Home / Forum / Liebe & Beziehung / Dicke menschen und essen

Dicke menschen und essen

16. April 2012 um 19:37

Geht euch das auch so? Wenn dicke menschen essen wird mir echt übel. Also es kommt drauf an was sie essen. Wenn sie Z.b. einen salat essem wird mir auch nich übel.aber wenn sie so fettiges zeug wie fleisch,burger oder so essen möchte ich mich übergeben. Woran liegt das? Ich selbst esse sehr ausgewogen es liegt also nicht daran daß ich das produkt eklig finde. Und so geht es mir auch nur bei dicken menschen. Woran liegt das? Ich wäre gern toleranter...ich glauben dicken ist es auch so schon unangenehm.

Mehr lesen

16. April 2012 um 19:39


mir wird übel,wenn ich so'n schrott lese...


sky

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 19:40


Meine Güte, NICHT schon wieder so ein Thread.
Dabei wird mir langsam übel .

Habt ihr keine anderen Sorgen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 19:48


Muss daran denken, wo ich noch bei McD. gearbeitet habe und man schon ständig innerlich lachen musste, wenn bei den dicken leuten entsprechend die Bestellung groß war

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 19:53
In Antwort auf melete_12094492


Muss daran denken, wo ich noch bei McD. gearbeitet habe und man schon ständig innerlich lachen musste, wenn bei den dicken leuten entsprechend die Bestellung groß war

Du...
hättest wahrscheinlich keinen Job bei McD bekommen, wenn da nur Leute mit dem richtigen BMI kaufen dürften.

Aufgrund dessen, dass die vielleicht mehr gekauft haben, hast DU dein Geld verdient!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 19:56

Geht euch das auch so?
nein!

'Wenn dicke menschen essen wird mir echt übel.'

dann solltest du vielleicht mal zum arzt gehen!

'Ich wäre gern toleranter...'

nein du wärst nicht gerne toleranter, sonst wärst du's ja.

nächstes thema?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 19:57
In Antwort auf ofi21

Du...
hättest wahrscheinlich keinen Job bei McD bekommen, wenn da nur Leute mit dem richtigen BMI kaufen dürften.

Aufgrund dessen, dass die vielleicht mehr gekauft haben, hast DU dein Geld verdient!


ich beschwere mich auch nicht. Und die 400 Euro hätte ich dann eben woanders verdient *schulterzuck* Außerdem kaufen auch sehr viele schlanke Leute bei McD. ein, so ist das ja nicht!

Aber es ist das selbe, wenn eine frau / ein mann mit einem kind reinkommt. Da sagten alle: "Gleich schei** Happy- Meal, hoffentlich nicht an meiner kasse!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 20:00


Mir ist es nicht unangenehm, wenn dir schlecht werden sollte, falls du mir jemals beim essen zusehen müsstest. Habe recht gute Tischmanieren, das Problem liegt dann wohl gänzlich auf deiner Seite.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 20:43

Nein ohne scheiss
ich find das ja selber total scheisse von mir. es liegt ja auch nicht dadran das sie eklig essen. Sie essen ganz normal auch normale portionen aber wenn es ungesunde fettige sachen sind wird mir schlecht. Ich will das los werden weil natürlich auch dickere essen und geniessen dürfen wie sie wollen. Ich mag das aber auch so akzeptieren konnen ohne das mir schlecht wird wenn ich sehe wie dickere döner oder so essen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 20:46

Nein..
mir wird nicht übel, wieso auch? Nicht jeder hat das Glück, schlank zu sein. Ich kann essen was ich möchte und nehme nicht zu, weil ich z.B so veranlagt bin oder vielleicht liegt es daran, wenn Menschen aus Kummer essen, andere wiederrum greifen zum Alkohol oder krank oder oder oder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 21:23

Puuuuhh
schon wieder so ein dicke Menschen Thread
der hat langsam sooooooooooooooooooooooooooooo oooooooooooooooooooooooooooooo oooooooooooo
ein Bart .....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 21:23

Also müssen alle
etwas fülligeren menschen, deiner meinung nach, versteckt allein zu hause essen...damit den ganzen "dünnen besseren leuten" nicht schlecht wird???

viel spaß beim toleranter werden..

grüße himbeerchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 18:24

Bitte nicht
... schon wieder so einen Thread.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 20:03

Demzufolge
... bin ich heute Haferflocken, Rosinen, eine Banane und weißer Joghurt. *an mir runterguck*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 20:29

Och
... Haferflocken, Obst und weißer Joghurt stehen so gut wie jeden Tag auf dem Speisezettel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 20:49

Habe
... ja auch nicht behauptet, daß ich mich *ausschließlich* von Haferflocken ernähre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 21:05

Eiiiiiiiiiis
ja jamjamjam ich hab noch Buttermilch-Zitrone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 21:11


*Buttermilch-Zitroneneis ins Laufwerk quetsch und zu sunny rüber schick*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 8:49


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 8:52
In Antwort auf walt_12701832

Habe
... ja auch nicht behauptet, daß ich mich *ausschließlich* von Haferflocken ernähre.

Du hast aber auch sicher keine Angst,
.... dass du ohne Fleisch impotent wirst?...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 9:09
In Antwort auf sauberfrau

Du hast aber auch sicher keine Angst,
.... dass du ohne Fleisch impotent wirst?...

Darüber
... habe ich noch nie nachgedacht. Und warum auch? Ich bin weder Vegetarier noch Veganer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 10:30

"Dramatische Vorurteile..."
Das mag für einige wenige zutreffen, aber das Gros an übergewichtigen Menschen ist nun mal aufgrund seiner Essgewohnheiten übergewichtig. Und es sind immer mehr.
Wieso wird dieser Gedanke sofort gleichgesetzt mit dem "geringsten Respekt vor anderen Menschen"????
Das würde ja bedeuten, dass generell die Menschen verachtet werden und respektlos behandelt werden.
Oder mathematisch ausgedrückt:
Wenn A in einem Restaurant B sieht und B ist dick und isst Salat, so kann doch A den vagen Verdacht hegen, dass B "undercover" vielleicht doch etwas mehr oder zuviel isst, das tatsächlich dick macht.
So.
Nun kommen wir zum Respekt: Solange A dies denkt (denkt!!!) (denkt!!!!) (denkt!!!!), schadet A doch B nicht. Deshalb kann A trotzdem B nett finden und B höflich behandeln. Die Gedanken sind frei.
Wenns ums Gedankengut ginge, wäre die Mehrheit der Menschheit schlichtweg "respektlos". Aber nur mit Gedanken bezüglich eines einzigen Themas "behandle" ich doch niemanden schlecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 10:38

Felidae
Du meinst aber jetzt sicher nicht mich, dass ich "etwas Böses zurückbekomme"???
Ich hab ja niemandem persönlich was Böses getan. Würde mich also sehr wundern. Denn was ist mit den Dingen, die man im Leben "gut" macht oder wenn man jemandem Gutes tut? Wird das dann belohnt oder das Böse bestraft, oder hebt das eine das andere dann auf und es passiert GAR nichts? Man sollte nicht Gott spielen oder über das Schicksal Bescheid wissen, ich halte solche Aussagen für sehr gefährlich. Ich würde mir nie anmaßen, zu sagen, "ich weiß, du bekommst das zurück und ich freue mich drauf....".
Zum Thema:
Was jemand denkt, der eine dicke Person Salat essen sieht, ist immer seine eigene Sache. Gedanken sind frei und deshalb nicht böse.
Böse wäre, wenn ich hinstehe und hämisch lache und rüberrufe "Na - hier Salat essen und daheim heimlich Pralinen reinhauen??!!"
Aber durch meine Gedanken schade ich niemandem.
Was denkst, wieviele Leute bestraft werden müssten, weil sie was "Böses" oder was "Falsches" denken.
Oje! Massen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 10:51

Du bist, was Du isst!
Mir ist es relativ egal, wie viel jemand wiegt. Wenn er Gutes isst, dann soll er das auch in vollen Zügen genießen

Viel ekliger finde ich, wenn jemand beim Einkaufen nur auf den Preis beim Essen schaut. Billiges Fleisch in Massen, billige Maggitüten, billige Käfighaltungseier und billiger Analogkäse - Baaaah da wird mir schlecht!
Lieber in Maßen und gut essen als in Massen Müll in mich stopfen!

LG aeia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 10:55

Ok
Nur allein durch Gedanken "verhalte" ich mich ja aber nicht beschissen oder mies.
Mir ist es halt schon so gegangen, dass ich Dicke sagen hören habe, dass sie "fast nichts" essen und "überhaupt nicht wissen, woher die Kilos kommen", und ein anderes Mal erzählen, dass sie jeden Mittag mit Freundinnen Kaffeeklatsch und Tortenschlacht machen. Dabei ist das vielen nicht mal bewusst, viele lügen sich halt selbst an und sagen sich "Ich ess ja mittags/ oder abends nur nen Salat", vergessen aber, dass sie zwischendurch mehr Kalorien reinhauen, als eine vollständige Mahlzeit ausmacht.
Ist schon viel Selbstverleumdung dabei, wie bei Alkoholikern oder auch bei Rauchern (da gehör ich dazu, ich sage mir auch immer, "ich rauche nur abends", was auch stimmt, aber am WE, wenn ich abends weg bin, haue ich mir locker mal ne ganze Schachtel rein, das macht dann auch keinen Unterschied mehr zu nem "normalen Raucher", der morgens die erste raucht)......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 11:44


Aha. Son Blödsinn!!
Frauen?!?
Männer genauso.
Kinder.
Jugendliche.
Generell ist die Gesellschaft übergewichtiger geworden Das ist hinreichend bekannt......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 11:53


ich denke viele haben keine positive meinung generell gegenüber stark übergewichtigen menschen. man fragt,wieso gehen sie nicht gut mit ihrer gesundheit um,wieso tun sie nicht etwas dagegen...und dann sieht man sie noch mehr junk-food essen...das verhalten lässt doch ein wenig auf die persönlichkeit schließen,das ist dir unsympathisch und widert dich an. (?)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:01
In Antwort auf sauberfrau


Aha. Son Blödsinn!!
Frauen?!?
Männer genauso.
Kinder.
Jugendliche.
Generell ist die Gesellschaft übergewichtiger geworden Das ist hinreichend bekannt......

Absolut richtig
Ich betreue verschiedene Kinder- und Jugendgruppen. Als ich noch zur Schule ging, gab es vielleicht ein oder zwei dicke Kinder in der Klasse. Heute ist das Verhältnis viel ausgewogener - 60:40. Wenn man sich aber anschaut, was sie in der Frühstückspause auspacken - Chips & Cola - wundert es nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:03

Das die Kunst des Kochend abhanden kommt,
stimmt schon. Aber.... Wieso kannst Du das nicht selbst? So, als moderner Mann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:22


so etwas witziges hab ich lange nicht mehr gelesen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:25
In Antwort auf aeaaia

Absolut richtig
Ich betreue verschiedene Kinder- und Jugendgruppen. Als ich noch zur Schule ging, gab es vielleicht ein oder zwei dicke Kinder in der Klasse. Heute ist das Verhältnis viel ausgewogener - 60:40. Wenn man sich aber anschaut, was sie in der Frühstückspause auspacken - Chips & Cola - wundert es nicht

Da sollte...
man dich als Betreuerin mal fragen, wieso du dagegen nichts unternimmst.

Jeder Kiga macht doch heutzutage deutlich wie wichtig ein gesundes Frühstück für Kinder ist.

Da wird ein gesindes Frühstücksbuffet angeboten und die Kinder sind in diesem Bereich viel besser zu belehren, was gesund ist und was nicht.

Und diese Kinder erzählen den Eltern dann auch was man mitgeben kann und was nicht.

Bei uns im Kiga hat das jedenfalls wunderbar geklappt und sollte ein Kind tatsächlich mal Milchschnitte, Chips o.ä. mitbringen wurde die Erzieherin tätig, indem sie dem Kind etwas gesundes anbietet und bittet, das ungesunde wieder mit nach Hause zu nehmen.
Am nächsten Tag hatte das Kind garantiert nichts ungesundes dabei.

Im Punkt Ernährung kann ein Betreuer/Erzieher sehr viel bei den Kindern bewirken und das ist wohl allemal besser, als sich nur zu beschweren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:41
In Antwort auf ofi21

Da sollte...
man dich als Betreuerin mal fragen, wieso du dagegen nichts unternimmst.

Jeder Kiga macht doch heutzutage deutlich wie wichtig ein gesundes Frühstück für Kinder ist.

Da wird ein gesindes Frühstücksbuffet angeboten und die Kinder sind in diesem Bereich viel besser zu belehren, was gesund ist und was nicht.

Und diese Kinder erzählen den Eltern dann auch was man mitgeben kann und was nicht.

Bei uns im Kiga hat das jedenfalls wunderbar geklappt und sollte ein Kind tatsächlich mal Milchschnitte, Chips o.ä. mitbringen wurde die Erzieherin tätig, indem sie dem Kind etwas gesundes anbietet und bittet, das ungesunde wieder mit nach Hause zu nehmen.
Am nächsten Tag hatte das Kind garantiert nichts ungesundes dabei.

Im Punkt Ernährung kann ein Betreuer/Erzieher sehr viel bei den Kindern bewirken und das ist wohl allemal besser, als sich nur zu beschweren.

Ich bin keine Erzieherin,
wo ich in einer Einrichtung mit einer festen Gruppe zusammenarbeite und so auch für die Mahlzeit zuständig bin.
Ich arbeite als Erlebnispädagogin/Sporttrainerin in einem Kletter-Outdoorbetrieb. Uns besuchen jeden Tag andere Schulklassen oder Jugendgruppen. Bei uns gibt es nur Bio-Bananen, Müsliriegel und Sofdrinks zu kaufen. Und natürlich kriegen die Kinder, - wenn sie etwas bei uns kaufen wollen - keine Cola, sondern nur Wasser oder Apfelschorle. Aber wenn sie ihr Mitgebrachtes auspacken, kann ich nicht sagen, dass sie es nicht essen dürfen

Erst fragen, dann maulen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:47
In Antwort auf aeaaia

Ich bin keine Erzieherin,
wo ich in einer Einrichtung mit einer festen Gruppe zusammenarbeite und so auch für die Mahlzeit zuständig bin.
Ich arbeite als Erlebnispädagogin/Sporttrainerin in einem Kletter-Outdoorbetrieb. Uns besuchen jeden Tag andere Schulklassen oder Jugendgruppen. Bei uns gibt es nur Bio-Bananen, Müsliriegel und Sofdrinks zu kaufen. Und natürlich kriegen die Kinder, - wenn sie etwas bei uns kaufen wollen - keine Cola, sondern nur Wasser oder Apfelschorle. Aber wenn sie ihr Mitgebrachtes auspacken, kann ich nicht sagen, dass sie es nicht essen dürfen

Erst fragen, dann maulen.

Erstmal...
vernünftig erklären und dann zurückmaulen.

Und, wenn sich Schulklassen anmelden kann man auch darauf hinweisen, dass ein gesundes Essen für die Schüler erwünscht ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:52


Was immer du weiterhin fürn Quark verzapfst - auf son Mist antworte ich ab sofort nimmer. Offensichtlich hattest du mit Frauen schlimme traumatische Erlebnisse.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:53
In Antwort auf ofi21

Da sollte...
man dich als Betreuerin mal fragen, wieso du dagegen nichts unternimmst.

Jeder Kiga macht doch heutzutage deutlich wie wichtig ein gesundes Frühstück für Kinder ist.

Da wird ein gesindes Frühstücksbuffet angeboten und die Kinder sind in diesem Bereich viel besser zu belehren, was gesund ist und was nicht.

Und diese Kinder erzählen den Eltern dann auch was man mitgeben kann und was nicht.

Bei uns im Kiga hat das jedenfalls wunderbar geklappt und sollte ein Kind tatsächlich mal Milchschnitte, Chips o.ä. mitbringen wurde die Erzieherin tätig, indem sie dem Kind etwas gesundes anbietet und bittet, das ungesunde wieder mit nach Hause zu nehmen.
Am nächsten Tag hatte das Kind garantiert nichts ungesundes dabei.

Im Punkt Ernährung kann ein Betreuer/Erzieher sehr viel bei den Kindern bewirken und das ist wohl allemal besser, als sich nur zu beschweren.

Also ehrlich gesagt....
.......hätte sich meine inzwischen 16- und 18-jährigen Söhne nen Sch...... drum gekümmert, worum sie eine Erzieherin bittet oder was sie ihnen auch immer anbietet.
Meine Söhne essen auch viel son Mist. Allerdings AUCH Obst. Aber allzu gesund leben die nicht.
Zum Glück sind sie beide gertenschlank, eher fast zu dünn....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:54
In Antwort auf sauberfrau

Also ehrlich gesagt....
.......hätte sich meine inzwischen 16- und 18-jährigen Söhne nen Sch...... drum gekümmert, worum sie eine Erzieherin bittet oder was sie ihnen auch immer anbietet.
Meine Söhne essen auch viel son Mist. Allerdings AUCH Obst. Aber allzu gesund leben die nicht.
Zum Glück sind sie beide gertenschlank, eher fast zu dünn....

.... Korrektur
....hätteN sich meine ........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:59


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:00
In Antwort auf sauberfrau

Also ehrlich gesagt....
.......hätte sich meine inzwischen 16- und 18-jährigen Söhne nen Sch...... drum gekümmert, worum sie eine Erzieherin bittet oder was sie ihnen auch immer anbietet.
Meine Söhne essen auch viel son Mist. Allerdings AUCH Obst. Aber allzu gesund leben die nicht.
Zum Glück sind sie beide gertenschlank, eher fast zu dünn....

Sauberfrau
der Begriff dünn ist nicht gleichzeitig auch der Begriff gesund!

Nicht jeder der dünn ist, ist auch kerngesund.

Und, es liegt an den Erzieherinnen, den Kindern das so zu erklären und zu zeigen, dass sie es nicht für sch... halten, sondern für wichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:07
In Antwort auf ofi21

Erstmal...
vernünftig erklären und dann zurückmaulen.

Und, wenn sich Schulklassen anmelden kann man auch darauf hinweisen, dass ein gesundes Essen für die Schüler erwünscht ist.

Deshalb habe ich mir noch mal die Mühe gemacht und erklärt
Natürlich kannst Du den Lehrer oder Betreuer darauf hinweisen, dass gesundes Essen erwünscht ist. Er kann es dann an seine Gruppe weiterleiten, wenn er daran denkt. Die Kinder können es zu Hause weiterleiten, wenn sie daran denken. Und die Eltern können ihnen dann etwas Vernünftiges einpacken, wenn sie daran denken bzw. wenn es ihnen wichtig genug ist.
Und da liegt meiner Meinung nach der Knackpunkt: die Eltern! Ich kann nichts tun, wenn diese Umleitungen nicht funktionieren. Die Gruppen kommen für 2-3 Stunden zu uns und da kann ich in der Frühstückspause auf das Thema aufmerksam machen, aber sie in der kurzen Zeit einfach nicht ERZIEHEN. Die Kinder kommen meist aus sozial schwachen Verhältnissen und da ist es oft schon ein Hindernis eine Sporthose oder Schuhe mitzubringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:08

@Falseromeo
Allein schon, daß du auf den Marketingquatsch mit Fiji-Wasser hereinfällst, sagt viel darüber aus, wie deine eigenen sogenannten "Studien" aussehen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:12
In Antwort auf ofi21

Sauberfrau
der Begriff dünn ist nicht gleichzeitig auch der Begriff gesund!

Nicht jeder der dünn ist, ist auch kerngesund.

Und, es liegt an den Erzieherinnen, den Kindern das so zu erklären und zu zeigen, dass sie es nicht für sch... halten, sondern für wichtig.

Ich habe doch auch gar nicht behauptet,
...dass sie kerngesund sind.

Aber trotzdem bin ich froh, dass sie nicht fett sind.
Die haben das von mir, ich war als Kind auch spindeldürr, konnte in mich reinhauen, was ich wollte, nix zugenommen. Null. Hab auch viel Süßigkeiten gegessen. Bin heute mit 53 aber kerngesund, so denke ich, die Jungs nehmen auch noch bissle zu im "Alter"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:14
In Antwort auf ofi21

Sauberfrau
der Begriff dünn ist nicht gleichzeitig auch der Begriff gesund!

Nicht jeder der dünn ist, ist auch kerngesund.

Und, es liegt an den Erzieherinnen, den Kindern das so zu erklären und zu zeigen, dass sie es nicht für sch... halten, sondern für wichtig.

Hast du Kinder?
Wenn ja, sind deine ne Ausnahme........
Behaupte ich einfach mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:15
In Antwort auf ofi21

Sauberfrau
der Begriff dünn ist nicht gleichzeitig auch der Begriff gesund!

Nicht jeder der dünn ist, ist auch kerngesund.

Und, es liegt an den Erzieherinnen, den Kindern das so zu erklären und zu zeigen, dass sie es nicht für sch... halten, sondern für wichtig.

Hast du Kinder?
Wenn ja, sind deine wahrscheinlich ne Ausnahme........
Behaupte ich einfach mal.
Denn selbst, wenn man es zuhause vorleben sollte, also das "gesunde" Essen, so sieht man spätestens in dem Alter, in dem sie Taschengeld kriegen, dass sie dasselbe nicht in Gemüse umsetzen, sondern in Schleck.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:19
In Antwort auf sauberfrau

Hast du Kinder?
Wenn ja, sind deine wahrscheinlich ne Ausnahme........
Behaupte ich einfach mal.
Denn selbst, wenn man es zuhause vorleben sollte, also das "gesunde" Essen, so sieht man spätestens in dem Alter, in dem sie Taschengeld kriegen, dass sie dasselbe nicht in Gemüse umsetzen, sondern in Schleck.

Oh ja, da sagst Du was...
wir hatten zunächst die gängigen Schokoriegel (Mars,Twix etc.) UND Bio-Bananen/Müsliriegel im Sortiment. Die Kids haben die Bananen und Müsliriegel nie beachtet. Dann haben wir die Schokoriegel teurer gemacht. Ergebnis: die Kids haben es trotzdem gekauft. Dann haben wir sie aus dem Sortiment gestrichen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:19
In Antwort auf sauberfrau

Hast du Kinder?
Wenn ja, sind deine ne Ausnahme........
Behaupte ich einfach mal.

Mist!
Doppelt gepostet und doch nur zur Hälfte.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:21
In Antwort auf aeaaia

Oh ja, da sagst Du was...
wir hatten zunächst die gängigen Schokoriegel (Mars,Twix etc.) UND Bio-Bananen/Müsliriegel im Sortiment. Die Kids haben die Bananen und Müsliriegel nie beachtet. Dann haben wir die Schokoriegel teurer gemacht. Ergebnis: die Kids haben es trotzdem gekauft. Dann haben wir sie aus dem Sortiment gestrichen...

Pfffffff....
Das kenne ich.
Ich selbst hab immer die Müsliriegel für mich vorgezogen. Die Kids haben diese im Schrank liegend erfolgreich ignoriert......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:22
In Antwort auf sauberfrau

Hast du Kinder?
Wenn ja, sind deine wahrscheinlich ne Ausnahme........
Behaupte ich einfach mal.
Denn selbst, wenn man es zuhause vorleben sollte, also das "gesunde" Essen, so sieht man spätestens in dem Alter, in dem sie Taschengeld kriegen, dass sie dasselbe nicht in Gemüse umsetzen, sondern in Schleck.

Drei...
Kinder, zwei Mädel (18 und 23) und einen Sohn (12).
Klar setzen die ihr Taschengeld NICHT in Möhrchen um

Meine Töchter allerding (damals) eher in Schminke und Klamotten.

Mein Sohn kennt den Weg zum Kiosk besser als den Weg zum Mülleimer.

Trotzdem im Kiga und zur Schule gibt es Gesundes (Körnerbrot statt Weißbrot, Rohkost statt Süßigkeiten).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:24
In Antwort auf aeaaia

Deshalb habe ich mir noch mal die Mühe gemacht und erklärt
Natürlich kannst Du den Lehrer oder Betreuer darauf hinweisen, dass gesundes Essen erwünscht ist. Er kann es dann an seine Gruppe weiterleiten, wenn er daran denkt. Die Kinder können es zu Hause weiterleiten, wenn sie daran denken. Und die Eltern können ihnen dann etwas Vernünftiges einpacken, wenn sie daran denken bzw. wenn es ihnen wichtig genug ist.
Und da liegt meiner Meinung nach der Knackpunkt: die Eltern! Ich kann nichts tun, wenn diese Umleitungen nicht funktionieren. Die Gruppen kommen für 2-3 Stunden zu uns und da kann ich in der Frühstückspause auf das Thema aufmerksam machen, aber sie in der kurzen Zeit einfach nicht ERZIEHEN. Die Kinder kommen meist aus sozial schwachen Verhältnissen und da ist es oft schon ein Hindernis eine Sporthose oder Schuhe mitzubringen.

Klar!
Ich habe beim Kinderschutzbund bei solchen Familien als Familienhelferin ehrenamtlich gearbeitet.
Soll jetzt kein Vorurteil sein und Ausnahmen bestätigen die Regel, aber ich musste feststellen, dass die sozial schwachen Eltern viel eher zu Übergewicht neigen, also gebildetere. D.h. diese Eltern leben es den Kindern vor, da gabs Würstle und Pommes und sonst nicht viel....
Selbst meine Kinder, die es anders gesehen haben zuhause, tendieren heute noch zu sonem Zuckermist....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:25
In Antwort auf walt_12701832

@Falseromeo
Allein schon, daß du auf den Marketingquatsch mit Fiji-Wasser hereinfällst, sagt viel darüber aus, wie deine eigenen sogenannten "Studien" aussehen werden.

Was issn das?
Kenn ich gar nicht......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 13:26
In Antwort auf sauberfrau

Was issn das?
Kenn ich gar nicht......

Ist das....
....intelligentes Wasser?
Oder besprochenes?
Oder wurde es bei Vollmond abgefüllt und drumrum getanzt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest