Home / Forum / Liebe & Beziehung / Deutsche Frauen - nicht sexy?

Deutsche Frauen - nicht sexy?

25. September 2007 um 21:59

Wenn ich reise, fällt mir immer wieder auf, dass deutsche Frauen - quer durch die gesellschaftlichen Schichten - sehr "modemuffelig" sind. Insbesondere, was feminine, erotische, sexy, leicht verrückte Mode angeht.

Warum sträubt sich die Deutsche oft davor, sich sichtbarer zu schminken? Weshalb sieht man so viele Hosen und so wenig schicke Röcke an Frauen? Warum tragen viele Frauen lieber Treter als Pumps und Stiefel? Warum kommen bei einer sexy gestylten Dame oft gleich moralisierende Assoziationen mit "billig" etc.? In anderen europäischen und aussereuropäischen Ländern ist man viel experimentierfreudiger, was Mode angeht...und ich finde das gut so...und die Männer erst recht

Ich verstehe das nicht. Der Frauenkörper ist etwas absolut Schönes, das mit der geeigneten Mode noch schöner wird. Warum sind viele Deutsche so graumausig und machen so wenig aus sich?

Mehr lesen

25. September 2007 um 22:02

Das
hängt wohl auch damit zusammen dass es in anderen Ländern wärmer ist!!! Deswegen die Röcke??? Oder soll man im Winter halb nackt durch die Straßen hüpfen nur damit manche Spanner was zu gucken haben??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2007 um 22:13
In Antwort auf summer247

Das
hängt wohl auch damit zusammen dass es in anderen Ländern wärmer ist!!! Deswegen die Röcke??? Oder soll man im Winter halb nackt durch die Straßen hüpfen nur damit manche Spanner was zu gucken haben??

Kann ich absolut nicht bestätigen...
...ich war neulich auf einer internationalen Tagung und hatte da ein modisches Schlüsselerlebnis. Die deutschen Kolleginnen, wie immer, sind modisch fast mit der Tapete verschmolzen. Aus la belle France auch nichts Berühmtes. Ebenso Italien, wo frau offenbar gerade die Viermeterschal-Variante zum Figurverstecken entdeckt hat.

Aber das modische Highlight unerwartet: Dänemark Die hübschesten und modebewussteten Damen weit und breit mit dem elegantesten Kleidergeschmack. Richtig sexy mit Röcken und Dekolletee, aber absolut damenhaft dabei. Find ich toll. Und da erzähl mir noch einer, in Kopenhagen wärs kälter als in Köln...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2007 um 22:23

Deutsche Männer - nicht sexy?
Warum achten so wenige Männer auf sich? Warum ziehen sie sich nicht modischer an? Warum lassen sich so viele ungeniert einen Bierbauch wachsen und schämen sich dafür gar nicht?

Tja, das Leben ist schon hart. Aber dank Globalisierung ist niemand mehr "gezwungen", einen Partner aus der eigenen Nation zu haben....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2007 um 22:26

Also da kommen wir uns nie ins Gehege, liebe Apfel...
Deutsche Männer sind doch doof.

Langweilig. Können nicht flirten, nicht verführen, nicht behalten...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2007 um 22:31

Ok, Jeans KÖNNEN sexy aussehen...
müssen aber nicht...

Was ich ja nicht verstehe: es gibt soviele Möglichkeiten für die Frau, toll auszusehen. Tausend verschiedene - oder mehr. Warum nutzt die Mehrheit der deutschen Frauen nur ein Minimalspektrum? DAs ist kein "Klischee", das stimmt einfach...leider...

Also bei mir ist das zum Teil kindlicher Spieltrieb...Spass am Design...Lust, sich zu verkleiden...Rollenspiele im Alltag (Natürlich ganz seriös)...mir würde was fehlen, wenn sich meine Kleiderauswahl auf Nietenhosen beschränken würde...

chrrr...ist doch so, als ob man aus tausend Farben nur eine wählt...warum?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2007 um 22:34
In Antwort auf jamile23

Deutsche Männer - nicht sexy?
Warum achten so wenige Männer auf sich? Warum ziehen sie sich nicht modischer an? Warum lassen sich so viele ungeniert einen Bierbauch wachsen und schämen sich dafür gar nicht?

Tja, das Leben ist schon hart. Aber dank Globalisierung ist niemand mehr "gezwungen", einen Partner aus der eigenen Nation zu haben....

Richtig...
dank Globalisierung können wir jetzt auch die Modekatastrophen aus anderen Ländern lieben !

Ich wollte schon immer einen schlecht angezogenen Franzosen...oder einen Ami, der mit Shorts in die Kirche rennt...ganz zu schweigen der albanische Papa mit dem Dreifachkinn...hmmm...fantastico ich werd lesbisch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2007 um 22:39

Boah Ms Gier...
ich hätte ja fast gesagt, dass Du den Hals nicht vollkriegst...doch die Zuordnung scheint mir nicht stimmig zu sein und etwas anderes sage ich nicht...

dann ist die Quote der Tollen aus 40 Millionen an einer Hand abzählbar?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 7:09

Mille grazie signora
iche mage nichte diese italiano...die habene zware eine gatue stile in sachene zum anziehene aber la mamma iste immer in der nähe...macho am morgen und pronto am abend no grazie

Übrigens wusste ich nicht, dass Du Generalvollmacht hast, die Männer aller Nationen zu verteilen *kicher*...und ja: ich bin eifersüchtig. Könnte ja auch mal EIN guter für mich übrigbleiben...brauchst sie ja nicht alle zu raffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 8:09

Ich muss von
berufswegen her immer hübsch aussehen. ich arbeite als sekretärin/ empfangsdame/ sachbearbeiterin, alles in einem. da sind röcke, anzüge, pumps und schminke schon fast eine pflicht.

aber ganz ehrlich, mir schmerzen abends so sehr die füße, ich sitze ja nicht den ganzen tag, muss auch viel umher laufen und das mit stöckelschuhen! ich finde das grausam.

da ich etwas molliger bin, kann ich nicht sehr figurbetont tragen.


am wochenende trage ich am liebsten jens, shirt und turnschuhe, einfach um mich wohl zu fühlen und meinen füßen mal eine auszeit zu geben.

für mich ist es eher belastend mich so aufzubrezeln, außerdem steht mein freund nicht auf super geschminkte. ( klar, wenn wir ausgehen ist das was anderes )
aber er sagt immer, er weiß wie ich aussehe ( natürlichkeit ) und so kann ich mich zeigen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 8:18
In Antwort auf klettermaxe

Ich muss von
berufswegen her immer hübsch aussehen. ich arbeite als sekretärin/ empfangsdame/ sachbearbeiterin, alles in einem. da sind röcke, anzüge, pumps und schminke schon fast eine pflicht.

aber ganz ehrlich, mir schmerzen abends so sehr die füße, ich sitze ja nicht den ganzen tag, muss auch viel umher laufen und das mit stöckelschuhen! ich finde das grausam.

da ich etwas molliger bin, kann ich nicht sehr figurbetont tragen.


am wochenende trage ich am liebsten jens, shirt und turnschuhe, einfach um mich wohl zu fühlen und meinen füßen mal eine auszeit zu geben.

für mich ist es eher belastend mich so aufzubrezeln, außerdem steht mein freund nicht auf super geschminkte. ( klar, wenn wir ausgehen ist das was anderes )
aber er sagt immer, er weiß wie ich aussehe ( natürlichkeit ) und so kann ich mich zeigen lassen.

Hab noch was vergessen.
was ganz wichtiges sogar, was mcih auch betrifft.

viele frauen haben garkein geld um sich so schmucke klamotten zu kaufen. ich gehe max 2 mal im jahr shoppen und habe nicht soviel geld zur verfügung ( scheidung, schulden, ect )

meine ausbeute fällt dann immer sehr bescheiden aus, ich kaufe meist in ramschläden oder disountern. ich versuche für so wenig geld wie möglich soviel wie es nur geht einzukaufen. ich hab gerade mal 2 jens, 2 stoffhosen, 3 röcke und 3 anzüge. damit kommt man eigentlich nicht aus. aber ich muss es eben alles miteinander kombinieren und es muss wenigstens 1 jahr halten.

ich habe es weiter unten auch schon gelesen, es geht einigen frauen so. ich könnte einen nebenjob annehmen, klar, aber ich arbeite meist von 8-19 uhr. in der winterzeit gibt es bei uns sehr viel zu tun, meinen freund sehe ich nur am we. da entscheide ich mich dann eher für mein privatleben und meine beziehung und verzichte auf glamour.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 8:41

...
Jede Frau kann sexy sein, sie darf nur nicht ständig an sich rumnörgeln wie:mein Busen ist zu klein, mein Arsch ist zu fett, meine Nase zu gross und was auch immer....
man muss sich nicht billig kleiden um sexy zu sein, nur was ein Muss für jede Frau sein sollte sind hochhakige Schuhe das macht Frau noch weiblicher als Turnschuhe, weil die zieh ich nur zum Sport an.

Wenn jede sich so nehm würde wie sie zur Welt gekomm ist und ihre Schönheit einwenig noch in Szene setzt dann kommt sie auch bei den Männer, warscheinlich auch bei Frauen perfekt an.
Ich finde mich zu gut wie perfekt, bin stolz auf mein Aussehn und würde mich niemals unters Messer legen für irgendeine Männerfantasie....
Ich werde oft angesehn und auch angesprochen und das liegt einfach daran, das ich selbstbewusst durch die WELT laufe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 9:20
In Antwort auf klettermaxe

Hab noch was vergessen.
was ganz wichtiges sogar, was mcih auch betrifft.

viele frauen haben garkein geld um sich so schmucke klamotten zu kaufen. ich gehe max 2 mal im jahr shoppen und habe nicht soviel geld zur verfügung ( scheidung, schulden, ect )

meine ausbeute fällt dann immer sehr bescheiden aus, ich kaufe meist in ramschläden oder disountern. ich versuche für so wenig geld wie möglich soviel wie es nur geht einzukaufen. ich hab gerade mal 2 jens, 2 stoffhosen, 3 röcke und 3 anzüge. damit kommt man eigentlich nicht aus. aber ich muss es eben alles miteinander kombinieren und es muss wenigstens 1 jahr halten.

ich habe es weiter unten auch schon gelesen, es geht einigen frauen so. ich könnte einen nebenjob annehmen, klar, aber ich arbeite meist von 8-19 uhr. in der winterzeit gibt es bei uns sehr viel zu tun, meinen freund sehe ich nur am we. da entscheide ich mich dann eher für mein privatleben und meine beziehung und verzichte auf glamour.

Sexappeal ist doch keine Frage des Geldes!
Bin ich "reich" genug, um sexy zu sein?

Was ist denn das für eine Frage? Genausogut könnte ich fragen: bin ich reich genug, um religiös, freidenkerisch, liberal oder konservativ zu sein?

Sexappeal ist zuerst eine EINSTELLUNG; dann eine AUSSTRAHLUNG. Als flankierende Massnahme dazu sind Äusserlichkeiten wichtig. Genau davon spreche ich. Auch mit wenig Geld kann man sich schicke Sachen leisten. Auch C&A und andere Billigshops haben erotische und elegante Mode, die Stoffqualität ist eben nicht so hoch wie bei Edelmarken, aber der Look tut es auch. Und Makeup gibt es sogar in Discount-Supermärkten. Das ist also eine Frage der persönlichen Priorität und nicht des Geldes allein. Also zurück zur Ausgangsfrage: warum sollte eine Frau nicht eine Priorität in ihr weibliches, sexy Aussehen setzen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 9:29
In Antwort auf samtfoetchen

...
Jede Frau kann sexy sein, sie darf nur nicht ständig an sich rumnörgeln wie:mein Busen ist zu klein, mein Arsch ist zu fett, meine Nase zu gross und was auch immer....
man muss sich nicht billig kleiden um sexy zu sein, nur was ein Muss für jede Frau sein sollte sind hochhakige Schuhe das macht Frau noch weiblicher als Turnschuhe, weil die zieh ich nur zum Sport an.

Wenn jede sich so nehm würde wie sie zur Welt gekomm ist und ihre Schönheit einwenig noch in Szene setzt dann kommt sie auch bei den Männer, warscheinlich auch bei Frauen perfekt an.
Ich finde mich zu gut wie perfekt, bin stolz auf mein Aussehn und würde mich niemals unters Messer legen für irgendeine Männerfantasie....
Ich werde oft angesehn und auch angesprochen und das liegt einfach daran, das ich selbstbewusst durch die WELT laufe.

Genau das meine ich: Körperbewusstsein
Ich finde nicht, dass deutsche Frauen nicht hübsch seien. Im Gegenteil: sie sind sehr hübsch. Aber sie machen sich systematisch nur fertig, unterbewerten sich optisch, fast so, als hätten sie Komplexe wegen ihres guten Aussehens oder drängten danach, ihre optischen Vorzüge zu verbergen, vielleicht, um nicht in eben erwähnte Kategorien gesteckt zu werden.

Wo ist das weibliche Selbstbewusstsein in Deutschland? So manche Frau in deutschen Fussgängerzonen würde leicht geschminkt und vorteilhaft gekleidet laufstegreif sein. So jedoch, im mausgrauen Einheitslook und pura natura, geht sie in der Masse unter. Und das finde ich schade. Denn ich bin Ästhet. Und ich finde, den Rohdiamant des weiblichen Körpers sollte man brillieren lassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 9:32

Na und?
Man kann es keiner Frau verdenken, wenn sie sich nicht in einem zeitlich begrenzten Abschnitt ihres Lebens den Rest des Lebens mit Schwierigkeiten belädt ( z.B. Langzeitwirkungen durch Fussdeformationen ...)

Hohe Absätze? Schön anzuschauen, gewiss, aber im Büro völlig unnötig. So wird es also vernünftigerweise auch gehandhabt,in den USA genau umgekehrt: Da wird in Haussschuhen ins Büro gelatscht, und dann die hohen Schuhe angezogen.

Für wen denn?

Klar, für 'Männer'.

Völlig überflüssig.

Deutliches Make-Up? Es gibt nicht vieles, was mich weniger anmacht als deutlich sichtbarer Lippenstift.

Mal Butter bei die Fische: Wozu sollte eine Frau sexy gestylt sein? Ein Mann hat da schnell eine Antwort bei der Hand: Um mich anzumachen. Aha.

Also sollen sich Frauen - was sie ja ohnehin machen - nach der Triebbefindlichkeit der Männer richten?

Wer da - auch als Mann ! - mal ohne Schwanz drüber nachdenkt, darf das Ganze schon reichlich absurd finden. Es sei denn, er sieht seinen Lebenssinn darin, möglichst viele Frauen zu bespringen.

'Menschen sind doch keine Tiere', habe ich hier schon gelesen.

Ach ja?

Der ewige Konflikt scheint sich mir auch in diesen doch recht banalen Stylingfragen zu offenbaren:

Verstand gegen Trieb.

Und in jeder Art Verkehr kommt der Verstand zu kurz.


Sobald die Latte steht, ist der Verstand im Eimer.


'Gott gab dem Manne Penis und Verstand, aber nicht genug Blut, um beides gleichzeitig zu benutzen.'




asteus


P.S.: Ich liebe es geradezu, hübsch gestylte Frauen zu betrachten ... aber wer ähnlich wie beim Autofahren die negativen Auswirkungen immer bedenkt (zum Beispiel Weichmacher im Lippenstift... Langzeitschäden wie Allergien nicht ausgeschlossen ...), kann vernünftigerweise keine allzu grossen Spass daran haben. Warum sollte man vernünftig sein? Weil es schon viel zu viele hirnlos agierende Menschen auf der Erde gibt ... auch und gerade die 'Spassgesellschaft' zeigt das überdeutlich. Und wer es nicht wahrhaben will, beweist ein beachtliches Vakuum zwischen den Ohren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 9:33

Sagmal wird unsachlich...
Es geht nicht um "meinen" Geschmack, sondern um eine soziologische Tatsache auf Deutschland bezogen.

Wenn ich im schlimmsten Fall irgendwann nicht mehr 2 EUR hätte, um mir im LID* Discounter einen Lippenstift zu kaufen, oder keine 15 EUR mehr für einen preisreduzierten schicken Rock von Ebay, DANN habe ich wirkliche Probleme. Probleme nicht mit meinem Outfit, nicht einmal mit meinem Geld, sondern mit meiner Art, unser Leben zu verstehen und zu organisieren.

Bleibt wiederholt die Frage: warum NICHT feminin und sexy?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 9:40
In Antwort auf jarod_12098475

Na und?
Man kann es keiner Frau verdenken, wenn sie sich nicht in einem zeitlich begrenzten Abschnitt ihres Lebens den Rest des Lebens mit Schwierigkeiten belädt ( z.B. Langzeitwirkungen durch Fussdeformationen ...)

Hohe Absätze? Schön anzuschauen, gewiss, aber im Büro völlig unnötig. So wird es also vernünftigerweise auch gehandhabt,in den USA genau umgekehrt: Da wird in Haussschuhen ins Büro gelatscht, und dann die hohen Schuhe angezogen.

Für wen denn?

Klar, für 'Männer'.

Völlig überflüssig.

Deutliches Make-Up? Es gibt nicht vieles, was mich weniger anmacht als deutlich sichtbarer Lippenstift.

Mal Butter bei die Fische: Wozu sollte eine Frau sexy gestylt sein? Ein Mann hat da schnell eine Antwort bei der Hand: Um mich anzumachen. Aha.

Also sollen sich Frauen - was sie ja ohnehin machen - nach der Triebbefindlichkeit der Männer richten?

Wer da - auch als Mann ! - mal ohne Schwanz drüber nachdenkt, darf das Ganze schon reichlich absurd finden. Es sei denn, er sieht seinen Lebenssinn darin, möglichst viele Frauen zu bespringen.

'Menschen sind doch keine Tiere', habe ich hier schon gelesen.

Ach ja?

Der ewige Konflikt scheint sich mir auch in diesen doch recht banalen Stylingfragen zu offenbaren:

Verstand gegen Trieb.

Und in jeder Art Verkehr kommt der Verstand zu kurz.


Sobald die Latte steht, ist der Verstand im Eimer.


'Gott gab dem Manne Penis und Verstand, aber nicht genug Blut, um beides gleichzeitig zu benutzen.'




asteus


P.S.: Ich liebe es geradezu, hübsch gestylte Frauen zu betrachten ... aber wer ähnlich wie beim Autofahren die negativen Auswirkungen immer bedenkt (zum Beispiel Weichmacher im Lippenstift... Langzeitschäden wie Allergien nicht ausgeschlossen ...), kann vernünftigerweise keine allzu grossen Spass daran haben. Warum sollte man vernünftig sein? Weil es schon viel zu viele hirnlos agierende Menschen auf der Erde gibt ... auch und gerade die 'Spassgesellschaft' zeigt das überdeutlich. Und wer es nicht wahrhaben will, beweist ein beachtliches Vakuum zwischen den Ohren.

Genau das meine ich, lieber asteus...
ein statement wie das deinige wäre anderswo als in Deutschland vermutlich die Lachnummer. Du aber hast es offenbar ernst gemeint.

Warum sollte eine Frau NICHT sexy sein? Das ist genauso eine blöde Argumentation wie: warum sollte eine Frau intellektuell sein? Die schlimmen Jobbedingungen für Hochqualifizierte, die langen Arbeitszeiten, der mörderische Konkurrenzkampf und möglicherweise die Männchen, die sich davon abgeschreckt fühlen...Warum sollte eine FRau künstlerisch begabt sein? Als Künstlerin hat sie es mit brachialen Geschäftsbedingungen zu tun, produziert gegen den gesellschaftlichen Bedarf, lebt in Existenzbedrohung...Wer immer die "Nebenwirkungen" bedenkt, kommt gleich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner.

Ich glaube, ich verstehe so langsam, woran das liegt: In Deutschland hasst man Exzellenz jeder Art! Ästhetisch, intellektuell, künstlerisch, wie auch immer.. Exzellenz hat sich zu verstecken und sich zu entschuldigen, dass es sie gibt. Da muss ich Apfel zustimmen, die meinte neulich etwas ähnliches, dass man sich unterbewerten muss, um nicht sozial ausgegrenzt zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 9:45

Sexappeal ist nicht nur eine Frage der Figur!
Erstens: was heisst schon "sexy Figur"? Fast jede FRau, oder nein: ausnahmslos jede hat irgendeine schöne Körperstelle. Bei der einen sind es vielleicht nur die Füsse. Extremes Beispiel. Aber: warum steckt sie sie dann nicht in die tollsten Schuhe überhaupt?

Zweitens: nicht nur die Figur ist sexy, sondern ALLES. Auch eine Dame ohne Modelmasse kann ihr hübsches Gesicht oder ihre tollen Haare betonen. Warum tun das so wenige? Das GIBT auch Selbstbewusstsein und baut einen auf...zu sagen "ich hab kein Selbstbewusstsein, also verstecke ich meine Vorzüge" ist so ähnlich wie "ich hab Partnerprobleme, also ziehe ich mich von der Beziehung zurück"...also Resignation statt sich dem zu stellen. Finde ich falsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 10:13

Das liegt...
... sich an den hier lebenden Männern!



Auf blöde Fragen, folgen blöde Antworten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 10:22

Da hast Du mich total missverstanden
Hey, ich lache niemanden aus - und ich bin absolut feministisch!

Gerade darum geht es doch: Sexappeal hat viel mit Selbstbestimmung zu tun. Daran, dass man selbstbewusst ist und es auch zeigt. Dass man seinen Körper liebt (auch wenn er vielleicht nicht perfekt ist) und ihn nicht versteckt. Dass man gerne Frau ist. Männliches Interesse ist da eher ein Nebeneffekt. Oder wie Elfriede Jellinek mal gesagt hat "Ich schminke mich niemals für Männer, nur für mich selbst. Kreativität für mich selbst."

"Ihre Energie in andere Dinge investieren"..ja, klar - ich gehe mal davon aus, dass wir fast alle berufstätig sind. Auf die zwei Minuten mehr dress-up kommt es keiner wirklich an!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 10:54

Du schreibst....
"wenn ich reise"
Ehrlich?
Wenn ich reise ziehe ich mich praktisch an,
Minirock und tiefer Ausschnitt sind da einfach unpassend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 10:56
In Antwort auf bopha_11900629

Du schreibst....
"wenn ich reise"
Ehrlich?
Wenn ich reise ziehe ich mich praktisch an,
Minirock und tiefer Ausschnitt sind da einfach unpassend.

Nee, falsch verstanden:
mir gehts nicht um meine Reisekleidung. Die ist auch praktisch.

Es war eher der Beobachterstatus: wenn ich irgendwo unterwegs bin, z.B. an einen Bahnhof oder Terminal in Deutschland stehe, dann fallen mir die vorbeilaufenden deutschen Frauen besonders deutlich auf - oder wenn ich in eine fremde Stadt komme, fällt mir das Strassenbild deutlich auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 12:14

Schade, dass Du schöne und femine Mode
mit "Rotlichtaufmachung" gleichsetzt. Als ob es nichts dazwischen gäbe. Schade, wenn man so wenig differenziert und gleich mit Polemik bei der Sache ist.

Übrigens zum Thema "Gesundheit": schweres, klobiges Schuhwerkist ebenso belastend für Haltung und Wirbelsäule wie ein halbhoher Pumps, enge Jeans unterdrücken die Blutzirkulation...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 12:23

Nicht immer...
Sicher hat das Erleben der eigenen Erotik viel mit der "Tagesform" zu tun. Man fühlt sich eben nicht immer umwerfend schön, ebenso, wie man nicht immer Lust hat. Klar. Das ist normal. Manchmal ist das Leben blöd. Dazu habe ich auch ein Recht, mal schlecht gelaunt zu sein, mal am Wochenende im Pygama rumzulaufen und auf alles zu pfeifen.

Aber das ist die Ausnahme.

Normalerweise bin ich ziemlich ausgeglichen. Bin zufrieden mit mir und meinem Körper. Das gefällt mir und das zeige ich dann auch. Das heisst nicht, dass ich jemand verführen will - ist keine Absicht - sondern nur, dass es mir gutgeht. Und das wirkt wahrscheinlich eher subtil anziehend als oberflächlich sexy. Vielleicht verstehen wir hier was falsch: sexy heisst nicht, schlechtgelaunt den Rocksaum hochzuziehen. Da geht es im Gegenteil um einen Gleichklang von innerer Harmonie und gepflegter, etwas auffälligerer Aufmachung.

Und was die "billigen Klamotten" angeht, da gibt es viele Wege. Wenn frau die C&A Kleidchen aus Polyester hasst - was ich gut verstehen kann, denn das kratzt übel, das Zeug - dann gibt es bessere Secondhandshops oder ebay oder man hält eben die Augen auf beim Schlussverkauf in schickeren Läden...es gibt so vieles, was man tun kann, wenn man WILL.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 12:25

Lach...
...mahisheker scheint allerdings keine anderen Probleme zu haben, als das, dass deutsche Frauen nur in engen Jeans mit Bergsteigerschuhen herum rennen und nicht seinem obtischem Weltbild einer Frau entsprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 12:26

Ok, ich habe auch andere "Probleme"
aber ich mache gern alles schöner, was man schöner machen kann.

Ich hasse die Ökonomie, diesen Terror der Notwendigkeit. Man kann nicht alles nach Notwendigkeit be- und verurteilen. Ist Liebe notwendig? Ist Schönheit notwendig? Ist Kunst notwendig? "Haben wir keine anderen Probleme"? Das sind doch keine Probleme, das sind Potentiale.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 12:35

Und...
...wie schade, dass die Herren der Schöpfung sich nicht in knackigen Shorts und engem T-shirt, das die kräftige Brustmuskulatur erahnen lässt in herbstlichen Brauntönen präsentieren.

Sondern eher im Einheitslook, Graue Jacke, Jeans und feste Schuhe müffelig durch den Regen eilen auf der Suche nach einem erfreulichen Anblick einer zwar frierenden aber dennoch sexy nach der neuesten Mailänder Mode gestylten Frau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 12:42

Dann muss ich Dir etwas Schockierendes mitteilen:
Du unterwirfst Dich sehr wohl Diktaten. Dem Diktat einer (ebenfalls von Männern und sogar ursprünglich FÜR Männer entwickelten) Einheitsuniform. Jeder Uniformismus ist eine Art Diktat und der look-like-a-boy Look ist das keineswegs weniger. Ferner unterliegst DU offensichtlich dem unsinnigen Glaubenssatz, geistige Unabhängigkeit müsse in unscheinbarer und fast neutralisierter Gewandung einhergehen. Das ist unbegründet.

Die einflussreichsten Frauen sowohl der Geschichte als auch der Gegenwart waren topfeminin gekleidet und geistig unabhängig. Als ob Hillary Clinton in Kapuzenshirts ihr Gesundheitsprogramm ausruft...oder früher Benazir Bhutto im Schlabberlook für politische Grundfreiheiten kämpfte...oder Lady Di ungeschminkt die Krankenstationen besuchte...oder würdest Du die Anwältin oder Professorin ernst nehmen, die in weiten Jeans und Chucks daherkommt?

Von Osteuropa habe ich übrigens nie gesprochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 12:44

Richtig, wir haben 2007
Wir haben "Gesundheit, Emanzipation, Seriösität". Und Schönheit. Die wir zeigen können. Das ist für mich Moderne. Kein entweder-oder, wie hier manche polemisch unterstellen, obwohl davon nie die Rede war, sondern ALLES ZUGLEICH.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 12:45

Ups grins...
..da hab ich doch grade erst nach deinem Posting festgestellt das mahisheker eine Frau ist.

Oh man wenn ihre Probleme niemals größer werden als die, das die deutschen Frauen so einen kümmerlichen Anblick bieten.

Ich hoffe doch sie kommt nie in die Situation alleinerziehend mit Kindern zu sein und froh ist, wenn sie die Kiddis wenigstens regelmäßig bei Kik einkleiden kann.
Sie wird wohl auch eher ihr Geld dafür verwenden müssen sich dafür entscheiden zu müssen, ob sie nun den neusten Lippenstift in blassrosa oder eher doch in tiefrot nimmt anstatt sich über die wieder angekündigte Strompreiserhöhung der Eneregieversorger und die Frage, wie bezahl ich das loß noch, Gedanken zu machen.

Hach ich hätte so gern ihre Sorgen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 12:56

Du hast recht,
mir ist auch schon aufgefallen, dass deutsche Frauen oft recht unsexy auftreten. Das müsste meiner Meinung nach nicht sein. Es geht wohl um das Gefühl nicht als Flittchen wahrgenommen zu werden, die deutsche Frau (natürlich völlig übertrieben verallgemeinert, es gibt ja auch andere) markiert mit ihrem unauffälligen Stil die seriöse, pflichtbewusste, auf Leistung orientierte Frau.
Gerade auf Reisen gibt es nix Praktischeres als einen kurzen Jeansmini und möglichst wenig Stoff zum Schleppen im Koffer!

Hier noch meine Antworten auf die Aussagen von asteus:


Hohe Absätze:
Es gibt genügend bequeme Schuhe mit Absatz, in jeder Höhe, für jede Jahreszeit, passend für jeden Anlass.

Klar, für 'Männer':
Nicht nur für Männer, denn ein nettes Aussehen verleiht einer Frau ein gutes Selbstgefühl.

Deutliches Make-Up?
Ein Make up wirkt nur sexy wenn es passend, also auch mal dezent aufgetragen wird, einfach so, dass es die hübschen Gesichtszüge unterstreicht und die weniger hübschen kaschiert.

Also sollen sich Frauen - was sie ja ohnehin machen - nach der Triebbefindlichkeit der Männer richten?
Stell dir vor, asteus, auch wir Frauen haben Triebe! Wenn eine Frau einen Mann anmacht, dann auch um selber was zu kriegen.

'Menschen sind doch keine Tiere', habe ich hier schon gelesen.
Tiere sind oft äusserst schön und attraktiv, obschon sie sich nicht täglich paaren.

Sobald die Latte steht, ist der Verstand im Eimer.
Das ist wohl nicht schlimm, aber wenn du bei einer anziehenden Frau wirklich gleich ne Latte kriegst und dein Verstand aussetzt, dann musst du wohl mal schauen, was du für ein Manko hast...

Weichmacher im Lippenstift... Langzeitschäden wie Allergien nicht ausgeschlossen ...
Kosmetik ist vielfach getestet, es gibt antiallergene Kosmetika, auch für das kleine Budget.

'Spassgesellschaft'
hat doch nicht direkt was mit femininer Kleidung zu tun.
Und übrigens für die Frauen, die sich keine teuren Markenklamotten leisten können: Auch mit wenig Geld kann sich Frau adrett kleiden!

Ich wünsche allen Frauen Mut sich so zu kleiden, dass sie sich wohl und hübsch fühlen (und nicht bloss eifersüchtig werden, wenn ihre Männer attraktiven Mädels nachgucken)

topaia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 12:58
In Antwort auf mahisheker

Richtig, wir haben 2007
Wir haben "Gesundheit, Emanzipation, Seriösität". Und Schönheit. Die wir zeigen können. Das ist für mich Moderne. Kein entweder-oder, wie hier manche polemisch unterstellen, obwohl davon nie die Rede war, sondern ALLES ZUGLEICH.

Tja...
..und um dies alles nach außen zu präsentieren, was wir Frauen so alles haben fehlt uns dann nur noch die Kohle.
Denn jetzt ist es ja heraus, die Löhne und Gehälter sind in den letzten 20 Jahren kaum gestiegen, die Unkosten aber drastisch.

Jede zweite Ehe wird mittlerweile geschieden und zurück bleiben Scheidungswaisen die von der neusten Mode leider weder satt noch psychologisch durch die Folgeschäden aufgefangen werden.

Die Gesundheit geht so herauf, dass die Krankenkasse aber trotzdem ihre Gebühren immer höher schrauben und dem normalen Arbeiter am Ende des Monats noch weniger bleibt.
Und Wahnsinn ja die Emanzipation hat sowas von um sich gegriffen, das die ganzen Postings hier von Frauen die geschlagen, gedemütigt usw. werden wohl alles nur Fakes sind.

Und, genau für die Frau gibt kein entweder oder geben.Entweder bezahle ich die Kosten für die nächste Zahnorthopädische Behandlung meiner Kinder oder ich leiste mir den schicken Wollmantel der im Schaufenster der angesagtesten Boutique hängt.
Welche Frage!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 13:04

Von einer Studentin sollte man erwarten,
dass sie Sach- und Beziehungsebene unterscheiden kann. Statt überpolemisch einen "Privatkrieg" zu eröffnen und Deine Auffassung gegen die mutmassliche meinige zu stellen und sie damit künstlich zu überhöhen, solltest Du genug Abstraktionsvermögen besitzen, um festzustellen, worum es in dieser Diskusion wirklich geht: um Identität, Selbstbewusstsein und gewollte Differenz. Das sind Kulturwerte. Und ich vermute, dass die zum Teil erschreckend ausufernde Polemik in diesem thread eher aus geringer Selbstliebe stammt. Normen verwerfen, und sich selbst als Norm hinstellen? Unglaubwürdig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 13:26

Emanuela hat Polemik betrieben...
ist unsachlich geworden und hat den thread zur Selbstdarstellung und zur Abwertung von anderen missbraucht. Jemanden auslachen und lächerlich machende Smileys verwenden ist bar jeder reinen Sachebene. Und wer hier feindlich ist...keinesfalls die, die eine soziologische Beobachtung als Diskussionsanregung gepostet hat.

Dieses Phänomen sehe ich eher als Symptom an: warum glauben manche deutsche Frauen, sie müssten ihren mässig maskulinen Look aggressiv verteidigen? Woher diese Aggressivität und das absolute Abwerten und Lächerlichmachen von anderen? Dieses Ich-bin-aber-besser? Wenn man so glücklich damit ist, bitte. Schadet ja keinem. Aber diese Rechthaberei...

Ich bin ehrlichgesagt schockiert. Hier fallen Begriffe wie Rotlicht, fehlende Emanzipation...wer sich Gedanken über Schönheit macht, wird als oberflächlich oder als MANN abgewertet (hallo? wer füllt denn bitte die 1000 threads über Beauty?!)...

Erstaunlich, welche Assoziationen es gibt. Ohne Wertung. Ich begreife einfach nicht, wie stark Mode heute noch ein Kampfbegriff und ein Bekenntnis zur Femininität ein politisches Manko ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 13:28

ES reicht jetzt Emanuela,
was Du als "Frauensolidarität" zu bezeichnen pflegst, ist gemeinsames Mobbing. Halt Dich zurück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 13:36

Aber genau das ist es doch...
Herrje, man glaubt ja fast, es ginge um SEX; POLITIK oder RELIGION.

Glaubenskriege.

Man fühlt sich persönlich angegriffen. Warum? Ist überhaupt nicht meine Absicht, schade, wenn es so ankommt liebe Mietze. Ich kenne weder Dich noch irgendeine andere Teilnehmerin und will niemanden "angriffen". Warum muss ich mich rechtfertigen für etwas, was ich nicht tue?

Ich äussere eine Beobachtung, viele empfinden sie als Vorwurf. Es ist kein Vorwurf. Es ist eine Frage. Eine Frage, die zum Teil ganz gut beantwortet wurde, zum Teil in überempfindliche persönliche Polemik gegen mich ausartete. Es spielt keine Rolle, ob ich Mann oder Frau bin oder was ich trage. Das ist persönlich. Es geht nur sachlich darum, warum wollen deutsche Frauen mehrheitlich nicht mehr Femininität? Wenn ich dafür gute Begründungen höre, ists ja gut. Aber die kommen hier noch selten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 13:45

Ok, das nehme ich an...
Wir sind alle hier, um Meinungen zu äussern. Dazu ist das Forum da. Ich brauche keine Bestätigung. Ich suche eine KLÄRUNG, oder besser eine Ursachenforschung. Konträre Ansichten sind mir willkommen, aber ohne persönliche Diffamierungen und Polemik. Vielleicht zeigst Du mir auch, wo in Deinen/meinen Beiträgen keine Diskussion mehr möglich war, denn ich will das verstehen. Ich habe auch den Eindruck, dass wir total aneinander vorbeireden.

Ich verstehe ofi21 übrigens sehr gut. Sie hat Recht mit ihren sozialkritischen Anmerkungen. Das leugne ich nicht. So ist das Leben. Und dennoch: sich so zu "solidarisieren", zeigt mir eher, dass es hier schon lange um etwas anderes geht als um Mode. Das ist auch interessant! Dem kann man nachgehen.

Ich stelle also die These auf: deutsche Frauen kleiden sich oft weniger feminin, weil sie den Eindruck haben, dies könnte ihren Objektstatus begründen - oder weil sie dies für unemanzipiert halten - oder weil sie existenzielle Sorgen haben, die alles andere in den Schatten stellen. Sind das die Gründe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 13:49
In Antwort auf mahisheker

Emanuela hat Polemik betrieben...
ist unsachlich geworden und hat den thread zur Selbstdarstellung und zur Abwertung von anderen missbraucht. Jemanden auslachen und lächerlich machende Smileys verwenden ist bar jeder reinen Sachebene. Und wer hier feindlich ist...keinesfalls die, die eine soziologische Beobachtung als Diskussionsanregung gepostet hat.

Dieses Phänomen sehe ich eher als Symptom an: warum glauben manche deutsche Frauen, sie müssten ihren mässig maskulinen Look aggressiv verteidigen? Woher diese Aggressivität und das absolute Abwerten und Lächerlichmachen von anderen? Dieses Ich-bin-aber-besser? Wenn man so glücklich damit ist, bitte. Schadet ja keinem. Aber diese Rechthaberei...

Ich bin ehrlichgesagt schockiert. Hier fallen Begriffe wie Rotlicht, fehlende Emanzipation...wer sich Gedanken über Schönheit macht, wird als oberflächlich oder als MANN abgewertet (hallo? wer füllt denn bitte die 1000 threads über Beauty?!)...

Erstaunlich, welche Assoziationen es gibt. Ohne Wertung. Ich begreife einfach nicht, wie stark Mode heute noch ein Kampfbegriff und ein Bekenntnis zur Femininität ein politisches Manko ist.

Sag mal..
..bekommst du für die Benutzung des Wortes Polemik jedesmal 5 Euro oder was?
In keinem deiner Postings darf dieses Wort fehlen.
Wenn dir die Antworten hier nicht gefallen geh in ein Forum, wo Frauen keine anderen Sorgen haben, als die, wie sie sich nach der neuesten Mode präsentieren können.
Denn hier ist ein Forum in der überwiegend Probleme bezügl. Partnerschaft, Psyche usw. behandelt werden und viele Frauen sich mal ausk... können/dürfen, die in weit ernsteren Situationen stecken als in der, ob der blaue Minirock jetzt zur pinkfarbenen Bluse passt oder nicht.
Niemand kann und will es dir nehmen, dich nach der neusten Mode einzukleiden oder dich entsprechend zu stylen.
Mach was du willst, fühl dich meinetwegen auch haushoch den anderen Frauen überlegen wenn du willst und es dich glücklich macht.

Aber mit deiner Feststellung und die Diskussion, die du darum führst bist du hier einfach falsch.
Es gibt sicher tausende von Modeseiten und Foren, wo du mit deiner Einstellung auf offene Türen und Ohren treffen wirst aber hier können einfach zu wenige dein ganz persönliches Weltbild, wie eine Frau deiner Meinung nach zu sein hat und auszusehen hat, verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 13:49
In Antwort auf mahisheker

Von einer Studentin sollte man erwarten,
dass sie Sach- und Beziehungsebene unterscheiden kann. Statt überpolemisch einen "Privatkrieg" zu eröffnen und Deine Auffassung gegen die mutmassliche meinige zu stellen und sie damit künstlich zu überhöhen, solltest Du genug Abstraktionsvermögen besitzen, um festzustellen, worum es in dieser Diskusion wirklich geht: um Identität, Selbstbewusstsein und gewollte Differenz. Das sind Kulturwerte. Und ich vermute, dass die zum Teil erschreckend ausufernde Polemik in diesem thread eher aus geringer Selbstliebe stammt. Normen verwerfen, und sich selbst als Norm hinstellen? Unglaubwürdig.

Mahisheker
..."solltest Du genug Abstraktionsvermögen besitzen, um festzustellen, worum es in dieser Diskusion wirklich geht: um Identität, Selbstbewusstsein und gewollte Differenz."
nun, das hast du ja sehr melodramatisch ausgedrückt, obwohl auch treffend geschrieben. nur woher nimmst du dir eigentlich die unverschämte dreistigkeit, darüber zu urteilen, welche ansicht und einstellung des einzelnen gewollt differenziert und welche nicht ? wer bist du, dass du dir anmaßt über die äußerung von selbstliebe zu urteilen ?

vielleicht trägst du dein näschen einfach mal ein bisschen weniger hoch erhoben und lässt dich selbst mehr auf die sachebene runter ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 13:52

Allgemein, frauen sind weiblich, weil sie weiblich sind, und nicht weil sie lange fingernägel und rö
Das ist ein schöner und zutreffender Satz!

Aber könnte man nicht auch sagen: bestimmte Aufmachungen UNTERSTREICHEN die natürliche Weiblichkeit? Es MUSS kein Supermini sein, aber es könnte stattdessen ein langer Wickelrock sein. Es müssen keine Highheels sein, aber vielleicht eine schicke Sandale. Ich finde, Femininität hat sehr viel mit Fantasie zu tun, mit Einfalssreichtum, mit Raffinesse, und das ist nunmal wirklich eine weibliche Spezialität.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 13:58
In Antwort auf ofi21

Sag mal..
..bekommst du für die Benutzung des Wortes Polemik jedesmal 5 Euro oder was?
In keinem deiner Postings darf dieses Wort fehlen.
Wenn dir die Antworten hier nicht gefallen geh in ein Forum, wo Frauen keine anderen Sorgen haben, als die, wie sie sich nach der neuesten Mode präsentieren können.
Denn hier ist ein Forum in der überwiegend Probleme bezügl. Partnerschaft, Psyche usw. behandelt werden und viele Frauen sich mal ausk... können/dürfen, die in weit ernsteren Situationen stecken als in der, ob der blaue Minirock jetzt zur pinkfarbenen Bluse passt oder nicht.
Niemand kann und will es dir nehmen, dich nach der neusten Mode einzukleiden oder dich entsprechend zu stylen.
Mach was du willst, fühl dich meinetwegen auch haushoch den anderen Frauen überlegen wenn du willst und es dich glücklich macht.

Aber mit deiner Feststellung und die Diskussion, die du darum führst bist du hier einfach falsch.
Es gibt sicher tausende von Modeseiten und Foren, wo du mit deiner Einstellung auf offene Türen und Ohren treffen wirst aber hier können einfach zu wenige dein ganz persönliches Weltbild, wie eine Frau deiner Meinung nach zu sein hat und auszusehen hat, verstehen

Warum so aggressiv, ofi21?
Ich habe weiter unten schon gesagt, dass ich Deine Einstellung verstehe und respektiere, Du aber offensichtlich meine nicht. Schade. Es geht hier nicht ums angebliche "Überlegenfühlen". Ich fühle mich nicht überlegen. Aber ich überlege. Zum Beispiel, warum viele die Frage nach den Wertvorstellungen, die hinter irgendeinem Styling stehen, als Angriff erleben. Ist es nämlich nicht. Aber vielleicht sind die Wertvorstellungen hinterfragbar...denn die Probleme mit Beziehungen etc., die Hauptthema dieser Rubrik sind, wirken sich auf alles aus. Auch auf das Selbstbewusstsein, die Identität...und dann sind wir doch wieder beim Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 14:03

Soziologische Unterschiede
Sicher gehört beides zusammen. Mir fällt jedoch öfter auf: in jedem Land der Welt ibt es Probleme, viele sind wirtschaftlich am Bankrott, der berühmte Tanz auf dem Vulkan. Aber nicht überall nehmen die Menschen das so schwer wie in Deutschland. Extrembeispiel Rio: die ärmsten Leute sparen ein Jahr lang, um im Karneval fantastisch auszusehen. Das ist eine Einstellung, man muss sie nicht teilen, aber sie hat doch was: Fantasie und Imagination besiegen die graue Realität. Zumindest für kurze Zeit. Und nicht umgekehrt.

Bevor mir unterstellt wird, ich kneife in der Diskussion: ich muss noch was arbeiten. Bin heute abend wieder zurück und freue mich auf eure Gedanken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 14:05

Nein, eigentlich habe ich das gemeint...
ich habe, wie oft, pars pro toto gesprochen und meinte mit bestimmten Attributen auch andere, ähnliche, die nicht mitgenannt sind. Ersetzen wie "sexy" durch "einfallsreich", dann stimmts aber auch und die Frage bleibt dennoch offen.

üBrigens, Fantasie IST sexy.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 14:07

Die Spanier schicken wir auf den Mond, liebe Apfel....
und sprechen weiter über Stil und Styling.

Haben doch keine Ahnung, die caballeros.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 14:12
In Antwort auf mahisheker

Warum so aggressiv, ofi21?
Ich habe weiter unten schon gesagt, dass ich Deine Einstellung verstehe und respektiere, Du aber offensichtlich meine nicht. Schade. Es geht hier nicht ums angebliche "Überlegenfühlen". Ich fühle mich nicht überlegen. Aber ich überlege. Zum Beispiel, warum viele die Frage nach den Wertvorstellungen, die hinter irgendeinem Styling stehen, als Angriff erleben. Ist es nämlich nicht. Aber vielleicht sind die Wertvorstellungen hinterfragbar...denn die Probleme mit Beziehungen etc., die Hauptthema dieser Rubrik sind, wirken sich auf alles aus. Auch auf das Selbstbewusstsein, die Identität...und dann sind wir doch wieder beim Thema.

Das
war nicht agressiv, sondern "nur" direkt gemeint, weil offensichtlich hier niemand deine Probleme wirklich versteht du aber immer wieder drauf einhakst..
Auch schreibst du hier, das alle Frauen offensichtlich nur in Birkenstock mit Jeans rum rennen und dem ist durchaus nicht so.

Du hast deine Vorstellungen von Mode, andere Frauen vielleicht die gleiche oder halt ne andere. Das sollte doch jeder Frau selbst ?überlassen werden oder

Du sagst, das du Frauen aus anderen Ländern auf Reisen Geschäftbesprechungen triffst die sich toll kleiden. Gut sollen und dürfen sie, ich gönn es ihnen von Herzen.
Aber der Großteil der Frauen fliegt nicht von einer Geschäftsbesprechung durch die Welt, sondern schlägt sich mit anderen Dingen herum.
Du greiffst nur die deutschen Frauen an, die angeblich nichts aus sich machen.

Vielleicht haben aber andere Frauen aus jeder Ecke der Welt andere Vorstellungen davon was modisch ist und nicht das was uns eine Industrie die sich nur damit beschäftigt was modisch zu sein hat, vorschreibt.

Emanzipation ist für mich dann doch eher das, wenn eine Frau gegen den Trend schwimmt und sich das anzieht womit sie sich wohl und glücklich fühlt und nicht das was uns die Modekonzerne vorschreiben möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 15:59

Subjekt oder Objekt?
Jetzt muss ich aber doch wieder kurz hier rein

Apfel schreibt:..."wenn man durch sein alter und aussehen eh auf der jagdliste steht, muss man durch seine bekleidung unterstreichen, dass man sich nicht als professorenliebchen anbietet."

Richtig. Klar. Da werden Doktorandinnen zu Hyänen

Dem Sozialterror muss man sich nicht aussetzen.

Eine Frau, die im Minderheitenstatus in einer männlichen Domäne arbeitet, wird schnell als Objekt gesehen. Aber warum sieht sie sich SELBST so? Das klingt hier bei vielen postings durch - "ich bin kein Objekt". Natürlich nicht. Es ist beleidigend für jede intelligente Frau (und alle Frauen sind intelligent) als "Objekt" degradiert zu werden.

Aber gibt es nicht auch die andere Seite?

WEIBLICHKEIT IST EINE MACHT! Und man kann diese Macht geniessen...

Muss sich jede sinnlich erotisch gestylte Frau als Objekt fühlen - oder nicht eher als Subjekt? SIE ist es doch, die das Verhalten steuert. Die Männerwelt re-agiert. Sie hat die Fäden in der Hand. Die Kerle halten den Atem an. Der Prof fängt an zu stottern. Der Busfahrer hält extra, um einen doch noch einsteigen zu lassen und Paolo serviert den besten Wein, nicht den doofen für Touristen *chrr*. Sexappeal ist steuerbare Macht. Wenn die Frau souverän genug ist, damit umzugehen (was allerdings NICHT leicht ist), ist doch alles zum besten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 16:06

Weil es nicht genug Männer gibt, für die es sich lohnen könnte...
Schau Dir mal den durchschnittlichen deutschen Mann an. Findest Du den schön??? Ich nicht. Willst Du den im Bett haben? Ich nicht.

Sexappeal zwischen Mann und Frau muss sich die Waage halten. Beide passen sich immer dem anderen irgendwie an. Das ist bei Paaren so, das ist aber auch volkswirtschaftlich so, man wächst zu einer Einheit zusammen. Eine feminine Frau mit hohem Schuh, teurem Duft und La Perla Dessous passt wohl kaum zum Wampen-Karl mit grauen Socken und Sandalen (das trägt übrigens NUR ein deutscher Mann - sonst sieht man das nirgends auf dieser Welt)...

Sexy Wäsche ist ein Köder. Wenn Du aber weisst, es hängt nur Gammelfisch am Haken, dann sparst Du Dir den Angel-Trip...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 16:10

Ach ja, ne Frage....
...wer bestimmt denn überhaupt was modisch ist????

Irgendwelche Modedesigner die mittlerweile 12jährige halb verhungerte Kinder auf den Laufsteg schicken???

*man man man*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 16:17

Ach danke, Edelmietze...
... das ist aber nett von Dir.

Nein nein, ich style mich ja auch jeden Tag wie blöd. Aber wenn es in Richtung 'sexy' gehen soll - ja, dann habe ich schon was anderes als Small Talk im Hinterkopf...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 17:06

Höchst interessant ...
dass sich über Geschmack eben nicht streiten lässt. Wiewohl es hier wohl kaum jemandem gelingt, Überzeugungsarbeit zu leisten, sind natürlich immer die anderen die eigentlichen Deppen.



Natürlich will mir diesdezüglich kaum jemand folgen in die Bioebene -- nein, die ist nicht auf meinem Mist gewachsen, obwohl ich gerne in diesem Mist herumstochere, weil wir alle in diesem Mist stecken. Und wenn man es noch so sehr abstreiten will.


Wie alles auf Erden sind auch Mann und Frau nur dazu da um sich zu vermehren und abzunippeln. Annähernd ALLES Tun und Treiben dieser Welt ist sexuell motiviert. Grosses Auto fahren, Haus bauen, dicke Uhr tragen, Chef sein zu wollen, Macker sein zu wollen ... Weibchen beeindrucken. Und anschmiegsam zu sein, zärtlich zu sein, schön zu sein, verheissungsvoll zu sein ... Männchen beeindrucken. Wozu? letztlich zum Schnackseln. Blabla, alles Basics, die wohlbekannt sind. Und die bei vielen Menschen sofort den Aufschrei generieren: Aber wir haben ja noch die Kunst, das Denken, ideelle Werte, wir sind doch Menschen.

Echt?


Mann bläst sich auf, Frau macht auf Weibchen. Mann verspricht Zuneigung, um Sex zu kriegen, Frau gibt Sex um Zuneigung zu kriegen.

Wie sagte der Biolloge:

'Der Mann verspricht Schutz und Zuwendung, indem er sich 'stark' und 'wichtig' macht, Frau verspricht Erfüllung der geheimsten Männerwünsche, indem sie sich entblösst.'

Entblössen kann man sich ja nun auch, ohne sich zu entkleiden. Keineswegs will ich mich davon freisprechen, von einem wohlgeformten Hintern, einem schlanken Nacken, einer schlanken Taille oder zwei sagenhaften Beinen gefesselt zu werden. Ich kann mir wirklich schlimmere Fesseln vorstellen.

Und Mode hat nun einmal kaum einen anderen Hintergedanken, als sich für das andere Geschlecht attraktiv zu machen, im Sinne des jeweils andersgeschlechtlichen Betrachters. Fakt. Siehe die praktischen 'Ausziehsachen', die es besonders für Frauen gibt, Dessous genannt. Es sei denn, es ist das praktische, wärmende Kleidungsstück, das gegen Kälte schützt und bei dem man deshalb keine gesteigerte Balzkomponente braucht.


Natürlich ist es für viele Frauen selbstverständlich, 'sexy' zu sein. Das hat meist auch damit zu tun, dass sie ihre Selbstbestätigung aus der (legitimen) Zurschaustellung ihres Körpers beziehen. Bewunderung von Männern, angemacht zu werden, das alles zeigt, dass sie 'begehrt' werden und dasss ihre Biorolle noch gefragt ist. Wenn die Frau nun aber nichts anderes für Ihr Ego hat, wird dieser Teil des Lebens ungesund übergewichtig. Welche Frau würde sich wohl fühlen mit der Gewissheit, sexuell unattraktiv zu sein? Nun, auch einem Mann gefällt diese Rolle nicht, aber da er gelernt hat, dass er schon fast ein ganzer Mann ist, wenn er wenigstens beruflich 'sein Ding' macht, legt er keinen gesteigerten Wert auf spontane Akzeptanz durch Frauen - so sehr ihm das natürlcih gleichfalls gefällt. Doch wäre er kein Mann, wenn er nicht jagen könnte... nicht wirklcih, weil er die Frau als Person mag, sondern weil er 'das Weibchen' erlegen will, um zügig die Nächste zu suchen. Die Zeit ist kurz, um seine Gene in den Pool zu werfen.


Nun kann man es Frauen nicht zwingend verübeln, wenn sie nicht mit ihren Reizen geizen. Diese Strategie geht quer durch alle Gesellschaftsschichten, unabhängig von Bildung und funktioniert ja. Solange es jagende Männer gibt, gibt es auch reizende Frauen. Die können sich dann aus der Anzahl der Jäger ihr 'Wild' aussuchen. Die Jäger tappen offenen Auges in die Venusfalle. Ein simpler Deal.


'Wir sind doch Menschen ...'


Echt?


Und es gibt die Frauen, die diese Rolle nicht wirklich wollen. Oder -- sagen wir, wenigstens nicht immer. Insofern kann ich - nach wie vor - den meisten Frauen mein Verständnis nicht versagen, wenn sie sich meist eher praktisch kleiden, da sie auf den permanenten sexuellen Stimulus aus mancherlei Gründen keinen grossen Wert legen. Das reicht dann in Teilzeit, siehe Discobesuch, Konzert.. blabla.


Wie hier so richtig gepostet wurde, ist gerade unter Frauen die Diskussion, ob derartiges 'Tuning' der Ausserlichkeiten eine Frau ausmacht oder nicht, ob das gar verwerflich ist oder nicht, recht heftig.
Weil es da keinen gemeinsamen Nenner gibt. Im Buhlen um ein 'mächtiges' Männchen werden verschiedene Strategien erprobt. Bei verschiedenen Männchen klappt auch nur Verschiedenes. Aber natürlich nie ohne das Offenbaren von gewichtigen sexuellen Argumenten. Früher oder später.


Um die verschiedenen Ansichten, die eigenen Qualitäten offen zu Markte zu tragen, dazu kommt man nicht herum. Mir scheinen die verschiedenen Möglichkeiten gar legitim. Aber keine davon hat einen Ansprcuh auf alleinige Gültigkeit. Die kluge Frau weiss ohenhin, wann sie sich wie geben darf, kann, muss.


Allerdings habe ich in der Tat für eines gar kein Verständnis: Wer sich mit lauter Aufbrezeln und 'jemandem gefallen' oder gar'dauernd gefallen' schön langsam die Gesundheit oder auch nur Teile davon wissentlich ruiniert, dürfte von mir weder mit Verständnis noch mit monetärer Zuwendung der Krankenkassen rechnen.


Friedvolle Tage.


asteus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club