noch viel mehr, dass sie mich "belogen" hat. Vor einigen Jahren hat er sie wohl schon einmal einfach geküsst, als sie mit ein paar Leuten unterwegs waren. Auch damals war er schon Vater von 3 Kindern und verheiratet. Als sie mir das vor 2 Jahren oder so schon mal erzählt hat, habe ich mir gedacht, was muss das für ein Arsch sein!!! Hört sich für mich charakterlos und egoistisch an, so als wolle er seinen Spaß haben etc.
An Altweiber / Weiberfasching wollten wir eigentlich zusammen mit ein paar Leuten feiern gehen. Am Mittag meinte sie dann, sie hätte keine Lust. Also haben wir es für den Donnerstag abgeblasen. Als ich dann von der Arbeit nach Hause fuhr, habe ich entsprechende Musik gehört und doch wieder Lust bekommen. Als ich ihr das gesagt habe, meinte sie nur, dass er heute Abend noch käme und ich mit den Anderen (Freunden) quatschen sollte. Scherzeshalber habe ich dann gefragt, ob sie jetzt zusammen wären, was sie zögernd und stotternd bejaht hat. Aber müssen wir das am Telefon bereden? Ich habe ihr dann gratuliert und ihr gesagt, dass ich mich für sie freue. Als ich dann aufgelegt habe, habe ich erstmal geheult und war total wütend, bin abends dann aber doch feiern gegangen. Als ich früh morgens dann voll wie tausend Russen nach Hause gegangen bin, musste ich immer wieder an sie denken. Wir haben bis heute nicht darüber gesprochen, warum sie nun mit ihm zusammen ist und was sie sich davon verspricht. Sie zeigen sich in der Firma bislang auch noch nicht als Paar. Aus meiner Sicht kommt sie hier doch vom Regen in die Traufe, oder? Unser Verhältnis hat sich auch seitdem sehr abgekühlt. Früher haben wir zumindest am Wochenende mal telefoniert oder uns gesehen, aber eigentlich fast jeden Abend gesmst oder telefoniert, jetzt textet sie noch nicht mal mehr. Zu Valentinstag (ich war krank mit Grippe) habe ich ihr einen Strauß Blumen auf die Arbeit geschickt und ihr in der beiliegenden Karte geschrieben, dass ich noch nie jemanden so geliebt habe wie sie und dass sie, wenn sie wirklich glücklich werden will, ihren besten Freund heiraten soll! Sie rief daraufhin an und fragte mich, warum so und warum jetzt und dass sie die Intensität meiner Zuneigung ihr gegenüber schon überraschen würde. Ich habe ihr nur gesagt, dass ich meine Gefühle viel zu lange verborgen habe und mich von meinem Kopf hab leiten lassen. Und ich wollte nur, dass sie weiß, dass ich sie liebe. Sie meinte, dass das aber an der Situation nichts ändern würde. Vor zwei Jahren hätte sie sich darüber sehr gefreut. Ich sagte, dass ich damit gerechnet habe und sie schließlich ja schon eine Weile kenne. Am Ende habe ich ihr nur gesagt, dass ich der Meinung bin, dass ihre Alternative nicht die bessere Variante oder Lösung für sie ist. Daraufhin meinte sie, dass sie das auch gewundert hätte, wenn ich etwas anderes sagen würde und sie das zur Kenntnis nehmen würde.
Auf der einen Seite verletzt es mich, dass sie so kühl mit mir umgeht, auf der anderen Seite habe ich unsere "unglaubliche Freundschaft" vielleicht auch immer zu hoch eingeordnet. Oder wie seht Ihr (vielleicht vorrangig Frauen) die ganze Geschichte? Wie sehr soll ich ihr meine Liebe noch zeigen? Wie lange soll ich ihr meine Liebe zeigen? Was ist zuviel und führt eher ins Gegenteil? Können diese Gefühle bei ihr wieder aufkommen? Manchmal habe ich mir ja gewünscht, dass sie einen Neuen findet, weil sie dann vielleicht merkt, was sie an mir hat und dass das zwischen uns so einmalig war. Aber je mehr Zeit vergangen ist, desto mehr zweifle ich daran, dass sich zwischen uns noch einmal mehr entwickelt. Sie ist der Grund, warum ich doch noch hier bin und auch in dieser Firma!
Die Geschichte mit einem 45 Jahre alten Mann, der 3 Kinder hat kann doch nicht von langer Dauer sein, oder!? Warum erzählt sie mir erst die ganze Geschichte mit ihm (und wie er sich das vorstellen würde, wenn sie noch mal Kinder haben will etc), wenn sie dann doch mit ihm zusammenkommt. Für mich riecht das nach Verzweiflung und Angst vor Einsamkeit. Und ich finde es auch ein wenig ekelig, wenn ich mir vorstelle, was die Beiden zusammen machen. Ich bin zwar auch 34, aber ich finde, dass das noch ein gesunder Altersunterschied (7 Jahre) ist - zumal ich mich nicht wie Mitte 30 fühle! Und es gibt auch noch größere Altersunterschiede, aber verheiratet und Kinder geht für mich nicht!!! Da hängt zuviel dran. Mich wundert, dass sie das nicht stört. So, und jetzt kommt Ihr!

Danke für eure Geduld beim Lesen und Danke für eure Antworten schon einmal im Voraus!

Mehr lesen

25. Februar 2013 um 1:06

Da hast du Recht
Danke für deine Antwort. Natürlich hast du Recht, dass ich selber schuld bin, das nicht öffentlich gemacht zu haben, und das bereue ich heute auch zutiefst. Es war aber nicht so, dass ich das alles als Ausrede benutzt habe. Das waren damals meine Gedanken und Gefühle, und dagegen konnte ich mich nicht wehren, deswegen verstehe ich ja auch, warum sie nun nicht mehr zurückrudert. Leider habe ich die Zeichen der Zeit erst viel zu spät erkannt
Dass du 5 Jahre mit deinem Freund zusammen bist, freut mich für dich. Und natürlich gibt es immer wieder solche Altersunterschiede, die ich auch nicht generell verurteile. Ich weiß nur nicht, ob auch dein Freund Familienvater von 3 Kindern ist und überdies gerade erst aus der Ehe kommt bzw. noch drinsteckt, sprich nicht geschieden ist. Ich mache mir auch große Sorgen um sie, dass sie am Ende der Arsch ist und noch unglücklicher wird. Und heute hat sie mir getextet, dass sie Probleme mit ihm hat. Sie ist in letzter Zeit sehr mürrisch und nicht mehr die Lebensfrohe, Lustige, die sie zu unserer Zeit war. Ich finde, dass das nur meine Vermutung widerspiegelt und sie nicht wirklich happy wird mit ihm und der Situation. Und es tut so weh, wenn ich an die ganze schöne Zeit denke, die wir miteinander verbracht haben. Allerdings hat sie mir auch geschrieben, dass sie i.M. mit mir nicht vernünftig umgehen kann und dass sie sich mit mir auch nicht über ihn und ihre Beziehungsprobleme unterhalten will. Ich habe ihr trotzdem angeboten, sie, wo ich kann, zu unterstützen - schließlich sehe ich uns noch immer als Freunde!

Ich hoffe, dass die Zeit uns wieder zusammenführt und dann alles wieder so grandios wird, aber wahrscheinlich seht Ihr mich jetzt als Träumer. Ich bin halt nur romantisch, und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Wenn sie wirklich glücklich wird, dann gönne ich es ihr, aber wie gesagt, ich glaube nicht daran!
Danke nochmal für deine ehrliche Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2013 um 8:11

Wenn ich meinen Eindruck mal schildern darf:
Zunächst hoffe ich, alles richtig verstanden zu haben!

Also:

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass sie, aufgrund deiner rationalen Einstellung am Anfang eurer Beziehung (vorübergehend in der Firma bleiben wollen, nicht richtig Erfolgreich gewesen und wieder weg wollen usw.) sehr von dir verunsichert wurde, welchen Status sie tatsächlich bei dir einnimmt.

Wenn jemand in einer Beziehung sagt, wie er sich eigentlich seine nahe Zukunft vorstellt, der andere aber tatsächlich diese Pläne nicht so prickelnd findet, zumal, wenn man dies von Anfang an gesagt bekommt, dann entsteht irgendwann eine Unsicherheit.

Sicher, ihr habt sehr viel zusammen unternommen, und der Reiz und die Schönheit des Zusammenseins, hat diesen Gedanken erst einmal zurückgestellt.
Vielleicht wurde sie sich jedoch zunehmend sicherer, was deinen Status als Mann für ihr Leben anbelangt. Aber dann flammt der Gedanke auf "Er will ja gar nicht hier bleiben."
Und, obwohl sie meinte sie kommt mit, ihr Studium könne auch von woanders weitergeführt werden, wollte sie möglicherweise nicht wirklich weg.

Dieses alles könnte zu einem inneren Chaos geführt haben - zu dem Gefühl einer schwebenden, nicht greifbaren Beziehung -, und jetzt versucht sie wieder irgendwo einen, sagen wir mal, Anker zu finden, der ihr Halt gibt.

Da dieser Mann, der ja schon bewiesen hat, dass er eine Familie und Kinder haben will/wollte, auch wenn dessen Ehe usw. nur noch auf dem Papier besteht, ist in ihren Augen evtl. dieser Anker!?

Meiner Meinung nach ist der Altersunterschied grenzwertig. Dass kann zwar funktionieren, aber denk darüber nach, welche Einstellung deine Freundin wohl hat.
Vielleicht gab es mal so ein Thema bei euch, oder sie hat vielleicht mal dementsprechende Bemerkungen gemacht.
Versuch ihre Einstellung rauszubekommen!

Aber, und dass ist ganz wichtig, falle nicht mit der Tür ins Haus, sondern mache dir die Art der Frauen zunutze.
Ich sage nur: SUBTILITÄT

Mit dieser Strategie kriegen Frauen alles aus uns raus, wenn wir diese nicht erkennen, und gegensteuern!
Drehen wir mal den Spies um! Dass kriegen wir auch hin!

Ich hatte mal ein ähnliches Problem! War in einer Sache zu rational, und hatte aber auch innerlich eine Verweigerungshaltung einem bestimmten Punkt gegenüber.
Ansonsten lief es damals wirklich gut. Aber als ich bei meiner Weigerung blieb, verunsicherte ich sie bezüglich meiner Absicht die Beziehung noch konsequenter zu führen.
Wenn du mehr darüber hören möchtest, dann gerne, aber nur über PN.

Vielleicht konnte ich ein paar Denkanstöße geben!?

Gruß Heiamachen



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2013 um 8:21

Es ist überhaupt nicht egoistisch!
Es gibt Situationen da wacht man erst auf, wenn der Verlust vor der Tür steht. Wer würde dann wohl nicht versuchen, diese/seine Liebe zu retten!?

Und Nebenbei:

Er wollte sie, er wusste es nur noch nicht!

Gruß Heiamachen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2013 um 20:50

Ich will ihn ihr nicht ausreden...
aber es ist schwer nachzuvollziehen, warum es plötzlich er sein soll. Er hat übrigens 4 Kinder hab ich heute von einem Kollegen erfahren, hat vor ein paar Jahren noch einmal Nachwuchs bekommen. HALLO! Sie meinte heute aus dem Zusammenhang heraus, dass meine Nähe ihr im Moment nicht gut tue. Ich find' es so krass, dass wir 3 Jahre fast Tag für Tag miteinander verbringen und plötzlich ist sie wie ausgetauscht. Noch nicht einmal die Chance zu einem Gespräch, geschweige denn eine Erklärung bekomme ich. Das ist sooo scheiße, ihr wisst das vielleicht. Nahezu jeder Moment öffnet sich ein neues (Erinnerungs)bild in meinem Kopf. Wie gehe ich am besten mit der Situation um?

Sie ignorieren? Für mich nicht vorstellbar. Dazu haben wir zuviel erlebt! Ich bin, wie schon ganz oben erwähnt, verzweifelt. Aber VIELEN DANK für eine ANtworten und die Diskussion.
Heiamachen, ich komme gerne auf dein Angebot der PN und deiner Erfahrungen zurück. Schreib mir doch einfach mal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2013 um 21:18
In Antwort auf jenaro_12494826

Ich will ihn ihr nicht ausreden...
aber es ist schwer nachzuvollziehen, warum es plötzlich er sein soll. Er hat übrigens 4 Kinder hab ich heute von einem Kollegen erfahren, hat vor ein paar Jahren noch einmal Nachwuchs bekommen. HALLO! Sie meinte heute aus dem Zusammenhang heraus, dass meine Nähe ihr im Moment nicht gut tue. Ich find' es so krass, dass wir 3 Jahre fast Tag für Tag miteinander verbringen und plötzlich ist sie wie ausgetauscht. Noch nicht einmal die Chance zu einem Gespräch, geschweige denn eine Erklärung bekomme ich. Das ist sooo scheiße, ihr wisst das vielleicht. Nahezu jeder Moment öffnet sich ein neues (Erinnerungs)bild in meinem Kopf. Wie gehe ich am besten mit der Situation um?

Sie ignorieren? Für mich nicht vorstellbar. Dazu haben wir zuviel erlebt! Ich bin, wie schon ganz oben erwähnt, verzweifelt. Aber VIELEN DANK für eine ANtworten und die Diskussion.
Heiamachen, ich komme gerne auf dein Angebot der PN und deiner Erfahrungen zurück. Schreib mir doch einfach mal!

Update
Ich glaube, dass ich sie nicht länger ( wenn es denn mal so war) als Freundin bezeichnen sollte / darf. Habe gerade noch eine Email von ihr bekommen. Hier ein kurzer Auszug:

Tief in mir bin ich einfach böse auf dich weil mich alles was in den letzten Jahren passiert ist verletzt hat, vermutlich mehr als ich dachte. Es ist nicht mehr so wie es war und ob ich das wieder auf die Reihe bekomme irgendwann weiß ich nicht.
Und mein Freund ist natürlich auch nicht froh darüber wenn er sieht dass ich einen riesen Strauß am Valentinstag von dir bekomme.
Ich kann meine Zeit nicht so unbeschwert mit dir verbringen wie das früher war.

Was soll ich da machen? Bitte helft mir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2013 um 2:44

Gestern wollte ich noch mit ihr telefonisch die Sache klären...
Sie hat auf meine stündlichen Anrufe nicht reagiert (so habe ich es interpretiert, weil es auch schon relativ spät war und ich sie zuhause vermutete.) Ich habe ihr dann mit Tränen in der Stimme eine kurze Nachricht auf dem AB (ohne nennenswerten Inhalt) hinterlassen. Es kam dann zu folgendem SMS-Marathon: I für ich - s für sie:
I: Du machst mich so unglaublich traurig. Wenn das deine Rache ist, dann ist dir die gelungen. Dass sich unsere Beziehung so entwickelt, enttäuscht mich zutiefst.
Dass du nicht mal mit mir reden kannst - als wär ich der letzte Arsch, als wär ich Abschaum, der es nicht wert ist. Du entscheidest einfach, dass du nichts mehr mit mir zu tun haben willst und dann war es das?!
S: Das stimmt so nicht, du hast wohl die Entwicklung während des letzten Jahres nicht so verstanden dass ich mich immer weiter von dir distanziert habe, genauso wie du nicht gemerkt haben willst wie viel ich für dich empfunden habe. Weil du jetzt leidest darfst du mich nicht als Schuldige hinstellen die alles allein zu verantworten hat!
I: Das tue ich nicht. ICH bin schuld, dass wir "nie" offiziell zusammen waren, und ich würde ALLES dafür geben, dass es anders ist und ALLE uns nun als glückliches Paar sehen könnten, aber du hast mir nach deiner Mail im Nov 11 auch nie eine Chance gegeben, dir zu zeigen, dass ich deine Liebe erwidere. 3 Monate später hast du entschieden, dass es nicht passt. Ich dachte, du brauchst Zeit und hatte Hoffnung, dass du dich zeitnah an unsere EINZIGARTIGE Zweisamkeit erinnerst. Du hast nicht gesagt, dass ich dich in Ruhe lassen soll, du keinen Kontakt mehr willst - weil du keine Alternative hattest, glaub ich, warst noch 2x mit mir im 'Urlaub', hast immer freundlich auf friend gemacht, hast doch selbst nach Aktivitäten mit mir gefragt,(also sprich nicht von distanziert!), während ich mich immer mehr in dich verliebt habe und mich immer wohler gefühlt habe im Saarland und nun der Anker sein kann, den du suchst und brauchst. (das ist geklaut ich weiß ) Und plötzlich bist du böse und wütend auf mich wegen der ganzen Jahre?! Vielleicht ist es gut, dass du einen anderen hast (viel Glück), damit dir bald bewusst wird, wie perfekt WIR zusammen passen! Aber lass dir nicht zu lange Zeit, ich lebe auch weiter - irgendwann Deine Mail fängt an mit: im Moment kann ich mir nicht vorstellen, wie mein Leben ohne dich war, aber ich möchte es auch nicht gegen das mit dir eintauschen, oder so ähnlich. GENAU DAS SAGE ICH DIR JETZT Danke, dass du dich gemeldet hast!
S: Ich war nicht zu Hause, war die AB Nachricht von heute? Es tut mir leid wenn es dir heute erst klar wird, unsere Beziehung habe ich vor fast einem Jahr beendet und mich seitdem in eine andere Richtung entwickelt. Du merkst es erst jetzt wo ich Carsten habe aber es ist schon viel länger vorbei mit uns-ich habe dir nie Grund gegeben daran zu zweifeln. Ich will nicht dass es dir schlecht geht aber wie oft habe ich am Telefon geweint?? Das hat mit Rache gar nichts zu tun, so berechnend war ich nie und bin ich heute nicht, ich liebe einfach jemand anderen der von Anfang an zu mir gestanden hat. Wenn ich dir helfen könnte würde ich es tun!
I: Ich kann und will das nicht alles so stehen lassen und per SMS diskutieren und mich dazu gerne einmal mit dir treffen. Das war doch wohl eine völlig andere Situation damals. Ich hatte keinen Lebensmittelpunkt im Saarland und auch keine Freunde hier. Es lief alles so lala. Uns zu vergleichen ist doch absurd. Du warst doch live dabei. Wusstest du, ob ich in einem halben Jahr noch da bin, so wie es gelaufen ist? Du bist doch Betriebsrat. Warum hast du denn nicht auf eine Entfristung gepocht? Ich habe dich und mich geschützt, weil ich meinen scheiß Kopf habe entscheiden lassen. Was glaubst du, was ich meinen wenigen Freunden zuhause gesagt habe - und meiner Mutter? - dass wir so gut zueinander passen, wie ich es vorher noch nie erlebt habe, dass ich immer Spaß habe mit dir, wir uns nicht streiten etc. aber dass ich nicht weiß, ob ich länger hier bleiben werde und keine Lust auf Fernbeziehung habe und dass es mich nervt, dass ich nicht einfach den Augenblick leben kann. Aber ich hatte Angst, wieder alleine dazustehen und auf die Fresse zu kriegen - genau wie jetzt wieder passiert, deshalb habe ich so lange gezögert. Und ich dachte, du siehst das Besondere und wartest, aber auch da hast du entschieden, denn ich habe mit allem gerechnet, aber nicht damit, dass du dich von mir distanzierst. Ich hoffe, du kannst mir irgendwann verzeihen, dass ich damals so rumgeeiert habe. Es tut mir leid, aber ich liebe dich!
S: Im Nov 11 war der Punkt erreicht an dem ich nicht mehr konnte, indem du dich dann nach den urlauben und allem was ich nicht nur aus Mangel an Alternativen zu dir mit dir gemacht hab (allein die Unterstellung ist eine Frechheit) nicht für mich entscheiden hast sondern bis nach dem Skiurlaub gebraucht hast war die Sache gelaufen und mein Herz für dich verschlossen! Es ist jetzt offen für jemand der es zu schätzen weiß und viel auf sich nimmt um mit mir zusammen sein zu können! Ich wollte dass wir zusammen sind aber es wird sich nie mehr ändern, es ist zu viel passiert dass ich nie vergessen kann. Vielleicht reden wir demnächst mal drüber aber im Moment regt es mich zu sehr auf. Gute Nacht.
I: Mein Herz war sooo offen. Ich war mir der Sache vlt. nur zu sicher Es tut mir leid, wenn ich dich so verärgere, aber ich habe meine Gefühle lange genug verborgen. Ich wünsche dir, dass du in Zukunft glücklich wirst und du das bekommst, was du verdienst. Wie gesagt, ich würde gern ruhig & in Ruhe darüber reden :*
I: Ich habe um Gottes Willen nicht den Urlaub Ägypten bzw. Andalusien gemeint, schon eher Österreich - da warst du schon oft gereizt. Selbst als ich es angesprochen hab, hast du mir nicht klar gesagt, dass ich dich ankotze und dass die zwei Tage alleine auf Mallorca auch wieder fast durchgängig wie früher waren, habe ich mir eingebildet? Wie gesagt, noch einmal Entschuldigung. Es tut mir alles so leid - Ich wollte dir nie soviel Kummer & Leid zufügen! Tschüss

Seitdem arbeiten wir professionell zusammen, aber wo früher in einer Email noch ein nettes Wort war, ist innerhalb weniger Tage eine reine Sachlichkeit im Sinne der Firma geworden. Das Schlimme ist nur, dass das Gerücht, sie hätte den Typen als Neuen, schon die Runde gemacht hat und sie nun von nicht wenigen als leichte Bettgeschichte dargestellt wird. Das hat sie einfach nicht verdient. Das verletzt auch mich, weil sie, wie ich am Anfang meiner Ausführungen gesagt habe, für mich keine Matratze ist. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, ob ich ihr das sagen soll oder sie nun völlig privat ignorieren. Was haltet Ihr von dem ganzen Theater? Fakt ist, dass jedes Mal, wenn ich mir einrede, ich muss sie ignorieren, um weiter zu leben, mich Wut, Trauer und Tränen überkommen und ich mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen kann und will.
Es tut sehr gut, sich mit euch zu "unterhalten" bzw. zu schreiben. Dabei schreibe ich mir den Frust von der Seele. Danke auch für die rege Teilnahme an meiner Geschichte. Über Erfahrungsberichte, ob sich alles noch einmal zum Guten wenden kann oder wie ernst ich die Sätze mit nie nehmen muss oder wie ich mit der Sache im Allgemeinen umgehe, lese ich gerne von euch!!! Ebenso Tipps, welche wirksamen Methoden der Überzeugungsarbeit und nach welcher Zeit eurer Meinung es geben kann etc. An die Frauen: Wenn Ihr das so lest und euch das bekannt vorkommt: Gibt es Gründe zur Annahme, dass sie bloß überreagiert und die Zeit alle Wunden heilt und sie in Kürze bzw mittelfristig zurückkehrt, oder ist das völlig aussichtslos und ich sollte mich mit der nächstbesten ablenken? Ich weiß nicht, ob ich das hinkriege und vor Allem will ich das nicht!
Gute Nacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest