Home / Forum / Liebe & Beziehung / Der Zug des Lebens

Der Zug des Lebens

3. Dezember 2006 um 15:50

Vor einiger Zeit las ich ein Buch, worin das Leben mit einer Zugreise verglichen wurde. Eine sehr interessante Lektüre.

Das Leben ist wie eine Reise mit dem Zug. Man steigt oft ein und aus, bei manchen Aufenhalten gibt es angenehme Überraschungen und glückliche Momente, aber auch Unfälle und Traurigkeit.

Wenn wir geboren werden und in den Zug einsteigen, treffen wir Menschen, von denen wir glauben, dass sie uns während der ganzen Reise begleiten werden unsere Eltern.

Leider ist die Wahrheit eine andere. Sie steigen irgendwann aus und lassen uns, ohne ihre Liebe und Zuneigung, ohne Freundschaft zurück.

Allerdings steigen andere Personen, die für uns wichtig werden in den Zug ein.

Es sind unsere Geschwister, unsere Freune und die Menschen, die uns begegnen und die wir lieben lernen.

Manche Personen hinterlassen beim Aussteigen eine immerwährende Sehnsucht.
Manchen stürzen uns in tiefe Not. Manche steigen ein und wieder aus, und wir haben sie kaum bemerkt.

Es erstaunt uns, das manche Passagiere, die wir am liebsten haben,
sich in einen anderen Wagon setzen.
Und uns die Reise in diesem Abschnitt alleine machen lassen.
Selbstverständlich lassen wir uns nicht davon abhalten die Mühsal auf
uns zu nehmen, sie zu suchen und uns zu ihrem Wagon durchzukämpfen.

Leider können wir uns dann doch nicht zu ihnen setzen, da der Platz an ihrer Seite schon besetzt ist.

So ist das Leben. Voll von Herausforderungen, Träumen, Fantasien, Hoffnungen und Abschieden, aber ohne Wiederkehr. Machen wir die Reise durchs Leben, so gut wir können.

Versuchen wir mit allen im Zug auszukommen und sehen wir in jedem von ihnen, Das Beste.

Erinnern wir uns daran, dass in jedem Abschnitt der Strecke einer der Gefährten schwanken kann und möglicherweise unser Verständnis braucht.

Auch wir werden schwanken und es wird jemand dasein, der uns versteht.

Das große Mysterium der Reise ist, dass wir nicht wissen, wann wir entgültig aussteigen werde, und genausowenig, wann unsere Mitreisenden austeigen werde, nicht einmal die direkt neben uns sitzen.

Ich werde wehmütig sein, wenn ich aus dem Zug für immer aussteige. Ich glaube,die Trennung von einigen Freunden die ich während der Reise traf, wird sehr weh tun.
Meine Kinder alleine zu lassen, wird mich sehr traurig machen.

Aber ich habe die Hoffnung, dass irgendwann der Zentralbahnhof kommt.
Dann werde ich sie ankommen sehen, mit ihrem Gepäck, das sie beim Einsteigen noch nicht hatten. Das wird mich froh stimmen.

Was mich glücklich machen wird, ist der Gedanke, dass ich mitgeholfen habe, ihr Gepäck zu vermehren und die richtigen Inhalte hinein getan habe.

Schauen wir darauf, dass wir alle eine gute Reise haben und dass sich am Ende die Mühe glohnt hat.

Versuchen wir, dass wir beim Aussteigen einen leeren Sitz zurücklassen, der Sehnsucht und schöne Erinnerungen bei den Weiterreisenden hinterlässt.

Ich wünsche allen eine Gute Reise!!

Verfasser unbekannt

Mary

Mehr lesen

3. Dezember 2006 um 16:45

Hallo Mary,
darf ich Deinen Beitrag Kopieren und ins Esoforum stellen ?...oder noch besser, Du machst es selbst. Er ist so schön und in mir hat er ein ganz seltsames Gefühl von Verstehen hinterlassen.

LG Bella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2006 um 16:46

Hallo Mary
finde deinen Beitrag auch wunderschön. Finde er trifft den "Nagel" auf den Kopf.

Danke dafür.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2006 um 16:46

Eine schöne Beschreibung
für das laufende Leben

Lg, PcX

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2006 um 16:49
In Antwort auf bellaimpossibile3

Hallo Mary,
darf ich Deinen Beitrag Kopieren und ins Esoforum stellen ?...oder noch besser, Du machst es selbst. Er ist so schön und in mir hat er ein ganz seltsames Gefühl von Verstehen hinterlassen.

LG Bella

Darfst du!!
ich kenne das Esoforum nicht, mache du es bitte.

Liebe Grüße Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2006 um 16:56

Gefällt...
... mir auch sehr gut, diese Beschreibung.

War dieser Vergleich nur ein Teil des Buches oder ging es ausschließlich darum? Und welches Buch war es denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2006 um 16:57
In Antwort auf maata_12500735

Darfst du!!
ich kenne das Esoforum nicht, mache du es bitte.

Liebe Grüße Mary

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2006 um 18:02
In Antwort auf kayley_11911228

Gefällt...
... mir auch sehr gut, diese Beschreibung.

War dieser Vergleich nur ein Teil des Buches oder ging es ausschließlich darum? Und welches Buch war es denn?

Zug des Lebens
erzählt die Geschichte eines jüdischen Shtetl in Osteuropa zur Zeit des 2.Weltkrieges, das sich durch die herannahenden Nazi-Truppen in
seiner Exsistenz bedroht fühlt.

Das Buch heißt auch der Zug des Lebens

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2006 um 22:39

Hole es noch mal nach oben. Es sollte gelesen werden!
bitte lesen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2006 um 8:36

Schön
die habe ich auch. Schade, dass man sie hier nicht veröffentlichen kann.
Gruß Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2006 um 9:54
In Antwort auf lynsey_12561630

Hallo Mary
finde deinen Beitrag auch wunderschön. Finde er trifft den "Nagel" auf den Kopf.

Danke dafür.....

Gerne
gern geschehen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2006 um 11:09

Bildschirmpräsentation
Hallo ninimaus1987

hast du die dazugehörige Bildschirmpräsentation erhalten?

Gruß Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2006 um 11:14

Ich auch haben will: pcxx@gmx.net
Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2006 um 11:17
In Antwort auf manoel_12908562

Ich auch haben will: pcxx@gmx.net
Danke

Ja
schicke sie dir!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2006 um 11:21
In Antwort auf maata_12500735

Ja
schicke sie dir!!

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2006 um 13:50

Grade eben...

... sind einige meiner Freunde aus dem Zug ausgestiegen.. bzw. ich habe gemerkt, dass sie schon eine Weile nicht mehr drin saßen, aber eben ist es mir erst aufgefallen... darunter auch meine beste Freundin...

Die kommenden Stationen sind für mich schwierig, mit viel Arbeit verbunden und viel Stress, sicher auch mit viel Gefühlsschwankungen und Verunsicherungen, denn ich ändere meinen Heimatbahnhof... er verlagert sich um 300 km... und ein großer Teil meiner Freunde ist ausgestiegen, schon vor einer Weile... und das tut mir grade sehr sehr weh, ich dachte, sie begleiten mich... dachte, sie fahren wenigstens noch für ein Stückchen mit... und meine beste Freundin sagt mir ganz klipp und klar, dass sie aussteigt und keine Lust hat, mit zu fahren... da wir schon zu lange in verschiedene Richtungen fahren...

... dafür haben sich einige Leute, von denen ich es nicht gedacht habe, zu mir gesetzt, mir gesagt, dass sie mich nicht im Stich lassen, mich unterstützen und mit mir ein Stück mitfahren und gerne auch in meinen neuen Heimatbahnhof kommen werden...

Ich glaube, es ist besser so, dass man manchmal in verschiedene Richtungen fährt, aber diese Erkenntnis fühlt sich sehr schlecht an für mich im Moment... sie verletzt mich und ich fühl mich sehr alleine, auch wenn ich weiß, dass mein Zug noch sehr gut besetzt ist!


Liebe Grüße, Lisa... und danke für den Text, der gerade richtig kam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2006 um 13:57
In Antwort auf genna_12886650

Grade eben...

... sind einige meiner Freunde aus dem Zug ausgestiegen.. bzw. ich habe gemerkt, dass sie schon eine Weile nicht mehr drin saßen, aber eben ist es mir erst aufgefallen... darunter auch meine beste Freundin...

Die kommenden Stationen sind für mich schwierig, mit viel Arbeit verbunden und viel Stress, sicher auch mit viel Gefühlsschwankungen und Verunsicherungen, denn ich ändere meinen Heimatbahnhof... er verlagert sich um 300 km... und ein großer Teil meiner Freunde ist ausgestiegen, schon vor einer Weile... und das tut mir grade sehr sehr weh, ich dachte, sie begleiten mich... dachte, sie fahren wenigstens noch für ein Stückchen mit... und meine beste Freundin sagt mir ganz klipp und klar, dass sie aussteigt und keine Lust hat, mit zu fahren... da wir schon zu lange in verschiedene Richtungen fahren...

... dafür haben sich einige Leute, von denen ich es nicht gedacht habe, zu mir gesetzt, mir gesagt, dass sie mich nicht im Stich lassen, mich unterstützen und mit mir ein Stück mitfahren und gerne auch in meinen neuen Heimatbahnhof kommen werden...

Ich glaube, es ist besser so, dass man manchmal in verschiedene Richtungen fährt, aber diese Erkenntnis fühlt sich sehr schlecht an für mich im Moment... sie verletzt mich und ich fühl mich sehr alleine, auch wenn ich weiß, dass mein Zug noch sehr gut besetzt ist!


Liebe Grüße, Lisa... und danke für den Text, der gerade richtig kam

Alles,
alles Gute!!

Gruß Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2006 um 18:55

Hallo Blackshaina
Danke für deine PN bekommst natürlich die Bildschirmpräsenataion.

Gruß Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen