Home / Forum / Liebe & Beziehung / Deutsche mit einem chinesen: ein drama

Deutsche mit einem chinesen: ein drama

30. Dezember 2008 um 18:16 Letzte Antwort: 31. Januar 2009 um 12:51

Hallo!

Ich bin verzweifelt und hoffe auf Leute, die mir helfen koennen bei einem Thema das wohl immer noch an Seltenheit grenzt: deutsche frau mit chinesischem partner und kind

ich habe 5 jahre in china, shanghai und taiwan, taipei alleine gelebt , dort gearbeitet und chinesisch studiert und bin viel in asien alleine rumgereist.

in shanghai habe ich einen chinesen kennengelernt, wir haben seit nov. 2007 eine tochter und sind zur geburt nach deutschland gezogen und leben seither hier. er ist seit einem jahr arbeitslos und oft depressiv, er hat wohl auch grosses heimweh-es ist das erste mal, dass er china verlassen hat-, er war noch nicht mal in hong kong oder so...

wir leben von harz4 und wohnen in einer kleinen wohnung ohne kinderzimmer in einer "unschoenen" gegend.
ich musste mich direkt nach der geburt nicht nur um meine tochter, sondern auch um ihn kuemmern, er bekam seit wir in deutschland sind 3 schwere epileptische anfaelle. alles organisatorische, u. a auch bewerbungen fuer ihn schreiben, typische "maennerarbeiten" erledigen , z.bsp. autocheck, reaparatur, wasserrohrbruch, etc... muss ich ALLES leider alleine erledigen, dazu kommt noch noch haushalt, einkaufen, kochen, baby versorgen: obwohl er mir wenigstens bei der erziehung unserer tochter hilft.
trotzdem bin ich mit den nerven am ende, voellig ueberfordert.

nach china will ich nicht ziehen, er hatte auch dort keinen festen job und ich weiss, dass china nur fuer die "ach so toll und aufregend ist", die dort viel kohle machen. wenn man krank ist und in ein billiges dreckiges krankenhaus muss, in der die toilette aussieht wie in einem tiergehege im zoo, hat man das leben dort als westler schnell satt. und auf elektrizitaet im bad in einer heruntergekommenen wohnung kann wohl auch jeder gerne verzichten: nur mal man ein paar highlights aus meinem anderen leben in shanghai

ich habe mich auch schon an beratungsstellen gewand, aber die sind mit unserem fall auch ueberfordert.

ich moechte mich nun nach langer ueberlegung von meinem freund trennen, ich denke es ist besser, er geht zurueck nach china> aber er weigert sich, da er unsere tochter so sehr liebt.

was soll ich nur tun? er ist sehr lieb zu seiner tochter, aber zwischen uns ist nur noch streit und gefuehllosigkeit: auf deutsch seine chinesische eselsgeduld macht mich wahnsinnig.

ich kann so nicht mehr weiterleben, ich komme aus ganz geordneten verhaeltnissen, habe einen bekanntenkreis ausm mittelstand oder gar gehobenen mittelstand: sie verstehen meine probleme nicht und raten an, mich zu trennen und mir einen "gescheiten" deutschen mann zu suchen. mein vater war beamter, denkt typisch deutsch und versteht sowieso nicht, was ich mit einem chinesen hier will, nur das mal als anmerkung.

wenn jdm was dazu sagen kann, waere ich sehr froh.

vielen dank an alle und einen guten rutsch ins neue jahr!!

l.g.
sim

Mehr lesen

31. Dezember 2008 um 1:26

Ein wirklich "guter" Rat
Schon mal was von Liebe gehört? In guten wie in schlechten Zeiten? Eine Ehe ist nicht nur Spaß sondern hat auch Tiefen.

Goc hat recht, vielleicht hilft ihm der Kontakt zu anderen Chinesen.
http://www.chinaboard.de/index.php?sid=375ffc4b77686ffb 21732a6fbe767d56

Vielleicht findet ihr hier Anschluss?
Er muss sich erst mal an das Wetter und die andere Mentalität in Deutschland gewöhnen... aus eigener Ergahrung weiß ich, dass das nicht leicht ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2008 um 15:54

Hallo
Ich würd auch hier einhaken. Ev könnte Dein Mann Landsleute kennen lernen und sich so mit Leuten in der gleichen Situation wie er austauschen.

Eine andere Frage: wenn Du einen Job annehmen könntest (weiss ja nicht ob das möglich ist).
Dann würde Dir zuhause nicht die Decke auf den Kopf fallen und Dein Mann könnte sich um eure Tochter kümmern und hätte so gesehen auch eine Aufgabe.

Ihr hab da leider einiges vor Euch...Du kannst nicht in China leben auf Dauer und ob er sich hier in Europa einleben kann....ist auch nicht einfach...ich meine klar hat Europa den höheren Lebensstandard und alles drum und dran, aber am Beispiel Deines Mannes sieht man, dass damit auch nicht automatisch alle Probleme aus der Welt sind.

Ev holst Du Dir auch Leute in Dein Umfeld, die Deine Entscheidung nicht als den letzten Mist einstufen. An solchen Sachen kann man sehr schnell sehen, wer ein echter Freund ist und auf wen man sich im Notfall verlassen kann......Deine Familie und Deine jetzigen *Freunde* scheinen da leider nicht dazuzugehören...

Ich wünsche Euch viel Glück
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Januar 2009 um 14:25

Danke

erstmal vielen dank fuer eure antworten. ich moechte jetzt nicht auf jeden einzelnen beitrag eingehen, aber vieles was ihr sagtet, war sehr interessant und trifft auf den punkt.

nur ein paar sachen zum bessern verstaendnis:

1. ich bin mit diesem mann nicht verheiratet. er macht den integrationskurs und spricht noch schlecht deutsch, zumindest reicht das nicht fuer eine arbeit, er hat international management in shanghai studiert und als bankkaufmann gearbeitet.

2. zu chinesen hat er kontakt, zu einer christl. chinesischen gemeinde, allerdings wird dort mehr gebetet als was anderes ...restaurantbesitzer kennt er auch, aber deren business is derzeit auch schlecht..

3. ich glaube epilepsie laesst sich mit grippe wohl nicht vergleichen, es geht einfach darum, dass ich wirklich fuer mich, mein baby und meinen mann staendig da sein muss und noch nachts aufstehen muss, wenn er einen epileptischen anfall hat. schon deshalb kann ich derzeit nicht arbeiten gehn: wer laesst ein kleinkind von einem jahr bei jemanden zurueck der epileptiker ist und die entscheidung ueber die behandlungsart der epilepsie noch aussteht?

4. ich habe in asien auch gearbeitet, bis zum umfallen manchmal. ich war mir fuer fast nichts zu schade, vom english teaching zur restaurantbedienung. mehr als einmal musste ich die zaehne zusammenbeissen:und die 5 jahre asien haben mich sehr sehr abgehaertet und ich verstehe zum ersten mal, warum frauen aus armen laendern oft nach westlichen maennern ausschau halten. ich habe meine ansichten diesbezuegl. voellig veraendert.

5. ich frage mich, ob ich -besonders als frau und mama-nicht das 'recht`' haben darf, mich einfach auch mal an eine maennliche schulter lehnen zu duerfen, nach allem was ich in asien durchgestanden habe?

freu mich weitere antworten und meinungen zu lesen, gibt es eventuell auch leute die eine aehnliche erfahrung spezifisch mit chinesen-asiaten gemacht haben, ich kann mir nicht vorstellen, dass ein asiatischer mann als hausmann auf dauer gluecklich wird und mal ehrlich nach 8 stunden arbeit soll ich noch den haushalt machen? -and by the way so wie es aussieht, verdiene ich als frau unfairerweise fuer die gleiche arbeit weniger

p.s. danke fuer die website, werd sie mir mal anschauen.

l.g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2009 um 12:08
In Antwort auf gulya_12827223

Danke

erstmal vielen dank fuer eure antworten. ich moechte jetzt nicht auf jeden einzelnen beitrag eingehen, aber vieles was ihr sagtet, war sehr interessant und trifft auf den punkt.

nur ein paar sachen zum bessern verstaendnis:

1. ich bin mit diesem mann nicht verheiratet. er macht den integrationskurs und spricht noch schlecht deutsch, zumindest reicht das nicht fuer eine arbeit, er hat international management in shanghai studiert und als bankkaufmann gearbeitet.

2. zu chinesen hat er kontakt, zu einer christl. chinesischen gemeinde, allerdings wird dort mehr gebetet als was anderes ...restaurantbesitzer kennt er auch, aber deren business is derzeit auch schlecht..

3. ich glaube epilepsie laesst sich mit grippe wohl nicht vergleichen, es geht einfach darum, dass ich wirklich fuer mich, mein baby und meinen mann staendig da sein muss und noch nachts aufstehen muss, wenn er einen epileptischen anfall hat. schon deshalb kann ich derzeit nicht arbeiten gehn: wer laesst ein kleinkind von einem jahr bei jemanden zurueck der epileptiker ist und die entscheidung ueber die behandlungsart der epilepsie noch aussteht?

4. ich habe in asien auch gearbeitet, bis zum umfallen manchmal. ich war mir fuer fast nichts zu schade, vom english teaching zur restaurantbedienung. mehr als einmal musste ich die zaehne zusammenbeissen:und die 5 jahre asien haben mich sehr sehr abgehaertet und ich verstehe zum ersten mal, warum frauen aus armen laendern oft nach westlichen maennern ausschau halten. ich habe meine ansichten diesbezuegl. voellig veraendert.

5. ich frage mich, ob ich -besonders als frau und mama-nicht das 'recht`' haben darf, mich einfach auch mal an eine maennliche schulter lehnen zu duerfen, nach allem was ich in asien durchgestanden habe?

freu mich weitere antworten und meinungen zu lesen, gibt es eventuell auch leute die eine aehnliche erfahrung spezifisch mit chinesen-asiaten gemacht haben, ich kann mir nicht vorstellen, dass ein asiatischer mann als hausmann auf dauer gluecklich wird und mal ehrlich nach 8 stunden arbeit soll ich noch den haushalt machen? -and by the way so wie es aussieht, verdiene ich als frau unfairerweise fuer die gleiche arbeit weniger

p.s. danke fuer die website, werd sie mir mal anschauen.

l.g.

Mhm o.o
Also erstmal würde ich dir davon abraten auf irgendwen ausser dich selbst zu hören. Du bist schliesslich eine erwachsene Mama und kein Kleinkind, was ständig nachfragen muss und Bestätigung von anderen braucht.

Das ist dein Leben und nicht das deiner Bekannten, Freunde oder Verwandten. Keiner kann deine Situation nachvollziehen, weil keiner in deinen Schuhen steckt. Ich finde das teilweise sehr anmaßend, dass sie sich da bei dir einmischen...sich ausheulen sollte schon drin sein, vielleicht vorsichtige Ratschläge , aber dir gleich so brutal zur Trennung raten? Hallo?Was richtig ist weisst nur du.

Werd dir klar darüber was du willst und was dir wichtig ist in einer Beziehung, was du wirklich brauchst.Nimm dir ne Auszeit und rede danach mit ihm darüber.

Er scheint dich ja zu lieben , sonst würde er sich deinem Trennungswunsch nicht so entgegenstellen.

Das er was im Haushalt übernehmen kann sehe ich genauso zumal er ja nicht arbeitet ( und eigentlich hab ich gedacht Männer aus Shanghai sind meist auch so drauf o.o)...Ich kenn sogar Männer aus Harbin, die zwar normalerweise die Frau die Arbeit machen lassen, aber wenns drauf ankommt (sie ist krank etc) er das auch ohne Murren übernimmt. Mit meinem Ex-Freund (Chinese) hab ich nie zusammengewohnt kann also nur von anderen Beziehungen, die ich miterlebt habe, was berichten.

Und nebenbei 8 Stunden arbeiten und danach den Haushalt schmeissen, geht...ist nicht einfach und erfordert Planung geht aber....trotzdem sollte er seinen Hintern auch bewegen und dir was abnehmen,

Klar ist Asien dreckig und das Leben hart ( ich kann ein Lied davon singen, bin gerade in Nanjing)...man fühlt sich oft wie der letzte Dreck und das ist nicht nur auf die hygienischen Verhältnisse zurückzuführen...
Aber ganz ehrlich , das ist Käsekuchen essen mit Oma entgegen dem was so manch anderer durchmachen muss.Krieg,Hunger....zumal du bist ja wieder in Deutschland.

Das Bedürfnis nach einer starken männlichen Schulter kann ich nachvollziehen , aber kannst du denn von dir selber behaupten, das alles was du machst perfekt ist?Wie gesagt reden hilft....Chinesische Männer schnallen einfach viele unserer Bedrüfnisse einfach nicht...wenn er nach sechs Jahren immer noch nicht richtig Deutsch kann ist das schon hart....und für Chinesen sollten soziale Kontakte unerlässlich sein, kein Wunder dass er so depri ist T_T ...

Und einer Sache solltest du dir immer bewusst sein, die mir auch erst letztens klar geworden ist, du kannst von niemanden verlangen, dass er dich glücklich macht....du kannst dich nur selber glücklich machen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2009 um 21:18

Kurze Zwischenfrage
Das klingt vielleicht blöd, aber trotzdem: Bist du sicher, dass er nur wegen der Tochter weigert, zurück zu gehen? So wie ich (uns) Asiaten kenne sind wir meist zu stolz um das Gesicht zu verlieren. Sprich: Zurückgehen und aller Welt zeigen, dass man im Ausland versagt hat ist keine Option.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2009 um 20:12

Hallo,
Lebst du ihn denn noch? Ich denke, dass ist die Frage auf die es ankommt. Falls die Antwort nein lautet wird eine Trennung wohl das Naheliegendste sein. Schließlich solltest du dich nicht zwingen mit jemandem Tisch, Bett und den Rest des Lebens zu teilen den du nicht liebst.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2009 um 12:51
In Antwort auf celino_12100546

Kurze Zwischenfrage
Das klingt vielleicht blöd, aber trotzdem: Bist du sicher, dass er nur wegen der Tochter weigert, zurück zu gehen? So wie ich (uns) Asiaten kenne sind wir meist zu stolz um das Gesicht zu verlieren. Sprich: Zurückgehen und aller Welt zeigen, dass man im Ausland versagt hat ist keine Option.

So isses
Hi

also dein beitrag hat mich schon nachdenklich gemacht, das kann durchaus stimmen: er ist der einzige der famiile, der ins ausland geht und sein vater ist sehr leistungsorientiert.

ich weiss nicht, aus welchem teil von asien du stammst aber kann das nun heissen, dass er bis zum 'schrecklichen ende' versucht durchzuhalten, komme was wolle: nur um das gesicht zu wahren? ich muss echt sagen, dass das teilweise schon an psychoterror grenzt.
fuer mich war das meistens egal was andere ueber mich dachten, ich hab alles so durchgezogen, wie ich wollte. ich hab ja auch vor shanghai kapituliert: aber das verstehen auch viele ...nichts besonderes
und eines versteh ich auch nicht, dass er als einziger sohn seine schon etwas alten eltern einfach so 'zuruecklaesst', das ist doch auch nicht ueblich, oder?

das schlimme ist, dass mit ihm reden da auch nichts bringt: er schweigt wie ein grab.

nichts fuer ungut

liebe gruesse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook