Home / Forum / Liebe & Beziehung / Die Aufmerksamkeit nimmt ab. Wie damit umgehen?

Die Aufmerksamkeit nimmt ab. Wie damit umgehen?

19. August 2010 um 3:31

Hallo Foris!

Ich brauch mal Input und vielleicht könnt ihr mir helfen.

Ich führe seit 7 Monaten eine Fernbeziehung. Seit einigen Wochen hat er extremen beruflichen Stress. Worin der genau liegt weiß ich nicht. Man(n) macht seinen Mist ja alleine mit sich aus. Aber ich höre und spüre vor allem, daß er völlig von der Rolle ist. Auf meine Nachfrage, ob ich ihm irgendwie helfen kann, gabs natürlich ein "ne - alles kein Problem".

Nun ist es halt so, daß wir in meinen Augen eine noch recht junge Beziehung führen. Stress haben wir ja alle irgendwie, aber mich persönlich hält das nicht davon ab, an ihn zu denken und das auch zu zeigen.

Aber bei ihm lässt es seit einigen Wochen stark nach. ZU stark. Er antwortet wenig bis gar nicht auf sms. Auch die, die ich in sachlicher Natur schreibe - z.B. ich stell eine Frage - nicht.

"Ich liebe dich" zu sagen findet er gerade "langweilig" und auch sonst kommt nicht viel. Kein "Kuss" mehr hinter den sms, keine nächtlichen Anrufe mehr wenn er aus der Kneipe kommt. Er wird für mich fast "kumpelig". Außer wir sind zusammen.

Vorhin habe ich ihm eine sms geschrieben, daß ich nicht schlafen kann. Er hatte Fussballtraining und hockt nun beim "theoretischen Teil" in der Knepe. Normalerweise kam IMMER was auf solche sms. Nun ignoriert er es. Oder sieht es nicht. Das ist das erste Mal, daß gar nichts kommt.

Jetzt habe ich vorhin zu "weiblichen" Mitteln gegriffen und ihn ohne Rufnummererkennung angerufen. Ich wollte wissen ob sein Handy funktioniert, ohne daß er weiß, daß ich es war. Blööööd... weiß ich. Aber woher Bestätigung nehmen, wenn man keine bekommt? Er hat heute Nachmittag auf eine doch recht wichtige Frage nicht reagiert und mir erzählt sein Handy würde spinnen. Kann sein - kann auch nicht sein. Sein Rückzug verursacht Misstrauen. Leider.

Ich war dann mit einer Freundin spontan weg, habe ihm das per icq erzählt und "plötzlich" ging es wieder. Ich denke wäre ich zuhause gewesen d.h. kontrollierbar, hätte es nicht funktioniert. Böse Gedanken - aber ich hab die nunmal.

Mal zusammengefasst:

Ich liebe dich ist langweilig. Aha. Wenns denn stimmt - warum nicht sagen? Wo ist das Problem? Es sind nur 3 Worte. Aber die erzeugen Sicherheit. Die habe ich gerade nicht.

Sms werden nicht mehr beantwortet. Ich schreib jetzt auch keine mehr. Er hat ein neues Handy und kann angeblich damit nicht umgehen. Von Ericsson auf Nokia - Zwangsweise. Ich hab ihn aber schon tippen sehen. Gar nicht soooo langsam.

Sex kommt komplett zu kurz. Es fühlt sich so an als würde er sich "zusammenreissen" um mich nicht zu enttäuschen. Liebe fühle ich da nicht. Er lässt eher Druck ab. Das Thema hat sich bei mir gerade erübrigt, weil ich das so nicht will.

Aber...

gestern hat er mich verbal verletzt und daraufhin war ich recht kurz angebunden. Dann ist er sofort "da" und will sich erklären. Ich hab gehört wie müde er war.

Dennoch ist es gerade nach 3 und er hockt in der Kneipe. Dafür ist er nicht zu müde. Gut - war meine Idee. Besser heute als morgen. Ansonsten ist der Samstag gelaufen, weil er 2 Tage braucht um wieder klarzukommen.

Er macht immer noch Unmögliches möglich für mich. D.h. er kommt am We, nachdem er Freitag 14 Stunden gearbeitet hat und Samstag 9, zu mir. Springt direkt ins Auto ohne Pause, nur weil ich mir gewünscht habe, daß er mich zum Geburtstag meines Bruders begleitet.

Seine Angestellte und "rechte Hand" bekommt in 4 Wochen ein Baby. Seitdem sie weg ist, ist er so komisch. Ist der Mann einfach überfordert? Was kann ich tun? Irgendwie tuts mir leid, daß ich fordere - andererseits bin ich ja auch noch da und habe Bedürfnisse.

Er muss nicht viel tun - aber hin und wieder ein nettes Wort oder ein Zeichen, daß ich für ihn noch existiere brauche ich einfach. Selbstlosigkeit ist zwar eine nette Eigentschaft, aber zu viel des Guten ist einfach zu viel. Wo bleibe ich?

Was mich einfach ärgert... Wieso ist eine simple "gute Nacht sms" inzwischen schon zu viel?
Wo bleibt der Satz "ich meld mich wenn ich im Bett bin"... Das hat er immer gemacht. Egal wie betrunken er war. Auch das ist Geschichte anscheinend.

Es wird immer weniger.

Ich würde mich echt freuen, wenn mir jemand was raten könnte. Und bitte nur "ernstgemeinte Zuschriften". Auf "der A****, trenn dich" kann ich gerade verzichten. Ich nehme meine Beziehungen ernst und mache nicht wegen Kinkerlitzchen schluss.

Ich will mich nicht trennen - ich möchte meine Beziehung beleben und ggf. meinen Freund soweit entlasten, daß er wieder geradeaus gucken kann.

Danke schonmal.








Mehr lesen

19. August 2010 um 13:28

Take it easy
Hallo. Ich glaube das Beste ist, wenn du dir nicht zu viele Gedanken über solche Dinge machst. Er ist momentan halt gestresst und das weißt du ja, er braucht Zeit oder ein wenig Ruhe. Da hat man vielleicht keine grosse Lust noch SMS zu schreiben.
Wenn es drauf ankommt ist er natürlich wieder da (wie du es nennst). Denn er möchte dich ja nicht verlieren, sondern bei sich behalten. Und vielleicht hat er dann ja Angst, dass du dich trennen würdest oder einen Streit beginnt. Darum macht er dann vielleicht wieder etwas mehr. Auf jeden Fall würde ich ihn nicht stressen, sondern eifach da sein für ihn wenn er möchte.

Übrigens ist es generell so, dass Frauen VIEL zu viel in SMS interpretieren. Die Männer denken doch gar nicht nach, was ein fehlendes SMS oder Wort bei einer Frau auslösen kann. Und eigentlich ist das ja auch normal. Da sind wohl eher wir Frauen die Merkwürdigen, die überall schwarz sehen, aus Verlustangst. Und ausserdem weisst du ja sicher, wie schwer eine Fernbeziehung genau wegen dem Misstrauen und den Missverständnissen ist.

Mein Tipp: Sei für ihn da. Wenn er ein wirkliches Problem hat mit DIR oder auch deine Hilfe möchte, wird er sicher zu dir kommen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen