Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Balance mit den Gefühlen halten - Verliebt in eine verheiratete Frau

Die Balance mit den Gefühlen halten - Verliebt in eine verheiratete Frau

16. Januar 2018 um 16:56

Hallo Leute!

Mich verfolgen seit ein paar Wochen gewisse Gefühle für meine Logopädin, zu der ich jede Woche immer gehe...bin Stotterer. Und da verliebt sein ja bekanntlich blind macht, wollte ich mir hier im Forum erst einmal ein paar Meinungen einholen, bevor ich die nächsten Schritte einleite.

Kurz zu mir: Bin 28 Jahre alt, männlich und single.

Kurz zu ihr: Sie ist 27 Jahre alt und momentan unglücklich verheiratet seit etwas über 2 Jahren.

Etwas mehr zu mir: Ich bin seit fast 10 Jahren single. Einer der Gründe, warum ich so lange single bin, liegt in der Vergangenheit zurück und hat mit meiner Ex zu tun gehabt. Sie war plötzlich schwanger (hat das Kind nicht bekommen) und ich kam wohl zu dem Zeitpunkt nicht mit der Situation klar und habe das Thema, was ihr sehr nahe ging, links liegen gelassen. Daraufhin war irgendwann Schluss und ich musste realisieren, was ich für Fehler gemacht hatte. Dann wollte ich die ersten zwei Jahre überhaupt nichts mehr mit dem anderen Geschlecht zu tun haben und habe ihr recht stark, aber nur insgeheim nachgetrauert. Sie hat klar gesagt, dass wir nicht mehr in Kontakt bleiben sollten und ich habe das am Ende vollkommen respektiert. Die darauffolgenden Jahre habe ich mich sehr intensiv mit meinem Sport beschäftigt, sowie mit gewissen buddhistischen Zügen. Da war dann irgendwie kein Platz für eine Partnerschaft habe ich mir immer gedacht. Auch habe ich mich lange Zeit nie wirklich "reifer" gefühlt, um eine ernsthafte Beziehung einzugehen.

Was ich über mich denke: Ich denke, dass ich eine sehr stark ausgeprägte, positive Lebenseinstellung habe. Mir liegt das Wohl anderer sehr am Herzen und ich stelle dies gern über mein Eigenes. Das habe ich vor allem auch gewissen Philosophien zu verdanken und macht mich persönlich sehr glücklich! Ich bin sehr sportlich und ich gehe davon aus, dass ich in den Augen einer Frau recht attraktiv wirke. (Nur für's Protokol Sorry!) Ich werde jedenfalls immer mal wieder von Frauen angemacht. Ich bin sehr verträumt und ich würde um ehrlich zu sein gerne, die nächste Frau mit der ich zusammen komme, so lange es geht halten und auch ihr Glück im hohen Maße über mein Eigenes stellen wollen, wenn man mal nicht auf einen Nenner kommt. Man kann sagen, dass ich auch Schüchtern bin. Durch mein Stottern, aber ich würde mich jetzt nicht scheuen Frauen anzusprechen, wenn ich dies machen wollen würde. Ich habe nur immer noch diese Idealvorstellung in meinem Kopf, dass die Nächste meine Letzte sein soll, was mich sehr wählerisch macht. ...Was ich leider auch bin, ist Faul sein! Dies sehe ich persönlich als meine größte Schwäche. Allerdings bekomme ich dies immer besser in den Griff.

Und um jetzt zu dem Kern zurück zu kommen: Wir haben uns erst vor knapp 3 Monaten kennen gelernt in der Therapie und nach der dritten oder vierten Stunde habe ich mich dann in sie verliebt, kann man sagen. Ich bin, was solche Gefühle angeht immer sehr, sehr misstrauisch und hinterfrage sie immer wieder und stoße sie dann in der Regel von mir ab. Bei ihr war dies allerdings anders. Wenn ich mit ihr in einem Raum bin, fühle ich mich sehr Wohl. Auch kann ich mich mit ihr sehr gut auf Augenhöhe unterhalten und wir haben beide recht identische Einstellungen zum leben. Ich mache ihr fast jede Stunde so kleine Geschenke, die sie immer freudig annimmt. Sie sieht auch immer sehr glücklich aus, wenn wir miteinander reden. Aber das kann ich eben nur aus dem Winkel des Betrachters sagen. Vor kurzem hat sie mir gesagt, dass sie >evtl.< vor hat, die Scheidung einzureichen, was mich dann im ersten Moment sehr freudig gestimmt hat. Später hat mich diese Reaktion allerdings sehr nachdenklich gemacht. Den so, wie ich mich eigentlich kenne, würde mich erst einmal Trauer für die betroffene Person überfallen aber mich hat es eben gefreut. Bin ich momentan vielleicht nicht der beste Kontakt für sie? Wie gesagt, möchte ich ihr gerne das möglichst Beste geben, was sie von mir bekommen kann. Auch wenn dies heißt, dass ich den Kontakt lieber komplett abbreche. Wir schreiben zwar immer mal wieder ab und zu aber viel mehr ist auch noch nicht passiert. Ich möchte auch gar nicht weiter in die Offensive gehen, da ich denke, dass ich etwas kaputt machen könnte in ihrem Leben.

Ich möchte hier auch niemanden dazu nötigen einen Roman zu lesen, darum höre ich nun besser auf.

Was wäre ein sinnvolles, nächstes Handeln?

- Soll ich ihr direkt sagen, was ich für sie empfinde?

- Soll ich den Kontakt lieber ohne große Worte langsam abbrechen?

- Soll ich alles so belassen, wie es ist? (Allerdings habe ich, wie gesagt etwas Angst vor mir selbst, dass ich dann doch irgendwann mal spontan "durchbrechen" will zu ihr)
...Momentan versuche ich eher der gute Freund für sie zu sein.

Was mich an meiner jetzigen Situation stört, ist, dass ich sehr viel Nachdenke und ich mich nicht auf mein eigenes Leben richtig konzentrieren kann. Ich fliege in ein paar Wochen nach Afrika und statt meinen Trip zu planen, denke ich nach, wie oder ob ich sie überhaupt aufmuntern soll.

Allen Lesern hier, erst einmal Danke fürs lesen! Ich bedanke mich auch schon einmal vorweg für eure hoffentlich positiven Hilfestellungen.

Mehr lesen

16. Januar 2018 um 18:49

Wenn ich das wüsste, wäre das denke ich nicht so schwer. Nein, also sie berührt gerne denke ich und ihr Blick ist auch immer... naja anders! Aber wie gesagt, das sind Sachen, wo ich denke, dass kann alles oder auch nichts bedeuten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2018 um 13:50
In Antwort auf dolano1

Hallo Leute!

Mich verfolgen seit ein paar Wochen gewisse Gefühle für meine Logopädin, zu der ich jede Woche immer gehe...bin Stotterer. Und da verliebt sein ja bekanntlich blind macht, wollte ich mir hier im Forum erst einmal ein paar Meinungen einholen, bevor ich die nächsten Schritte einleite.

Kurz zu mir: Bin 28 Jahre alt, männlich und single.

Kurz zu ihr: Sie ist 27 Jahre alt und momentan unglücklich verheiratet seit etwas über 2 Jahren.

Etwas mehr zu mir: Ich bin seit fast 10 Jahren single. Einer der Gründe, warum ich so lange single bin, liegt in der Vergangenheit zurück und hat mit meiner Ex zu tun gehabt. Sie war plötzlich schwanger (hat das Kind nicht bekommen) und ich kam wohl zu dem Zeitpunkt nicht mit der Situation klar und habe das Thema, was ihr sehr nahe ging, links liegen gelassen. Daraufhin war irgendwann Schluss und ich musste realisieren, was ich für Fehler gemacht hatte. Dann wollte ich die ersten zwei Jahre überhaupt nichts mehr mit dem anderen Geschlecht zu tun haben und habe ihr recht stark, aber nur insgeheim nachgetrauert. Sie hat klar gesagt, dass wir nicht mehr in Kontakt bleiben sollten und ich habe das am Ende vollkommen respektiert. Die darauffolgenden Jahre habe ich mich sehr intensiv mit meinem Sport beschäftigt, sowie mit gewissen buddhistischen Zügen. Da war dann irgendwie kein Platz für eine Partnerschaft habe ich mir immer gedacht. Auch habe ich mich lange Zeit nie wirklich "reifer" gefühlt, um eine ernsthafte Beziehung einzugehen.

Was ich über mich denke: Ich denke, dass ich eine sehr stark ausgeprägte, positive Lebenseinstellung habe. Mir liegt das Wohl anderer sehr am Herzen und ich stelle dies gern über mein Eigenes. Das habe ich vor allem auch gewissen Philosophien zu verdanken und macht mich persönlich sehr glücklich! Ich bin sehr sportlich und ich gehe davon aus, dass ich in den Augen einer Frau recht attraktiv wirke. (Nur für's Protokol Sorry!) Ich werde jedenfalls immer mal wieder von Frauen angemacht. Ich bin sehr verträumt und ich würde um ehrlich zu sein gerne, die nächste Frau mit der ich zusammen komme, so lange es geht halten und auch ihr Glück im hohen Maße über mein Eigenes stellen wollen, wenn man mal nicht auf einen Nenner kommt. Man kann sagen, dass ich auch Schüchtern bin. Durch mein Stottern, aber ich würde mich jetzt nicht scheuen Frauen anzusprechen, wenn ich dies machen wollen würde. Ich habe nur immer noch diese Idealvorstellung in meinem Kopf, dass die Nächste meine Letzte sein soll, was mich sehr wählerisch macht. ...Was ich leider auch bin, ist Faul sein! Dies sehe ich persönlich als meine größte Schwäche. Allerdings bekomme ich dies immer besser in den Griff.

Und um jetzt zu dem Kern zurück zu kommen: Wir haben uns erst vor knapp 3 Monaten kennen gelernt in der Therapie und nach der dritten oder vierten Stunde habe ich mich dann in sie verliebt, kann man sagen. Ich bin, was solche Gefühle angeht immer sehr, sehr misstrauisch und hinterfrage sie immer wieder und stoße sie dann in der Regel von mir ab. Bei ihr war dies allerdings anders. Wenn ich mit ihr in einem Raum bin, fühle ich mich sehr Wohl. Auch kann ich mich mit ihr sehr gut auf Augenhöhe unterhalten und wir haben beide recht identische Einstellungen zum leben. Ich mache ihr fast jede Stunde so kleine Geschenke, die sie immer freudig annimmt. Sie sieht auch immer sehr glücklich aus, wenn wir miteinander reden. Aber das kann ich eben nur aus dem Winkel des Betrachters sagen. Vor kurzem hat sie mir gesagt, dass sie >evtl.< vor hat, die Scheidung einzureichen, was mich dann im ersten Moment sehr freudig gestimmt hat. Später hat mich diese Reaktion allerdings sehr nachdenklich gemacht. Den so, wie ich mich eigentlich kenne, würde mich erst einmal Trauer für die betroffene Person überfallen aber mich hat es eben gefreut. Bin ich momentan vielleicht nicht der beste Kontakt für sie? Wie gesagt, möchte ich ihr gerne das möglichst Beste geben, was sie von mir bekommen kann. Auch wenn dies heißt, dass ich den Kontakt lieber komplett abbreche. Wir schreiben zwar immer mal wieder ab und zu aber viel mehr ist auch noch nicht passiert. Ich möchte auch gar nicht weiter in die Offensive gehen, da ich denke, dass ich etwas kaputt machen könnte in ihrem Leben.

Ich möchte hier auch niemanden dazu nötigen einen Roman zu lesen, darum höre ich nun besser auf.

Was wäre ein sinnvolles, nächstes Handeln?

- Soll ich ihr direkt sagen, was ich für sie empfinde?

- Soll ich den Kontakt lieber ohne große Worte langsam abbrechen?

- Soll ich alles so belassen, wie es ist? (Allerdings habe ich, wie gesagt etwas Angst vor mir selbst, dass ich dann doch irgendwann mal spontan "durchbrechen" will zu ihr)
...Momentan versuche ich eher der gute Freund für sie zu sein.

Was mich an meiner jetzigen Situation stört, ist, dass ich sehr viel Nachdenke und ich mich nicht auf mein eigenes Leben richtig konzentrieren kann. Ich fliege in ein paar Wochen nach Afrika und statt meinen Trip zu planen, denke ich nach, wie oder ob ich sie überhaupt aufmuntern soll.

Allen Lesern hier, erst einmal Danke fürs lesen! Ich bedanke mich auch schon einmal vorweg für eure hoffentlich positiven Hilfestellungen.

Push nach oben! Ich bitte immer noch um Rat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2018 um 14:00

Das war auch mein Gedanke als ich die ersten Gefühle für sie gehegt habe. Ich würde noch gerne ein paar weitere Gedanken zu dem Thema hören. Vielleicht auch von anderen Leuten! Danke aber erst einmal venusfinsternis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2018 um 8:37

Ich würde dir auch raten, den Therapeuten zu wechseln. Die Dame ist verheiratet, ob glücklich oder unglücklich ist nicht relevant. Sie hat offene Baustellen, die sie zuerst klären muss.

Halte dich da eher zurück und suche dir jemanden, bei dem deine Gefühle sachlich bleiben. 
Du kannst mit ihr ja in oberflächlichem Kontakt bleiben, eventuell ergibt sich später etwas, wenn sie sich wirklich für eine Scheidung entscheidet.

Viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2018 um 13:20
In Antwort auf knuffl

Ich würde dir auch raten, den Therapeuten zu wechseln. Die Dame ist verheiratet, ob glücklich oder unglücklich ist nicht relevant. Sie hat offene Baustellen, die sie zuerst klären muss.

Halte dich da eher zurück und suche dir jemanden, bei dem deine Gefühle sachlich bleiben. 
Du kannst mit ihr ja in oberflächlichem Kontakt bleiben, eventuell ergibt sich später etwas, wenn sie sich wirklich für eine Scheidung entscheidet.

Viel Erfolg!

Hallo knuffl,

vielen Dank. Zu dem Entschluss bin ich auch gekommen. Ich habe mich entschieden ihr einen Brief zu geben, wie es gerade um mich steht und ihr diesen dann persönlich zu überreichen und auch das Thema kurz anzuschneiden. Dann kann ich auch wieder nach vorne Blicken und durchstarten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2018 um 13:21

Du bist glaube im falschen Forum angemeldet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2018 um 14:32
In Antwort auf dolano1

Hallo knuffl,

vielen Dank. Zu dem Entschluss bin ich auch gekommen. Ich habe mich entschieden ihr einen Brief zu geben, wie es gerade um mich steht und ihr diesen dann persönlich zu überreichen und auch das Thema kurz anzuschneiden. Dann kann ich auch wieder nach vorne Blicken und durchstarten.

Empfinde ich als gute Lösung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2018 um 14:53

Er kombiniert es doch mit der persönlichen Übergabe. Und nein, ich empfinde Briefe nicht merkwürdig. Das ist einfach Geschmackssache. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2018 um 14:57

Also ich hätte damit auch kein Problem, nur möchte ich ihr den Arbeitstag nicht versauen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2018 um 19:01

sag mal, das kommt dir nicht irgendwie befremdlich vor?
diese dame ist nicht in der lage, eine professionelle distanz zwischen patient und therapeut zu wahren,  das ist unmöglich, dass die dir erzählt, sie wolle sich nach 2 jahren ehe scheiden lassen ihr privater mist hat absolut nichts in ihren therapiestunden zu suchen.
geht sie mit all ihren patienten so um?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club